Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Asia by Train 2003

Dieses Thema im Forum "Reiseberichte für alle" wurde erstellt von pumpuixyz, 25.09.2010.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 2 Benutzern beobachtet..
  1. pumpuixyz

    pumpuixyz Junior Experte

    Registriert seit:
    24.06.2008
    Beiträge:
    979
    Danke erhalten:
    89
    Ort:
    Franken
    Hier mal der Anfang eines Reiseberichts, den ich vor einigen Jahren in einem anderen Forum gepostet habe. Die Reise an sich war 2003, ist also schon ne Weile her, aber vielleicht interessiert es ja trotzdem den einen oder anderen:

    Nachdem ich gerade wieder mal in Erinnerungen an frühere Reisen schwelge, dachte ich poste mal ein paar Pics von der Reise die mich das erste mal auf die Phils führte. Die Phils waren allerdings nur eine 3-wöchige Station des insgesamt 3-monatigen Trips nach und durch Asien.

    Los gings Mitte Oktober 2003 mit dem Zug von Frankfurt über Berlin und Minsk in Weissrussland nach Moskau, dann mit der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau durch ganz Russland, Sibirien und die Mongolei nach China. Dann dort die Ostküste runter von Peking über Shanghai nach Hongkong. Hier war zwangsläufig Ende der Zugfahrt. Wenn mann es ausreizen will kann man glaube ich auch noch von China bis in den Süden von Vietnam mit dem Zug weiterfahren, aber ich wollte ja auf die Phils ...

    Flug nach Manila, Bustrip über Nord Luzon (Baugio, Halsema Highway, Sagada, Banaue) und schliesslich von Batangas mit einer Banca nach Sabang auf Mindoro übergesetzt. Dort hatte ich dann eine Woche lang mein erstes Girl aus den Philippinen - Rose, die Woche mit Ihr werde ich nie vergessen. Danach gings weiter mit dem Bus nach Roxas an die Südspitze von Mindoro und von dort per Fähre nach Caticlan/Boracay zum relaxen.

    Weiterflug nach Singapore, mit dem Bus durch Malaysia, Weihnachten/Neujahr am Patong Beach auf meiner Lieblingsinsel Phuket in Thailand, danach 2 Wochen wieder mit dem Bus durch Burma und zum Abschluss nochmal ein paar Tage ins Nachtleben von Phuket, da ich unbedingt nochmal meine Eroberung von Weihnachten wiedersehen musste. Im Anschluss ein paar Pics von einigen Stationen der Reise.




    Der Rote Platz in Moskau


    k-moskau_001.jpg, Asia by Train 2003, 4



    Der Zug Nr. 4, Moskau - Peking

    k-Transsib_009.jpg, Asia by Train 2003, 5



    Bei -30 Grad Celsius auf dem Bahbhof von Novosibirsk in Sibirien

    k-Transsib_016.jpg, Asia by Train 2003, 2



    Sonnenaufgang über dem Lake Baikal bei Irkutsk in Sibirien, dem tiefsten Süsswassersee der Welt

    k-Baikal_001.jpg, Asia by Train 2003, 3



    Die Chinesische Mauer

    k-Beijing_001.jpg, Asia by Train 2003, 1
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.09.2010
  2. pumpuixyz

    pumpuixyz Junior Experte

    Registriert seit:
    24.06.2008
    Beiträge:
    979
    Danke erhalten:
    89
    Ort:
    Franken
    AW: Asia by Train 2003

