Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Ein Newbie zum ersten mal in Thailand Teil 1

Dieses Thema im Forum "Reiseberichte für alle" wurde erstellt von Heerny, 08.01.2011.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 1 Benutzern beobachtet.
  1. Heerny

    Heerny Gast

    Vorwort

    Bevor Ihr diesen Reisebericht liest, muss ich euch gestehen das es schon mal in andere Foren veröffentlicht wurde. Auch gibt es leider Fotos dazu. (Ja, Asche über mein Haupt, aber dieses Jahr werde ich euch mit einer Fotoreportage beglücken) Dieser Bericht wurde schon vor einigen Jahren verfasst und es hat sich inhaltlich soweit verändert, das ich nun kein Newbie mehr bin, mehrmals schon in Thailand, Angeles usw. war. Mit meiner Phrad bin ich immer noch sehr verliebt und glücklich. Ach, was schreibe ich denn da, lest doch selber mal.......
    Viel Spass

    EinNewbie zum ersten mal in Thailand
    TEIL 1


    Wo und wie soll man einen Bericht schreiben? Um es gleich vorne weg zu nehmen;
    Bin ein Neumitglied, Newbie in Reisen Thailand / Philippinen/ Asien, meine Deutschgrammatik ist „eidgenössisch“ geprägt, bin kein begnadeter Schriftsteller (wie es einige Mitglieder in diversen Foren sind) und kann leider keine Fotos zu diesem Bericht beisteuern.
    Möchte einfach mal von den Erlebnissen erzählen eines
    Newbie zum ersten mal in Thailand
    Fangen wir bei den Urzeiten meiner Reiseplanung an. Bis zu meinem Abflug nach Thailand im Frühling 2008, war ich erst ein einziges mal in meinem Leben mit dem Flugzeug geflogen. Das war vor ungefähr zu Urzeiten der Aviation, als man noch für sehr viel Geld die grosse weite Welt besichtigen konnte. Damals noch mit der guten alten eidgenössischen Swissair und einer (damals noch üblich) Propellermaschinen Zürich – London. Flugzeit damals ca. 2 1/2 Stunden, für ein kurzes Wochenende. Danach nie wieder weil ich zu den Passagieren gehöre, die panische Flugangst haben.
    Mit zunehmendem Alter und Kumpels die nun schon die ganze Welt bereist hatten, wollte ich doch auch mal was „exotisch erotisches “ erleben.
    Lebt man wie ich in unseren (europäischen) Breitengraten nämlich; Männlich, Heterosexuell, Ledig, Single, 55 Jahre und noch mit voller Lebensfreude in der Hose, dann bleibt in dieser Hinsicht nicht viel übrig als kurze und teure Vergnügen in den Bordellen, das nicht die volle Befriedigung bringen können.
    Anmerkung zu diesem Thema; Beziehungen zu unseren sogenannten emanzipierten Frauen hier in der Schweiz (oder allgemein Europa), so muss ich eben passen und ein „sorry nein Danke, nicht für mich“ aussprechen!
    An dieser Stelle darf ich mal Grubi zitieren, der hat mal in diesem Bereich geschrieben: „Willkommen imEmanzenland Europa“. Wie Recht er doch hat!
    Wie viele von euch sicherlich auch, habe auch ich Berichte unserer sogenannten
    Sensationaschenden-Boulevard-Medien“in Sachen Sextourismus in Asien (Kinderprostitution, sexuelle Ausbeutung, Mädchenhandel, perverse Hardcore Tourist u.s.w.) gelesen bzw. im Fernsehen angeschaut.
    Aber nicht doch, zu diesen „abartigen, perversen Sextouristen“ wollte ich doch nicht dazugehören.
    Mein Kumpel der schon einige Male in Thailand war, hat mich in dieser Hinsicht mal aufgeklärt wie es wirklich ist.
    Also fing ich an im Internet ein bisschen (viel) herumzustochern. Bald bin ich auf diverse Asien Foren gelandet und habe mich zu diesem Thema quer und hoch erkundigt.
    Bei Major Grubert habe ich dann auch die einschlägigen CDs gekauft ( ganz grosses Danke an Grubi für seine Infos) was mich dann zum Entschluss brachte, dieses Abenteuer doch selber mal zu erleben.
    Nachdem ich diverse Leute in den Foren mit Fragen durchlöchert habe (hier noch eine Anmerkung dazu; von allen die ich angefragt habe, bekam ich IMMERsehr gute und freundliche Antworten bzw. Infos. Ein grosses DANKE) und alle nötigen Infos von
    z. B. angefangen von A wie „Angelwitch“ bis zu Z wie „Zicke“, alles was Mann über Thailand / Asien und als „Hardcore-Tourist“ wissen muss, plante ich dann meinen ersten Trip ins Paradies mal mit 3 Tage BKK danach waren 3 Wochen in PATTY angesagt.
    Nach Wochen der geistigen Vorbereitung meiner Flugangst und nachdem ich den Plan nach Thailand auf dem Landweg oder Schiff zu erreichen verworfen habe, (man muss sich das mal vorstellen, erst 1 mal im Leben kurz geflogen, panische Flugangst, will nun 11 Stunden, ganz alleine und ohne jegliche Erfahrung, um die halbe Welt fliegen, nur um ein bisschen Spass zu haben! Wie gross muss denn da der Nachholbedarf sein?) stieg ich am Tag des „Grauens“in das Flugzeug ein. Nachdem ich einige Zeit nun zitternd im Flugzeug sass, kam die Durchsage vom Captain: „Wegen einer technischen Panne wird der Abflug um ca. 2Stunden verschoben, bitte bleiben Sie auf Ihren Plätzen sitzen“.
    Halleluja, willkommen in der Hölle! Es gibt einen Herrgott und der will für mich für all meine Sünden hiermit bestrafen!
    Nun, kurz und gut wir sind dann doch abgeflogen und an dieser Stelle, muss ich doch zugeben, der Flug selber war eigentlich gar nicht so schlimm wie ich es mir vorgestellt hatte. Durch meine „mentale Entspannung“, ist es mir gelungen die Flugzeit als noch einigermassen angenehm zu empfinden.
    Im Flughafen BKK angekommen (ich hatte mittels Internet blind irgendein ein Hotel in BKK mit Hoteltransfer gebucht) war mein Chauffeur nicht anwesend. Also wollte ich das Handy nehmen und im Hotel anrufen.
    Leute versucht das mal zu nachvollziehen:

