Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Ein dutzend Mal Pattaya

Dieses Thema im Forum "Reiseberichte für alle" wurde erstellt von pimboli, 27.06.2013.

  1. pimboli

    pimboli Member

    Registriert seit:
    10.10.2006
    Beiträge:
    166
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Soldat
    Ort:
    51503 Rösrath
    1. Tag, Anreise
    Endlich, der so lang ersehnte Tag der Abreise ist gekommen. Bereits um 04:00 Uhr in der Frühe bin ich hellwach.
    Um 06:00 gehe ich das erste Mal mit meinem Hund und dann noch mal um 09:00 Uhr. Kurz vor zehn Uhr holen mich Frank und Wolfl ab und es geht, wie jedes Jahr, zum Bauerncafe „Krevelshof“ zum Frühstück. Das reichhaltige Frühstücksbuffet reicht dann bis es am Nachmittag im Flieger wieder Nachschub gibt. Ein letztes Mal lese ich ausgiebig den Kölner „Express“.
    Dann geht’s nach Siegburg, wo wir natürlich viel zu früh sind, unser Zug geht erst um 12:11, aber ab jetzt sind wir im Urlaub und wir „Warten“ nicht sondern wir „Relaxen“. Dann kommt endlich der ICE, der uns in nur 37 Minuten nach Frankfurt bringt.
    Dort unmittelbar vor dem AirRail-Schalter wartet auch schon Bernd auf uns. Der ist noch etwas aufgeregter als Wolfl und ich, ist halt sein erster Trip ins LOS.
    Kurz werden noch ein paar Mitbringsel umgeladen und es wird eingecheckt. Flughäfen haben für mich einen besonderen Flair, ich könnte mich tagelang dort aufhalten und nur die Menschen beobachten.
    Nach kurzem Zwischenstopp im Duty Free Bereich ist es dann auch schon Zeit für das Boarding für den TG-921 nach BKK.

    437.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 1
    (Das bin ich)

    438.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 2
    (unser Flieger, die TG-921)

    439.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 3
    (Bernd, der Neue)

    Wir haben eine Dreierreihe, die ich aber kurz nach dem Erlöschen des Anschnallsignals verlasse um eine Zweierreihe für mich zu nehmen. Der Service ist wie bei der Thai gewohnt freundlich und zuvorkommend. Der Flug verläuft zudem angenehm ruhig und dank meines mitgebrachten I-Pad und der ersten beiden Staffeln von „Two an a half men“ vergeht die Reise „wie im Flug“.
     
  2. pimboli

    pimboli Member

    Registriert seit:
    10.10.2006
    Beiträge:
    166
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Soldat
    Ort:
    51503 Rösrath
    2. Tag, Endlich Urlaub
    Als unsere B-747-400 um 06:15 in Bangkok aufsetzt beginnt für uns eine kleiner „Irrlauf“ durch den Flughafen.. An einheimischen Devisen hole ich nur das was wir für die Fahrt mit dem Minibus brauchen, denn der Kurs ist hier am Airport mehr als schlecht, war früher auch schon mal anders. Dann durch die Immigration.
    Als wir dort durch sind müssen wir unser Gepäck vom allerletzten Band in der Halle holen. Von dort aus wieder quer durch die Halle zum Ausgang C, denn unser Minibusfahrer, den ich über das Klein Heidelberg bestellt habe erwartet uns am Ausgang 3.
    Leider völlig unlogisch müssen wir im Abholbereich wieder durch die ganze Halle, denn der Ausgang 3 ist „(Thai)-logischerweise“ am anderen Ende der Halle. Nach gefühlten 10 km und etwa einer Stunde finden wir auch unseren Fahrer, der meinen Namen ein wenig verfremdet hat.

    431.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 1
    (Richtig heisst es: Ralf Fürbringer)

    Dafür sind wir aber auf der Piste „fix“ und stehen um kurz vor 09:00 Uhr zum einchecken im East Sea Resort. Auch das frühe einchecken ist hier kein Problem und so sind wir um 09:30 schon im Hotelpool um uns zu erfrischen.
    Dann geht’s zum Klein Heidelberg zu Frühstück und zur Abgabe der sieben Kilo Käse für Bono Vox. Dann geht es die Naklua runter zur „Number One“ Massage, deren Chefin uns schon lange kennt und uns auch freudig begrüßt.
    Dann gibt es den ersten großen Geldwechsel am Kreisel, 40 Baht für den Euro, es sollte der beste Kurs des gesamten Urlaubs sein.
    Mit den vielen tausend Baht bezahlen wir unser Hotel, 1.700 Baht die Nacht, ohne Frühstück. Keine Frage, ein stolzer Preis, aber uns ist er das wert. Im Hotel ist es ruhig wie immer, keine Russen, die Pool-Bar ist besetzt, aber ohne Gäste. Ein paar neue Handtücher sind ausgelegt, neues Hotelschild und ein paar weitere neue Kleinigkeiten, die ich aber hier mal vernachlässige. Dann gibt es ein kleines Mittagsschläfchen im Hotel. Ich rufe bei Jin an und sie fragt mich, ob ich sie denn auch sehen will, wenn sie 10 Kilo zugenommen hat. Auch darf sie keinen Alkohol trinken, hat der Arzt ihr verboten, „kein Problem“ sage ich. Sie braucht 12-15 Stunden von Nong Khai aus und wird dann am Donnerstagmorgen ankommen, Prima.
    Wir beschließen am Nachmittag eine kleine Rundfahrt durch die Stadt zu machen, um Pattaya-Neuling Bernd eine Orientierung zu geben. Als wir im Royal Garden Plaza aufschlagen muss ich natürlich in den ersten Stock zum China Mann und „muss“ dort sofort meine erste Uhr kaufen. Aus der Rückfahrt geht es noch über den Markt am Kreisel, wo uns unsere T-Shirt-Verkäuferin wieder einmal überschwenglich begrüßt und mit vollen Tüten geht es nach Hause.
    Zurück zum Hotel, ausgehfein gemacht und ab in die Soi Wongamat zu Hardy, dem Schnitzelwirt. Auch er bekommt seine Mitbringsel und anschließend gibt es lecker Essen. Dann geht es zu Mr. Cocktails am Kreisel, wo wir bei einigen Drinks den Beginn unseres Urlaubs begießen.

