Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui

Dieses Thema im Forum "Reiseberichte für alle" wurde erstellt von scorpp, 24.07.2012.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 6 Benutzern beobachtet..
  1. scorpp

    scorpp Rookie

    Registriert seit:
    09.04.2012
    Beiträge:
    42
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    noch Student
    Ort:
    NRW
    Nachdem ich hier nun voller Begeisterung einen Haufen toller Berichte gelesen habe, will ich auch mal versuchen meine Asienreise zu Papier zu bringen. Im Nachhinein bereue ich dass ich nicht schon während der Reise angefangen habe einen Bericht zu schreiben oder jeden Tag ein Paar Stichwörter niederzuschreiben. Jetzt, ca. 4 Wochen nach meiner Rückkehr ist es umso schwerer das erlebte zu rekonstruieren. Da ich auch so gut wie jeden Tag/Abend betrunken war, fehlen mir etwas die Zusammenhänge. Der Bericht hier wird aber nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Obwohl ich gerne fotografiere bin ich fast immer zu faul gewesen meine Spiegelreflex mitzunehmen. Einige Fotos habe ich dann aber doch gemacht bzw. mein Kollege.

    Prolog
    Der letzte richtige „Urlaub“ den ich hatte lag schon eine Weile zurück. 2010 habe ich ein halbes Jahr in Kalifornien verbracht und dort mehr oder weniger studiert. Es war also mal wieder Zeit etwas von der Welt zu sehen. Da ich in diesem Jahr mein Studium abgeschlossen habe, hatte ich sowohl Zeit und durch auch genügend Geld für eine kleine Reise, quasi als Belohnung für die kürzlich überwundenen Strapazen des Studiums. Da ein Kumpel gerade zwecks Studium in Bangkok war, habe ich die Gelegenheit genutzt und gleich einen Flug gebucht. Mit Thailand verband mich bisher nicht viel. Ich wusste von den schönen Stränden im Süden, dem Dschungel im Norden und dem dreckigen, versmogten Moloch Bangkok mit den Garküchen und überfüllten Straßen. Dann war da noch die Sache mit dem Sextourismus. Ich wusste halt was man so hin und wieder im Fernsehen sieht oder vom ein oder anderen hört der mal dort gewesen ist. Also fing ich an zu planen und meine Flüge zu suchen. Neben Dubai und Bangkok ging meine Reise noch nach Macau, Hong Kong, Surat Thani und Koh Samui.

    Die Reise

    Dubai
    Da ich auf jeden Fall einen zweitägigen Zwischenstop in Dubai einlegen wollte, wählte ich Emirates. Für den Flug- und Rückflug nach Bangkok über DXB mit der 777 in der Economy zahlte ich ca. 700€. Für den Rückflug Bangkok-Dubai wählte ich einen Nachtflug mit dem A380 um die Maschine auch mal zu erleben. Später dazu mehr. Nun war es Ende März, ich hatte einen Flug für Ende Mai gebucht und zwischen mir und der Reise stand nur noch meine Abschlussarbeit, die ich vor dem Flug auf jeden Fall fertigstellen musste. Nach einigen durchgemachten Nächten habe ich dann an einem Montag meine Arbeit drucken lassen, abgegeben und bin ohne Umwege zum Flughafen gefahren und von DUS in Richtung DXB gestartet. Insgesamt war der Flug recht ruhig. Nach dem Essen habe ich mir ein paar Bier und einige Gin-Tonic gegönnt und im halbschlaf einige Filme angeschaut. Wie hier schon oft bemerkt wurde ist das Entertainment-System von Emirates echt gut. Ich würde mir allerdings etwas größere und höher auflösende Monitore wünschen. Um kurz vor Mitternacht landete ich schließlich in Dubai. Da neben unserer vollen 777 auch noch einige weitere große Vögel gelandet waren, ergossen sich nun tausende Menschen in das Terminal. Dementsprechend lange dauerte es dann bei der Immigration die mir unter kritischen Blicken des Kontrolleurs schließlich gewährt wurde. Lag wahrscheinlich daran dass ich etwas angetrunken war und auch bestimmt eine ordentliche Fahne hatte. Was Alkohol angeht sind die dort unten ja bekanntlich nicht so offen. Kurz vor dem Ausgang sprach mich dann ein junger Emirati an und fragte ob ich ein Taxi benötige. Ich bejahte und folgte ihm zu seinem „Taxi“. Nachdem wir die wartenden Taxis passiert hatten viel mir dann seine nicht vorhandene Uniform auf. Auf Nachfrage nach dem Preis nannte er 200 local currency (also Dirham) ohne jetzt nochmal nachzurechnen sind das gute 40€. Also kurzerhand umgedreht und ein normales Taxi genommen. Wieso hab ich mich eigentlich auf den Schlepper eingelassen? Ich wusste schon als er mich ansprach dass er mich abziehen wollte. Nun gut, es war nicht die einzige Dummheit auf der Reise. Kostete mich glaube keine 10€ bis zum Hotel. Es war dann schon 3 Uhr als ich erschöpft ins Bett fiel.
    Gegen Mittag bin ich dann zur Mall of the Emirates gefahren und hab mir diese mal genauer angesehen. Die Ausmaße sind schon riesig und nach Besichtigung der Skihalle bekam ich dann auch Lust auf Snowboard fahren in der Wüste, ist aber leider nichts draus geworden. Ich wollte ein neues Objektiv für meine Kamera, konnte aber das gewünschte nicht finden und hab mich mit dem Taxi zur Dubai Mall fahren lassen. Die ist ebenso riesig, wenn nicht sogar noch größer. Nachdem ich dann doch ein paar Klamotten gekauft hatte hab ich dann auch mein Objektiv gefunden und ebenfalls gekauft.

    aquarium mall.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 1

    Da der Tag recht anstrengend war wollte ich erstmal zurück ins Hotel. Also zum Taxistand und erstmal in die Schlange der wartenden eingereiht. Bei 42°C und der Motorhitze macht das keinen Spaß. Überraschenderweise konnte der indische Taxifahrer exzellent Englisch und ich hatte eine interessante Unterhaltung mit ihm. Dabei hab ich dann irgendwann mein (drei Wochen altes) Handy auf den Sitz gelegt und es kam wie es kommen musste, ich hab es dort auch gelassen. Der Verlust fiel mir leider erst 3 Stunden später auf. Das Hotel konnte zwar Wagennummer und Kennzeichen des Taxis ausfindig machen, mein Handy wurde aber leider nie im Taxi gefunden. Um ehrlich zu sein hat mich der Verlust meines noch neuen und geliebten Smartphones sehr mitgenommen und so war meine Laune erstmal im Keller.
    Da ich zu diesem Zeitpunkt der Reise noch alleine war, hab ich mich zudem noch sehr gelangweilt. Nach etwas Recherche bin ich dann über tripadvisor auf das Irish Village, ein irisches Pub/Biergarten/Restaurant… gestoßen. Ab ins Taxi, rein, Bier und Steak bestellt und ab gings…oder auch nicht. Entgegen der Berichte die ich so gelesen hab ging es an dem Abend etwas ruhiger zu und von meinem Vorhaben ein paar Leute kennenzulernen mit denen man sich hemmungslos betrinken kann musste ich mich verabschieden. 4 Bier später saß ich dann gelangweilt (da kein Handy) draußen auf der Terasse und habe mir den hervorragenden Sänger mit der Akustikgitarre angehört. Immerhin etwas positives. Irgendwann bin ich dann wieder zurück ins Hotel und in mein Bett gefallen. Am nächsten Tag wollte ich mir dann mal das/den Burj Khalifa genauer ansehen. Ich hatte dazu ein Platz in der At.mosphere Lounge, dem höchsten Restaurant/Lounge der Welt reserviert. Also ab ins Taxi und zum Armani Hotel. Von dort aus wurde mir der Weg zum Atmosphere gezeigt. Das At.mosphere befindet sich 1-2 Stockwerke unterhalb der Aussichtsplattform. Da die Plattform kostenpflichtig ist, habe ich lieber die 40€ Mindestverzehr der Lounge gewählt und bei einem Sandwich, Wein und Cocktail die Aussicht genossen. Der Service ist sehr ausgezeichnet und die Bedienung ist sehr aufmerksam und liest einem jeden Wunsch von den Lippen ab. Der Spaß hat allerdings seinen Preis. Für das Essen und Trinken auf dem Bild (Die Schoko-Creme mit Blattgold fehlt auf dem Bild noch) habe ich dann 70€ exkl. Trinkgeld gezahlt.