    Der Platz des Himmlischen Friedens in Beijing

    k-Beijing_002.jpg, Asia by Train 2003, 4




    Shu Hong, mit der zusammen ich damals eine wunderbare Woche in Beijing verbracht habe

    k-Shu_Hong_001.jpg, Asia by Train 2003, 3




    Am "Bund" in Shanghai

    k-Shanghai_001.jpg, Asia by Train 2003, 5




    Hongkong bei Tag vom Victoria Hill aus gesehen

    k-HONGKONG_001.jpg, Asia by Train 2003, 1





    Die Skyline von Hongkong at Night über den Victoria Harbour von Kowloon aus

    k-HONGKONG_002.jpg, Asia by Train 2003, 2
     
  3. pumpuixyz

    pumpuixyz Junior Experte

    Registriert seit:
    24.06.2008
    Beiträge:
    979
    Danke erhalten:
    89
    Ort:
    Franken
    AW: Asia by Train 2003

    Das Lisboa in Macau, die Mutter aller Spielcasinos in Asien

    k-Macau_001.jpg, Asia by Train 2003, 4



    Die Reisterassen von Banaue, manchmal auch als das achte Weltwunder bezeichnet

    k-Phils_001.jpg, Asia by Train 2003, 5




    Der Strand in Roxas auf Mindoro, dort ist auch der Anlegeplatz der Fähre nach Caticlan

    k-Phils_002.jpg, Asia by Train 2003, 3



    Der Strand von Boracay - one of the finest tropical Beaches in the world

    k-Phils_003.jpg, Asia by Train 2003, 2




    Irgendwann ging es dann per Flug weiter nach Singapore

    k-Singapore_001.jpg, Asia by Train 2003, 1
     
  4. pumpuixyz

    pumpuixyz Junior Experte

    Registriert seit:
    24.06.2008
    Beiträge:
    979
    Danke erhalten:
    89
    Ort:
    Franken
    AW: Asia by Train 2003

    Nach einigen Tagen in Malaysia war ich dann rechtzeitig zu Weihnachten wie geplant
    in Phuket, um dort einen Kumpel zu treffen ...

    k-Patong_002.jpg, Asia by Train 2003, 2

    Zu Beginn des neuen Jahres 2004 gings dann per Flug wieter nach Yangoon, Birma (heute eigentlich Myanmar). Wenn man aus dem High-Season Phuket kommt, fühlt man sich dort erst mal wie ein halbes Jahrhundert in der Zeit zurückversetzt.

    Hier einige burmesische "Tuk-Tuks" beim Warten auf Kundschaft

    k-Mandalay_001.jpg, Asia by Train 2003, 3


    Die Tage in Bagan waren selbst für mich als Kulturbanausen das Beeindruckendste, was ich bisher
    in Asien gesehen habe - wirklich einzigartig - Tempel soweit das Auge reicht

    k-Bagan_001.jpg, Asia by Train 2003, 4

    k-Bagan_002.jpg, Asia by Train 2003, 5

    k-Bagan_004.jpg, Asia by Train 2003, 1


    Falls Interesse besteht, könnte ich zu einigen Etappen auch noch etwas mehr ins Detail gehen.
     
  5. Santos

    Santos Der Fotograf

    Registriert seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    8.413
    Danke erhalten:
    1.038
    Ort:
    Oberbayern
    AW: Asia by Train 2003

    Das war ja ein richtiger Megatrip. Also mich würden ein paar Bilder mehr schon interessieren :tu:

    Freue mich schon auf die Fortsetzung......................
     
  6. Franky49

    Franky49 Experte

    Registriert seit:
    25.01.2007
    Beiträge:
    1.236
    Danke erhalten:
    12
    Ort:
    Mannheim
    AW: Asia by Train 2003

    6 Monate on Tour,da gibts einiges zu entdecken.:tu:
    Freue mich auf mehr.
     
  7. dito

    dito Mein Held

    Registriert seit:
    25.12.2004
    Beiträge:
    4.681
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Tatortreiniger
    Ort:
    ohne festen Wohnsitz
    AW: Asia by Train 2003

    Mit dem Zug nach Asien ? ... Das nenne ich mal ne "ordentliche Tour" :yes: ... Respekt.

    Ich bin weiter gespannt, auf Bericht und die Bilder.
     
