Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Cuba - Fragen zum Grubert Report

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Bereich" wurde erstellt von Nasoowas, 06.08.2016.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 1 Benutzern beobachtet.
  1. Nasoowas

    Nasoowas Senior Member

    Registriert seit:
    12.01.2014
    Beiträge:
    271
    Danke erhalten:
    350
    Also, toller Bericht. Leider ist der ja "read only". Daher dieser separate Thread.

    War 1997 ein paar Tage in Havanna in der Zeit wo die Kontrollen weniger waren, die Kriminalitaet aber noch hoeher. Billig wars damals. Und wild! Bygone times.

    Nun meine Frage zur Waehrung: Der CUP steht bei ca 30 fuer nen EU. Es werden 30, 40 oder 70 ??? aufgerufen. Sind das nun $$ oder CUP?
     
  2. gabbiano

    gabbiano V.I.P.

    Registriert seit:
    16.02.2012
    Beiträge:
    2.588
    Danke erhalten:
    317
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Thun Schweiz, auf Haussuche Samui
    Ich war noch nie da..aber glaubst du wirklich die kommen für einen oder 2 Euro mit??
    Kubaner lieben Dollars..
     
  3. magicjuergen

    Registriert seit:
    17.07.2013
    Beiträge:
    2.086
    Danke erhalten:
    275
    NEIN! Die Freelancer-Stunner sind auch damals nicht unter 10 Dollar mitgekommen und nur mit Hintergrundwissen! Touris wurden grundsätzlich ab 50Dollar...
     
  4. LeipzigerAllerlei

    LeipzigerAllerlei Junior Member

    Registriert seit:
    21.11.2011
    Beiträge:
    97
    Danke erhalten:
    12
    Also Männers ,

    hier mal ein wenig Aufklärung . CUP ist der Peso Cubano , der Wechselkurs wurde ja richtig erkannt ,

    Diesen bekommt Pedro für sein Nichtstun in der stillgelegten Zuckerfabrik , dementsprechend steckt dahinter ja keine Wirtschaftsleistung und man kann damit praktisch nichts in Kuba kaufen oder bezahlen .

    Das ist genau die Währung die niemand haben möchte auf Kuba , gibt sicher wenig bis gar keine Grund warum man sich dies Geld beschaffen sollte .
     
    thunderxx gefällt das.
  5. NedFlanders

    NedFlanders Junior Rookie

    Alter:
    41
    Registriert seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    28
    Danke erhalten:
    7
    Beruf:
    Technical Field Service From Hell
    Ort:
    BaWü
    Die Touriwährung Ist CUC!
    1 CUC = 1 US $
    Mit der Einheimischenwährung CUP zahlen die Cubaner Miete, Wasser, Strom usw.
    Es gibt auch Läden des täglichen Bedarfs die CUP nehmen, ist aber nichts für Touris.

    Edit:US $ sind eher von Nachteil da Strafgebühren beim wechseln anfallen, glaub 10%.
    Euro mögen sie :)
     
  6. Nasoowas

    Nasoowas Senior Member

    Registriert seit:
    12.01.2014
    Beiträge:
    271
    Danke erhalten:
    350
    Danke

    Dann stimmt die Relation: 30 $ fuer nen Quickie und bis zu 100 $ fuer's laengere bleiben.

    Cuba war toll in 1997 und damals noch billig. Casas fuer 10 $, Maedels auf der Malecon in Massen und jeglichen Alters. Aber was ich jetzt so alles ueber die Einschraenkungen und Probleme lese ist's fuer mich keine Reise mehr wert.
     
  7. Grubert

    Grubert V.I.P.
    Werbepartner

    Registriert seit:
    11.10.2009
    Beiträge:
    3.912
    Danke erhalten:
    763
    Beruf:
    Sextourist
    Ort:
    Sodom/Gomorrha
    Homepage:
    Kurz zur Klärung, ich spreche im Bericht stets von CUC, dieser ist an den USD gekoppelt. Cash wechseln aber bitte niemals von USD sondern mit € oder Franken, für die Bucks muss man 10% "Strafe" löhnen.

