Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

I can feel the devil walking next to me...

Dieses Thema im Forum "Reiseberichte für alle" wurde erstellt von GrillMaster, 03.04.2012.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 5 Benutzern beobachtet..
  1. GrillMaster

    GrillMaster Senior Member

    Registriert seit:
    24.10.2011
    Beiträge:
    306
    Danke erhalten:
    2
    PROLOG

    Einige Wochen waren seit meinem ersten Thailand Urlaub in Phuket im November 2011 ins Land gegangen. Noch immer hielten mich die gemachten Erfahrungen in ihrem Bann. Das Interesse in meinem Umfeld an der Reise war überwältigend, da ich bis dato der Einzigste gewesen zu sein scheine, der seine Füße in diese Region gesetzt hatte. Bereitwillig gab ich meine Erfahrungen und Eindrücke weiter. Natürlich stieß ich fast überall auf die üblichen Vorurteile: "Und, hast du dir gleich eine mitgebracht?", "Ja ja, du warst nur wegen der Strände und Natur da unten...", "Happy End?" usw. Pauschalisieren kann man das ganze natürlich nicht. In meinem Umfeld hatte sich zudem gerade wieder ein deutsches Pärchen wegen einer Nichtigkeit getrennt, was einen Familienangehörigen zu der folgenden Aussage mir gegenüber brachte: "Ich habe gehört du warst in Thailand. Wenn du schlau bist, nimmst du dir kein deutsches Mädel mehr. Wie das ständig endet, sehen wir ja hier gerade wieder." In dem Moment konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen. Er konnte ja nicht wissen, dass ich für mich zu diesem Zeitpunkt bereits genau dieses Entscheidung gefällt hatte.

    Bei meinen Erzählungen versuchte ich allen das LOS näher zu bringen. Ich schwärmte von der Freundlichkeit der Menschen, dem angenehmen Klima, den Traumstränden, entspannenden Massagen und dem unbeschreiblich leckeren Essen. Und ja, auch die Frauen sind mit Ihrer Art und Weise einfach nur atemberaubend, was in Partynächten mündete, die ich noch nicht erlebt habe. Die ältere Generation horchte besonders auf, als ich von der Beschwerdefreiheit bei Gelenkproblemen sprach, die mich bereits nach wenigen Tagen ereilte. Die Damenwelt lauschte auch gerne, wenn ich von der samtweichen Haut erzählte, die mit der Feuchtigkeit zu tun hatte. Und wenn ich mit meinen Kumpels alleine war, konnten auch endlich die Themen angesprochen werden, die ihnen schon auf den Nägeln brannten: "Los erzähl, wie sind die Mädels da unten?". Wenn ich dann aus dem Nähkästchen plauderte und das eine oder andere Bild einer BeerBar präsentierte, war es um sie geschehen. Die Kinnlade klappte runter und die Augen wurden immer größer. "Nee oder? Du verarschst uns? Ich beneide dich, dass du Single bist..." Sobald ihre Freundinnen anwesend waren, änderte sich diese Meinung entsprechend. Den Frauen gab ich immerhin den Tipp, auf ihre Männer da unten entsprechend aufzupassen: Diesen Spruch konnte ich mir einfach nicht verkneifen ;).

    Es verging kein Tag, an dem ich nicht an Thailand dachte. Und so kam es wie es kommen musste. Nur acht Wochen nach meinem Erstbesuch befand ich mich wieder in einem Flieger nach Phuket. Diesmal sollte jedoch auch das Kulturprogramm nicht zu kurz kommen. Und so stand neben Phuket auch ein weiteres Ziel auf meiner Liste. Soviel sei verraten: ich werde auf den Spuren eines berühmten Filmes wandeln... Murray Head möge mir beistehen ^^

    P.S.: Da in meinem ersten Reisebericht besonders die Kombination aus Bild und Kommentar anklang fand, werde ich mir diesen Schreibstil diesmal auf die Fahne schreiben. Ich wünsche allen viel Spaß beim Mitlesen :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.04.2012
  2. eddie11

    eddie11 Experte

    Registriert seit:
    01.04.2012
    Beiträge:
    1.036
    Danke erhalten:
    135
    Beruf:
    Röckchenlupfer
    Ort:
    DE-Süd
    AW: I can feel the devil walking next to me...

