Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Hallo Gast, die Wahl zum Reisebericht des Monats Dezember 2016 ist gestartet!

    Beteilige dich an der Community und stimme jetzt ab.
    Information ausblenden
  3. Hallo Gast, die Wahl zur Miss TAF Januar 2017 hat begonnen

    Gib deine Stimme jetzt ab.
    Information ausblenden
  4. Gast, das Jahr 2016 ist vorüber und es finden die Jahreswahlen zur:
    Miss-TAF-2016
    Best-of-Miss-FSK-18-2016
    und zum
    Best-of-Ladyboys-2016
    statt. Gib deine Stimme jetzt deiner Favoritin!
    Information ausblenden

Deutschlands Entmündigung durch Rundfunkgebührenzwang

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Bereich" wurde erstellt von stev, 08.02.2016.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 5 Benutzern beobachtet..
  1. avatar

    stev Rookie

    Registriert seit:
    02.11.2012
    Beiträge:
    50
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Technik
    Ort:
    Mitteldeutschland
    Ich möchte das Thema nicht weiter erörtern und anderen den Urlaub damit vermiesen.
    Aber aus ggb. Anlass und allg. Interesse:

    Wer in Deutschland eine oder mehrere Wohnung sollte diesen unglaublichen Umstand kennen.
    Pro Wohnung wird seid 2013 eine feste Rundfunkgebühr für den öffentlichen Rundfunk (ARD/ZDF) von den "Behörden"
    verlangt. Unabhängig der Lebensumstände und der Einkommensituation.
    Dazu muss man nicht nur den monatlich geforderten Betrag bereithalten, auch das regelmässige Ausseinandersetzen mit der "GEZ" ist notwendig um evnetuelle Änderungen, Kontopflege etc zu folgen.
    Wer das nicht tut wird irgendwann mit Mahngebühren und einer Vollstreckungsmassnahme konfrontiert.

    Eine Alternative ausser Wohnugsaufgabe oder Tod wurde nicht vorgesehen.

    Wer gegen diese neue Art von Diktatur etwas unternehmen möchte
    kann sich gerne der

    Rundfunkbeitragsklage

    anschliessen. Hintergründe und Infos dazu gibt es auf der Seite selbst.
    Hier müssen endlich die 10.000 Mitglieder zusammenkommen.

    Ausserdem gibt es Petitionen und in FB einige Gruppen (Stichwort GEZ nein Danke, Rundfunkgebühr usw.)

    https://www.openpetition.de/petition/online/kuendigung-des-rundfunkstaatsvertrages-gem-rstv-62

    Der Rundfunkbeitrag-Zahlungsstreik

    Je mehr sich aktiv dagegen wenden um sehr besser stehen die Chancen gehört zu werden.

    Danke fürs lesen und weitersagen ;)
     
  2. avatar

    sukhumvit Senior Experte

    Alter:
    28
    Registriert seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    2.006
    Danke erhalten:
    828
    Beruf:
    Akademiker
    Ort:
    Oberbayern
    Mei, es gab doch bereits Klagen bis vors BVerfG. Namhafte Staatsrechtler haben ihre ablehnende Haltung dazu kundgetan. Hat es was geholfen? Selbstredend nicht. Warum, muss nicht erwähnt werden, da es auf der Hand liegt. Lapidar könnte man die Rundfunkgebühren als verdeckte Zwangssteuer bezeichnen.
     
  3. avatar

    stev Rookie

    Registriert seit:
    02.11.2012
    Beiträge:
    50
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Technik
    Ort:
    Mitteldeutschland
    Es gab wohl Einzelklagen.
    Die Frage ist was solch eine Meinung bringen soll. Alles bleibt wie es ist und wir fügen uns bis es irgendwo platzt?

    Die Vorgehensweise der Rundfunkbehörde wird jedenfalls Schule machen wenn keine Mehrheit sich öffentlich dazu äussert.
     
