Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Die Suche nach dem abgestürzten AF Flug

Dieses Thema im Forum "Alles rund um die Fliegerei" wurde erstellt von Penguin888, 12.07.2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Penguin888

    Penguin888 Gast

    Ja, ich bin auch schon mehrmals mit Cebu Air Pacific diese Strecke ab Bangkok geflogen (fliegt auch Singapore, Malaysia u.a. Das ist eine sehr gute Airline. fast nur nagelneue Maschinen, sehr gute Wartung und Piloten. Und nochwas: Im Gegensatz zu fast allen Billigairlines, gibts bei Cebu auch kurzfristig meist "Promo-Fairs" Ich habe schon 3 Tage vor Abflug gebucht, und immer noch einen Platz für ca 40 Dollar bekommen. Die Flieger sind aber auch so gut wie immer voll. Immer dran denken: Bei Buchung gleich ans Gepäck denken, und - im Bedarfsfall - für ein paar Cents Zusatzgepäck mitbuchen. Beim Einchecken zusätzliches Gepäck zu haben, wird teuer, oder wird sogar manchmal abgelehnt, wenn das Gepäck/Gewichts-Limit der Maschine erreicht ist. Aber das habe ich auch schon bei Lufthansa erleben müssen.
    (Ihr ahnt gar nicht, wie oft - ofiziell ungeklärte - Abstürze beim Start durch Überladung verursacht wurden. Das wird meist totgeschwiegen. Bei Cebu Air bin ich auch dahingehend beruhigt)
    Kleines makabres Ding hat sich die A F mal geleistet: Ein paar "Oberwichtige" haben mit Druck und Bestechung erreicht, dass ihre Schrankkoffer doch noch mitgenommen wurden. Dafür wurde dann als Ausgleich wieder Flugbenzin abgezapft, um das Startgewicht zu halten: Ergebniss: hat nicht bis zum Ziel gereicht, und CRASH in den Atlantik :bye: da schmeiss ich doch lieber ein paar Reisetaschen weg, und fliege mit Cebu Air bis zum Zielflughafen
     
  2. pumpuixyz

    pumpuixyz Junior Experte

    Registriert seit:
    24.06.2008
    Beiträge:
    979
    Danke erhalten:
    89
    Ort:
    Franken
    Wenn von einem (auch noch so ernsten) Thema keine Ahnung hat, sollte man sich besser verkneifen, so einen Müll zu schreiben.
     
  3. Onkel

    Onkel Gast

    Er weiß aber nicht, dass er keine Ahnung hat. Wie soll er sich's da selbst verkneifen? :wink:

    Er weiß auch nicht, was Yield-Management ist und dass, wenn der Flug ausge- oder überbucht gewesen wäre, er eine Null an seine Fare hätte dranhängen können.
     
  4. abcabc

    abcabc Senior Member

    Registriert seit:
    20.02.2011
    Beiträge:
    264
    Danke erhalten:
    0
    Ich finde deinen Beitrag so schlecht das ich lachen musste.
     
  5. Penguin888

    Penguin888 Gast

    Tja - schlecht - aber wahr. Ein paar Tatsachen, von jemand der Jahrzehntelang in der Branche gearbeitet hat.

    Das bisschen Ironie dazwischen. Tja, das muss man halt abkönnen.

    Um die andere Frage zu beantworten: Ich war tatsächlich über 18 Jahre Journalist. das ist allerdings schon ein paar Jahre her.

