Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Der Bundespräsident ist zurückgetreten

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Bereich" wurde erstellt von dandan, 17.02.2012.

  1. dandan

    dandan Senior Member

    Registriert seit:
    18.10.2011
    Beiträge:
    286
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    köln
    Hey
    Wollte mal hören was ihr davon haltet?
    Klar er hat schon recht das Deutschland einen Präsidenten braucht dem ALLE vertrauen.
    Allerdings bin ich der meinung das die Presse wie im Fall Zu Guttenberg wieder eine Hetzjagd gestartet hat bis zum Rücktritt.
    Falls es schon einen Thread gibt bitte löschen.
     
  2. Santos

    Santos Der Fotograf

    Registriert seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    8.421
    Danke erhalten:
    1.041
    Ort:
    Oberbayern
    AW: Der Bundespräsident ist zurückgetreten

    Es ist schon wichtig und richtig, dass die Medien frei berichten können, aber manchmal habe ich auch den Eindruck, dass wirklich penibel nach irgendeinem Grund gesucht wird.

    Und zu finden ist fast immer etwas........vor allem wenn es in der Vergangenheit war
     
  3. Grubert

    Grubert V.I.P.
    Werbepartner

    Registriert seit:
    11.10.2009
    Beiträge:
    3.910
    Danke erhalten:
    760
    Beruf:
    Sextourist
    Ort:
    Sodom/Gomorrha
    Homepage:
    AW: Der Bundespräsident ist zurückgetreten

    Endlich ist die korrupte Pfeiffe weg.
     
  4. Onkel

    Onkel Gast

    AW: Der Bundespräsident ist zurückgetreten

    Dass wir in einer Mediendemokratie leben und die Presse zu viel Macht besitzt bzw. sie in unverschämter Weise ausspielt, ist nichts Neues. Trotzdem muss jeder Politiker, der sich zum obersten Repräsentanten unseres Landes wählen lässst, wissen, was geht und was nicht. Wulf hat als moralische Instanz völlig versagt. Der Typ ist ein Schnorrer erster Güte. Der Rücktritt war lange überfällig. Und wenn ich mir seine Rücktrittsrede eben angehört habe, kann ich nur feststellen: Er ist vollkommen lernunfähig, zeigt keinerlei Einsicht und gibt sich weiterhin überheblich. Das war der schlechteste Bundespräsident, den wir je hatten. Der kann meinetwegen hin gehen wo der Pfeffer wächst; dem weine ich nicht eine Träne nach. Bei Guttenberg ist das anders. Um den tut es mir leid, weil er grundsätzlich ein fähiger Mann war, der aber leider auch über seine Arroganz gestolpert ist.
     
  5. AW: Der Bundespräsident ist zurückgetreten

    Wenn alle Politiker Ihr Amt niederlegen müssten, die keine blütenweise Weste haben und sich von Lobbyisten und Unternehmen einladen lassen.... dann wären Bundestag und Landtage in Kürze gähnend leere Gebäude.
     
  6. Onkel

    Onkel Gast

    AW: Der Bundespräsident ist zurückgetreten

    Die tausenden von Abgeordneten bekleiden aber nicht alle das Amt des Bundespräsidenten. An das oberste Amt muss man schon andere Maßstäbe anlegen.
     
  7. AW: Der Bundespräsident ist zurückgetreten

    @ Onkel, das ist mir schon klar, ich wollte nur zum Ausdruck bringen, Poliker sind irgendwo doch alle gleich, es gibt nur noch sehr wenige ehrliche und aufrichtige Politiker .

    Generell sollte man sich Fragen, ob wir überhaupt das Amt des Bundespräsidenten weiterhin brauchen ? Zum Schutz der Verfassung haben wir schließlich das Bundesverfassungsgericht und als repräsentatives Amt verursacht dieses Amt doch eine Unmenge von Kosten.