  4. avatar

    jowejakarta Experte

    Alter:
    40
    Registriert seit:
    24.07.2014
    Beiträge:
    1.226
    Danke erhalten:
    606
    Beruf:
    Mein eigener Herr
    Ort:
    Jakarta & östliches Niedersachsen

    Ich verstehe schon worum es Dir geht...

    Im Endeffekt ist es "Zwangs-Pay-TV...

    Über die Höhe der Abgabe lässt sich zweifelsohne streiten - Tatsache ist aber auch dass relativ viele Menschen gibt die tatsächlich überwiegend oder sehr viel öffentlich-rechtliche schauen !

    Und vielleicht sollten auch wir Deutschen uns langsam mal von der "ich will meinen Fussball for free haben"-Mentalität verabschieden...
    Es ist in vielen Ländern absolut üblich im Fernsehen extra zu bezahlen - frei nach dem Motto "umsonst ist nur der Tod"...

    In Deutschland jedoch tut man sich mit dem Thema Pay-TV extrem schwer - und sieht in dem Zuge auch die Rundfunkgebühr ähnlich !

    Ob die Rundfunkgebühr schlussendlich 10 Euro zu hoch ausfällt kann durchaus sein - allerdings sollte man schon erwähnen dass Leute ohne Geld sich befreien lassen können !


    In meinen Augen wird da immer ein Fass aufgemacht dass grösser ist als nötig !
     
  5. avatar

    kelle Moderator
    Mitarbeiter

    Alter:
    50
    Registriert seit:
    03.03.2010
    Beiträge:
    3.986
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Norwegen
    Ja da hast du sicherlich recht.

    Nur mal ein Beispiel wie das hier gehandhabt wird.

    Bis ich glaube 2007/08 war das Fernsehen hier über Antenne frei zu empfangen. Das wurde dann geändert. Wenn du Fernsehen willst fegt das nur über einen Anbieter entweder mittels Kabel, Internet oder Satellit.

    Das billigste Paket kostet Momentan ca. 20,00 € im Monat.
    Dazu kommen noch die Rundfunkgebühren von 2.834,70 NOK das sind ca. 333 € im Jahr.

    Was vielleicht etwas gerechter ist das diese Gebühren erst anfallen wenn du dir einen Fernseher kaufst. Beim Kauf wird das automatisch weitergeleitet und du bekommst Post.

    Aber man kann sicherlich über alles streiten gerecht oder fehlerfrei st weder das eine noch das andere System.
     
  6. avatar

    awita Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    02.06.2011
    Beiträge:
    2.283
    Danke erhalten:
    1.382
    Ort:
    Hamburg
    Dem kann ich nur zustimmen.

    Mal dahingestellt, ob man die Gebühren in dieser Form und Höhe erheben muss, sind die nicht öffentlich-rechtlichen Sender mit ihrem Programm das beste Argument pro gebührenfinanzierte Sender.

    Wer die Gebühr abschaffen will, muss auch sagen, wie er eine gewisse Programmqualität her- und sicherstellen will.
     
  7. avatar

    peacy Senior Member

    Registriert seit:
    24.03.2013
    Beiträge:
    335
    Danke erhalten:
    47
    Ort:
    Südwest
    Stimmt. Zwar ärger ich mich auch über jeden von mir mitbezahlten Musikantenstadl, aber wenn abseits davon gibt es in Deutschland wirklich gutes Fernsehen und Radio mit wirklicher Qualität. Man muss vielleicht auch mal ein bisschen suchen, aber es lohnt sich. Und dafür zahle ich gerne meine Gebühren.
    Mir graust vor einer Abschaffung der Gebühren und einem Markt auf dem sich nur noch RTL/SAT1-Klone tummeln.
     
