Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

CH / Thai Beziehung - Brauche Eure HILFE!

Dieses Thema im Forum "Pattaya- und Thailandforum" wurde erstellt von Cool, 20.09.2012.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 1 Benutzern beobachtet.
  1. Cool

    Cool Junior Rookie

    Registriert seit:
    20.09.2012
    Beiträge:
    22
    Danke erhalten:
    0
    Tagauch!

    Ich bin neu hier und echt froh dieses Forum gefunden zu haben!

    Ich habe ein ziemlich heftiges Problem und zwar weiss ich einfach nichtmehr wie weiter mit meiner Beziehung (Ich Schweizer 25j, Sie Thai 24j).
    Es geht hier nicht um die typische Beziehung im Sinne von Barlady und Farang wie es überall im Internet zu finden ist...

    Da mein Problem etwas schwer nachzuvollziehen ist, muss ich die Geschichte kurz von Anfang an erzählen:

    Ich und Freunde sind zum ersten Mal nach Thailand (Koh Samui) in Urlaub. Nachdem wir unsere ersten Erfahrungen gemacht haben mit Thai Ladys und wie dort alles so tickt, haben wir uns wieder "beruhigt" und wieder etwas normalere Ferien gemacht. Halt Strand, Bar, Disco, alles im Rahmen und ohne Thai Frau.
    Irgendwann lerne ich am Neujahrsfest (Songkran Festival) eine Frau (kennen) rein aus Zufall und alles in normaler Form wie man es in Europa gewohnt ist. Also einfach normales Reden, kein richtiger Flirt oder Anmache oder sowas.
    Diese Frau war mit 3 anderen Kolleginen unterwegs (eine davon Muslim) und alle Anständig, normal, nichts auffallendes.
    Ich und diese Frau tauschten die Nummern aus am Ende vom Abend (Jeder noch an seinem Tisch und jeder seine eigene Rechnung bezahlt) damit wir uns mal wieder treffen könnten.
    Danach traf ich mich mit Ihr jeden Abend und quatschten halt, verbrachten normale Abende an der Strandbar oder im Club. Meine Kollegen und Ihre natürlich immer mit dabei.
    Meine Kollegen und Ihre Kolleginnen sprachen nur selten miteinander und das auch völlig normal, also überhaupt keine Andeutungen auf Ladybar oder sowas... ganz im Gegenteil.

    Ca. 1 Woche haben wir uns so getroffen, jeder ging am Ende des Abends in Morgenstunde wieder nach Hause, ohne Kuss, Sex odr sonst was!
    Sie und Ihre Kolleginnen waren Studenten einer Universität und machten derzeit ein Praktikum in Samui.

    Als ich dann verreisen musste, gaben wir uns insgeheim unseren ersten Kuss, was für Sie etwas sehr spezielles war.
    Da ich mich jetzt verliebt hatte und Sie sich offensichtlich auch, beschloss ich eine Woche alleine mit Ihr zu verlängern und uns besser kennenzulernen.
    Also verbrachten wir die erste gemeinsame Woche alleine, Sie kam zu mir ins Hotel (nach langem Quatschen und Überlegungen mit den Freundinnnen).
    Nach ein paar Nächten hatten wir das erste mal Sex und danach lernten wir uns immer mehr kennen.
    Mir und Ihr war bewusst, dass wir viele kulturelle Unterschiede haben und unsere Beziehung von aussen auch seltsam aussehen könnte, vor allem dort wegen den vielen Ausländer /Thai Beziehungen...

    Danach ging unsere Beziehung immer tiefer, wir skypten (auch noch heute), Tag und Nacht, immer an.

    Wir lernten uns wirklich gut kennen, ich schickte Ihr ab und zu blumen und sonst nichts. Sie wollte nie Geld oder sonst was haben.

    Dann, ging irgendwann Ihr Handy kaputt und ich natürlich hatte Ihr Geld überwiesen damit Sie sich eins kaufen konnte. Nach langem Überreden, weil anfangs wollte Sie auf keinen Fall Geld von mir oder derart, da Sie ja auch einen Job hatte...