    Ich will hier keinen Streit mit niemandem:
    Noch ein paar Tatsachen zum "ernsten" Thema: (Diesmal OHNE Ironie)
    Yield Management wird von unterschiedlichen Airlines sehr unterschiedlich gehandhabt.
    Hauptunterschied in der Kalkulation ist:
    Manche Airlines bauen auf Peak Sales. Möglichst die Preise so steuern, dass die Reisenden gezwungen sind, teuer zu kaufen, und die Anzahl der billigen Plätze gering halten, selbst mit dem Risiko, dass die Maschinen halb leer fliegen, aber eben mit einer relativ grossen Zahl von Vollzahlern.
    Sowas klappt natürlich besser auf gefragten Strecken, wo ein Monopol herrscht, oder wenig Konkurrenz existiert.
    Die gegenteilige Variante: Es wird versucht, möglichst mit vollen Maschinen zu fliegen. Und wenn nicht genug Reisende auftauchen, die bereit sind höhere Preise zu zahlen, werden immer neue Verkaufsaktionen gestartet, bis die gewünschte Auslastung erreicht ist.
    Dies ist natürlich angebracht, wenn auf Strecken viel Konkurrenz existiert.
    Der Philippinische Airline Markt hat mit vielen Problemen zu kämpfen. Die meisten Airports sind veraltet, schlecht ausgerüstet, und Personal wie z.B. Fluglotsen, hat kaum Ausbildung oder Erfahrung. Verspätungen treffen ALLE Airlines, weil auch die Airport-Abwicklung sehr chaotisch abläuft.
    Die Singapore Airlines hat genauso darunter zu leiden, wie die Philipinischen Airlines. Zudem sind eigentlich zu viele kleinere und mittlere Airlines - teilweise mit alten Maschinen - dort unterwegs. Sodass ein Verdrängungskampf - man kann schon von "Verdrängungs-Krieg" sprechen, ausgeführt wird. darunter auch mit politischen Mitteln. Ein Auswuchs dessen ist, dass ausnahmslos ALLE Philippinischen Airlines auf den Schwarzen Listen stehen. Man sollte eher schwarze Listen für Airports einführen.
    Und wer die Sache mit dem delikaten Startgewicht bei vollen Maschinen nicht verstehen kann, sollte sich wirklich besser raushalten. Die Leute, die dies berechnen müssen, tragen eine wahnsinnige Verantwortung. Wer an der Abfertigung am Flughafen arbeitet, bekommt eine Ahnung davon, aber die Kalkulation machen Leute im Hintergrund, und die müssen sich teilweise auf Angaben der Schalterleute verlassen können, und wenn die schummeln, kann das böse ausgehen. Warum wohl rollen manche Maschinen von der Startbahn zurück, und es wird ausgeladen, bevor erneute Startfreigabe erfolgt ?
    Und wers jetzt immer noch nicht kapiert hat, dem ist nicht zu helfen, und wird hoffendlich nie in die Position kommen Verantwortung zu übernehmen.
     
  6. pumpuixyz

    pumpuixyz Junior Experte

    Registriert seit:
    24.06.2008
    Beiträge:
    979
    Danke erhalten:
    89
    Ort:
    Franken
    Wenn Du so überzeugt von dir und deinen hier gemachten Aussagen bist, dann nenne doch bitte eine verlässliche Quelle für deine in Post #8 gemachte Behauptung, dass eine AF Maschine wegen Benzinmangel in den Atlantik gestürzt sei. Kannst Du das nicht, solltest Du vielleicht hier den Mund nicht so voll nehmen.
     
  7. paff

    paff Moderator

    Registriert seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    4.247
    Danke erhalten:
    15
    Ort:
    Aldebaran (neben Dr. Stoll)
    Das ist so nicht ganz korrekt. Die schwarze Liste der Europäischen Union findet sich hier: http://ec.europa.eu/transport/modes/air/safety/air-ban/doc/list_de.pdf
    Dort steht deutlich:
     
  8. Penguin888

    Penguin888 Gast


    Hehehe, da hast Du mich erwischt. Aber das ist gerade erst vor ZWEI Tagen passiert.
    Dass die PAL von der Schwarzen Liste gestrichen wurde. Und ich lese regelmässig die Luftfahrts-Fachzeitschriften
    Mein Fehler, man muss alles im 24 Stunden Rythmus nochmal überprüfen.
    Danke für den Hinweis :yes:
     
  9. paff

    paff Moderator

    Registriert seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    4.247
    Danke erhalten:
    15
    Ort:
    Aldebaran (neben Dr. Stoll)
    Ich hatte mal wieder in die Liste geschaut, weil mich interessiert hat, ob sich bei den indonesischen Fluglinien etwas getan hat.

    Zu dem erwähnten Absturz der Air France Maschine wegen Kerosinmangels, um welchen Flug hat es sich denn da gehandelt? Das finde ich sehr interessant, weil es eigentlich so unglaublich is, dass so etwas passieren konnte. Leider konnte ich jetzt bei der Suche zu weiteren Informationen zu diesem Vorfall keinen entsprechenden Unfall finden.
     
  10. Nixus_Minimax

    Nixus_Minimax super gwapo

    Registriert seit:
    15.10.2009
    Beiträge:
    4.320
    Danke erhalten:
    21
    Beruf:
    Möglichmacher
    Ort:
    Rhein-Main
    Okay... also Geschichten vom Hörensagen :bang:

    Ich war jahrelang operativ in der Flugzeugabfertigung tätig und kann die von Dir zitierte Praxis zu 100% als Ammenmärchen bezeichnen.