    432.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 2
    (Der Relaxte)

    433.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 3
    (Dr. Klugscheisser)

    434.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 4
    (Der Süchtige)

    435.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 5
    (Nein, wir sind kein Paar)

    Ein schwerer Regenschauer trübt ein wenig unsere Fröhlichkeit und wir flüchten nochmals in die Number One Massage.

    436.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 6

    Nach einer weiteren Fußmassage kommt der Jetlag und ich bin hundemüde. Während ich im Hotel den Schlaf des Gerechten schlafe, dezimieren meine beiden Mitreisenden das Personal vom Schnitzelwirt.
     
  3. justme

    justme Rookie

    Registriert seit:
    06.05.2013
    Beiträge:
    53
    Danke erhalten:
    0
    sehr schön das es noch mehr von dir gibt, deine anderen habe ich in den letzten Tagen verschlungen und freue mich schon auf diesen mein Abendprogramm ist damit klar :yes:
     
  4. pimboli

    pimboli Member

    Registriert seit:
    10.10.2006
    Beiträge:
    166
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Soldat
    Ort:
    51503 Rösrath
    3. Tag, Wechselhaft
    Am Nachmittag hatte ich an der Rezeption einen Defekt der Klimaanlage gemeldet, dieser war am Abend bereits behoben.
    Bernd hält sich hervorragend an den Dienstplan und erscheint bereits vor Wolfgang zum Pooltalk.

    440.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 1
    (Der Pool des ESR)

    441.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 2

    Beide haben sich bereits von ihren „Schönen der Nacht“ getrennt, die sie beim Schnitzelwirt ausgelöst hatten.

    442.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 3

    443.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 4

    So geht’s dann lediglich zu dritt zum Frühstück ins Klein Heidelberg, da Jin ja erst morgen kommt. Danach stellen wir mit Erschütterung fest, das unsere Number One Massage erst um 12:00 Uhr geöffnet hat und beschießen, mal etwas „Neues“ zu testen, mit weitreichenden Folgen für zumindest einen von uns. Wir erhalten von drei recht ansehnlichen Damen eine einstündige Ölmassage, ohne Extras. Trotzdem verlassen wir zufrieden und glücklich den Salon mit dem Versprechen, wieder zu kommen. Dann geht es wieder ins Hotel, wo relaxen und ausruhen auf dem Tagesplan steht.
    Um 16:00 Uhr meldet sich Jürgen, mein Arbeitskollege aus dem Joys Paradies in Jomtien und kündigt seinen Besuch an.
    Als er um 18:00 Uhr eintrifft geht es mit einem kleinen Umweg über den Schnitzelwirt, wo wir den noch von Jürgen mitgebrachten Senf abgeben, zu Mama Duck zum Essen. Das ist auch wie gewohnt lecker, aber die Portionen scheinen uns doch ein wenig kleiner als im letzten Jahr. Noch bevor wir aufbrechen können, fängt es erneut an zu regnen und so beschließen wir, den Massagefeen der Number One eine weitere Chance zu geben.
    Da Jürgen, Bernd und ich nur eine Stunde gebucht haben und Wolfl mit seinen 2 Stunden wieder aus der Reihe tanzt, beschließen wir, auf ihn in der „Oh la la“ Bar nebenan zu warten. Nach kurzem Smalltalk werde ich von einer der Damen an den Pooltisch gebeten und das Unglück nimmt seinen Lauf. Das süße Ding hat keine Chance gegen mich und wieder höre ich das Wort „Maffioso“. Natürlich wird die Lokalmatadorin auf mich angesetzt, aber auch die hat keine Chance. Dafür habe ich eine Chance bei meiner Tischdame und es entwickelt sich ein kleiner Konflikt in mir: „Morgen früh kommt Jin, wenn die das rauskriegt ist Stress angesagt. Sie sagt zwar immer, ich könne tun was ich wolle, aber ich lasse es besser nicht darauf ankommen, außerdem bin ich kein Butterfly“. Inzwischen ist Wolfl auch eingetroffen und es geht hoch her. Der Alkohol tut sein Übriges und entgegen meiner Natur spiele ich mit dem Feuer und beschließe, die Dame mitzunehmen.
    Im Hotel angekommen habe ich aber wieder klaren Verstand und spiele mit offenen Karten. Ich sage der Kleinen, deren Namen ich leider vergessen habe, dass sie nicht über Nacht bleiben könne und das Morgen meine LT kommt. Sie hat ebenfalls keinen Bock auf Stress und zeigt sich sehr verständnisvoll. Auch wird sie mich nicht ansprechen, wenn ich nahezu täglich an ihrer Bar mit Jin vorbeikomme. Der anschließende Sex mit ihr ist toll, aber ich lasse die ganze Sache lieber „abblasen“ und schon zwei Stunden später ist sie wieder weg. Und wieder regnet es. So viel Regen hatte ich jetzt nicht erwartet.
     