    Super, bin wieder dabei und harre der Beschreibungen die da kommen werden :dank:
     
  3. Rauhnacht

    Rauhnacht Kuya

    Registriert seit:
    22.02.2012
    Beiträge:
    4.069
    Danke erhalten:
    734
    Beruf:
    Auftragsmorde & Schutzgelderpressung
    Ort:
    Auf der Durchreise
    AW: I can feel the devil walking next to me...

    Na da bin ich gespannt was uns da noch erwartet- Fängt auf alle Fälle schon mal super an.
    So, so nach nur 8 Wochen bist Du schon wieder runtergedüst. Ich hab jetzt grade auf dem Kalender gezählt weil Du mich darauf gebracht hast . Bei mir sind es 8 Wochen und 3 Tage bis ich wieder unten bin. Ostermontag ist es soweit.
    Hatte mir evtl. für das Jahresende vorgenommen vll. mal wieder in LOS vorbeizuschauen und nun ist es jetzt schon so weit.

    Das mit den Mädels kann ich echt nachvollziehen- mir haben sie vom Typ her gar nicht mal soooo zugesagt- hat sich aber nun geändert. Und obwohl es in Deutschland mit Sicherheit auch liebe und nette gibt reizt mich die Suche nach der Nadel im Heuhaufen derzeit nicht wirklich.

    Nun bin ich aber gespannt wie es weitergeht
     
  4. Santos

    Santos Der Fotograf

    Registriert seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    8.421
    Danke erhalten:
    1.039
    Ort:
    Oberbayern
    AW: I can feel the devil walking next to me...

    Super Grillmaster. Nachdem dein letzter Bericht schon so gut war, bin ich natürlich sehr gespannt was uns dieses Mal hier erwartet.

    Ich persönlich finde es immer wieder toll, wenn du uns viele Bilder präsentierst. Also.......hau rein in die Tasten :wink:
     
  5. PussyPope

    PussyPope Senior Member

    Registriert seit:
    14.07.2011
    Beiträge:
    335
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Zeitzeuge
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: I can feel the devil walking next to me...

    Nach dem ersten direkt den zweiten Bericht hinterher bringen...so soll´s sein!

    Also, hau rein und lass uns hier nicht zu lange warten!
     
  6. Alex204

    Alex204 Senior Member

    Registriert seit:
    08.01.2012
    Beiträge:
    313
    Danke erhalten:
    5
    Beruf:
    Master of Gas Wasser Scheiße
    Ort:
    Schlumpfhausen
    AW: I can feel the devil walking next to me...

    Respekt vor der Arbeit die du dir aufbürdest. Bin schon gespannt.
     
  7. yeti1234

    yeti1234 Rookie

    Registriert seit:
    30.11.2010
    Beiträge:
    63
    Danke erhalten:
    4
    Ort:
    Heidelberg
    AW: I can feel the devil walking next to me...

    :super: Wow - das Du so kurzfristig die Forsetzung schreibst => Klasse Ich bin gespannt wie es diesesmal wird.
     
  8. tomac

    tomac Junior Member

    Registriert seit:
    11.06.2010
    Beiträge:
    100
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    D
    AW: I can feel the devil walking next to me...

    yes........:danken:............freue mich auf deinen neuen bericht........
    vielen dank schon mal....
    :respekt:
     
  9. Thy1903

    Thy1903 Member

    Registriert seit:
    16.06.2011
    Beiträge:
    195
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    wo ich grade bin
    AW: I can feel the devil walking next to me...

    Man du ich bin noch am lesen und du bist schon wieder dort.....Frecheit:cry:
    Aber ich gönne es dir.....mach das beste draus:tu:
     
  10. GrillMaster

    GrillMaster Senior Member

    Registriert seit:
    24.10.2011
    Beiträge:
    306
    Danke erhalten:
    2
    AW: I can feel the devil walking next to me...