    Als ich wieder zu Ihr zurückflog und meinen 2ten Urlaub dort hatte, diesmal in einem Apartment für 4Wochen, hat Sie Ihren Job/Praktikum gekündigt, da er Ihr sowieso nicht gefiel und so mehr Zeit für mich hätte.

    Wir verbrachten 4 schöne Wochen zusammen, haben auch Ihre Familie besucht (mit grosser Angst Ihrerseits) und entschieden uns, da Sie jetzt keinen Job hatte, ein Visa Antrag zu stellen.
    Wir teilten der Mutter (Vater gestorben) mit, was wir vor hatten. Also Sie kein Job, somit kommt Sie zu mir und ich sorge für Sie.

    Für die Mutter war das ein richtiger Schock und Sie und meine Frau unterhielten sich stundenlang, weinten auch etcetc..
    Danach haben Sie sich geeignigt, dass Sie kommen könnte, aber ich der Mutter als "Lösesumme/Garantie" nur 50t bht hinterlassen sollte. Sie sagte, dass normalerweise viel mehr verlangt wird, aber da Sie mir vertraut etc. nur 50t wollte.
    Ich sagte leider nein, da ich eben erst 25j alt bin, kann für Sie sorgen aber das wäre mir erstens unwohl so eine Summe zu hinterlassen und ich könne das einfach nicht tun.
    Nach langer Unterhaltung (Mutter und Tochter) und wieder Weinen, hat die Mutter gesagt ok da die Tochter verliebt sei, mir vertraue und wir Heiratspläne hätten, möchte sie nichts haben.
    Sei für Ihre Familie, Ihr Gesicht etc sehr schlecht, aber siewürden das versuchen zu verkraften.
    Auch bei der Heirat müsste sie nichts haben, da sie einfach will dass die Tochter glücklich wird.

    Also auch wenn alles ein bisschen komisch war und ich nicht gerade wusste wie reagieren, beliessen wir das einfach so und ich durfte auch zu Ihnen nach Hause und die Verwandten kennenlernen....

    Nach diesem Urlaub flog ich nach Hause und überwies Ihr Geld wenn Sie es braucht, da sie keinen Job hat und auch nicht sucht, da wir auf die Visa warten und sie hierher kommen kann.
    Sie lebt jetzt bei der Mutter, ist wieder zurückgezogen bis wir die Visa erhalten.
    Bis dahin sende ich Ihr einfach ein bisschen Geld.
    Wenn ich Sie frage ob Sie noch braucht oder genug hat, sagt sie immer its up to you falls ich welches noch senden wolle. Total habe ich Ihr jetzt für ca. ein Monat 25t bht überwiesen, damit sie aber auch den Umzug von Samui aufs Festland machen konnte (Roller, Kleider, sonstiges..) .

    Wir haben uns jetzt entschlossen, falls das mit der Visa nicht klappt, in Bkk zu heiraten damit Sie sicher hierher kommen kann.
    Zunächst nur Papier, später dann die Feier, auch in Ihrem Land mit allem drum und dran...

    Ich habe mich jetzt im Internet ein paar Erfahrungsbericht gelesen und bin doch etwas schockiert gewesen. Da standen sachen wie viel Geld überwiesen, Geschenke, Auto, Häuser alles musste nach der Hochzeit gemacht werden!
    Auch wenn Sie und der Farang zb. in Deutschland lebt, mussten all diese Sachen in Thailand gekauft werden für die Familie oder sogar Kollegen.
    Vor der Hochzeit, sei alles so gewesen wie es jetzt bei mir ist, also its up to oder halt schlicht und einfach, ohne grossen Verlangen.

    Ich bin jetzt etwas verunsichert ob ich wirklich heiraten sollte wenn das mit der Visa nicht klappt... Einerseits sind wir sicher und über unsere Pläne gut gesprochen, andererseits was wenn dann doch alles anders kommt und Sie sich "verwandelt" oder mit unseren CH/EU Sitten einfach nicht klar kommt.
    Ich meine einfach, ich kann für sie selber sorgen, unsere gemeinsame Zukunft nach CH Art gestalten. Einen kleinen Betrag bin ich auch bereit Ihrer Mutter (Alleinerzieherin fast Pensionsalter) zu leisten monatlich, aber nicht mehr. Und von Kolleginnen helfen oder sowas will ich überhaupt nichts wissen.

