Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Pattaya “I cannot go Koh Lan – I get seasick”: Zusammenfassung des 4. Aufenthaltes in Pattaya/Bangkog 26.0

Dieses Thema im Forum "Reiseberichte für alle" wurde erstellt von Pattaya2015, 14.08.2016.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 15 Benutzern beobachtet..
  1. Pattaya2015

    Pattaya2015 Junior Rookie

    Registriert seit:
    05.06.2015
    Beiträge:
    39
    Danke erhalten:
    38
    Beruf:
    Antaenzer
    Ort:
    Europa
    (Prolog)

    Hi,

    nach monatelangen Mitlesen möchte ich auch mal an einen Beitrag an das Forum zurückgeben.

    Eine chronologische Erzählung wird es leider nicht sein, da ich keine Aufzeichnungen und Bilder besitze, und ich mich schon jetzt nicht mehr an die Reihenfolge der Ereignisse erinnern kann.

    Es wird eher eine Reflexion und Vergleich zu meinen bisherigen Pattatyareisen sein, um die Erlebnisse zu strukturieren und nachzuerleben. Ihr seid zum Mitlesen herzlich eingeladen, meine Erfahrungen und Bewertungen mit mir zu teilen und vielleicht findet ja der eine oder andere Newbi wertvolle Tipps und Überlegungen.



    Überreizt, oversexed, errativ und oftmals heiter bis angetrunken genieße ich so bewusst die 3 Wochen von meinen alljährlichen Sommerurlaub und versumpfe unbeschwert die Tage.

    Bevor Ihr Belehrungen, Kritik, etc. zu meinen Verhalten, meinen Eigenheiten und Handlungen kommentiert, bitte bedenken, dass ich selber - im Nachhinein nüchtern betrachtet-, manche Sachen und Handlungen nicht mehr ändern kann und manches auch so zukünftig nicht wiederholen würde.
     
  2. Pattaya2015

    Pattaya2015 Junior Rookie

    Registriert seit:
    05.06.2015
    Beiträge:
    39
    Danke erhalten:
    38
    Beruf:
    Antaenzer
    Ort:
    Europa
    (Zusammenfassung des 4. Aufenthaltes in Pattaya/Bangkog 26.06. – 17.07.2016)



    Endlich geht es Ende Juni los.

    Wie immer habe ich mit meinen Freund Thorsten, der mich im Jahre 2014 nach Thailand erstmalig mitnahm, alle Aspekte seit der letzten Reise im November 2015 (zu meinem 40. Geburtstag) geplant und vorbereitet.

    Neu an dieser Reise war, dass wir erstmalig 4 Tage BKK am Ende des Urlaubes eingeplant haben, und wir erst am Montag losfliegen wollten, um mich am Wochenende von der Arbeit zu erholen. Im November bin ich direkt nach der Arbeit Samstagsnacht losgefahren und das war richtig anstrengend und sinnentleert.

    Ursprünglich wollten wir nicht wieder in der Soi Honey (Soi 11) wohnen, da wir dort wohlbekannt sind, sondern hatten uns für eine Straße und Guesthouse weiter Richtung CF entschieden (Soi 12). Leider war es dort nicht möglich im Vorwege, einen Nachttisch an unser Betten zu stellen (???).:confused:

    Eigentlich haben wir keine hohen Ansprüche an unsere Räumlichkeiten (was kann man für 600 - 900 THB/pro Tag schon erwarten?), aber einen Nachtisch/Ablage ist schon notwendig, um Wecker, Buch, Nachttischlampe, Kondome, Brille, Gleitcreme, Handy etc. zu verstauen bzw. abzulegen.

    So sind wir wieder kurzfristig in die Soi Honey in unsere bisherigen (27qm Räume) perfektem Guesthouse gezogen. Der einzigen Schattenseiten sind, dass meistens ab 2.00 am. abgeschlossen wird, d.h. Nebeneingang benutzen, und dass von den angestellten Ladies beim Einchecken meiner Begleitungen immer Kommentare kommen.
    Die Vorteile überwiegen jedoch bei weitem, so dass ich das Guesthouse jeden empfehlen kann, der günstig, zentral, und professionell wohnen möchte.

    Planmäßig haben wir uns Dubai getroffen und sind dann gemeinsam nach BKK weitergeflogen.

    (Exkurs: Eigentlich finde ich die Airline Ethiad besser, 1) da der Flughafen Abu Dabui kleiner und daher besser zum Umsteigen geeignet sowie das Taxing des Flugzeuges kürzer ist 2) das Entertainment in Bezug auf Musik noch besser ist 3) und ich möglichst viele Kulturbeutel mit der Zahnbürste, Zahnpaste, Socken) etc. eingesammelt hatte und diese dann meinen Kurzzeitbettgespielinnen geschenkt habe. Diese kam immer gut an.)

    Das erste Highlight des Urlaubes war, das zum Ersten Mal der Abholservice geklappt hat.:)

    Ich hatte bei Janie erstmalig gebucht, und Sie hatte einen Fahrer geschickt, der uns sicher und alle Schleichwege kundig direkt zum Guesthouse gebracht hat. Für den Verkehrsstau in Pattaya konnte er natürlich nichts und die 1300 Bath + 200 Tip hat ihn sicherlich gefreut und 1500 Bath war für uns eingeplant.

    Eigentlich wollten wir natürlich uns zuerst hinlegen und den Jet-lag überwinden, aber das funktioniert nie in Pattaya und letztendlich habe ich mich in den 3 Wochen nicht auf diese Zeitzone umgestellt. So sind wir dann bereits am späten Nachmittag die Soi Honey Richtung Soi Buakhao gegangen mit Wegbierchen hier und dort.
    Schlussendlich sind wir dann in die LK-Metro eingebogen und zur Billabong Bar zum Eintrinken eingekehrt und unser Wiedersehen gefeiert.
    Wir beiden trinken überwiegend Tiger Light (Chrystal) bzw. San Miguel Light, so dass es nicht übermäßig anschlägt, trotzdem zeigte es bald Wirkung.

    Im Unterschied zum November was es sehr leer und die Grundstimmung gedrückt, aber so mögen wir es am Liebsten und hatten in den letzten Jahren lediglich nur geringfügig Regen in diesen Zeiträumen.
    Im Gegensatz zur beginnenden Hauptsaison im November 2015 hieß es damals häufiger von den Ladies: „I have period“, „I go with friend (or sister)“,“ I am tired“ , „You fucked with my sister“ etc. Man musste in den Restaurants auf das Essen warten, der Straßenverkehr war dichter und langsamer ; man musste mind. 100er Scheinchen unter die Slips schieben und/oder sich einfach damit abfinden, dass es ein Angebotsmarkt ist (Die Frauen suchen Dich auch aus, wenn Ihr beide Spaß haben wollt), so dass man Zurückweisung erfährt. Botton Line: Nebensaison ist besser!

    In der Paparango Bar waren wir auch noch. Es ist wie immer ein verrückter Laden, der aber auch z. Zt. nachgelassen hat. An Thorsten konnten sich noch einige Ladies erinnern, an mich nicht (oder wollten sich nicht) – ich konnte und wollte auch keine wiedererkennen.;)

    Thorsten hatte im Vorfeld mit Badoo, DIA etc. und anderen Internetplatformen experimentiert und hatte in Betracht gezogen, dieses durchzuziehen, hat sich aber dagegen entschlossen. Parallel hatte er auch Verflossene aktiviert, die sich mit ihm treffen wollten, welches dann auch später am Abend stattfand.

    Thorsten und ich haben leider unterschiedliche Vorstellungen und Geschmack von den Frauen und dem Ladymanagement und somit auch vom Verbringen der Urlaubs- und Abendgestaltung, aber sonst klappt alles. Er steht eher auf ältere und Langzeitladies; ich möchte mich Ausleben, neue Erfahrungen erleben und beschlafen, die mir gefallen (auch wenn Sie 10 -15 Jahre jünger sind). :D
    Keine Kompromisse („My way or Highway“), keine Dramen und Generve sowie langfristige Verpflichtungen….Das mache ich auch den Ladies klar (bzw. die erfahren es von den anderen Ladies).

    Während Thorsten Kontakt zu Verflossenen aufnahm und sich mit Ladies aus dem vorigem Urlaub traf, fahre/fuhr ich eher die Schiene „Ficken und wegschicken“ und „Wer zweimal mit Derselben pennt, gehört schon zum Establishment“.
    Im Gegensatz zu Thorsten nehme ich mir eine Auszeit am Flughafen des Abreisereisetages und lösche Telefonnummern mit den Namen und Nummern der Ladies und schmeiße die SIM-Karte weg. Das verhindert Kurzschlussreaktionen.;)


    So Thorsten hatte nun was ausgemacht....und zwar mit einer Lady from letzten November.
    Letztendlich trafen wir uns in einer Bar in der Soi Honey mit (nennen wir Sie einfach mal Betty). Betty ist ungefähr 40 Jahr alt, sieht gut aus, angenehm im Umgang, kein Holz und spricht zudem ein sehr gutes Englisch. Kein Stichwortenglisch, so dass z.B. Probleme sind „Issues“, consider (erwägen) wird verwendet etc. (Ich spreche tgl. Englisch und muss mich am Anfang des Urlaubes immer etwas umstellen, dass ich langsamer spreche und einfache Sätze/Worten verwende).