    ANREISE

    Wie schon beim letzten Mal habe ich auch diesmal vor dem Abflug ins LOS die Nacht zum Tage gemacht. Ein geruhsamer Flug war mir somit sicher. Auf Grund meiner schlechten Erfahrungen mit dem Condor Essen auf dem letzten Rückflug hielt ich mich beim Boardessen merklich zurück und schwärmte einigen Mitreisenden bereits von den anstehenden kulinarischen Köstlichkeiten in Thailand. Dies spornte eine deutsche Stewardess, die das mitbekam, doch tatsächlich dazu an, mich griesgrämig ins Visier zu nehmen: "Sie wollen dann sicher kein Gericht!" Ich lächelte freundlich zurück: "Wie Sie meinen." Da hatten wir ihn wieder, den Grund warum das Ziel für mich einfach nur noch Thailand heißen konnte. Mein Sitznachbar fiel in die Kategorie eines Thailand-Erstbesuchers, bewaffnet mit Reiseführer und Co. Wir kamen ein wenig ins Gespräch. Es sollte nur ein Kurzurlaub von weniger als einer Woche für ihn werden. Ein Golfressort war sein Ziel. Sofort schoss mir "Ladybar 1" ins Gedächtnis und ein Schmunzeln überkam mich. So so, nur zum Golfen...

    IMG_0750.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 1
    Flieg Condor flieg...

    IMG_0753.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 2
    Auf der Zielgeraden :)

    IMG_0756.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 3
    Hello again:) Und diesmal trotz Rolltreppe nicht verwackelt.

    IMG_0757.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 4
    Da ist er wieder: dieser vertraute Duft... Diese Wand aus Feuchtigkeit... Ich bin wieder da.

    IMG_0758.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 5
    8 Millionen Gäste können nicht irren.


    IMG_0762.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 6
    Für König und Vaterland: ok diesmal nur fürs Vaterland.

    IMG_0772.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 7
    Es ist genau dieser Moment, wenn man frisch angekommen ist, sich auf den Balkon setzt, sein erstes Singha aus der Minibar nimmt und einem die ganze Welt offen steht. Die einzige Sorge, die man hat, ist sich nicht entscheiden zu können, wie man den ersten Abend verbringt... That's Thailand, That's paradise...
     
  11. GrillMaster

    GrillMaster Senior Member

    Registriert seit:
    24.10.2011
    Beiträge:
    306
    Danke erhalten:
    2
    AW: I can feel the devil walking next to me...

    DAS WOLFSRUDEL WIRD LOSGELASSEN

    Da Feiern in der Gruppe bekanntlich mehr Spaß macht, habe ich vor Reiseantritt über das hiesige Forum eine muntere Truppe zusammengestellt. Da auch einige sehr erfahrene Hasen mit am Start waren, fand ein reger Gedankenaustausch statt. Besonders interessant waren dabei Erzählungen vom alten Patong vor 10 bis 20 Jahren, als sich alles noch im Aufbruch befand und die Mädels wie gebannt vor den Flimmerkisten in den Hotelzimmern saßen, als ob diese vom Mond wären. Irgendwann muss ich es unbedingt auch einmal erleben, wenn die US Navy mit einem Flugzeugträger in der Bucht von Patong Beach halt macht und dann in 5.000er Kontingenten ihren Besatzungsmitlgiedern jeweils 6 bis 12 Stunden Freigang gewährt. Seit jeder nur noch 20 Dollar mit von Board nehmen darf, sollen die schlimmsten Exzesse allerdings der Vergangenheit angehören. Doch selbst dann müssen ganze Busladungen von Mädels aus dem Hinterland / Pattaya herangeschafft werden;). In Kooperation mit der hiesigen Polizei ist dann sogar die Militärpolizei in Scharen unterwegs. Ist wahrscheinlich auch besser so. Nachdem ich auch noch über die lokalen Strukturen der "Schutzmächte" der Bars und der indischen Maßschneidereien aufgeklärt wurde samt Hinweisen für den erfolgreichen Ankauf und die Weiterführung einer BeerBar, habe ich nun endgültig den Status eines Newbies verloren. Interessant waren auch noch Erzählungen über das Leben in Brasilien Anfang der 90er. Dagegen wäre das heutige Thailand nur ein harmloser Kindergarten. Sie es drum: ich liebe diesen Kindergarten :)

    IMG_0786.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 7
    Ready for the night... Hat immer wieder etwas Magisches.