    Was meint Ihr, bitte um Ratschläge, da ich halt verliebt bin und so nicht immer klar denken kann...

    Best Grüsse, Cool
     
  2. draisine

    draisine Member

    Registriert seit:
    12.01.2011
    Beiträge:
    241
    Danke erhalten:
    5
    @Cool, komm doch am 29. September ans CH-Forumstreffen nach Rorbas, da kann man besser diskutieren.
    Gruss draisine
     
  3. Word

    Word Gast

    Hallo Cool,

    das was Du beschreibst ist ja eine mehr oder weniger typische Geschicht, so wie sie wahrscheinlich schon hundertmal vorgekommen ist.

    Prinzipiell würde ich Dir raten, auf jeden Fall erst einmal ein 3 Monats Touristenvisum für sie zu machen.

    Manche werden sagen, dies wäre annähernd unmöglich. Dem ist aber nicht so. Gehe gemeinsam mit ihr zur Schweizer Botschaft in Bangkok um das Visum zu beantragen und sei bei allen Fragen des Migrationsamts offen, ehrlich und auskunftswillig. Auf dieser basis habe ich für meine Ex auch ein 3 Monats Visum im Kanton Zürich bekommen (nebenbei bemerkt soll dies der schwierigste Kanton sein).

    Solltest Du eine festanstellung haben und sonst nichts gravierendes gegen dich vorliegen, klappt das schon.

    Lernt Euch erstmal besser kennen, auch und vor allem im Altag, und macht anschliessend nochmals ein solches Visum oder eben ein Heiratsvisum (welches Dir, solange Du keine Fehler machst, fast nicht abgelehnt werden kann, weil Du ein Anrecht darauf hast). Dieses Visum ist für 6 Monate und erweiterbar bis 9 Monate.

    Dies sollte ausreichen um Deine kleine entsprechend gut kennen lernen zu können und um die Schmetterlinge in Deinem Bauch frei zu lassen.

    Bitte bedenke auch die Risiken, die mit einer Trennung nach der Heirat mit einher gehen, sowohl emotional als auch finanziell...

    Komm doch beim Forentreffen (http://www.thailand-asienforum.com/...-festival-rorbas-13239/index4.html#post353761) vorbei, dann kann man sich auch persönlich unterhalten.

    Viel Glück und Gruss
    WORD
     
  4. Rauhnacht

    Rauhnacht Kuya

    Registriert seit:
    22.02.2012
    Beiträge:
    4.067
    Danke erhalten:
    725
    Beruf:
    Auftragsmorde & Schutzgelderpressung
    Ort:
    Auf der Durchreise
    Was willst denn jetzt eigentlich genau wissen? Ob du heiraten sollst??
    Das wird dir niemand beantworten können- vll. auch bist du dir selber da gar nicht so sicher und suchst Gründe warum nicht ??,hmmm!!!

    Die Dinge die dir wichtig erscheinen bzw. bei denen du zu keinem Kompromiss bereit bist solltest du unmissverständlich darlegen - um die Unterstützung der Mutter in vernünftiger realistischer Weise wirst nicht drum rumkommen. Aber die Familie scheint ja da durchaus nicht starrköpfig und extrem fordernd zu sein nach Deiner Aussage.

    Ob es dauerhaft gut geht bei Euch oder Sie sich nach der Hochzeit verwandelt wirst du erst rückblickend sagen können wie eigentlich bei jeder Beziehung.

    Good luck


    Nachtrag
    Was Word schreibt ist natürlich ein sehr guter Ratschlag- da Step by Step vorzugehen und dann weiter zu sehen.
     