    Betty hat schon angedeutet, dass Sie mich unterhaltsamer fand als Thorsten und so kam es letztendlich, dass ich Sie mit auf mein Zimmer nahm.
    Ich habe dann mein Standardprogramm gestartet (Drinks, meine mitgebrachten Duftteelichter angezündet, im TV Musik sowie die Klimaanlage angeschaltet etc.), um für mich und den Ladies eine angenehme Atmosphäre zu erzeugen.

    Ich bin dann Duschen gegangen und habe mich anschließend neben Ihr auf das Bett gelegt (natürlich im Handtuch:)). Wir haben dann ein bisschen rumgeknutscht, und ich wollte nun mal anfangen (nächster Schritt: Madam zum Duschen zu schicken) – aber Betty wollte reden und kein Sex… (zumindest nicht am ersten Abend)!:confused::oops:

    Nee, jetzt nicht wie zuhause und wie immer.…:mad: Nach 24 Std. Anreise und eh nicht mein klassische Beuteschema wollte ich nun kein Rumgezicke und Spielchen sowie falsche Erwartungen wecken.

    Die Stimmung kippte nun und sie täuschte dann vor, dass Sie ein Ladyboy wäre.:rolleyes:

    Da ich im November 2015 an meinem ersten Abend aus der Marine Bar eine Person mitgenommen hatte (die ich vorher entsprechend gefragt habe), die später ebenfalls als „Ladyboy“ auf mein Bett saß, reagierte ich relativ brüsk und Betty musste dann auch anschließend zeitig gehen.
    Wie sagte mal eine bekannte Persönlichkeit so schön: „Geschichte wiederholt sich, einmal als Tragödie und das zweite Mal als Komödie“.

    So endete dann meine erste Nacht mit vielen Gedanken und einem Flashback an meinem vorigen Urlaub.:( Am nächsten Morgen fragte ich dann unten an der Bar, ob ich den Lady ID nochmal sehen dürfte. (Die ID werden immer kopiert und die Ladies müssen dann sogar die Kopie nochmal unterschreiben und die Kopien werden dann zimmerweise zusammen abgelegt (wie ein Becher). Leider füllt sich mein Folder immer und es ist (immer) noch unangenehm, wenn die Rezeptionladies dann die Mädels mehrfach danach fragen oder die anderen Barmaedels dann kommentieren und darüber tratschen, ob die Lady schon mal bei mir waren…). Betty war eine Lady.! :D

    Da wir November in dem Ladyboyguesthouse nebenan gastierten, gehe ich davon aus, dass es damalig wirklich ein Ladyboy war, da die anderen Ladyboys den darauffolgen Tag bis zur Klarstellung etwas angepisst waren. Später hingegen nahmen es die wesentlicher sportlicher und unkomplizierter als dieses ewigen Rumgebitche bei uns. Ich fühlte mich zudem sicherer, wenn 24 Std. Rezeption vorhanden ist (und die Ladyboys hätten mir sicherlich im Ernstfall geholfen, wir hatten damals ein paar Bier zusammen getrunken und Strassenparty gemacht). Leider war das Bett so hart, dass ich blaue Flecken an den Knien beim Bettsport bekam :D:D… Da die Zimmer noch günstiger als unsere angeboten werden, war das Guesthouse zudem ausgebucht.

    Schlussendlich sucht Betty etwas langfristig und stabiles und hoffentlich findet sie das auch, um zukünftig zurechtzukommen. Sie ist ja nicht mehr die juengste....
    Das will und werde ich Ihr nicht bieten können. Thorsten hatte noch weiteren Kontakt zu Ihr und Sie bot uns an, BKK zu zeigen.

    Das hätte wir/ich im Nachhinein annehmen sollen….(Dazu später mehr)
     
    Thailover, thunderxx und medion gefällt das.
  3. kelle

    kelle Moderator
    Mitarbeiter

    Alter:
    49
    Registriert seit:
    03.03.2010
    Beiträge:
    3.801
    Danke erhalten:
    48
    Ort:
    Norwegen
    Klingts schon mal gut der Anfang ich bin dabei.
     
  4. medion

    medion Missionar

    Registriert seit:
    21.03.2008
    Beiträge:
    10.627
    Danke erhalten:
    8.086
    Beruf:
    Arschtreter
    Ort:
    Überall
    Bin auch dabei.

    Ich glaube, dass wird ganz lustig
     
  5. Pattaya2015

    Pattaya2015 Junior Rookie

    Registriert seit:
    05.06.2015
    Beiträge:
    39
    Danke erhalten:
    38
    Beruf:
    Antaenzer
    Ort:
    Europa
    :oops:
    Am zweiten Tag nach dem Ausschlafen musste erstmal etwas zum Beschlafen gefunden werden und zwar nach meinem Beuteschema: Ausstrahlung, gerne auch bis zu 20 Jahre jünger, kinderlos, kein Holz, gerne Englischkenntnisse.
    Wer die Soi Honey kennt, kennt die letzten beiden 24h open-all-what-you-want Massage-Salons an der Ecke zu Soi Buakhoi. Hier hatte ich die geschäftstüchtige Nui bereits im Juni 2015 kennen- und schätzengelernt und dieses im November nochmal vertieft.


    Nui hatte damals bereits einen eigenen weißen Roller, (ein S5 KundenHandy) sowie zumindest ein weiteres Handy. Ich hatte damals zudem Ihr alle meine Hemden sowie Hosen (ich kaufe immer Einmalsachen, dann muss ich vor Ort und Zuhause nicht Waschen ) gegeben. Sie hat eine kleine keine rasierte Muschi mit einem zarten schlanken Körpers drum rum, sowie schöne Hände – unter uns - massieren ist nicht so Ihr Ding ;).
    Sie hat ein vollen Terminkalender und keine Kundenpräferenzen – Ihr werdet Sie nur selten im dem Massagesalon vorne sitzen sehen. Nui möchte später ein Restaurant aufmachen (in Ihrer Heimatstadt) und arbeitet dafür sehr viel. Ich bin fest überzeugt, dass Sie es wirklich umsetzen wird....:)


    Leider war Sie angeblich nicht da, als ich dort endgeil vorbeigeschlendert bin, so dass ich als Behelfslösung eine Ihre Kollegin mitgenommen habe (ich mag nicht gerne auswärtsficken).
    An den Namen und Aussehen kann ich mich nicht erinnern, zumindest war es gut, endlich entsaftet zu werden und den Tag entspannt anzufangen.


    In den folgenden Tagen war denn auch Nui da und habe sie natürlich auch mal mitgenommen – ich kann halt nicht nein sagen, wenn ich gefragt werde, ob ich ficken möchte:D. Ich kann mich erinnern, dass ich mit Nui noch unten im Guesthouse saß und gefrühstückt habe, während oben mein Zimmer aufgeräumt wurde. Geschäftstüchtig wie sie ist, war das natürlich Arbeitszeit :), so dass die anschließende Massage sehr kurz ausfiel, denn das ist nämlich der 1. Geheimtipp fuer Euch: erst Sex und dann Massage bekommen, um dann einzuschlafen…


    Gerne mag ich mal eine behaarte Pflaume zwischendurch und Ihre Blasetechnik. Sie hatte auch bisschen zugelegt (es war dann wie eine richtige Frau und kein Püppchen) und hatte auch an Ihren Englischkenntnissen gearbeitet Ihr Erinnerungsvermögen war jedoch wie immer genial, sie wusste wie ich es mag. Wie fast alle Ladies, war sie eine Wiederholung jederzeit aufgeschlossen und wollte am Ende meines Urlaubes wieder meine Klamotten abstauben (Ich kaufe immer Hemden, Hosen und verschenke Sie am Ende).
    Diesmal war sie nur einmal dran, ich hoffe trotzdem, sie bald in Ihrem eigenen Restaurant zu treffen.:)

    Am frühen Abend des zweiten Tages habe ich dann Peter angerufen. Peter arbeitet in Pattaya und ist verheiratet. Er bekommt aber Auslauf von seiner Frau gewährt und so zogen wir gemeinsam am frühen Abend durch durch Pattaya, welches er natürlich gut kennt, und mir zeigt, wie der Hase hier so läuft.
    Leider haben wir einen ähnlichen Frauengeschmack, so dass er häufig die von mir anvisierten Ladies bereits kennt, oder sie schneller abgreift als ich.:(


    Peter zeigt mir, dass man in neuen A-go-gos als Erstkunde immer gleich Vollgas geben sollte, denn der erste Eindruck entscheidet, zwischendurch kann man etwas nachlassen, am Ende jedoch wieder voll nachlegen, damit sich alle auf ein Wiedersehen freuen (Geht natürlich in der Nebensaison besser, wenn alle die Kohle brauchen...).


