Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Philippinen Back To The Roots Philippinen

Dieses Thema im Forum "Reiseberichte für alle" wurde erstellt von Siggi477, 22.01.2016.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 4 Benutzern beobachtet..
  1. Siggi477

    Siggi477 Senior Experte

    Registriert seit:
    20.05.2012
    Beiträge:
    1.602
    Danke erhalten:
    110
    Ort:
    Rhein-Main

    Nach zweieinhalb Jahren Philippinen-Abstinenz wurde es höchste Zeit mal wieder loszufliegen. Inzwischen bin ich ja mit einer Filipina verheiratet, sodass dies trotz Besuchs in Angeles City nicht der klassische Stecher-Bericht wird... Freue mich aber euch mal in etwas entlegenere Regionen auf den Phils zu entführen. Los ging es kurz nach Weihnachten mit Air China via Peking nach Manila. Flug war ok bis auf 8 Std. Stop-over in China, aber dafür kostete das Ticket zur Highseason auch nur 590 €. In Manila gelandet, fuhren wir dann mit einem der gelben Airport-Taxis (350 Peso) ins Nichols Airport Hotel (Nichols Airport Hotel Official Website - Manila hotel) für das Gebotene zu teuer, aber für 44 € pro Nacht in direkter Nachbarschaft zum Flughafen trotzdem gut geeignet. Man fährt selbst bei Stau maximal 20 Minuten zum Hotel, ohne Stau weniger als 10. Ziemlich erschöpft, wir waren bis dahin insgesamt ca. 27 Stunden unterwegs, schliefen wir ein paar Stunden um uns dann wieder auf den Weg zum Terminal 3 zu machen um mit Cebu Pacific nach General Santos zu fliegen. Wir ließen uns für glaube 250 Peso vom Hotelshuttle fahren, obwohl ein normales Taxi nur ca. 100 Peso kostet, aber die Taxifahrer in Manila sind die größten Abzocker und da einen zu finden der einen nicht abzocken will ist wie Glücksspiel.

    Am Schalter wollte mir dann die Tante erzählen, dass einer unserer Koffer zu schwer sei. Bei Cebu Pacific muss man vorab sein Gepäck zu buchen, sonst wird es beim Check-in teuer. Also buchte ich 30 kg für mich und 20 kg für meine Frau, also insgesamt 50 kg. Nur war es dann so, dass unsere Koffer gleich schwer waren, also jeder ca. 25 kg und die Mitarbeiterin dann versuchte es so darzustellen, als dass der Koffer meiner Frau 5 Kg zu schwer sei. Glücklicher befanden wir uns ja aber auf den Philippinen und nicht in Thailand, sodass ich sicher sein konnte, dass mein Gegenüber zumindest die Worte versteht die meinen Mund verlassen, auch wenn sie nicht die hellste war. So konnte ich ihr dann erklären, dass ich 50 kg gebucht habe, auf ein und die selbste Buchungsnummer und das wir schließlich zusammen reisen. Wurde dann auch akzeptiert und wir eingecheckt.

    Das Terminal 3 bietet eigentlich ganz zahlreiche Möglichkeiten vor Abflug noch was zu essen oder sich sonstwie die Zeit zu vertreiben die wir auch nutzten, da wir viel zu früh dran waren. Der Flug nach General Santos dauerte dann ca. 2 Stunden und wir waren fast am Ziel angekommen.

    Empfangen wurden wir von einem Bruder und einer Schwester meiner Frau die uns eigentlich mit dem Auto abholen sollten, dass war jedoch kaputt und so fuhren wir mit dem Taxi für 350 Peso in die Stadt. Es gibt dort keine richtigen Taxis am Airport, sondern nur Privatleute die sich anbieten einen zu fahren. Unser Fahrer war super, da er Deutsch sprach, da er Filipino war aber irgendwie in Deutschland aufgewachsen ist.

    Eingecheckt haben wir dann im Hotel San Marco (Hotel San Marco General Santos – Hotel in General Santos City 9500 Philippines | Book your hotel in Gensan!) im Superior Room für 43 € pro Nacht. Ich kann das Hotel wirklich empfehlen, Ausstattung und Einrichtung des Zimmer, sowie Sauberkeit sind einfach top. Außerdem ist das Personal gut geschult und professionell.