    Essen Burj.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 2

    Für das Restaurant liegt der Mindestverzehr bei ca. 100€. Frauen haben glaube ich keinen Mindestverzehr. Nach gut zwei Stunden bin ich dann auch wieder gegangen da die Sicht leider nicht sehr gut war.

    sicht burj.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 3


    Ich bin dann zurück ins Hotel um mich nach dem aktuellen Stand der Suche nach meinem Handy zu erkundigen. Wie zu erwarten war ist es nicht aufgetaucht. Kurz gechillt, ab zur Dubai Mall und das gleiche Handy nochmal gekauft. Jetzt fühlte es sich zumindest so an als sei es nie weg gewesen. Später hab ich mir noch die Wasserspiele angeschaut und bin etwas durchs nächtliche Dubai gezogen um ein paar Fotos zu schießen. Dann ging es auch früh ins Bett da mein Flieger nach BKK schon früh morgens ging.

    Bangkok
    Nach einer langen Fahrt über das Flughafengeländer konnte ich endlich die 777 besteigen. Zu meiner Freude musste ich feststellen dass der Flug zu vielleicht 1/3 ausgebucht ist und somit hatte ich die gesamte Fensterreihe für mich.


    flieger.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 4


    Lediglich der Service war dieses Mal mehr als unterirdisch. Es ist nicht übertrieben wenn ich sage dass ich fast verdurstet wäre. Wenn ich zB Esse, möchte ich dazu einen Wein haben. Nicht im Anschluss. Aber selbst da habe ich keinen bekommen da sowohl der Servicewagen von hinten als auch der von vorne genau vor meiner Reihe den Service eingestellt haben. Ich habe dann einen Flugbegleiter rangerufen und meinen Wunsch geäußert. Nach 10min habe ich erneut auf meine Bestellung hingewiesen. Ich wies ihn noch weitere 3 Mal auf meine Bestellung hin aber es geschah nichts. Alle anderen Gäste wurden sofort bedient. Sowas geht gar nicht. Schon erst recht nicht wenn man nur ca. 20 Leute zu versorgen hat. Ich habe mich dann beschwert und den Service durch eine andere Flugbegleiterin verlangt. Ausgezeichnet. Im Flugzeug befand sich zudem noch der Prototyp des deutschen Sexurlaubers wie ich ihn mir bis dahin vorstellte.

    -stark übergewichtig
    -ca. 50+
    -redete laut und ausschließlich über Nutten in Pattaya
    -schlechtes Benehmen
    -„grob“ gestrickt

    Er und sein Kumpel saßen bzw. lagen 3-4 Reihen hinter mir und flirteten jede Flugbegleiterin aufs härteste in einem saumäßigen Englisch an. Höhepunkt war als er sie erst nach einer Massage und dann nach „some fun in my hotelroom tonight“ fragte. Half alles nichts, sie war für sowas nicht zu haben. Irgendwann kam ich dann auch in BKK an und wurde von meinem Kumpel (nennen wir ihn Chris) schon erwartet. Zwei Ebenen hoch im Flughafen und ab mit dem Taxi zum Apartment. Kurz geduscht, umgezogen und mein erstes Singha. Schmeckt! Dann zu Fuß zu seiner Hausbar und dort dann mit anderen deutschen getroffen. Alle in unserem Alter zwischen 22 und 28. Betrieben wird die Bar von ein paar Thaimädels. Sind und waren allerdings nie „im Business“ tätig gewesen. Die haben alle einen Farang Freund den sie in der Bar kennengelernt haben. Also in der Bar dann 3-4 Singhas getrunken und mit allen anwesenden ab zur RCA und ins Route66.


    Im Route dann von allen die Eintrittscoupons gesammelt und 3 Flaschen Johnny Red gekauft. Nachdem der Club geschlossen hatte dann noch mit ein paar Leuten ins Climax. Die Thaimädels hatten keine Lust und sind dann wieder gefahren. Ich glaube denen sind zu viele „Professionelle“ in den Afterclubs. Nun stand ich da im Climax, klammerte mich an meinen Drink und wurde ständig von netten Mädels angesprochen und angefasst. Was war denn nur los? Was wollen die alle von mir? Die können doch nicht alle käuflich sein, oder doch? Ich lass das mal auf mich zukommen dachte ich mir. Wir haben dann etwas mit ein paar Mädels dort getanzt und unseren Spaß gehabt. Irgendwann waren unsere Drinks (mal wieder) leer, wir aber dafür umso voller. Ab ins Taxi und ab zum McDonalds in der Nähe unseres Apartments. Nachdem wir gegessen hatten sind wir dann die 400m zum Apartment gelaufen und haben uns erstmal schlafen gelegt. Mittlerweile war es bereits 7 Uhr und wir wollten gegen Mittag wieder fit sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.07.2012
  2. Rauhnacht

    Rauhnacht Kuya

    Registriert seit:
    22.02.2012
    Beiträge:
    4.070
    Danke erhalten:
    739
    Beruf:
    Auftragsmorde & Schutzgelderpressung
    Ort:
    Auf der Durchreise
    Fängt gut an und hört sich vielversprechend an. Schön für uns, dass du dir die Arbeit machst.....
     
  3. brainer

    brainer Rookie

    Registriert seit:
    04.07.2011
    Beiträge:
    67
    Danke erhalten:
    0
    Bin dabei, fängt gut an :) Eine ganze Reihe im Flieger, mein Traum :hehe:
     
  4. albatros

    albatros Junior Member

    Registriert seit:
    27.10.2006
    Beiträge:
    95
    Danke erhalten:
    1
    Wow! Super Einstieg in den Bericht! Klasse Erzählstil! Bin gespannt, wie's weitergeht!

    @ brainer Eine Reihe für mich hatte ich auch schon ein paar mal. Sogar mit SIA nach Singapur. Nach 9/11 und dann dem Bali bombing wollte damals kaum einer mehr fliegen.
     
  5. harry771

    harry771 Junior Experte

    Registriert seit:
    20.10.2009
    Beiträge:
    787
    Danke erhalten:
    325
    Ort:
    Essen
    Fängt interessant an, bin dabei! Würdest Du Dubai ein 2 . Mal besuchen? Mich kriegt da keiner mehr hin.....
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.07.2012
  6. NaaRak

    NaaRak Senior Member

    Registriert seit:
    11.11.2010
    Beiträge:
    481
    Danke erhalten:
    14
    Ort:
    Bangkok
    Ein Newbie mit zu vielem Geld ^^ :iro2:

    Toller Bericht! Weiter so. Ich lese gerne mit. (Nur ein paar Absätze wären vorteilhafter beim lesen)
     
  7. scorpp

    scorpp Rookie

    Registriert seit:
    09.04.2012
    Beiträge:
    42
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    noch Student
    Ort:
    NRW
    Erstmal vielen Dank für die positiven Reaktionen, freut mich wenn ich euch nicht so sehr langweile. Der nächste Teil kommt spätestens Morgen.

    Ich würde ein zweites Mal hin, ein möglicher Grund kommt am Ende des Berichts. Dubai ist aber nicht so spektakulär wie viele Denken. Burj Khalifa ist ganz nett und in den Malls kann man alles kaufen was man möchte. Sonst gibt es aber nicht sehr viel. Die künstlichen Inseln sind schön anzusehen aus der Luft, das war es aber auch. Sonst ist es nur unerträglich heiß dort.

    Den Vorschlag werde ich auf jeden Fall berücksichtigen. Im Nachhinein ist es mir auch aufgefallen aber da war es schon zu spät.
     
  8. stoupiotis

    stoupiotis Junior Experte

    Registriert seit:
    01.10.2010
    Beiträge:
    648
    Danke erhalten:
    38
    bin auch dabei. fängt gut an
     
  9. scorpp

    scorpp Rookie

    Registriert seit:
    09.04.2012
    Beiträge:
    42
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    noch Student
    Ort:
    NRW
    Es muss gegen 11 Uhr gewesen sein als mich das monotone Gerede aus dem Lautsprecher eines fahrenden Händlers das erste mal erwachen lies. Ich habe mich umgedreht und versucht weiterzuschlafen. Wenig später gesellte sich zum Gemüsehändler noch die nervige Melodie des Eisverkäufers. Zeit aufzustehen! Ich hab mich ins Bad geschleppt und bin erstmal erschrocken als ich mich sah. Eine kurze Dusche und ich fühlte mich besser. Ich frage mich wozu es in Bangkok überhaupt Durchlauferhitzer an den Duschen gibt. Selbst ohne diesen Erhitzer ist kaltes Duschen nicht möglich. Aber wie Billy Wilder schon 1959 wusste: Some like it hot.


    Irgendwann kam dann auch Chris vorbei und wir sind zusammen zu unserem Stamm Coffeeshop gegangen und haben uns dort ein Ciabatta mit Thunfisch gekauft. Sobald man den Shop durch die Schiebetür betritt kommt einem von den vier Thekenkräften ein im langgezogenes und im Chor gerufenes Sawade kaaaaaaa entgegen. Alleine deshalb bin ich fast jeden Tag in den Laden gegangen. Nach dem Essen sind wir zum Big C und haben noch auf der Straße einen Schlüssel für das Apartment nachmachen lassen.


