Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Foodporn: Rezepte, Anregungen & mehr

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Bereich" wurde erstellt von Mango, 12.08.2014.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 3 Benutzern beobachtet..
  1. Mango

    Mango Member

    Registriert seit:
    22.07.2013
    Beiträge:
    153
    Danke erhalten:
    5
    Ort:
    Süd-Westen
    Auf Vielerlei Anregung hin hab ich beschlossen hier einen kleinen Rezepte Katalog hinzublättern..

    Ich arbeite leidenschaftlich gerne als Koch, liebe den Umgang mit frischen Lebensmittel und halte immer die Augen offen nach kulinarischen Highlights.. und dem besonderen Gaumen Kick..

    Mich begeistert kochen allgemein ob professionell auf Arbeit, kreativ zu Hause oder gemeinsam mit Freunden..
    Kochen/Genuss verbindet, macht unheimlich Spaß und hält Leib und Seele zusammen !

    Hier soll ein kleines Kochbuch entstehen.. vom einfachen bewährten Grundrezept (Nudelteig, Brot backen) über schnelle, frische Alltagsküche (Avocado Salat/Zander mit Selleriepüree und Erbsen oder koreanische Frühlingsrollen) aber auch mal speziellere und aufwendigere/kreative Gerichte.. (Karamell Mille Feuille, Ossobuco geschmort oder Sous Vide gegartes Fleisch)

    Es soll eine große Bandbreite abdecken.. so das hoffentlich viele Member gefallen daran finden und kräftig am kochen sind !

    Ich greife auf was mir gerade Interessant erscheint über Ländergrenzen hinweg.. mal klassisch Französisch, Gutbürgerlich Deutsch, Spicy Thai, Süßes aus Italien, Kurioses aus China...

    Es soll nicht nur ein bloßer Wuuuust aus gesammelten Küchen Rezepten sein, sondern voller Meinungen, Verbesserungen, Kommentare und Ideen ! Erlebnisse aus SOA und dem Rest der Welt, Tipps.. Besonderheiten etc.
    Ganz einfach: Foodporn :wichs:

    Ich muss nur dazu sagen das ich nicht der Freund von fixen Rezepten bin.. Ich hab schon meine Grundrezepte aber Ich arbeite halt viel nach Gefühl und Geschmack (z.B is eine Limette nie gleich sauer wie die andere etc. statt mit Zucker zu süßen .. lieber mal mit Honig, Ahornsirup, Stevia, oder eigen Süße experimentieren )
    Von daher stimmen Rezepte fast nie aufs Gramm genau (außer Patisserie)

    Rezepte sind gut, als Anhaltspunkt oder Sicherheit man sollte sich davon aber nicht einschränken lassen..

    Ich finde viele ``Köche`` verlassen sich auch zu sehr auf Rezepte und halten es nicht für nötig abzuschmecken/nach zu würzen bzw. trauen ihrem eigenen Geschmack nicht..

    Erst inspirieren lassen.. dann einkaufen und erst dann Rezepte benützen und kritisch bleiben (mit dem Rezept) ..

    Was Ich meine: lieber erstmal auf den Markt schlendern und sehen was man besonders frisch bekommt und damit dann zu arbeiten.. und eben nicht mit dem fertigen Rezept im Kopf einkaufen gehen und stur iwelche TK-Zonen durchwühlen weil es unbedingt ein Zander jetzt sein muss.. obwohl es frische Forellen geben würde..

    Ich hoffe Ihr hab etwas Interesse und hier entsteht ein bunter Rezepte Threat voller Leben und Genuss
    In diesem Sinne: cook fresh ! Enjoy !
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.08.2014
  2. PeterGun

    PeterGun Senior Experte

    Registriert seit:
    20.07.2014
    Beiträge:
    1.610
    Danke erhalten:
    2.303
    Da freu' ich mich schon drauf :bravo:

    Vielleicht (als kleine Anregung) solltest Du überdenken dies auf eine Auswahl zu beschränken, die dem Grundgedanken dieses Forums - Thailand und Asien Rechnung trägt.
    Jägerschnitzel & Spätzle muß es nicht gerade sein :mrgreen:
     
  3. Rauhnacht

    Rauhnacht Kuya

    Registriert seit:
    22.02.2012
    Beiträge:
    4.067
    Danke erhalten:
    726
    Beruf:
    Auftragsmorde & Schutzgelderpressung
    Ort:
    Auf der Durchreise
    Super Idee, mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen, freu mich auf alles was reinkommt...:tu:


    Was hälltst du von einem TAF- Treffen und du bekochst uns ALLE? :roll:
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.08.2014
  4. Blackmicha

    Blackmicha V.I.P.