    Peter trinkt er keinen Alkohol, so dass ich mehr trinken kann und er aufgepassen kann;), er kann mich auf seinem Roller mitnehmen, er spricht etwas Thai, und er zeigt mir die guten Läden bzw. gehen wir gemeinsam auf neue Entdeckungstour.



    Mit Peter war ich dann in der Happy-Hour wieder erstmal in Paradies A-Go-Go – für mich immer noch eine der besten Go-Go in der LK-Metro und der Vergleichsmaßstab zu allen anderen A-Go-Gos.
    Endlich Urlaub, wie ich ihn ersehnt und vermisst habe. Mucke hören, mit den Mädels rumschaekern, fingern, Bier + Sambucca, Tequillae etc. trinken und mit Matthias ernste sowie Arsch-und-Titten Gespräche führen. :cool::D




    Nun galt es in den selbstgewählten altbekannten und bewährten Tagesrhythmus einzuschwenken, welches dieses Jahr durch die Fußball-EM weiter strukturiert wurde.


    (Lasst mich diesen Ansatz dozieren - dann könnt Ihr kommentieren!:(rolleyes::p:cool:


    1. Am frühen Abend in die A-go-gos, oder Bars zum Antrinken und/oder Ladies besoffen machen etc. d.h. Vorglühen. Früher Wurm fängt den Wurm.
    2. Vor Mitternacht an die Beach-Road zum Entsaften bzw. frühes Abgreifen von den hübschen Ladies in den Bars (ST) oder den A-Go-Go (ST), Timing ist hier alles, solange die Mädels noch nicht zu besoffen sind, noch nicht x-mal benutzt, ausgelöst, müde, besetzt, bzw. Boyfriendtermine haben etc.
    3. Nach der Vormitternachtsnummer nochmal fertig machen für das EM-Spiel: Anpfiff 2:00 am, Bars oder A-go-go abgreifen bzw. Walkingsstreet etc., d.h. Afterparty. Da man schon entsaftet ist, ist ein Nichtabgreifen auch verkraftbar und nicht jede Lady wird mit jedem Getränk auch schöner
    4. Mitgenommen Ladies nochmal morgens beglücken bzw. morgens anreisen lassen (gerne auch mit Fruehstueck). Reihenfolge: erst Sex, Massage und dann (weiter) ausschlafen.
    5. Ggf. Tagesgestaltung mit Massage, Exkursionen, Essen, pipapoechen…

    Und?;)


    Ich war gerade das erste Mal den Ozean an der Beach-Road anschauen sowie die Mädels mal angucken (Phase 2), als Thorsten anrief:


    „Seine Lady ist im Laufe des Tages eingetroffen ist und sie sitzen gerade im Pattaya Biergarden.“


    Ich habe dann eine Lady angesprochen („Beachmouse“) an der Beach-Road und hatte ein gutes Bauchgefühl.


    Normalerweise mach(t)e ich folgendes Schema mit Beachroadladies: ST und dann bei erfolgreichen Bewerbungsbumsen Ausweitung zu LT. Manchmal trifft man diese eh in der Isomania-Diskothek oder Walkingstreet wieder.;)


    Einige von Euren I-Bar Schnitten habe ich so die erste Pulle finanziert und schon mal vorgefühlt….:D:p:cool:


    An diesem Abend habe ich entgegen gleich mal forsch angefragt: Von St 1000 auf LT für 1200 und ein bisschen Sanuk in der WS? Sie hat freudig zugestimmt – es ist ja absolute Low-Season („Lieber den hässlichen Frosch an der Hand als den Japanischen Sponsorenprinz in Traum“).


    So sind wir dann in die Bier-Garten und siehe da: Passt alles Super! Die Lady von Thorsten hat die Persönlichkeit (bzw. das Alter) dass sie sich mit allen Ladies unterhalten und anfreunden kann :)(Ich habe schon Situationen erlebt, indem sich die Ladies in 8 Std. auf Koh Larn nur 3 Sätze zu sagen hatten:confused::rolleyes:).


    So sind wir dann zur 4 die WS herunter mit Bierchen hier und da, Menschen gucken und den Urlaub genießen. Die Mädels tratschen und wir besprechen die Probleme der Welt und Arsch und Titten und gemeinsam lachen wir alle über den Menschenzoo auf der WS.:cool:


    Langsam sind wir dann zur I-Bar vorgerobbt.
    I-Bar finde ich eher Scheiße (habe aber noch nie dort richtig Party gemacht:(), mit der Isomenia-Diskothek bin ich leidlich zufrieden:D. Musik geht, Preise fand (bis dahin war ich noch nie in BKK –siehe später) ich zu teuer. Ich mag den VIP-Bereich und oben an der Brüstung rumzuposen, zu tanzen sowie die legere Kleiderordnung.


    (Exkurs:
    Sorry für die Fashion(Polizei) -Fraktion hier :p(Ich mache hier mal ein Outing: Out und Proud:):( ich trage entweder eine schwarze Polyesterhose mit Bügelfalte (10 €) mit einem Hemd (€7) oder T-shirts mit Sportschuhen (€11) oder Schnellfickerhosen (Trainingshosen) oder eine Pyjamahosen mit Taschen (€ 6) und die lassen mich dort rein wie überall. Auch das gehoert fuer mich zum Urlaub - im Feinrippunterhemd in die Agogo. oder die 7/11 Flip-flops fuer 98 Bath).


    Die Marine Disco finde eigentlich cooler aufgrund des Raumschnittes, leider sind da Ladyboys und auf Toilette mag ich die ungefragten Nackeneinrenkmassagen nicht.:)


    Thorsten und seine Lady war es zu laut in der Isonmenia disco, meine Beach-Mouse und ich haben jedoch ein bisschen gefeiert und abgetanzt:cool:. Später sind wir dann zum Bath-Bus und in die Soi Honey – zumindest ein bisschen Zeit zum Ausnüchtern – gelaufen und gefahren. Es war schon nach 2:00 am, so dass wir den Nebeneingang mit chip-Karte benutzten.


    Programm wie immer:


    Drink, Kerzen, Musik, und auf Balkon sitzen, bis Air-Condi den Raum runtergekuehlt hat.


    Dabei hole ich oftmals meine Thailand-Landkarte heraus und lass mir zeigen, wo die Ladies herkommen und wohin die Ladies mit Euch oder anderen bisher hingereist sind…:p (P.S. was macht Ihr denn so außer Jacuzzi-Spielchen?;):rolleyes:)


    Ich dusche immer gerne alleine, insbesondere beim Spät-Late-Einschecken mit Beachroadladies, weil ich dann meine Brieftasche mitnehmen kann, eine Jelly Lutschen kann bzw. alles wegschließen sowie vorbereiten kann, wenn Sie dann unter der Dusche ist und sich fertig macht.


    Dann wird das Licht ausgemacht (die Kerzen bleiben an) und die Knutscherei mit Fickerei beginnt….


    Soweit wie immer, mein Drehbuch vom Kopfkino wird umgesetzt und der 1. Erste schöne Tag der Reise verschwindet mit dem Einschlafen…:):):):D:D:D:cool:


    Ich mache dann die Kerzen aus und will einschlafen, da werde ich wachgerüttelt – nee morgen nochmal, okay:D? "Beachmouse" redet und redet, und ich mache das Licht an. Sie zeigt mir ein Zettel, den soll ich nun lesen, dann weiß ich ja Bescheid und wir können los? Haeh, ich spreche kein Thai (nur ein paar Wörter) und kann kein Thai lesen, bin besoffen, müde und will schlafen.:confused::confused::confused:


    Irgendwie sollen wir beide nun los und gemeinsam in Ihre 20 Minuten entferntes Zimmer fahren. Okay, irgendwas mit Ihrem Handy, dass nun schnell ausgelöst werden muss, das verstehe ich nun – aber was hat das nun noch alles mit mir tun – komm lass mich schlafen – mach den Runner, wenn du meinst und gut….:(:( :rolleyes:


    Kompromisslösung: „ Ich gebe Dir Dein Geld und Du fährst alleine“. „Ja, Du kommst zurück, gähn…“....:confused:


    Um die Hotelaussentür unten am Hotelausgang von innen aufzumachen, muss man auf Türgriffhöhe rechts einen Knopf drücken und dann die Tür nach innen aufmachen (ist Thaistandard);). Das konnten von ca. 28 Thai-Ladies (+ 1 Kenia Lady) ganze 27 Personen (eigene Ladieszählung nach 3 Aufenthalten) selbstständig. Eine Lady musste im Jahre 2015 wg. Falschen Betragen vorzeitig auschecken und konnte es nicht auch nicht. Daher musste ich bereits nur in Boxershorts bekleidet sie eigenhändig auschecken.