    Ganz in der Nähe des Apartments lag das Rajamangala-Nationalstadion, das mit 60.000 Plätzen größte Stadion Thailands. Gleich gegenüber ist ein Hotel/Apartmentkomplex mit einem netten Pool und einer Bar auf dem Dach. Am Abend sollte ein Lady Gaga Konzert sein, das wir von dort aus etwas verfolgen wollten. Das Hotel war an dem Tag komplett ausgebucht und voller verkleideter Lady Gaga Fans. Natürlich waren auch alle dementsprechend schrill verkleidet.


    Gegen Abend haben wir uns dann in einer Bar getroffen und einige Flaschen Singha getrunken. Andere tranken auch Chang. Da das Konzert bald anfing und auch der Einlass schon begonnen hatte sind wir mal etwas um das Stadion gelaufen und haben uns die Leute angeschaut. Dabei ist uns das höchste Gebäude in unmittelbarer Nähe zum Stadion aufgefallen. Das Dach war flach und sah von unten aus als könnte man dort gut stehen und ins Stadion schauen. Also alle Mann ins Gebäude, kommentarlos an der Rezeption vorbei und mit dem Aufzug in den letzten (12.?) Stock. Von dort aus ging es einige Treppenstufen hinauf und man gelangte durch eine offene Tür auf die erste Ebene des Daches. Die Sicht ins Stadion war aber nicht gegeben. Also ein paar Stufen höher. Dort war dann eine Feuerleiter die 3m nach oben in einen Versorgungsschacht führte. Direkt über der Leiter war die nächste 3-4m hohe Feuerleiter die letztendlich auf das Dach führte. Ganz wohl habe ich mich bei der Sache nicht gefühlt. Angetrunken und nur mit Flip-Flops so hoch zu steigen.

    treppe.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 1

    Oben angekommen wurden wir aber mit einem guten Blick auf die Bühne belohnt. Man konnte zwar nicht viel erkennen aber es gab auch noch Monitore. Da ich auch kein großer Lady Gaga Fan bin, war mir das alles auch nicht sehr wichtig. Der Sound dort oben war jedenfalls super. Besser als Lady Gaga gefiel mir der DJ der im Vorfeld aufgelegt hat. Es war ein deutscher DJ. Sein Name ist Zedd und ich hatte ihn schon in den USA ein oder zweimal live gesehen. In Deutschland ist er aber weniger bekannt. Irgendwann war dann auch das Konzert vorbei und ich bin noch vor dem offiziellen Ende heruntergeklettert da das Dach sich mittlerweile gut gefüllt hatte und sich dort ca. 30 Leute und eine thailändische Kinderfußballmannschaft aufhielten. Wir haben uns im Anschluss alle in einer Bar getroffen und haben bis in den frühen Morgen getrunken und geredet.

    gaga.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 2
    Blick ins Stadion

    after.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 4
    Die Straße vor dem Stadion nach dem Konzert. Es ging für Stunden fast nichts mehr.

    Den kommenden Tag habe ich zum Großteil im Bett verbracht da ich sehr verkatert war und zudem mein Magen auch etwas rebellierte. Ich hätte vor dem schlafengehen nicht mehr das Glas Vodka trinken sollen. Chris und ich haben mehr als 4 Stunden damit verbracht Hotels für unsere bevorstehende Reise zu buchen. Irgendwie hatte keiner von uns Lust darauf und wir haben uns einfach mal nach den Rezensionen bei Tripadvisor gerichtet. Da kann man nicht sehr viel falsch machen. Für Macau sind wir uns nicht einig geworden und haben entschlossen das ganze vor Ort zu buchen. Ich dachte mir: Was in Vegas kein Problem ist, geht auch in Macau. Ob ich richtig gedacht habe, wird später aufgelöst. Ich habe keine Ahnung was wir am Abend gemacht haben. Ich glaube ich war im Zimmer und habe geschlafen.


    Für den heutigen Tag stand etwas Sightseeing an. Ich war mit Chris, seiner Freundin und einem anderen Kollegen im Grand Palace. Nett anzuschauen und sehr beeindruckend. Ich glaube mehr brauch ich an dieser Stelle nicht sagen da der Palast ja jedem hier bekannt sein sollte. Im Anschluss gab es die erste und einzige Tuk-Tuk-Fahrt der Reise zur Khao-San Road. Unerträglich viele Backpacker aber das muss man auch mal gemacht haben. Zum Party machen ist es dort bestimmt nicht schlecht. Da es aber noch nicht sehr spät war, haben wir nur gegessen und einige Biere getrunken.

    singha.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 3

    Als es dunkel wurde sind wir zum nächsten "Must see" gefahren, dem Nightmarket in Patpong. Chris und ich haben etwas gehandelt und mal geschaut wie weit man den Preis für zwei Fake-Rolex drücken kann. Unter 2600 Baht für zwei Uhren der etwas besseren Qualität ging aber nichts. Uns war irgendwie nach einer Show. Also haben wir mal geschaut wie es so mit "Man and woman making love" Show aussieht. Nachdem wir einem der Schlepper/Koberer danach gefragt hatten, wusste die ganze Straße bescheid. Wir haben uns einen Laden von innen zeigen lassen, waren aber alle nicht mit den Frauen dort zufrieden also haben wir es dann ganz gelassen. Die Koberer kannten uns nun alle und haben uns eine Stunde verfolgt und auf uns eingeredet. Sehr nervig. Letztendlich gelang dann noch die Flucht mit dem Taxi zurück in unser Viertel.


    Es war schon etwas später und ich bin wieder in die Bar um zu sehen was der Abend noch so bringt. Chris hatte am nächsten Tag viel zu tun und wollte früh ins Bett. Ich bin mit einigen Leuten zur RCA. Wie auch beim ersten Mal haben wir einige Flaschen Johnny Red gekauft und uns betrunken. Da wir erst spät angekommen waren und die Nacht noch jung war sind wir nach der Sperrstunde in der RCA ins Shock39 gefahren. Same shit, different place -wieder Johnny Coke in der Hand und super Laune. Der Pegel hatte jetzt schon einen kritischen Stand erreicht. Was war da noch los? Es war wie an meinem ersten Abend im Climax. Egal wo ich hinschaue, mich schaut ein Mädel an. Ist das in allen Club so? Warum ist das in der RCA anders? Ich wurde einige Male angesprochen, habe aber das Gespräch immer schnell abgebrochen. Jetzt fehlt mir erstmal ein ganzes Stück aus meinem Gedächtnis. Irgendwann stehe ich bei uns am Tisch. Die anderen sind zum Großteil schon weg, ein paar kommen zu mir und fragen mich ob wir mitfahren wollen. Wir? Hoppla, ich war nicht mehr alleine und stand knutschend mit einer Thai im Club. Ich habe verneint und bin noch geblieben.



    Fünf Minuten später sind wir dann mit dem Taxi zu meinem Apartment. Im 7/11 oder 108 müssen wir auch gewesen sein. Dort haben wir Getränke und etwas zum Essen gekauft. Sie hat mich mit irgendwas gefüttert. Im Apartment angekommen haben wir beide noch ein Glas Vodka-Orangensaft getrunken. An das was folgte kann ich mich nicht mehr so ganz erinnern. Beim Blowjob wäre ich fast eingeschlafen. Dann wollte sie aufsatteln und ich stieß sie weg: Only with condom! -Hoppla, um das Condom hatte sie sich schon gekümmert...ich hab echt nicht mehr viel gemerkt. Es war okay aber umgehauen hat es mich jetzt auch nicht. Was vielleicht auch daran lag dass ich voll bis unters Dach war. Morgends bin ich dann aufgewacht und zunächst etwas erschrocken als ich nicht alleine im Bett war. Die heiße Thai stellte sich dann als doch nicht ganz so hübsch heraus wie angenommen. Scheinbar hab ich mir die erstbeste oder offensivste genommen oder vielleicht sollte ich sagen: Ich wurde von der erstbesten und offensivsten mitgenommen. Neben einem durch eine kürzliche Schwangerschaft mitgenommenen Bauch hatte sie sehr lange Nippel und zu allem übel: einen Menge Herpesbläschen an der Lippe. Herzlichen Glückwunsch. Jackpot!


    Ich habe Sie dann geweckt und wir sind erstmal zwecks Frühsport unter die Dusche. Die Nummer war ganz passabel, wohl auch weil ich schon wesentlich fitter war. Als wir dann so auf dem Bett lagen rief sie während sie an mir herumfummelte ihren Vater an der sie abholen und nach Pattaya bringen sollte. Pattaya? Why you go to Pattaya? -My father take me there, me work in bar. Ach so ist das, dann gute Fahrt, unbekanntes Bargirl. Sie verlangte von mir 1500 baht für die 6-7 Stunden die sie mit mir (wahrscheinlich zum großteil schlafend) verbracht hatte. Ohne nachzufragen gab ich ihr auch 1500. Da ich über die Preise nichts wusste fand ich das okay. Wie ich dann unter anderem hier herausfand sollte der Spaß nicht über 1000 kosten. Hinterher ist man immer schlauer. Leider habe ich verpasst ein Foto von Madame zu machen.
     