  5. draisine

    draisine Member

    Registriert seit:
    12.01.2011
    Beiträge:
    241
    Danke erhalten:
    5
    @Word, da kennst Du aber die Migrationsamtskollegen von Aarau nicht!! Ich wollte für eine Tante (62 Jährig) meiner Frau ein Visum machen..... wurde mit den Worten abgeschmettert: der Aufenthaltszweck ist nicht ersichtlich!
     
  6. Word

    Word Gast

    @rauhnacht

    ich bin eben schon diesen weg gegangen. hab meine kleine damals kennen gelernt. ein paar mal ferien zusammen verbracht. touristenvisum gemacht. der nächste step war dann das heiratsvisum, welches ich aber während des genehmigungsprozesses abgebrochen habe, denn meine war doch nicht anders... :?

    aufgrund der unterhaltsregelungen in dach, würde ich ein solches risiko nicht mehr eingehen wollen, darum kommt für mich die ehe prinzipiell in dach nicht mehr in frage.

    gruss
    WORD
     
  7. Word

    Word Gast

    das klingt wirklich hart..! kantönligeischt eben... :ironie:

    was ich weis, das man in zug sogar ein visum zur konkubinatszusammenführung machen kann (konnte), welches keine heirat voraus setzt.

    obwohl eidgenössisches recht, wurde es mir in zürich verwehrt.

    gruss
    WORD
     
  8. Cool

    Cool Junior Rookie

    Registriert seit:
    20.09.2012
    Beiträge:
    22
    Danke erhalten:
    0
    Vielen Dank erstmal für die Antworten.

    ich möchte Sie ja heiraten aber ich glaube Sie hat das mit dem Geld nicht ganz verstanden, obwohl ich Ihr das mehrfach gesagt habe das ich nur für Sie sorgen kann.
    Antwortet Sie mir nicht recht oder schwenkt raus.

    Alles andere ist aber schon klar, über unsere Zukunft...

    Kann denn das verherende Folgen haben, wenn ich Ihr einfach sage, dass wir hier nach unseren Sitten leben müssen und die Familie halt mit ein paar Tausend bht im Monat unterstützen können?

    Was ich wissen will ist einfach, ob das für Thai normal ist, dass gross für die Familie auf Kosten des Farang ausgegeben wird (ohne ein Danke der Familie) oder das Anzeichen sind von Ausnutzung, bzw. Liebe aufgrund und einzig des Geldes wegen.
    Ich würde Sie gerne auf die Probe stellen, in dem ich Ihr direkt sage dass wir hier so leben und wenn Sie hierher kommt auch mit dem Geld anders umgehen muss wie dort. Und eben das mit der finanziellen Unterstützung der Familie halt begrenzt.
    Ich habe Angst Ihr das direkt zu sagen, da Sie das evtl. falsch verstehen könnte und Ihr Angst machen kann. Vorallem jetzt wo die ganze Family mich gesehen hat, Sie keinen Job hat und zu Hause wohnt. Wäre Sie fast gezwungen Ja zu sagen... und das will ich eben nicht!

    Also meint Ihr ich sollte es Ihr trotzdem auf diese Weise sagen?
     
  9. Word

    Word Gast

    wie lange kennst du sie genau?

    und wie lange davon habt ihr gemeinsam gelebt?
     
  10. Cool

    Cool Junior Rookie

    Registriert seit:
    20.09.2012
    Beiträge:
    22
    Danke erhalten:
    0
    Wir kennen uns seit Anfang April 2012, davon 5 Wochen zusammen gelebt.
    Seit wir uns kennen sind wir ständig im Videochat online, d.h. wir wissen auch ständig wo wir sind und was wir machen.
    Da Sie selten in Ausgang geht, praktisch nie eigentlich (eher ein ruhiger Mensch), sehen wir uns ständig.
    Sie spricht aufgrund Ihrer Ausbildung auch fliessend English, Thais verwechseln sie als Tourist in Samui wenn sie sie sprechen hören.
    Selbe gilt für mich, somit können wir uns über alles normal unterhalten und es kommen keine Missverständnisse aufgrund Sprachfehler oder so.
    Sie kennt sich auch etwas aus mit unserer Mentalität und Sitten und weiss, dass da viele Unterschiede gibt.
     