    • nach 11 Stunden Flug, mit einer psychotischen Flugangst,
    • mit sehr wenig Englischkenntnissen,
    • ohne jegliche Reiseerfahrung ausserhalb Europa,
    • zum ersten mal ganz alleine in Asien,
    • im einem Flughafen das etwa die Grösse meines ganzen Dorfes hat, dann habe ich auch noch das Handy im Flugzeug vergessen!
      Ein dreifaches Halleluja!
    Das Leben ist ja so grausam zu mir.
    Mit meinen Grundkenntnissen in Englisch (die ich irgend mal vor 40 Jahren mit ein paar Schulstunden gelernt hatte), nahm ich den Überlebenskampf auf. Denn jetzt ging es um Leben oder sterben!
    Nachdem ich den Flughafen BKK, mit meiner altmodischen Reisetasche (ohne Rollen, kein Trolley) mit dem gesamten Inhalt meines Kleiderschrank, das mit geschätzten 80% Luftfeuchtigkeit und mindestens (empfundenen) 40 Grad Hitze, müde und durch geschwitzt, alle Stockwerke und Himmelsrichtungen des Flughafen, nahe an einem Nervenzusammenbruch durchpflügt hatte und alles was wie eine Uniform trug angefragt hatte (inklusive Putzleute und Toilettenpersonal), bin ich dann irgendwo an einem Airline Schalter gestrandet. Dort zum geschätzten 1000.ten mal mit den Händen, Füssen und der Übersetzungsbibel (Langenscheidt Deutsch- Englisch) denen erklärt: My Handyphon is in Place of Flying. I come from Zürich andthe Name is Thai Airways. My Place Number is 34 B. You can help my?
    (Hier eine kleine Anmerkung: Ich sollte in tiefer Dankbarkeit an den Langenscheidt Verlag Aktien dieser Firma kaufen).
    Dann hiess es: „You must waiting please“! Hä ??!! Was heisst denn: „Yu mos fiting paese“?Denn genau so hatte ich es verstanden.
    Mein Gedanke war: „Mami hilf mir, ich will nur nach Hause und nie wieder weit fort fliegen“.
    Tatsächlich kam nach etwa 10 Minuten das Wunder von Thailand!
    Mit „ Sir her have your Handyphon“ kam eine Stewardess und überbrachte mit dem süssesten Lächeln das Sie nur in Thailand haben, mir mein vergessenes Handy vom Flugzeug!
    Der Herrgott hat mir alle meine Sünden verziehen. Doch dazu sollte ich später mich noch täuschen!
    Also im Hotel angerufen und denen mit meinem Schulenglisch- mal erklärt, das ich ein Hoteltransfer gebucht und auch eine schriftliche Bestätigung von Ihnen erhalten hätte. Nach einigen Bla bla bla und Trulalavon dem ich kein einziges Wort verstanden habe, hab ich mir einfachheitshalber ein Taxi genommen, zeigte dem Fahrer die Adresse des Hotels und liess mich ins Hotel fahren. Erstaunlicherweise war es eine kurze Fahrt und bezahlte dafür nur 400 Baht für die Taxifahrt! War doch in den Foren von sehr viel höheren Preisen die Rede.
    Doch dazu später im Bericht!
    Das Hotel erwies sich für den Preis von 900 Baht soweit OK. Hatte auch kein „Royal Hilton Luxus Suite“ für diese 3 Tage erwartet. Kleines einfaches sauberes Zimmer, Klima, Dusche, Bad, genügt doch mehr braucht doch der Mensch nicht. Weil es erst Nachmittag war, dachte man könnte doch mal den Hotelpool erkundigen und sich für die lange Nacht schon mal entspannen. Mit meinen Badehosen und dem Strandtuch bewaffnet, bin ich mal los gezogen.
    Der angepriesene Pool entpuppte sich allerdings als stinkende Pfütze von ca. 30 cm Tiefe in dem es nach Abwasser stank und als Müllhalde benutzt wurde.
    Als Globetrotter der (natürlich nur im meinem inneren Geiste) die ganze Welt schon bereist hat, konnte mich nichts erschüttern. Über solche Kleinigkeiten im Paradies muss man hinwegsehen. Bin ja nicht hier um Badeferien zu machen.
    Mein Motto: Man kann auch kein 4 Sterne Menü bei einer Pommes Bude erwarten. Also locker bleiben.
    Also Leute da war ich nun. Thailand der wahr gewordene Traum meiner feuchten Fantasien! Jetzt gehts los und mal richtig 3 Wochen krachen lassen, alles was ich in den letzten 30 Jahren vermisst habe. Mädels da bin ich und Ihr gehört alle nur mir!
    Abends war ich frisch geduscht, mit meiner besten Sonntagskleidung fein heraus geputzt, Kondome (mit der europäische DIN Norm) eingepackt.
    Wie ich es im Internet von euch gelernt habe, einige der 10 Gebote für ein Newbie eingebleut: Nicht zu viel Geld (nur in kleinen Scheinen) in der Tasche, nur mit Ausweiskopien und keine Kreditkarten. Kein Schmuck offen zur Schau tragen und nicht als Newbie auffallen.
    Spitz wie ein Zuchtbulle der vor einer ganzen Kuhherde steht die gedeckt werden soll, ging es ab in die grosse Welt von NanaPlaza in Bangkok.
    Für einen Live Bericht mit Fotos für unsere Internet Foren zu Hause, hatte ich auch gedacht und habe alles mitgenommen was man für den Überlebenskampf so braucht. Laptop mit sämtlichen Infos (Botschaften, Mitglieder vor Ort, Bars, Hotels, Strassen, Preise, Essen was, wie, wo usw.) leider noch ohne Wireless, aber mit Kabelanschluss (dachte es sei kein Problem mit Kabelanschluss) fürs Internet und Ladekabel.
    In der Schweiz vor dem Abflug noch speziell eine Digitalkamera (mit Anschluss für den Laptop) mit Ladekabel gekauft, damit ich mit Bildmaterial live an euch berichten konnte.
    Gleich 2 Übersetzungsbibel (Deutsch – Thailändisch, Deutsch - Englisch) in Taschenbuchformat, kleiner elektronischer Übersetzungstranslater in 12 Sprachen (leider ohne thailändisch, dafür aber mit Ladekabel), Handy mit allen möglichen Notfallnummern (natürlich auch mit Ladekabel), elektrische Zahnbürste (logisch klar mit Ladekabel), Haarschneider (fehlt natürlich auch kein Ladekabel). Irgendwie kam ich mir vor, wie Mr. Beam der in den Urlaub fährt!
    Wie es dann weitergeht? Im Teil 2 meines Erlebnisbericht, könnt Ihr weiter lesen.



















