Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Heiraten / Deutschkurs / Bestimmungen und Auflagen

Dieses Thema im Forum "Angeles- und Philippinenforum" wurde erstellt von DerNeue, 09.06.2014.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 9 Benutzern beobachtet..
  1. DerNeue

    DerNeue Member

    Registriert seit:
    12.04.2011
    Beiträge:
    234
    Danke erhalten:
    0
    Nach einiger Abwesenheit von mir Stelle ich hier mal ein paar hoffentlich hilfreiche INFOS rein. Vielleicht gibt es ja den einen oder anderen der überlegt seine Pinay-Freundin zu heiraten, und kann das als kleine Starthilfe gebrauchen, oder einfach als Alternative sehen. Wir haben nähmlich weder auf den Philippinen noch in Deutschland geheiratet. Geheiratet haben wir nämlich in Hong Kong. Deswegen könnte der Thread eventuell auch in das allgemeine Forum, kann ein Moderator ja verschieben wenn es dort besser ist.

    Wir haben uns für eine Heirat in Hong Kong entschieden weil es dort unkompliziert und schnell geht. Meine Verlobte wollte auf einmal ganz schnell :yes:. Mann muss nicht in Hong Kong gemeldet sein, ein Touristenvisum reicht aus.

    Als erstes muss mann seine Heirat anmelden, was auf 2 Arten geht. Zum einen gibt es das Overseas Notice, dieses ist für Leute welche schon zusammen im gleichen Land leben interessant.

    Wir haben die Notice of intended marriage dann vor Ort beim Marriage Registration & Records Offices abgegeben. Hierfür muss man einen Termin vorher vereinbaren. Das kann man entweder telefonisch machen, oder ganz bequem im Internet.
    Ihr braucht dafür lediglich einen gültigen Reisepass + Kopie und das ausgefüllte Formular MR21b, welches man sich hier runterladen kann. Achja und natürlich genug Geld für die Gebühr, 305 Hong Kong Dollar. Auf der Seite vom deutschen Generalkonsulat steht noch das man eine Geburtsurkunde braucht, die wurde in unserem Fall aber nicht verlangt. Es kann auch sein das die Information dort einfach veraltet sind. Das deutsche Konsulat ist auch sonst wenig hilfreich, meine Fragen per mail wurden nicht mal beantwortet.

    Falls ihr oder eure Frau geschieden seit, muss die Scheidungsurkunde übersetzt und beglaubigt mit Apostile vorgelegt werden.
    Bei der Abgabe des Formulars und der Reisepässe reicht es wenn nur einer vor Ort ist. Ob dieser Ablauf besser ist muss man selber überlegen und in seine Plannung einbeziehen, bei uns waren jedenfalls meine Verlobte und ich anwesend.
    Nachdem der Beamte das sowei bearbeitet hat Datum und Ort der Hochzeit festgelegt wurden und noch eventuelle Fragen geklärt wurden, kommt ein Standesbeamter und fordert einen von euch auf einen Text vorzulessen und zu beschwören das alle Angaben richtig gemacht wurden sind.
    Das ganze hat bei uns nicht länger als eine Stunde gedauert.

    Danach müsst ihr 15 Tage warten, falls die Hochzeit verschoben werden muss darf diese aber nicht länger als 3 Monate nach der Notice of intended marriage stattfinden. In diesem Fall müsstet ihr diese erneut abgeben. Hierbei müsst ihr die unterschiedliche Aufenthaltsdauer berücksichtigen. Ihr könnt auch nen Tagesausflug nach Macao machen, bei der Rückkehr nach Hong Kong wird ein neues Visum ausgestellt.

    Die Heirat selber kann man natürlich in einem der Standesämter abhalten, wer mag kann aber auch einen Chinesischen Tempel oder eine Kirche nehmen. Solange dieser Ort dazu auch berechtigt ist. Die dritte Möglichkeit ist das ihr Ort und Uhrzeit in Hong Kong selber aussuchen könnt. Das kann für einige durchaus interessant sein.