  10. scorpp

    scorpp Rookie

    Registriert seit:
    09.04.2012
    Beiträge:
    42
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    noch Student
    Ort:
    NRW
    Fortsetzung Bangkok

    Chris kam kurz nachdem das Mädel weg war ins Apartment. Seine erste Frage war auch gleich ob ich heute Nacht jemanden dabei hatte. Wie konnte er das nur wissen verdammt? Anscheinend hatte sich das ganze schon rumgesprochen, hätte mich auch nicht gewundert. Allerdings hatte er nur ihre Haarspangen im Bad gesehen. Wie mir später auffiel waren auch überall lange Haare auf dem Boden. Naja, er war nicht begeistert und ich musste sein Bettzeug waschen (es war ja sein Apartment).

    Ich habe keine Ahnung was den Tag über so passiert ist. War aber anscheinend nichts spannendes. Nach Hangover 2 ist es irgendwie Pflicht bei einem Bangkok-Besuch auch zur Bar auf dem Lebua-Tower zu fahren. Der Film ist recht unterhaltsam, meiner Meinung nach aber sehr überbewertet. Ich glaube sowas macht man einfach nur um irgendwann mal sagen zu können: Jaja...da hab ich auch gestanden und war besoffen. Andererseits hat man von dort oben echt einen tollen Ausblick über die Stadt und ein kühlender Wind wehte dort oben noch dazu. Negativ finde ich allerdings dass die Bar sehr voll war und man sich kaum bewegen konnte aber das liegt wohl an der Prominenz der Location.

    Die Treppe aus Hangover 2
    lebua.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 6

    Vom Lebua aus sind wir zum Nana-Plaza um uns dort mit einem Kumpel zu treffen. Geplant war, durch die Gogos zu ziehen. Als wir ankamen saß er zwei Flaschen Bier lang an der Bar in der mitte des Nana. Auf unserem Tisch stand das "Jackpot-Würfelspiel". Die nette Bedienung der Bar saß drei Stunden neben uns und hat uns beim spielen zugesehen, wollte aber leider nie mitspielen (vielleicht weil wir um Runden gespielt haben). Sie war echt ein hübsches Mädchen, nur leider nicht zu haben da sie bereits fest an einen Neuseeländer vergeben war und auch nur als Bedienung und sonst nichts arbeitet. Beim ganzen gezocke haben wir die Zeit etwas vergessen und wurden auch um 2 Uhr als alles geschlossen hat rausgeworfen.

    Das Jackpot-Game oder auch Thai Canoga oder Shut the box... Ist dem ein oder anderen bestimmt bekannt.
    jackpot.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 5

    Es ist übrigens ein tolles Erlebnis wenn im Nana-Plaza die Lichter ausgehen und alle Mädels auf die Straße drängen. Plötzlich tauchen unmengen an Rollern und Motorradtaxis auf um die Damen in alle Himmelsrichtungen zu verteilen. Also schnell ein Taxi rangewunken und reingesetzt. Als ich aus dem Taxi geschaut habe fiel mir gleich ein Songtext von Studio B ein:

    I see girls,

    here there and everywhere
    short skirts long hair
    love it when they walk yeah
    I'm on cloud 9
    you look so fine
    can't wait to make you mine
    I kinda like the way you walk past
    gotta take a glance
    body shaped like an hour glass

    Das Lied umschreibt das gesehene ganz passend (überhaupt Bangkoks Straßen und Clubs bei Nacht). All die hübschen Mädels in kurzen Röcken laufen an einem Vorbei, immer in Richtung Straße.



    Mit dem Taxi gings dann zur Cowboy, einen anderen Kumpel auflesen der gerade mit irgendwelchen bekannten dort war. Als wir kamen verabschiedeten die sich auch gerade und ließen für uns noch ne halbe Flasche JW Red und Mixes zurück. Kurz die Flasche geleert, uns von ein paar Mädels im Billiard abziehen lassen und mit dem Taxi zum Club Spicy.

    Im Spicy dann mal einen kurzen Rundgang gemacht und das Publikum analysiert. Nur Farangs, viele schwarze, Araber, einige Inder. Gute 80% der anwesenden Frauen Freelancer. Mal sehn was heute Abend noch so geht. Wir waren jetzt 4 Männer und ohne Frauen unterwegs. Schnell haben wir auch die hübschesten Frauen gefunden und unser Glück versucht. Leider vergebens. Eine Hand voll Araber und Inder hatte es irgendwie geschafft, all die hübschen Mädchen für sich zu gewinnen. Ich hab keine Ahnung wie aber keine lies sich dazu bewegen den Abend mit uns jungen Hüpfern statt den alten Typen zu verbringen. Vermutlich hätte das den Arabernd/Indern auch nicht gut gefallen.

    Wir haben dann hier und dort mal bissl die Mädels angetanzt und mit ein paar rumgemacht. Nachdem die Flasche Red leer war, sind wir ne Runde gegangen und wurden von einer Dreiergruppe Mädels angemacht. Chris wollte auf keinen Fall ein Mädel haben, da beim ihm im Bett ja schon jemand wartete. Die anderen beiden haben sich aber drauf eingelassen. Also wurd etwas rumgemacht und getanzt bis wir dann gehen wollten. Sie war mittlerweile sehr anhänglich geworden und wollte mich nicht gehen lassen. Da die anderen beiden auch noch an ihren Mädels hingen, dachte ich dass ich meine dann auch einfach mal mitnehmen kann.

    Die anderen Jungs haben immer gesagt sie haben noch nie und werden auch nie für Sex in BKK zahlen. Sie würden immer eine mitnehmen aber nie was zahlen. Ja nee, is klar. Glaub ich sofort dass ihr 2-3 Mal pro Woche ne Freelancerin mitnehmt und die nichts haben wollen. Nun gut, da sich meine nicht mehr so leicht abschütteln lies, sind wir dann mit dem Taxi zu mir. Vor dem Verlassen des Clubs haben wir uns getrennt und die anderen Jungs haben ihre Mädels wohl nicht mitgenommen wie sie mir später sagten. Mein Mädel erzählte mir aber nach einem Anruf bei ihrer Freundin dass diese gerade "good take care of yooo frään" macht. Na dann ist ja alles klar. :hj:

    Im Taxi hat Chris sie dann etwas geärgert und behauptet sie sei ein Ladyboy. Ich hab dann auf der Rückbank mal für Klarheit gesorgt und jetzt hatte auch der Taxifahrer gesehen dass ich mir da keinen Ladyboy angelacht habe. So kurze Röcke sind praktisch. :ironie: Bis zum Apartment nahm Sie dann auch nicht mehr die Zunge aus meinem Hals. Erst als wir ausgestiegen waren fiel mir auf dass sie bis total besoffen ist. Das kann ja was geben. Schnell nach oben und ohne Umwege ins Bett. Sie lies mich nicht mehr los und verschlang mich. Wir haben uns gut 30 Minuten geküsst und befummelt.

    Irgendwann als ich sie gerade leckte stoppte sie mich und sagte dann dass sich alles um sie herum drehe. "Super" dachte ich mir, da machst du ja alles richtig, also weitergemacht wie bisher. Kurzen Moment später rannte sie ins Bad und musste sich heftig übergeben. Nach dem Zähneputzen konnte der Spaß dann weitergehen. Sie hat dann noch schön ohne Gummi geblasen und irgendwann wollte ich dann mehr doch dann kam von ihr: "Can't, you too big!" -Too big? Das hatte ich bisher noch nie gehört. Too big gibts nicht, nur zu trocken. Und siehe da, es ging auch so...von wegen too big. Nach dem zweiten Mal sind wir dann auch engumschlungen eingeschlafen.

    Fotos habe ich nicht viele gemacht. Ich habe noch ein paar Bilder aber die sind FSK18 und gehören nicht hierher.

    tlw.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 1 tlw2.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 2 tlw3.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 3 tlw4.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 4

    Gegen Mittag bin ich dann aufgewacht. Sie lag neben mir, zitternd und in die Decke eingerollt. Die Thais können auch nichts ab und frieren schon bei angenehmen 17°C. Wir waren beide sehr verkatert und sind dann zusammen in die Dusche gegangen. Von der Nützlichkeit einer kalten Dusche konnte ich sie auch nicht überzeugen. Wie schon zu Anfang gesagt: Some like it hot. Das gilt vorallem für die Damen hier. Beim Frühsport unter der Dusche konnte ich mir wieder das "Can´t, your too big" anhören. Das Problem hatten wir ja schonmal aber auch dieses mal konnte es gelöst werden. Dann gab es noch einen Blowjob bis zum Schluss während ich mir Deutsche Welle angeschaut und das erste Konterbier getrunken habe. So fangen gute Tage an.

    Am Abend zuvor hatten wir uns schon auf 500 Baht geeinigt. Die habe ich ihr dann auch gegeben und sie war zufrieden. Taxigeld wollte sie nich. Vorbildlich war auch dass sie mir von sich aus ihre Tasche gegeben hat damit ich sehen kann dass sie auch nichts gestohlen hat. Ich hab sie dann leider rauswerfen müssen da Chris bald kommen wollte.

