Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Erfahrungen eines Newbies auf den Philippinen

Dieses Thema im Forum "Angeles- und Philippinenforum" wurde erstellt von Adler, 26.02.2013.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 2 Benutzern beobachtet..
  1. Adler

    Adler Rookie

    Registriert seit:
    05.12.2012
    Beiträge:
    46
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Zuerst einmal möchte ich mich kurz vorstellen um den Forumsmitgliedern ein wenig die Beurteilung meiner gemachten Erfahrungen zu erleichtern.
    Aber als aller erstes möchte ich mich bei all denen bedanken, die mir entweder meine Fragen (Welches Hotel ist in Manila zu empfehlen usw.) beantwortet oder einfach nur durch ihre tollen Berichten unwissentlich weitergeholfen haben.

    Ich bin 50 Jahre alt, wohnhaft in der Nähe von Berlin und bin im Handels selbständig. Ich habe noch nie ein asiatisches Land bereist und verfüge über gute Englischkenntnisse. Ich möchte durchaus später mal in einem anderen Land wohnen und auf Grund meines Alters und der Tatsache nicht wohlhabend zu sein auch arbeiten. Außerdem faszinieren mich asiatische Frauen. Durch viele Berichte in diversen Foren bin ich aber auch mehr als gewarnt worden, das dieser Wunsch sehr schnell zur finanziellen Falle werden kann. Meine Erfahrungen mit Scammerinnen habe ich auch schon hinter mir, das muss ich freimütig zugeben.

    Eine Erfahrung kostete mich auch Geld. Ca. 1600 Euro. Ein finanzieller Schaden, der sich im Vergleich zu vielen Berichten in diversen Foren doch sehr in Grenzen hielt, aber mir sehr viel geholfen hat entsprechende Damen in den Internetseiten besser einschätzen zu lernen. Das Lehrgeld war also nicht umsonst wie man durchaus mit einer gehörigen Portion Ironie sagen könnte.

    Ich knüpfte zu 2 Damen einen intensiveren Kontakt da ich nicht so sehr auf ständig wechselnde Partnerinnen stehe und besuchte diese vor wenigen Wochen in ihren Heimatorten. Das ist halt meine persönliche Einstellung. Andere Ansichten akzeptiere ich ohne Einschränkungen! Jeder wie er es mag!

    Nun zu meinen Erfahrungen eines Menschen der noch nie Asien, geschweige die Philippinen, besucht hat:

    Immer wieder lese ich, das man sich vor Asiaten in acht nehmen sollte. Betrug und anderes wird immer wieder sehr deutlich beschrieben. Normaler Weise sollte der gesunde Menschenverstand diese Reiseländer ausblenden. Meine Erfahrungen sind absolut anders.

    Eigentlich fing das ganze schon mit dem passieren des Zolls im Flughafen Manila an. Ich fragte den Polizisten höfflich wo man den Bargeld wechseln könne. Er zeigte hinter sich auf zwei Wechselstuben und empfahl mir die Rechte zu nehmen. Ich natürlich nicht Blöd und verglich Beide. Der Polizist hatte Recht. Links 52,70 der Wechselkurs, Rechts 53,00. Es waren keine Welten an Unterschied, aber immerhin hatte die Empfehlung den besseren Kurs. Asien war für mich da schon mal auf den Kopf gestellt. Immer wieder ist von angeblichen Empfehlungen zu lesen, die dann doch nur der eigenen Familie des Empfehlenden weiterhelfen. Hiervon war aber nichts zu sehen.

    In Manila angekommen wurde ich von meiner Bekannten direkt vom Flughafen abgeholt. Sie war pünktlich. Was war da schief gelaufen? Natürlich achtet ich darauf, das wir mit der Taxe nicht übervorteilt wurden. Mein erste positive Überraschung: Meine Bekannte suchte eine Taxe mit Taxameter aus und achtet darauf, das der Fahrer dies auch aktivierte. Aber ohne zusätzlichen Hinweis aktivierte er es sofort! Was war jetzt los. Ich bin doch in Asien.


    Angekommen im Hotel ging das ganze positiv weiter. Meine AGODA-Buchung lag schon vor und ich konnte ohne Problem in mein Zimmer. Asien wo bist du?

    Auch meine Bekannte stellte sich als ehrliche Frau, 31 Jahre alt mit einem Kind, heraus. Ohne linke Abzockversuche. Das Gefühl hatte ich aber auch schon im ersten Internetkontakt! In der gesamten Zeit war absolut keine Abzocke festzustellen.

    Das ganze setzte sich in meinen knapp drei Wochen Aufenthalt und auch mit der zweiten Bekanntschaft fort. Ich habe in meinem ganzen Leben nie einen solch ehrlichen Menschen und eine so tolle Familie kennen gelernt.

    Überhaupt sind meine Erfahrungen mit allen Menschen dort überwiegend positiv. Abzockversuche waren selten und ich fühlte mich eher wie in einem geregelten Land mit funktionierender Justiz als in einem Land in dem vieles nicht im Lot ist. Tatsächlich ist mein persönlicher Eindruck, das rund 70 Prozent der Menschen dort in für unsere Verhältnisse mehr als fragwürdigen Verhältnissen wohnen. Angefangen von den Behausungen bis hin zu Arbeitsverhältnissen, wenn denn überhaupt so eines besteht.

    Die Rezeptionskräfte eines ordentlichen Hotels (50 Euro für ein Doppelzimmer mit Frühstück) verdienen dort weniger als 3 Euro pro Tag incl. Verpflegung und Transport (150 Pesos). Wer jetzt anmerkt das 50 Euro pro Tag ja kein gutes Hotel vermuten lassen, möchte ich mal den Verdienst dortiger Arbeitskräfte zu bedenken geben. Das ganze steht ja in keinem Verhältnis zum Verdienst dortiger Arbeitskräfte. Mein gutes Verhältnis zu allen dort Beschäftigten brachte mir einen Einblick in den Geldbeutel des dortigen Hotelmanagers. 100 Pesos in Scheinen kamen da zum Vorschein. Was für ein Barvermögen. Weniger als 2 Euro!

    Mein Gesamtfazit: Wahnsinnig tolles Land mit vor allem tollen Menschen. Und mit gesundem Menschenverstand würde ich sogar soweit gehen zu behaupten ohne größere Abzocke einen tollen Urlaub dort verbringen zu können. Aber es ist kein Billigland. Die Eintrittspreise sind allesamt preiswert und nicht nach Einheimischen und Touristen unterteilt. Alle zahlen die gleich günstigen Preise! Genauso wie in den Restaurants.

    Mein Urlaub hat in allem ca. 3100 Euro incl. Flüge für 19 Tage Aufenthalt gekostet. Alles in allem kein Billigland, wie bereits schon vorab bemerkt. Ich habe mir Manila ausgiebig angeschaut. War von Manila nach Cagayan de Oro (Mindenao) geflogen und habe mich dort ca. 6 Tage aufgehalten. Bin dann weiter nach Camiguin Island gereist und habe mir diese tolle Insel angeschaut (alles mit Hotelzimmern für 2 Personen und entsprechender Verpflegung). Bin dann wieder von dieser Insel runter nach Cagayan de Oro zurück mit Übernachtung und dann per Flieger über Manila, China, Amsterdam und Berlin retour.

    Die gesamte Reise war eigentlich völlig unstressig incl. aller Flüge und Fährfahrten. Die tollen Tips, unter anderem in diesem Forum, waren sehr hilfreich. Aber eigentlich sollte man sich ja vorab über jedes Reiseland informieren.
    Was mir merkwürdig vorkam: Ich hatte eigentlich nie das Gefühl aufpassen zu müssen. War allerdings ständig auf der Hut! Man liest halt über Asien grundsätzlich nicht nur positives!

    Ich habe eigentlich nur positive Erklärungen gemacht. Ich kann also grundsätzlich dieses Land empfehlen. Gutes essen, gute Verständigung (englisch), nette Menschen, guter Standard in den Hotels, mit nur geringen Abstrichen (wenn man keine Billigabsteigen wählt; meine Zimmer haben im Schnitt 50 Euro/Nacht incl. Frühstück gekostet). Besonders erwähnenswert wäre die Pünktlichkeit der Taxifahrer. Tolles Land!

    Ja und die Frauen? Reine Geschmackssache. Viele ziemlich stämmig (Reisbauch). Aber auch durchaus sehr schlanke hübsche Frauen. Für jeden Geschmack das Richtige, denke ich. Allerdings hatte ich das Gefühl das es dort nur wenige wirklich hübsche Frauen gibt. Die sind allerdings in der Regel wesentlich zugänglicher als in DACH. Vielleicht war ich aber auch nur in den falschen Ecken. Meine Bekanntschaften waren beide toll hab mich aber für eine entschieden. Mit der stehe ich auch Heute noch in Kontakt. Mit der anderen allerdings auch. Aber in einem rein freundschaftlichen Verhältnis. Dazu war die menschlich einfach zu toll!

    Negative Erfahrungen: Fällt mir im Moment nichts ein! Merkwürdig. Ich war doch in Asien. Oder sind die Philippinen nicht asiatisch?
     
  2. xdrive

    xdrive Gast

    Also Deine Erfahrungen bzw. Deine Fazit(s) kann ich auch nur so unterstreichen. Die Phils sind einfach ein geiles Land/Inselreich.

    Das einzige, was mir dort nicht so ganz geschmeckt hat... Ja, das ist/war wirklich das Essen. Auf den Phils noch die thailändische Küche, und dann ich würde wirklich von nem perfekten (Urlaubs)Land sprechen. ;)
     
  3. ollithai

    ollithai V.I.P.

    Registriert seit:
    26.03.2012
    Beiträge:
    5.548
    Danke erhalten:
    2.015
    Ort:
    Frankenland
    Wo ich das erste Mal in den Philipinnen war, hatte ich auch in keinster Weise irgendwelche Problem gehabt, das gleiche auch in Thailand. Wenn du aber öfters dort bist, wirst du einen Einblick bekommen, was da alles schief laufen kann, bzw. wirst du diese welt realischer sehen.
     
  4. xdrive

    xdrive Gast

    Olli, was meinst Du denn damit genau?
     
  5. ollithai

    ollithai V.I.P.

    Registriert seit:
    26.03.2012
    Beiträge:
    5.548
    Danke erhalten:
    2.015
    Ort:
    Frankenland
    Du kommst das erste mal dahin, im Vergleich von zu Hause, alles billiger, die Mädels fahren voll auf dich ab, hast die Besten Chancen bei den hübschesten Girls etc. ...........

    Es ensteht eine Scheinwelt, die aber mit der Zeit bzw. bei mehreren Reisen dort hin bei dir erst die Realität erkennen läßt.

    (im Prinzip das gleiche, blind, wenn die verliebt bist und später dich die Realität einholt)
     
  6. xdrive

    xdrive Gast

    Reden wir evtl. hier etwas bis total aneinander vorbei?

    Mir geht es nur darum, und so verstehe ich auch Adlers Fazit, dass AC im speziellen einen eher schlechten Ruf hat. Man muss dort mega aufpassen wg möglicher Abzocke, alles dreckig und schludderig, Diebstähle und übers Ohr hauen, sind dort nahezu an der Tagesordnung usw.. Ist nichts für Touri-"Anfänger", die das erste Mal nach SOA wollen und bla bla.
    Das hab ich auch vorher gelesen, verinnerlicht, auch hier speziell im Forum, und war recht gespannt, was mich da so erwartet... Und ich wurde absolut nicht enttäuscht noch hab ich da völlig Negatives erlebt. Im Gegenteil!

    Dass man nicht mit ner rosaroten Brille dort herumlaufen sollte, ist wohl fast jedem klar. Ich hab aber viel dort erlebt, auch "regelrecht hinter den Kulissen", auch was an mir genagt hat, mich auch später wieder zuhause noch schwer beschäftigt hat bzw. es immer noch tut. Und trotzdem bleibt mein Bild von den Phils/von AC "schön". Und ich kann dieses Land wirklich nur jedem empfehlen, der bestimmte "Grundvoraussetzungen" mitbringt.
     
  7. dito

    dito Mein Held

    Registriert seit:
    25.12.2004
    Beiträge:
    4.681
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Tatortreiniger
    Ort:
    ohne festen Wohnsitz
    Wo liest du denn sowas ?
     
  8. Nixus_Minimax

    Nixus_Minimax super gwapo

    Registriert seit:
    15.10.2009
    Beiträge:
    4.320
    Danke erhalten:
    21
    Beruf:
    Möglichmacher
    Ort:
    Rhein-Main
    @ Adler: na, das klingt doch erfreulich, dass alles so reibungslos geklappt hat :tu:

    Leider/gottseidank können die Pinoys ein "duales Preissystem" nicht hinter einer für uns unlesbaren Schrift verstecken. Im Vergleich zu Thailand fühle ich mich, was das "melken" anbelangt, auf den Philippinen, außerhalb von AC, wesentlich besser aufgehoben. :tu:

    Aber mal ernst: wenn Du ein Land häufiger bereist, steigt auch die Wahrscheinlichkeit, mal übervorteilt zu werden. Sind dann mitunter nur ein paar Peso (umgerechnet also diese berüchtigten "Peanuts") - möglicherweise treibt Dich das dann aber ebenso auf die Palme. Schließlich geht es ums Prinzip...

    Kannst Du bitte ein paar Infos zu Camiguin einstellen? Ich werde im April voraussichtlich einen Abstecher dorthin machen :baaee:
     
  9. moschus

    moschus Member

    Registriert seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    235
    Danke erhalten:
    1
    Nun, auch ich habe einen guten Eindruck von den Phils bekommen. Die Armut ist natürlich sehr bedrückend, aber mir haben die Menschen sehr gefallen; die intensiven Erlebnisse und Erfahrungen dort bedeuten mir sehr viel und werde deshalb wieder hinfahren. Der Mensch ist überall der gleiche, nur die kulturellen Werte ändern sich, aber auch da gibt es noch viele Gemeinsamkeiten.

    Ich war dort immer grosszügig im Rahmen meiner finanziellen Möglichkeiten, weil die Menschen dort nicht die Absicherungen wie Krankenkasse, Hartz4 usw. und auch sonst kaum die gleichen Chancen der Bildung wie in DACH haben. Wegen ein paar Pesos auf das Prinzip zu pochen konterkariert unsere eigenen Werte der Fairness.

    Im Ausland sind wir immer Vertreter der Kultur und Werte, in der wir sozialisiert wurden, ob wir das wollen oder nicht. Ich möchte, dass man im Ausland über Europa positiv denkt, denn die besten Ideen (Menschenrechte, Freiheit usw.) kommen von dort. Und ich möchte gerne, dass diese Ideen dort auch attraktiv werden, aber dass geht erst dann, wenn man sich auch menschlich verhält und sich nicht kleinkariert anstellt. Was sind schon für uns ein paar Pesos, aber für den Pinoy die Welt; und wenn er sich darüber freut, dann wird er sich vielleicht irgendwann für die geistigen Errungenschaften in Europa interessieren und mithelfen, die Welt etwas voranzubringen. Deshalb bin und bleibe ich Europäer.
     
  10. albatros

    albatros Junior Member

    Registriert seit:
    27.10.2006
    Beiträge:
    95
    Danke erhalten:
    1
    @ moschus: Dem kann ich nur beipflichten, was du geschrieben hast. Das hat mir meine Oma schon als Kind eingeschärft, dass wir im Ausland immer auch als Repräsentanten unseres Landes angesehen werden und uns deshalb (gerade die Deutschen mit ihrer Vergangenheit!) dort immer besonders korrekt und freundlich benehmen sollten. Halten sich nur leider viele nicht dran.:shake:

    @ adler: Ich freue mich sehr, dass du auf den Phils so gute Erfahrungen und so tolle Bekanntschaften gemacht hast. Was mich ein bissel gestört oder befremdet hat, war doch dieses Vorurteil gegen Asien, von dem du dich ja aber zum Glück nicht hast abhalten lassen. Ich kenne die Phils jetzt zwar nicht so gut, bin ansonsten aber schon viel in Asien (sogar auch Honkong und Japan) rumgekommen. Natürlich gibt es Abzocke und muss man aufpassen. Das gilt insbesondere eben an Touristenzielen. Aber das ist in Europas Touristenmetropolen (von den Kanaren über Malle, Costa Brava, Côte d' Azur, Adria etc.) auch nicht anders bzw. meiner Erfahrung nach eher viel schlimmer. Vor Abzocke muss man sich auf der ganzen Welt hüten!!! Ich habe in Asien bis auf Kleinigkeiten immer nur gute Erfahrungen gemacht.:yes:
     
  11. Adler

    Adler Rookie

    Registriert seit:
    05.12.2012
    Beiträge:
    46
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Um im besonderen die Frage "Wo hast du denn von Abzocke speziell in Asien gelesen/gehört" zu antworten möchte ich meinen Tread gerne ergänzen:

    Leider sowohl hier im Forum (ein User der wohl kürzlich verstorben ist hatte ja berichtet wie er betrogen wurde bei der Finanzierung eines Resorts, sein Anwalt auf offener Strasse getötet wurde usw. usw.), wie auch in anderen Asienforen! Besonders das doppelte Preissystem in Lokalen und die zweiklassen Eintrittspreise wurden immer wieder angeführt. Aber auch die Vorsicht bei Taxifahrten wegen Preisbeschiss oder anderem wurde immer wieder mahnend erwähnt.

    Da ich noch nie in Asien war, habe ich natürlich alle Erfahrungen, die andere persönlich gemacht haben, aufgenommen. Anderes wäre wohl auch sträflich gewesen. Warum die gleichen Fehler wie andere noch einmal machen?

    Umso erstaunter war ich, das wenn man mit offenen Augen und einem geschärften Verstand dieses Land bereist, eigentlich nichts bewegendes passiert.

    Es sei denn die Freundlichkeit und Offenheit dieser Menschen. Die hat mich doch oft sehr positiv bewegt. Manchmal sogar beschämt!
    Ein Beispiel: Auf Camiguin Island war ich im "Camiguin Highland Resort" abgestiegen. Nach ca. 1 Woche und zunehmend schlechtem Wetter wollte ich das Hotel und die Insel verlassen und meine offenen Rechnungen bezahlen. Der derzeitge Hotelmanager "Eddy" bekundete darauf, das er es als großen Verlust bezeichnen würde und er sich sehr gefreut hatte mich kennen lernen zu dürfen. Wir machten dann noch diverse Fotos, auf die er bestand, und wir kamen näher ins Gespräch. Unter anderem über den Verdienst der Mitarbeiter in diesem Hotel. 150 Pesos incl. Verpflegung und Transport verdient z.B. eine Rezeptionskraft dort! Nicht einmal 3 Euro pro Tag. Plötzlich zückte er sein Portemonai und zeigte mir sein Barvermögen, im übrigen ohne Hintergedanken!!!!! Gerade mal ein 100 Pesos Schein, weniger als 2 Euro, befand sich in seinem Geldbeutel. Das zu hören und zu sehen hat mich schon beschämt, kostete doch ein Doppelzimmer incl. Frühstück dort knapp 50 Euro (2500 Pesos).
    Der Inhaber dieses Hotels ist im übrigen Chinese und besitzt noch ein zweites Hotel in Cebu. Auf dem Grundstück des Hotels (10 Hektar) befanden sich im übrigen 1200 Obstbäume mit einem Ernteertrag von 700.000 php/jährlich und sehr viele Kokosnußbäume. Diese Früchte wurden allerdings allesamt nach Cebu verschifft laut dem Hotelmanager, weil dort der erzielbare Gewinn höher ist.

    Bei den Zahlen kam ich schon ins Grübeln, was da beim Verdienst der Angestellten schief läuft.

    Soviel Offenheit und Ehrlichkeit ohne Hintergedanken hatte ich nicht erwartet.

    Der Taxifahrer, den wir dort für 2 Tagestouren beschäftigt hatten (je ca. 1200 Pesos zuzügl. Verpflegung, wenn wir irgendwo eingekehrt sind) sollte uns zum Hafen bringen. Vorsichtig fragten wir nach dem Preis an. Antwort: It´s up to you!

    Er war so glücklich mit uns 2 Tagestouren gemacht zu haben, das er uns den Preis für diese Fahrt überlies. Und zwar ohne Abzockgedanken. Wir machten ein faires Preisangebot (niedriger als im Hotel angeboten) und er akzeptierte problemlos und war pünktlich zur Stelle!!!!!!!!!

    Sorry das hatte ich nicht erwartet!

    Zum Thema Mindenao/Camiguin werde ich einen Reisebericht im entsprechenden Bereich erstellen! Das würde, denke ich, hier in diesen Bereich schlecht hinein passen.
     
  12. Nixus_Minimax

    Nixus_Minimax super gwapo

    Registriert seit:
    15.10.2009
    Beiträge:
    4.320
    Danke erhalten:
    21
    Beruf:
    Möglichmacher
    Ort:
    Rhein-Main
    Ich bis äußerst gespannt, was Du zu Camiguin zu berichten hast: hau' in die Tasten - gerne auch mit vielen Bildern :tu:

    Edit bittet, nicht zu lange zu warten, da ich so langsam mit den Vorbereitungen für den April-Trip beginnen möchte :wink:
     
  13. bruno777

    bruno777 Junior Member

    Registriert seit:
    14.11.2010
    Beiträge:
    103
    Danke erhalten:
    0
    Errungenschaften Europas? Beste Ideen? Welt voranzubringen?

    Ich bin deiner Meinung wenn du schreibst man ist `Vertreter seiner Kultur und Werte`,

    doch fahre ich nicht nach Asien um die Menschen zu missionieren sondern deren Kultur kennen zu lernen und nicht zu ändern.

    Alles andere ist meiner Meinung nach anmaßend.
     
  14. dongguan

    dongguan Senior Member

    Registriert seit:
    16.10.2010
    Beiträge:
    353
    Danke erhalten:
    23
    Moschus

    Das hört sich nett an
    Ist es aber nicht unbeding

    Asiaten haben andere Wertvorstellungen als wir
    Wir Euopäer neigen dazu den anderen zu zeigen wie manns besser macht
    Früher haben wir sie zu Kolonien gemacht
    heute machen wir es auf eine andere Weise
    Für Asiaten ist Demokratie usw. nicht so wichtig wie für uns
    sie haben andere Werte als wir
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.02.2013
  15. elmospiel

    elmospiel Junior Experte

    Registriert seit:
    09.10.2010
    Beiträge:
    706
    Danke erhalten:
    26
    Beruf:
    habe ich
    Ort:
    zu Hause
    Das freut auch mich lieber Adler, dass du fast durchwegs positive Erfahrungen sammeln konntest. Obwohl ich fast nur in AC war bisher, konnte ich ebenso bislang nix negatives feststellen (ok, meine damalige Ex- betrog mich mit einer Lesbe etc.pp.) Aber das war ein Bargirl und die jetzige arbeitet brav noch als Handyverkäuferin und verdient ca. 200 Peso an einem Tag. Und dieser Tag kann schon mal 12 Stunden betragen.
    Ich plane auch schon meinen Trip im Juni/Juli. Da ihr Elternhaus zu klein ist werden wir wohl in einem Hotel oder Apartment unterkommen. Nebenbei noch einen Strandtrip.

    Also die bisher teilweise haarsträubenden Geschichten die man so liest habe ich persönlich (wie gesagt, abgesehen siehe oben ;) ) bisher nicht erlebt. Kein Überfall, füllte mich immer sicher, obwohl ich viel alleine durch philippinische Provinzen gelaufen bin.
     
  16. mark2

    mark2 Newbie

    Registriert seit:
    21.01.2013
    Beiträge:
    6
    Danke erhalten:
    0
    Adler, danke fuer Dein Thread/Thema und was Du uns hier beschreibst.
    Ich bin froh dass Deine Reise so gut gelaufen ist.


    Du schreibst - "Meine Bekanntschaften waren beide toll hab mich aber für eine entschieden. Mit der stehe ich auch Heute noch in Kontakt. Mit der anderen allerdings auch. Aber in einem rein freundschaftlichen Verhältnis. Dazu war die menschlich einfach zu toll!

    Negative Erfahrungen: Fällt mir im Moment nichts ein! Merkwürdig. Ich war doch in Asien. Oder sind die Philippinen nicht asiatisch?"


    Na dann, beste Glueckwuensche mit die Dame fuer die Du entschieden hast! Bald Kirche Gloecken? Ja? :yes:

    Naja, die Philippinen liegen ja im Pazific, in Asien. Aber: Wie wie alle wissen die Geschichte. Die Spanische Zeit in die Philippinen eine praegende Zeit. Wir sehen es heute mit die alte Kirchen dort und so viele Ortsnamen. So viele Familien Namen haben Spanishe Herrkunft. Die Philpppines ist das einzige Christliche Land in ganz Asien, nur jetzt ist Sud Korea so 1/4 oder (noch nicht) 1/3 Christlich. Aber Christentum ist dort relativ neu. Im Gegensatz zu all die andere Asien Laender (beste Beispiele sind Japan und China) Christentum beeinflusst so vieles in die Philippines. Sogar beten jetzt viele Filipinos dass der naechste Papst ein Pinoy sein wird. Wahrscheinlich nicht, aber so viele Filipinos blicken staendig Richtung Vatican City. Fuer viele ist das das Lebenstraum Nummer Eins: Mal in Rom zu sein. Fuer Ostern? Oder Weihnachten? Dann hat man den Lotto gewonnen. Kein Thai hat Interesse an solches. Auch wenige Chineser. Bar Girls und Mamasans in die Philippines beten (ja klar, nich alle) und versuchen regelmaessig in einer Kirche zu gehen. Ueberall ist die Christliche Einfluss praesent. Der Busfahrer hat ein Shrine da oben. Auch in all diese Jeepneys.

    Das spiegelt sich in ihre Gesetze, auch wenn Realitaet und Theorie nicht passen.

    Seit die US-Spanische Streit war Amerikanische Einfluss gross. Vor allem direkt vor, wahrend und nach den 2. Weltkrieg. Die Filpinos haben unter die Japaner gross gelitten. Man siehts mit MacArthur Denkmal, Soldaten Friedhof mitten in Manila, Denkmal fuer Bataan. Die Filipinos bleiben dankbar gegenuber die Amerikanern, die Briten, Australier, Kanadier und anderen. Nicht alle, aber viele Filipinos pilgern Richtung diese Denkmaeler -- heute mehr als 65 Jahre danach. Diese Verbindung zu den USA und Westen ist nirgendwo anders (nur vielleicht Taiwan oder SudKorea) zu sehen. Noch dazu die Sportarten (als Teil des Kulturs) mit Basketball. Beste Beispiel - Die PBA ist auf US NBA fokusiert. Andere Sportarten richten sich mehr westlich. Auch ihr Musik, Filme, TV, Kleidungsstil, sogar ihren Shopping Malls ueberall. Und unuebersehbar: English ist die Bildungsprache und (fast) einheitsprache fuers Land. Kein andere Asiatisches Land kann so ein westliches Sprache im grossen und ganzen zeigen.