    Wir haben uns für eines der Standesämter entschieden. Ihr müsst 2 Trauzeugen mitbringen, diese müssen natürlich auch einen gültigen Pass besitzen. Bringt auf jedenfall auch eure Toursitenvisa mit. Diese werden bei der Einresie in Hong Kong nur in den Reisepass gelegt, es gibt keinen Stempel. Meine Verlobte und die Trauzeugen hatten ihre dabei, ich nicht. Nach mehreren prüfenden Blicken des Beamten hat er es zum Glück so durchgehen lassen. Das waren keine angenehmen Minuten. Ob er es aber tatsächlich ablehnen kann weiss ich nicht. Die Gebühr hier beträgt 715 Hong Kong Dollar.
    Nach kurzer Wartezeit geht es dann weiter in das Trauzimmer. Am Anfang gibt man noch an ob man mit oder ohne Ring heiratet, dann gehts auch schon los. Die Beamtin erzählt ein wenig über die Ehe, dann liesst man nacheinander einen Text von einer kleinen Tafel ab, steckt sich gegenseitig den Ring an und das wars. Das ganze dauert 10-15 Minuten. Danach gibt es die Heiratsurkunde.

    Falls ihr eine Kopie braucht müsst ihr euch nochmal ins Marriage Registration & Records Offices begeben. Die Bearbeitung dauert ca 10-14 Tage. Da wir es aber wegen der bevorstehenden Abreise schneller brauchten mussten wir einen kleinen Text schreiben und mitabgeben. Einfach nur warum wir es schneller brauchen, und schon hatten wir es nach 4 Tagen.

    Was man aber auf alle Fälle machen muss ist eine Apostile auf der Heiratsurkunde und auch auf die Kopie anbringen zu lassen. Diese gibts beim High Court. Mit der Heiratsurkunde und der Apostille drauf konnt ihr eure Heirat in Deutschland eintragen lassen. Eine Übersetzung war in meinem Fall nicht notwendig, aber das kommt anscheinend auf den Beamten an der vor euch sitzt. Damit ist die Sache von der deutschen Seite aus erledigt.

    Ab hier kann es sein das ich es ein wenig durcheinander bringe da sich meine Frau darum gekümmert hat.
    Meine Ehefrau war danach noch in der philippinischen Botschaft und hat ihre Eheschliessung bekannt gegeben. Die Botschaft schickt das dann weiter an die DFA in Manila . Das hat in unserem Fall einen ganzen Monat gedauert. Diese schicken dann eine weiteres Dokument der Eheschliessung zu, womit meine Frau dann endlich den neuen Ausweiss beantragen kann. Das dauert leider auch noch etwas. Allerdings gibt es wohl jetzt noch seit kurzem die Auflage das Frauen die einen Ausländer heiraten noch ein kurzes Seminar besuchen müssen.
    Da dieser Prozess bei uns noch nicht ganz abgeschlossen ist kann ich darüber auch nichts vollständiges sagen.

    Noch kurz nebenbei, das Marriage Registration & Records Offices und der High Court liegen fast nebeneinander, ebenso ist die Botschaft schräg gegebüber im United Centre. Lasst euch nicht von den Hausnummern verwirren. Das ist alles ganz einfach zu Fuss zu erreichen. Die MTR-Station Admirality hat dort direkt einen Ausgang.

    Die Behörden in Hong Kong waren sehr hilfsbereit, auch werden Fragen per mail schnell und ausführlich beantwortet. Im Gegensatz zum deutschen Konsulat.

    Und noch was zur Ausreise der Pinay, sollte das die erste sein währe es besser sie abzuholen. Es wird noch ein "Interview" beim Immigration Officer geben und einiges an Papierkramm. Bei uns war es auch so das wir getrennt befragt wurden, auch nach Fotos wurde gefragt.
    Falls sie alleine ausreist solltet ihr das Hotel auf Ihren Namen buchen sodass sie den Voucher bei sich hat, auch ausreichend Bargeld.


    So das wars soweit erstmal. Falls hier wirklich jemamnd diesen Schritt gehen willl hab ich hoffentlich ein paar nützliche Hinweise gegeben. Falls was unklar ist einfach fragen.

    Falls Interesse besteht schreib ich auch noch etwas weiter wie das mit dem neuen Pass und vor allem mit dem Visum auf Familienzusammenführung abläuft.
     
  2. Atze

    Atze Gast

    interessant. und diese heirat wird problemlos in deutschland anerkannt und ein visa zur einreise für deine frau auch ohne probs?
     