    Sie war die erste und einzige mit der ich Telefonnummern und Emailadresse getauscht habe und ich habe noch immer Kontakt zu ihr. Außerdem ist Tonliew, so ist ihr Name auch die einzige deren Namen ich jetzt noch kenne. Alle anderen Namen sind dem Alkoholkonsum zum Opfer gefallen. Seit unserer Nacht hat sie sich beinahe täglich bei mir gemeldet, sehr anhänglich die kleine. Mittlerweile hat sie einen Bürojob und geht nur noch selten "auf die Jagd". Leider hat sie wohl auch keine wirklichen Freunde in Bangkok und ist sehr einsam wenn man ihr das alles so glauben kann. Zudem muss sie den Bürojob in Bangkok machen da ihre Mutter das so will. Das Kind soll jetzt nach dem Studium schließlich Karriere machen, damit sie es später einmal gut hat. :super:Sollte sie bis nächstes Jahr nicht das Heimweh gepackt haben und sie zurück in Nordthailand sein, werde ich sie nochmal treffen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 05.03.2016
  11. Schöner Bericht wann gehts denn weiter ?
     
  12. scorpp

    scorpp Rookie

    Registriert seit:
    09.04.2012
    Beiträge:
    42
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    noch Student
    Ort:
    NRW
    Danke! Ich war in letzter Zeit etwas busy. Wenn ich es schaffe geht es morgen weiter. Auf jeden Fall aber in der kommenden Woche.
     
  13. quick

    quick Newbie

    Registriert seit:
    17.07.2011
    Beiträge:
    6
    Danke erhalten:
    1
    Super Bericht, hoffe es gibt bald mehr!
     
  14. scorpp

    scorpp Rookie

    Registriert seit:
    09.04.2012
    Beiträge:
    42
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    noch Student
    Ort:
    NRW
    Bangkok zum vorletzten...

    Bangkok Part 3


    Bitte entschuldigt die lange Verzögerung aber ich hatte in letzter Zeit viel zu tun und keine Zeit mich mal hinzusetzen und den Bericht fortzuführen.

    Wie am Ende des letzten Teils schon geschrieben hatte ich mit der Dame ja Kontakt gehalten. Das lief auch soweit, bis vor 10 Tagen der Kontakt plötzlich und unerwartet abbrach. Nicht mehr bei whatsapp online, Keine Reaktion auf SMS und email und ihre Telefonnummern sind nicht zu erreichen (bei einer Bandansage, bei der anderen kurzes Rauschen, dann abbruch) Soweit ich das beurteilen kann ist das sehr untypisch für sie.

    Wie schon gesagt fühlte sie sich in BKK alles andere als Wohl und hat mir das auch beinahe täglich gesagt. Sie war sehr traurig darüber und fühlte sich zunehmends schlechter. Ihre Mutter setzte sie auch unter Druck und erlaubte keine Rückkehr oder einen Jobwechsel. Ich hoffe wirklich dass sie sich nichts angetan hat. Vielleicht ist sie auch nur im Ausland. Sie hatte wohl ein 90-Tage Visum und wollte "soon" nach Finnland. Weshalb sie aber nicht auf Mails usw antwortet...ich habe keine Ahnung. Obwohl sich nie eine Beziehung entwickelt hätte mag ich sie schon und bin auch etwas traurig über die ganze Sache. Vielleicht taucht sie ja eines Tages wieder auf...


    Soviel dazu, nun aber weiter mit den Erlebnissen aus Bangkok. Nachdem Chris irgendwann kam hat er mir von seinen Plänen für den Abend erzählt. Seine Freundin hatte ihren vorletzten Abend in Bangkok und wollte ihn mit etwas überraschen. Wenn ich mich richtig erinnere habe ich den ganzen Abend nichts interessantes gemacht. Etwas Entspannung und Erholung muss ja auch mal sein.

    bluegirls.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 1
    Hier noch eine nette Werbung in Patpong. Habe aber nicht nachgesehen ob da ein paar ugly ones anwesend waren.

    Am nächsten Tag ging es dann gegen Nachmittag ins Mandarin Oriental. Die Anfahrt gestaltete sich auf Grund der Rush Hour und der Unkenntniss des Taxifahrers nicht ganz leicht aber nach über einer Stunde und den letzten Metern zu Fuß standen wir dann auch in der Lobby dieses wunderbaren Hotels. Ohne Große Umwege haben wir uns dann in die Bamboo Bar leiten lassen. Von den sehr zuvorkommenden Angestellten wurden uns Plätze zugewiesen doch leider mussten wir kurz nachdem wir uns hingesetzt hatten die Plätze räumen und weiter vorne nahe der Theke platznehmen, da sich eine größere und sehr zahlungskräftige Gruppe Japaner angekündigt hatte. Für diese Unannehmlichkeiten entschuldigte sich das Hotel aber und die erste Runde Cocktails gingen aufs Haus.

    Die Bamboo Bar kann ich nur empfehlen, der Ort ist legendär, die Cocktails sind ausgezeichnet (Preise bei 300-400Baht glaube ich) und es gibt Livemusic (Piano, Saxophon...Jazz) 3-4 Cocktails und unzählige Schüsseln mit Knabberzeug (all you can eat :yes:) später haben wir uns dann wieder auf den Heimweg gemacht. Vor dem Hotel fiel mir ein Rolls Royce Phantom ins Auge. Leider war man nicht dazu bereit uns mit dem Wagen nach Hause zu bringen, auch nicht gegen Bares. Der Service scheint wohl nur Gästen des Hauses zuzustehen. Vielleicht hat man uns junge Leute auch einfach nicht ernst genommen. Also wählten wir ein Taxi und ließen uns vom Fahrer über seine sexuellen Vorlieben, seine Meinung zu Körperbehaarung und chinesische Geschäftsmänner aufklären.

    An dieser Stelle möchte ich nochmal auf das Oriental hinweisen. Neben der Bamboo Bar gibt es auch eine schöne Terasse am Chao Phraya und einige tolle Restaurants. Auch wenn man nicht über das nötige Kleingeld für eine Übernachtung verfügt, sollte man es zumindest für ein paar Drinks oder einen Afternoon-Tea besuchen.

    Da dieser Tag der letzte für Chris Freundin sein sollte wollten wir gemeinsam fein essen gehen. Geplant war der Besuch des "Viu" im St. Regis Hotel. Da wir vorher schon in unserer Bar saßen und das Bier auch wieder floss, vergaßen wir leider die Zeit und schafften es nicht mehr ins Viu. Stattdessen fuhren wir zum Banyan Tree an der Moonbar auf dem Dach ein paar Drinks zu nehmen. Da Chris und ich schon etwas in Champagnerlaune waren, orderten wir schließlich auch eine Flasche Champagner und genossen die tolle Aussicht. Das Banyan Tree ist zwar nicht so hoch wie der State Tower und flächenmäßig auch nicht so groß, es ist aber nicht so unerträglich überfüllt und weniger hektisch.

    Dann wurden wir auch gleich raus- bzw. runtergebeten da die Bar schließen wollte. Vor dem Hotel nahmen wir dann den Limousinen-Service in Anspruch um zum Insomnia zu gelangen. Der Fahrer hatte eine lange Liste mit vielen Clubs und Restaurants aber konnte das Insomnia darauf nicht finden. Smartphone sei Dank hatten wir aber die Adresse schnell gefunden und es ging los. Wir waren gut 15-20 Minuten unterwegs und haben dafür etwas über 1000Baht gezahlt. Wir hätten zwar auch umsonst ins Insomnia fahren können, so war es aber schöner. Der Wagen konnte wegen seiner Länge dann nicht beim Insomnia um die Ecke fahren und musste rückwärts wieder heraus was für etwas Chaos sorge.

    banyan view.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 2
    Leider etwas verschwommen: Der Blick vom Dach des Banyan Tree. (Restaurant Vertigo & Moonbar)


    banyan car.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 3
    "The Ride" Der Chauffeur trug sogar eine weiße Uniform. Sehr schick.

    Nach kurzer Wartezeit trafen auch noch 2 weitere Freunde ein und die Party konnte starten. Ich muss ja schon sagen, im Insomnia war es schon arg kalt. Wir bestellten 2 Flaschen und positionierten uns im hinteren Bereich. Der Laden war gut gefüllt und es gab wieder diese Blicke von allen Seiten. Ich hatte mir fest vorgenommen keine Freelancerin mitzunhemen. War auch problematisch da ich Bett und Zimmer fortan mit Chris teilte. Wie das aber so ist, der Alkohol fließt und alle guten Vorsätze sind vergessen. Ich hab mich die ganze Zeit über immer sehr passiv gegenüber den Damen verhalten aber irgendwie hatte ich dann doch eine im Arm. Hübsch war sie, genau mein Typ. Ich wollte ihr immer einen Drink anbieten aber sie trank keinen Alkohol. Ich versuchte ihre Anmachversuche abzuwehren indem ich ihr Fotos meiner "Freundin" zeigte. Ich hatte zwar keine aber ich dachte ich könnte sie so loswerden. Hat aber irgendwie nicht geklappt und irgendwann standen wir küssend auf einem Podest. Sie forderte mich dann noch auf mit meinen Fingern auf Entdeckungsreise in tiefere Regionen zu gehen. Ein kurzer Check und ich konnte sicher sein keinen Ladyboy im Arm zu halten. Was mit meinen Freunden los war...ich habe keine Ahnung. Zwischenzeitlich habe ich sie mal gesehen, ebenfalls mit einer Frau tanzend. Meine nächste Erinnerung ist dass ich draußen mit ihr an einem Tisch sitze, ein Bier trinke und mich mit einigen deutschen in meinem Alter unterhalte.

    Die nächste Erinnerung ist die Taxifahr mit Zwischenstop im 7-Eleven. Essen, Trinken, Gummis. Was jetzt folgt habe ich an anderer stelle hier im Forum vor einiger Zeit schon beschrieben. In ihrem Apartment angekommen waren überall Plüschtiere und Kinderspielzeug. In der Wohnung standen einige Fotos von einem Jungen, ca. 6 Jahre alt. Dazu gleich noch mehr. Erstmal ging es mit ihr zusammen unter die Dusche. Die vorher so schönen Titten waren nach dem Auspacken nicht mehr ganz so schön und dem Bauch sah man auch eine Schwangerschaft an aber alles in allem sah sie dennoch gut aus. In der Dusche kamen wir uns bereits etwas näher und küssten uns wieder. Ihre Küsse waren okay aber ihre Zunge ging doch etwas sehr tief auf Wanderschaft. Raus aus der Dusche, rein ins Handtuch und ab ins Bett. Für mich stellte sie extra die Klimaanlage an. Das war auch mehr als nötig da ihre Bettdecke eher von der Sorte war die ich hier in Deutschland im Winter verwende. Das Spielzeug und die Fotos machten mich etwas neugierig und ich fragte sie nach dem Kind auf den Fotos.

    Das sollte sich als Fehler herausstellen.

    Das Kind auf den Fotos war ihr Sohn der im vergangenen Jahr bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam. Ich drückte mein Beileid aus aber sie sagte es sei "okay". Sie habe auch wieder einen neuen Sohn. Bevor sie ins Bett kam zog sie sich ein langes Kleid an. Irgendwie hatte ich den Eindruck dass sie sich bei der ganzen Sache nicht sehr wohl fühlte. Als wir so im Bett lagen kramte Sie auch noch ein Fotoalbum mit Bildern ihres toten Kindes hervor. Inklusive Bilder auf denen er offenbar bereits tot und aufgebahrt war. Das turnte mich verständlicherweise natürlich sehr ab und ich wollte die ganze Sache abbrechen. Sie bestand aber darauf dass ich bleibe und mit ihr alles okay sei. Es folte dann auch eine bzw. mehrere schöne und zärtliche Nummern und ich schlief irgendwann ein. Gegen Mittag wachte ich dann etwas desorientiert auf. Der Akku meines Handys war leer, sie lag schlafend neben mir und ich hatte keine Ahnung wo ich überhaupt war. Nach dem Wecken gab es nochmal eine Nummer und wir haben zusammen noch etwas Fernsehen geschaut. Da mir das Justin Bieber Konzert im Fernsehen nicht so sehr gefiel beschloss ich mich anzuziehen und schnell das Weite zu suchen. Meine Kleidung war aber irgendwie verschwunden. Ich hatte all meine Sachen vor dem Duschen auf einen Haufen geworfen. Scheinbar hat sie irgendwann all meine Sachen ordentlich auf Kleiderbügel gezogen und ins Bad gehangen. Toller Service :D Ein kurzer Check meiner Habseligkeiten verlief positiv und ich gab ihr die vereinbarten 1000 Baht und 200 Baht Tip für ihr Kind. Der kleine Tip tut mir nicht weh und sie hat sich auch sehr darüber gefreut. Bilder kann ich an dieser Stelle nicht liefern da mein Handy ja wie bereits gesagt nicht mehr funktionierte.

    Sie zog sich dann ebenfalls schnell an und begleitete mich noch nach draußen und rief mir ein Taxi. Ich gab ihr noch einen Kuss und verschwand dann wieder aus ihrem Leben. Nach 20 Minuten Fahrt stand ich dann vor meinem Apartment und kam nicht hinein da Chris von innen abgeschlossen hatte. Glücklicherweise kam die Nachbarin raus und weckte ihn per Telefon. Den Rest des Tages verbrachten wir am Pool. Mir ging es auch nicht besonders gut. Wenn man 8-9 Tage jeden Tag betrunken ist, rächt sich das manchmal. Irgendwann zog ein Unwetter auf und zwang uns zurück ins Zimmer zu gehen. Abends ging es dann wieder in eine Bar, irgendwas muss man ja machen.

    Der Folgetag sah ähnlich aus. Koffer für Macau und Hong Kong machen und sonst nur faulenzen und ein paar nötige Einkäufe tätigen. Am Abend -wie sollte es auch anders sein- ging es in die Bar und im Anschluss mit einer Gruppe von gut 15 Leuten zur RCA um ein letztes mal zusammen zu feiern. Per Experiment konnten wir auch noch nachweisen dass man in ein herkömmliches Bangkok-Taxi 7 Menschen unterbringen kann, plus Fahrer. :mrgreen:

    Dann das gleiche Spiel wie immer. Alle Coupons sammeln, ein paar Flaschen Johnny Red kaufen und Vollgas. Auf den Besuch im Afterclub verzichteten Chris und ich da am nächsten Tag der Flug nach Macau gehen
    sollte. So ging es früh aber dennoch betrunken ins Bett.

    Hennessy hatte im Route66 einen Promostand aufgebaut und ich konnte einige Drinks for free abgreifen da fast alle aus der Gruppe kein Hennessy mochten.
    :dank:
    rca.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 4
     
  15. geniesser-2006

    geniesser-2006 Junior Rookie

    Registriert seit:
    30.08.2012
    Beiträge:
    21
    Danke erhalten:
    0
    Schöner Bericht bin schon gespannt wie es weitergeht :D
     
  16. scorpp

    scorpp Rookie

    Registriert seit:
    09.04.2012
    Beiträge:
    42
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    noch Student
    Ort:
    NRW
    One night in Macau

    -Macao-

    Unsanft reisst mich mein Wecker aus dem schlaf. Ich steige auf dem Bett und spüre meinen Puls im Kopf wummern. Im Bad schauen mich rote Augen aus dem Spiegel an. Obwohl ich gestern gefühlt nicht so sehr betrunken war, war es doch etwas zuviel. Okay, das große Glas Vodka-O vor dem einschlafen hätte nicht sein müssen, schmeckte aber zu gut. Hilft ja alles nicht. Eine kalte Dusche später geh ich mit Chris zum Stammcoffeshop um das obligatorische Ciabatta mit Tuna und einen Iced Coffe einzunehmen.

    Zurück im Zimmer dann letzte Vorbereitungen treffen und am Nachmittag dann zum Airport. Nach einem Gewaltmarsch durch den Airport sind wir dann viel zu früh am Gate. Das Flugzeug ist noch nicht da und kommt anscheinend auch viel zu spät. Irgendwann sitze ich aber in der winzigen Air Asia Maschine. Durch die Decke strömt Nebel, finde ich sehr schön und habe ich zuvor noch nie gesehen. Ich kämpfe noch immer mit meinem Kater. Vielleicht sind es auch Entzugserscheinungen. Das Flugzeug ist schrecklich eng, mit 1.93m hat man es nicht leicht. Außerdem riecht es um mich herum nicht sehr angenehm. Mir wird abwechseln heiß und kalt, die Turbulenzen verstärken meine Übelkeit nur noch. Eine Tom Yum Gung Instantsuppe schafft aber abhilfe und meine Lage bessert sich bis zur Landung deutlich.

    Beim Aufsetzen sehe ich schon die glitzernden Hotels der Stadt, sieht schon mal nicht schlecht aus. Wenig später stehe ich mit Chris im Flughafengebäude und wir sind ziemlich planlos. Trotz stundenlanger Recherche konnten wir uns auf kein Hotel einigen. Da ich bereits ein paar mal in Las Vegas war, dachte ich in Macau würde es ähnlich sein und es würde eventuell noch gute Angebote vor Ort geben. Dem war nicht so. An einem Buchungsschalter erkundigten wir uns nach einigen Preisen für die Nacht. Die großen Häuser wie das Venetian lagen aber etwas außerhalb unseres Budgets. Kurzerhand haben wir dann beschlossen uns einfach in das Hotel Royal fahren zu lassen, das war mir noch in Erinnerung geblieben.

    Die Skyline vom Wasser aus gesehen.
    macau skyline.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 7

    Bisher hatte ich in keiner Stadt dieser Welt sehr große Probleme ein Taxi zu bekommen (Hamburg in der Silvesternacht und eine kalifornische Kleinstadt um 3 Uhr morgens mal ausgelassen) In Macau ist aber nichts schwerer als ein Taxi zu bekommen. Es dauerte gute 40 Minuten bis wir endlich auf dem Weg zum Hotel waren. Am Flughafen hatte ich zuvor Hong Kong Dollar abgehoben, der Taxifahrer verlangte aber Patacas. Diese Werbung ist vollkommen überflüssig und macht es einem nur schwer aber gut, muss man mit leben. Ab zur Rezeption, Kreditkarte raus und eingecheckt. 158€ für eine Nacht im Doppelzimmer, das war jetzt doch teurer als erwartet. Das Zimmer war nicht das größte aber es war schön und sauber. Einzig der Ausblick aus dem Zimmer war gewöhnungsbedürftig. Vor dem Fenster war eine Bauruine und darunter etwas das rein optisch als Slum durchgeht. Wir waren aber nicht da um aus dem Fenster zu schauen also Vorhang zu und für den Abend fertigmachen.

    Aussicht hotel.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 1

    Wie zu erwarten war dauerte es wieder bis wir ein Taxi hatten. Erste Station war der Cotai Strip. Man hat sich den Las Vegas Strip, eine lange Straße an der auf beiden Seiten große Hotels sind, als Vorbild genommen. Der Strip in Macau ist aber wesentlich kleiner als in Vegas und es ist auch irgendwie nicht viel los dort. Während in Vegas die Straßen voller Autos und Limusinen sind, sieht man hier nur wenige Autos. Auf den Gehwegen ist ebenso nichts los. Irgendwie wirkt alles sehr verlassen und leer. Wir betreten als erstes das Venetian. Da mir das Hotel in Vegas gut bekannt ist, wollte ich mir mal diese Version anschauen und etwas vergleichen.
    venetian wasser.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 9

    strip1.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 2

    Sah auf der Straße noch alles sehr einsam und verlassen aus, so findet man sich im inneren in einer ganz anderen Welt wieder. Die Spielfläche ist mit guten 51.000m² einfach nur riesig. Das Casino war proppevoll. Während der 2 Stunden die ich dort war, habe ich keinen anderen Westler dort gesehen. Nur Chinesen die mit Geld um sich werfen. In Sachen Pay-6 war das Angebot auch nicht sehr groß, nur einmal wurde mir ein "Mssaaasch?" entgegengehaucht. In den Malls der Casinos liefen aber einige Frauen ihre Runden und auch die ein oder andere Thai aus dem Flugzeug habe ich dort gesehen, niemand ist aber auf uns zugekommen. Wir hatten aber auch nicht die Absicht etwas zu starten. Das Venetian hat große Ähnlichkeit mit dem in Vegas. Die Lobby ist identisch und das künstliche Venedig auch fast gleich. In Vegas gibt es aber noch diverse Restaurants am Wasser, was das ganze etwas schöner macht.

    lobby macau.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 3 lobby vegas.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 4
    Hier mal ein Vergleich. Links ist die Lobby des Venetian in Macau, rechts die des Venetian in Las Vegas.

    Wir haben dann noch alle großen Casinos in der Nähe abgeklappert und besichtigt. Irgendwann wollten wir dann in eine nette Bar. Das ist aber echt nicht leicht in Macao. Von Bangkok und Las Vegas verwöhnt hätte ich am liebsten eine Rooftop-Bar gehabt, scheinbar gibt es in der ganzen Stadt keine. Auch die Hotelbars sind sehr unattraktiv und entweder kaum besetzt oder geschlossen. Im Hard Rock Hotel sind wir dann in einen Club, den einzigen den wir fanden. Gegen rund 25€ Eintrittspreis erhielt man Freiverzehrkarten in gleicher Höhe. Der Club (Club Cubic) war von innen ganz nett. Viele Tische für Bottleservice wie in Vegas und vorne eine Bühne mit Tänzerinnen. An den Tischen vor der Bühne hatte sich eine größere Gruppe Chinesen eingefunden. Der "Anführer" oder das "Geburtstagskind" saß mit seiner Freundin an einer großen Tischgruppe in der Mitte. Beide machten einen schrecklich gelangweilten Eindruck. Seine Entourage wuselte um die Tische herum. Teils mit 4.5l Flaschen Premiumvodka oder Champagnerflaschen.


    Club Cubic im Hard Rock Hotel
    cubic1.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 5
    cubic2.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 6
    Ein Teil der Champagnerlieferung

    Wir beobachteten das ganze Schauspiel von der Bar aus. Plötzlich kam etwas Bewegung in den Laden. Hinter der Bar wurde es langsam hektischer. Mitarbeiter packten unzählige Champagnerflaschen auf den Tresen und öffneten diese. An jede Flasche wurde dann noch ein Art Wunderkerze angebracht. Ich zählte kurz durch und kam auf ungefähr 30 Champagnerflaschen, teilweise waren auch Magnumflaschen und größer dabei. Zeitgleich wurden die Wunderkerzen entzündet und einer Herschar von Angestellten machte sich mit den Flaschen auf den Weg zum Tisch der Chinesen. Dort angekommen wurde kurz zelebriert und dann wurden die Flaschen der feiernden Meute überlassen. Wenig später wurde ein weiteres mal die gleiche Menge Champagner an die Tische geliefert. Die Gruppe bestand nur aus gut 40 Leuten und es war definitiv zu viel Alkohol für alle. Aus den Flaschen wurden immer nur 1-2 Gläser genommen, der Rest wanderte zurück und hinter der Theke dann in den Abfluss. Eine schrecklich dekadente Feier. Ich schätze der Gastgeber hat an dem Abend um die 20.000 Euro, vielleicht auch mehr in dem Club gelassen. Naja, wers kann?!

    Alles in Allem ist Macao kein guter Ort um Party zu machen. Wer zocken will kommt voll und ganz auf seine Kosten, ein tolles Nachtleben wie in Vegas oder Poolpartys am Tag gibt es scheinbar nicht, ich denke da besteht noch etwas Nachholbedarf.

    Zum Abschluss sind wir noch etwas um den Block gezogen um uns dann auf den Heimweg zu machen. Leichter gesagt als getan. Macao hat wie schon voher gesagt ein echtes Taxiproblem. Vor jedem großen Hotel waren lange Schlangen von Leuten die auf ein Taxi warteten. Selbst vor Tophäusern wie dem Venetian kam nur alle 5 Minuten mal ein Taxi. Angesichts der mehr als 50 wartenden Leute konnte das echt eine Weile dauern. An der Straße standen 3 freie Taxis vor einem Hotel, keines wollte uns fahren. Ein Amerikaner kam vorbei und wollte ebenfalls weg. Er bat dem Taxifahrer den Fünffachen Taximeter-Preis an -ohne Erfolg. Nach 2 Stunden saßen wir aber doch im Taxi. Vor dem Schlafengehen noch kurz in den 7/11 und etwas zu trinken und zu essen geholt und dann ins Bett. Ich war ziemlich ausgehungert. An dem Tag gab es ja nur ein Ciabatta-Brötchen und die Instantsuppe. Die Chips aus dem 7/11 waren jetzt auch nichts großes. Es sollte noch lange dauern bis ich das nächste mal etwas essen würde.

    hong kong anfahrt.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 8
    Hong Kong im Smog

    Am nächsten Tag ging es gegen Mittag dann mit dem Taxi (45 Minuten Wartezeit vor dem Hotel) dann zum Ferryterminal und von dort aus per Schnellboot nach Hong Kong (Kowloon). Die Fahrt mit dem flotten Boot macht wirklich Spaß, besonders wenn etwas Wellengang herrscht. Ist aber vielleicht nichts für schwache Mägen. Echt schön mit der Fähre auf die große Stadt und die Wolkenkratzer zuzufahren, die langsam aus dem Smog auftauchen.
     
  17. bruno777

    bruno777 Junior Member

    Registriert seit:
    14.11.2010
    Beiträge:
    103
    Danke erhalten:
    0
    Super Bericht gerade Macao und Hongkong sind für mich interessant da ich im oktober selbst vor Ort sein werde.:tx:
     
  18. kh44627

    kh44627 Rookie

    Registriert seit:
    29.04.2012
    Beiträge:
    57
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Schalker
    Ort:
    Gelsenkirchen Schalke
    Danke, toller Bericht - ich lese auch gerne mit.

    Ich bin Ende Februar 2013 in Macao und Hongkong
     
  19. scorpp

    scorpp Rookie

    Registriert seit:
    09.04.2012
    Beiträge:
    42
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    noch Student
    Ort:
    NRW
    Hong Kong

    Entschuldigt bitte die große Lücke zwischen den Beiträgen, ich habe es leider nicht geschafft den Bericht fortzuführen. Naja, dennoch folgt nun der noch fehlende Part.