    IMG_0787.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 6
    Tradition verpflichtet... Unsere Stamm-Coffee Bar.

    IMG_0789.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 5
    Der neue Tiger 2 BeerBar Komplex in Patong auf der Bangla Road. Schick geworden :)

    IMG_0790.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 4
    Und von innen... wobei man schon sagen kann, er hat mindestens die Größe eines Fußballfeldes. Zur Einweihung im Dezember muss hier die Hölle losgewesen sein. Halb Pattaya wurde zu Unterhaltungszwecken "eingeflogen".

    IMG_0882.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 2
    Diesmal unsere Stamm-BeerBar :)

    IMG_1276.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 1
    Ab und an muss man auch dem einheimischen Bier untreu werden. Sollte ich jemals Inhaber einer BeeBar sein, sehe ich es als meine Berufung an, mehr als drei Biersorten auf der Karte zu haben :)

    IMG_0792.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 3
    Nachdem ich scheinbar nur um einen Tag die legendären Beachpartys der Diskothek Hollywood am Patong Beach verpasst hatte (auf die ich zu Hause per Facebook-Bildergalerien wochenlang hingefiebert hatte), musste ich mich schon ein wenig trösten lassen. Am Ende war die "Trauer" (wie) weggeblasen^^...

    Die ersten Tage endeten in wahren Partyexzessen. Was mir dann jedoch in der Tiger Diskothek passierte, passt wirklich auf keine Kuhhaut. Ich schloss mich eines Nachts einer munteren Partygruppe von Touristen und Einheimischen an. Ich tanze wirklich gerne und viel und bin so schnell nicht tot zu kriegen. Aber in "Som" habe ich dann scheinbar meine Meisterin gefunden. Teilweise kam es mir vor, als ob wir bereits Sex auf der Tanzfläche hätten. "No Tequila, no ..." war das Motto und der Alkohol floss in Strömen. Zu meinem Entsetzen trank Som das ganze wie Wasser und war merklich unbeeindruckt, während ich kurz davor war, alle Viere von mir zu strecken. In diesem Moment fragte sie mich, ob ich nicht mal schnell 2.000 Baht für sie hätte, das müsste ich unbedingt erlebt haben. Ich dachte erst, mit der nächsten Flasche Tequila bringt sie mich um, aber dann kehrte sie mit einem ganzen Bündel kleiner 20er Scheine zurück und zerrte mich auf ein erhöhtes Podest. Wenige Sekunden später begannen wir damit, die Geldscheine wie Poker-Geber in die Massen zu werfen. Aber anstatt mich für diese Aktion rauszuschmeißen, sprangen sie alle von der Bedienung über den Bodyguard bishin zu den unzähligen Ladys in ihren High Heels auf ihre Knie und krochen über die Tanzfläche. In diesem Moment hatte ich nur noch einen Gedanken:

    Dafür kommst du ganz sicher in die Hölle.

    Immerhin: ich kann wieder etwas von meiner Liste der 10 Dinge streichen, die ich...
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.2012
  12. Rauhnacht

    Rauhnacht Kuya

    Registriert seit:
    22.02.2012
    Beiträge:
    4.069
    Danke erhalten:
    734
    Beruf:
    Auftragsmorde & Schutzgelderpressung
    Ort:
    Auf der Durchreise
    AW: I can feel the devil walking next to me...