    1.jpg, Back To The Roots Philippinen, 1

    2.jpg, Back To The Roots Philippinen, 2

    3.jpg, Back To The Roots Philippinen, 3

    Das war die Aussicht vom Hotel aus. General Santos ist zwar eine der drei größten Städte in Mindanao, trotzdem gibt es keine hohen Gebäude und der ganze Style ist recht dörftlich, gefällt mir aber. Vor allem weile eine Trikefahrt nur 8 Peso pro Person kostet. Die Mutter meiner Frau wohnt etwas außerhalb des Stadtzentrums, dorthin haben wir dann 50 Peso gelöhnt. Dort war natürlich bereits die gesammte Mannschaft versammelt, also 9 Geschwister teilweise plus Partner und Kinder. Wenn alle beisammen sind, sind es so 40 Personen.
    Gab dann auch was zum Mampfen und Wiedersehensfreude.

    4.jpg, Back To The Roots Philippinen, 4 5.jpg, Back To The Roots Philippinen, 5
    Bin ich wirklich so groß und fett?

    Vielleicht liegts auch an der Perspektive, aber ich komme mir immer riesig vor auf diesen Fotos.

    Wir hatten diverse alte Smartphones und Digitalkameras im Gepäck die hier dankbare Abnehmer fanden. Für die Kinder gab es Süßigkeiten, Zahnbürsten und Schreibsachen für die Schule. Schon krass wenn ich mir überlege, dass der eine Bruder nur Mindestlohn bekommt, 6000 Peso und jetzt mit einem (zwar gebrauchten) Smartphone für 15.000 Peso rumläuft - verrückte Welt. Aber ich bin froh, dass die Sachen dankbar angenommen werden, hier bei uns findet man ja für sowas niemanden der es haben will.

     
  2. Johny

    Johny Senior Member

    Registriert seit:
    26.02.2013
    Beiträge:
    286
    Danke erhalten:
    18
    Ort:
    links neben Hamburg
    Bin wie immer dabei.
     
  3. Siggi477

    Siggi477 Senior Experte

    Registriert seit:
    20.05.2012
    Beiträge:
    1.602
    Danke erhalten:
    110
    Ort:
    Rhein-Main
    In den nächsten Tagen haben wir dann ein paar Unternehmungen mit der Familie gemacht, waren mal Essen und sowas, damit will ich euch aber nicht langweilen.

    General Santos ist Fischstadt! So durfte ein Besuch im Hafen nicht fehlen:

    1.jpg, Back To The Roots Philippinen, 1
    Der Fisch hatte um die 20kg. Die können aber auch noch deutlich größer werden.

    2.jpg, Back To The Roots Philippinen, 2 3.jpg, Back To The Roots Philippinen, 3
    Nämlich bis zu 150 kg schwer.

    4.jpg, Back To The Roots Philippinen, 4

    Die Männer sind teils Wochenlang mit ihrem Schiff unterwegs, da sie bis vor die Küste Papua Neuguineas (keine Ahnung wie man das schreibt) fahren müssen. Wenn dann genug gefischt wurde, geht es zurück Richtung Heimathafen.

    5.jpg, Back To The Roots Philippinen, 5

    Pro Kiste mit Fisch drin die ein Arbeiter trägt bekommt er dafür 20 Peso.

    6.jpg, Back To The Roots Philippinen, 6 7.jpg, Back To The Roots Philippinen, 7 8.jpg, Back To The Roots Philippinen, 8

    Das coolste waren die Sari Sari Stores, also kleine Kiosks auf dem Wasser!

    Die Preise waren auch ganz interessant. Während bei uns das Kilo frischer Tunfisch im Rewe 40 € kostet, kostete es beim Verkaufsshop im Hafen nur (je nach Stück) 3-5 € pro Kilogramm. Da waren ja schon Fischer, Händler und Verkäufer bezahlt. Also wer immer den Tunfisch zu uns importiert, sieht nach einem guten Geschäft aus!