    Hier ein paar Auszüge zum Thema aus dem Bericht (ohne Pics und Maps:(

    ************

    Währung, Cash, Plastik?!

    Da sind ein paar Dinge, die man wissen muss. Fangen wir mit der Währung an. Noch gibt es zwei von ihnen, nämlich das Moneda Nacional (MN) oder einfach Peso Cubano (CUP), mit denen Kubaner bezahlt werden (Löhne) und damit auch ihren Lebensunterhalt bestreiten. Und die Touristenwährung Peso Convertible (CUC).

    Von dem nationalen Geld brauchen wir so gut wie nie etwas, alles kann in CUC bezahlt werden. Ich habe auf Empfehlung irgendwelcher Forenbeiträge auch mal ein paar CUC in CUP gewechselt, gebraucht habe ich sie nicht. Man wird sie aber genau so gut los wie die anderen Pesos.

    1 CUC = 25 CUP. Beide Währungen werden überall akzeptiert und sind frei austauschbar. Man kann z.B. das Taxi entweder mit 5 CUC bezahlen - oder auch mit 125 CUP, beides wird akzeptiert.

    Wir können uns also auf den CUC konzentrieren. Cash wechseln ist kein Problem, Euro und Schweizer Franken werden überall in den Wechselstuben und Banken umgetauscht. Problematischer ist es mit USD, man bekommt sie los, zahlt aber 10% “Strafe” beim Wechseln.

    Es gibt witzigerweise übrigens auch einen 3 Peso Schein (CUC). An den Touristenmagneten stehen klammheimlich in irgendwelchen Ecken findige Kubaner/innen, die einem die normal gebräuchlichen Scheine als Souvenir “verkaufen” wollen. Freilich gegen saftigen Aufpreis. Nicht drauf reinfallen. Ich schätze mal, die Tagestouristen der Kreuzfahrtschiffe sind dafür sicher dankbarere Opfer als wir ;)

    Dieses Währungssystem wird allerdings, so wie es ausschaut, sehr bald fallen. Schon länger ist geplant, den CUC abzuschaffen, um Gleichheit zwischen Bevölkerung und Touristen herzustellen. Das steht nun offenbar kurz bevor. Da der größte CUP Schein eine 100 aufgedruckt hat, wird man nun auch 200er, 500er und 1000er rausgeben. 1000 CUP sind 40 CUC bzw. Dollar, da der CUC nach wie vor an den USD gekoppelt ist.

    Man muss also derzeit noch aufpassen, dass einem keiner CUP anstelle CUC andreht. Die Scheine sind allerdings leicht auseinander zu halten.

    Das wird sich nach der Umstellung erledigt haben. Ich denke sie werden sich noch was einfallen lassen, den 40 USD ist zu wenig für den größten Schein, das ist zu umständlich. Derzeit haben sie das Limit für das Empfangen von Geld aus USA von 500 auf 2000 USD/Quartal erhöht und erste Reiseerleichterungen für Amerikaner sind seit diesen Tagen frisch in Kraft. Es wird sich also sehr bald voraussichtlich einiges (!) ändern auf der Isla Grande.

    Zurück zur Gegenwart und einem anderen wichtigen Punkt: Plastikgeld und Geldautomaten (ATM). Die normalen Bankkarten funktionieren sämtlich in Kuba NICHT. Wer nicht alles in Cash mitschleppen will, was auch wenig empfehlenswert wäre (s. Sicherheitstipps), sollte eine, besser zwei oder mehr Kreditkarten mitnehmen. Hier ist VISA die erste Wahl, Master Card wird nur von wenigen Banken oder ATMs akzeptiert. Karten von amerikanischen Geldinstituten wie AMEX oder Citibank werden AUSNAHMSLOS GAR NICHT akzeptiert. Noch ist es so, bringt Euch, bevor Ihr fahrt, auf den neuesten Stand! Informationsquellen dafür gibt es ja genug (Nachrichten, Internet, Google usw.)