     
  2. Heerny

    Heerny Gast

    Ein Newbie zum ersten mal inThailand Teil 2

    Ein Newbie zum ersten mal in Thailand
    TEIL 2


    Wieso ich das mit den Ladekabeln das speziell im Teil 1 erwähne? Na ganz einfach, weil es in ganz Thailand keinen passenden Stromstecker gab an dem ich meine Ladekabel anschliessen konnte! Auch der Kabelanschluss für mein Laptop fürs Internet, konnte ich nirgends anschliessen.
    Den ganzen Urlaub habe ich dann damit verbracht, nach einem passenden „Normstecker für Schweizer Stromstecker“ zu suchen und konnte somit alle meine Elektrogeräte nicht benützen. Erst da wird einem bewusst wie man von der Technik abhängig ist. Deswegen konnte ich auch keinen Livebericht mit einer Fotoreportage verfassen und euch zusenden. Ich war ja auch ganz schön aufgeschmissen ohne alle meine Infos, die ich auf meinem Notebook hatte.
    Apropos Fotos: Als ich meine Neuerwerbung einer Digitalfotokamera das erste mal benützen wollte, hat sie bereits gestreikt! Die Kamera war kaputt und das schon am ersten Tag meines Urlaubes.
    Also wieder zurück zu meinem Abenteuer. Wie schon erwähnt war ich nun bereit für den „Moloch“ Nana Plaza.
    Vor dem Hotel habe ich mir kurzerhand ein Motortaxi genommen und dem Fahrer einfach Nana Plaza gesagt.
    Bei meiner Hotelbuchung ging ich mal davon aus, das die City wohl ganz in der Nähe vom Hotel sein müsste. Nun war mir klar wieso das Hotel so günstig war. Es befand sich am äussersten Punkt der Mega City von Bangkok. Es lag irgendwo in der Pampa von der Vorstadt und deren Vorstadt!!
    Nach fast 1 Stunde Fahrzeit und das hinten auf einem Motorbike, dessen Fahrer ungefähr gerade mal nur ¼ meines eigenen Körpergewichtes hatte, war ich endlich am Ziel angelangt.
    Der erste Eindruck von Nana Plaza war für mich erst mal etwas sehr ernüchternd. Hatte mir das alles viel mondäner, grösser, mehr crazy vorgestellt. Es war aber ein grösserer Hinterhof mit drei offenen Stockwerken. Na dachte ich mir da muss es doch noch ein paar Strassen mehr geben. Also mal paar Querstrassen hoch und runter, da war aber nicht mehr!
    Als ich bei einer Bierbar vorbei lief, lächelte mich ein Girl an und sagte irgendwas auf englisch was ich aber nicht verstand. Also mal spontan rein und habe mich an die Theke gesetzt. Irgendwann soll ja mein Abenteuer beginnen.
    In der Bierbar waren ein paar Girl anwesend, die schienen aber nicht gerade grosses Interesse an mir zu haben. War noch früher Abend und die warteten wahrscheinlich auf bessere Zeiten oder so was. Schliesslich habe ich einem hübschen Girl meiner bevorzugten 40 Kilo Klasse zugelächelt und Sie setzte sich zu mir. Mit meinem Anfänger Englisch Kenntnissen habe ich ein bisschen Smal Talk gemacht (oder wie man es auch so nennen mag).
    Nach ein paar Drink fragte ich Sie ob wir zusammen die Nacht verbringen können. Wie ich es artig im Internet und bei Grubi`s CD gelernt habe, wollte ich das „geschäftliche Bewerbungsgespräch“ vorher abklären. Es ging in etwa diesem Wortlaut: Ich want Bum Bum to you, Blowjob isOK for you? Sie nickte und lächelte dabei. Na also, klappt doch. Auch der Preis war mit 1000 Baht in völlig in Ordnung. Als ich Ihr in meinem Schulenglisch erklärte das ich den BJ aber „no Kondom“ möchte, verzog Sie so das Gesicht, dass ich dachte ich hätte Ihre ganze Familie ermordet. Da kam ein Redeschwall auf thailändisch von dem ich mal an nahm, das ein grosser Teil davon sicherlich nur Schimpfwörter sein können. Auf diesen Aufruhr hin setzte sich eine Kollegin von Ihr zu uns und die beiden unterhielten sich eine Zeit lang sehr angeregt. Diese Kollegin schien mir erfahrener und schliesslich gab Sie mir zu verstehen, das mein Traumgirl sauer war und keinen Sex mit mir machen wollte. Na was soll das denn, dachte ich mir. Wir sind doch hier nicht im Puff in der Schweiz!
    Nun gut, dachte ich mir, wenn du nicht willst, dann gibt es sicherlich noch sehr viele andere Girls bezahlte und verliess den Laden.
    Was mir aber später erst einfiel, mein Girl hatte wahrscheinlich sicherlich verstanden als ich zu Ihr sagte: No Kondom, was sich auf den BJ und „Abschuss“ bezog, das ich den ganzen Sex ohne Gummi haben möchte. Dabei wollte ich Ihr doch nur erklären, das ich GV mit Gummi und das Blasen ohne Gummi wollte.
    Totales Missverständnis eben, somit meine erste Erfahrung in Thailand erlebt!
    Also weiter im Programm und in den „Hinterhof“ von Nana Plaza. Links beim Eingang in den Hof, die Treppe hoch und gleich in den ersten Laden rein. Mich an die Bar gesetzt und mit der (potthässlichen, aber sympathischen) Bardame ein bisschen geplaudert. Dachte mache nun alles richtig und werde mich bei der „Mamasan“ (dachte irrtümlich es sei die Bardame) mich beraten lassen. Obwohl auch hier der Laden komplett noch leer war und ich der einzige Gast war, schienen die Girls kein grosses Interesse an mir zu haben. Etwas gelangweilt tanzten Sie auf der Bühne an der Stange rum und lächelten mich verkniffen ein bisschen an. Vielleicht war es noch früher Abend und die hofften auf andere (bessere) Gäste. Na schön, den Traumtyp wie Bratt Pitt und mit einem Six Pack Bauch habe ich nicht. Schliesslich setzte sich ein paar Hocker weiter ein Girl an die Bar. Ich fragte Sie ob Sie sich zu mir setzen wolle, was Sie auch tat. Ein paar Ladydrink für die Bardame und an meine ersten Eroberung (Sie hiess MO), konnte ich dann die „Vereinbarungen“ für die Nacht abklären. 1300 Baht für Longtime und 400 Baht Barfine für eine GO-GO Bar schien mir völlig in Ordnung. Also mit der Lady in ein Taxi und ab ins Hotel. Als ich dem Fahrer die Adresse des Hotel zeigte, war er doch sichtlich überfordert, was die Adresse anbelangte. Das Hotel war so am A.... der Welt, das er nicht wusste wo das Hotel war. Nachdem er sich mit anderen Kollegen besprochen hatte, fuhren wir dann los.
    Anmerkung dazu; Leute bucht eure Hotels in der Nähe von der City, sonst verbringt Ihr den grössten Teil eures Urlaubes wie ich im Taxi! Die Fahrt dauerte ungefähr 45 Min. und das quer durch ganz Bangkok!
    Also im Zimmer angekommen schön gemeinsam geduscht, sich gegenseitig schön eingeseift und dabei hat Sie von sich aus angefangen meinen Schniegel zu blasen. Das soll erst mal eine Professionelle im Puff in Europa nachmachen!
    Ab auf die Matratze und wirklich guten geilen Sex gehabt. Mit diesem Girl hatte ich gleich in der ersten Nacht das grosse Los gezogen. Ohne das ich ein Wort sagte, nahm Sie meinen Schniegel und führte Ihn sich gleich in Ihren Arsch. Die Kleine ging ab wie eine Rakete mit anschliessendem Mundschuss (hier war ohne Gummi kein Thema). Erst mal eine Verschnaufpause gemacht, einen Drink geschlürft und das ganze Programm nochmals von vorne. Danach schön gekuschelt und eingeschlafen. Einfach herrlich! Ich liebe Thailand!
    Am morgen dachte ich, ich sei noch am träumen, musste aber feststellen, das die Kleine schon mit dem Frühsport angefangen hatte und mich mit einem Blasprogramm geweckt hatte. Die hat mich nun wirklich wach geblasen.
    Das ist wie im Paradies, wenn man Geburtstag und Weihnachten hat, vom Herrgott beschenkt wird. Na, wenn das kein schönes erwachen ist. Die hat sich wirklich voll an die Vereinbarungen gehalten und die Bedingungen zu 200% erfüllt. Das war mir nun wirklich ein Tip von 600 Baht zusätzlich Ihrer Gage wert. Halte nun mal nichts von der „Geiz ist geil Mentalität“. Guter Service soll gut belohnt werden.
    Die war so glücklich über mein grosszügiges „Trinkgeld“ das wir noch eine Morgennummer dran hängten und danach gingen wir gemeinsam ab in die City.
    Da es noch später morgen war, dachte ich wir nehmen gemütlich die Citybahn, weil MO auch zurück in die Stadt musste.
    In der Stadt haben wir uns verabschiedet und vereinbart das ich Sie am Abend in der Bar besuchen werde.