    Und nun hat „Beachmouse“ dasselbe Problem und kommt wieder zurück in den obersten 3. Stock
    (Exkurs: Mücken mögen keine Höhe, es dringt weniger Musik in den 3. Stock, die Aussicht ist besser und keine anderen Personen laufen in Stöckelschuhen auf Keramikböden im Guesthourseflur herum, wir wählen bewusst die Höhe, „es soll nichts zwischen Buddha und uns sein…“) gestöckelt.
    Ich bekomme also wieder ein Flashback :rolleyes:und laufe wieder halbnackig, betrunken und frischgefickt im Guesthouse zum Hoteleingang im Erdgeschoss hinter einer thaisprechenden Lady herunter.


    Nun erscheint eine Guestbedienste auf den Flur, wahrscheinlich weil es so laut ist, und fragt, was nun Sache ist. Auf Thai wird es erklärt, sie nickt und was passiert nun?
    Beachmouse wird erklärt, wie Sie das Guesthouse verlassen kann, die Hotelbedienstete nimmt mir mein Zimmerschlüssel aus der Hand und trennt den Eingangschip abo_O, gibt ihm Beachmouse und gibt mir kopfschüttelnd belehrend den Zimmerschlüssel zurück und schickt mich auf mein Zimmer und denkt wahrscheinlich: „Was bin nur für ein bleichhaeutiger besoffener, behaarter, dummer Farrangi…..o_Oo_Oo_Oo_Oo_O

    Und nun? Ich sitze frühmorgens aufgeregt und betrunken in meinem Zimmer, checke erstmal, ob was fehlt, und versuche die Situation einzuschätzen, denn sowas kannte ich nicht.:confused:
    Gedanken, die mir durch den Kopf gingen.....:
    Super und was nun?
    Eigentlich will ich nur schlafen – was ist nun in den letzten 5 Minuten schiefgelaufen?

    Einfach hinlegen?:confused:
    Morgen zum Besitzer und sagen, den Chip habe ich verloren bzw. hat das Personal verschenkt?:confused:
    Kommt nun den Thaiboy/Mafia und steht vor meinem Guesthousezimmertuer? Mehr Kohle, und Stress, oder was?
    Kommt Sie wirklich zurück und wenn ja, warum nochmal?o_O


    Erstmal Jim-Beam und Cola aus dem Kühlschrank und auf den Balkon….:D


    Es wurden dann 3 Mischen und dabei keinen Gedankenschritt weiter, was zu tun sei, denn schlafen konnte ich nun eh nicht. Der Besitzer ist zwar relativ relaxt, aber er bevorzugt mehr Gäste, die ihre Langzeitfreundinnen haben bzw. gleich die Hotelladies von unten nehmen....


    Auf einmal klopft es dann und siehe da „Beachmouse“ ist freudestrahlend zurück:). Sie zeigt mir stolz ihr Handy und dann kommt Ihre Zimmergenossin ebenfalls in mein Zimmero_O. Inzwischen wird es draußen wieder hell, und ich habe das erste Mal zwei Frauen in mein Zimmer:p. Leider bin ich durch die Jim Beam Mischen etwas aus dem Takt und endgenervt. Die zweite Lady spricht noch weniger Englisch ist, ist nicht mein Typ und etwas muskulös, aber hocherfreut, hier zu sein. Nein Alkohol trinke tue sie nicht, findet aber die vorhandenen Fruchtsäfte richtig gut, ansonsten aber gerne Sanuk…


    Dann wird mir ein Dreier angeboten (1000 Bath:(cool:, jedoch: „I am not in a condition to fuck two Ladies“ (Zitat ergänzt, Promillegehalt war aber original gleich) und noch nicht so weit am 2. Tag nach Ankunft Tingtongcity sowas jetzt durchzuziehen….


    Kompromisslösung: Ich ficke Beachmouse erneut alleine. Die andere Lady muss auf den Balkon und warten und die Gardinen werden von innen zugemacht!!!:cool::D


    Ich lasse Beachmouse anblasen und stöhne: „Alles, was drin Beachmouse, alles!“, und „Das reißt
    was weg, was LI?“ (aus „Das Boot“) .

    Es wird ein schwacher Abschluss. Anschließend werden Nummern getauscht und beide Ladies zu gehen mit ein paar Teeduftlichtern, und ich lege mich schlafen.


    Ich liebe Sonnenaufgang in Pattaya!!!


    Aus heutige Sichtweise hätte ich die beiden gerne selbstredend gemeinsam gebumst……:D:D:D:cool:


     
    thunderxx gefällt das.
  6. Pattaya2015

    Pattaya2015 Junior Rookie

    Registriert seit:
    05.06.2015
    Beiträge:
    39
    Danke erhalten:
    38
    Beruf:
    Antaenzer
    Ort:
    Europa
    Ab nun verschwimmt leider die korrekte Chronologie der Abläufe und Abenden, im Endeffekt zählen die Erinnerungen für mich mehr als eine Detailtreue.

    Im Endeffekt liefen nun die Tage nach dem obigen erläuterten Schema für mich ab. Später in BKK kann ich die 4 Tage wieder im genauen Zeitschema wiedergeben.


    Insgesamt haben Thorsten und ich ja nun bereits zusammen 9 Wochen in 3 Aufenthalten in Pattaya verbracht, so dass wir mit vielen Orten eine Erinnerung sowie Erlebnisse verbinden können.


    Mit Thorsten und seiner Lady saßen wir in der LK Metro direkt am Anfang der Soi Buakhao am frühen Abend, hörten Musik und warteten auf Peter. Der Laden gehört ebenfalls dem Billa-Bong- Besitzer, daher nennen wir Laden immer Billa-Bong 2. Ich habe dort erstmalig das Ahoi-Brausepulvertrinkspiel (siehe meinen vorigem Beiträge) ausprobiert.
    Im Endeffekt kam es nicht so gut an, es musste erst langwierig klärt werden (wir beiden verwenden keine Smartphones im Urlaub, so dass ein Beispielsvideo auf youtube nicht abgespielt kann) und es dann hat die Ladies umgehauen. :(

    Die Lady von Thorsten ist anschließend besoffen abgedreht und Thorsten musste sie später nach ein paar Bierchen heimbringen.


    Ich hatte auch leichte Schlagseite, nd bin dann mit Peter in die A-go-gos (zuerst Paradies) und dann noch in andere A-go-gos, um einen Überblick Juni 2016 zu bekommen. Peter hat in vielen A-Gogos der LK-Metro immer eine Bekannte, Verflossene, Gespielin und Bekannte von Bekannte sitzen, so dass es immer Überraschungen und Ereignisse gibt. Er ist großzügig zu allen, so dass es immer Spaß macht und selten langweilig wird.


    Meine Strategie ist es ebenfalls, in wenigen ausgewählten A-go-gos Zeit, Energie und Kohle reinzustecken, anstatt mit dem Giesskannenprinzip alle Agogos zu beglücken.
    Das spart für mich Kosten und der Take-care- und –erinnerungs- sowie -effekt ist von den Ladies, Mamasans, Personal, DJs and Manager grösser.
    Teilweise bekommt man Hintergrundeinblicke und Informationen, wer von den Ladies gerade besoffen ist, einen guten oder schlechten Kunden, Tag, Periode etc. hat.
    Da ich selber mal in einer Hamburger -Edel-Diskothek als Busboy gearbeitet habe (und nachvollziehen kann, wie es ist, teilweise tgl. gute Stimmung zu heucheln und wie sich eine Eigendynamik und Arbeitsatmosphaere unter Alkohol und Drogeneinfluss entwickelt), finde ich es super spannend in A-go-gos abzuhängen, die Mädels anzugeilen und zu bespassen sowie parallel die Arbeitsorganisation zu analysieren und zu trinken. :D


    Später am Abend ( ca. 23:00?), als Peter dann los musste, bin ich noch alleine zur Beach Road spaziert, es fing gerade an zu tröpfeln (wettermaessig natuerlicho_O).


    Ich bin an der Beachroad und schlendere langsam Richtung Walkingstreet zwischen Indern und anderen Ferrangi-Touristen umher und lasse den Blick schweifen.
    Ich werde hoffnungsvoll angeschaut, werde aktiv und passiv positiv gemustert oder es wird sich unauffällig abgewendet oder das Handy gecheckt. Der tröpfelnde Regen wird stärker, es brist auf.
    Drei Inder labern auf eine hübsche Lady ein, Sie guckt mich an, unsere Blick kreuzen sich für ein Augenblick. Ich wende mich ab, bleibe ca. 7 Meter später stehen und checke mein Handy und lasse die Inder passieren. Ich drehe mich um - Sie ist nun alleine - ich schlendere zu Ihr hin und sage: „Hi, bist Du Single, kann ich mit Dir flirten?“ in Englisch, einen Augenblick später versuche ich es in Thai zu wiederholen.