     
  4. Pilo

    Pilo V.I.P.

    Alter:
    56
    Registriert seit:
    08.09.2013
    Beiträge:
    2.936
    Danke erhalten:
    1.538
    Beruf:
    IT Techniker
    Ort:
    Im Süden der Republik
    Hallo Siggi,

    Da bin ich natürlich auch dabei.
    In GenSan war ich letztes Jahr mal kurz nen Abstecher von Malita aus. Doch die Fahrt dort hin dauerte schon fast 4 Stunden so dass wir nur in ne Mall gingen. Nochmal ne Stunde durch die Stadt zum Hafen dafür war die Zeit zu kurz.

    Aber ich kenne das ebenso mit der Familie die da in recht ärmlichen Verhältnissen lebt.
    Mir wurde das erst jetzt wieder über Weihnachten und Neujahr vor Augen geführt. Und wo der Liebe Freund aus Deutschland der Tochter und Schwester nicht alles helfen könnte. Du hast ja meine Erlebnisse sicher auch gelesen. Werde zum Abschluss noch einige Fotos rein Posten in den nächsten Tagen.
     
  5. PattayaFan

    PattayaFan Experte

    Registriert seit:
    24.03.2013
    Beiträge:
    1.260
    Danke erhalten:
    70
    Ort:
    Paderborn
    Super Bericht und tolle Fotos weiter so !! Bin dabei
     
  6. Miggis

    Miggis Junior Rookie

    Registriert seit:
    03.04.2013
    Beiträge:
    20
    Danke erhalten:
    0
    Schöne Bilder und intressant geschrieben .... auch dabei.
     
  7. Gecko-22

    Gecko-22 Senior Member

    Registriert seit:
    09.07.2014
    Beiträge:
    322
    Danke erhalten:
    53
    Ort:
    Atlantis
    Da klinke ich mich doch auch wieder ein! :yes:
     
  8. Roadrunner77

    Roadrunner77 Junior Experte

    Registriert seit:
    09.02.2011
    Beiträge:
    747
    Danke erhalten:
    7
    Beruf:
    Sohn
    Ort:
    Mainhattan
    sehr interessanter Bericht - Bitte weitermachen
     
  9. Siggi477

    Siggi477 Senior Experte

    Registriert seit:
    20.05.2012
    Beiträge:
    1.602
    Danke erhalten:
    110
    Ort:
    Rhein-Main
    Tage in GenSan

    Das Leben in General Santos ist sehr relaxed. Kurze Wege und dank der günstigen Trikes eine door-to-door delivery kein Problem. Es gibt 3 oder 4 Malls in denen man sich gut die Zeit vertreiben kann. Ausländer gibt es dort wenige, was ich auch gut fand und dadurch ist alles nach wie vor noch sehr ursprünglich und es gibt quasi keine Abzocke! Auch würde ich die Stadt als sehr sicher beschreiben, falls einer von euch also mal die Lust verspürt dort hinzufliegen, kein Problem!

    Wen es mal nach GenSan verschlägt, der sollte unbedingt Tunfisch essen. Dieses Stück hier ist vom Hals des Tunfischs genannt "Panga" ist mit Knochen und sehr empfehlenswert. Qualitativ drüber steht noch der Tuna Belly, also ein Stück vom Bauch, dass meine erste Wahl ist.

    1.jpg, Back To The Roots Philippinen, 1 2.jpg, Back To The Roots Philippinen, 2

    Das Halsstück der "Panga" ca. 1,2 Kg, aber der Knochen ist recht groß, sodass man das zu Zweit locker schafft.

    3.jpg, Back To The Roots Philippinen, 3

    Wobei dann frisch gegrillt der Schwester meiner Frau, schmeckts immer noch am besten und ist viel günstiger. Im Lokal haben wir gut 1500 Peso für Fisch, Reis, Gemüse und Getränke bezahlt. Und alles was ihr auf dem Bild seht, was auf dem Tisch steht, hat nur ca. 500 Peso gekostet und damit konnten viele ihren Spaß haben. Es ist einfach immer krass diese Preisunterschiede zu sehen. Wenn ich mir überlege, dass ein Frappucino im Starbucks oder ähnlichen Einrichtungen fast 200 Peso kostet und dann muss einer dafür fast einen ganzen Tag arbeiten, dass finde ich dann schon heftig. Lässt sich aber nicht ändern.