    Es ist erschreckend, mit welcher Hartnäckigkeit Du diese hanebüchenen "Fakten" gebetsmühlenartig wiederholst und darauf bestehst, dass das die Wahrheit ist.

    Deinen Ausführungen folgend bedeutet das, dass Air France zu Gunsten der Schrankkoffer sehenden Auges das Leben der Passagiere aufs Spiel gesetzt hat... :shock: Klingt nach investigativem Journalismus im Format der unzähligen Privatsender.

    :bye:
     
  11. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    @Ni_Mi: Es haben sich allerdings ein paar Vorfälle ereignet, bei denen Maschinen der Ryan Air wegen zu Kerosinmangel notlanden mussten. Ich erinnere mich auch noch an einen Vorfall in Wien, ebenfalls eine Notlandung aber definitiv wegen eines Pilotenfehlers. Der Treibstoffverbrauch war höher, weil die wohl das Fahrwerk nicht einziehen konnten. Wie es dazu kommen konnte ist mir allerdings unbekannt. Es sind und bleiben allerdings Einzelfälle.

    Ich glaube es nicht, dass ein Flieger in Europa abheben darf, wenn die Treibstoffvorräte zu gering bemessen sind.

    Wenn so etwas passiert, dann wohl nur, wenn es einen Vorfall mit einem Passagier gab. Der verlässt das Flugzeug und es ist wohl Vorschrift, dass dann auch sein Gepäck aus dem Flieger raus muss. Ich denke, Ni_Mi kann das so bestätigen. Unattendent Luggage gibt es nur, wenn es die entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen an den Airports durchlaufen hat.
     
  12. juergen1

    juergen1 Member

    Registriert seit:
    11.02.2012
    Beiträge:
    214
    Danke erhalten:
    12
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    Germany
    "ALLE Philippinischen Airlines auf den Schwarzen Listen stehen. Man sollte eher schwarze Listen für Airports einführen."
    Unabhängig von der jetzt erfolgten Freigabe der Phil Air kann das aus meiner Sicht so nicht stehen bleiben. Wenn schon so etwas von einem "Fachmann" gepostet wird sollte er mit seinem Fachwissen es auch kommentieren können. Peneguin888 ist es nicht so, dass diese Airlines auf der Liste stehen weil die zuständige Behörde ihre Aufsichtspflicht nicht ausreichend oder gar nicht nachkommt? Es liegt also an der Aufsichtsbehörde und nicht an den "so schlechten" Airlines! Wenn die Airlines so schlecht wären dürften sie internationale Ziele (z.B. BKK usw) nicht anfliegen. Denn neben der nationalen Behörde ist auch auf den Start und Zielflughäfen eine Behörde zustandig. (bei uns das Luftfahrtbundesamt). Demzufolge macht es wennig Sinn eine schwarze Liste für Airports zu entwicken sondern für Länder.
     
  13. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    @juergen: Das Übel muss dort angefasst werden, wo es entsteht. Es liegt in der Hand der Aufsichtsbehörden, welche Airline Zulassungen bekommt und welche nicht. Wenn eine Airline gewisse Vorgaben und Standards nicht erfüllt, dann liegt dies in der Verantwortung der Airline und nicht in der Verantwortung der Aufsichtsbehörden. Es leigt doch auch im Interesse einer Airline, international aktiv zu sein. Wenn die Sicherheitsstandards in Europa oder den USA höher liegen als in SOA, dann liegt es bei der Airline diese Standards zu erfüllen. Wenn also eine Airline aus Kostengründen gewisse Standards nicht erfüllt, dann ist es Sache der Airlines sich den Bestimmungen anzupassen.

    Es ist wohl nicht so, dass die Behörden ihren Pflichten nicht nachkommen, sondern die Airlines diesen Anforderungen nicht gerecht werden wollen oder können. Also liegt es nicht an den Aufsichtsbehörden.
     
  14. lucky2000

    lucky2000 Junior Member

    Registriert seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    124
    Danke erhalten:
    3
    wahre worte penguin888
    danke das mal auch von erster hand zu höhren
    da ich nie involviert war in das flugbuisness sonder in 2. reihe stand
    bin ich mir sicher das du recht hast
     
  15. Merlin234

    Merlin234 Experte

    Registriert seit:
    07.07.2010
    Beiträge:
    1.499
    Danke erhalten:
    673
    Sein angebliches Beispiel mit dem AF Flug und dem Schrankkoffer hat der Kollege immer noch nicht untermauert...