    Nicht notwendig – sie lacht bereits – ich habe ein gutes Bauchgefühl – der Wind brist weiter auf, aus dem Tröpfeln wird leichter Regen. Ich frage: „not Ladyboy, not too young?
    Sie erwidert lachend „No, No“. Ich checke ab: „Soi Honey, okay?“ „You have ID?“ „How much for me? Sie nun: “Yes, yes, 800 Bath (ST). Ich: „Ok. Let’s go” Sie sagt: “Not have motorbike… “, I sage nun lachend “No problem, I have” and überquere mit Ihr im nun aufkommenden Regen die Beachroad zu einem der noch (ab)wartenden Fahrer, der natürlich – wie alle anderen arbeitenden Personen in diesem Strandabschnitt den 3-minuetigen Anbahnungsakt mitgeschnitten hat. Der Fahrer bekommt die klare Anweisung trotz nun starken Regen langsam zu fahren („We have sexy Lady on Board“) und wir nehmen die kurze Fahrt zum Guest House auf.


    Mein "Beachspatz" checkt ein, wir gehen nach oben. Für mich als Sugardaddy ist es das gewohnte Standardprogramm (Balkon fällt aufgrund des Regens aus), sie ist begeistert ;), und ich mache mich als erster bettfein.


    „Beachspatz“ kommt nach dem Duschen dazu und darf sich die Geschmacksrichtung des Kondoms selbst aussuchen, danach übernehme ich wieder die Regie:) und bumse Sie entsprechend meinem Alkoholpegel durch bis ich komme.
    Abschließend reden wir, da es draußen noch regnet – es lässt aber bereits nach. „Beachspatz“ hat morgen Geburtstag und deshalb sie will ins Kloster für 4 Tage. Eigentlich würde Sie auch gerne hier übernachten, aber das möchte ich nicht (es hat dieses mal keine Lady bei mir übernachtet), da ich Schlaf von gestern nachholen möchte.


    Schade, es hätte baldige Wiederholungsgefahr bestanden. Wir tauschen die Nummern, sie bekommt 1000 + 100 THB (Taxi Money) und + 500 THB für die „Monks“ im Tempel sowie ebenfalls paar Duftkerzen (Erdbeere), weil sie die haben möchte.


    Sie ist für die Gabe der Mönche erstaunt und ich vertraue Ihr – doch habe ich gelesen, dass der Aufenthalt nicht umsonst und eine Spende erwünscht ist.


    Bitte nun keine Preisdiskussion- es geht hier schließlich um mein Karma:):). N`aam-jai (Groesszuegigkeit) kann und will ich mir an manchen Stellen leisten - und wenn Sie im Kloster evtl. zu Ruhe und inneren Einkehr findet, will ich einer von den besseren Erinnerungen Ihres Arbeitsleben im Gedächtnis bleiben;).


    Irgendwie kann ich trotz Alkohol und Bettschwere in Pattaya ich nicht einschlafen, der Regen ist vorbei. So gehe ich nochmal runter und durch die Bar des Guesthouse und verlasse das diese unter dem Gegrinse und Getratsche der Ladies. Ich gehe ich Richtung LK-Metro und Soi Diana.


    Auf der Soi Diana hat am Ausgang ggf. der LK-Metro leider das lokale Thairestaurant zugemacht.

    Richtung Soi Buakhoi war ggue. dem LK-Hotel war immer der beste Hot-Dog-Stand von Pattaya.
    Dort habe ich viele Abende immer Hot-Dog und eine Cola für 78 Bath gegessen.
    Leider hat die früheren Besitzern den Stand bereits im Ende November verkauft und der jetzige Hot-Dog erreicht nicht den Standard und Qualität des früheren Zubereitungsniveaus.
    Der Hot-Dog stand in der Soi-Honey hat auch nachgelassen, lediglich in der Soi 7 gegenüber der Australischen A-go-go geht der Stand noch klar. Wer die Preise in Kobenhagen kennt, schaetzt die Hot-Dogs in Pattaya:)...


    Dafür habe ich nun den Spaghetti-Stand am Ecke Soi Diane/Soi Buakhoi entdeckt. Man kann hinter dem Stand in der Bar/Hotel sitzen und den Köchinnen zusehen. Leider macht auf Pasta auf Dauer dick, daher esse ich anstelle Thai-omlette in der LK-Metro oder Chickenspiesse bei den vorbeirollenden Ständen.

    Ich esse und genieße das Nachtleben im Urlaub und lasse mich treiben. Ein Fußballspiel ist nicht angesetzt, die Drunken Druck und andere Läden haben jedoch noch auf.
    In der Soi Honey ist auch noch los. Eine Lady sitzt vor Ihrem Salon sagt zu mir, "I watch you" „I want you“. Ich kann ja nicht nein sagen:D und sage nur: „Aber bei mir“.
    Sie sagt, dass Sie Ihre Periode hat:(. Ich sage, dann werde ich auf Dich warten.;)
    Ich trinke noch ein Bier mit den Ladyboys im Guesthouse nebenan und gehe dann schlafen.


    In den nächsten Tagen grüßen wir uns immer, wenn wir uns sehen. Irgendwann in den nächsten Tagen komme ich betrunken und pleite aus der Drunken Duck und laufe an Ihr vorbei.
    Sie spricht mich erneut an und ich ermuntere Sie, sage aber, dass ich kein Geld mehr dabei habe.
    Sie gewährt mir Kredit, schließt den Laden ab und kommt mit in mein Guesthouse. Ich schlafe mir Ihr. Am übernächsten Morgen lasse ich Sie in mein Guesthouse anreisen und gebe Ihr das Geld. Ich liebe Pattaya.


    (Exkurs: Essen, Gesundheit)

    Ich lebe seit 4 Jahren im Ausland, wo es kein vergleichsbare Esskultur und internationale Auswahl an Restaurants gibt wie in Hamburg bzw. Deutschland. Ich esse und liebe Pattaya auch für die internationalen Restaurants und deutsche Waren, die ich zuhause nicht bekomme (z.B. Flensburger Pils, Bahlsen Chipsletten von Bahlsen, Macadamia Nüsse etc.) bzw. nicht in der Qualität.


    So gehe ich gerne in die deutschen & österreichischen, italienischen, türkischen, indischen, griechischen und schweizerischen Restaurants in Pattaya. Dieses tut meiner Verdauung ebenfalls gut.
    Mit Durchfall + Bierschiss kann ich schlechter Vögeln und unterwegs sein.
    Dazu nehme ich tgl. Eisen- und Magnesiumtabletten im Wechsel: Eisen zum Stopfen gegen Durchfall, Magnesium gegen den Alkoholkonsum und weil ich mit Wadenkrämpfen schlechter bumsen kann.
    Thailändisch esse ich meist nun in dem anderen lokalen Thairestaurant an der Soi Buakhoi zwischen der LK-Metro und der Soi-Diana und an den Strassenstaenden sowie Obststaenden, wenn ich was Passendes finde.

    Es funktioniert, ich hatte bisher keine Probleme mit der Gesundheit oder Durchfall.
     
    plux46 und thunderxx gefällt das.
  7. Pattaya2015

    Pattaya2015 Junior Rookie

    Registriert seit:
    05.06.2015
    Beiträge:
    39
    Danke erhalten:
    38
    Beruf:
    Antaenzer
    Ort:
    Europa
    Am nächsten Tag bin ich mit Thorsten, seiner Lady nach Naklua gefahren. Dort sind wir ein bisschen rumgelaufen und haben beim Heidelberger gegessen. Anschließend sind wir noch in derselben Straße (?) zum Strand runtergelaufen, für die Blindenmassage war es leider schon zu spät. Leider habe ich das diesen Urlaub nicht geschafft.


    Am Strand haben wir noch ein Smoothie getrunken und den mondänen Holiday-Flair von Naklua genossen – endlich mal raus aus unseren versifften Ecke.


    Anschließend wollte ich der Soi 6 nochmal eine Chance geben, wir hatten da in den vorigen Urlauben keine guten Erfahrungen gemacht (wir fanden die Straße zu aggressiv und man konnte die Ladyboys von den Ladies nicht auseinanderhalten). So sind wir die Straße vom Strand aus hoch und wir haben gegenüber der Lucky-Love-Bar in der Scooter-Bar pausiert und auf Peter gewartet, der zu uns stoßen wollte.

    Wir sind die Straße hochgelaufen und haben eine Bar gesucht, die nicht zu laut und zu nervig war, denn Peter und Thorsten wollten sich unterhalten. Nach ein paar Bierchen wollte die Lady von Thorsten und Thorsten los, so dass wir uns trennten. Was mich (und den anderen) an dieser Straße am meisten störte, ist der Durchgangsverkehr der Autos. Ständig muss man aufpassen, dass man nicht überfahren wird und kann sich dann nicht mehr auf die Mädels konzentrieren.
    So richtig etwas Huebsches gefunden habe ich auch nicht und letztendlich sind wir in der Pump-Station geendet. Peter kannte da eine, und ich hatte auch bald eine mit geilen Titten und schlanken Körper – nennen wir Sie Bumsi im Arm.
    Sie hat mich dann geil gekriegt, so dass ich dann meine erste ST auswärts (1000 BTH) probiert habe. Wir sind dann hoch in einen kleinen fensterlosen Raum mit Bett und mit Rundherumspiegeln an den Wänden.