    Bis jetzt ganz hervorragend der Bericht und super geschrieben - JAAAA nichts dran verändern- kann gar nicht erwarten wann und wie es weitergeht
     
  13. guuuude

    guuuude Junior Member

    Registriert seit:
    08.09.2011
    Beiträge:
    84
    Danke erhalten:
    0
    AW: I can feel the devil walking next to me...

    sehr schön! immer weiter ;)
     
  14. GrillMaster

    GrillMaster Senior Member

    Registriert seit:
    24.10.2011
    Beiträge:
    306
    Danke erhalten:
    2
    AW: I can feel the devil walking next to me...

    ALS DIE NACHT ZUM TAGE WURDE

    Die folgenden Tage wiederholte sich das beschriebene Szenario. Von Som arbeitete scheinbar die ganze Familie im Tiger. Getränke wurden immer bei derselben Bedienung bestellt und massieren lassen durfte mich auf dem WC scheinbar auch nur von ihrem "Bruder", an den ich jedesmal fachmännisch per Handschlag übergeben wurde, Trinkgeld inklusive. Es war also ein straff durchorganisiertes Programm. Bis heute weiß ich zudem immer noch nicht, ob die Damenwelt in den Diskos auch an den Getränken mitverdient. Ist mir am Ende aber auch relativ egal, denn der Spaß stand im Vordergrund und den hatten wir. Ich hätte nie gedacht, dass ich das noch erleben würde, aber Som schaffte mich auf allen Ebenen: sie tanzte länger als ich, sie trank mehr als ich und sie ... mehr als ich. Schande auf mein Haupt ;)

    Als die Tage für mich immer kürzer wurden, die Nächte immer länger und ich zu allem Überfluss auch noch dank der auf Hochtouren laufenden Klimaanlagen meine Stimme komplett verloren hatte, musste ich schon nach wenigen Tagen einen Gang zurückschalten: wenn ich so weitermachen würde, hätte man mich nach dem Urlaub erst einmal zur Kur schicken müssen. Zudem nahmen es mir meine ersten Kreditkarten übel, dass ich mal
    wieder mit 10.000 Baht am Tag nicht hinkam: "Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust".

    IMG_0847.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 5
    Mein "Tag" beginnt.

    IMG_0791.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 1
    Viele behaupten es, wir hatten es...

    IMG_0802.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 2
    ...die schönsten Mädels...


    IMG_0810.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 4
    ...von allen...

    IMG_0804.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 3
    ...besonders mit den längsten Beinen :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.2012
  15. GrillMaster

    GrillMaster Senior Member

    Registriert seit:
    24.10.2011
    Beiträge:
    306
    Danke erhalten:
    2
    AW: I can feel the devil walking next to me...

    PHUKET IMPRESSIONS

    IMG_0777.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 1
    Dann beginnen wir mal die kulinarische Reise: heute Glasnudeln und Meeresfrüchte :)

    IMG_0852.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 10
    Mit Lichtern haben sie es hier unten. Da ich selbst ein kleines "Lichteffekte-Hobby" habe, kann ich davon nicht genug bekommen. Deko-Weltmeister sind die Thailänder ja sowieso.

    IMG_0850.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 9
    Happy New Year to the Chinese people ... Dragon Year Welcome :)
    Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie weltoffen Thailänder sind. Sie nehmen echt jedes Fest anderer Kulturen mit und schmücken dann ihre Straßen. In welchem anderen Urlaubsland wird Touristen denn Ähnliches geboten? Ich kenne keines. Wer Silvester mag, kann es dadurch in Thailand jedes Jahr mindestens viermal in der High Season feiern ^^


    IMG_0844.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 7
    Thailänder scheinen Lebemenschen par excellence zu sein. Sie leben im Hier und Jetzt. Sparen ist scheinbar ein Wort, dass es in Thailändisch nicht gibt. So braucht es einen auch nicht zu wundern, dass die eben erst gegebene Aufmerksamkeit...

    IMG_0845.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 8
    ... gleich im nächsten Beauty Salon auf den Kopf gehauen wird. Live everyday, as if it were your last... Hier in Thailand kann man das wörtlich nehmen (Und ich habe typisch Mann die neue Haarpracht erst einmal gar nicht erkannt ^^).