    Den Nachmittag bin ich dann in der Stadt ein bisschen rumgehängt, dieses und jenes angeschaut. In der Nähe von Nana Plaza gab es eine Bierbar die bereits am Nachmittag ganz schön voll war. Schien mir so was wie der Platzhirsch der Bierbars zu sein, weil die anderen Bierbars in der Nähe waren so ziemlich alle leer waren. Habe mich an einer offenen Theke zur Strasse hin hingesetzt und mal ein bisschen umgeschaut. Obwohl es nun wirklich genügend Girls anwesend waren, wurde ich von keiner angemacht. Alle waren am quatschen und tratschen oder hatten Ihren Tages Lover dabei. War mir eigentlich auch egal, weil man die meisten von denen nicht als hübsch bezeichnen konnte. Alle überschminckt und bereits im Ablaufdatum. Erinnerte mich irgendwie an Zuhause!
    Kam dann doch in ein Gespräch mit einem Girl das man auch vom Gesamtbild noch akzeptieren konnte. Ein bisschen geplaudert und wollte schon den Abend klar machen, als der Manager mittels Lautsprecher alle Girls zur Theke rufte.
    War wahrscheinlich so was wie ein Mitarbeitermeeting oder was ähnliches. Als dieses Meeting dann doch etwas länger dauerte, bin ich ein paar Häuser weiter. Da ein Bierchen, da ein ein Drink und so ging der Nachmittag vorbei. Am frühen Abend bin ich dann wie versprochen in die GO-GO Bar mit der ich mich mit MO verabredet hatte. Leider war Sie nicht anwesend und mir wurde erklärt Sie hätte sich krank gemeldet. Wahrscheinlich war Sie schon gebarfindet.
    Kein Problem es gibt ja noch genügend „Auswahlmöglichkeiten“.
    Habe dann kurzentschlossen eine Kollegin von MO ausgelöst und mit Ihr ab ins Hotel.
    War im Gegensatz zu MO eine mittelmässige Nummer mit Shorttime und brachte Sie wieder zurück in die Bar. Vergesst nicht Leute, das immer mit einer 45min. Taxifahrt für one Way!
    Zurück im Nana Plaza das Girl verabschiedet und gleich nebenan in die nächste GO-GO Bar rein. Auch dort wieder das gleiche Bild wie am Vorabend. 10- 20 Girls und ich der einzige Gast.
    Nun da haben sich die Mädels wenigstens etwas Mühe gemacht und mich angelächelt. Die Waitress gesellte sich zu mir und wir quatschten ein bisschen.
    Auch hier eine Anmerkung: Wenn ich hier von unterhalten oder quatschten schreibe, ist es immer eine Non verbale Verständigung die ich mit Übersetzungsbuch und viel Körpersprache führte!
    Als ich dann bemerkte das Sie sich für die Nacht bei mir anbot und ich Sie barfindet könne, habe ich doch dankend abgelehnt. War doch etliche über meine bevorzugten 40 Kilo Klasse und nicht so mein Beute Schema. Kurz darauf setzte sich eins von den Tanzgirl zu mir und fing ein bisschen an mit mir zu plaudern. War ganz meine Welle. Top Figur, 40 Kilo Klasse, schmale Hüften, traumhafter Knackarsch, schöne weisse Zähne, schönes schwarzes langes Haar und absolute Traummasse. Ich wurde ganz schön geil und beschloss die Kleine gleich auszulösen. Zuerst wollte Sie 2500 Baht , sagte Ihr das ich wohl ein Newbie sei und mein Englisch nicht gut ist, aber ich Ihr höchstens 1500 Baht geben würde. Kurzentschlossen nahm Sie mein Angebot an und wir gingen zum Taxi. Am liebsten hätte ich Sie gleich auf dem Rücksitz rangenommen. Dann wieder das gleiche Spiel wie gestern. Mein Hotel war so im „Hinterland“ von Bangkok das auch dieser Fahrer nicht wusste wo es war. Für die Fahrten ins Hotel von ca. 45 Min. Dauer, bezahlte ich immer so um die 120 Baht. Dies scheint mir völlig angemessen.
    Nur Leute fährt Ihr doch mal mit einem harten Stengel in der Hose, der gleich vor dem Black Out steht, fast eine Stunde im Taxi rum! Meine Schöne der Nacht fing im Taxi auch mit der Handmassage an. Später wusste ich auch wieso. Die wollte das ich schon im Taxi in der Hose den Abschuss mache, damit Sie nachher keine Shorttime vollziehen muss.
    Im Zimmer wollte ich mit meiner Schönen der Nacht zusammen duschen, was Sie aber strikte ablehnte. Auch ein Handyfoto zu meiner Erinnerung wurde strikte abgelehnt. Nun gut was solls, dann eben nicht. Der Body von Ihr war wirklich perfekt. Aber wie sich herausstellte eine absolute Zicke wie im Bilderbuch. Legte sich mit dem Handtuch aufs Bett und liess mich einfach mal machen. Dachte ich sei im Puff bei uns zu Hause! Beim „Anblasen“ drehte Sie den Kopf zur Seite und wollte es mir mit der Hand machen. Etwas verärgert habe ich dann meine Nummer durchgezogen und kaum hatte ich abgespritzt, da fragte die mich, ob ich nun fertig sei! Na so ein Service muss nun wirklich nicht sein. Da vergeht einem doch die Lust. Also ab alleine unter die Dusche und angezogen. Als es um das Bezahlen der Gage ging, wollte die doch tatsächlich 2000 Baht haben. Habe Ihr in sehr scharf Ton gesagt, das ich für einen solchen schlechten Service sicherlich nicht mehr als die vereinbarten 1500 Baht gebe. Auch hat Sie keinen Tip bekommen. Unten an der Rezeption wollte Sie das ich Ihr das noch Taxi bezahle. Ich sagte Ihr Sie könne mit mir mitfahren, weil ich auch zurück ins Nana Plaza fahre.
    Dort angekommen sind wir zusammen zurück in Ihre GO- GO Bar und ich spendierte Ihr noch des Friedenswillen einen Drink. Nach ein paar Minuten gesellte sich noch eine Kollegin von Ihr zu uns und Sie fragte mich, ob ich Ihr einen Drink spendiere. Auf eine höfliche Frage mit einem Lächeln bin ich doch gerne bereit dazu. War ja der einzige Gast im Lokal.
    Als ich bezahlte und das Wechselgeld (glaube es waren um die 500 Baht) in den Händen hatte, nahm die Kleine es mir aus den Händen und spielte ein bisschen mit ihrer Kollegin damit herum. Etwas irritiert sagte Ihr das ich gerne mein Wechselgeld wieder hätte weil ich gehen möchte. Sie nahm das Geld und steckte es in Ihren Slip. Wahrscheinlich dachte Sie es sei noch der Tipp für den guten geleisteten Service! Ne, ne meine Kleine, so nicht. Also, ich mal mit der Hand in Ihren Slip und nahm mir mein Geld raus. Nun bemerkte ich das einige Banknoten fehlten.
    Als Ihr sagte das einige Scheine fehlten, zog Sie ein beleidigtes Gesicht und schimpfte mit Ihrer Freundin über mich. Also wollte ich doch keinen Stress machen, wegen ein paar Baht. Hakte es als Newbie Erfahrung ab, stand auf und ging raus. Ein paar Schritte weiter und gleich in die nächste GO-GO Bar rein.
    An dieser Stelle möchte ich mal euch was fragen: An allen Abenden die ich im Nana Plaza in den oberen Stockwerken dort wo die GO-GO Bars verbrachte, waren keine oder nur sehr wenig Gäste anwesend! Obwohl unten in den Bierbars und in der Umgebung alles brechend voll war! Es war ja nicht Nebensaison (wenn es überhaupt so was in Bangkok gibt) und auch schon später Abend!
    Also kaum in der Bar wurde ich auch schon von einem Girl angesprochen. Girl war in Ordnung, Figur OK und meine bevorzugte 40 Kilo Klasse war Sie auch. An der Bar die Formalitäten, Preis, Barfine geklärt und wieder ins Hotel mit meiner inzwischen gewohnten längerer Taxifahrt.
    Diesmal war die Serviceleistung des Mädel in Ordnung, hat schön mitgespielt und habe mich entschieden Sie die ganze Nacht Longtime zu behalten.
    Meine 2. te Nacht in Thailand und ich bin noch so im Saft! Am morgen mit der Kleinen (sorry Leute aber ich weiss all die Namen der Girls und der Bars nicht mehr) noch gefrühstückt und am späten Nachmittag Sie in der Stadt verabschiedet. Am Abend wollte ich wieder in die Bar in der MO (zu eurer Erinnerung es war die allererste die ich hatte) arbeitete und Sie wieder auslösen. War ja mit Ihr sehr zufrieden gewesen. Leider war Sie nicht anwesend, weil Sie bereits gebarfindet wurde. So ein Bullshit! Na dann habe ich mich ein bisschen in der Bar umgeschaut, was sonst noch in der zur Auswahl stand. Da entdeckte ich die Nummer 6! Eigentlich nichts spezielles, gute Figur, nettes Mädel, ohne gross ins Gespräch zu kommen, gleich ausgelöst. Als ich Sie zum Taxi begleiten wollte um wieder meine Stadtrundfahrt zu meinem Hotel anzutreten, nahm Sie mich an der Hand und führte mich in ein Shorttime Zimmer in den oberen Stock. Oh Mann. So was kann doch nur einem Newbie passieren. Wieso bin ich den in all den Nächten zuvor nicht selber darauf gekommen, ein Shorttime Zimmer zu mieten und nicht immer diese endlosen Fahrten ins Hotel für ein kurzes Nümmerchen zu fahren. Das ist nun wirklich eine Erfahrungen die ein Newbie machen muss. Oben im Zimmer hat es rumort! (Das ist ein Schweizer Ausdruck für: da ist was ab!) Was da ab ist?
    Meine Abenteuer gehen noch weiter. Ich bin ja erst seit ein 2 Tagen in Bangkok und habe noch für 3 Wochen was zu schreiben. Wollt Ihr mehr lesen? Weiter geht es im 3. Teil meiner Erlebnisgeschichte.
     