  11. abcabc

    abcabc Senior Member

    Registriert seit:
    20.02.2011
    Beiträge:
    264
    Danke erhalten:
    0
    Ist das mit dem "Praktikum" bzw. Studium nachvollziehbar?
     
  12. Rauhnacht

    Rauhnacht Kuya

    Registriert seit:
    22.02.2012
    Beiträge:
    4.067
    Danke erhalten:
    725
    Beruf:
    Auftragsmorde & Schutzgelderpressung
    Ort:
    Auf der Durchreise
    Ob sie das in der ganzen Tragweite sofort versteht ist natürlich nicht zu erwarten - auf der anderen Seite musst du ihr aber auch Gelegenheit geben zu lernen.
    Dass das Geld hier nicht auf Bäumen wächst sondern verdient werden muss, wird ihr auch klar werden wenn sie sieht das es sich hier in DACH um andere Beträge handelt.

    Aber Sie wechselt den Kulturkreis und geht ins Ausland mit finanzieller Abhängigkeit von Dir- und nicht Du, von daher step by step und gib ihr Zeit sich zurechtzufinden und zu lernen.
    Auf der anderen Seite müssen natürlich auch deine kulturellen Wurzeln und Bedürfnisse von ihr toleriert werden , logo

    Dass du nur die Mutter unterstützen wirst MUSS im Vorfeld klar sein, alles andere wäre Irrsinn - wenn Sie dir deswegen den Laufpass gibt- "is guat weida"
     
  13. Cool

    Cool Junior Rookie

    Registriert seit:
    20.09.2012
    Beiträge:
    22
    Danke erhalten:
    0
    Ja also alles was sie sagt ist korrekt und kann es bestätigen, da ich auch alles gesehen habe.
    Sie hat jetzt auch Ihre Abschlussfeier gehabt und hätte ohnehin kündigen müssen (Graduation).
    Ist alles 100% korrekt, und auch das mit dem Job/Praktikum nachzuvollziehen.
    Als sie noch dort gearbeitet hatte ging ich sie oft besuchen und blieb teilweise mit Ihr und machte in der Klasse mit. Dadurch konnte ich einen bescheidenen Wortschatz gewinnen und kann mit mit der Thai Sprache durchaus unterhalte.... :D
    Sie hat sich auch Mühe gegeben mir die Sprache etwas zu zeigen, damit ich mit Ihr auf Thai sprechen lerne und auch mit Ihrer Famile.
     
  14. Cool

    Cool Junior Rookie

    Registriert seit:
    20.09.2012
    Beiträge:
    22
    Danke erhalten:
    0
    Zu unterstützen wäre eben die Mutter und der Bruder, die wiederum zusammen mit Grossmutter und Cousins zusammenleben. Aber ich habe Ihr bereits gesagt, dass mehr wie 8-9t bht pro Monat nicht drin sind.
     
  15. Word

    Word Gast

    überlege dir mal folgende variante:

    sie muss sich in angemessener zeit einen job in der schweiz suchen.

    von ihrem sebst erwirtschafteten geld trägt sie einen teil zum gemeinsamen lebensunterhalt bei, alles was über bleibt hat sie frei zur verfügung und kann es ihrer familie schicken...

    gruss
    WORD
     
  16. Rabarbero

    Rabarbero Der Guardian

    Registriert seit:
    15.01.2011
    Beiträge:
    2.315
    Danke erhalten:
    42
    Beruf:
    der fängt morgens an und hört abends auf
    Ort:
    Schweiz
    Wenn du die Familie versorgen kannst hast du uneingeschränkte "liebe" von deiner zukünftigen, die Familie ist da dass Wichtigste,
    in sehr vielen Berichten hier im Forum zu Lesen.

    Was hier im Forum auch schon Diskutiert worden ist: der Unterhalt in einer Thai Farang Beziehung, hast du dir über dieses schon mal gedanken gemacht?
    Da kommen kosten auf dich zu!