    Dürfen wir denn noch erfahren, um welchen Absturz / Flug es sich gehandelt haben soll?


    Gruss,


    Merlin
     
  16. dongguan

    dongguan Senior Member

    Registriert seit:
    16.10.2010
    Beiträge:
    353
    Danke erhalten:
    23
    Ich glaube er meint vielleicht den AF Flug 447 . Seine Geschichte mit den Sprit halte ich für einen Blödsinn .
     
  17. Onkel

    Onkel Gast

    AF 447 kann er eigentlich nicht meinen, denn man hat ja inzwischen den Flugschreiber gefunden und ausgewertet. Aus dem Abschlussbericht geht eindeutig hervor, dass Treibstoffmangel nicht die Absturzursache war. Das ist ja auch logisch, denn das Flugzeug hatte bekanntermaßen noch nicht mal die Hälfte der vorgesehenen Flugstrecke zurückgelegt. Da hätte ganz schön wenig Sprit an Bord gewesen sein müssen.

    Ich denke, da wird auch nichts mehr aufgelöst, weil es da nichts aufzulösen gibt. Wie will man Dampfplauderei verifizieren?
     
  18. dongguan

    dongguan Senior Member

    Registriert seit:
    16.10.2010
    Beiträge:
    353
    Danke erhalten:
    23
    Stimmt .Aber es ist der einzige Flug der AF der in den Atlantik gestürzt ist .Das die Kiste nach ca. 30% der Flugstrecke abgestürzt ist ist mir bekannt .Weswegen Spritmangel ausgeschlossen ist .Kein Trottel würde so viel Sprit ablassen das es nicht mal für die hälfte reicht .Aber ich würde gerne hören was Member Penguin888
    dazu zu sagen hat
     
  19. Onkel

    Onkel Gast

    Was soll er denn dazu noch sagen? Er ist weißgott nicht das erste Member hier, das Blödsinn erzählt hat. Ich würde vorschlagen, die Sache auf sich beruhen zu lassen und gut is.

    Geschrieben auf meinem GT-P6800 mit Forum Runner
     
  20. Penguin888

    Penguin888 Gast

    Tut mir leid, dass ich eine Weile micht online war. ich habe mich keineswegs gedrückt. Aber ich lebe nicht nur online. sondern hatte ein längeres Party-Wochenende.

    NEIN, es handelte sich nicht um den Flug AF447. das war ein Pilotenfehler. Und das ist noch nicht lange her. (Unter Airlinern gibt es da auch noch böse Gerüchte, aber ich will jetzt nicht erneut....)
    Dieser erwähnte Absturz war vor 1990. Leider ist aus diesem Grund auch nicht so leicht was darüber im www zu finden, da erst ab ca 1990 angefangen wurde. Es wurde viel in den Fachzeitschriften darüber geschrieben. und der Absturz, es war im Anflug auf die Karibik, also zum Ende des Fluges, hatte eine Überarbeitung der Abfertigungen an den Flughäfen, und eine drastische Reduzierung der Freigepäckmengen zur Folge. Dies wurde nochmals verschärft, als nach mehreren Abstürzen, wo Vermutungen in der Richtung angestellt wurden, ein "Schlagzeilenfall" dies publik machte, als eine berühmte Sängerin inclusive Band und Managern usw ganz eindeutig wegen Überladung des Flugzeugs ums Leben kam. In diesem Falle bestand das Übergewicht aus dem Showkrempel der Band. ich kann mich leider nicht mehr an den Namen der Sängerin, fing mit A... an) und an die Flugnummern erinnern. Seutdem gibt es die rigorose - und meist auch hart durchgezogene - Einschränkung, dass kein Gepäckstück mehr über 30 KG haben darf, oder es muss in eine Frachtmaschine.
    Und nochwas zu den "Ausladeaktionen" Klar, es gibt die Fälle, wo einzelne Koffer raus müssen, weil die Besitzer nicht eingestiegen waren, aber davon spreche ich nicht. Es geht darum, dass oft die Hälfte des Gepäcks bei ausgebuchten Maschinen wieder ausgeladen wird, weil der Pilot Übergewicht festellt.
    In diesen Fällen wird dann stets derjenige, der die Beladung kalkulierte, und auch überwachen muss, rangenommen. (oft wird dann - dafür - zusätzlich Kerosin nachgefüllt) Warum erfährt oft bei solchen vollen Maschinen die Hälfte der Pasagiere am Zielirt, dass ihr Gepäck nicht mehr in dieser Maschine mit kam ? Das ist ja wohl nicht aus Jux und Tollerei gemacht worden.
    Die Geschichte mit Ryan Air ist tatsächlich ein Versuch, Geld zu sparen. Beim Start muss ja auch die gesamte Kersinmenge mittransportiert werden, was wiederum mehr Verbrauch bedeutet. Falls man Am Zielort mit halbvollem Tank ankommt, hat man Geld, UND Kerosin nutzlos vergeutet. Denn dieses Kerosin musste ja auch transportiert werdem und jede Tonne Gewicht mehr, bedeutet mehr Verbrauch. Also wird hin und her kalkuliert, um einen idealen Mittelwert zu finden zwischen möglichst wenig, aber genug um noch eine Reserve für Schlechtes Wetter, und möglichen Umweg - oder Vereisung - einzubeziehen.
    Wer diese wichtige Gewichts und Lade-Kalkulation in Zweifel zieht, hat wirklich keine Ahnung vom Flughafenbetrieb.
    Ich würde mir nie erlauben, sowas zu berechnen, aber ich beneide die, deren Job es ist, nicht um Ihre Verantwortung. Manche leben leider inzwischen mit der Erkenntniss, dass sie - indirekt - am Tod von dutzenden oder gar hunderten schuld sind. Wobei auch die Verteilung des Gewichtes IM FLUGZEUG wichtig werden kann. Da macht schon eine Gruppe schwergewichtiger Passagiere einen grossen Unterschied aus, und muss ebenfalls berechnet werden. Hierzu am Schluss ein Zitat aus dem www:
    Und manche Airlines knappsen halt - absichtlich - mit dieser Reserve. Und manchmal, und das ist in letzter Zeit gar nicht so selten, wirds halt knapp. Wenn man sucht, findet man unzählige Beispiele. Vor kurzem z.B. eine Air Berlin Maschine, die es fast nicht mehr bis Kreta schaffte, und im Gleitflug reinkam. Ein Absturz vor Sizilien, vor Zypern und vor Izmir sind mir auch noch im Gedächtniss.