  3. Glupperer

    Glupperer Junior Experte

    Registriert seit:
    24.03.2013
    Beiträge:
    597
    Danke erhalten:
    645
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Nord-Thailand
    "Der Neue" schrieb:

    Wir haben uns für eine Heirat in Hong Kong entschieden weil es dort unkompliziert und schnell geht.

    Die Behörden in Hong Kong waren sehr hilfsbereit, auch werden Fragen per mail schnell und ausführlich beantwortet. Im Gegensatz zum deutschen Konsulat.


    Na ja - so unkompliziert war das nun wieder auch mal nicht!
    Ich muss mich nur immer wieder wundern, was es Hürden zu nehmen gibt, wenn Zwei, unterschiedlicher Nationalität irgendwo auf der Welt heiraten wollen.

    Die Bemerkung zum "Deutschen Konsulat" spricht wieder einmal für die Arroganz Deutscher Behörden, die von Steuergeldern finanziert werden und es trotzdem nicht einmal für nötig finden, eine Anfrage zu beantworten.
     
  4. Longtimetravel

    Longtimetravel Experte

    Registriert seit:
    09.08.2010
    Beiträge:
    1.152
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    unterwegs
    Was soll daran jetzt kompliziert sein? Man gibt seine Pässe ab, füllt ein paar Formulare aus und besorgt sich zwei Zeugen. Einfacher geht`s doch nicht mehr. Die Probleme gehen los, wenn es wieder auseinander gehen sollte :yes:.
    Auf jeden Fall danke für die Infos und viel Glück in der Ehe.
     
  5. ollithai

    ollithai V.I.P.

    Registriert seit:
    26.03.2012
    Beiträge:
    5.530
    Danke erhalten:
    1.943
    Ort:
    Frankenland
    Wenn deine Ehefrau in Deutschland einreisen möchte, braucht sie doch einen Nachweis über einen Deutschkurs, sonst bekommt sie angeblich das deutsche Visa nicht.

    Oder bin ich da falsch orientiert ?
     
  6. DerNeue

    DerNeue Member

    Registriert seit:
    12.04.2011
    Beiträge:
    234
    Danke erhalten:
    0
    Ja die Heirat wird ohne Probleme anerkannt, solange die Apostille drauf ist. Im Gegensatz zur VR China wird keine Legalisation benötigt. Hong Kong hat da halt immer noch einige Sonderrechte und Abkommen. Hier kann man auch kurz was zu den einzelnen Ländern nachlessen.

    Das mit dem Visa wird sich zeigen wie es denn läuft, vorher muss noch der Sprachnachweiss erbracht werden. Hier ist ne Checkliste. So schlimm ist es eigentlich nicht. Hier noch die Sicherheitserklärung. Die Frage ob meine Frau in den letzten 2 Jahren unter anderem auf den Philipinnen war ist in natürlich etwas.... :ironie: Auch ein Einladungsschreiben an meine Frau um eine familiäre Lebensgemeinschaft in Deutschland zu führen ist etwas....:ironie: Aber kein Hinderniss.





    Doch es war sehr einfach, du darfst dort als Tourist heiraten und brauchst nur deinen Reisepass. Und das man 15 Tage warten muss trifft auch die Einheimischen ebenso das auch diese 2 Trauzeugen brauchen. Es hatte nichts damit zu tun das wir Ausländer waren. Wieviele Länder gibts denn wo das so unproblematisch abläuft, oder wie sollte es denn deiner Meinung nach ablaufen?
    Die paar Formulare ausfüllen war nun auch keine Kunst.



    Das kannst du so nicht pauschalisieren, die deutsche Botschaft in Manila antwortet zb ebenfalls recht zügig und hilft einem weiter. Das ist sehr unterschiedlich, ein Beamter hier auf dem örtlichen Amt hat mir dazu erzählt das wenn er selber deutsche Botschaften als Beamter kontaktiert teils schnell ne Antwort kriegt, oder im extremfall auch nen halbes Jahr warten muss.
    Ebenfalls haben sie mir hier in Deutschland die Ehe eingetragen obwohl ich nur die Kopie der Heiratsurkunde mit Apostille hatte, das können die durchaus ablehnen. Das waren nochmal son paar harte Minuten. Ich hab das original nämlich meiner Frau dagelassen weil sie das ebenfalls später braucht.