  5. pimboli

    pimboli Member

    Registriert seit:
    10.10.2006
    Beiträge:
    166
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Soldat
    Ort:
    51503 Rösrath
    4. Tag, Jin
    Bernd und Wolfl haben sich wieder die Mädels von Hardy ausgelöst und die sind schon sehr früh am Morgen verschwunden. Jin ruft an, sie ist in Pattaya, geht noch kurz in ihren Room und kommt dann ins Klein Heidelberg. Als wir uns Richtung Soi Wongamat in Bewegung setzten bin ich ziemlich nervös. Wegen gestern Abend habe ich auch ein schlechtes Gewissen. Jeder kennt hier Jeden in Pattaya und es würde mich nicht wundern, wenn Jin schon wüsste……
    Wir haben gerade unsere Bestellung aufgegeben, da kommt Jin auch schon die Strasse runter.
    Wir fallen uns in die Arme, aber ansonsten bleibt die Begrüßung eher gesittet. Zum Frühstück nimmt sie mehr Tabletten zu sich als feste Nahrung. Sie hat eine Magen Darm Geschichte und auch Blut im Stuhl und muss 4x am Tag je 10 Tabletten nehmen. Alkohol ist total verboten, was ich in den folgenden Tagen auch streng überwache.
    Wir beschließen, der Massage neben Mama Duck unsere Aufwartung zu machen.
    Die Dame, die mich am Vortag massiert hatte ist sichtlich enttäuscht, weil ich in Begleitung komme und würdigt mich keines Blickes. Jin erzählt mir anschließend laut lachend, das die Dame nicht ganz dicht sei und tatsächlich so etwas wie eifersüchtig auf Jin sei.
    Damit ist der Laden dann für mich gestorben. Nicht aber für Wolfl und Bernd, die gefallen an „ihren“ Ladys gefunden haben. Danach wird erst einmal in Hotel „wiedersehen“ gefeiert. Jin hat ihren Badeanzug dabei und wir gehen zwischendurch ab und zu schwimmen.

    444.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 1
    (Hände weg !!!)

    445.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 2

    Das Ganze zieht sich bis Abends, dann müssen wir zu Hardy auf eine Geburtstagsfeier.

    446.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 3
    (ein kleiner Seafood Teller)

    Dann noch zur Number One Massage und weiter geht es im Hotel…….
     
  6. Spalter Bub

    Spalter Bub Junior Member

    Registriert seit:
    11.09.2012
    Beiträge:
    80
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Feuerwehrbeamter
    Ort:
    in Bayern
    Mache einfach wie von dir gewohnt weiter, ich bin dabei!:bye:
     
  7. Edding

    Edding Junior Experte

    Registriert seit:
    22.04.2013
    Beiträge:
    614
    Danke erhalten:
    25
    Ort:
    Jomtien + Hong Kong
    gefaellt mir... bin dabei... weiter so :)
     
  8. pimboli

    pimboli Member

    Registriert seit:
    10.10.2006
    Beiträge:
    166
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Soldat
    Ort:
    51503 Rösrath
    5. Tag, Bangkok
    Früh Morgens fahren wir um 08:30 mit dem Bus nach Ekkamai/ Bangkok und von dort aus mit dem Skytrain ins Hotel The Dawin, welches Wolfl zuvor via Internet für uns gebucht hat. Hier haben wir für 1.800 Baht das Standartzimmer, welches völlig ausreichend ist.

    449.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 1
    (Abfahrt: 08:30)

    450.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 2
    (Hase ist etwas Müde)

    451.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 3
    (ich aber auch )

    452.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 4
    (Standartzimmer im The Dawin)

    453.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 5
    (sauber, Modern und zweckmäßig eingerichtet)

    454.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 6
    (ein letzter Kameracheck)

    455.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 7
    (kleiner Imbiß zwischendurch)

    Nach einem kurzem Ausruhen und einem kleinen Mittagessen neben dem Hotel geht es per Tuk Tuk zum Bootssteg, wo wir eine Rundfahrt buchen.
    456.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 8
    (such Dir selber eine !!!)

    457.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 9
    (Mit dem Tuk Tuk durch Bangkok)

    Wolfgang hat inzwischen Gesellschaft von seiner GoGo-Maus aus dem letzten Jahr bekommen. Wir machen einen kurzen Zwischenstopp beim Wat Arun, dann geht es weiter an den vielen Hotels und Tempeln vorbei.

    458.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 10

    459.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 11
    (Blick auf den King Palace)

    460.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 12

    461.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 13

    462.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 14

    Auf anraten von Jin brechen wir die Fahrt aber vorher ab, da Wolfl und Bernd noch zum Grand Palace wollen und es schon sehr spät ist. Unser Bootsführer hält kurzerhand an einem freien Steg an und wir müssen ohne irgendwelche Hilfe von Land selbst für unseren sicheren Ausstieg sorgen.

    Dafür sitzt am Stegende ein Mann der von uns 20 Baht verlangt. Jin fängt an sich lautstark mit ihm zu streiten, wofür er 20 Baht verlange und warum er so unhöflich sei, ich will keinen Stress und zahle lieber. Jin lässt es sich aber nicht nehmen, ihm auf Deutsch ein herzliches „Arschloch“ nachzuwerfen. Das ist mein Mädel !!!!
    Jin bittet mich sie zu einem anderen Tempel zu begleiten, der genau vis a vis vom Landesteg liegt. Wir fahren mit einer Fähre für 5 Baht über den Fluss. Dort erwartet mich ein Tempel der so gut wie gar nicht von Touris besucht wird und sich mir als „Gelddruckmaschine“ darstellt.

    463.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 15

    An allen Ecken und Enden wird gespendet und gesammelt. Auch Jin wirft hier und da was ein. Ich übrigens auch.
    Dann fahren wir mit einem völlig überfüllten Flusstaxi eine ganze Stunde flussabwärts bis wir eine Station des Skytrain erreichen, von der wir aus nach Asoke fahren um das Terminal 21 zu bewundern.
    Leider haben wir hier nicht viel Zeit, da wir gemeinsam mit den anderen zum Abendessen wollen. Von Terminal 21 geht es mit dem Taxi (zu Fuß wären wir schneller gewesen) zum Hotel, kurz frisch machen und dann geht es in ein Thai Restaurant an der Sukhumvit, wo wir für 500 Baht zu vier Personen satt werden. Wolfl musste sich inzwischen wieder von seiner Begleitung trennen, da diese noch andere „Termine“ hat.