  8. pumpuixyz

    pumpuixyz Junior Experte

    Registriert seit:
    24.06.2008
    Beiträge:
    979
    Danke erhalten:
    89
    Ort:
    Franken
    AW: Asia by Train 2003

    Teil 1: Anreise nach Moskau

    Hier also mit etwas Verzögerung nochamal ein etwas ausführlicherer Bericht. Ich versuche wieder etwas praktische Informationen mit einfliessen zu lassen. Die Angaben können natürlich schon überholt sein, das die Reise ja schon 5 Jahre her ist.

    Ich hatte schon tagelang Reisefieber und war aufgeregt, wie das halt immer so ist wenn eine Reise in ein neues, mir noch unbekanntes Land ansteht. Diesmal waren es gleich mehrere und vor Russland hatte ich irgendwie besonders Respekt, obwohl die Zeit des kalten Krieges ja schon lange vorbei ist.

    Endlich ging es dann am späten Abend des 15. Oktober 2003 los von Frankfurt/Main mit dem Intercity Richtung Berlin. Dort nur einige Stunden Aufenthalt auf dem Bahnhof und dann gings mit weiter mit dem Zug von Berlin über Warschau in Polen und Minsk in Weissrunssland nach Moskau. Die Zugfahrt dauerte knapp eineinhalb Tage, Ankunft in Moskau war also am frühen Abend des 17. Oktober.

    Hier ein Wahrzeichen von Moskau, die St. Basils's Cathedral am Roten Platz

    k-moskau_005.jpg, Asia by Train 2003, 2


    Mit dieser Ankunftszeit hatte ich auch gleich gegen einen eisernen Grundsatz aus meiner Zeit als Rucksackreisender verstossen: Niemals in einer unbekannten Grossstadt spät abends bei Dunkelheit ankommen, das wirft erfahrungsgemäss oft Probleme auf. Und so auch diesmal. Ich hatte zwar Anschrift meiner Gastfamilie und eine schlechte Kopie des Stadtplans dieses Stadtteils, aber es dauerte 3 Stunden bis ich vom Bahnhof dorthin gefunden hatte. Ich hatte zum einen grösste Verständigungsproblem mit den Leuten, die ich nach dem Weg fragte, und zum anderen bin ich natürlich der kyrillischen Schrift nicht mächtig.

    Die U-Bahn in Moskau finde ich Klasse, nicht so kahle Betonröhren wie bei uns. Ist auch das beste Fortbewegungsmittel für die Innenstadt. Einziges Problem: Die Fahrpläne und Wegweiser sind in kyrillischer Schrift.

    k-moskau_002.jpg, Asia by Train 2003, 3

    Und dann ging das Drama erst richtig los: Das war in einer Plattenbausiedlung, alles Stockdunkel, total wirre Numerierung der Hauseingänge und als ich endlich den richtigen Hauseingang gefunden hatte und klingelte macht niemend auf – na toll. Ich hatte zwar auch eine Telefonnummer, aber natürlich kein Telefon. Also voll bepackt zur nächsten Hauptstrasse und eine Kneipe zum anrufen gesucht. Von dort erreichte ich zwar jemanden per Telefon, aber aufgrund von Sprachproblemen kam ich auch hier nicht weiter – was nun?

    Ich war schon am Überlegen ob ich nicht einfach ein Hotel suchen soll, da sprach mich vor der Kneipe ein Russe an, der mir wohl meine Verzweiflung ansah, was los sei. Er hatte ein Handy dabei und rief für mich die Nummer an. Er bekam zur Antwort, das nicht einfach jedem nachts die Tür aufgemacht würde und ich solle morgen wiederkommen. Er ging dann mit mir dorthin, rief von der Haustüre nochmal an und nach einigem hin und her kam ich doch noch rein – dem „Retter“ nochmal vielen Dank nachträglich!