    Vielen dank. :mrgreen:




    Du bist leider richtig informiert. Auch wenn du verheiratet bist muss deine Ehefrau einen Sprachnachweiss erbringen BEVOR sie nach Deutschland kommt. Und auch das Visum auf Familienzusammenführung ist ja nicht unbegrenzt, es sind 90 Tage, in der Zeit gehts dann hier bei der örtlichen Ausländerbehörde weiter.

    Ich finde diese Regeleung extrem schlecht bzw unfair. Ich meine EU-Ausländer die hier keine Familie haben können hier einfach her ohne die Sprache zu können und bei einem Ehepaar wie in diesem Fall wird gesagt, ne der Sprachnachweiss muss vor der Einreise erfolgen.
    Besser währe es wenn man dem nachgezogenen Ehepartner die Chance gibt in Deutschland einen Kurs zu besuchen, man gibt zb 6 Monate Zeit für den A1-Test und wenn das nicht klappt muss die Person wieder ausreisen. Ich würde das fairer finden.
    Meine Frau musste ja auch Ihren Job kündigen und zur Sprachschule ziehen, und ne Wohnung mieten. Das ist schon ein zeitlicher und finanzieller Aufwand. Das würde ich iher lieber in Deutschland geben. Aber nun gut so ist das Gesetzt zur Zeit halt.
    Zum Glück kann sie schon ein wenig Deutsch und sie lernt mit Büchern die ich ihr gab, so das die Prüfung wohl kein Problem ist. Ich hab von anderen Pinays gehört das die A1-Prüfung ohnehin recht leciht sein soll.
     
  7. ollithai

    ollithai V.I.P.

    Registriert seit:
    26.03.2012
    Beiträge:
    5.530
    Danke erhalten:
    1.943
    Ort:
    Frankenland
    Im Gegensatz zu den Thais haben es die Philipinas bedeutend leichter einen Deutschkurs zu bestehen, da sie schon das ABC in ihrer eigenen Sprache haben und die meisten die englische Sprache beherrschen, zumindest sprechen.

    Da sehe ich auch kein Problem, daß deine Frau den A1-Kurs nicht bestehen sollte.
     
  8. rudi1949

    rudi1949 Junior Experte

    Registriert seit:
    21.06.2008
    Beiträge:
    716
    Danke erhalten:
    52
    Ort:
    Thailand
    Auf welchem Stern lebst Du?:roll:
     
  9. Phlpp

    Phlpp Senior Member

    Registriert seit:
    28.03.2012
    Beiträge:
    468
    Danke erhalten:
    1
    Ort:
    Süd
    Danke für die interessanten Infos, der Neue! Und viel Freude in der Ehe!!

    @Rudi1949 kommt da noch was an anderen Informationen oder wollteste einfach mal nen Spruch loswerden?
     
  10. Kanario

    Kanario Senior Experte

    Registriert seit:
    24.06.2012
    Beiträge:
    1.774
    Danke erhalten:
    9
    Ort:
    Rheinland-Pfalz/Tenneriffa
    Ich meine King Ping hat es irgendwo schon gepostet.

    Dieser Sprachtest A 1 wird demnächst vom EUGH einkassiert.
    Ist eh ne Sauerei was da abgeht.

    Fragt sich nur wann unser toller Staat dieses zu erwartende Urteil dann umsetzt.
    Wie im Fall der ausländischen Führerscheine wahrscheinlich auch erst nach Jahren und nach 10 maligem Nachverhandeln.

    Ich muss mich eh im Moment bremsen wenn ich sehe was hier in unserem ach so tollen Staat abgeht.
    Wenn ich Euch erzählen würde was das deutsche Standesamt alles von uns fordert würdet Ihr nur mit dem Kopf schütteln.

    Deshalb werde ich wohl auch erst im Ausland heiraten.

    Und weil ich es mir nicht verkneifen kann:

    Herzlich willkommen an alle Rumänischen Sinti und Roma die kein Wort Deutsch sprechen und dem deutschen Staat und uns Steuerzahlern auf der Tasche liegen.
     
  11. DerNeue

    DerNeue Member

    Registriert seit:
    12.04.2011
    Beiträge:
    234
    Danke erhalten:
    0
    @Phlpp Vielen dank.