    Es war meine erste Nummer ohne Kerzenlicht seit Jahren und es war gut. Bumsi hat es richtig Spass gemacht mir natürlich auch:). Der Straßenverkehr ist hier echt nervig an den anderen Verkehr kann mich gewöhnen.
    Bumsi meinte dann, dass Sie es eigentlich nicht dürfte und hat dann noch eine zweite Runde gefordert :D– ich dürfte nur nichts sagen:) (und wir haben mein Notkondom benutzt). Ich liebe Geheimabsprachen und musste nun aber richtig ran.
    Das mit den Spiegeln fand ich geil - die geilen wippenden Titten und den jungen Körper aus den verschiedenen Perspektiven betrachten zu koennen. Ich sah aber auch einen schwitzenden fetten penetrierenden Typen – wäre es ein Porno gewesen – hätte ich weitergeklickto_O:eek::oops::rolleyes:.


    Anschließend gab es noch Nummernaustausch und ein paar Getränke unten, da Peter auch noch mal mit seiner Perle ST wollte. Leider hat mich Bumsi am selben Abend besoffen mehrmals angerufen, doch (stark) besoffenen Frauen sind mir zu anstrengend, so dass ich sie ausgelistet habe.

    Am selben Abend habe ich den JoJo ausgelöst. Das hatte ich mir vorgenommen - aber Plaene sind immer Scheisse in Pattaya:(.
    JoJo war meine erste Dame in Pattaya im Juni 2014 und hat mich eingeführt und mir alles gezeigt.
    (Spaeter im Verlauf wurde Sie dann ausgetauscht gegen eine 15 juengere)
    Sie ist schon knapp 40 und hat alle Höhen und Tiefen einer Barmaedel(karriere) mitgemacht. Sie spricht gutes Englisch und hat(t)e auch Freund in Dänemark, der Sie mehrfach eingeladen hat, so dass sie auch Europa kennt.
    Duenn, schuechtern, zurueckhaltend und einfach war Sie nie, sie will z.B. keine Tagesausfluege unternehmen, trotzdem dachte dass, wir die Zeit zurueckdrehen konnten und wie früher Balkonparty machen konnten. Kurzum, Thorsten und seine Lady hatten keinen Bock und JoJo hatte auch nicht wirklich bock an diesem Abend. Letztendlich ist Sie ist wirklich am Abstürzen, das tut mir wirklich leid für Sie.
    An diesem Abend bin ich früh zu Bett und fand alles billig in Pattaya. (An den nächsten Tagen war JoJO besser drauf und ich habe Ihr den einen oder anderen Drink ausgegeben).
     
    Magnus_un und Rob gefällt das.
  8. Pattaya2015

    Pattaya2015 Junior Rookie

    Registriert seit:
    05.06.2015
    Beiträge:
    39
    Danke erhalten:
    38
    Beruf:
    Antaenzer
    Ort:
    Europa
    meine erste.jpg, “I cannot go Koh Lan – I get seasick”: Zusammenfassung des 4. Aufenthaltes in Pattaya/Bangkog 26.0, 1
     
    Canon EOS gefällt das.
  9. Pattaya2015

    Pattaya2015 Junior Rookie

    Registriert seit:
    05.06.2015
    Beiträge:
    39
    Danke erhalten:
    38
    Beruf:
    Antaenzer
    Ort:
    Europa
    :D:)
    An einem der ersten 6 Tage (da weiß ich genau, weil die Lady von Thorsten nur 6 Tagen bei uns war) sind Thorsten und ich in das Hilton Hotel auf die Rooftopbar zur Happy-Hour (17.00 -19:00 p.m.).
    Für 420 Bath? bekommt man 2 (Hammer)Cocktails und man kann das Leben in Pattaya in lauschiger Höhe (32 Stock?) mit Musik und Sonnenuntergang genießen. Auch dort ist Low-Season im Juni/July und die Betreiber sind froh, dass überhaupt Leute da sind (Im November wurde ich ein bisschen gepusht, obwohl ich eine Lady dabei hatte, ich glaube der Happyhour-Tarif ist auch nur für Touristen), so dass jetzt auch 4 Cocktails bekommt, was denn schon eine gute Grundlage für die weitere Abendgestaltung ist.


    Man sitzt dort recht entspannend und Thorsten und ich können ungestört quatschen, wir sehen uns ja selten persönlich.
    Wir rätseln immer noch, ob dort auch Professionelle arbeiten oder nicht.


    Nach den 4 Cocktails dort sind wir durch die 7 & 8 Soi gezogen, Thorsten mag diese Soi (immer noch), während ich immer weniger dort meine spezielle Zielgruppe finde. Wir sind dann in irgendeiner A-go-go gelandet und es kam ein Game-Changer des Urlaubes.


    Thorsten sah sie zuerst, alleine das ist schon erstaunlich, haben wir doch unterschiedliche Beuteschemata. Sie tanzte da unter all den anderen Ladies vor fast leerem Publikum und ich wurde schwach. Wir wurden auch bemerkt und Thorsten gab mir den Vortritt.
    Ich habe hat also Blickkontakt erwidert und aufgebaut, Drink für Lady signalisiert und mit Brett in der Hose auf „Rehlein“ gewartet. „Rehlein“ kam dann auch und setzte sich zu uns.
    Da mein Namen schwierig auszusprechen ist und genauso exotisch klingt wie die Thai-namen für uns, und es meist laut ist mit der Musik – stelle ich mich häufig mit dem Spitzname "Tiger" (Sid cha) vor (wie auf der Bierflasche abgebildet). „Rehlein“ hatte ebenfalls Humor und fand es witzig - Sympathie war also schon mal da. „Rehlein“ trank auch nur schwachen Batida-coco mit Saft.
    Sofort die Bedienung herangewunken: “Super das gleiche für mich bitte, und nochmal für "Rehlein" – und Du bist beste Sister von "Rehlein"? Ja, dann auch einen für Dich.“ „Lauf Forrest, lauf“…., so dass alle erstmal zufrieden waren.:)


    Für Thorsten war leider nichts mehr da, es war ja auch noch recht früh, und seine Lady wollte er auch noch treffen.

    Die leidigen Diskussionen und Erzählungen und eigene schmerzliche Erfahrungen haben mich eins gelehrt:

    Attraktive Ladies in Pattaya muss man gleich mitnehmen, sie zu „parken“ und „nachher wiederkommen“ oder (heimlich) verabreden (hat dieses Mal nicht einmal geklappt, zumal machen die A-go-go’s nun bis 3.00 am auf) ist alles für die Tonne.

    Für mich hat alles gestimmt, sie hat mich genau „pädagogisch“ ausgedrückt. „genau ab abgeholt, wo ich stehe“. Mal vorsichtig angefragt und siehe da:


    Barfine: 800 Bath! grmpff:mad:. ST 1500 (lachhaft) (habe dann für 3 Std. statt 2 Std. rausgehandelt (immer zeigen, wer hier den Schwanz hat;)).


    Also Becher her und bezahlt, die Kleine musste ich haben, dass ich so viel Erregung in meinem Alter noch empfinden kann:D:D:D:D:D:cool:. Divine..:D:D:D


    Für die 800 Bath habe ich Einen von den handgestrickten Getränkeuntersetzern gemopst.


    Und nun gestehe ich voller Stolz – ich habe noch 6 weitere Getränkeuntersetzer gemopst – jedes Mal, wenn ich die Barfine ausgelöst habe. „Rehlein“ hat es bemerkt und Sie hat mir ein Getränkeuntersetzer in meinen Wunschfarben mit meinem Anfangsbuchstaben gestickt! :D:D:D:p:cool::cool::):):)


    „Rehlein“ ist sich umziehen gegangen – immer ein großer Moment zu schauen, wie Ladies alltagstauglich ausehen. Dieses hat relativ lange gedauert, richtig ladylike :); ich habe dann inzwischen das Fassbier für 50 Baht getrunken und überlegt, wie ich eine sofortige Gehaltserhöhung- und Vorschuss beim Chef ansprechen kann, denn inzwischen war in den wenigen Tagen weit über geplantes Budget hinaus.


    „Rehlein“ kam dann im konservativen weißen Kleidchen und einer Plastiktüte anstelle einer Handtasche.
    Wir sind dann die Soi 7 hochgelaufen und haben ein Stop in dieser Australien-Bar rechts eingelegt, in diesem Augenblick kam es mir fast zu schäbig vor, mit einer solchen Perle in solch einer Kaschemme zu sitzen:). Thorsten wollte seine Lady ranfahren lassen, das hat aber nicht funktioniert. Den Tipp in der GoGo Bar das Personal sowas haendeln zu lassen, hat er ausgeschlagen...


    Schlussendlich sind wir dann mit dem Motorbike zum Guesthouse gefahren, Eincheckprozedure überstanden bei den Barladies (hier hat „Rehlein“ erfahren, dass Sie nicht die Einzige ist) und dann hoch auf das Zimmer und Standarddrehbuch.