    Registriert seit:
    15.08.2007
    Beiträge:
    5.147
    Danke erhalten:
    824
    Beruf:
    alles
    Ort:
    Nonthaburi, Thailand
    Bring du erst mal das Karnickel mit
     
  5. Edding

    Edding Junior Experte

    Registriert seit:
    22.04.2013
    Beiträge:
    614
    Danke erhalten:
    25
    Ort:
    Jomtien + Hong Kong
    WOWHHH... das hoert sich wirklich gut an.
    Und @PeterGun hat Recht.
    Waere schoen, Rezepte fuer leckere Sachen zu haben, die man auch hier auf dem Markt oder im Foodmart etc. kaufen kann.
    Die aber nix mit Thai Food zu tun haben... Da gibt es genug in guter Qualitaet.
    Ach...so viel Ansaetze.. das faengt doch schon beim Brot an... wie krieg ich ein geiles, knuspriges Baguette oder Broetchen selbst hin.

    dann mal los... ich freu mich :yes:
     
  6. Jackpot

    Jackpot Senior Experte

    Registriert seit:
    13.05.2013
    Beiträge:
    2.054
    Danke erhalten:
    310
    Beruf:
    Rutenplaner
    Ort:
    OWL
    Hi Mango!

    Die Idee mit deiner „Kochecke“ ist echt super.

    Meist hat man als schnöder Hoteltourist ja nicht die Möglichkeit im Urlaub zu kochen.

    Ich hatte allerdings vor Jahren mit meiner damaligen USLT und einem Freund in Hua Hin ein Haus gemietet, mit einer schönen Außenküche.

    Dort haben wir uns dann gegenseitig lecker bekocht. Da mein Freund Profi ist und unter anderen auch schon ein paar Jahre auf Sylt in der Sansibar als Koch gearbeitet hat, habe ich dabei noch richtig dazu gelernt und er hat sich von meiner Freundin Thairezepte geben lassen.

    War echt ne tolle Zeit, an die ich gerne zurückdenke.:yes:

    LG Jack
     
  7. Mango

    Mango Member

    Registriert seit:
    22.07.2013
    Beiträge:
    153
    Danke erhalten:
    5
    Ort:
    Süd-Westen
    Bauernbrot Rezept für 2 Stück:

    25g Hefe
    25ml Wasser oder Milch, nicht kalt
    10g Puderzucker
    500g Mehl Type 550
    250g Roggenmehl Type 1150
    500ml Wasser
    15g Honig
    10g weiche Butter
    20g Salz

    Mehl zum arbeiten, Fett um das Blech einzufetten

    Pfoten waschen !

    > Hefe und Puderzucker in Wasser auflösen

    > Vorteig: Jeweils die hälfte beider Mehlsorten in eine Schüssel sieben
    und 500ml Wasser untermengen,

    > Sowohl Hefe als auch Mehlmischung ca. 30 min. ruhen lassen !

    > Dann Hefemischung zum Vorteig geben, das restliche Mehl darunter sieben,
    Honig, Butter und Salz dazu mengen und alles kräftig zu einem Teig kneten

    > Den Teig leicht mit Mehl bestäuben, sorgfältig mit Küchentuch abdecken
    und bei 28-30 Grad 40-50 min gehen lassen..

    > Den Teig halbieren, beide Teile bemehlen und jeweils auf ca. 25 cm ausrollen,
    jetzt den Teig nochmal unbedingt 8-10min entspannen und ruhen lassen

    > Den Teig nochmals ausrollen, flach klopfen und beide Längsseiten zur Mitte einschlagen,
    die eingeschlagenen Seiten noch einmal übereinander legen, die Nähte zusammendrücken
    und die Teiglinge rund rollen

    > Backblech einfetten und leicht bemehlen, Teig mit der Naht nach unten darauf legen nun den
    Teig an der Oberseite, längs einschneiden und abgedeckt nochmals ca. 20 min gehen lassen,
    Währenddessen Ofen auf 220 Grad (Ober/Unterhitze) vorheizen !