  8. avatar

    Terry SHG Butterfly

    Registriert seit:
    10.02.2015
    Beiträge:
    681
    Danke erhalten:
    343
    Als bekennender nicht TV nutzer ist mir das grundsätzlich ja recht wurscht mit den Gebühren, zumal ich nicht in D lebe. Was ich allerdings gerade am Wochenende in Deutschland beiläufig festgestellt habe ist, das selbst SKY mittlerweile kurz Werbeeinspielungen macht. Das finde ich nicht wirklich fair, denn schlieslich ist das Pay TV.
     
  9. avatar

    borat Senior Experte

    Registriert seit:
    30.12.2014
    Beiträge:
    1.534
    Danke erhalten:
    917
    Beruf:
    pattaya baby
    Ort:
    köln
    Homepage:
    So kurz sind die gar nicht terry.... beim fussball ist es fast die komplette halbzeitpause.
     
  10. avatar

    Merlin234 Senior Experte

    Registriert seit:
    07.07.2010
    Beiträge:
    1.611
    Danke erhalten:
    1.037
    Ist das jetzt wirklich schlimmer, als früher?

    Ich erinnere mich, dass früher innerhalb eines Haushaltes mehrfach Gebühren bezahlt werden mussten, wenn z.B.

    * neben dem einen "Hauptzahler"
    * weitere Nutzer mit eigenem Einkommen im Haushalt waren
    * eines oder mehrere geschäftlich genutzte Fahrzeuge im Einsatz waren
    * Büro / Geschäftsraum im gleichen Haus mit Radio oder TV

    Und musste man früher für einen eventuellen Zweithaushalt nicht auch zusätzlich bezahlen?

    Und war es nicht auch früher unabhängig von der Nutzung des öffentlich-rechtlichen Angebotes?



    Gruss,


    Merlin
     
  11. avatar

    jowejakarta Experte

    Alter:
    40
    Registriert seit:
    24.07.2014
    Beiträge:
    1.226
    Danke erhalten:
    606
    Beruf:
    Mein eigener Herr
    Ort:
    Jakarta & östliches Niedersachsen
    Und genau darum geht es ja !

    99% hier im Forum schauen wahrscheinlich Musikantenstadl und Co. nicht - aber es haben in Deutschland immer 4 Millionen Menschen getan !
    Oder ZDF Fernsehgarten - fröhliches rumgehopse am Sonntag Morgen muss ich nicht haben, aber es schalten immer ordentlich Leute ein !

    Oder Tatort - teilweise 12mio Zuschauer !
    Und Tatort ist ja nun keine 40 minütige Folge von "Gute Zeiten - schlechte Zeiten" (wobei da von 40min. noch 15min Werbung sind...) - der kostet ein bißchen mehr !

    Ich selber schaue z.B. gerne Sonntag Abend bei HR3 "Dings vom Dach" und "Strassenstars" , ausserdem immer wieder gerne "Comedy vom Maintower" oder auch "Ina's Nacht" .
    Auch die freitäglichen Talkrunden im NDR um 22:00 (3nach9 und Co.) sind meistens gar nicht so uninteressant !

    Was wäre das Kontrastprogramm bei RTL und Sat1 ?

    Germany's next Topmodel ?
    Deutschland sucht den Superstar ?
    The Voice ?
    Die 7.te Wiederholung von Mario Barth oder diesem Mannheimer Türken ?


    Ganz ehrlich :
    Mich stört die Rundfunkgebühr nicht ! Zumindestens nicht dass es sie gibt !

    Über die Höhe liesse sich nämlich streiten !

    Denn in meinen Augen muss das öffentlich-rechtliche nicht das wettbieten um die Bundesliga mitmachen !
    Werbung zeigt die ARD in der Sportschau auch - dann kann das auch gleich SAT1 machen !

    10 bis 12 Euro Rundfunkgebühr wären in meinen Augen o.k. - dafür dann den Sport bei den Privaten !

    Eurosport hat jetzt eh die Rechte für Olympia , Tennis und WIntersport laufen auch bei denen und statt "Sportschau" wieder "Ran" würde keinen umbringen .
     