  3. Heerny

    Heerny Gast

    Ein Newbie das erste mal in Thailand Teil 3

    Ein Newbie zum ersten mal in Thailand
    TEIL 3


    Warum es rumort hat? Na gehen wir mal diese 1 Stunde im Shorttime Zimmer zurück. Oben im Zimmer, kurz unter die Dusche und dann das übliche rein raus Spiel gemacht. Da war irgendwas an diesem Girl, das bei mir irgendwie „rumort“ hat. Nun als wir fertig waren, sind wir wieder zurück in die Bar. Dort habe ich mit diesem Girl (Nennen wir Sie mal Phrad, Ihren wirklichen Namen möchte ich nicht nennen) noch ein paar Drinks genehmigt und geplaudert! Dieses Girl hatte es mir irgendwie angetan und war mir sehr sympathisch. Kennt Ihr das Gefühl wenn man ein Bauchgefühl hat, Ihr aber nicht wisst was es ist? Sie war noch nicht lange im Geschäft und nicht so versaut. Habe Phrad für diese Nacht nochmal für LT ausgelöst und mit ins Hotel genommen. Den anschliessenden Tag haben wir gemeinsam verbracht. Ein bisschen spazieren, ein Drink da, ein Essen dort und der Tag verging wie im Fluge. Für den nächsten Tag hatte ich eigentlich schon in Pattaya für den restlichen Urlaub das Hotel gebucht.
    Leute haltet mich nun für einen Newbie dem das Herz in die Hose gerutscht ist oder für einen naiven Liebeskasper. Aber da habe ich einen Entscheid getroffen den ich bis heute nicht bereut habe. Ich fragte Phrad ob Sie mit mir für die restlichen 21/2 Wochen mit mir nach Pattaya kommen wolle.
    Jetzt werden einige von euch denken, typisch wieder so ein Doofy, der das erste mal in Thailand ist und sich gleich Hals über Kopf in ein Girl verliebt. Ich gebe ja zu etwas voreilig und aus dem Bauchgefühl gehandelt zu haben, aber nicht unbedingt kopflos. Man bringt ja auch kein Bier zum Oktoberfest mit nach München. Es war einfach ein gutes Gefühl mit Ihr. Wieso ich es gemacht habe, ich weiss es auch nicht.
    Nun zuerst hat Sie mich mit grossen Augen angeschaut und dann zugesagt. Es geschieht ja nicht alle Tage das ein Kunde ein Girl mit in den Urlaub einlädt. Am Abend sind wir in Ihre Bar um das mit der Barfin zu regeln. Schliesslich hatte ich vor Sie für längere Zeit zu „buchen“. Für die 21/2 Wochen konnte ich eine Barfin mit der Mamasan von 6000 Baht aushandeln. Danach sind wir zu Ihrem Appartement gelaufen, um Ihre Sachen für den nächsten Tag zu packen.
    Im Zimmer in einer Grösse von ungefähr 10 m2, lebten 3 Girls. Drei dünne Matratzen auf dem Boden, ein kleiner Fernseher, ein Bügeleisen, das waren die einzigen Luxusgüter das die Mädchen hatten. Badezimmer war ein abgetrennter Raum mit einem Loch im Boden, eine Plastikwanne und ein Wasserschlauch als Dusche. War schon sehr deprimierend zu sehen wie diese Girls leben müssen. Ein Strafgefangener bei uns würde bei einer solchen Haftbedingung gleich vor dem Menschenrechtsgericht klagen.
    Sie hat dann alle Ihre Klamotten zusammengepackt die alle in einem kleinen Rucksack Platz hatten. Danach sind wir in mein Hotel gefahren, wo wir die letzte Nacht in Bangkok zusammen verbrachten. Am morgen danach habe ich noch mit dem Hotel König in Pattaya das ich noch kurz vor der Abfahrt im Internet gebucht hatte angerufen. Hatte vor meinem Abflug speziell das Hotel König ausgewählt, weil es einem Deutschen Besitzer (Edy) gehörte und ich mit meinem Englischkenntnissen nicht auf Experimente aus war. Hatte mir etwas Sorgen gemacht, ob denn der Fahrer der mich im Hotel abholen sollte, mich auch nicht vergessen würde, wie es mit dem Hotel hier geschehen war. Im besten Deutsch versicherte mir Edy das sein Fahrer pünktlich wie abgemacht 12:00 Uhr am Eingang bereit sei um mich abzuholen. Und wirklich man mag ja über die deutsche Pünktlichkeit sich lustig machen, aber Punkt 12:00 Uhr stand ein blitzblanker Mercedes 500 vor der Hoteleinfahrt. Mit 1500 Baht war der Preis völlig OK. In Pattaya also im Hotel König eingechekt und dann erst mal die Matratze zusammen mit meiner Phrad eingeweiht. Zu den Zimmer im Hotel König kann ich nur gutes berichten. Saubere, neue Zimmer, 2 Flachbildfernseher, DVD Gerät, kleiner Vorraum mit Schreibtisch, Couchgarnitur und all den üblichen Einrichtungen. Sehr grosser Kühlschrank, Badezimmer mit Badewanne/ Dusche und schönem Marmor. An der Rezeption konnten man für wenig Geld aus einer Auswahl von ungefähr 2500 CDs (alle in Deutsch) Filme ausleihen. Über Edy den Besitzer wurde schon einiges in den Foren diskutiert. Für mich ist er eigentlich ein netter Kerl, der sein Geschäft versteht. Erzählt gerne über seine „Vergangenheit“ in Deutschland und seiner Flucht vor den deutschen Steuerbehörden. Sonst kann ich das Hotel eigentlich gut jedem weiter empfehlen. Auch während meiner Anwesenheit hat er mir mit guten Insidertipps immer weiter geholfen. Nur ein kleiner Minus Punkt! Das Hotel war mitten im „Kameltreiberland“ (Araberviertel).
    Am Abend sind wir in die „Gassen“ von Pattaya geschlendert. Erst mal die Beach Road, die diversen Soi`s, Walking Street usw. erkundet. Für mich war es das was ich erwartet hatte, verglichen mit dem Nana Plaza in Bangkok, doch schon viel besser. Das war nun wirklich
    The hottest hardcore street from thailand“.
    Diesen Spruch ist mir spontan in den Sinn gekommen, als ich Pattaya sah. Was Pattaya sonst noch zu bieten hat, ausser Bar, Disco, Go-Go usw.? Eigentlich erstaunlich vieles. Denke mal das viele von euch nur Pattaya „Red Light“ kennen, aber mal die eigentliche Stadt und deren Umgebung nicht so richtig besichtigt habt.
    Im Hotel habe ich mir mir einen Roller gemietet und die Umgebung von Pattaya erkundet. Da gibt es wirklich ein paar interessante Sachen zu besichtigen. Gleich ausserhalb von der Stadt gibt es das Waterworld-Aquarium zu besichtigen. Ein paar Kilometer weiter gibt auch einen kleinen Dino-Zoo und ein Watermarket. Ein typisches thailändisches Hüttendorf auf Stelzen das auf dem Wasser erbaut wurde. Mit Stegen sind die Hütten miteinander verbunden. Jede Hütte beinhaltete einen Souvenir-laden mit speziellen thailändischen handgefertigten Waren. Es waren eigentlich nicht so die typischen „08/15-Made-in-Hong-Kong-Tuori- Artikel“.
    Auch gibt es in der Nähe einen Händler der alte und restaurierte Military Artikel von den Ami Soldaten verkaufte. Da waren noch echte Jagdflieger, Lastwagen, Panzer u.w.m. aus der Zeit des Weltkrieg zu besichtigen/ bzw. zu kaufen. Wenn man etwas Abenteuerlust aufbringt und sich mal zu Fuss die Stadt ausserhalb des Red Light Quartier erkundigt, gibt es da noch das echte Pattaya zu erleben. Flohmärkte, Fischmärkte u.v.m. Eigentlich könnte ich einen ganzen Bericht über die andere Seite von Pattaya berichten. Für Badeferien ist Pattaya aber nicht zu gebrauchen. Sehr kleiner Strand, sehr schmutzig und das Wasser nicht zum Baden geeignet. Aber Leute (M)ann (und auch Frau) fahren ja nicht nach Pattaya um Badeferien zu machen. Am Strand habe ich mir einige male ein Ticket gekauft und mit dem Speedboot auf die vorgelagerten Inseln fahren lassen. Da kann man so richtig relaxen, am Strand liegen und den Tag abhängen. Gegen ein gutes Trinkgeld, hat uns der Speedbootfahrer auf eine der vielen kleinen Inseln mit versteckten (eigentlich verbotenen) Stränden gelotst. Habe es mit meiner Phrad ein paar mal gemacht und den Tag nackt und ganz alleine nur mit Ihr am Strand dieser Inseln verbracht. Man kann sich ein paar Getränke und was zu Essen mitnehmen und den Tag gemütlich mit seinem Girl auf „seiner Insel“ mit rumvögeln verbringen. Zu einer vereinbarten Zeit holte uns dann das Speedboot wieder ab.
    Die meisten Abende verbrachten wir in einer der vielen offenen Bierbars und sahen dem Treiben auf der Strasse zu. Ein paar mal ins Kino, Billard, Ladyboys Show und was man sonst noch so an Zeitvertreib in Pattaya machen kann.
    Manchmal bereute ich es ein klein wenig, das ich ein Girl mit nach Pattaya genommen hatte. Da liefen teilweise echt megageile „Black Mambas“ (mein persönlicher Ausdruck für richtig giftig scharfe Schwutten) die Strassen rauf und runter. Aber es war eben doch auch schön den Hunger auswärts zu holen und dann gemütlich zu Hause zu essen!
    Jeden Tag den ich mit Phrad verbrachte, fühlte ich ein Glücksgefühl in mir, das ich seit meiner Pubertät der ersten Liebe nicht mehr hatte. Ein ganz liebes Girl, das nie auch nur einen einzigen Baht mehr verlangte. Auch als ich Ihr ein paar Kleinigkeiten schenken wollte, wie zum Beispiel ein Kleid oder ein paar Schuhe (die hatte nun wirklich nichts), lehnte Sie es ab. Für Sie war es selbstverständlich in den Strassenküchen und nicht in den teuren Touri-Restaurant zu essen. Mir machte es auch mehr Spass auf der Strasse zu essen, nicht weil ich zu geizig gewesen wäre, sondern wollte einfach dieses Strassen-Feeling verspüren. Mit meinen Gefühlen zu Phrad war ich immer sehr vorsichtig und zurückhaltend. Einerseits wollte ich Sie mit Respekt behandeln und Ihr keine falschen Hoffnungen eines Liebeskasper machen. Schliesslich war ich ja zum „richtig krachen“ lassen nach Pattaya gekommen. Es kam aber irgendwie anders als geplant. In diesen 2 ½ Wochen war ich nur mit Phrad zusammen. Habe keine andere Girls gevögelt. Auch bei Ihr hatte es ein wenig gefunkt, aber Sie dachte, dass ich Sie zurück nach Bangkok schicken werde. Die Geschichte geht noch weiter. Wollt Ihr das Happyend noch lesen, dann wartet den letzten Teil 4, der noch kommt.
     