    > Die gegangenen Teiglinge leicht mit Mehl bestäuben, auf mittlerer Schiene ca. 1 Stunde backen

    > Gleich am Anfang nen guten Schuss Wasser auf den Ofenboden schütten
    und die Tür sofort schließen

    Das Brot lebt von Gutem Mehl, Sorgfalt und immer wieder Ruhe/Gehen bzw. Entspannungspausen
    Für eine Gute Kruste braucht das Brot einen Stoß Dampf, bei Umluft oder Gasherden eine Schüssel Wasser in den Ofen stellen..

    Wenn Ihr die Möglichkeit habt einen Holzofen/Steinofen zu benutzen wäre das großartig, ansonsten backe ich für gute Ergebnisse grundsätzlich OHNE Umluft (wenn möglich)

    Wenn man möchte kann man in den Teig z.B. Getreideschrot, Nüsse oder Kümmel einarbeiten. Oder das Brot kurz vor Ende der Backzeit mit Honig oder Ahornsirup glasieren.
     
  8. Mango

    Mango Member

    Registriert seit:
    22.07.2013
    Beiträge:
    153
    Danke erhalten:
    5
    Ort:
    Süd-Westen
    (Vinschgauer)Fladenbrot Rezept für 20 Stück

    Vorteig:

    5g Hefe
    150ml Wasser lauwarm
    150g Roggenmehl Type 1150, (am besten frischen Schrot mahlen lassen)

    Hauptteig:

    200g Roggenmehl Type 1150
    250g Weizenmehl Type 1050
    12g Salz
    10g Brotgewürz
    15g Hefe
    350ml Wasser lauwarm

    > Für den Vorteig, Hefe in Wasser auflösen, das Mehl dazu sieben alles gut verrühren und zugedeckt bei 30 Grad ca. 5 Stunden gehen lassen

    >Für den Haupteig, Vorteig, gesiebtes Mehl, Salz und Brotgewürz in eine Schüssel geben,
    Hefe wieder in Wasser auflösen und ebenfalls zugeben... den Teig kräftig durcharbeiten
    Nicht wundern es entsteht ein relativ weicher und feuchter Teig, kein Typischer Brotteig !

    > Den Teig auf Arbeitsfläche mit viel Mehl geben und gut bestäuben.. mit den Händen auf etwa 1/2 cm flach drücken, mit Küchentuch abdecken und 10 min ruhen lassen

    > Den Ofen auf 250 Grad vorheizen

    > Den Teig leicht flach klopfen, und etwa gleich große, runde Stücke ausstechen, die Teiglinge mit reichlich Abstand zueinander auf ein Blech mit Backpapier legen, mit den Fingerkuppen leichte Vertiefungen in die Fladen drücken (für das typische Aussehen)

    > Die Fladen nochmal bei 28-30 Grad zugedeckt gehen lassen bis sich ihr Volumen verdoppelt hat,
    dann auf unterster Schiene ca. 20 min backen bei 250 Grad.
    Die Fladen werden Typischerweise relativ dunkel und kroß gebacken.

    Man kann die Fladen auch vor dem Backen mit groben Meersalz, Sesam oder Koriandersaat bestreuen.
     
  9. meikomeiko1

    meikomeiko1 Rookie

    Registriert seit:
    24.06.2014
    Beiträge:
    53
    Danke erhalten:
    0
    Hier zwei Rezepte für den Grill:
    1.frische Thüringer Bratwurst ThaiStyle
    Kann jeder.
    Bei Metzger frische, ungebrühte Thüringer kaufen. Gibt es auch bundesweit bei der Metro. Rote, lange Chilischoten waschen, das Grün entfernen, auf einen langen Holzspieß stecken und vorsichtig an beiden Enden der Wurst in den Darm einführen. Bratwurst wässern(10min) und anschließend grillen, am Besten natürlich auf Holzkohle. Dazu passt alles außer Senf Achtung je nach der Chili-Art mild bis sehr scharf. Thais essen bei mir Reis, Sumtam usw. dazu ihre Männer Kartoffelsalat, Krautsalat usw. Guten Appetit:vuzuzela:
     
  10. Blackmicha

    Blackmicha V.I.P.