    Wobei ich durchaus auch von guten Geschäftsmodellen erfahren habe. So fährt beispielsweise der eine Bruder Trike. Das Trike mietet er von der Schwester für 120 Peso pro Tag und verdient nach Abzug aller Kosten täglich 400-600 Peso netto, da auch steuerfrei. Ich glaube es lohnt sich wirklich mehr selbstständig zu arbeiten, als irgendwo zum Mindestlohn. Für die Schwester ist es auch ein guter Deal, denn sie hat 40.000 Peso für das Trike bezahlt und hat somit bereits nach 9 Monaten ihr Return-on-investment erreicht.

    Es ist auch immer wieder interessant die Unterschiede bei den Geschwistern zu sehen. Es sind 9 an der Zahl, meine Frau ist die jüngste und alle anderen Geschwister sind bereits verheiratet und haben eigene Kinder. Zum Glück haben auch alle Arbeit und 4 der 9 haben auch gute Jobs. Die eine ist Lehrerin und verdient damit rund 28.000 Peso, falls euch mal ein paar Zahlen interessieren. Im Vergleich dazu der andere Bruder der zum Mindestlohn malert, 6.000 Peso. Beides jedweils pro Monat. Dann haben wir noch zwei selbstständige Bausubunternehmer in der Familie die je nach Auftragslage auch mindestens ihre 20.000 Peso im Monat machen. Der Trikefahrer macht 12.000 - 18.000 Peso - sodenn er jeden Tag fährt. Der hat aber auch 5 Kinder, da wird es dann schon wieder etwas knapp.

    Eine der Schwestern ist erfolgreiche Fischhändlerin, gemeinsam mit ihrem Mann und verdient manchmal an einem Tag mehr als die anderen in einem ganzen Monat. Sie wohnt noch dazu mietfrei im Haus der Mutter. Trotzdem sind die Verhältnisse nach wie vor recht ärmlich, keine Ahnung wohin das Geld geht... Aber alle haben genug zum Essen, die meisten sind wenigstens bei Philhealth versichert und wenn mal einer ins Krankenhaus muss, kriegen die das auch irgendwie finanziert. Meine Frau und ich senden nie Geld, höchstens mal wenn die Mutter schlimm krank für die Krankenhausrechnung, dass belief sich aber bisher auch nie auf mehr als 100 €. Für Konsumgüter oder TV müssen die schon selbst aufkommen wenn sie sowas haben wollen.

    Wer mir dann nur immer etwas Leid tut sind die Kinder, die können schließlich nichts dafür wie oder bei wem sie aufwachsen. Deshalb war es mir auch besonders wichtig ihnen Geschenke mitzubringen, aber nicht nur dass, ich habe dann vor Ort auch noch eine Jolibee Party geschmissen - es war für die Kinder die erste ihres Lebens, obwohl manche schon fast in der Pupertät sind.

    1.jpg, Back To The Roots Philippinen, 4 2.jpg, Back To The Roots Philippinen, 5 3.jpg, Back To The Roots Philippinen, 6 4.jpg, Back To The Roots Philippinen, 7

    Alle hatten großen Spaß. Zunächst machen die Mitarbeiter verschiedene Spiele mit den Kindern, teils auch mit den Erwachsenen. Danach gibt es dann Essen worauf das Highlight folgt: Das Jolibee Maskotchen! Bilder mit ihm zu machen war das größte für die Kids und dann konnte Sie auch noch mit Jolibee tanzen. Als sich das Maskotchen dann wieder verabschiedet hat, haben ein paar Kinder geweint und wollten ihm hinterherrennen. Das Maskotchen hat wirklich eine gute Show gemacht und da mir meine Frau erzählte, dass sie zu College Zeiten auch einmal diesen Job machte und der wohl sehr schweißtreibend ist, gab es für das Maskot 100 Peso Tip und für mich eine Jolibee Umarmung. Schön.