    @Kanario Ja davon hab ich auch wo gelessen, bloss darauf wollte ich nicht warten. :hehe: War bei euch auch die Rede von nem Ehefähigkeitszeugniss? Das hätte ich bei der Eghe auf den Philipinnen vorlegen müssen. Wer sich damit schonmal beschäftigt hat weiss ja was das fürn Zeitaufwand mitsich bringt.


    @Rudi1949 Wenn es woanders noch leichter geht, dann wiess ich davon nichts. Du musst aber auch beachten das die Ehe in andren Ländern dann nicht so leicht in Deutschland anerkannt wird. Eine Legalisation kann sich lange hinziehen und koste auch noch mal paar Euros extra. Das kann bei einigen Ländern schon ein paar Hunderter extra sein.
     
  12. Kanario

    Kanario Senior Experte

    Registriert seit:
    24.06.2012
    Beiträge:
    1.774
    Danke erhalten:
    9
    Ort:
    Rheinland-Pfalz/Tenneriffa
    Nicht nur Das wird gefordert.

    Die absolutesten Krönungen sind eine sogenannte Ehrerbietigkeitsbescheinigung der Eltern und eine vor dem Deutschen Botschafter ( kein Witz, der Konsul auf Cebu darf es nicht) ab zu gebende Eidesstattliche Versicherung das meine Freundin weder nach Rituellen oder Spirituellen Zeremonien verheiratet ist.

    Die Deutschen haben den Arsch offen.

    Deshalb werde ich jetzt auf den Phills heiraten.
    Da haben wir anscheinend keine Probleme bis jetzt, zumindest was die Art der Papiere betrifft welche wir zu besorgen haben.

    Ein kleines Problem stellen auch dort die 3 Wochen dar, die ich mich nach Aufgebots Bestellung im Land aufhalten muss, bevor ich heiraten kann.
    Zur Zeit sind wir gerade am klären, ob es auch möglich ist das Aufgebot zu bestellen für ein Datum 8 Wochen später um dann aus zu reisen und kurz vor der Hochzeit zurück zu kommen.

    Die Sprachenschule macht Sie auch gerade.

    Und um auch etwas bei zutragen an Alle die hier mitlesen.
    Da die Schule ja überall nur 3 halbe Tage in der Woche geht, haben Eure Mädels genügend Freiraum.
    Investiert noch mal 17.000 Peso und schickt Sie auf die Fahrschule.

    In der Gebühr sind sämtliche Unterlagen und Prüfungsgebühren enthalten.
    UND man glaubt es nicht: 30 Fahrstunden.

    Der Führerschein ist in D erst einmal 6 Monate gültig bevor eine Prüfung hier abzulegen ist.
     
  13. Rauhnacht

    Rauhnacht Kuya

    Registriert seit:
    22.02.2012
    Beiträge:
    4.069
    Danke erhalten:
    737
    Beruf:
    Auftragsmorde & Schutzgelderpressung
    Ort:
    Auf der Durchreise
    Super, verstaendlich und in leicht verdaulichen Happen aufbereitet DerNeue, fundiert und sachlich zu Papier gebracht . Macht Spass hier zu lesen:super:

    Da koennte man (n fast) gleich Selber Lust bekommen den Anker zu werfen....:D

    Die sonstigen Huerden die zu nehmen sind kann man gut oder schlecht finden, sie bleiben einem wohl nicht erspart und gehoeren mit zum Spiel. Scheinbar gelingt es dir sportlich und leicht damit umzugehen.....

    Alles Gute fuer Eure Zukunft.
     
  14. rudi1949

    rudi1949 Junior Experte

    Registriert seit:
    21.06.2008
    Beiträge:
    716
    Danke erhalten:
    52
    Ort:
    Thailand
    DerNeue hat mich nicht verstanden. Ich wollte damit das ausdrücken, was andere vor und nach mir gepostet haben: Sooo einfach geht es nicht, und falls irgendwo doch, dürfte die Anerkennung in D wohl nicht erfolgen ohne weitere Papiere.

    @Phlpp kommt da noch was an anderen Informationen oder wollteste einfach mal nen Spruch loswerden?
     