    Registriert seit:
    15.08.2007
    Beiträge:
    5.147
    Danke erhalten:
    824
    Beruf:
    alles
    Ort:
    Nonthaburi, Thailand
    für ein Thai Forum sollte man schon Thai konforme Angaben machen - hier gibts nurTrocken Hefe ... Also ? Was wie und wieviel !
     
  11. meikomeiko1

    meikomeiko1 Rookie

    Registriert seit:
    24.06.2014
    Beiträge:
    53
    Danke erhalten:
    0
    1.Hähnchenbrust in Buutermilch

    Einkauf: Hähnchenbrust, Buttermilch, Knoblauch, Limone, Salz, Pfeffer,

    250ml Buttermilch mit Salz, Pfeffer frischgemahlen und dem Saft einer mittelgroßen Limette würzen. Hier kann es ruhig kräftiger sein, da die Buttermilchmarinade die Brust würzen soll, aber nicht versalzen. Anschließend eine 1/2 Knolle Knoblauch(oder weniger, bringt aber nix, riechen tut man sowie so) mit der Buttermilch mixen. Danach den Abrieb der Limone(Achtung nicht das Weisse, wird bei Grillen bitter) der Buttermilch beifügen. Die Brust in einen Kunststoffbeutel geben und mit der Marinade angießen. Beutel verschließen und mindestens 3 Tage im Kühlschrank ziehen lassen. Die Beutelmetode hat den Vorteil, dass man nicht soviel Marinade benötigt. Vor dem Grillen die Brust abtupfen, scharf angrillen(Muster) und dann langsam fertig grillen,das durch den Milchzucker die Brust sonst schwarz wird:super:
     
  12. bkk

    bkk Krung Thep

    Registriert seit:
    09.03.2011
    Beiträge:
    4.690
    Danke erhalten:
    825
    Ort:
    Österreich und Bangkok-Phra Khanong
    Nun sei nicht so ungeduldig.
    25 g frische Hefe entspricht ca 7 - 8 g Trockenhefe.
     
  13. Blackmicha

    Blackmicha V.I.P.

    Registriert seit:
    15.08.2007
    Beiträge:
    5.147
    Danke erhalten:
    824
    Beruf:
    alles
    Ort:
    Nonthaburi, Thailand
    BKK .... Funzt nicht ! Vielleicht 1:1 ? Aber dazu sollte man ERFAHRUNG in TH haben
     
  14. moeses

    moeses Senior Member
    Werbepartner

    Registriert seit:
    07.04.2013
    Beiträge:
    413
    Danke erhalten:
    336
    Beruf:
    Prophet
    Ort:
    gelobtes Land
    Homepage:
    Schöne Idee und richtig geiler Threadtitel. Musste direkt mal grinsen ;)

    Bin auch leidenschaftlicher Koch. Wenn auch Hobbykoch ;)

    Das sieht man leider auch, trotz sehr regelmäßigen Sport.

    Also hau rein. Ich bin gespannt. Wenn mir ein Rezept unter kommt, dass es wert ist hier gepostet zu werden. Melde ich mich.

    Bis dahin
    Moeses
     
  15. bkk

    bkk Krung Thep

    Registriert seit:
    09.03.2011
    Beiträge:
    4.690
    Danke erhalten:
    825
    Ort:
    Österreich und Bangkok-Phra Khanong
    Wie funzt nicht? Richtig angewandt gibt es praktisch keinen Unterschied.
    Normalerweise steht auf der Trockenhefe doch auch drauf wie viel frischer Hefe die Menge entspricht. In TH nicht?
     