    464.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 16

    465.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 17

    Dann geht es via Skytrain zum Victory Monument, wo ein großer Markt auf uns wartet. Allerdings werde ich hier nicht mein Geld los und es geht zum Nana-Plaza wo wir für einen Drink Platz nehmen. Kurz bevor ein erneuter Wolkenbruch losgeht beschließen Jin und ich, den Rest der Nacht im Hotel zu verbringen. 26.gif, Ein dutzend Mal Pattaya, 18
     
  9. pimboli

    pimboli Member

    Registriert seit:
    10.10.2006
    Beiträge:
    166
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Soldat
    Ort:
    51503 Rösrath
    6. Tag, Bangkok - Pattaya
    Morgens schlafen wir mal etwas länger und treffen uns alle um 10 Uhr zu Frühstück in der Hotellobby. Wolfl‘s Lady von gestern Mittag ist zu meinem Erstaunen mit dabei. Ihr „Termin gestern ist wohl ausgefallen.
    (Einschub von Wolfl: Ich hatte Aong im letzten Jahr August in BKK kennengelernt. Und sich sehr gefreut, sie wieder zu treffen. Da der Japs, der sie vorab ausgelöst hatte, aber nicht erschien, hatte er zwei schöne Tage mit der immer lustig aufgelegten kleinen Maus)

    Danach wird ausgecheckt und unser Gepäck kommt in Aufbewahrung. Dann geht es per Skytrain zum Chatuchak-Markt
    ( Chatuchak Weekend Market - the world's largest weekend markets ). So was von Markt habe ich noch nicht gesehen. Einfach nur riesig! Wie soll man da durchkommen ?

    466.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 1
    (selbst für Thais ist es hier unerträglich heiß)

    467.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 2
    (im Uhrenparadies)

    468.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 3
    (Arnie ist ein Dreck gegen mich !!)

    469.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 4
    (Was für Liebhaber)

    470.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 5
    (10 Std putzen, 10 Min fahren)

    471.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 6
    (Ich kann nicht mehr)

    Nach gefühlten 5 Stunden endlosen irrens durch Gänge und Straßen, wobei wir gerade nur ein Zehntel vom allem gesehen haben, geht es schwer bepackt wieder per Skytrain zum Hotel. Jin lassen wir mit unseren Einkäufen an der Train-Station stehen, während wir das Gepäck aus dem Hotel holen. Dann geht es wieder zurück nach Ekkamai, wo wir gegen 15:00 Uhr den Bus nach Pattaya besteigen.

    472.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 7
    (Am Busbahnhof Ekamai)

    473.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 8
    (Mann, bin ich platt)

    2,5 Stunden und einen Zwischenstopp in Sri Racha ( der Bus machte einen ziemlichen Umweg, um zwei Thais vor ihren Häusern abzusetzen ) sind wir endlich und todmüde wieder im Hotel, wo wir erst einmal eine Erfrischung brauchen.

    474.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 9

    475.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 10

    Abends geht es ins Klein Heidelberg zum Essen, wo ich ein sehr leckeres Pfeffersteak bekomme

    476.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 11

    Nach einer kleinen Massage in der Number One besuchen wir noch die ehemalige Arbeitsstätte von Jin, die Somsong Bar, direkt daneben. Nach einem Absacker geht’s dann aber ins Bett.

    7. Tag, Same same
    Morgens bemerke ich, das mein Ladekabel vom Handy defekt ist und so fahren Jin, Wolfgang und ich nach dem Frühstück per Moped-Taxi zum Tucom, um dort nach Ersatz zu suchen. Das erweist sich als schwieriger als erwartet, denn mein Handy ist viel zu alt. Also wird kurzerhand ein Neues für knapp 1000,- Baht gekauft. Auch ein paar DvDs wechseln den Besitzer. Dann geht’s ein paar Häuser weiter in einen Drogerie-Großmarkt, wo Wolfgang einige Besorgungen für seine Mädels in DEU tätigt. Anschließend fahren wir per Baht-Taxi in die Soi Buakhao, wo eine Freundin von Jin einen Friseursalon hat. Hier bekommt Jin eine Mani- und Pediküre während ich mir meine wenigen Haar stutzen lasse. Dann geht es ins Hotel zu relaxen.

    477.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 12

    Zum Abendessen treffen wir uns dann im Nachrichtetreff, wo ich endlich mein Riesenschnitzel bekomme. Anschließend noch eine Massage und das war der Tag.
     
  10. pimboli

    pimboli Member

    Registriert seit:
    10.10.2006
    Beiträge:
    166
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Soldat
    Ort:
    51503 Rösrath
    8. Tag, Auf und ab
    Nach dem Pool-Talk und dem Frühstück bringt Jin einen Sack Wäsche für mich weg.
    Währenddessen statten wir der Harmony-Massage an der Naklua einen Besuch ab. Hier arbeitet Noi, eine alte Bekannte von Wolfl und mir. Die Harmony Massage die gleichzeitig auch eine Massageschule beherbergt ist sehr schön eingerichtet und „Extras“ sucht man hier vergebens. Trotz des tollen Ambientes sind die Preise nicht oder nicht viel höher als bei den anderen Massageläden.

    483.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 1
    (Meine Lieblingsstellung)

    Noi freut sich, dass wir sie nicht vergessen haben und nach einer wirklich tollen Massage ist uns klar, dass wir wiederkommen werden.
    Im Hotel angekommen mache ich per Internet zwei Nächte im Top Resort auf Ko Chang klar. Meerblickbungalow für 1.800 Baht (wir wollen ja nicht kleinlich sein) und Transfer für 4.200 Baht, wird alles vom Top Resort geregelt.
    Für den Nachmittag habe ich für uns eine Snakeshow gebucht. Um 14:00 Uhr holt der Bus uns pünktlich ab und in 10 Minuten sind wir auch schon da.