  15. Phlpp

    Phlpp Senior Member

    Registriert seit:
    28.03.2012
    Beiträge:
    468
    Danke erhalten:
    1
    Ort:
    Süd
    Die Heirat an sich war doch sehr einfach! Darauf weist Longtimetravel hin, und du beziehst dich in deinem Beitrag auf ihn. Dass danach noch etwas Papierkram in den Heimatländern anfällt ist wohl selbsterklärend.

    Nach allem was ich bis jetzt gehört habe, habe mich aber nur oberflächlich mit dem Thema beschäftigt, ist eine Anerkennung in Deutschland mit der Apostille problemlos möglich. Manche Standesämter wollen evtl. noch ne Übersetzung aber das war es dann.

    Auch an Kanario, danke für die Infos, hat man alles so schon mal irgendwann irgendwo gehört, aber so kompakt in einem Thread ist das wirklich klasse! :dank:
     
  16. DerNeue

    DerNeue Member

    Registriert seit:
    12.04.2011
    Beiträge:
    234
    Danke erhalten:
    0
    @ Kanario Viel Erfolg

    @ Rauhnacht Man muss ich schon bsciehn einlessen, dann geht es soweit. Bloss das mit dem A1 Test empfinde ich als unfair. Aber rumärgern bringt nichts.

    @ Rudi 1949 Es ging so einfach in Hong Kong und ist auch nach nur einem einzigen Behördengang in Deutschland anerkannt.
     
  17. DerNeue

    DerNeue Member

    Registriert seit:
    12.04.2011
    Beiträge:
    234
    Danke erhalten:
    0
    Auf dieser Seite werden sonst auch noch alle Fragen dazu beantwortet.
    Das wichtigste ist hier erstmal Q1 und Q2.


    Dort steht ganz deutlich das es ausreicht nen reisepass zu haben und das ausgefüllte Dokument. Übersetzen werde ich das jetzt aber nicht extra. :bye:
     
  18. Kanario

    Kanario Senior Experte

    Registriert seit:
    24.06.2012
    Beiträge:
    1.774
    Danke erhalten:
    9
    Ort:
    Rheinland-Pfalz/Tenneriffa
    O.K. Danke für das Lob.

    Machen wir die Sache einfach mal komplett hier.

    Solltet Ihr Euer Mädel hier in Deutschland heiraten wollen, müsst Ihr auf´s Standesamt gehen.
    Alles läuft erst einmal über das Standesamt.

    Von Euch wollen Sie folgendes haben:

    1. Gültiger Bundespersonalausweis
    2. aktuell beglaubigte Abschrift Eures Geburtseintrages ( nicht zu verwechseln mit der Geburtsurkunde)
    3. aktuelle Heiratsurkunde mit Eintrag der Scheidung, sofern Ihr schon mal verheiratet war, so wie ich. ( bekommt man auf dem Standesamt wo man geheiratet hat, nicht wo man geschieden wurde oder jetzt lebt)

    Vom Mädel wird benötigt.

    1. Beglaubigte Kopie des gültigen Reisepasses. Kopie und Beglaubigung nur durch Deutsche Botschaft oder Honorarkonsul)
    Sollte Eure Auserwählte also noch keinen Reisepass haben ist erst einmal dieser Aufwand gefragt. Auf den Phills teilweise gar nicht so einfach)

    2. Wohnsitzbescheinigung des zuständigen Einwohnermeldeamtes

    3. Geburtsurkunde ausgestellt durch das Hauptstandesamt in Manila ( NSO)
    (Durch das örtliche Standesamt ausgestellte Urkunden sind "NICHT " ausreichend)

    ACHTUNG: Bei Spätregistrierung der Geburt zusätzlich Schulzeugnisse und Taufbescheinigung.
    Kaum eine Geburt auf den Philippinen wird gleich angemeldet.
    Meine Freundin wurde von Ihrem Vater im April 2008 in´s Geburtenregister angemeldet, ist also gerade Mal 6 Jahre alt.:ironie:

    4. Ledigkeitsbescheinigung, ebenfalls ausgestellt nur durch das NSO in Manila.

    5. eidesstattliche Versicherung über den Familienstand, abgegeben vor der deutschen Botschaft.
    Die eidesstattliche Versicherung über den Familienstand soll Angaben über alle standesamtlichen, rituellen oder religiösen Eheschließungen und Begründungen von Lebenspartnerschaften im In-und Ausland enthalten.