  12. avatar

    riva Freier Hedonist

    Alter:
    21
    Registriert seit:
    15.09.2012
    Beiträge:
    3.278
    Danke erhalten:
    3.485
    Ort:
    Stuttgart
    Finde diesen Thread zwar ziemlich überflüssig und Diskussionen zu Pro/Contra gebührenfinanziertem Rundfunk enden sowieso meist im verbalen Massaker, aber zum Thema Bundesliga auf Sky ist es ja ganz interessant mal auf die Insel zu schauen. Wenn die Bundesliga noch halbwegs international mit den Engländern mithalten will, dann muss die DFL wesentlich mehr Geld durch den Rechteverkauf einnehmen. Also müssen wir wohl zukünftig mit immer mehr Werbung, mehr Spieltagen und weiterer Streuung der Anstoßzeiten rechnen.

    PS: Ansonsten bin ich ein ganz klarer Befürworter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und sehe es so wie Jowejakarta, was die Sportrechte betrifft. Bundesliga Zweitverwertung mag ja noch OK sein, aber Championsleague und früher Boxen gehören absolut gar nicht in die ARD oder ZDF.
     
  13. avatar

    immerkann Experte

    Registriert seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    1.080
    Danke erhalten:
    316
    Hi,

    Meine Meinung dazu ist: wer die öffentlichen rechtlichen schauen will soll das auch bezahlen. Die sollen den Schrott verschlüsseln und man kauft sich ne Karte (ähnlich sky).
    Nur das werden dann wahrscheinlich wenige sein so dass die Karte sehr teuer wird.....und dann werden es noch weniger kaufen...usw....
    Also einfach zwangsabgabe.
    Wie wäre es eigentlich mit ner Zwangs kfz steuer...... egal ob man ei Auto hat oder nicht..... wäre nur gerecht
     
  14. avatar

    jowejakarta Experte

    Alter:
    40
    Registriert seit:
    24.07.2014
    Beiträge:
    1.226
    Danke erhalten:
    606
    Beruf:
    Mein eigener Herr
    Ort:
    Jakarta & östliches Niedersachsen
    Bist Du sicher dass soooooo wenig Leute die Öffentlich-Rechtlichen nutzt ?

    Ich wage mal zu behaupten die Mehrheit der Deutschen ist ein Nutzer von ARD, ZDF und Co. !

    Es geht ja nicht darum ob man NUR öffentlich-rechtlich schaut - ich denke mal dass rund 2 Drittel irgendeine Sendung (oder wie ich mehrere) haben die sie regelmässig schauen !

    Ich selber habe meine 4-5 Sendungen die ich regelmässig bei denen schaue seit mehreren Jahren - passe aber rein theoretisch nicht in das gern aufgestellte Bild des typischen ARD/ZDF/Dritte-Kunden :

    Man sagt ja immer gerne "Opa Erwin und seine Hiltrud die Musikantenstadl und Verstehen Sie Spaß schauen"...

    Ich bin End-Dreissiger und muss ehrlich sagen :

    HR3, NDR oder auch ZDFNeo und Co. schaue ich öfters und gerne !

    Und die Privaten ?

    Gar nicht schaue ich :

    RTL2 ? Nie...
    Kabel1 ? Nie...
    RTL ? Nie... (Nichtmal EM-Quali !!!)

    SAT1 ? Nur Superbowl - sonst nie !
    PRO7 ? Nur BBT - sonst nie !

    Am häufigsten noch DMAX, ComedyCentral, Sport1 wegen Dart oder Pro7Maxx wegen Football .

    Also ich würde schon sagen dass ich zu 30% die Öffentlich-Rechtlichen schaue.


    Grosser Vorteil :

    Freitags Talkrunde im NDR, danach Maintower oder Inas Nacht - ohne Werbung !

    In den gleichen 3 Stunden bringen RTL und SAT1 100 Minuten "echtes" Programm , 40 Minuten Vorschauen und 40 Minuten Werbung !
     