    Die Party inklusive Maskot kostete 1200 Peso und man muss für mindestens 4000 Peso Food bestellen. Also für ca. 100 € hatten wir eine mehrstündige Party für ca. 20 Kinder und 10 Erwachsene, passt!
     
    plux46 gefällt das.
  10. Sorglos9

    Sorglos9 Junior Experte

    Registriert seit:
    09.03.2013
    Beiträge:
    723
    Danke erhalten:
    295
    Ort:
    Norddeutschland
    Siggi, ich verschlinge alles mit, war ja selbst auch über 2 Jahre in einer Beziehung mit einem Girl aus der Provinz und habe vieles, was Du hier schreibst so oder so auch ähnlich erlebt.

    Also weiter so.

    Gruß, Sorglos
     
  11. Jackpot

    Jackpot Senior Experte

    Registriert seit:
    13.05.2013
    Beiträge:
    2.054
    Danke erhalten:
    310
    Beruf:
    Rutenplaner
    Ort:
    OWL
    Sehr schön, mal aus dem Alltag in der Philly-Provinz zu lesen. Dafür eine großes :tx:

    Und das mit der Party für die Kurzen war echt eine tolle Idee von dir. Da werden die sicher noch lange von schwärmen und du hast dich bereits jetzt unvergesslich gemacht.:super:

    LG Jack
     
  12. Siggi477

    Siggi477 Senior Experte

    Registriert seit:
    20.05.2012
    Beiträge:
    1.602
    Danke erhalten:
    110
    Ort:
    Rhein-Main
    Davao

    So, Freunde der Unterhaltung, weiter gehts!

    Nach insgesamt einer Woche in General Santos war es an der Zeit weiterzuziehen. Wir fuhren mit dem Trike zum Busterminal und bestiegen dort den Bus nach Davao. Die Fahrt dauert so ca. 3-4 Stunden und kostete 260 Peso pro Person.

    l1.jpg, Back To The Roots Philippinen, 1 l2.jpg, Back To The Roots Philippinen, 2

    Die Fahrt gestaltete sich landschaftlich schön. Aber 4 Stunden waren dann auch echt mein Limit, länger würde ich nicht per Bus reisen. In Davao hatten wir ein bisschen Probleme dann ein Taxi zum Hotel zu finden, wie eigentlich immer gegen Abend in Davao. Keine Ahnung warum das so ist. In Davao bezahlt man immer Taximeterpreis minus 10 Peso.

    Wir checkten ein im The Ritz at Garden Oasis: Davao Hotels & Resorts | Ritz Hotel and Garden Oases Official Website . Das Zimmer war ok, wir bezahlten 45 Euro für den Deluxe Room. Das Bett war riesig und sehr, sehr bequem. Der Rest nicht so besonders. Wenn ich wieder nach Davao gehe, werde ich im Infinity Suites wohnen: Welcome to Infinity Suites das sogar etwas günstiger ist, aber dafür ein sehr neues Hotel ist und die Zimmer besser eingerichtet und auch sauberer sind. Habe mir das Infinity Suites vor Ort angesehen und kann euch nur empfehlen dahin zu gehen. Die Position ist sehr gut und das Hotel hat auch einen eigenen und sehr guten Spa-Bereich mit super Massagen für 300 Peso pro Stunde.

    Am Abend trafen wir dann noch eine Freundin meiner Frau die Medizin studiert. Um Medizin studieren zu können muss man erstmal ganz normal 3-4 Jahre z.B. Biologie studieren und den Bachelor abschließen. Die Kosten dafür liegen so bei 3000-6000 Peso pro Jahr für die Studiengebühren. Nach dem Erwerb des Bachelors beginnt dann erst das eigentliche Medizinstudium was auch nochmal so 3-4 Jahre dauert und mit 15.000 Peso pro Monat (!) schon gut ins Geld geht. Wenn man dan fertig ist und bestanden hat verdient man zunächst als Arzt in einem öffentlichen Krankenhaus 50.000 Peso im Monat. Soweit ich informiert bin muss man darauf keine Steuern bezahlen. Also kein schlechter Deal.

