Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Auswandern Finanzieller Rückhalt

Dieses Thema im Forum "Pattaya- und Thailandforum" wurde erstellt von SpeedFive, 11.08.2011.

  1. SpeedFive

    SpeedFive Junior Member

    Registriert seit:
    01.08.2010
    Beiträge:
    81
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Cottbus
    Mich würden mal die Geschichten unserer Expats interessieren wie Sie in Asien gestartet sind. Akribisch vorbereitet, mit One Way Ticket weg und augen zu und durch, oder einfach nur mit genügend finanzieller Rückendeckung ..? Und wie würdet Ihr es anstellen?
    Ich persönlich würde auf finanzieller Rückendeckung wert legen, und hätte keine Lust darauf Jahre ein Urlaubsort zu besuchen um mich scheibchenweise vorzubereiten.
     
  2. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    AW: Auswandern Finanzieller Rückhalt

    Ich denke, das sollte gut vrobereitet werden.

    Thailands Behörden stellen da ja doch einiges an Hürden in den Weg. Folgende Punkte sollten beachtet werden:

    1. Visa-Frage
    2. Bedingungen für die Visa-Erteilung http://www.immigration.go.th/nov2004/en/base.php?page=residence
    3. Krankenversicherung (nicht Reisekrankenversicherung)
    4. Erforderliche Nachweise eines Einkommens, Rentennachweis, Vermögen auf einer Thai-Bank, 800.000 Baht (ledig)/400.000 Baht (mit Thai verheiratet). Ich weiß nicht mehr, ob das noch aktuell ist. Dies ist an 2.) gekoppelt
    5. Abschätzung der Lebenshaltungskosten http://www.auswandern-info.net/thailand/lebenshaltungskosten-in-thailand.html
    6. Unterkunft (Miete, Haus- oder Condo-Kauf)
    7. Langzeit-Impfung gegen LKS :lach:(ist ne mentale Impfung und wird von der GKV nicht erstattet)
    Der Link unter 5 bietet noch mehr an informationen.

    Aber in diesem Forum bist du dank der vielen Member mit Sach-, Fach- und Sarkasmus-Kompetenz richtig.

    Liebe Grüße

    KingPing
     
  3. SpeedFive

    SpeedFive Junior Member

    Registriert seit:
    01.08.2010
    Beiträge:
    81
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Cottbus
    AW: Auswandern Finanzieller Rückhalt

    Wie man es im Optimalfall macht ist mir durchaus bekannt. Ich würde nur gerne wissen ob´s auch Leute gibt die sich anders durchgeschlagen haben.
     
  4. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    AW: Auswandern Finanzieller Rückhalt

    Naja, du hattest doch die Frage gestellt, wie andere es anstellen würden. Und bei mir entspräche es bis auf Punkt 7 genauso angehen.

    Liebe Grüße

    KingPing
     
  5. Cambouflage

    Cambouflage Senior Member

    Registriert seit:
    12.10.2009
    Beiträge:
    402
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Kambodscha
    AW: Auswandern Finanzieller Rückhalt

    Für Kambodscha fallen die Punkte 1,2 und 4 weg, die anderen Punkte sollte man natürlich gründlich ausloten.
    Punkt 7 nach eigener Wahl. :mrgreen:

    Muß oder will jemand noch arbeiten, würde ich die Hände von jeder Art von Betätigung im Tourismusbereich lassen, zumindest als Selbstständiger. Das Geschäft ist zu sensibel und von zu vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Läuft einmal die Saison nicht so wie geplant, winkt sehr schnell die Pleite. Ausnahme: Ich verstehe etwas von meinem Geschäft und habe soviel Kapital, das ich mir das Geschäft kaufen kann und damit zumindest mietfrei bin.

    Gut ausgebildete Fachkräfte finden hier mit Sicherheit einen Job und sei es auch nur als "Ausbilder". Ein KFZ Meister (als Beispiel) mit fundiertem Wissen kann sich hier eine goldene Nase verdienen.