    Meine „Gastfamilie“ war eine vielleicht 80-jährige Babuschka, bei der ich ein Zimmer ihrer 3-Zimmerwohnung bekam - habe schon schlechter gewohnt. Soweit ich das interpretieren konnte, bekam ich von der alten Dame erst mal einen Anpfiff weil ich so spät kam, war dann bis auf die Sprachschwierigkeiten aber für 3 Nächte eigentlich ganz ok. Vollpension mit landesüblicher Kost inklusive. Ich bekam einen Wohnungs- und Hausschlüssel und konnte meiner Wege gehen wie ich wollte.

    Da ich nicht sehr weit vom Stadtzentrum und vom Kreml entfernt wohnte, habe ich die beiden Tage in Moskau dann im wesentlichen damit verbracht, mir diese anzuschauen und abends ein paar Kneipen der Umgebung anzutesten. In den Kneipen war es immer recht nett, bin meistens von Russen mit an Ihren Tisch geholt worden zum mittrinken - das ist echt ein sehr geselliger Menschenschlag.

    Hier einige Bilder von der Gegend und vom Bereich um den Kreml (im Kreml selbst war ich auch, aber das kann man sich auch sparen).


    k-moskau_007.jpg, Asia by Train 2003, 6

    k-moskau_008.jpg, Asia by Train 2003, 5

    k-moskau_006.jpg, Asia by Train 2003, 1

    k-moskau_004.jpg, Asia by Train 2003, 4

    k-moskau_003.jpg, Asia by Train 2003, 7

    Einen halben Tag habe ich auch damit verbracht zu dem Reisebüro am anderen Ende Moskaus zu fahren und dort mein Zugticket und meinen Anwesenheitsstempel im Ausweis abzuholen, obwohl die Arschlöcher von dem Reisebüro in Deutschland mir gesagt hatten es würde alles bei der Gastfamilie bereit liegen.


    Infos zu Zugrouten, Visa und Preisen

    Man braucht für die Anreise nach Moskau ein Transitvisum für Weissrussland. Das Zugticket im Schlafabteil von Berlin nach Moskau hat ca. 140 Euro gekostet.

    Desweiteren braucht man natürlich ein Visum für Russland und je nach Route der Transsibirischen Eisenbahn auch noch Visa für China und die Mongolei.

    Für die Transsibirische Eisenbahn gibt es 3 Routen, die in beide Richtungen 2 – 3 mal wöchentlich verkehren:

    1. Die „Trans-Siberian“ oder „Far East“ Route geht von Moskau ausschliesslich über russisches Gebiet nach Vladivostock am Pazifik. Mit 7 Tagen die längste Route. Von dort geht eine Fähre nach Niigata in Japan, wäre also für Reisen dorthin interessant.

    2. Die „Trans-Manchurian“ Route geht auf derselben Strecke nach Sibirien und zweigt dann irgendwann südlich nach China Richtung Beijing ab.

    3. Die „Trans-Mongolian“ Route zweigt, wie der Name schon sagt, schon kurz nach dem Baikalsee in Sibirien in südlicher Richtung ab und geht dann über die Mongolei nach Beijing. Für diese Route hatte ich mich entschieden. Reisedauer: knapp 6 Tage

    Nachdem es relativ schwierig ist auf eigene Faust ohne Buchung oder Einladung ein Visum für Russland zu bekommen, hatte ich bei einem darauf spezialisierten Reisebüro das Zugticket für die Transsibirische Eisenbahn (355 Euro), 3 Übernachtungen in Moskau bei einer Gastfamilie (102 Euro) und die erste Übernachtung in Beijing gebucht (Hotel Xue Xiu, 37 Euro). Ausserdem hatte ich über das Reisebüro auch die 4 Visa für Russland, Weissrussland, die Mongolei und ein double-entry Visum für China machen lassen (zusammen ca. 200 Euro). Ich hatte dann auch mal direkt in Moskau am Bahnhof wegen dem Fahrpreis für die Transsib geschaut, war vor Ort ca. 100 Euronen billiger. Dann allerdings vor allem in den Sommermonaten mit dem Risiko nicht gleich für den gewünschten Termin ein Ticket zu bekommen.