  4. Heerny

    Heerny Gast

    Ein Newbie das erste mal in Thailand Teil 4

    Ein Newbie zum ersten mal in Thailand
    TEIL 4


    Verrückt da fahre ich extra nach Thailand und speziell nach Pattaya um mal so richtig alle Girls durch zu vögeln, dann bleibe ich an einem Girl hängen. Geplant war ja mit Penthouse Hotel, Pool Party mit mehreren Girls, Disco, Spass und Fun ohne ende, jeden Tag aufs neue GO GO Bars. Wahrscheinlich dachtet Ihr das ich euch von den Bars, GO-GO Läden, Schwutten u.v.a. erzählen würde. Aber tut mir leid Leute, in den 21/2 Wochen Pattaya war ich in keiner einzigen GO-GO Bar oder ähnlichen Schuppen. Auch von den Girls kann ich euch nichts erzählen.
    Glaubt mir: Ich bereue es in keinster Weise. Für mich war es absolut in Ordnung. Ob ich es wieder so machen würde, kann ich so nicht beantworten, aber ich hatte auch so meinen Spass.
    Am Schluss meines Urlaubes bin ich mit Phrad zum Flughafen gefahren. Dort sind wir uns lange in den Armen gelegen und spürten beide einen grossen Abschiedsschmerz. Ich wollte Ihr noch für die Zeit die Sie mit mir verbrachte, Ihre Gage geben. Sie weinte aber nur und wollte kein Geld haben. Das hat mich nun völlig umgehauen! Trotzdem habe ich Ihr meine restlichen Baht überlassen.
    Zuhause in der Schweiz zurückgekehrt, habe ich erst mal die ganze Angelegenheit etwas sacken lassen. Ich meine sich im Urlaub zu verlieben geht ja schnell, zum Liebeskasper zu mutieren, kann jeder Newbie, aber man muss immer wieder in die Wirklichkeit zurück. Muss aber an dieser Stelle trotzdem zugeben, das ich mich doch in Phrad so richtig verliebt hatte. Man sollte es trotz aller Verliebtheit es „Step by Step“ angehen. Wir haben dann intensiven telefonischen Kontakt gehabt und habe mich dann entschieden Sie mit einem Visum für 3 Monate in die Schweiz einzuladen.
    An dieser Stelle möchte ich doch alle Newbies die ein Asia Girl zu sich nach Europa einladen, einige Grundgedanken zu beachten. Etwas anmassend von mir, der selber noch ein Newbie ist und nach dem ersten Thailandtrip mal schon Tipps geben will.
    Es sind sehr viele und grosse Unterschiede von uns zu diesen Ländern. Dies sind kulturelle, Lebensgewohnheiten, sprachliche, Essen u.v.m. Macht diesen Girls keine Versprechen, den alles ist bei uns für Sie purer Luxus. Die erwarten von Ihrem „reichem Farang“, das Ihre Zukunft und das Ihrer Familie dann abgesichert wird. Diese Girls sind keine Waren die man einfach mal zu sich einlädt. Auch ist man sehr schnell verliebt und alle Girls sind sehr hübsch und geil im Urlaub. Überlegt euch zuerst gut, was Ihr mit den Girls überhaupt wollt? Freundschaft, Heiraten, eine Familie u.s.w.? Dann kommt noch die finanzielle Frage. Das Leben bei uns ist wesentlich viel teurer als die paar Wochen Urlaub in Asien.
    Das grosse Problem wird dann das Visum für euer Girl sein. Ich habe die Erfahrung mit den Behörden gemacht und muss euch davor warnen. Ihr braucht da wirklich gute Nerven und ein grosses Durchhaltevermögen. In anderen Foren konnte ich schon einigen anderen Member ein paar Tipps geben und denen mit meinen Infos und Erfahrungen dazu weiterhelfen.
    Gerne könnt Ihr mich kontaktieren wenn ich euch helfen kann.
    Nach Wochen mit Telefonaten, unzähligen Mails, Briefen und dem ganzen Papierkram mit den Behörden, konnte ich dann meine Phrad wieder sehen.
    Während Ihres Aufenthaltes haben wir beide uns geprüft, ob Sie sich in der Schweiz integrieren kann und ob wir eine gemeinsame Zukunft aufbauen können.
    Phrad ist 36 Jahre alt, ich bin 55 Jahre jung. Sie hat keine Kinder, hat noch 4 Schwestern und Ihre Mutter. Wie die meisten Girls kommt Sie aus dem armen Isaan dem Hinterland von Thailand.
    Nun mache ich einen Zeitsprung in meiner Story. Inzwischen war Sie schon 3 Monate bei mir in der Schweiz und musste nach Ablauf des Visum wieder zurück. Wir haben dann einen Antrag für ein Dauervisum beantragt, der später auch genehmigt wurde. Währenddessen schickte Ihr etwas Geld, damit während dieser Zeit Sie nicht an der Bar arbeiten muss. Sie erzählte mir das Sie eine Sprachschule in Bangkok machen will und ob ich Ihr etwas mehr Geld schicken könne. Das habe ich dann so völlig missverstanden und dachte das Sie mich abzuzocken will. Habe Ihr dann erklärt das ich nicht Geld für „irgendeine Schule“ senden werde. Da soll Sie doch Ihre Familie fragen, denn ich sei nicht der Ernährer Ihrer Sippschaft. Im nachhinein war es ein völliges Missverständnis wegen unserer Sprachschwierigkeiten. Die Familie hat dann das ganze Geld für die Schule zusammengelegt und wollten mir nicht zur Last fallen. Wenn man aber sieht, mit wie wenig Geld diese Leute leben müssen, war es ein sehr grosser grosser Aufwand von Ihnen. Nun Sie hat dann die Sprachschule am Goethe Institut in Bangkok in Deutsch absolviert. Als ich dann dieses Missverständnis geklärt hatte, habe ich Ihr dann das Geld für die Schule geschickt. Es ging mir ja nur darum, das es klare Regeln gibt und weder Sie noch die Familie sich keine Illusionen über den „reichen Farang“ machten sollten. Einen kleinen monatlichen Unterstützungsbeitrag überweise ich der Familie noch heute. Inzwischen haben wir die Aufenthaltsgenehmigung für die Schweiz erhalten. Im Monat Juni 2010 werde ich dann nach Thailand reisen, dort in Ihr Dorf gehen, Ihre Familie kennen lernen, meine Phrad dort treffen und gemeinsam mit Ihr in die Schweiz zurückkehren.