    Ansonsten sollte die Rente oder die Rücklagen schon einigermaßen stimmen, dann klappt das auch mit dem Lebensabend hier.
     
  6. jodltrio

    jodltrio Junior Experte

    Registriert seit:
    09.11.2010
    Beiträge:
    803
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Phills, UAE
    AW: Auswandern Finanzieller Rückhalt

    @SpeedFive

    Mein erstes Auswander-Ziel war Dubai, und ich hatte damals die finanzielle Sicherheit meines europ. Arbeitgebers plus Wohnung/Auto. Dann wurde ich von einem lokalen Geschäftsmann abgeworben.

    Ich bekam auch die Chance, in mein damaliges Traumland Thailand auszuwandern, da der Arbeitgeber Mehrheitshoheit bei einer Aktiengesellschaft meiner Branche hatte.
    Auch hier war es Gehalt (nach UAE-Schema), Zulagen, Visum, Wohnung, Büro und Driver als finanzielle Sicherheit. Ich habe allerdings bald gekündigt und bin reumütig zurück gekehrt.
     
  7. cam.bo

    cam.bo Junior Member

    Registriert seit:
    20.03.2011
    Beiträge:
    102
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Freelancer
    Ort:
    Universum
    AW: Auswandern Finanzieller Rückhalt

    Gilt das auch für KFZ Mechaniker ohne Meister mit fundiertem Fachwissen?
     
  8. jodltrio

    jodltrio Junior Experte

    Registriert seit:
    09.11.2010
    Beiträge:
    803
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Phills, UAE
    AW: Auswandern Finanzieller Rückhalt

    den Meister kannst Du Dir einkonservieren, interessiert keine Sau - ausser fürs Visum vielleicht, weiss ich nicht...
     
  9. Carradine

    Carradine Junior Experte

    Registriert seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    645
    Danke erhalten:
    112
    AW: Auswandern Finanzieller Rückhalt

    Gilt das nur fuer Kambodscha oder auch fuer Thailand? Kannst du mal konkreter was zu den Arbeits -und Verdienstmoeglichkeiten eines KFZ-Meisters sagen?
     
  10. Blackmicha

    Blackmicha V.I.P.

    Registriert seit:
    15.08.2007
    Beiträge:
    5.164
    Danke erhalten:
    839
    Beruf:
    alles
    Ort:
    Nonthaburi, Thailand
    AW: Auswandern Finanzieller Rückhalt

    kann ich verstehen ! nen THAI Arbeitgeber braucht man nicht wirklich !
     
  11. Cambouflage

    Cambouflage Senior Member

    Registriert seit:
    12.10.2009
    Beiträge:
    402
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Kambodscha
    AW: Auswandern Finanzieller Rückhalt

    @Carradine, in Thailand kenne ich mich zwar weniger aus, kann mir aber gut vorstellen, das die Arbeitsqualität in den Werkstätten deutlichst besser ist als das Gemurkse hier in Kambodscha. Gerade gestern war ich in der Werkstatt, Ölwechsel, Beleuchtung, ein paar weiter Kleinigkeiten und vor allem das von einer Maus durchgefressene Kabel zu einem Lautsprecher reparieren. Lief auch alles bis auf den Zigarettenanzünder wo mein Navi dranhängt und das Radio. Bevor ich in die Werkstatt gefahren bin ging das aber noch.

    Wenn eine Sache repariert wird ist geht dafür die nächste wärend der Reparatur kaputt. Der Chef (Vietnamese) hat das dann selber wieder in Ordnung gebracht, hättest den aber mal fluchen hören sollen. Die Kambodschaner bekommen es nicht gebacken. Das ist jetzt nicht abwertend gemeint, es fehlt halt an Ausbildung.