    484.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 2
    (Die Königin)

    Wir sind fast die einzigen Gäste dort. Nur zwei Kameraden aus Dänemark noch auf dem Gelände. Ich beobachte die beiden, die lautstark und sichtlich nicht mehr ganz nüchtern sind und ahne, was nun kommt. Die Beiden setzten sich an einen Tisch und bekommen von einer hübschen Thai ein Glas Schlangenblut mitsamt Innereien serviert. Die beiden machen da ein Spektakel daraus, sodass ich mir schon überlege, das Ganze hier ab zu blasen, habe ich doch keinen Bock auf so etwas.
    Nachdem die beiden lautstark das Glas mehr oder weniger geleert haben, kommt ihnen die Sache auch schon wieder hoch und im hohem Bogen wieder raus. Auf Deutsch, die beiden kotzen unkontrolliert durch die Gegend. Die Thais lachen, aber ich finde es nur eklig und so fahren wir , ohne Show, wieder nach Hause. Das Geld bekommen wir, natürlich, nicht zurück, aber Scheiß drauf. Am Abend besuchen Jin und ich meinen Kumpel Jürgen im "Joy Paradise" in Jomtien.
    Bei einem Spaziergang am Strand fällt mir auf, das der Strand hier auch schon ziemlich vermüllt ist und auch nicht besser ist als in der City. Wir nehmen bei einem Holländer einen Snack zu uns und Jin verabredet sich mit zwei Freundinnen, die eine Stunde später in Jomtien eintreffen.

    485.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 3
    (kleiner Fischteller)

    Wir beschließen noch ein paar Cocktails am Kreisel zu uns zu nehmen und treffen uns dort mit Wolfl und Bernd. Leider kommt eine größere Konversation mit den beiden Mädels nicht zustande, da sich doch, sagen wir mal vorsichtig, etwas hochnäsig sind. So brechen wir das Ganze irgendwann ab und ab und es geht ins Hotel.
     
  11. pimboli

    pimboli Member

    Registriert seit:
    10.10.2006
    Beiträge:
    166
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Soldat
    Ort:
    51503 Rösrath
    9. Tag, Nix als Spesen
    Nach Pool-Talk und Frühstück geht es erneut zur „Harmony-Massage“.
    Sie hat inzwischen bei uns der „Number One“ den Rang abgelaufen weil hier zum einen ab 10:00 Uhr geöffnet ist und zum anderen weil hier einfach das Ambiente stimmt. Und natürlich weil wir Noi kennen. Aber auch Jin ist von der Qualität der Massagen hier begeistert.

    480.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 1
    (Meine kleine Meerjungfrau)

    481.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 2
    (Der Pool im Regen)

    482.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 3

    Jin bittet mich am Nachmittag mit Ihr noch einmal nach Jomtien zu fahren, sie möchte sich dort mit einer Freundin treffen und da ich ihr nichts abschlagen kann, fahren wir erneut nach Jomtien.
    Dort angekommen stellt sich aber heraus, das die Freundin sich gleich um 2 Stunden verspätet.
    Jin bemerkt meinen Unmut und erklärt sich sofort bereit, wieder zurück zu fahren. Mir ist nach Pizza und so geht es zum Pizza-Hut neben dem Hopf Brewhouse. Wir lassen es uns hier gutgehen. Bruscetta, Salat, große Pizza Salami, Spaghetti Bolognese und zwei Getränke haben allerdings einen stolzen Preis von über 1.000 Baht. Was mir immer die Zornesröte ins Gesicht treibt ist, das hier und in einigen anderen Lokalen die Steuer noch obendrauf kommt. Bin ich denn hier in USA ???
    Nach diesem Mahl lassen wir das Abendessen ausfallen und nach Massage und ein paar Cocktails geht es zum Matratzensport ins Hotel.
     
  12. pimboli

    pimboli Member

    Registriert seit:
    10.10.2006
    Beiträge:
    166
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Soldat
    Ort:
    51503 Rösrath
    10. Tag, Ein Abend im Kühlschrank
    Nach dem üblichen Prozedere fängt es mal wieder am zu Schütten wie aus Eimern. So ist der gesamte Mittag und auch der Nachmittag verregnet. Am Abend haben Jin und ich uns für das Kino im Big C, 2nd Road entschieden, wollte so etwas immer schon einmal machen.
    Vorher geht es auf Wunsch "einer einzelnen Dame" ins dortige MK-Restaurant, wo wir uns mit Bernd und Wolfgang treffen, die vom shoppen kommen.

    478.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 1

    479.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 2
    (Ich hab Dich auch lieb)

    Dann geht es ins Kino, wo wir uns MIB-3 ausgesucht haben, ist mir egal ob der Film in Thai ist und nicht in Englisch. Ich schaue nicht schlecht, als ich beim Einlass auch noch nach, ja, nach was wohl ?, abgetastet werde. Das Kino selbst ist auch zu später Stunde (23:00 Uhr) gut besucht. Nur leider ist die Klimaanlage „ein wenig“ zu stark eingestellt und ich friere wie ein Schneider.
    Kurz vor dem Hauptfilm dann das, was ich mal live sehen wollte, alles steht auf einmal wie auf Kommando auf und huldigt den Bildern des Königs. Irgendwie beeindruckend !!!
    Dieser Abend gibt mir dann gesundheitlich wohl den Rest, ich hatte eh schon seit ein paar Tagen Husten, so dass ich für den Rest des Urlaubes und bis danach eine starke Erkältung mit mir rum trage, Scheiße. Nach dem guten Film nehmen wir uns ein Baht-Taxi und ab nach Hause. Das erste Mal, das ich mich Jin "verweigere".