  16. Mango

    Mango Member

    Registriert seit:
    22.07.2013
    Beiträge:
    153
    Danke erhalten:
    5
    Ort:
    Süd-Westen
    Baguette Rezept für 4 Stück

    120g Weizenhebel bzw. 200g Weizenvollkornmehl + 200g Wasser
    25g Roggenmehl Type 1150
    15g Maismehl
    1160g Weizenmehl Type 550
    700ml Wasser
    40g Hefe
    10g Honig
    32g Salz

    Mehl zum arbeiten, Fett fürs Blech

    Weizenhebel kann man gut aufheben und wird immer wieder fürs backen benötigt...
    Einfach 1 Teil Vollkornweizenmehl und 1 Teil Wasser vermengen und unter Klarsichtfolie 24 Std säuern lassen...

    > 120g Weizenhebel und alle durchgesiebten Mehlsorten in eine Schüssel geben, Hefe und Honig in Wasser auflösen und Zugeben... die Zutaten zuerst langsam vermischen per Rührlöffel anschliesend den Teig 10 min ! mit dem Knethaken durcharbeiten (ansonsten entsprechend länger per Hand schlagen !) Zum Schluss das Salz zugeben und weiter 3 min durcharbeiten...

    > Den Teig mit Mehl bestäuben und die Schüssel mit Folie abdecken, bei 25 Grad ca. 30 min gehen lassen.

    > Den Teig in 4 Stücke teilen, ausrollen und abgedeckt nochmal 10 min ruhen lassen

    > Die Teigstücke, lang rollen, flach klopfen, von beiden Seiten zusammenklappen, beide Seiten nochmals übereinander legen, die Naht mit den Fingern zusammendrücken und die Stücke wieder rund rollen

    > Blech einfetten und leicht bemehlen die geformten Teiglinge darauflegen und abgedeckt bei hoher Luftfeuchte 1,5 Stunden gehen lassen (Topf mit Wasser köchen lassen, Blech in der nähe positionieren)

    > Ofen auf 225 Grad vorheizen, die Teiglinge mit einer Rasierklinge mehrmals schräg einschneiden und auf mittlerer Schiene ca. 35-40 min backen, nach 10min Backzeit einen guten Schuss Wasser auf den Ofenboden schütten, die Tür sofort schließen.
    Durch den Wasserdampf entsteht eine wunderbare Kruste !

    Ob Thymian, Rosmarin, Oregano oder Salbei fast alle frischen Kräuter machen sich leicht gehackt sehr gut im Baguetteteig oder einfach Natur !
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.08.2014
  17. Blackmicha

    Blackmicha V.I.P.

    Registriert seit:
    15.08.2007
    Beiträge:
    5.147
    Danke erhalten:
    824
    Beruf:
    alles
    Ort:
    Nonthaburi, Thailand
    Jo Jo , Bkk believe :lach:Me too
     
  18. bkk

    bkk Krung Thep

    Registriert seit:
    09.03.2011
    Beiträge:
    4.690
    Danke erhalten:
    825
    Ort:
    Österreich und Bangkok-Phra Khanong
    Du hast doch wohl nicht 1:1 genommen?
     
  19. Blackmicha

    Blackmicha V.I.P.

    Registriert seit:
    15.08.2007
    Beiträge:
    5.147
    Danke erhalten:
    824
    Beruf:
    alles
    Ort:
    Nonthaburi, Thailand
    verstehe ich nicht ganz : säuern ist gären , also Hefe

    ein Sauerteig durch Flughefe ( aus der Umgebungsluft ) und dann soll ich den killen mit 40'gr Hefe aus der Tüte ? Mach mir keinen Sinn.

    Erfahrungen mit Backmischungen : Zusatzhefe killt die Hefe in der Backmischung .
     
  20. Mango

    Mango Member

    Registriert seit:
    22.07.2013
    Beiträge:
    153
    Danke erhalten:
    5
    Ort:
    Süd-Westen
    Also alle meine Angaben beziehen sich auf Frischhefe

    14g Trockenhefe(2 Päck. a 7g) entsprechen 1 Würfel = 42g Frischhefe

    das bedeutet 1g `Trockenhefe = 3g Frische Hefe

    Es kann in den meisten Rezepturen die Hefemenge reduziert werden, dann muss der Teig eben länger gehen um auf sein Volumen zu kommen, hat natürlich den Vorteil das man kaum Hefegeschmack hat wenn das erwünscht ist. Macht insbesondere bei Weißbrot Sinn...

    Allerdings würde Ich Frische Hefe immer der Trockenhefe vorziehen (wenn möglich)