    Arbeitsbedingungen: Komm her und mach was Du willst, kräht kein Hahn danach. Beim Airport statt Touristenvisum Buisenessvisum verlangen und schon bist Du im Geschäft. Vor Ablauf von einem Monat das Visum auf ein Jahr verlängern, danach immer weiter um jeweils ein Jahr und zwar ohne Ausreise oder wie man das in Thailand nennt: Visarun.

    Angestellt als Meister mit entsprechender Berufserfahrung bei einer Toyota, Nissan - und wie sie alle heisen - Vertretung dürfte kaum ein Problem sein, Verdienstmöglichkeit: Kann ich Dir keine konkrete Auskunft geben, das dürfte daran hängen, wie dringend Du da gebraucht wirst.

    Selbstständig: Wenn Du Dir einen guten Ruf erarbeitet (was bei guter Arbeit hier sehr schnell geht) und noch ein paar Leute gut ausgebildet hast kannst Du Deinen Laden 24 Stunden am Tag auflassen, er wird immer rappelvoll sein. Bei meinem Vietnamesen geht ohne Voranmeldung kaum was, der hat eigentlich offiziell um 17:00 Uhr Schluss, kommt aber selten vor 19:00 Uhr aus seiner Werkstatt raus. Nachdem was der verlangt, kommt der am Tag auf mindestens 100 USD Nettoverdienst und das ist in Kambodscha schon der Monatslohn für einen guten Arbeiter. Die Werkstatt ist nicht groß, Platz für maximal 4 Autos. Hat aber zwei Hebebühnen (noch selten hier) und ist vom Werkzeug her TOP ausgestattet.

    Er selber ist wirklich gut, bildet aber seine Leute nicht richtig oder nur mangelhaft aus und am Ende beseitigt er im großen und ganzen dann den Murks, den seine Leute vorher verbrochen haben - also höchst unrational. Man muss das schon richtig angehen, dann kann man sich auf die Endkontrolle konzentrienen und hier und da dann noch den einen oder anderen kleinen Fehler beseitigen. Die Khmer sind im großen und ganzen weder faul noch dumm, es fehlt ihnen lediglich an WISSEN. Pol Pott hat da ganze Arbeit geleistet und die Lücken klaffen immer noch riesengroß.

    Kommt dann noch dazu, das viele (sofern sie sich das leisten können) lieber auf die Uni gehen, mit dem Erfolg, das zunehmend mehr Motodups ein Diplom in der Tasche haben. Woher sollen auch die vielen Jobs kommen, für die man ein Diplom braucht?

    Die Unterschicht kann sich eine gute Ausbildung nicht leisten, also guckt man ab was der Andere macht, in aller Regel mehr schlecht als recht. Dabei sind Khmer handwerklich sehr geschickt, es fehlt - wie gesagt - lediglich ein fundiertes Wissen.

    Es gibt viele Möglichkeiten hier in Kambodscha, man muss nur mit weit offenen Augen durch die Stadt gehen - dann erkennt man sie auch.

    @cam.bo, Dein Meistertitel macht dann was her wenn Du bei einer Marke als Angestellter arbeiten willst. Wenn Du Selbständig bist kräht da auch kein Hahn danach, da zählt nur Dein Können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.08.2011
  12. Ivano

    Ivano Senior Experte

    Registriert seit:
    02.07.2006
    Beiträge:
    2.296
    Danke erhalten:
    8
    AW: Auswandern Finanzieller Rückhalt

    Wenn ich immer das Wort "auswandern" lesen muss . Vor ca. 200 Jahren gab es die letzten Auswanderer aus dem deutschsprachigen Raum , die sich mit dem Segelschiff auf nach Nordamerika machten und unter Einsatz ihres Lebens, sich in ein fuer sie unbekanntes Land begaben , da gab es wirklich kein zurueck mehr .