    Mit mehr Erfahrung kann man dann in ein privates Krankenhaus wechseln. Als ich 2013 das Vergnügen hatte 48 Stunden stationär in einem privaten Krankenhaus in Cebu zu verbringen weiß ich noch, dass mir dort alleine die Ärztin (Internistin) 120 € Honorar berechnet hat für effektiv 3 Gespräche a 10 Minuten.

    Am nächsten Morgen fuhren wir dann zu den Eltern der Freundin die ca. 1 Stunde entfernt vom Stadtzentrum wohnten um deren Cacao Plantage zu besichtigen, weil ich das mal sehen wollte!
     
  13. Siggi477

    Siggi477 Senior Experte

    Registriert seit:
    20.05.2012
    Beiträge:
    1.602
    Danke erhalten:
    110
    Ort:
    Rhein-Main
    Cacao

    IMG_0083.JPG, Back To The Roots Philippinen, 1

    Die Cacao Pflanzen werden eingepackt um sie vor Insekten zu schützen.

    IMG_0085.JPG, Back To The Roots Philippinen, 2

    Kleine Cacao Pflanzen die für 20 Peso pro Stück verkauft werden.


    IMG_0089.JPG, Back To The Roots Philippinen, 3 IMG_0096.JPG, Back To The Roots Philippinen, 4

    Das Fruchtfleisch der Cacao Frucht ist übelst lecker, schmeckt garnicht nach Caco sondern nach Frucht, aber ein ganz neuer Geschmack den man so nicht kennt. Frage mich warum daraus keiner was macht?


    IMG_0097.JPG, Back To The Roots Philippinen, 5 IMG_0099.JPG, Back To The Roots Philippinen, 6 IMG_0101.JPG, Back To The Roots Philippinen, 7

    Lecker Bio-Cacao.

    IMG_0102.JPG, Back To The Roots Philippinen, 8 IMG_0111.JPG, Back To The Roots Philippinen, 9

    Wollte mich auch mal nützelich machen.

    IMG_0114.JPG, Back To The Roots Philippinen, 10

    Die Ernte des heutigen Tages.

    IMG_0115.JPG, Back To The Roots Philippinen, 11 IMG_0116.JPG, Back To The Roots Philippinen, 12

    Und Cocusnuss gabs auch noch!

    Das Cacao Business kann sehr einträglich sein, wenn man seine Farm gut bewirtschaftet. Der Vater der Freundin macht das schon sehr lange und es scheint sich für ihn zu lohnen. So gibt er beispielsweise auch Seminare für andere Kakaobauern bei denen so 20-30 Leute teilnehmen und jeder 1000 Peso bezahlt. Also 20 - 30 K an einem Tag und dass zusätzlich zum Hauptgeschäft. Aber irgendwo muss ja auch das Geld fürs Medizinstudium der Tochter herkommen.

    Die Cacao Plantage war echt interessant und das Klima in den Bergen sehr angenehm. Es war nicht so heiß und angenehme Luft. Wer also mal in Davao ist, dem kann ich nur empfehlen den Weg auf sich zu nehmen und mal raus in die Berge zu fahren.
     
    plux46 gefällt das.
  14. Pilo

    Pilo V.I.P.

    Alter:
    56
    Registriert seit:
    08.09.2013
    Beiträge:
    2.936
    Danke erhalten:
    1.538
    Beruf:
    IT Techniker
    Ort:
    Im Süden der Republik
    Siggi, kann ich super gut nachvollziehen. Beim Daddy meiner SLT gab es eben Kaffee. Der auch super lecker schmeckt. Konntest Du Dir auch an sehen wie der Kakao verarbeitet wird und wie daraus die braunen Kakao Bohnen werden und dann später das Kakao Pulver und unsere geliebte Schokolade?
     
  15. Siggi477

    Siggi477 Senior Experte

    Registriert seit:
    20.05.2012
    Beiträge:
    1.602
    Danke erhalten:
    110
    Ort:
    Rhein-Main
    Ja cool!