    Doch vorher werde ich noch einen Abstecher nach Angeles machen und bei der Rückfahrt meine Phrad abholen. Doch das ist eine andere Geschichte. Ihr wollt doch noch eine Fortsetzung von einem
    Ein Newbie das erste mal in Angeles
    lesen?
    Wenn wir noch nicht gestorben sind, dann leben wir noch heute sehr glücklich und zufrieden, bis ans ende unsere Tage zusammen.
    ENDE


    Am ende meines Berichtes möchte ich noch auf ein paar Gedanken von mir eingehen.
    Als Newbie habe ich einfach das gesucht was viele von uns Männer (und auch Frauen) in Asien suchen. Einfachen sexuellen Spass ohne irgendwelchen Stress.
    Wenn ich die Bordellbesuche hier in Europa vergleiche, so ist es nun mal eine Tatsache das ich hier für mein Geld nicht (immer) diese Leistungen und den Spassfaktor erhalte, den ich in Asien für wenig Geld bekomme.
    Bei quasi jedem Stellungswechsel, muss ich doch hier jedes mal mit Überzeugungsargumenten und einem Preisaufschlag, inklusive der Stoppuhr rechnen. Sagt doch mal einer Prostituierten bei uns; bisschen rumschmusen, blasen ohne Gummi, Spielzeug? Wenn du dann auch noch mit Longtime, mehreren Girls, Fotos machen, am Pool planschen u.s.w. fragst, dann wird es aber so richtig mächtig teuer.
    Vergleicht doch nur mal den Körperbau unserer Frauen hier und denen von den Asia Girls. Da hängt nichts runter, die haben nun mal keine Ärsche wie Scheunentore. Die sind wunderschön auch ohne Schönheits OP oder irgendwelchen Botrox und Fett absaugen. Von Zellulitis keine Spur. Die müssen sich nicht erst mal mit mehreren Farbschichten schminken um attraktiv auszusehen. Mal extra geile Klamotten, mal fantasiereichen Sex muss dort nicht mit mehreren Abendessen einkalkuliert werden. Wenn ich nun mal auf junges Gemüse stehe (damit sind keine Kinder gemeint), wird man bei uns doch gleich als Phädophil bezeichnet. Wenn du von der 40 Kilo Klasse sprichst, dann kannst du bei uns in die Gemüseabteilung, bei den Wassermelonen suchen.
    Wenn man sich wie ich in meinem Alter noch weibliche Gesellschaft zwecks Kontakt sucht, ist die Auswahl nicht sehr gross. Entweder in Fitnessstudios rumhopsen und auf ein paar Zicken hoffen die sich nicht an deiner Figur stören, im Supermarkt nach möglichen einsamen Singletussis kurz vor Feierabend Ausschau halten, in Bars und Kneipen rumhängen und hoffen das vielleicht mal eine hängen bleibt, nur um ein paar klassische Kontaktbörsen zu nennen. Ach ja, dann hätten wir noch die hochgelobten Singlebörsen im Internet oder in den Zeitungen. Gemäss dem Motto:
    Ich w. 42J., geschieden, alleinerziehend, suche gut situierten Herrn nicht älter als 30 J., zwecks gemeinsame Freizeit zu verbringen.
    Am Schluss bleibt dir noch eine Braut per Katalog und für viel Geld einzukaufen.
    Hat man mal einen Kontakt und findet mal was passendes im Lande, dann bekommt man doch solche mit mindestens 40 Jahren und älter. Die quasseln nur von Ihren verflossenen Beziehungen Ihren Ehen, Ihren Kindern, über Ihr Leben und Ihren Problemen. Wenn ich von Emanzen geschrieben habe, ist es nicht abschätzig über unsere Frauen im allgemeinen, oder weil ich mit unseren Frauen frustriert bin, sondern weil ich auf unsere Frauen hier im Lande einfach keinen Bock mehr habe was anzufangen. Mit irgendwelchen Beziehungsstress, den ewigen Gleichberechtigungsstory und Frauenquoten will ich mich nicht mehr auseinandersetzen. Es hat nichts mit Machogehabe oder Notgeilheit von mir zu tun.
    Was mir an Thailand /Asien so gefallen hat?
    Ganz einfach: Dort fühle ich mich noch als Mann, ohne es ständig beweisen zu müssen!
    Dort muss ich mich mit Fragen meines Alters, meines Aussehen, meiner Körperfigur, der finanziellen Situation, meinen Job, meiner Kleidung oder was sonst noch bei uns so wahnsinnig wichtige Attribute an uns Männer sind, nicht erst mal durch diskutieren oder beweisen. Ob es mit träge und faul zu tun hat? Denke ich nicht, sondern einfach nur mit Spass an der schönsten Sache im Leben.
    Sehr gerne nehme ich diese Reisestrapazen auf mich, spare mein Geld für den Urlaub, fliege nach Asien in den Sexurlaub. Dann lieber mal auf ein paar Besuche im Puff bei uns verzichten und dafür in Asien meinen Spass zu haben.
    Auf alle Fälle hat sich mein Abenteuerurlaub als
    Newbie zum ersten mal in Thailand“ ganz sicher gelohnt.
    Mein Girl Phrad? Ein wirklich tolles Girl. Wir harmonieren sehr gut zusammen. Wir sind immer noch sehr glücklich verliebt und werden auch zusammen bleiben.