    Heute ist es eher ein Umziehen . Mit dem Flieger von Kleinkleckersdorf nach Suedostasein , um sich dort als Massagesalon/Barbarbesitzer oder Autovermieter zu versuchen ...
    Wenn's nicht passt , gehts wieder zurueck, schlimmstenfalls als Hartz 4 Empfaenger ...
     
  13. Silent_Hunter

    Silent_Hunter Member

    Registriert seit:
    30.05.2008
    Beiträge:
    173
    Danke erhalten:
    0
    AW: Auswandern Finanzieller Rückhalt

    einer in meinem Bekanntenkreis hat seinen Durchbruch in Thailand als ladyman geschafft. Mein Fall wäre das nicht. Man kann es aber auch mit einer Liegestuhlvermietung versuchen.
     
  14. Cambouflage

    Cambouflage Senior Member

    Registriert seit:
    12.10.2009
    Beiträge:
    402
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Kambodscha
    AW: Auswandern Finanzieller Rückhalt

    @Ivano, eigentlich sehr treffend. Es ist eher ein Umzug mit sozialer Grundsicherung im Notfall.
     
  15. Buddy

    Buddy Junior Member

    Registriert seit:
    10.02.2011
    Beiträge:
    144
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Seit 25 Jahren. . . .Um/aussteiger !
    Ort:
    Pattaya
    AW: Auswandern Finanzieller Rückhalt

    KingPing hat das wesentliche schon geschrieben!

    Aber mit arbeiten hier ist es nicht einfach!!
    Du bekommst keinen Job den auch ein Thai machen kann!!
    Also eigene Firma?
    Die gibt es nur mit Thailändischen Partnern!Du als Investor und Geldgeber 49% und Deine Partner 51% !!
    Kommt toll an!!!
    Dann darfst Du in der Regel aber auch selber nicht arbeiten! Du bist Direktor oder Generalmanager oder was auch immer!....aber immer nur mit 49%!!
    Du musst mindestens 3 Thais als Partner haben,eine Arbeitserlaubnis (Immer nur für 1 Jahr)und wenn der Laden laufen sollte kommt das Thema Schutzgeld!!!
    Also am besten mit genug Kapital oder Rente nach hier und das Leben genießen!!
    Alles andere ist Stress pur!!

    MfG Budddy
     
  16. Buddy

    Buddy Junior Member

    Registriert seit:
    10.02.2011
    Beiträge:
    144
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Seit 25 Jahren. . . .Um/aussteiger !
    Ort:
    Pattaya
    AW: Auswandern Finanzieller Rückhalt

    Nur kurz am Rande......
    ein befreundeter Deutscher Arzt (Gynäkologe) ist hier im Bangkok Pattaya Hospital angestellt.
    GEHALT für eine 52 Stunden Woche knapp 1.200.-€ (48.000.-THB)

    Da kann man sich vorstellen was ein Kfz Meister etc.verdient!!

    MfG Buddy
     
  17. hansmeiser

    hansmeiser Rookie

    Registriert seit:
    04.11.2009
    Beiträge:
    43
    Danke erhalten:
    0
    AW: Auswandern Finanzieller Rückhalt

    Alle Geschichten die ich kenne laufen darauf hinaus, dass der Ausgewanderte sein Erspartes verbrennt. Ohne vorher einen hochwertigen Job bei einem multinationalen Konzern anzunehmen, ist das dauerhafte Leben auf touristenniveau in vielen Ländern nahezu unmöglich.
     
  18. Onkel

    Onkel Gast

    AW: Auswandern Finanzieller Rückhalt

    ????????????????????????????????????????????????
    Muss man bei einem multinationalen Konzern arbeiten,
    um gutes Geld zu verdienen?
     
  19. Hammer

    Hammer Member

    Registriert seit:
    21.09.2006
    Beiträge:
    244
    Danke erhalten:
    38
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Stuttgart
    AW: Auswandern Finanzieller Rückhalt

    Also so ganz stimmt das nun auch nicht was Du schreibst.