    11. Tag, Auszeit
    Ich fühle mich Hundeelend und zudem habe ich noch meine üblichen Ohrenschmerzen bekommen, die ich immer hier nach etwa einer Woche bekomme, muss wohl am Wasser liegen.
    Meinem Antrag, einmal woanders zu Frühstücken wird stattgegeben, unter der Voraussetzung, dass ich bezahle.
    Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde. Und so geht es ins Piccolo, welches wohl das Brauhaus nebenan mit übernommen hat oder auch umgekehrt.
    Jedenfalls verbringen wir den Rest des Tages im Hotel und ich pflege meinen geschundenen Körper, wollen wir doch am nächsten Tag in der Frühe nach Ko Chang.
    Am Abend raffe ich mich noch mal auf und es geht zum Essen, diesmal ins Hopf-Brewhouse neben dem Royal Garden Plaza. Abends noch ein Anruf aus dem Top Resort und man fragt, ob alles klar sei für den Bustransfer.
     
  13. pimboli

    pimboli Member

    Registriert seit:
    10.10.2006
    Beiträge:
    166
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Soldat
    Ort:
    51503 Rösrath
    12. Tag, Ko Chang I
    Morgens um 08:00 Uhr holt uns der Minibus nach Ko Chang ab. Bernd hat endlich seine Massagefee ausgelöst und nimmt sie mit.

    486.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 1
    (Bernds Frühstück, 5 Tassen Kaffee (schwarz) und 5 Kippen)

    „Butterfly“ Wolfgang will sich an Ort und Stelle „versorgen“.
    Nach ca. 4 Stunden und einer kurzen Pause auf einem großen Rastplatz erreichen wir gegen 12:00 die Fähre in Trat.

    487.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 2

    488.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 3
    (los, ich will Dich hier und jetzt)

    489.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 4
    (gleich gibt es einen Wolkenbruch)

    Die Überfahrt dauert ca. 30 Minuten. Just in dem Moment, wo wir die Insel betreten fängt es auch schon an sintflutartig zu regnen. Wir fragen uns, ob wir unter diesen Umständen überhaupt die Berge raufkommen, den die Reifen unseres Minibusses drehen ein ums andere Mal kräftig durch.
    Auch trauen wir uns zunächst nicht, aus dem Auto auszusteigen, als wir dann doch das Top Resort erreichen. Bei Einchecken gibt uns Bernhard, der nette Portier, nützlich Tips für unseren Aufenthalt. Die gebuchten Meerblickbungalows sind der Hit.

    490.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 5
    (Man beachte das Panoramafenster)

    491.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 6
    (Unsere Meerblickbungalows)

    Das große Panoramafenster im Schlafzimmer lenkt dann doch beim Sport ein bisschen ab. Nettes Goody ist auch der Feldstecher im Schrank. Dann hört der Regen auf und wir machen einen kurzen Bummel zum Italiener nebenan, der uns mit seiner schönen Terrasse mit Meerblick zum verweilen einlädt.

    492.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 7
    (wunderschöner Ausblick)

    493.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 8

    494.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 9
    (Das erste Bier seit vielen Tagen)

    495.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 10
    (Madame hat Hunger)

    496.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 11

    497.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 12
    (Tintenfischsalat)

    Danach können unsere Damen es nicht lassen und müssen runter an den Kieselstrand des Hotels. Ich bleibe lieber oben, denn der Aufstieg hat es in sich und ich muss meine Kräfte einteilen, Jin hat schon durchklingen lassen, das sie ein weiteres „Nein“ heute Abend nicht akzeptiert.

    498.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 13
    (Hier gehts lang)

    499.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 14

    500.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 15

    501.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 16

    Wetter hin oder her, Krankheit zum Trotz müssen wir am späten Nachmittag den Hotelpool testen und verbringen hier muntere Stunden bei Spielchen am Pool.

    502.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 17
    (endlich mal kühles Wasser)

    503.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 18

    504.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 19
    (Wenn man sonst nichts zu tun hat, schleppt man halt Steine den Berg rauf)

    Das Abendessen im Hotelrestaurant ist hervorragend. Jin und ich haben später im Bungalow noch eine ernstere Diskussion, weil sie von Nong am Telefon erfahren hat, das mir ich kurz vor dem Urlaub meine prall gefüllte Brieftasche gestohlen wurde und ich ihr nichts davon erzählt hatte. Jetzt macht sie mit Vorwürfe, weil ich den teuren Ausflug gebucht habe.

    505.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 20
    (Das bedeutet "Arbeit" für mich)
     
  14. pimboli

    pimboli Member

    Registriert seit:
    10.10.2006
    Beiträge:
    166
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Soldat
    Ort:
    51503 Rösrath
    13. Tag, Ko Chang II
    Nach dem Frühstück versammeln wir uns erneut zu lustigen Spielen im Pool.

    506.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 1

    507.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 2
    (den Wetterbericht abfragen)

    Um nicht den zweiten Tag erneut ungenutzt zu lassen, fahren wir per Baht Taxi, trotz der schlechten Wetterprognose zu Khlong Phlu Wasserfall. Wolfgang ist übrigens in der Nacht noch an einer der umliegenden Bars fündig geworden, hat die Lady aber bereits in der Frühe ausgecheckt.

    508.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 3

    Nach 10 Minuten Taxifahrt erreichen wir den Nationalpark und es geht zu Fuß ca. 500 Meter durch den Dschungel weiter zum Wasserfall der trotz des schlechten Wetters gut besucht ist.

    509.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 4

    510.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 5
    (500m können ganz schön anstrengend sein)

    511.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 6
    (vorbei an wilden Tieren)

    512.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 7
    (die letzten rutschigen Meter)

    513.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 8
    (und schon sind wir da)

    514.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 9
    (der Khlong Phlu Wasserfall)

    515.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 10
    (herrlich erfrischend)

    516.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 11
    (Jin ist am Mekhong gross geworden)

    517.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 12
    (Bernds Freundin eher nicht)

    Ich nehme mit den Mädels ein erfrischesdes Bad und nach etwa einer Stunde treten wir den Rückmarsch an.