    IMG_0842.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 6
    Die Suppen hier sind überirdisch :)

    IMG_0834.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 5
    Kultur ^^

    IMG_0828.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 4
    Als ich eines Abends durch die Straßen von Patong schlenderte und noch Lust auf eine Massage hatte, wurden mir die bekannten Sätze entgegengeworfen: "Massaaaach?", "Sexy määääääähn?". Irgendwann nimmt man(n) sie schon gar nicht mehr wahr. Auf einmal aber hörte ich "Can I eat you?". Hatte ich da gerade richtig gehört? Ich drehte mich um und sah in zwei strahlende Augen einer bezaubernden Massage-Lady im traditionellen thailändischen Gewandt, die scheinbar die richtigen Worte gefunden hatte, um meiner Aufmerksamkeit gewiss zu sein. "You wanna eat me?" "Yes I want!" "OK, you can eat me..." Und schon nahm sie meine Hand und wir schlenderten los. Aber wohin genau ging sie da plötzlich mit mir? Die Lichter wurden weniger und es war kein Mensch außer uns beiden zu sehen. Da hatten wir sie also, die berühmte "Ich werde gleich zum ersten Mal in meinem Leben im Urlaub abgezogen" - Situation. Da wird es einem tausend Mal von Mama und Major Grubert gesagt, dass man nicht in dunkle Gassen zu gehen hat und dann macht man(n) es dennoch. Ich schiebe es mal auf die Vorfreude der anstehenden Massage, dass ich nicht sofort kehrt gemacht habe. Kannibalen gibt es doch auch schon seit Äonen nicht mehr?!? Ok sagte ich mir, mach dir keine Sorgen, du machst doch Kampfsport, hast bisher nichts getrunken, mit ein zwei Typen wirst du schon fertig, also schonmal die Fäuste ballen. Nein bloß nicht, wie war eine der goldenen Regeln in Thailand, die mir ein Auswanderer bei meinem Erstbesuch eingetrichtert hatte? Genau, lege dich nie mit einem Thai an, das kannst du am Ende nur verlieren. Zudem wäre dein Meister sehr enttäuscht, wenn du dich wegen einer Nichtigkeit wie Geld prügeln würdest. Das ist es nie wert. Na gut dachte ich mir also, wenn ich Ihnen gleich die etwa 5.000 Baht vor die Füße werfe, kann ich vielleicht mein iPhone behalten: will ja schließlich noch ein paar Urlaubsfotos für das Forum hier schießen ;), mein Zweithandy wäre natürlich auch sofort "geflogen". Und so gingen wir weiter und weiter und weiter ... und nichts geschah. Wir kamen schließlich zu einem Hochhaus, fuhren per Fahrstuhl einige Etagen in die Höhe und kamen in einem top ausgestatteten Beauty Salon an. Puh, nochmal Glück gehabt, dann nehme ich doch zur Erleichterung gleich mal das volle Programm :) Als alles vorbei war, wurde ich auf einen Balkon gebracht, um noch ein wenig zu relaxen. Dort entstand dieses wunderschöne Foto mit Blick auf Patong bei Nacht.

    IMG_0825.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 3
    Italienisch neu erfunden: echt lecker diese Kombination mit Muscheln... Kann man bei meinem Lieblingsitaliener nahe der Bangla Road stadteinwärts genießen.

    IMG_0778.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 2
    Eislieferung auf thailänder Art ^^

    IMG_0854.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 11
    Dieser Drachen hat sich dann auch bis in die verstecktesten GoGo Bars durchgeschlängelt und ist auch in diese hineingewandert. Für eine milde Gabe in den Kopf des Ungetüms konnte jeder etwas für sein Seelenheil oder Glück tun oder einfach nur Dankbarkeit für sein bisheriges Leben ausdrücken. Nach meinen bisherigen Erlebnissen in diesem Urlaub konnte es sicher nicht schaden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.04.2012
  16. GrillMaster

    GrillMaster Senior Member

    Registriert seit:
    24.10.2011
    Beiträge:
    306
    Danke erhalten:
    2
    AW: I can feel the devil walking next to me...