    Ciao Heerny
     
  5. Skywalker

    Skywalker V.I.P.

    Registriert seit:
    14.04.2010
    Beiträge:
    2.893
    Danke erhalten:
    6
    Ort:
    NRW
    AW: Ein Newbie zum ersten mal in Thailand Teil 1

    Sag mal Heerny, warum lässt du die ganzen Teile deines Reiseberichts nicht einfach unter einem Thread laufen?
     
  6. medion

    medion Missionar

    Registriert seit:
    21.03.2008
    Beiträge:
    10.627
    Danke erhalten:
    8.101
    Beruf:
    Arschtreter
    Ort:
    Überall
    AW: Ein Newbie zum ersten mal in Thailand Teil 1

    was soll das denn??

    ein urlaub und dann für teil 1 - 748

    jedesmal einen neuen thread aufmachen...

    setz das mal zusammen und mach EINEN

    reisebericht draus.

    das was du da machst ist käse.





    gruss medion
     
  7. paff

    paff Moderator

    Registriert seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    4.247
    Danke erhalten:
    15
    Ort:
    Aldebaran (neben Dr. Stoll)
    AW: Ein Newbie zum ersten mal in Thailand Teil 1

    Also ich finde den ersten Teil schon mal sehr angenehm geschrieben und mit Humor gespickt, dass es eine Freude für mich war, ihn zu lesen.:tu:
     
  8. PanTau

    PanTau Junior Rookie

    Registriert seit:
    05.06.2010
    Beiträge:
    38
    Danke erhalten:
    2
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    D
    AW: Ein Newbie das erste mal in Thailand Teil 4

    :efant:

    Heerny schön, dass Du einen Bericht schreibst, aber bitte bitte was soll das denn mit den Einzelberichten bzw Einzelteilen ???

    Bitte es soll Dir Jemand helfen diese Teile wieder zu einem Bericht zusammenzufügen !

    Danke

    :efant:
    PanTau
     
  9. Nixus_Minimax

    Nixus_Minimax super gwapo

    Registriert seit:
    15.10.2009
    Beiträge:
    4.320
    Danke erhalten:
    21
    Beruf:
    Möglichmacher
    Ort:
    Rhein-Main
    AW: Ein Newbie das erste mal in Thailand Teil 4

    Dass es ein Mehrteiler geworden ist, hat mich anfangs irritiert - wirklich störend finde ich es momentan nicht - sind ja noch alle vier Teile beieinander und "oben".

    Klingt nach einer (der wenigen) Love-Stories, die weiter führt. Von Happy-End will ich noch nicht sprechen. Weil "End" ja "Aus" bedeuten würde....

    Ich drück' Euch die Daumen und sag::dank:
     
  10. sabai

    sabai สบาย

    Registriert seit:
    10.09.2006
    Beiträge:
    6.682
    Danke erhalten:
    8
    AW: Ein Newbie zum ersten mal in Thailand Teil 1

    Habe den 4-Teiler mal zusammen gefasst...

    @ Heerny
    ...ein paar Bilder machen sich immer ganz gut in so einem Bericht.

    Du gibst Tips in anderen Foren ?
    Ich dachte es gibt nur dieses... :wink:
     
  11. bebbi

    bebbi Junior Member

    Registriert seit:
    03.01.2011
    Beiträge:
    107
    Danke erhalten:
    5
    AW: Ein Newbie zum ersten mal in Thailand Teil 1

    Gratuliere Dir Landsmann für den schönen Bericht.
    Wie war es den in Angeles ? Ich plane nähmlich im
    Mai eine Woche nach Angeles zu gehen.
     
  12. Heerny

    Heerny Gast

    AW: Ein Newbie zum ersten mal in Thailand Teil 1

    was soll das denn??
    ein urlaub und dann für teil 1 - 748
    jedesmal einen neuen thread aufmachen...
    setz das mal zusammen und mach EINEN
    reisebericht draus.
    das was du da machst ist käse.


    OK Freunde, habe eure Anregungen verstanden! Bin eben kein PC Künstler wie Ihr es seit! Werde es mit den Admis besprechen und in einem Thread zusammenfassen.
    Habe im Vorwort was falsch geschrieben. Leider habe ich KEINE Fotos zum Bericht. Aber versprochen, es wird in 4 Monaten einen täglichen Live-Fotobericht direkt aus dem Paradies geben.

    Bebbi: Ich bin vom 15. April bis ca. 25. April in Angeles. Danach noch 5 Tage Patty. Wenn du dort bist, kannst mich mal kontaktieren. Mein Motto für Angeles: Der Moslem muss einmal im Leben nach Mekka pilgern. Der (Single) Mann muss einmal im Leben nach Angeles reisen.

    Ciao Heerny
     
  13. Santos

    Santos Der Fotograf

    Registriert seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    8.421
    Danke erhalten:
    1.041
    Ort:
    Oberbayern
    AW: Ein Newbie zum ersten mal in Thailand Teil 1

    Nicht nur e i n m a l nach AC :hehe:
     
  14. woody73

    woody73 Rookie

    Registriert seit:
    28.12.2011
    Beiträge:
    40
    Danke erhalten:
    0
    AW: Ein Newbie zum ersten mal in Thailand Teil 1

    Danke für den Bericht. Bin selbst Thailand-Neuling (mein erster Urlaub folgt irgendwann nächstes Jahr) und lese gern solche Erfahrungsberichte die zeigen, dass man auch ohne viel Erfahrung in Thailand Spaß haben kann :)
     
  15. _Goldstaender_

    _Goldstaender_ Junior Rookie

    Registriert seit:
    06.05.2011
    Beiträge:
    24
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Oberbayern
    AW: Ein Newbie zum ersten mal in Thailand Teil 1

    Echt super geschriebener Bericht!:tu: Wünsche dir noch viel Glück mit deiner Phrad
     
  16. Cambouflage

    Cambouflage Senior Member

    Registriert seit:
    12.10.2009
    Beiträge:
    402
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Kambodscha
    AW: Ein Newbie zum ersten mal in Thailand Teil 1

    Dem kann ich mich nur anschließen!
     
  17. LordBelial

    LordBelial Rookie

    Registriert seit:
    28.11.2011
    Beiträge:
    70
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Bürohengst
    Ort:
    Italien
    AW: Ein Newbie zum ersten mal in Thailand Teil 1

    Toller Bericht :tu:
    Viel Glück mit deiner Phrad!
     
  18. Heerny

    Heerny Gast

    AW: Ein Newbie zum ersten mal in Thailand Teil 1

    Also Leute melde mich mal wieder!
    Schliesse mit diesem Eintrag den Reisebericht mal ab. Inzwischen war ich schon mehrmals in AC und Thailand. Mit meiner Phrad bin ich nun seit 7. Oktober 2012 15:00 Uhr sehr glücklich verheiratet. Wenn alles klappt, dann werden wir ende dieses Jahres nach Thailand auswandern und das Leben geniessen.
    Ein Märchen? Ja es gibt Sie noch, die Märchen die wahr werden! Wie ich geschreiben habe, ..... und wenn Sie noch nicht gestorben sind, dann leben Sie heute noch, glücklich und zufrieden.

    Ciao Heerny
     
  19. Holle77

    Holle77 Junior Member

    Registriert seit:
    26.10.2011
    Beiträge:
    104
    Danke erhalten:
    0
    AW: Ein Newbie zum ersten mal in Thailand Teil 1

    Schöner Bericht :tu:

    Und euch zwei eine glückliche und immer-verliebte Zukunft :wink: