Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Europäische Gerichtshof kippt Deutschtest

Dieses Thema im Forum "Asienforum allgemein" wurde erstellt von samba, 10.07.2014.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 1 Benutzern beobachtet.
  1. samba

    samba Junior Rookie

    Registriert seit:
    18.08.2006
    Beiträge:
    29
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Saarland
  2. Falco

    Falco Junior Experte

    Registriert seit:
    17.07.2012
    Beiträge:
    930
    Danke erhalten:
    47
    Ort:
    Berlin
    Irgendwas läuft da (hier) Falsch! Erst will man uns verbieten eine Maut auf deutschen Straßen zu erheben, obwohl in fast ganz Europa jeder für Nutzung zahlen muss. Und jetzt soll wir darauf verzichten das die Voraussetzung für eine Integration (Sprache) einfach wegfällt. Kommt noch soweit das wir Deutschen jetzt Türkisch, Arabisch, Africans usw. lernen müssen. Und wer den Test nicht besteht wird ausgewiesen.?
    Die heute Verleihung des Bundesverdienstkreuzes für die Migranten kann sich unser Bundespräsident in die Haare schmieren.

    Sorry wenn ich dafür jetzt auf die Finger kriege, aber so seh ich das.
     
  3. ollithai

    ollithai V.I.P.

    Registriert seit:
    26.03.2012
    Beiträge:
    5.533
    Danke erhalten:
    1.964
    Ort:
    Frankenland
    Das ist unsere Duckmäuser-Politik

    Das Hauptargument: Wir haben den Krieg verloren.

    Wir müssen jetzt alles nehmen, wo sonst nirgends unterkommt und Freunde dürfen auch uns ausspionieren........:yes:, sonst werden sie keine Freunde bleiben :cry:


    und nur kein Nationalismus zeigen, höchstens beim Fußball :D
     
  4. tk2405

    tk2405 Senior Member

    Alter:
    60
    Registriert seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    254
    Danke erhalten:
    1
    Ort:
    Angeles-City/Bielefeld

    ich denke zu 100% genau so.....
     
  5. Kazimoto

    Kazimoto Junior Member

    Registriert seit:
    07.11.2012
    Beiträge:
    99
    Danke erhalten:
    0
    Vielleicht ein wenig off topic in dem Zusammenhang, trotzdem möglicherweise interessant.

    Die Organisation für die ich arbeite wurde von der dafür zuständigen operativen Task Force vor Wochen schon um Mithilfe gebeten Gebäude, Bürger - und Stadtteilzentren, Hallen, sonstige Einrichtungen ect. zu nennen in denen man ggf. zusätzlich Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten aufnehmen und unterbringen kann. Kindergärten und Schulen sind bereits alle erfasst. Allein in einer süddeutschen Grosstadt treffen Woche für Woche 500- 600 Flüchtlinge ein die untergebracht werden müssen. Das Errichten einer Zeltstadt wurde vorerst auf Eis gelegt....

    Heute Morgen habe ich im Radio gehört, das Aussenminister und Regierungssprecher der betroffenen Länder Deutschland auf schärfste kritisieren seine Hausaufgaben für solche Fälle nicht gemacht zu haben und hier massiv dagegen zu arbeiten ....

    Man möchte auf höchster Ebene ein Erklärungsschreiben verfassen.....:headbash:

    Klar sind das harte bedauerliche Einzelschicksale - aber kann und muss man alles heilen was irgendwo auf der Welt schief läuft :shock:

    Kazimoto
     
  6. johnny thai

    johnny thai Senior Member

    Registriert seit:
    11.03.2013
    Beiträge:
    484
    Danke erhalten:
    21
    Ort:
    bayern
  7. Johny

    Johny Senior Member

    Registriert seit:
    26.02.2013
    Beiträge:
    289
    Danke erhalten:
    21
    Ort:
    links neben Hamburg
    Mahlzeit ollithai/tk2405,
    Als ich die Nachricht vorhin im Radio hörte,hätte ich fast ins Lenkrad gebissen.
    Allerdings kam das Urteil vom EuGH und hat mit der Tagespolitik nix zu tun.
    Die Verträge wurden gemacht um billige Arbeitskräfte ranzuschaffen,daß über 40 Jahre später ein EuGH zu Gunsten einer türkischen Analphabetin urteilt,konnte damals keiner wissen.
    Gruß Johny
     
  8. insearchofxxx

    insearchofxxx Junior Experte

    Registriert seit:
    27.11.2008
    Beiträge:
    578
    Danke erhalten:
    1
    Ihr Kinderlein kommet -uuups ist ja noch gar nicht Weihnachten !

    Ja, denn wir sind ja alle soooo politisch korrekt, und wer Brandthemen anspricht, ist ein Nazi.

    Dumm nur, dass die Anderen das nicht so sehen und durchaus ihre Bürger und wirtschaftlichen Interessen schützen, nicht zuletzt in Afrika und auf der anderen Mittelmeer-Seite. Beispiel: ein guter Bekannter von mir ist nur knapp an einer Gefängnisstrafe vorbeigeschrammt, weil er sich als Arzt erdreistet hat, zu helfen - Arzt ist in der Türkei aber ein geschützter Beruf, der gesetzlich festgeschrieben nur Türken vorbehalten ist.

    Ich war früher einmal ein vehementer Verfechter von Multikulti, wenn ich aber heute sehe, dass daraus in manchen Stadtvierteln nur Uni-Kulti oder besser Türk-Kulti wird, ist es bestimmt nicht das, was wir uns einmal erhofft haben.
     
  9. Wayne 1

    Wayne 1 Rookie

    Registriert seit:
    18.12.2012
    Beiträge:
    40
    Danke erhalten:
    15
    Das ist halt die EUDSSR mit ihren ‚TOLERANZBESOFFENEN‘ Supergutmenschen!
     
  10. Enjoy71

    Enjoy71 Senior Member

    Registriert seit:
    31.05.2013
    Beiträge:
    273
    Danke erhalten:
    1
    Sorry für das Komplettzitat:

    Ich habe keinen Krieg verloren. Du ? Ich glaube nicht.
    Solange wie immer noch bei den Wahlen so abgestimmt wird, so lange der Deutsche nicht mal auf die Straße geht und seinen Unmut darüber kundtut was hier im Kleinen , sprich in der Kommunalpolitik und dann weiterführen in der Bundespolitik abläuft, so lange wird sich nichts ändern.
    Diese Politik ist eine Lobbypolitik. Wie man dem Bürger das Geld aus der Tasche zieht weiss man. Aber wie man seine Bürger schützt weiss man nicht? Strafrechtlich kann man keinem Politiker was. Die haben nun mal Narrenfreiheit. Können x Milliarden bewusst "verbrennen"…..
    Die Deutschen sind die Duckmäuser…. die Politik nutzt das nur aus.

    Ich bin weder nen Rechter noch nen Linker (politisch) !!!!

    Das beschämende ist ja, wir haben die Beispiele von Frankreich vor ein paar Jahren alle noch vor Augen… die Ausschreitungen wegen fehlgeschlagener Integrationspolitik etc…
    Wir haben Kreuzberg… usw…. Bereiche wohin der Staat mit seiner Regelungshoheit nicht mal mehr ohne ein Grossaufgebot an Polizei reingeht. (Siehe diese Schulbesetzung in Berlin mit Alternativunterbringungen in vernünftigem Wohnraum)….
    In die Integrationspolitik werden auch Summen von Steuermitteln reingesteckt. Zurecht meiner Meinung nach. Anleitung und Kontrolle….

    Wie angedeutet, ich habe nichts gegen Mitmenschen mit Mikrationshintergrund. Bin da absolut offen. Solange wie man dem Staat nicht auf der Tasche liegt. Und das Erlernen der Sprache in einem Land in dem ich lebe ist meiner Meinung nach sehr wichtig um nicht einen "Staat im Staat" zu schaffen sprich abgeschottete Gebiete mit Kriminalität etc.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.07.2014
  11. Mal zurück zum eigentlichen Thema dem Sprachtest: Hier sollte die Politik schnell handeln, es kann nicht sein das eine Nation anders behandelt wird als alle Anderen, den der Integration dient so eine Rechtssprechung mit Sicherheit nicht und früher oder später gibt es zu Recht die ersten Klagen in Bezug auf das Antidiskriminierungsgesetz =Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

    Also , wenn Sprachtest dann bitteschön für Alle Ausländer zur Förderung der Integration.
    Mein Vorschlag wäre: Einreise ohne Sprachtest, aber dann verpflichtend Besuch einer staatlich geförderten Sprachschule( finanziert durch die Schaumweinsteuer= der Sprachverlust des Einen dient der Sprachverbesserung der Anderen :mrgreen:) mindestens 2 mal die Woche bis zur Erlangung einer gewissen Kenntnis der deutschen Sprache und wenn diese Schule zu oft geschwänzt wird werden staatliche Leistungen wie Hartz4,Kindergeld etc. zunächst gekürzt und dann gestrichen.

    Ey Alder :Fast hätte ich es vergessen wann kommt eigentlich der Sprachtest für die deutsche Jugend, ich schwör Dir da gibts so krasse Typen die können nicht mal Ihren Namen buchstabieren....:cry:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11.07.2014
  12. FHAC

    FHAC Junior Experte

    Registriert seit:
    26.08.2013
    Beiträge:
    705
    Danke erhalten:
    33
    Beruf:
    Troubble shouter
    Ort:
    AC in D
    ... und zu dem eigentlichen Thema des Treads, der Sprachtest, dies ist sowieso ein Kapitel für sich.

    Von der Sache her finde ich den Test eine gute Angelegenheit, er ist der erste Schritt um in D zurecht zu kommen und das sich keine Parallelgesellschaft bildet.
    Das jetzt ausgerechnet die Türken, also diejenigen, die sich hier am wenigsten integrieren wollen eine Sonderreglung bekommen ist doch der reinste Hohn.

    Dabei stellt sich mir eine Frage, ist das Urteil sofort gültig und auch verbindlich, oder müssen unsere tollen Politiker erst eine Gesetzesänderung verabschieden.
    Evtl. müsste man das Ganze einfach nur drehen, Zuzug sofort, ja, aber Visum nur für ein Jahr.
    Dann den Nachweis über Kentnisse in deutscher Sprache vorlegen und das Visum wird verlängert, ansonsten halt nicht und Ausreise / Abschiebung folgt.
    ….und die Kosten der Kurses sind natürlich nicht von der Allgemeinheit zu bezahlen…
    o.k. ich fang schon wieder an zu träumen und denke unsere Politiker hätten ein Interesse am Allgemeinwohl in D … ist ein anderes Thema
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.07.2014
  13. Siggi477

    Siggi477 Senior Experte

    Registriert seit:
    20.05.2012
    Beiträge:
    1.604
    Danke erhalten:
    118
    Ort:
    Rhein-Main
    Warum wird jetzt hier über die Maut diskuttiert? Vielleicht könnte das in einem eigenen Thread abgehandelt werden...

    Zum Thema: Ich finde die Entscheidung bzgl. des Wegfalls des Sprachtests gut!! Weil: Jeder soll in dem Land leben können in dem es ihm/ihr gefällt und wenn er dort klar kommt ohne Sprachkenntnisse, von mir aus gerne! Was nicht geht und und dabei wahrscheinlich viele von euch, genau wie mich aufregt ist, dass solchen Leuten dann in der Folge mangelnder Sprachkenntnisse irgendwelche staatlichen Leistungen zu gute kommen. Das finde ich sollte getrennt werden und das sehe ich als das eigentliche Problem - nicht ob jemand Deutsch spricht oder nicht!

    Denn mal andersrum: Ihr möchtet ja auch gerne in Thailand/Phils sonstwo leben und ich unterstelle mal, dass die wenigsten von euch bereit sind Thai oder Tagalog zu lernen.
     
  14. ballermann32

    ballermann32 Rookie

    Registriert seit:
    01.06.2014
    Beiträge:
    49
    Danke erhalten:
    0
    @Siggi477 Stimme dir zu 100% zu. Dies sollte differenziert betrachtet werden.
     
  15. Farang58

    Farang58 Senior Member

    Registriert seit:
    14.05.2012
    Beiträge:
    265
    Danke erhalten:
    18
    Ort:
    Rhein-Main
    ja, verwunderlich, dass der thread so dermaßen vom - eigentlich interessanten - Thema abgeschweift ist. Zumal der 2007 eingeführte Deutschtest ja auch für alle hier ein Ärgernis/Hindernis darstellen dürfte, die ihre lady dauerhaft nach D holen wollen.

    Auch Differenzierung tut hier im thread not, vielleicht auch mal den von samba (an dieser Stelle Grüße an den Landsmann) zitierten Zeitungsartikel zu LESEN.

    Ausgangspunkt für die Klage und das Urteil EuGH war der duchaus berechtigte Fall eine türkischen Analphabetin, die nachvollziehbaren Probleme mit dem geforderten Deutschtest,und die damit einhergehende Ver- oder Behinderung des Familiennachzugs.

    Dass jetzt durch das Urteil - beruhend auf früheren bilateralen Abkommen - eine Sonderregelung für Türken geschaffen wurde, halte ich allerdings, gelinde gesagt, für diskussionswürdig.

    Die Verpflichtung zum Erwerb von Sprachkenntnissen im Rahmen des übergeordneten Ziels ‘Integration‘ ist ja durchaus sinnvoll.

    Aber - und hier bringt der Artikel einige gute Anstöße - ist es zumutbar und wirklich sinnvoll, den Erwerb von Sprachkenntnissen bereits im Herkunftsland zwingend zu verlangen?

    Zumal ja der sog. Integrationskurs (der vorwiegend aus Sprachunterricht besteht) hierzulande Pflichtprogramm ist!

    Zitat aus dem Artikel:
    Doch der deutsche Sprachtest ist schon aus rein praktischen Gründen nicht einfach zu absolvieren. In vielen Staaten gibt es nur in der Hauptstadt ein Goethe-Institut, so dass nachzugswillige Ehepartner für den Deutsch-Kurs und den anschließenden Test dort erst einmal eine Unterkunft suchen und manchmal sogar ihre Arbeit aufgeben müssen“, sagt Hiltrud Stöcker-Zafari, Bundesgeschäftsführerin des Verbands binationaler Familien- und Partnerschaften. Bis dann der Sprachtest gemacht werden kann, vergingen oft Monate.
    „Ein Sprachtest im Ausland darf keine zwingende Voraussetzung für den Familiennachzug nach Deutschland sein“, forderte Stöcker-Zafari. Es sei sinnvoller und einfacher, dass erst in Deutschland die deutschen Sprachkenntnisse erworben und dann getestet werden.

    Für besonders essentiell halte ich den von mir fett markierten Satz - und der sollte für alle gelten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.07.2014
  16. Falco

    Falco Junior Experte

    Registriert seit:
    17.07.2012
    Beiträge:
    930
    Danke erhalten:
    47
    Ort:
    Berlin
    @Siggi477, da magst Du Recht haben. Aber ist es denn nicht so das man wenigstens die Grundbegriffe für ein tägliches Nebeneinander/Miteinderlebens können sollte?! In Berlin gibt es Gegenden da wird kein Wort deutsch gesprochen, da wirst du in deinem eigenen Land als Ausländer angesehen. Menschen die hier nach Deutschland kommen haben die verdammte Pflicht die Sprache zu lernen! Es kann nicht sein das sie hierher kommen und erstmal gleich Forderungen stellen. Sie haben sich den gesetzlichen Bestimmungen anzupassen. In der Schule oder auch vom Oranienplatz hat man den Leuten eine ordentlich Unterkunft angeboten, diese wurde nicht angenommen. Nein im Gegenteil man begeht eine Straftat/Rechtsbruch. Der Senat greift nicht ein und so wird es in Zukunft immer schlimmer werden Flüchtlinge in Berlin: Asylbewerber besetzen Fernsehturm am Alex - SPIEGEL ONLINE, da die Neuankömmlinge sehen uns kann nix passieren. In einem Bericht habe ich gesehen das dort täglich hunderte von Flüchtlingen ankommen. Sie werden aufgenommen, bekommen Verpflegung, haben die Möglichkeit sich zu reinigen, bekommen Sachen und, und, und....Und dann erlaubt sich ein deutscher Beamter den Asylanten zu fragen ob er Geld besitzt. Logische Antwort war NEIN. Da frag ich mich doch, wo hat dieser Kerl das Geld her hier nach Deutschland zu kommen? 6, 7 oder sogar 8.000,- € (oder auch mehr) zahlen sie um hier herzukommen.

    Ach ich will mich da garnicht weiter drüber aufregen, sonst heißt es ich sei ein Nazi.
     
  17. FHAC

    FHAC Junior Experte

    Registriert seit:
    26.08.2013
    Beiträge:
    705
    Danke erhalten:
    33
    Beruf:
    Troubble shouter
    Ort:
    AC in D
    ... soweit so gut, aber eine Pflicht OHNE Konsequenzen taugt einfach nichts, bei Nichtbestehen (bzw. auch Nichtteilnahme) muss eine Ausweisung erfolgen und nicht bla bla bla wie es heute üblich ist.
    ... und im Fall der Klagenden ANALPHABETIN kann es ja nicht sein das der Deutsche Staat (also WIR) dafür bezahlen das das türkische Schulsystem es nicht geschafft hat der Frau lesen und schreiben beizubringen.
    Wer hier leben will hat einfach die PFLICHT (wie Falko auch schreibt) hier die deutsche Sprache zu erlernen, basta.

    @Siggi77
    Doch genau so muss es sein, gehe ich nach Thailand ist es für mich auch eine Selbstverständlichkeit Thai zu lernen.
     
  18. Rauhnacht

    Rauhnacht Kuya

    Registriert seit:
    22.02.2012
    Beiträge:
    4.070
    Danke erhalten:
    739
    Beruf:
    Auftragsmorde & Schutzgelderpressung
    Ort:
    Auf der Durchreise
    Zuletzt bearbeitet: 11.07.2014
  19. awita

    awita Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    02.06.2011
    Beiträge:
    2.179
    Danke erhalten:
    1.268
    Ort:
    Hamburg
    @siggi477
    In der Theorie stimme ich dir vollkommen zu. Praktisch ist das aber nicht differenziert zu betrachten.
    Ich sehe den Kern fast aller Integrationsprobleme in mangelnden Sprachkenntnissen. Letztlich ist es nun mal so, dass man ohne ausreichende Sprachkenntnisse auf Dauer in einem Land nicht klar kommt.
    Das mag noch gehen, wenn man seinen Lebensabend irgendwo unter Palmen genießen will, aber nicht, wenn man sich eine Existenz aufbauen, am Arbeitsmarkt bestehen und am besten noch Kinder großziehen will/muss.
    Deshalb bin ich der Meinung, dass ein Sprachtest das Mindeste ist, was man erwarten kann.

    Macht man es aber so, dass jeder erstmal für 1 Jahr einreisen darf und das erste Jahr nutzt um zur Schule zu gehen, dann hat man erst mal einen ganzen Haufen Probleme zu lösen, die man sich hätte sparen können.
    Was ist denn, wenn der Sprachtest nach 1 Jahr nicht bestanden wird? Ich möchte mal sehen was los ist, wenn nach dem ersten Jahr plötzlich Hunderte von Ehepartnern ausgewiesen werden sollen. Was macht man, wenn zwischenzeitig Kinder da sind und die Mutter immer noch kein Deutsch kann? Was ist mit Analphatbeten, Lernbehinderten, Schwachköpfen, die es evtl. auch in 3 Jahren nicht lernen? Wollen wir uns um die wirklich alle kümmern und Ausnahmeregeln für sie schaffen?
    In diesem Schuljahr müssen die ja auch von irgendwas leben. Wer soll das bezahlen? Besteht der Staat darauf, dass das selbst getragen werden muss, ist es ungerecht, weil dann nur wohlhabende überhaupt die Chance haben einzureisen. Deckt man das aus dem deutschen Sozialtopf, fragen die Beitragszahler zu Recht warum sie das bezahlen sollen.
    Die Liste mit Problemen ließe sich fast endlos fortführen.

    Ich sehe es auch nicht so, dass per se jeder irgendwie einen Anspruch darauf hat in einem anderen Land zu Leben. Ich denke da kann (und sollte) jedes Land seine Regeln haben und die Erfüllung der Voraussetzungen ist erstmal eine Bringschuld.
    Wer ein Aufenthaltrecht für ein anderes Land haben möchte, hat sich gefälligst auch darum zu bemühen, die Voraussetzungen zu erfüllen.
    Ob das in seinem Heimatland nun einfach oder schwieriger ist, sehe ich nicht als ein Problem des Ziellandes an.
    Man muss sich die Argumentation mal auf der Zunge zergehen lassen:
    D soll seine Mindestanforderungen für die Einreise ändern und die Sprache selber unterrichten, weil der Schulbesuch im Heimatland ggfs. mit Unannehmlichkeiten verbunden ist.
    Geht's noch? Irgendwo hört der Spaß auch mal auf.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.07.2014
  20. Jackpot

    Jackpot Senior Experte

    Registriert seit:
    13.05.2013
    Beiträge:
    2.054
    Danke erhalten:
    310
    Beruf:
    Rutenplaner
    Ort:
    OWL
    Hallo in die Runde!

    Ich möchte hier nicht über den Sinn oder Unsinn von Sprachprüfungen vor der Einreise urteilen.

    Aber ob uns das gefällt oder nicht, unsere Politik wird immer mehr von der EU und Brüssel bestimmt (auch unsere Ausländerpolitik)!!!

    Die geltenden Vorschriften haben einfach gegen den Artikel 13 des Beschlusses des Assoziationsrates EWG/Türkei über die Entwicklung der Assoziation vom 19. September 1980 - ARB 1/80 – verstoßen:

    Artikel 13
    Die Mitgliedstaaten der Gemeinschaft und die Türkei dürfen für Arbeitnehmer und ihre Familienangehörigen, deren Aufenthalt und Beschäftigung in ihrem Hoheitsgebiet ordnungsgemäß sind, keine neuen Beschränkungen für den Zugang zum Arbeitsmarkt einführen.

    Diese uralte Kammelle aus den Achtziger Jahren führt nun dazu, dass Türken immer mehr wie EU-Bürger behandelt werden müssen, obwohl sie eigentlich nur noch wenige überhaupt in der EU haben wollen.

    LG Jack