    Im Vergleich zum Fliegen ist es also beileibe nicht günstiger mit dem Zug nach Asien zu fahren, sondern nur was für diejenigen, die einfach mal so eine Zugfahrt erleben wollen. Frei nach dem Motto: Der Weg ist das Ziel.

    Im nächsten Teil geht es dann auf die grosse Reise ...
     
  9. Flix

    Flix Senior Member

    Registriert seit:
    24.07.2011
    Beiträge:
    260
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Hausmann und Frauenbeglücker ;-)
    Ort:
    Hamburg und machmal in der ganzen Welt
    AW: Asia by Train 2003

    cooler trip.

    würde diesen gerne weiterlesen. wäre toll wenn du weiter schreiben würdest.

    respect für das vorhaben.

    flix
     
  10. Cambouflage

    Cambouflage Senior Member

    Registriert seit:
    12.10.2009
    Beiträge:
    402
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Kambodscha
    AW: Asia by Train 2003

    @Fliy, schön das Du den Bericht wieder hoch geholt hast, den habe ich doch bisher glatt übersehen - wo ich doch so eine Tour gerne selber mal machen würde.

    Vielleicht gibt sich ja @pumpuixyz ja noch einen Ruck und macht den Bericht fertig. Interessieren würde mich das schon sehr!
     
  11. pumpuixyz

    pumpuixyz Junior Experte

    Registriert seit:
    24.06.2008
    Beiträge:
    979
    Danke erhalten:
    89
    Ort:
    Franken
    AW: Asia by Train 2003

    Teil 2: Unterwegs mit der Transsibirischen Eisenbahn

    Am 21. Oktober um 23.50 war die Abfahrt von Moskau am Bahnhof Yaroslavski, von dem die Züge nach Sibirien abfahren. Der Bahnhof ist sehr gut zu erreichen mit der Metro (Linie 1, Station Komsomolskaya), wenn man die Treppe aus der Metro hochkommt steht man direkt vor dem Haupteingang des Bahnhofs. Zum Glück war ich relativ zeitig am Bahnhof, denn ich brauchte wieder einige Zeit bis ich mich zum richtigen Gleis durchgefragt hatte, das die Informationstafel wieder nur in kyrillisch geschrieben war. Als ich dann hinkam, war der Zug schon da:

    k-Transsib_009.jpg, Asia by Train 2003, 1











































    Am Zug dann gleich beim Schaffner gemeldet, der mir dann gleich einen Platz in einem 4-Personen Abteil der 2. Klasse zuwies. Ich bekam auch gleich Bettzeug (Laken, Kopfkissen, Bettdecke), das tagsüber in einem Stauraum unter dem Bett untergebracht wurde. Es gibt in jedem Wagen auch einen Kocher mit heissem Wasser, wo man sich beliebig bedienen kann wenn man selbst mitgebrachten Tee, Kaffe oder Suppen machen will.

    Hier mal ein Blick ins Abteil:

    k-Transsib_021.jpg, Asia by Train 2003, 2











































    Es gibt pro Wagen zwei Toiletten mit Waschbecken, bei dem das Wasser aber nur wie ein Rinnsaal lief. Allerdings hatte der Schaffner in unserem Wagen eine der beiden Toiletten abgeschlossen. Die durfte nur von einigen Chinesen benutzt werden, die hatten den Schaffner wohl entsprechend geschmiert. Dementsprechend war an der zweiten Toilette oft ziemlich Andrang, und zu allem Überfluss war die Toilette ab der Hälfte der Fahrt in Sibirien auch noch oft zugefroren und musste vom Schaffner mit heissem Wasser aufgetaut werden. Dusche gibt es nicht.