    Entschuldigung. Ich habe zu viel hier geschrieben. Adler, ich finde die allgemeine Thema interesssant. Was fuer ein Kultur entdecken wir wann wir ganz weit von zu Hause reisen?

    Also meine Gedanken: Klar, Philippines ist Asien aber eine grosse Ausnahme. Absolut nicht zu vergleichen mit Malaysia, Indonesien, Singapore, Taiwan, Myanmar, Thailand (ausserhalb die Touristen Gebeite), Vietnam, Kambodia. Die Philippines, trotz so grosse Armut, tendiert und blickt immer Richtung Westen - seit ueber 250 Jahren. Vielleicht wirklich seit Magellan.

    (Und, wenn das Thema hier lebendig bleibt, dann naechstes Mal mehr ueber Korruption dort.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.03.2013
  17. jawz

    jawz Gast

    sorry, ich auch mal was schreiben. Asien ist nicht gleich Asien. Das ist so ein rieser grosser Kontinent mit den entsprechenden Unterschieden. Nur mal ein Beispiel zu nennen, Taiwan und Philippinen sind zwar nur 2 Flugstunden entfernt aber wenn man dort ist, kommt es einem (jedenfalls mir) wie 2 verschiedene Welten vor, was die Sicherheit betrifft, den Lebensstandard, die Bildung. Z.B. geh ich mit einer Frau in Taipei essen, besteht sie auf die Rechnung weil ich Gast dort bin, in den Philipinnen ist mir das noch nicht passiert.
    Auch wer geschrieben hat, dass Demokratie den Menschen in Asien nicht wichtig ist, ich kenne viele Taiwanesen, Koreaner, HongKong Chinesen denen Demokratie sehr wichtig ist und dafür auch demonstrieren gehen.
     
  18. dongguan

    dongguan Senior Member

    Registriert seit:
    16.10.2010
    Beiträge:
    353
    Danke erhalten:
    23
    Natürlich nicht unwichtig
    aber einen anderen Stellenwert als bei uns

    Du hast recht
    Asien ist gross

    In China ( und dort lebte ich mehr als 3 Jahre)
    sind die meisten Chinesen der Demokratie nicht so zugeneigt
    als wir
    Ein Chinesisches Sprichwort lauted ( wenn einer seinen Kopf zuweit hinaushebt darf derjenige sich nicht wundern wenn er ihn verliert)
    O.K. Hong Kong Taiwan sind etwas anderes vielleicht
    Mann darf aber nicht vergessen das Hong Kong zur Britischen Kolonialzeit
    auch eine Diktatur war (die ersten Wahlen fanden erst ein Jahr vor der Übergabe statt)
    Auch Singapur ist keine Demokratie wie wir sie kennen
    Es kann schon sein das viele demonstrieren gehen für Demokratie ( aber im Verhältnis zur Bevölkerung wenige)

    Demokratie hat in Asien einen anderen Stellenwert als bei uns
    Freilich von Gegend zu Gegend oft verschieden
     
  19. jawz

    jawz Gast

    Ich habe 5 Jahre in Taiwan gelebt. Und gibt es überhaupt Demokratie? Oder wird die Schweiz wirklich von den Leuten und nicht z.B. von Nestle, UBS, Novartis und co regiert?

    sorry für off topic
     
  20. moschus

    moschus Member

    Registriert seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    235
    Danke erhalten:
    1
    Und in Japan ist die Demokratie auch nur Fassade. Es gibt dort Politikerdynastien und die Bevölkerung ist nicht in dem Maße bereit für ihre Rechte als Bürger auf die Strasse zu gehen, um Veränderungen zu fordern. Das kann man nach Fukushima gerade jetzt beobachten und die Medien und Journalisten gleichen Tigern ohne Zähne. Europa ist im innovativen Denken nach wie vor ideengebend und führend. Ich bin froh, dass ich in Europa geboren und aufgewachsen bin.