    Wenn ja ,wäre es nicht besser das Volk dürfte Ihn direkt wählen ?
     
  8. Onkel

    Onkel Gast

    AW: Der Bundespräsident ist zurückgetreten

    Genau das ist es ja. Die Arbeit eines Abgeordneten unterscheidet sich grundsätzlich von der Arbeit eines Bundespräsidenten. Die Arbeit eines Bundespräsidenten besteht (fast) ausschließlich in der Repräsentation. Ich denke schon, dass wir so ein Amt brauchen. Wer sonst sollte das Land nach innen und außen repräsentieren? Der Kanzler kann das nicht wahrnehmen und einen Monarchen, der per Geburt oberster Repräsentant wird, haben wir (zum Glück) nicht mehr.

    Die Kosten sind m.E. marginal. Was kostet denn so ein Bundespräsi mit allem drum und dran? Viellleicht 20, vielleicht 50 oder 80 Millionen. 1 Euro pro Bürger und Jahr; das ist doch kein Betrag, über den man zu diskutieren braucht. Also ich zahle meinen Euro dafür gerne, wenn der Typ was taugt und wir hatten schon Präsidenten, die was getaugt haben.

    Der Wahlmodus ist immer wieder in der Diskussion. Ich denke auch, dass eine Direktwahl Vorteile hätte, aber glaube nicht, dass sich da etwas ändert, denn Bundestag und Bundesrat werden diese Macht bestimmt nicht freiwillig abgeben.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17.02.2012
  9. pumpa84

    pumpa84 Junior Member

    Alter:
    32
    Registriert seit:
    19.12.2011
    Beiträge:
    84
    Danke erhalten:
    1
    AW: Der Bundespräsident ist zurückgetreten

    Das wurde auch höchste Zeit. Ich find es aber lächerlich, das er weiterhin sein Gehalt von ca. 20.000 Euro bekommt.
     
  10. rudi1949

    rudi1949 Junior Experte

    Registriert seit:
    21.06.2008
    Beiträge:
    717
    Danke erhalten:
    59
    Ort:
    Thailand
    AW: Der Bundespräsident ist zurückgetreten

    Allerhöchste Eisenbahn nach meinem Dafürhalten!
    Verstehe einerseits sowieso nicht, weshalb die Sessel der Politiker so viel mit Klebstoff versehen sind. Andererseits sind mir die Gründe schon klar, wenn ich an die Einflußmöglichkeiten und vor allem die materiellen Vorteile heute, und besonders später, denke. Aber reden können sie fast alle gut, selbst wenn ihnen die Gülle schon oberhalb von Unterkante Oberlippe steht.:mrgreen:
    Ich weine ihm keine Träne nach. Dem letzten, dem ich das eventuell noch machen würde, war seinerzeit Willy Brandt.
    (Aber: Mal angenommen (reine Utopie), ich würde in solch eine Position kommen - vielleicht wäre ich ja genauso.:D)

    rudi1949
     
  11. sabai11

    sabai11 der Gourmet

    Registriert seit:
    16.12.2005
    Beiträge:
    3.666
    Danke erhalten:
    2
    Beruf:
    Dipl. Betriebswirt
    Ort:
    Deutschland
    AW: Der Bundespräsident ist zurückgetreten

    Der Rücktritt war längst überfällig. Onkel hat ja schon alles dazu wesentliche gesagt.
     
  12. xdrive

    xdrive Gast

    AW: Der Bundespräsident ist zurückgetreten

    Hetzjagd hin oder her... Wäre an den Vorwürfen gar nichts dran, hätten Merkel und Co. weiterhin stoisch, so wie in den letzten Wochen geschehen, an Wulff festgehalten. Da hätte die Presse noch so nen Kampf gegen ihn führen können... Irgendwann wäre das Thema dann auch in der Presse raus, weil es niemanden mehr interessieren würde.
    Nun ist aber noch ne neue Dimension eingetreten... Die Staatswanwaltschaft Hannover hatte ja die Aufhebung von Wulffs Immunität beantragt, um gegen ihn wegen des Verdachts der Vorteilsnahme im Amt zu ermitteln. Und selbst das können Merkel und Co. nun nicht mehr aussitzen oder/und völlig ignorieren.


    @ Onkel:
    Ist zwar hier nicht das Thema... Aber Guttenberg hat auch vorsätzlich und mehrfach öffentlich gelogen. Ist dann nur logische Konsequenz, dass er abtreten mußte. Also imho auch vollkommen zurecht!!
     
  13. Haraldino

    Haraldino Rookie

    Registriert seit:
    03.02.2012
    Beiträge:
    78
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Essen
    AW: Der Bundespräsident ist zurückgetreten

    Das trifft es. Der Rücktritt war überfällig.

    Guttenberg halte ich für ein politisches Talent. Ich sehe sonst in der CDU/CSU nur blasse Ja-Sager und hoffe auf seine Rückkehr.
     
  14. xdrive

    xdrive Gast

    AW: Der Bundespräsident ist zurückgetreten

    Ja ja... Und dann sollte er möglichst direkt in das Amt des Justizministers hochgehoben werden. Dann kann er auch direkt dafür sorgen, dass Betrug/arglistige Täuschung und Co. in Zukunft völlig straffrei/"unsanktioniert" sind bzw. nur noch ein Kavaliersdelikt darstellen, gelle?!:kotz:
     
  15. Onkel

    Onkel Gast

    AW: Der Bundespräsident ist zurückgetreten

    Damit keine Missverständnisse entstehen: Ich bin der gleichen Meinung. Guttenberg musste gehen, gar keine Frage. Nur tut's mir leid, dass ein junges Talent so früh die Segel streichen musste. Aber klar, er war selbst schuld und es gab keine Alternative.
     
  16. awita

    awita Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    02.06.2011
    Beiträge:
    2.179
    Danke erhalten:
    1.268
    Ort:
    Hamburg
    AW: Der Bundespräsident ist zurückgetreten

    Grundsätzlich ist mir Wulff ziemlich egal.
    Ich habe vorher nicht viel von ihm gehalten und später als Bundespräsident auch nicht viel mehr.

    Ich finde aber die Vorwürfe und den Hype darum ziemlich albern und vor allem von den Politikern und Journalisten, die am lautesten schreien, mehr als scheinheilig.
    Alles fing doch mit dem Vorwurf an, er habe bezüglich des Privatkredites "an der Wahrheit vorbei geantwortet". Als wenn das nicht jeder Politiker jeden Tag täte.
    Dann kamen gesponsorte Hotelübernachtungen, Verdacht auf Vorteilsnahme wg. kleiner, nie gezogener Bürgschaften für die Firma eines Freundes, Flugupgrades, bis hin zu 'nem Bobby-Car. Das sind doch alles Kinkerlitzchen. Das passiert jeden Tag in jeder Kommune, jedem Landtag und auch außerhalb der Politik.
    Klar, der Anruf beim Bild-Chefredakteur war dämlich, aber doch nicht vergleichbar mir der Spiegel-Affäre oder sonst irgendwie ein Angriff auf die Pressefreiheit.

    Seien wir doch mal ehrlich. Jeder C-Promi wird mit Klamotten und Upgrades geradezu beworfen und auch in anderen Geschäftsfeldern als der Politik ist es nun nicht wirklich unüblich sich durch kleine Geschenke und Gefälligkeiten erkenntlich zu zeigen.
    Wer von uns Normalsterblichen hat denn nicht auch schon mal die Hand aufgehalten oder würde bei genauer Betrachtung durchfallen, wenn es um die Einhaltung höchster Moralstandards geht?