  15. avatar

    awita Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    02.06.2011
    Beiträge:
    2.283
    Danke erhalten:
    1.382
    Ort:
    Hamburg
    "Schrott" impliziert ja, dass es qualitativ bessere Alternativen gibt. Mir ist nicht ganz klar, wo du die siehst.

    Allenfalls was Unterhaltung angeht, kann man da eventuell streiten, ob das Programm der Privaten vielleicht einen höheren Unterhaltungswert hat. Das ist ja letztlich Geschmackssache.

    TV und Radio sollen aber nicht nur der Unterhaltung dienen. Viel wichtiger ist, dass Informationen, Wissen, Bildung und Kultur der breiten Masse zugänglich gemacht werden sollen.
    Spätestens da versagen die Privaten auf ganzer Linie. Das gibt es dort nämlich nicht mal im Ansatz. Ich würde sogar so weit gehen, dass die Privaten da sogar kontraproduktiv sind.
    Besonders wenn man sich die Extrembeispiele wie RTL2 und SAT1 anschaut. Die gestalten ihr Programm doch primär mit erfundenen und absurden Geschichten, die billig mit Laiendarstellern abgedreht werden, oder laufen mit der Kamera hinter irgendwelchen Idioten her, die ihren Garten umgraben, oder ihr Klo tapezieren.
    Das ist ein so erbärmliches Format, dass man da durchaus auch ernsthaft über den Entzug der Sendelizenz nachdenken könnte.

    Grundsätzlich geht es ja darum, dem Zuschauer ein möglichst breites Spektrum anzubieten, dass eventuell auch den Horizont des ein oder anderen mal erweitert, der vielleicht sonst nicht so den Zugang zu Politik, Geschichte, Bildung, Wissen, Kultur, usw. findet. Das kostet nun mal Geld und ist nach meiner Meinung auch eine gesellschaftliche Aufgabe, die folglich auch von der Allgemeinheit finanziert werden sollte.
    Überall wird immer darüber geschimpft, dass man mehr Chancengleichheit gerade im Bereich der Bildung herstellen und Kindern sowie Erwachsenen aus bildungsfernen Familien den Zugang zu Bildung erleichtern soll. Da fände ich es schon fast fahrlässig einige der wenigen, allgemein verfügbaren und zugänglichen Quellen dafür abzuschaffen.
     
  16. avatar

    immerkann Experte

    Registriert seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    1.080
    Danke erhalten:
    316
    Hi,
    Ok, mit schrott war vielleicht etwas weit aus dem Fenster gelehnt.
    Aber dir ist schon klar das in D zensiert wird..... und das nicht zu knapp. Kann ich dir sogar Beweisen (gerne per PN) . Und gerade in diesem Punkt sind die öffentlichen ganz vorne dabei.
    Wer glaubt dass im Osten mehr zensiert wird, der irrt.
    Einfaches Bsp. Silvester in köln........ warum wurde alles erst am 5.1 bekannt? Bürgermeister und Stadtrat wurde noch in der Nacht (nachweislich und auch mittlerweile selbst zugegeben ) über die geschehnisse Informiert........ und am Neujahrsmorgen in der Ansprache hieß es "ein friedliches OHNE größere vorkommnisse Silvester' ........
    Pomitische Meinung wird mehr denn je in Ard/ZDF usw gebildet.
    Und dafür Zwangsabgabe?!?!
    Wer es sehen will soll dafür zahlen, und wenn es soviel sind wie von dir erwähnt, wird es auch nicht so teuer.

    Gruß Immerkann
     
  17. avatar

    riva Freier Hedonist

    Alter:
    21
    Registriert seit:
    15.09.2012
    Beiträge:
    3.278
    Danke erhalten:
    3.485
    Ort:
    Stuttgart
    Lügenpresse, Lügenpresse! Habe ich schon mal irgendwo gehört...
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.02.2016
    schnacksel gefällt das.
  18. avatar

    DDream Rookie

    Registriert seit:
    22.08.2015
    Beiträge:
    54
    Danke erhalten:
    4
    Mich würde mal interessieren ob es schon Fälle gibt, bei denen konsequent nicht bezahlt wurde. Was passiert dann? Gibt GEZ auf? Oder gibt der Verweigerer doch irgendwann auf und zahlt?
     
  19. avatar

    sukhumvit Senior Experte

    Alter:
    28
    Registriert seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    2.006
    Danke erhalten:
    828
    Beruf:
    Akademiker
    Ort:
    Oberbayern
    Dann werden die Rundfunkgebühren im Verwaltungszwangsverfahren beigetrieben. Nebst Ordnungswidrigkeitsverfahren, in dem bis zu 1000 Euro an Bußgeld verhängt werden kann.
     
  20. avatar

    awita Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    02.06.2011
    Beiträge:
    2.283
    Danke erhalten:
    1.382
    Ort:
    Hamburg
    @immerkann
    Selbst wenn du mit der Zensur einiger politischen Themen bei den öffentlich rechtlichen Sendern recht hättest, ist das ja hier nicht die Frage. Luft nach oben gibt es immer, auch bei denen.
    Die Privaten bringen dann halt mal gar keine politischen Information. Da ist man selbst mit stellenweiser Zensur noch vorn.
    Es geht ja aber auch nicht nur um Politik, sondern auch und vor allem um Bildung und Kultur im Allgemeinen. Geschichte, Literatur, Kunst, Wissenschaft, etc.
    Ein Sendeformat, wie es z.B. Phoenix oder arte anbieten, wäre ohne Gebühren wohl kaum denkbar.
    Auch wenn man solche Sender selbst vielleicht nicht so mag und/oder nicht schaut, kann man ja nicht ernsthaft bestreiten, dass das Spektrum der öffentlich rechtlichen Sender sehr viel breiter als das der Privaten ist und -abgesehen von Unterhaltung vielleicht- in jedem Bereich qualitativ hochwertiger ist.

    Die Forderung:"Nur wer das sehen will, soll dafür bezahlen!" ist nichts anderes als die Forderung nach der kompletten Kommerzialisierung der Senderlandschaft. Das mag im Bereich der Unterhaltung funktionieren. Es funktioniert aber auch nur dort.
    Wohl deshalb setzen die Privaten auch ausschließlich auf Unterhaltung. Für meinen Geschmack auf sehr platte Unterhaltung, aber das mag man anders sehen.
    Jedenfalls sind die privaten Sender ein sehr schönes Beispiel dafür, wie die Senderlandschaft dann aussähe. Das ist nämlich die logische Konsequenz aus dieser Forderung.

    Man darf nicht vergessen, dass die schulische oder sonstige Bildung vieler oft nicht darüber hinausgeht, dass sie ihren Namen tanzen oder 3 mal 7 raten können. Gerade für diese eher bildungsfernen Menschen ist ein breites, mediales Angebot wichtig, denn die gehen eher nicht in Bibliotheken, Vorträge, Ausstellungen, usw. Die nehmen auch eher selten ein Buch in die Hand und/oder informieren und bilden sich aktiv im Internet weiter.
    Durch das breite Angebot der gebührenfinanzierten Sender haben sie so wenigstens die Möglichkeit in den Werbepausen saichter Unterhaltung bei einer Sendung über Literatur, Kunst, Wissenschaft oder Geschichte hängen zu bleiben und "passiv" (im Sinne von nebenbei) zu erfahren, dass die Geschichte um Dr. Faust keine Klitschko-Biographie und Vivaldi keine Nudelsorte ist. Und ab und an wird damit bei dem ein oder anderen vielleicht auch Interesse für mehr geweckt.

    So traurig es ist, aber damit ist oft schon viel gewonnen.