    Und hier habe ich fast das Handtuch geworfen.
    kann sein das ich es immer noch mache, denn mir ist folgendes passiert.

    Ich wollte das meine Freundin vor dem Konsul solch eine Versicherung abgibt.
    der Konsul antwortete das Er so etwas nicht kann, sondern nur der Botschafter, und auch nur wenn es einen Vordruck gäbe.
    Die Botschaft hatte auch keinen Vordruck und verweigerte uns die Abnahme einer solchen Versicherung.

    Zurück in Deutschland meinte der Arsch vom Standesamt nur. " Dann muss ich mal nachschauen ob es einen Vordruck gibt" Das war vor 3 Wochen und seither habe ich nichts mehr von Ihm gehört.

    Da aber meine Parteifreunde seit gestern sämtliche Ämter in der Verbandsgemeinde und im Rathaus inne haben, wird sich der gute Herr nächste Woche warm anziehen können.

    6. Für Männer und Frauen bedarf es bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres der Eheeinwilligung, bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres eines Ehrerbietigkeitsaktes der Eltern, bzw. des Vormundes.

    Diese Zustimmungserklärung der Eltern ist in urkundiger Form vorzulegen. Der Name des anderen Lebenspartners muss hierin angegeben sein.
    Das Ding bekommt man nur auf der Bezirksverwaltung von einem Richter der Justizministeriums. ( LOL, so war es jedenfalls bei uns )
    Mit Stempeln und allem PiPaPo

    Unserer mussten Sie sogar doppelt machen, da bei der ersten meine Nationalität mit " Dutch" angegeben war.:ungff:
    Auf meinem Perso würde ja Bundesrepublik Dutchland stehen.!!!!:wirr:

    7. Beglaubigtes Formular mit der Unterschrift der Freundin das sämtliche Papiere von einem Anwalt der Botschaft auf Echtheit überprüft werden darf.

    8. Beglaubigtes Formular der Einverständnis das Du als künftiger Ehemann sämtliche Geschäfte ( Anmeldungen für die Hochzeit, Aufgebotsbestellung) durchführen darfst.
    Auch dieses Ding muss von der Botschaft oder dem Konsul beglaubigt werden und enthält z.b. ebenfalls den Hinweis das die Freundin nicht verheiratet ist und keine Kinder hat.

    So, nun könnt Ihr vermutlich verstehen warum mich dieser eigene Staat immer mehr ankotzt.
    Sämtliche Unterlagen die wir von den Philippinen benötigt haben hatten wir relativ schnell zusammen.

    Wo es hakt sind unsere Deutschen Idioten mit Ihren Vollmachten Stempeln und vor allem fehlenden Formularen.

    Bin mal gespannt wie es weitergeht.
    Fakt ist, nachdem ich das nun alles weiß, daß wir sofort zweigleisig fahren.
    Eine Hochzeit auf den Phills wäre für uns nicht schwierig, da Ihre Tante dort auf dem Amt arbeitet.

    Ich hätte Deutschland aus anderen hier nicht genannten gründen gerne vorgezogen, wenn es aber nicht geht, dann eben nicht.
     
  19. DerNeue

    DerNeue Member

    Registriert seit:
    12.04.2011
    Beiträge:
    234
    Danke erhalten:
    0
    Aber erkundige dich auch über die Anerkennenung von deutscher Seite aus wenn du auf den Phlipinnen heiratest. Das soll laut dem Beamten hier lange dauern bis das alles nochmal geprüft wird. Eine Apostille wird da ja leider nicht ausgestellt.
     
  20. plux46

    plux46 Member

    Registriert seit:
    28.11.2008
    Beiträge:
    204
    Danke erhalten:
    37
    Ort:
    Ö
    Wer heiratet, sollte auch an den worst case denken, die Scheidung. Wenn in Hongkong geheiratet wird, welches Scheidungsrecht gilt dann? Das Recht in Hongkong, Phils oder DACH? Auf den Phils gibt es keine Scheidung, das kann dann alles kompliziert machen…. Scheidung in DACH kann teuer werden (wenn kein Ehevertrag geschlossen wird)