    Wir reden hier von dem, zumindest theoretisch, höchsten Amt des Staates, in das in aller Regel nur Spitzenpolitiker (bezogen auf ihre Position) einziehen. Politik ist nun mal eines der schmutzigsten Geschäfte, in dem ohne Vitamin B praktisch nichts geht. Wenn das, was Wulff vorgeworfen wird, wirklich schon alles ist (was ich bezweifele), dann hätte ich damit kein Problem.
    Im Gegenteil, ich würde mit der Gewissheit, dass sich Spitzenpolitiker und auch andere auf solche "Vorteilsnahmen" beschränken, sehr gut schlafen. Leider ist das nicht der Fall.

    Bezugnehmend auf den Post von Rudi1949:
    "(Aber: Mal angenommen (reine Utopie), ich würde in solch eine Position kommen - vielleicht wäre ich ja genauso.:D)"

    Ich würde es eher andersherum sehen. Wenn du nicht genau so wärst, würdest du niemals in eine solche Position kommen.
    Das ist nun mal die Realität, ob es uns gefällt oder nicht.

    Sicher darf man an das höchste Amt im Staate besondere Maßstäbe ansetzen. Man sollte sich dabei nur immer der Tatsache bewusst sein, dass es recht utopische Maßstäbe sind.
    Wulff hat sich nun erwischen lassen und sich auch noch ungeschickt dabei verhalten.
    Von daher ist es für mich auch in Ordnung, dass er zurücktritt.
    Aber so zu tun, als wäre er aufgrund dieser Kleinigkeiten ein grundlegend unmoralischer Mensch, der unmöglich unseren ach so hochmoralischen Staat und dessen hochmoralische Bevölkerung vertreten könne, finde ich mehr als albern.

    Wer als Bundespräsidenten einen Spitzenpolitiker sucht, der zugleich höchsten moralischen Anforderungen entspricht, und das auch noch rückwirkend, der sucht einen quadratischen Kreis.
    Das wird auch bei hochrangigen Personen anderer Berufsgruppen nicht einfacher.
    Ich bin mal gespannt, welche Nachfolger nun kandidieren sollen.

    Mein Vorschlag: Karl Theodor zu Guttenberg

    Man kann sicherlich streiten, ob er tatsächlich ein fähiger Politiker ist/war, aber das mit dem Repräsentieren hat er unbestreitbar drauf und das Thema Moral ist bei ihm auch schon durch.
    Da er ja bereits diesbezüglich öffentlich durchleuchtet wurde, verringert dies zumindest die Chancen, bei ihm noch mehr (Moral-)Leichen im Keller zu finden.
    Beim Volk ist er nach wie vor beliebt und zudem sucht er doch ohnehin gerade einen Job, oder? Passt doch alles.
     
  17. clabberer

    clabberer Rookie

    Registriert seit:
    23.03.2010
    Beiträge:
    46
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    AW: Der Bundespräsident ist zurückgetreten

    da ist dem Post von awita nahezu nichts hinzuzufügen. Trifft sich genau mit meiner Meinung.

    leider ist es so, dass unsere Politiker alle keine reine Weste haben, aber wenn du ein kleiner Beamter bist und dich bei sowas erwischen lässt, dann gnade dir gott. Kann mir nicht vorstellen dass ein erwischter Beamter sein Gehalt weiter beziehen würde, geschweige denn noch eine fette Pension kassieren könnte.
    Aber so ist das halt nun mal in der Politik, ich sage schon immer, wir beswchweren uns über Korruption, z.B. in Thailand, wo mancher Geldschein weiter helfen kann, doch in unserer heimat hier ist es genau so, nur wird das Kind anders genannt und die Praktiken sind anders. Korruption ist meinen Augen beides.

    Der Fisch stinkt nunmal vom Kopf her.
     