    Ich hab mir noch kurz die Röstung angeschaut... ...dann keine Ahnung wie es weiter ging im Prozess. Das Endprodukt von denen ist dann quasi ein Block purer Kakao, der aber auf Grund der Tatsache, dass alles ohne Chemie ist eingefroren wird da er nach dem Auftauen nicht unendlich haltbar ist. Der Kakao wird dann in dieser Form verkauft, Kakao Pulver und Schokolade wird dann von jemand anders erstellt.

    Wobei die Kakao-Zubereitung vor Ort nicht mit Pulver erfolgte. Sondern dieser Block purer Kakao wurde in heißem Wasser gelöst und Zucker dazu, fertig. War sehr lecker, aber nicht so lecker wie mit Milch. Das habe ich dann aber zu Hause mal gemacht.
     
  16. Onkel Hermann

    Registriert seit:
    11.12.2012
    Beiträge:
    3.970
    Danke erhalten:
    1.278
    Beruf:
    Lebemann
    Ort:
    Königreich Bayern
    Homepage:
    Bestes Foto: alle gut drauf :D

    Bin dabei! :tu:
     
  17. Pilo

    Pilo V.I.P.

    Alter:
    56
    Registriert seit:
    08.09.2013
    Beiträge:
    2.936
    Danke erhalten:
    1.538
    Beruf:
    IT Techniker
    Ort:
    Im Süden der Republik
    Das mit dem Rösten, ist das beim Kakao auch eine Wissenschsft für sich?

    Mein Schwiegerpapa in Spe hat den Kaffee aufgrund von Zeitmangel leider nur halb geröstet. Zu Hause nehme ich dann ne Pfanne und mache mir meine Wochenration selber. Stinkt allerdings etwas und raucht sehr stark. Funktioniert aber und der Kaffee schmeckt sehr gut.

    Bin ja gespannt wie es weiter geht.
     
  18. Joker13

    Joker13 Junior Experte

    Registriert seit:
    22.04.2013
    Beiträge:
    770
    Danke erhalten:
    765
    Hallo Siggi,

    vielen Dank schon jetzt für den Bericht und die Bilder. Bin wieder mit Interesse dabei :D. Die Familienähnlichkeit auf den Bildern ist ja unglaublich, sehen ja alle so :D aus.

    :dank:
     
  19. Siggi477

    Siggi477 Senior Experte

    Registriert seit:
    20.05.2012
    Beiträge:
    1.602
    Danke erhalten:
    110
    Ort:
    Rhein-Main
    Immer noch Davao

    Frag mich nicht pinoy-lover, weiß ich nicht. Joker die sehen alle so aus weil sie soooo glücklich waren.

    Die folgenden Tage verbrachten wir in Davao City. Zu empfehlen ist hier die Abreeza Mall die wirklich sehr schön ist und zum Verweilen einlädt. Mir hat Davao sehr, sehr gut gefallen. Es gibt dort einen strengen Bürgermeister und so ist beispielsweise Abzocke bei Taxis gänzlich unbekannt. Wir hatten dort wirklich nie Probleme, dass einer nicht per Taximeter fahren wollte. Aber auch die sonstigen Scams mit Trikes oder irgendwelchen Leuten die meinen sie bräuchten Tip für sonstwas gibts dort nicht. Es gibt auch keine Bettler oder Straßenkinder. Die werden eingesammelt und irgendwo hingebracht wo sie dann schlafen können und was zu essen kriegen. Dann gibt es auch noch das "Davao Dead Squad" eine paramilitärische Einheit unter Leitung des Bürgermeisters die Drogenhändler- und Konsumenten erschießt. Die Fahren halt Nachts mit Motorrädern durch die Stadt und säubern die Straßen. Bekommt man als Touri selbstverständlich nicht mit. Das Gesehene dort gibt mir so ein bisschen Hoffnung, dass es mit dem Land irgendwann doch noch mal bergauf geht. Achso und Nachts ist es auch absolut sicher, regelmäßige Polizeistreifen von nicht (!) korrupten Ordnungshütern tragen stark dazu bei. Hab mich dort nachts sicherer gefühlt als in Frankfurt.