    Die erste Nacht war ich noch alleine im Abteil, konnte aber trotzdem bei dem ungewohnten, monotonen Fahrgeräusch kaum schlafen. Die anderen Nächte konnte ich aber dann sehr gut schlafen. Im Laufe des nächsten Tages stiegen dann immer mehr Passagiere zu und von da an war auch mein Abteil fast ständig voll besetzt. Ich war der einzige, der von Anfang bis Ende dabei war, die einheimischen fuhren oft nur ein oder zwei Tage mit.

    Der erste Tage führten noch relativ oft an Dörfern und Städten vorbei, die aber bald immer seltener wurden und stattdessen immer öfter weiter Steppe und Wäldern wichen. Ab dem Zweiten Tag war draussen auch alles Schneebedeckt.

    Hier einige Pics aus dem Zug heraus gemacht vom zweiten und dritten Tag:

    k-Transsib_018.jpg, Asia by Train 2003, 3











































    k-Transsib_004.jpg, Asia by Train 2003, 4



    k-Transsib_008.jpg, Asia by Train 2003, 5








    k-Transsib_006.jpg, Asia by Train 2003, 6









    k-Transsib_019.jpg, Asia by Train 2003, 7



    k-Transsib_003.jpg, Asia by Train 2003, 8































































































































































































    Zur Orientierung auf der Zugfahrt war der Reiseführer den ich dabei hatte (Trans-Siberian Handbook von Bryn Thomas, Trailblazer Publications) sehr hilfreich: Es sind entlang der Strecke nach jedem Kilometer entweder kleine Tafeln auf Pfählen oder Marksteine mit der Entfernung von/nach Moskau angebracht. Die sind oft sehr nah an den Gleisen und man muss das Gesicht an die Scheibe drücken um sie zu erkennen, da die Fenster in den Abteilen nicht zu öffnen waren. Der Reiseführer hatte alle Sehenswürdigkeiten, Städte, Stops usw. enlang der Strecke aufgelistet mit eben diesen Kilometerangaben, danach konnte man sich wunderbar orientieren.
     
  12. Cambouflage

    Cambouflage Senior Member

    Registriert seit:
    12.10.2009
    Beiträge:
    402
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Kambodscha
    AW: Asia by Train 2003

    Ja, Russland ist schon ein gewaltiges Land. Wie ist das eigentlich, wenn der Zug in einem Bahnhof halt macht bleibt der dann auch mal für eine Stunde oder so stehen so das man sich was besorgen kann oder geht da nur Ein- und Aussteigen und dann gleich Weiterfahrt?
     
  13. pumpuixyz

    pumpuixyz Junior Experte

    Registriert seit:
    24.06.2008
    Beiträge:
    979
    Danke erhalten:
    89
    Ort:
    Franken
    AW: Asia by Train 2003

    Der Zug hält so etwa 2 - 3 mal pro Tag an einem Bahnhof etwas länger, so 15 - 30 Minuten. In der Zeit wird dann Kohle nachgeladen und die Passagiere können auch aussteigen. Oft haben Einheimische auf den Bahnsteigen extra für den Zwischenstopp des Zuges kleine Stände aufgebaut, wo lokale Spezialitäten verkauft werden (z. B. Vodka, selbstgemachte Früchtsäfte, geräucherter Fisch und Wurst, Brot, Süssgebäck, teilweise sogar warme Mahlzeiten wie Suppe etc.). Die Verpflegung vom Bahnsteig war günstiger und besser als die vom Speisewagen.
     
  14. biba

    biba Newbie

    Registriert seit:
    30.11.2011
    Beiträge:
    2
    Danke erhalten:
    0
    AW: Asia by Train 2003

    Wow, das hört sich toll und aufregend an! Das ist bestimmt eine gute Idee mit dem Zug eine Tour über den gesamten Kontinent zu machen! das ist zum teil bestimmt auch mit nem Schiff möglich, oder? So kann man an den schönsten Häfen Halt machen, zum Beispiel an der europäischen Grenze in Istanbul..