    Wie schon gesagt ging es mit dem Schnellboot von Macau nach Hong Kong. Das Boot spuckte uns direkt in Kowloon aus und nachdem wir das Terminal verlassen hatten standen wir auch mit unseren Koffern mitten im Gedränge. Das gebuchte Hotel befand sich auf der anderen Seite von Kowloon aber nicht wirklich weit weg. Also erstmal etwas die Straße entlanggelaufen und ein Taxi gesucht. Aus Bangkok war ich es ja schon gewohnt dass die Taxifahrer nur sehr dürftiges Englisch sprechen. Da Hong Kong ja mal unter dem Union Jack stand nahm ich an dass es mit Englisch keine Probleme geben würde. Falsch gedacht und wieder was gelernt. Der Taxifahrer konnte kein Wort Englisch. Stattdessen wurde eine Übersetzerin aus der Taxizentrale oder ähnliches angerufen. Danach ging es dann auch recht unkompliziert zum Hotel.

    Das Hotel hatten wir zuvor über agoda gebucht. Die Berichte stimmten, die Lage des Hotels in Tsim Sha Tsui war gut und vieles war in der Nähe und einfach zu erreichen. Zum Wasser war es zu Fuß auch nicht weit. Das Zimmer war nicht sehr groß, eher Standard für Hong Kong. Dafür stimmte aber auch der Preis. Diese Boutique-Hotels sind oft die bessere Wahl. Vor allem wenn man nicht viel Zeit im Hotel verbringt. Drei Sterne bis vier Sterne sind super. Der Name des Hotels ist Butterfly on Prat, nur falls es jemanden interessiert.

    Nachdem wir uns kurz frisch gemacht hatten ging es dann raus auf die Straße. Mit Hilfe der Tripadvisor City Guide Hong Kong App ging es dann erstmal in ein deutsches Restaurant ein paar Straßen weiter. Das war auch bitter nötig. Die letzte feste Nahrung war ein Brötchen mit Thunfisch in Bangkok vor dem Abflug und vielleicht noch die dünne Instantsuppe im Flugzeug nach Macau. Also musste erstmal etwas bekanntes her. Ein halber Liter deutsches Bier und ein Schnitzel mit Pommes rot-weiß haben mich wieder fit gemacht. Das Bier schmeckte wieder zu gut also wurde gleich noch ein weiterer Humpen bestellt. Die Hitze und die Klimaanlagenluft trocknen einen regelrecht aus. Kennt ihr ja bestimmt auch :)

    schnitzel.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 1


    Nach dem Essen sind wir etwas um den Block gezogen und sind direkt neben unserem Hotel auf die nächste deutsche Kneipe gestoßen. Also rein und schnell ein paar Biere getrunken. Im Verlauf des Abends haben wir dort dann auch einen in Hong Kong lebenden Engländer (nennen wir ihn mal Pete), seine "Freundin" und einen deutschen Expat (Nils) in unserem Alter (um die 20) kennengelernt. Die haben wir dann auch gleich mal etwas ausgequetscht um ein paar Tips für den Abend zu bekommen. Mittlerweile war es schon etwas später da wir zwischenzeitlich kurz im Hotel waren um zu duschen und die Kleidung zu wechseln. Ausgehfertig waren wir jetzt wieder in der Kneipe und der Engländer riet uns dringend zu Wanchai. Dort seien die meisten Mädels zu finden. Wir müssten uns nur beeilen weil die hübschen Mädchen sonst schon weg seien. Ich hatte schon eine Vorahnung um welche Art von Mädchen er sprach, war mir aber nicht ganz sicher.

    Letztendlich sind wir dann mit dem Engländer und dem Expat zusammen nach Wanchai aufgebrochen. Erster Halt war eine HSBC-Filiale. Pete kam dann mit geschätzen 10.000 HKD wieder heraus. Das sollte für den Abend reichen. Erste Station war das Neptune II. Pete war anscheinen öfter dort. Nach kurzem Smalltalk mit den Türstehern wurden wir alle mit Handschlag begrüßt und sind rein. Die erste Runde ging auf Pete. Er wollte uns partout nicht selbst zahlen lassen. Naja, auch gut. Gibt schlimmeres. Im Neptune bestätigte sich dann meine Vermutung. Die anwesenden Mädels waren fast alle Freelancer, sie waren aber nicht so aufdringlich wie in Bangkok. Hier musste man schon selbst etwas die Initiative ergreifen. Weder Chris noch ich hatten aber geplant in Hong Kong was zu starten. Also lauschten wir Petes Stories zu der ein oder anderen Dame. Er war bei den Girls bekannt, das merkte man. Der Laden war nicht sehr voll aber die ein oder andere hübsche war doch anwesend.

    Pete reichte das nicht und so wechselten wir die Location. Auf dem Weg hielten wir noch an ein paar Bars da Pete dort auch wieder den Besitzer/Türsteher... kannte. Jedesmal gab es dann noch einen Jägermeister. Entweder auf seinen Deckel oder auch mal aufs Haus. Nächster halt war das Fenwick. Auch hier gab es wieder die obligatorische Begrüßung durch die Türsteher. Im Fenwick gab es eine Bühne mit einer Liveband und eine große Bar. Pete hatte sofort eine zierliche Chinesin mit Basecap und Ray Ban im Arm. Beides hat er ihr auch direkt abgenommen und sich selbst angezogen. Viel schöner anzusehen waren aber die Titten der Chinesin. DD-Silikon unter einem sehr engen, rot-weiß gestreiften Top. Ohne BH aber dafür mit Nippeln wie Traktorventilen. Wir ließen die beiden dann mal spielen und suchten die Bar auf.

    fenwick.jpg, Das Erste mal Asien - Ein Abstecher nach Dubai, BKK, Macau, HKG und Samui, 2

    Im Laden selbst herrschte Frauenüberschuss. Die Frauen hier waren deutlich besser als im Neptune. Neben Chinesinnen waren auch Pinays, ein paar farbige, viele Latinas und auch Thais anwesend. Sogar Thai-Zwillinge waren da. Da wäre ich fast schwach geworden. Ein Dreier mit eineiigen Zwillingen steht definitiv auf der To-do-list. Wenn ich das ganze mit zwei hübschen Thais haben könnte -umso besser. Es kam aber nicht dazu, sorry. Wie bereits erwähnt waren viele Latinas da. Der Großteil hatte absolute Hammerkörper. Vielleicht nicht das westliche oder asiatische Schönheitsideal aber an jedem Strand in Brasilien würden den Männern die Kinnlade runterklappen. Schmale Taille, breite Hüfte und ein großer, perfekt geformter Arsch. Dazu dann noch großte Titten. Alles sehr üppig aber nicht fett. Dazu gehört viel Training und bei den meisten auch ein sehr talentierter Chirurg. Echt eine tolle Arbeit. Wenn ich das nächste mal dort bin, werde ich mal eine antesten. Die Preise die aufgerufen wurden lagen alle so bei 1500 HKD aufwärts wobei Pete meinte dass man die ein oder andere zu später Stunde locker auf 1000 und weniger drücken könnte. Keine Ahnung ob es stimmt, vielleicht kann einer von euch helfen?!

    Als Chris, Nils und ich irgendwann vom rauchen zurück in den Club kamen, kam mir Pete ganz aufgeregt entgegengelaufen. Ich hatte ihn die letzten 45 Minuten nur hin und wieder mal mit zwei Kolumbianerinnen gesehen. Er hatte mir zuletzt beim rauchen eine Nutte gezeigt bei der es das beste Koks gäbe. Das hatte ich aber auch schnell wieder vergessen. Jedenfalls kam er nun zu mir und sagte dass er zwei Frauen klargemacht hätte und jetzt noch ordentlich "Blow" holt. Wir sollten uns fertig machen, wir würden gleich alle in ein Hotel fahren und für den Rest der Nacht "some fun" haben. Ich solle den anderen beiden Bescheid sagen oder einfach alleine mitkommen. Dann würde mehr für mich übrig bleiben.

    Also rüber zur Bar und Nils und Chris informiert. Beide waren aber nicht so ganz angetan von Petes Vorschlag. Lag auch daran dass er vielleicht die beste Kokadealerin in dem Laden und ihre Freundin im Schlepptau hatte, diese aber von den anwesenden Latinas definitiv nicht die beste Wahl war. Die Figur war zwar noch latinatypisch aber beide waren schon locker Ende 30 und somit in Petes Altersklasse. Außerdem sind Drogen Böse und illegal usw... Obwohl Koks und Nutten in einer Hotelsuit hoch über Hong Kong, wie oft bietet sich diese Gelegenheit? Und dann auch noch komplett kostenlos..

    Wäre ich alleine gewesen, vielleicht wäre ich schwach geworden. Pete ist dann aber alleine mit den beiden Frauen und dem Schnee abgezogen. Ich denke er hatte eine schöne Nacht. Wenige Drinks später sind wir dann auch zurück nach Tsim Sha Tsui. Wir waren alle wieder viel zu betrunken und wollten den nächsten Tag auch möglichst effektiv nutzen.