    Vorher noch Saft bei 7/11 gegenüber rausgeholt – auch hier machte „Rehlein“ eine gute Note und Betragen und wollte nämlich nichts (es gibt auch Mädels, die kaufen den ganzen Shop leer). Batidi-de coco war natürlich auf dem Zimmer (trinke ich ganz gerne), so dass die Drinks gut ankam, die Duftteelichter wie immer eine kuscheliges und warme Atmosphäre hervorriefen und TV mit der Musik lief.


    Nach ein bisschen Knutschen, wollte ich dann duschen und gebe dann währenddessen den Mädels die Erlaubnis, die Fernbedienung zu benutzen. Hier gab es nun eine Süße gerngesehene Abweichung von der Standardvarianz.






    Da leider am Flughafen keine Zeitung „Zeitung“ vorhanden war, ich aber gerne beim Stuhlgang lese, habe ich das Buch „Thailand Fever“ (ISBN 978-1-88-7521-50-5) erneut gelesen und auf dem Bett liegengelassen. Dieses Buch ist zweisprachig geschrieben, links deutsch und rechts in Thai, so dass man gleichzeitig synchron lesen kann. Thema des Buches ist die Beziehung zwischen Thaifrauen mit westlichen geprägten Männern und es ist wirklich lesenswert (wer sich zutraut mit der eigenen Kultur auseinandersetzen und diese hinterfragen möchte;);)).


    Ich kam also aus der Dusche und „Rehlein“ liest in dem Buch anstelle Fernsehen zu schauen…:):):)


    „Rehlein“ nahm sich auch hier Zeit und endlich kam Sie aus dem Badezimmer. Inzwischen war ich unter die Bettdecke gekrochen, weil die Klima den Raum so heruntergekühlt hat, dass mir frisch wurde.


    Knutschen und fummeln + Vorspiel hat richtig Spaß gemacht.


    „Rehlein“ was supereng und ich superspitz. Hiermit stelle ich mal einen neuen Rekord auf: 7 Minuten, :D:DBestzeit, Erster! Jemand Schneller hier im Forum? o_ODer soll sich melden oder andernfalls schweigen für immer…:):)


    Sowas ist mir letztmalig mit 16 Jahren passiert – Pattaya hält mich jung und ist wie eine Zeitreise….:cool::D:D:D


    „Rehlein“ hat mir anschließend nackig eine Massage verpasst, ich liebe zarte kleine Finger, die mich sanft massieren und wir haben uns unterhalten. Das konnte Sie auch, nur Ihre Puppenfigur hat natuerlich nicht die Kraft..


    Sie erzählte mir auch, dass Sie neu wäre in Pattaya und sich noch nicht auskenne. Die Fragen nach LT und Ausflüge hat sie höflich verneint, sie müsste zu Ihrer Mutter und würde seekrank werde auf dem Weg nach Koh Larn….:(:(:( (ist klar)


    Irgendwann musste Sie dann los. Wir haben noch Nummer getauscht, wobei Sie mir nur einmal zurückgeschrieben hat, obwohl ich Sie mehrfach getextet habe.
    Zurück blieb ein verstörter, aufgekratzter „Tiger“, der nicht schlafen konnte. So nochmal in die Pyjamahose und T-shirt an und ab in die LK-Metro.


    Hier habe ich etwas gegessen und in der Drunken Duck (24. Std. auf) hatte ich genug Zeit, beim Fußballspiel Portugal- Polen zu sinnieren und Pattaya bei Nacht bei ca. 29 Grad zu genießen.
     
    flegel, thunderxx, Magnus_un und 4 anderen gefällt das.
  10. Perlentaucher78

    Perlentaucher78 Junior Member

    Registriert seit:
    30.07.2012
    Beiträge:
    102
    Danke erhalten:
    142
    Liest sich toll!

    Bin dabei!
     
  11. Nero53840

    Nero53840 Junior Member

    Registriert seit:
    16.03.2010
    Beiträge:
    90
    Danke erhalten:
    128
    Beruf:
    Soziale Dienste
    Ort:
    Rhein-Sieg-Kreis
    Gefällt mir deine Art zu schreiben. Bin gerne dabei.
     
  12. Gilmored

    Gilmored Experte

    Alter:
    56
    Registriert seit:
    20.09.2012
    Beiträge:
    1.095
    Danke erhalten:
    561
    Beruf:
    Falang
    Ort:
    Bremen
    Schön ! :) Da bin ich doch dabei :)
    Hat bei mir auch immer geklappt außer letzten April. Hatte ne Taxi Dame gebucht (nicht Janie) und natürlich war sie bei meiner Ankunft nicht am Airport :( Eine Stunde lang habe ich versuchte die Lady zu err., aber, Handy aus. Hab mir dann nen anderen Taxi gesucht. Zwei Stunden später rief die "erstgebuchte" an und beschimpfte mich aufs übelste .... wo ich denn wäre, warum ich nicht gewartet hätte .... sie hätte ihr Mobilephone zu Hause vergessen. :lach1: Nachdem sie denn 1200 Baht von mir eintreiben wollte hab ich aufgelegt.:headbash:

    Hin mache ich einfach die erste Nacht durch, passt. Zurück brauche ich meist ne Woche um wieder klar zu kommen :kotz:

    Wie hat sie das denn gemacht? Eine Oktave tiefer gestimmt und nen Dildo inne Büx? :lach1: Geil !

    Bist Du Chirurg ? :lach1: Was machst Du denn mit den Mädels? :lach1:

    :tu: Ist das nicht Geil?! :)
     
  13. Piercingbaer

    Piercingbaer Senior Member

    Registriert seit:
    15.10.2013
    Beiträge:
    365
    Danke erhalten:
    212
    Beruf:
    Headthunter
    Ort:
    Neu-Ulm
    Gut geschrieben, ich bin auch dabei!
    ABO
     
  14. powinho

    powinho Rookie

    Registriert seit:
    22.07.2011
    Beiträge:
    67
    Danke erhalten:
    5
    Ort:
    Schweiz
    Macht Spass
     
  15. Pattaya2015

    Pattaya2015 Junior Rookie

    Registriert seit:
    05.06.2015
    Beiträge:
    39
    Danke erhalten:
    38
    Beruf:
    Antaenzer
    Ort:
    Europa
    Am nächsten frühen Abend bin ich zu Thorsten und seiner Lady in das österreichische Restaurant an der 2nd Road gestoßen. Vorher habe ich wahrscheinlich geschlafen, shoppen, flanieren, massagiert oder „busy with pussy“ - eben alles was man so als Pattayurlauber so macht – ich kann mich nicht mehr genau erinnern:(.


    Die Lady von Thorsten musste dann (erneut) Farrang-Essen probieren. Ich hatte Rahmspinat, Leberkäse, Bratkartoffeln, Kaiserschmaren und als Disperativ eine Williamsbirne. Die Begeisterung war durchwachsen – nicht alles im Berufsbild „Pussy provider (european Farrang)“ ist goldig, jedoch bringt das Erleben und Ausprobieren von westlicher (Ess) Kultur mehr als schnödes und abstraktes (unverstandenes) Erzählen von Europa;).


    Die Abendgestaltung sah vor Plan, mein „Rehlein“ abzuholen und dann in dem 3-stuendigen Zeitfenster zu viert Party und abschließend getrennte Zimmerparty zu machen (und Sie eigentlich von LT zu überzeugen).


    So sind wir dann zur A-Gogo um sie abzuholen. Sie war noch gar nicht da (musste erst ab 21.00 Uhr anfangen bzw. hatte schon den ersten Kunden:mad:), so dass wir erstmal ein bisschen Party alleine gemacht haben. Als Sie dann aufgeschlagen war, hat sie Sie sich sichtlich gefreut. Sie hatte sich bereits eine neue Handtasche gekauft und sah wieder zuckersüß aus:).


    Wir sind dann in eine Bar an der Beachroad gegangen und haben dort gefeiert. „Rehlein“ verstand sich auf Anhieb richtig gut mit Thorsten's Lady, so dass die Stimmung richtig ausgelassen war. Es entstanden auch wieder Polaroids Fotos, die ich aber nicht teilen möchte;), als Kompromiss, stelle ich andere Foto‘s ein:).