    AUF ZU NEUEN UFERN

    So langsam endeten meine geplanten ersten Tage auf Phuket. Ich hatte wahrlich gut gefeiert, beängstigend gut. Doch diesmal stand noch ein weiteres Ziel auf meiner Liste: Ich wollte dem original "Wolfsrudel" nacheifern und auf dessen Spuren Bangkok unsicher machen. Aber in meinem aktuellen Zustand überkamen mich ernste Zweifel, ob die anstehende Steigerung des Partylevels überhaupt noch zumutbar war: denn nichts anderes war von der "Stadt der Engel" zu erwarten. Und die schnell noch abgerufenen Reiseberichte von Forenfreund Major Grubert ließen daran auch keinen Zweifel.

    Der eine oder andere Leser wir sich sicher noch an meine Reiseführerin aus meinem ersten Bericht erinnern, mit der ich eine tolle Zeit verbracht hatte. Der Kontakt ist nach meinem ersten Besuch in LOS niemals abgerissen. Leider habe ich sie diesmal jedoch auf Phuket nicht wiedertreffen können, da sie bei ihrer Familie war. Seit meiner Ankunft in Patong musste ich immer wieder an sie denken. Nennen wir es Sehnsucht, Liebelei oder einfach nur Selbstschutz: ich rief sie an und fragte, ob sie nicht Lust hätte, mit mir ein paar Tage in Bangkok zu verbringen... Dadurch würde ich einen liebgewonnenen Menschen wiedersehen können und zugleich die dringend benötige Ruhe vom "Partyalltag" bekommen, der an mir zehrte. Und vielleicht ist dann auch endlich einmal Zeit für etwas Kultur, wie ich es sowieso vorhatte.

    Ich denke ich war der glücklichste Mensch in ganz Thailand, als sie mir zusagte. Und so brach ich frohen Mutes von Phuket auf, harrend der Dinge, die da kommen würden...
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.04.2012
  17. GrillMaster

    GrillMaster Senior Member

    Registriert seit:
    24.10.2011
    Beiträge:
    306
    Danke erhalten:
    2
    AW: I can feel the devil walking next to me...

    HIER IST ES COOL IM SÜNDENPFUHL

    Beim Start meines ersten Inlandfluges in Thailand über Air Asia hatte ich zunächst ein ungewolltes Nahtoderlebnis. Gemütlich nahm ich im Flieger platz und die Reise begann. Der Jet hob ab und auf einmal strömte in Massen Rauch in die Kabine. Ich dachte mir in diesem Moment nur: ok, der liebe Herrgott will eben doch nicht, dass ich die Stadt der Engel wahlweise Sodom und Gomorrha erreiche. Packen wir also schonmal das Vater unser aus und bloß cool bleiben und Stil bewahren während deinen letzten Sekunden auf diesem Planten. Aber die Schreie der anderen Passagiere blieben aus? Halluziniere ich etwa? Oder waren es einfach nur die zu vielen Tequilas in den letzten Tagen? Ok, betrachten wir das ganz noch einmal ganz nüchtern: der Qualm riecht nicht, wird nicht mehr und ist fast farblos. Verdammt, das ist ja nur Wasserdampf! What the fuck? Kann man uns unwissende Europäer nicht vorwarnen, dass man die ganze Kabine mit sowas flutet? Mir jedenfalls war das völlig neu und ich bin schon sehr viel in der Welt umhergeflogen. Aber gegen die trockene Luft in den Fliegern ist das wirklich eine tolle Idee.

    IMG_0890.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 2
    Auf was lasse ich mich hier bloß ein^^

    IMG_0883.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 1
    Mit der S-Klasse gemütlich in den ersten Bangkok Stau gerauscht. Zum Glück war für Getränke gesorgt. Das nächste Mal werde ich sicher auch einmal den Skytrain ausprobieren, der an uns pfeilschnell vorbeirauschte.