    Ich habe 2 Bekannte in Thailand, welche mit weiteren 3 Deutschen eine Firma haben.

    Richtig ist
    das die "Ausländer" nur 49% der Firmenanteile haben und der Rest in Thaihand,
    wobei sich dies wie folgt zusammensetzt:

    Von jedem die Ehefrau hat Firmenanteile
    2 Vorarbeiter haben Anteile
    und dann noch 4 Thais aus dem Land, welche weder lesen noch schreiben können und dieses Konstrukt über 4 verschiedene Anwälte läuft

    Diese 11 Thais kennen sich nicht alle und somit sind die "Ausländer" irgendwie auf der sicheren Seite.

    In der ganzen Firma arbeiten etwa 240 Thais, welche zum Teil auch im ganzen Land tätig sind.

    Diese Firma gibt es nun schon seit ca. 17 Jahre und es hat auch noch nie ein Problem gegeben.

    Natürlich bekommen diese Thais eine sehr gute Vergütung, wobei die 4, welche übern Anwalt laufen in etwa 7.000 Baht im Monat bekommen.

    Meine Bekannte und auch die 3 anderen arbeiten in der Firma richtig mit und sind nicht nur "Direktor" oder Manager.

    Die Firma macht:
    -Dachisolierung
    -Klimaanlagen Verkauf - Einbau - Wartung
    -stellen Fenster und Türen in einer eigenen Fabrik her und verbauen diese
    -Solartechnik mit allem was dazu gehört

    und die haben bis heute in diesem Firmenteil noch nie ein "Schutzgeld" für die Braunen oder sonst wenn gezahlt.

    Fast jeder von denen hat noch 1 bis 3 Bars, aber eigentlich in der Hauptsache aus Spaß, wobei diese immer im Plus arbeiten, auch schon über Jahre.
    Hier bekommen die Braune in Uniform aber auch jeden Monat etwas Unterstützung, damit es keine Probleme gibt.
    Auch arbeitet da keiner etwas in der Bar.
    Sie kümmern sich da nur um die Abrechnung mit der Mamasan.

    Bei den großen Firmen läuft dies anders als im "Rotlichtgewerbe".
     
  20. Buddy

    Buddy Junior Member

    Registriert seit:
    10.02.2011
    Beiträge:
    144
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Seit 25 Jahren. . . .Um/aussteiger !
    Ort:
    Pattaya
    AW: Auswandern Finanzieller Rückhalt

    Ja ,auch ich kenne die Konstrukte mit den Shareholdern über Anwalt oder aus der Verwandtschaft und aus der Provinz!
    Das kann ja alles gut gehen ......aber wehe wenn nicht!
    Seit einiger Zeit werden solche (meist in Ausländer Hand)Firmen auch überprüft!
    Da müssen zum Beispiel die Shareholder per Bankauskunft die Einzahlung ihres Firmenanteils nachweisen!!
    Und dann geht es oft in die Hose!!Ich kenne Anwaltsgehilfen die haben mehr Shareholder Anteile als Haare auf dem Kopf!! Ja..ja Papier ist geduldig ...wehe aber!!!
    Solange es gut geht....OK!
    Aber es ist meist nicht legal so ein Firmenkonstrukt!
    Und in Thailand ist KEIN Ausländer Barbesitzer vielleicht denkt er das ...:mrgreen:!
    Viele haben Ihre Häuser mit solche windigen Firmenkonstrukten gekauft um sich auf der Sicheren Seite zu fühlen!!
    Auch hier gilt....Eine Firma muss Gewinne erzielen ....sonst ist es eine Scheinfirma,die nur gegründet wurde um Land zu kaufen!
    Aber es wird ja meist in Thailand nichts so heiß gegessen wie es gekocht wurde !!
    Die Grundlage für Korruption wurde unter anderem auch so geschaffen!!

    MfG Buddy