    Der Bürgermeister Duterte ist auch einer der Präsidentschaftsbewerber, ich hoffe sehr er macht das Rennen. Seine Tochter würde in diesem Fall aller Voraussicht nach Bürgermeisterin in Davao werden, sodass dort weiterhin Recht und Ordnung herrscht.

    Preislich ist Davao auch angenehm da es günstiger als z.B. Cebu ist. Ich kann euch wirklich mal empfehlen dahin zu gehen. Ich weiß nicht warum die Stadt so wenig Beachtung findet, ist es doch die dritt- oder sogar zweitgrößte Stadt auf den Philippinen. Es gibt auch eine gute Verbindung dahin z.B. von Frankfurt aus Direktflug nach Singapur und dann umsteigen und mit Cebu Pacific direkt nach Davao. Das schöne ist auch, man hat eine Metropole, aber ist in einer halben Stunde auf der Insel Samal bzw. in einer Stunde in den Bergen.

    Wir waren dann Steak essen und haben uns für 800 Peso dieses schöne Stück geteilt.

    IMG_0128.JPG, Back To The Roots Philippinen, 1 IMG_0129.JPG, Back To The Roots Philippinen, 2 IMG_0143.JPG, Back To The Roots Philippinen, 3 IMG_0144.JPG, Back To The Roots Philippinen, 4 IMG_0145.JPG, Back To The Roots Philippinen, 5
     
  20. Siggi477

    Siggi477 Senior Experte

    Registriert seit:
    20.05.2012
    Beiträge:
    1.602
    Danke erhalten:
    110
    Ort:
    Rhein-Main
    Island Resort

    Am nächsten Tag fuhren wir dann für zwei Nächte auf eine kleinere Insel neben Samal. Die Bootsfahrt dauerte ca. 1 Stunde. Ich werde mich dazu kurz fassen, da ich beim Aufenthalt echt abgekotzt habe! Es ist ein wunderschönes Resort mit tollem Personal, aber leider auch Reiseziel filipinischer Großfamilien die meinen sie können sich da aufführen wie sie wollen. Und dann stellt das Hotel ernsthaft noch eine Karaoke Maschine dahin, dass ich irgendwann mitten in der Nacht aufgewacht bin von dem gejaule. Hab erstmal dem Staff klargemacht, dass das garnicht geht, aber nachdem die nicht in der Lage waren was zu tun, sah ich gezwungen mitten in der Nacht den Hotelmanager zu kontaktieren und rund zu machen worauf hin, dann auch die Musik aus ging. Das ich dessen Mobilnummer hatte aber auch nur Zufall und Morgens um 7 Uhr ging dann das Geschrei der Kinder weiter! Also wurden aus geplanten zwei Nächten nur eine Nacht, da wir sofort am nächsten Morgen auscheckten. Hab mein Geld für die zweite Nacht von Agoda zurückbekommen. Aber das war schon eine richtige Verarschung, ich hab gedacht ich werd nicht mehr.

    Trotzdem will ich euch die Bilder dieses kleinen Paradises nicht vorenthalten. Hoffe wirklich die ändern da was was das Publikum und die Karaoke betrifft, dann könnte es dort nämlich wirklich schön sein.

    IMG_0214.JPG, Back To The Roots Philippinen, 1 IMG_0215.JPG, Back To The Roots Philippinen, 2 IMG_0228.JPG, Back To The Roots Philippinen, 3 IMG_0229.JPG, Back To The Roots Philippinen, 4 IMG_0232.JPG, Back To The Roots Philippinen, 5 IMG_0235.JPG, Back To The Roots Philippinen, 6 IMG_0236.JPG, Back To The Roots Philippinen, 7 IMG_0237.JPG, Back To The Roots Philippinen, 8 IMG_0242.JPG, Back To The Roots Philippinen, 9 IMG_0244.JPG, Back To The Roots Philippinen, 10 IMG_0252.JPG, Back To The Roots Philippinen, 11 IMG_0255.JPG, Back To The Roots Philippinen, 12 IMG_0337.JPG, Back To The Roots Philippinen, 13