    518.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 13
    (Pinkelpause)

    519.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 14
    (keine Angst, ich hab noch was drunter)

    Leider ist es für den geplanten zweiten Programmpunkt, einem Besuch des Elefantencamps, schon zu spät und es geht ins Hotel zurück. Dort testen wir ausgiebig die Poolbar des Hotel, die wirklich hervorragende Cocktails hat.

    520.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 15

    Mir ist dann aber nach einem Schläfchen und ich lasse auch Jin mit den anderen an der Bar zurück. Leider nimmt der Abend dann einen Verlauf der mir nicht so behagt. Wolfgang und Jin trinken ein paar Cocktails, obwohl Jin vom Arzt ein klares Alkoholverbot auferlegt bekommen hat. Ich hatte ihr zuvor großzügig ein Bier und einen Cocktail erlaubt, aber das Ganze verselbständigt sich dann ein bisschen. Das Ende vom Lied ist, dass Jin dann irgendwann betrunken ins Bett kommt und mir Vorwürfe macht, weil ich Sie nicht daran gehindert habe. Ich gehe auf keine Diskussion ein und drehe mich rum.
     
  15. pimboli

    pimboli Member

    Registriert seit:
    10.10.2006
    Beiträge:
    166
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Soldat
    Ort:
    51503 Rösrath
    14. Tag, ich sterbe
    Ganz thaitypisch verliert Jin am nächsten Morgen kein Wort mehr über den gestrigen Abend.
    Um 10:00 Uhr treffen wir uns zum Frühstück, was übrigens hervorragend ist, und danach wird gepackt und ausgecheckt. Um 12:15 kommt der bestellte VIP Bus und es geht zum Hafen.

    529.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 1

    530.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 2

    531.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 3

    532.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 4
    (und prompt bessert sich das Wetter)

    533.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 5

    534.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 6

    Dort müssen wir allerdings eine halbe Stunde warten, da der Andrang hier doch sehr groß ist. Unterbrochen von zwei kleineren Pausen erreichen wir gegen 18:00 Uhr wieder unser Hotel in Pattaya. Nach dem Abendessen im Klein Heidelberg mache ich für Bernd mit Anhang (er hat seine Massagelady für den Rest des Urlaubes ausgelöst) und uns beide in der Soi Wongamat für morgen Elefantenreiten klar.

    535.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 7
    (Abendessen im Klein Heidelberg)

    536.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 8
    (Was soviel heisst wie: der Dicke, der Kleine und der mit der Brille)

    Dann noch in der Harmony eine Massage und ich will ins Bett, ich fühle mich elend. Jin kümmert sich sehr liebevoll um mich. Jürgen ruft noch kurz an und verabschiedet sich, er fliegt schon diese Nacht zurück nach DEU.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.06.2013
  16. pimboli

    pimboli Member

    Registriert seit:
    10.10.2006
    Beiträge:
    166
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Soldat
    Ort:
    51503 Rösrath
    15. Tag, ich sterbe weiter
    Auch wenn ich im Sterben liege, den Pooltalk versäume ich deswegen nicht, muss ich doch wissen wen sich Wolfgang diesmal für die Nacht geangelt hat. Komischerweise stehen Schuhe vor seinem Bungalow, also ist die Dame noch nicht ausgecheckt. Beim Schwimmen kriegt er sein Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht. In der Husky-Bar hat er seine Traumfrau getroffen, die angeblich an diesem Abend zum ersten Mal in Pattaya ist, aber im Bett schon so viel Erfahrung hat…. (Anmerkung Wolfl: Sie heisst Pim, 28 Jahre, gelernte Krankenschwester, und genauso „versaut“ wie hiesige Krankenschwestern)

    521.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 1
    (Wolfgang und seine "Traumfrau")

    Um 13:00 Uhr werden wir von einem Minibus der Extraklasse abgeholt und fahren zu einem Camp, welches ich bisher noch nicht kannte, namens Thrappasit oder so ähnlich.

    522.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 2

    523.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 3

    Jedenfalls ist das Reiten hier nicht so der Bringer, es geht eine Straße entlang auf der jede Minute ein Lkw an uns vorbei fährt. Dann geht es in eine Sandgrube, aus der auch die Lkw ihre Fracht holen, Romantik ist anders.
    Dann treffen wir Wolfl und seine Traumfrau am Pool und es ergibt sich ein munteres Beisammensein. Es werden die Kühlschränke geplündert und quasi ein „Picknick am Pool“ veranstaltet.

    524.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 4

    525.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 5
    (Gestatten ? Mai Thai !)

    526.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 6

    527.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 7

    528.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 8
    (junges Glück, zum kotzen !!!)

    Zum Abendessen geht es dann noch einmal zu Mama Duck und anschließend zu
    Mr. Cocktail.
     
  17. pimboli

    pimboli Member

    Registriert seit:
    10.10.2006
    Beiträge:
    166
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Soldat
    Ort:
    51503 Rösrath
    16. Tag, die letzte Nacht
    Meinem Ohr geht es schon viel besser, aber den Husten bekomme ich nicht weg.

    537.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 1
    (Das Auto unseres Hotelbetreibers)

    538.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 2

    Nach Frühstück und Morgenmassage in der Harmony geht es zu einer Art Supermarkt für Souvenirs.

    539.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 3

    Jin hat uns den Tipp gegeben, weil Bernd und ich noch ein paar Kleinigkeiten für unsere Lieben zu Hause brauchen. Er befindet sich in einer Seitenstraße gegenüber dem Busbahnhof. Hier finden wir alles was wir brauchen und das zu Wahnsinns(niedrig)preisen . Ich glaube die Markthändler kaufen hier auch ein. Anschließend nehmen wir ein kleines Mahl in der Braustube/ Piccolo ein.
    Dann geht es wieder ins Hotel, wo wir uns alle am Pool treffen.

    540.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 4
    (Ich hab Spass)

    541.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 5
    (einfach mal "abhängen")

    444.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 6

    542.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 7
    (rechts unsere Bungalows)

    Zum Abendessen geht es nochmal zum Nachrichtentreff. Dann noch zu Mr. Cocktails, wo wir so einiges „Schlucken“ müssen.