  18. xdrive

    xdrive Gast

    AW: Der Bundespräsident ist zurückgetreten

    Sehe ich leicht anders...
    Erst der Privatkredit bei der Fam Geerkens... dann der mega günstige Immo.-Finanzierungs-Kedit bei der BW-Bank... Dann der Anruf bei Bild bzw. noch anderen Jounalisten zwecks Verhinderung von möglicherweise kritischer Berichterstattung über ihn... Das reicht m.E. schon vollkommen aus, um nen Rücktritt zu rechtfertigen.
    Aber er klebte weiterhin auf seinem Sitz, von gewollter Aufklärung seinerseits war auch nichts großartiges zu hören/zu lesen. Im Gegenteil, von vollmundig verkündeter Aufklärungsarbeit von seiner Seite aus, rückte er scheibchenweise auch wieder vollkommen von ab.
    Ein vernünftiges Krisenmanagement von nem "Spitzenpolitiker" sieht imho auch völlig anders aus, das aber hier nur mal am Rande...

    Dass nun die Staatsanwaltschaft Aufhebung der Immunität von Wulff beantragt hat, eben wg. der Aktion von Wulff in Sachen (ich nenn es mal) "Sylter Affäre" ist nun ein Schritt, der ein absolutes no-go darstellt... Das ist quasi untragbar für einen Mandatsträger...
    Und das hat selbst Angie endlich kapiert und stand daraufhin auch nicht mehr hinter ihm.


    Sicherlich haben diverse Politiker ordentlich Dreck am Stecken... Wenn aber was von diesem Dreck aufgewirbelt wird, egal ob durch die Presse oder sonstwie, muss/sollte man differenzieren. Und das wurde bei Wulff auch... Sonst hätte er sich nicht so lange und weiterhin im Amt halten können. Mit Rückendeckung von Merkel und Co..
    Nun war es aber zuviel. Die Prüfung zur Einleitung eines Strafverfahrens wg Vorteilsnahme im Amt gegen Wulff ist defintiv zu viel. Das würde wohl jeden Spitzenpolitiker zu Fall bringen.

    Ciao Christian, schön und gut dass Du weg bist!




    Nichts für ungut. Aber uns mit Thailand in Sachen Korruption in einen Topf zu werfen, ist völlig hanebüschen!!




    Kleiner aber passender Witz dazu:
    Frage: "Ist Deutschland auch eine Bananenrepublik"?
    Antwort: "Ne. Das Wetter ist hier zu schlecht!!"
    :hehe:
     
  19. Caligula-

    Caligula- Junior Experte

    Registriert seit:
    12.05.2011
    Beiträge:
    550
    Danke erhalten:
    2
    AW: Der Bundespräsident ist zurückgetreten

    Seid doch mal ehrlich,wer von euch hat noch nie das Finanzamt beschissen?Wer von euch hat noch nie seinen Chef/Firma beschissen?Wer hat noch nie irgendwie geschummelt?
    Also ich dürfte kein Politiker werden man würde einige Dunkle Flecken finden.
    Wie weit soll das ganze noch gehen?Wird irgendwann mal im Kinderhort des Politkers nachgeforscht ob er eventuell mal eine Kaugummi geklaut hat?
    Ich könnte kotzen wenn ich an Fälle wie Guttenberg,Sauerland und jetzt Wullf denke,interressiert sich eigentlich jemand wer hinter diesen Schmutzkampagnen steht(mehr ist es nicht)?
    Im Falle Sauerland war es mitnichten ein freies Bürgerbündnis die SPD hatte hier das meiste finanziert bzw Organisiert und das ist bewiesen.
    Das ganze hat doch nichts mehr mit Demokratie zu tun,es wird solange mit Dreck geworfen bis etwas hängenbleibt.
    Und früher waren die Politiker auch nicht besser,und haben ein Franz Josef Strauss oder ein Lothar Späth ihren Ländern geschadet?
    Ich persönlich finde Politiker die eine absolut Weisse Weste haben unheimlicher weil das nicht normal ist.
    Ich persönlich finde Politiker wie Berlusconi Symptatischer als eine Merkel.
    Was bringt uns jetzt dieser Rücktritt?
    Welche Sau wird als nächstes durch das Dorf getrieben?
    Wir werden durch solche Vorfälle keine Handlungsfreudigen Politiker mehr bekommen bzw Politiker die mal die Fresse aufmachen wie Guttenberg oder Köhler.
     