    IMG_0897.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 3
    Besser kann man die "zwei" Welten nicht ablichten ...

    IMG_0899.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 4
    Das nenne ich mal ein perfektes Willkommensgeschenk im Hotel in Bangkok ;) Der Hoteltipp von Forenfreund Major Grubert war wie immer perfekt. Die Minibar war jedoch beängstigend leer. Scheinbar gab es durch die vorangegangene Flut immer noch Versorgungsengpässe.

    IMG_0901.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 6
    German Beerbar... das tat mal wieder Not :) Zu meinem Glück hatte ich es keine 5 Meter von meinem Hotel bis zu dieser Köstlichkeit.

    IMG_0900.JPG, I can feel the devil walking next to me..., 5
    1:0 für Bangkok... Thailändisch scharf war dann doch nur ein Wunschdenken meinerseits. Ich wollte schon die Ambulanz rufen ^^

    Nachdem ich mich erfolgreich für meine erste Nacht in Bangkok gestärkt hatte, bin ich einfach mal planlos losgelaufen, ohne Ziel oder Stadtplan: ich wollte das feeling dieser Stadt ungefiltert aufnehmen. Notfalls hätte ich irgendeinem Taxifahrer die Visitenkarte meines Hotels gezeigt. Beim Schlendern wurden mir so einige laszive Lächeln entgegengeworfen, ich schien also zumindest in der richtigen Gegend zu sein für das, was ich vorhatte.

    Zunächst machte ich eine just gefundene Disko unsicher und musste feststellen, dass Bangkok ganz schön teuer sein kann. 900 Baht Eintrittspreis sowie Pflicht zum Vorzeigen der Kreditkarte ließen so einiges erwarten. Am Ende war ich nach 20 Minuten wieder draußen. Stehdisko mit 20 Partygängern im Anzug war nicht ganz das, was mir für den ersten Abend vorschwebte.

    Also wanderte ich weiter und plötzlich stand ich doch tatsächlich vor der legendären Soi Cowboy. Ich hatte die Nadel im Heuhaufen erfolgreich gefunden. Oder sie mich?!? Im Vergleich zur Bangla Road in Phuket ist sie wirklich nur der kleine Bruder und innerhalb von einer Minute durchlaufen. Zudem spielt sich das interessante Geschehen nur innerhalb der Bars hinter verschlossenen Türen ab. Ich steuerte als zielstrebig die erste GoGo Bar an und fand mich darin als einziger Gast wieder. Kaum hatte ich mein erstes Bier bestellt, wurde sofort abgerechnet, während Polizisten hereintraten. Man machte mich darauf aufmerksam, dass man nun schließen würde. Na toll, dass bereits ab 2 Uhr Nachts die Bordsteinkanten hochgeklappt werden, war mir neu. In Phuket ging es stets bis mindestens 5 Uhr in der Früh. So machte ich mich auf zurück ins Hotel. Da ich auf die Ankunft meiner Bekannten vom letzten Urlaub hinfieberte, kam ich dort auch alleine an. Auf dem Weg dahin machte ich jedoch noch die eine oder andere Garküche unsicher.

     
    Zuletzt bearbeitet: 10.04.2012
  18. Fitzgerald

    Fitzgerald Junior Member

    Registriert seit:
    02.09.2008
    Beiträge:
    97
    Danke erhalten:
    0
    AW: I can feel the devil walking next to me...

    Danke für den gut geschriebenden Bericht. Wie hieß denn denn das Hotel in BKK?
     
  19. Merlin234

    Merlin234 Experte

    Registriert seit:
    07.07.2010
    Beiträge:
    1.499
    Danke erhalten:
    673
    AW: I can feel the devil walking next to me...

    Ich vermute GRAND PRESIDENT.
     
  20. GrillMaster

    GrillMaster Senior Member

    Registriert seit:
    24.10.2011
    Beiträge:
    306
    Danke erhalten:
    2
    AW: I can feel the devil walking next to me...

    Genau das ist es ;) Link: GRAND PRESIDENT
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.04.2012