    Vorsicht vor Leuten, die auf der Straße (oder sonst wo) Geld tauschen wollen - Ihr könnt nur verlieren!

    Die ATMs (kleines Foto: am Prado, auch nachts zugänglich) sind nicht so reichlich gesät in der Stadt wie von anderswo gewohnt. In Vedado ist einer an der Banco Metropolitano. Am Prado hängen auch welche. Sie haben ein Maximum von 200 - 400 CUC, die Gebühren betragen 3 CUC pro angefangene 100 CUC. Ich habe es bevorzugt, mit der VISA Karte und dem Pass in die Bank zu gehen und am Schalter zu wechseln. Die Gebühren sind in etwa gleich hoch wie am Automaten.

    Den Pass muss man übrigens auch beim Wechseln von Cash vorlegen.

    Da man i.d.R. längere Schlangen, um nicht zu sagen Menschenaufläufe, vor den Banken antrifft, habe ich immer gleich mehr gewechselt, um regelmäßiges Schlangestehen zu vermeiden. Das nervt nämlich, wir sind es nicht gewohnt, die Kubaner schon.

    Die Banco Metropolitano ist übrigens eine der wenigen Banken, die auch Mastercard akzeptiert. Habe es selbst probiert. Neben der Filiale in Vedado befindet sich auch eine am Prado (Map) (Paseo de Marti, Nähe Capitolio).

    Map: Banco Metropolitano in Vedado (großes Foto oben). Die kleine Zweigstelle ist gleich am bekannten Hotel Presidente in Steinwurfweite.

    **********

    Weitere Fragen gerne hier.
     
    quasaro, Nasoowas und thunderxx gefällt das.
  8. Grubert

    Grubert V.I.P.
    Werbepartner

    Registriert seit:
    11.10.2009
    Beiträge:
    3.912
    Danke erhalten:
    763
    Beruf:
    Sextourist
    Ort:
    Sodom/Gomorrha
    Homepage:
    Wieso, was genau meinst Du??
     
  9. Nasoowas

    Nasoowas Senior Member

    Registriert seit:
    12.01.2014
    Beiträge:
    271
    Danke erhalten:
    350
    Ich meine ganz einfach dass man halt heute bedeutend vorsichtiger sein muss als damals. Wen auch immer du damals aufgegabelt hast, rein in ne Limousine und ab ins Casa. Keiner hat gefragt, keiner hat kontrolliert. Selten dass man eine Chica ueber 25 getroffen hat. Das weitere bleibt der Phantasie ueberlassen - und es ist Vergangenheit - gone.

    Trotzdem Interessant den Bericht zu lesen - super!
     
    Grubert gefällt das.
  10. Grubert

    Grubert V.I.P.
    Werbepartner

    Registriert seit:
    11.10.2009
    Beiträge:
    3.912
    Danke erhalten:
    763
    Beruf:
    Sextourist
    Ort:
    Sodom/Gomorrha
    Homepage:
    Ja klar, Kontrollen gib es jetzt, d.h. schon seit dem Crackdown vor fast 20 Jahren... das nervt und ist unbequem aber leider nicht zu ändern. Passt insofern zur Isla ;) Ernsthaft, "passieren" kann dem Touri dabei nichts, das Risiko liegt bei den Chicas und die wissen das auch zu händeln. Darum muss man sich nicht kümmern, wenn man auf sie hört. Es gibt immer Wege, es gibt durchaus Casas die nicht gecheckt werden (eigener, separater Eingang oder Vermieter wohnt woanders). Dafür trägt man das Risk von Diebstahl selbst.

    Insgesamt fällt mein Fazit gerade für Havanna sehr positiv aus, ich war selber überrascht, wie überaus gut es mir gefallen hat. Die Stadt selbst ist halt ein Ereignis, fernab vom Hühnern meine ich, das versteht nur, wer dort war. Chicas unter 25 gibt es by the way reichlich... ist ja auch meine bevorzugte Altersklasse. Man muss nur nicht immer die erstbeste mitnehmen und etwas schauen, dann geht das schon ziemlich gut... siehe meine Pics im Bericht.