  20. awita

    awita Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    02.06.2011
    Beiträge:
    2.179
    Danke erhalten:
    1.268
    Ort:
    Hamburg
    AW: Der Bundespräsident ist zurückgetreten

    @xdrive
    Nur um Mißverständnisse zu vermeiden.
    Ich habe nichts dagegen, dass Wulf zurückgetreten ist, bzw. zurücktreten musste.

    Mit ging es nicht etwa darum in zu verteidigen, sondern nur darum, dass mal wieder viel Wirbel um alltägliche Kleinigkeiten gemacht wurde, als hätten wir keine anderen politischen Sorgen.
    Ich finde das Verhalten vieler Politiker, Journalisten usw. in dieser Sache nur ziemlich scheinheilig.
    Aus meiner Sicht hat er nichts gemacht, was nicht weitgehend gängige Praxis ist. Und das nicht nur in der Politik.
    Bei ihm ist es nun rausgekommen, weshalb es auch OK ist, wenn er zurücktreten muss, aber sich nun hinzustellen und so zu tun, als wäre das ein nahezu unglaublicher Einzelfall, der höchste Verachtung verdient, finde ich schon extrem scheinheilig.

    Es ist zwar richtig, was du da sagst, aber ist das nicht auch eine Vorverurteilung? Wenn man schon so hohe Maßstäbe ansetzt, müsste man dann nicht auch so lange warten, bis ein Vorwurf bewiesen und der Angeklagte verurteilt ist? Der Antrag auf Aufhebung der Immunität wegen eines Ermittlungsverfahrens der Staatsanwaltschaft heißt ja erstmal noch gar nichts, außer dass die Staatsanwaltschaft gern die Möglichkeit hätte, den Vorwürfen nachgehen und diese prüfen zu können.
    Ich erwarte zwar nicht, dass dem so sein wird, aber nur mal angenommen die Vorwürfe aufgrund derer das Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde, stellen sich als haltlos heraus. Wird er dann wieder eingesetzt? Wer trägt dann die Verantwortung dafür? Werden sich die, die dann ja übereilt seinen Rücktritt gefordert haben, sich dann auch so für seine Wiedereinsetzung stark machen und sich über Wochen bei ihm entschuldigen? Das würde ich mal bezweifeln.

    Nur nebenbei, weil hier OT.
    Da gebe ich dir recht. Das ist nicht zu vergleichen. Ob es bei uns aber wirklich so viel besser ist? Da bin ich mir auch nicht so sicher.
    Sicherlich durchzieht die Korruption bei uns nicht den Alltag. Einen Streifenpolizisten oder Amtsrichter zu schmieren, ist schon äußerst schwierig.

    Daher ist die Korruption bei uns nicht so präsent wie in Thailand. Könnte und würde man die Anzahl der Bestechungen, Freundschaftsdienste, usw. in D mit Thailand vergleichen, würde man hier vermutlich nicht mal auf einen Bruchteil dessen, was in Thailand passiert, kommen.
    Andererseits ist es hier aber auch nicht so unüblich, wie viele immer tun. Es ist halt nur sehr viel teurer und beginnt meist oberhalb des Alltaglebens von den Otto-Normalbürgern. Das wir davon meist nichts mitbekommen, heißt ja noch nicht, dass es nicht stattfindet und uns nicht beeinflusst oder uns schadet.
    Wenn man also die tatsächlich gezahlten Beträge und Schadenssummen, nicht die Anzahl der Korruptionsfälle, vergleichen könnte, bzw. würde, wäre ich mir nicht mehr so sicher, dass Thailand da noch die Nase vorn hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.2012