    Ich Bezahle nicht mehr als 6500 Baht / Monat. es hat aber auch schon mal ein neues Moped gegeben oder zum Reis einsammeln einen einachser, damit sind aber bedingungen verknüpft.

    Ich kenne Leute die Bezahlen weniger oder welche die alle 3 Monate 300.-chf schicken
     
  17. Cool

    Cool Junior Rookie

    Registriert seit:
    20.09.2012
    Beiträge:
    22
    Danke erhalten:
    0
    Diese Variante habe ich mir auch überlegt, und wir haben das auch so geplant, falls eben die 8-9t nicht ausreichen...
    aber bis dahin ist es noch ein weiter weg und eben, kann ja noch vieles passieren, deshalb sollte alles schon vorher klar sein, sollten wir eben heiraten bevor sie hierherkommt.

    Ich meine wieviel Geld braucht man schon im Monat in einem Dorf dort, sie wohnen ja nicht in einem Touristenort und der bisherige Lohn war ja auch um die 10t bht.
    Und jetzt plötzlich reichen 10t nicht mehr?
    Das macht mich etwas stutzig was die Zukunft betrifft und an vielen Orten zu lesen ist, dass die Tochter für die Mutter aufkommen muss wenn diese alt ist, als eine Art Rentenversicherung und somit indirekt der Farang aufkommen muss.
    Das ist was mich sehr stutzig macht...
     
  18. Cool

    Cool Junior Rookie

    Registriert seit:
    20.09.2012
    Beiträge:
    22
    Danke erhalten:
    0
    @Rabarbero:
    Ja genau das will ich verhindern, bzw ich weiss nicht genau was für Unterhaltzahlung normalerweise zukommen, aber mehr wie um die 8t pro Monat kann und will ich nicht bezahlen.
    Auch grössere Anschaffungen muss die Familie selber schauen, ich meine ich kann einfach nicht theoretisch 2 Familien unterhalten... Ist ja schon viel dass ich meine Frau hier in der CH unterhalten kann und will...

    Schlussendlich will ich ja sie, meine Frau und nicht die Familie (natürlich nicht böse gemeint).
    Halt alles in seinem Rahmen...
     
  19. Rabarbero

    Rabarbero Der Guardian

    Registriert seit:
    15.01.2011
    Beiträge:
    2.315
    Danke erhalten:
    42
    Beruf:
    der fängt morgens an und hört abends auf
    Ort:
    Schweiz
    Schreib mal PN von wo das du bist!! vieleicht kann man sich kurz mal treffen

    -Ich habe im fast gleichen Alter geheiratet.
    -Wenn kein Geld vorhanden ist muss man(n) oder Frau dafür aufkommen (Quasi RentenBezahler)

    und wenn du mit deiner zukünftigen Frau so übers Geld diskutierst wird dein vorhaben scheitern
    (lohn von Ihr 10Bht und so)

    und schau das sie den Auto Führerausweis in Thailand macht, dann hast du schon sehr viel gespart sie muss dann hier nur noch zur Probefahrt
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.09.2012
  20. bkk

    bkk Krung Thep

    Registriert seit:
    09.03.2011
    Beiträge:
    4.690
    Danke erhalten:
    825
    Ort:
    Österreich und Bangkok-Phra Khanong
    Kann mich Word nur anschliessen: Mach erst mal ein 3 Monats-Touristenvisum und schau einfach wie es dann miteinander in Europa läuft. Habe ich auch so gemacht.
    Finanzielle Forderungen von Ihrer Familie werden sicherlich irgendwann kommen. Irgendwofür wird immer gerade ganz dringend Geld gebraucht. Da must du klare Grenzen stecken, sonst wird das ein Fass ohne Boden. Etwas helfen ist sicherlich ok, aber man muss denen im vernünftigem Ton klar machen das wir für unser Geld hart arbeiten müssen und nicht alle Farang automatisch reich sind , nur weil sie nach Thailand fliegen können. Bei mir hat das jedenfalls ganz gut funktioniert.