    543.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 8

    544.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 9

    545.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 10
    (Das Brautpaar des Tages)

    546.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 11
    (oder die ?)

    547.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 12
    (Der freundliche Staff von Mr. Cocktails)

    548.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 13

    (unser Pool bei Nacht)

    Die letzte Nacht mit Jin verläuft sehr schön, wenngleich ich nicht im Vollbesitz meiner Kräfte bin.
     
  18. pimboli

    pimboli Member

    Registriert seit:
    10.10.2006
    Beiträge:
    166
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Soldat
    Ort:
    51503 Rösrath
    16. Tag, Abschied
    In der Nacht hat mir Jin noch einen Schal gestrickt. Diesmal einen gelben. Wolfl bekommt auch einen in grün. Die Rezeption gibt uns einen Aufschub zum Auschecken bis 14:00 Uhr.
    Die Zeit nutzen wir, um noch nach dem Frühstück ein wenig zu „kuscheln“ und zu Baden.
    Wolfl schiebt glaub ich auch noch eine Abschiedsnummer, die Beiden sind unersättlich.
    Um 14:00 Uhr wird dann aus gecheckt und wir lassen unser Gepäck im Hotel.
    Dann geht es zur Harmony für eine letzte Massage.

    549.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 1
    (Bernd vor der Harmony)

    550.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 2
    (Madame hat wieder nur Blödsinn im Kopf)

    Noi hat mir zwei Tüten von dem leckeren Tee besorgt, der hier an die Gäste ausgeschenkt wird. Zum Glück hab ich noch Platz im Koffer. Alles was ich nicht unbedingt für die Heimreise brauche, habe ich wie letztes Jahr Jin gegeben. Die hat bereits eine „Ladung“ in ihren Room gebracht. Dann geht es ein paar Meter weiter zur „Taverne“ zu einem letzten Abendessen. Hier sind wir zum ersten Mal und das Essen ist wirklich hervorragend.

    551.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 3
    (Gin hai a roy)

    552.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 4
    (auch hier, sehr lecker)

    Dann müssen wir uns leider noch einmal einen Bahtbus zu Hotel ordern, da Pattaya sich mit einem heftigen Regenschauer von uns verabschiedet.

    553.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 5
    (die letzten Minuten)

    554.jpg, Ein dutzend Mal Pattaya, 6
    (auf Wiedersehen, bis zum nächsten Mal)

    Wir haben erneut über das KH einen VIP Bus geordert und unsere Mädels fahren mit nach Susibum. Beim endgültigen Abschied vor dem Eingang zur Immi sind Jin und Wolfls Freundin sehr „gefasst“. Bernds Freundin hingegen ist ziemlich aufgelöst.
    Beim Gepäck gibt es keine Probleme, haben wir doch alle unter 20 kg. Der Flug verläuft sehr ruhig aber für mich persönlich doch unangenehm, da der Flieger bis auf den letzten Platz voll ist und ich nicht schlafen kann. Das sind so die Momente, wo ich mir sage: „nie wieder ECO“.
    Am Flughafen in Frankfurt dann muss ich meinen Koffer in 13 Jahren zum zweiten Mal öffnen. Den Dialog zwischen dem Zollbeamten und mir habe ich wie folgt in Erinnerung:
    F: Für wie viel Geld haben Sie eingekauft?
    A: So um die 400,- Euro
    F: Haben Sie dafür Belege?
    A: Natürlich nicht, das sind Einkäufe vom Markt
    F: Was machen Sie mit vier Uhren?
    A: Ich bin Sammler
    F: Was machen Sie mit 16 Einkaufstaschen (aus Stoff für 100,- Baht)?
    A: Verschenken, 5 sind für meine Ma, 5 für deren Friseuse und 6 für meine Freundinnen
    F: Was ist das denn? Und schaut sich genau eine billige (100,- Baht) Brieftasche an
    A: Für 100,- Baht wird es wohl keine Tierhaut sein
    F: Was ist das?
    A: Instant Tee, kann ich nur empfehlen
    F: Was ist das?
    A: Ein Laser-Pointer, soll ich einem Kollegen mitbringen.
    A: Dann müssen Sie mal mitkommen, wir müssen prüfen, ob der unter das Waffengesetz fällt, alles andere können Sie wieder einpacken.
    Eine Viertelstunde habe ich dann gewartet bis die Entwarnung kam, mit der Mahnung, bei solchen Dingen vorsichtig zu sein.
    Ich habe wirklich keine Ahnung von diesen Dingen und werde bestimmt keinen mehr mitbringen.
    Draußen vor der Halle hat inzwischen Bernd seinen Nikotinpegel auffrischen können und wartet darauf, sich von uns zu verabschieden. Wolfl und ich haben noch etwas Zeit, bis unser ICE Richtung Köln geht. Und wir haben noch etwas mehr Zeit, bis uns der Zug wieder nach Frankfurt bringt.
     
  19. chomi

    chomi Junior Rookie

    Registriert seit:
    12.04.2010
    Beiträge:
    39
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Zuerich
    Danke für die tollen Berichte. Weiterhin viel Glück, Gesundheit und sanuk !
    Liebe Grüsse aus der Schweiz.
     
  20. Doc

    Doc Rookie

    Registriert seit:
    29.10.2009
    Beiträge:
    61
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Ich hab nur eine Berufung
    Ort:
    Hessen
    Danke für einen schönen Bericht mit ebenso schönen Fotos!
    Kommt insgesamt recht entspannt und unaufgeregt rüber,
    halt so, wie es im Urlaub eigentlich auch sein soll.

    Weil ich ebenfalls ein Uhren-Fan bin, möchte ich den Chinesen
    im Royal Garden Plaza auch gern mal beehren - hat der einen
    Namen bzw. wo finde ich den dort?
    Danke für einen Tipp!