    Und hier ein kurzes Zitat zu einigen der Punkte.

    Jedes Flugzeug hat ein maximales Abfluggewicht, das möglichst nicht überschritten werden sollte. Es muss natürlich zunächst sich selbst mit Treibstoff und Motoren tragen und was dann noch übrig bleibt, steht für Ladung und Passagiere zur Verfügung. Im Prinzip kann das ein Motordrachen sein, aber eben auch Giganten, wie die An-225 oder AB380 oder Jumbo 447 mit vielen hundert Tonnen Abfluggewicht.
    Ist ein Motorflugzeug mal in der Luft, wird es durch Verbrauch von Treibstoff normalerweise kontinuierlich leichter. Es ist dabei am wichtigsten, dass die Gewichte im Flugzeug möglichst gleichmässig verteilt bleiben, damit es nicht bug-, oder hecklastig wird. Kleine Unterschiede können mit Trimmrudern, oder bei entsprechend komplexen Tankanlagen auch mit speziellen Hochleistungspumpen ausgeglichen werden, da Lastigkeit und Schwerpunkt sich mit der Fluggeschwindigkeit ändern (z.B.: Concorde, bei Überschallflug). Je nach Auslegung können sie bei Start und Landung gleich schwer sein. Ab einer gewissen Größe ist es oft so, dass sie mit voller Beladung und vollen Tanks nicht wieder landen dürfen, weil das Fahrwerk meist nur für ein leichtes Flugzeug mit entsprechend leeren Tanks ausgelegt ist. Sollte eine vorzeitige Landung nötig sein, müssen sie entweder lange kreisen, oder Sprit ablassen, falls sie über entsprechende Notablaßventile verfügen. Eine Ausnahme stellen Flüge in Vereisungssituationen dar, bei welchem Eisansatz an den Tragflächen den Luftwiderstand und das Gewicht des Flugzeugs erhöhen. Kleine Flugzeuge müssen dann am Boden bleiben, bzw. rechtzeitig landen, größere Maschinen, die auch bei Instrumentenflugbedingungen fliegen dürfen, haben für diese Fälle eine Enteisungsanlage, die die wichtigsten Teile am Trag- und Leitwerk eisfrei halten kann. Die Berechnung der Gewichte und ihrer Verteilung im Flugzeug ist dann auch Teil der gesetzlich vorgeschriebenen Flugvorbereitung.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16.07.2013
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.