    Damals war ich ein bisschen im LKS-Fieber, nun kühlt das woechentlich ab;). Trotzdem fliege ich im Dezember für 600 Eulen mit Lufthansa nochmal nach Thailand..:D:D:D:D:D:cool::cool:



    (Na, ja, vielleicht schicke ich mal Peter in die A-Gogo und lass ihn einen zarten Scheinchen in den Slip stecken (mit meiner Tel.nummer drauf – in Euro oder Dollar:D, auf Bathgeldscheinen ist das als Majestsbeleidigung strafbewehrt:rolleyes:). Als Belohnung darf er sich dann in die Western Union Schlange mit den Mädels einreihen, und ich bin dann erste Farrangi-Sponsor in diesem Forum:cool::cool::D:D. Gleichzeitig soll er aufpassen, dass keiner von Euch hier unmoralisch nachfickt..;);):p


    Theoretisch finde ich Nachficken ich gar nicht schlecht – da weiß man, was man hat:D. Einmal an einem frühen Abend im Verlaufe des Urlaubes hat es angefangen zu regnen, als Peter und ich Sanuk machen wollten. Mit Regen muss man immer rechnen, gerade auch in der beginnenden Regenzeit, was macht man dann?
    Richtig, man fickt den Regen im nächsten Massagesalon einfach weg. ;)
    Peter hat mir Eine gezeigt, die er mal flachgelegt hatte, und die hat sich auch richtig bemüht (wahrscheinlich, auch um Peter nicht enttäuschen.) Leider sind solche Auswärtsspiele nichts für mich (gerade, wenn nur eine Gardine uns trennt), aber sie kam natürlich darauffolgenden Tagen in mein Zimmer angereist:).

    Praktisch finde das Nachficken unmoralisch, also lasst es bitte:D)


    Auf dem Weg nachhause habe ich „Rehlein“ im 7/11 eine De-luxe Duschhaube (ca. 140 Bath) sowie Flip-flops spendiert (ca. 78 Bath). Sie hatte sich zwischenzeitlich auch ein paar Sachen ausgesucht (da ich das Wort „Shower Cap“ nicht kannte und es bestimmt 4 mal erklären musste, was ich wollte, wie bei Schreinemarkers frueher). Die Sachen wurden dann bis auf ein Pussyreinigungsmittel (aus reiner Originalität blieb es drinnen) wieder ausgelistet.
    (Hierbei geht es nicht um den Warenwert, sondern um die Handlung und Symbolik zu verdeutlichen, wer hier über das Geld bestimmt, führt und die Letztenscheidung hat). Wenn die Ladies fragen, ist das kein Problem, da bin ich nicht knauserig, aber mal den Macker zu machen und Grenzen frühzeitig zu ziehen, hilft aus meiner Erfahrungen vor unliebsamen späteren Überraschungen und Erwartungen;).


    Die Aufmerksamkeiten kamen gut an und es ließ sich auch besser spazieren damit, so dass wir die Distanz flanierend laufen konnten (insgesamt war „Rehlein“ sehr pflegeleicht);). Die Mädels haben sich die ganze Zeit unterhalten während Thorsten überwiegend schweigsam und etwas angenervt war und wohl den Entschluss fasste, seine Lady abzuschießen, um auch mal etwas Erlebtes erzählen zu können, anstatt immer nur zuhören a la „….Ehy Boah man, weißt was ich wieder erlebt habe…
    Ey Alter, die da – die nehme auch mal mit…, ich schwöre“:(D:D.
    Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wurde auch ich thematisiert und „Rehlein“ konnte sich ein genaueres Bild machen…:rolleyes::oops:o_O


    Dass 3-Stundenzeitfenster nervte mich zum damaligen Zeitpunkt doch sehr:(, aber mein scheues „Rehlein“ wollte partout nicht länger und ließ sich auch nicht überzeugen. Ich habe sexuell alles probiert.:D


    So wie meine Zimmerparties ablaufen wisst Ihr ja bereits – nur hatte ich schon keine Erdbeerduftkerzen mehr :oops:– nun halt Apfel-zimt? (kam nicht so gut an, außer bei den Mücken).
    Wenn Ihr irgendwann mal einen Ferrangie im Trainingshose irgendwo in Pattaya Duftkerzen verkaufen seht, dann habt Mitleid – er setzt seine Geschäftsidee um und braucht das Geld- , kauft und spricht ihn an.:D


    Also schönen Girlfriend Sex-style, der natürlich durch die Vertraut- und Gewohnheit immer besser wurde und gegenseitige anschließende Nacktmassagen:). Irgendwann musste Sie dann gehen, und ich war entspannt und gefühlsmäßig irritiert:rolleyes::rolleyes:. Aber wir sind ja halt in Pattaya und Ihr kennt es vielleicht auch; die Zeit des Urlaubes verrinnt unhaltbar, man will nichts verpassen und immer mehr, weiter und noch es noch toppen… :cool::cool:


    So also wieder angezogen und nach unten an die Bar. Belgien im Achtelfinale gegen ?. 2.00 am. Anpfiff, lokales Wetter ca. 29 Celsisus, Belgien war ja ein Geheimfavorit, auf dem ich neben Portugal und Deutschland 5 Euro gewettet habe und das Guesthouse war supervoll, der Besitzer auch war da, Stimmung traumhaft, denn ist das Guesthouse ist ja belgisch…


    So also Kirschbier und gute Stimmung – leider nur bis zum Schlusspfiff, als Belgien dann klanglos unterging und ich klangvoll ins Bett hinaufging.
     
    plux46 und thunderxx gefällt das.
  16. Pattaya2015

    Pattaya2015 Junior Rookie

    Registriert seit:
    05.06.2015
    Beiträge:
    39
    Danke erhalten:
    38
    Beruf:
    Antaenzer
    Ort:
    Europa
    Hi

    vielen Dank fuer die Kommentare und dass es Euch gefaellt. Ist mein erster Bericht und eigentlich habe ich mich nie als Schreiber gefuehlt - daher nochmals dank fuer das positive Feedback.

    Auf die Kommentare gehe ich gerne ein: Das erste Mal hatte Thorsten seinen Flug verpasst, da stand ich alleine am Flughafen und wusste nicht - so war das nicht geplant.... Auf der Immigkarte stand nur Harries und Pattaya - alle Informationen waren im Koffer :rolleyes::eek:, haetten Die mich damals nur nicht reingelassen:D .

    Jedes Mal ein Taxi spontan klarmachen nach dem langen Flug und soviel Cash in der Tasche ist scheisse - dass kann auch mal schiefgehen...

    Ich bin immer ueberdreht und schlafe eh wenig - nun versuche durchzufliegen ohne Zwischenaufenthalt - das nervt mich eh und als Nichtraucher brauche ich das auch nicht zwingend.

    Bis auf diese Ausnahmen hatte ich keine Ladiesboyprobleme, ich frag ja meist vorher indirekt (z.B. nach Kindern fragen).
    Im November fand ich es nervig, weil ich gefragt hatte und Zeit verloren hatte. Hier war es eher formvollendend und sehr britisch :). Sehr indirekt und keiner hat das Gesicht verloren.
    ;)
    Der Spruch beim Einschecken an die Eincheckladies: "No Ladyboy and not too young ?" ist 1-2 mal ganz witzig fuer alle Beteiligten, aber nicht taeglich und jedesmal :D:D

    Wahrscheinlich muss ich doch mit den Maedels Duschen gehen und wenn Sie dann im Stehen pinkelt, weiss ich Bescheid:D
     
    thunderxx gefällt das.
  17. Pattaya2015

    Pattaya2015 Junior Rookie

    Registriert seit:
    05.06.2015
    Beiträge:
    39
    Danke erhalten:
    38
    Beruf:
    Antaenzer
    Ort:
    Europa
    Mein Ladyboy:( im Arm eines Fremden.
     
  18. Pattaya2015

    Pattaya2015 Junior Rookie

    Registriert seit:
    05.06.2015
    Beiträge:
    39
    Danke erhalten:
    38
    Beruf:
    Antaenzer
    Ort:
    Europa
    ladyboy.jpg, “I cannot go Koh Lan – I get seasick”: Zusammenfassung des 4. Aufenthaltes in Pattaya/Bangkog 26.0, 1
     
  19. Magnus_un

    Magnus_un Rookie

    Registriert seit:
    31.10.2011
    Beiträge:
    73
    Danke erhalten:
    45
    Ort:
    Innsbruck
    Guter Bericht weiter so, kann voll mitfühlen. Können ins Geschäft kommen, wenn du Vanillie-Holunder Kerzen verkaufst.
     
  20. Pattaya2015

    Pattaya2015 Junior Rookie

    Registriert seit:
    05.06.2015
    Beiträge:
    39
    Danke erhalten:
    38
    Beruf:
    Antaenzer
    Ort:
    Europa
    Wie bereits angedeutet war ich ein bisschen gefühlsmäßig irritiert – nun geht es schon wieder (wenn ich nicht gerade schreibe:()


    Ich kann Sie nicht einschätzen, ob Sie wirklich unerfahren und unschuldig ist, oder es einfach gut gespielt – im Endeffekt egal, aber man will es ja wissen war auf jeden Fall schoen:).


    Am dritten Tag in Folge war Sie nicht da, keine Ahnung weshalb, da war ein Dämpfer aber ich konnte mich ja genug anderweitig Vergnügen, was ich ja auch tat;). I
    ch kann mich an zwei Abende erinnern, wo mir dieses passiert ist, vielleicht war ja gerade das so anziehende an Ihr, dass Sie ewig lang brauchte für Umziehen, Duschen, etc. nicht ständig verfügbar und nur einmal meine SMS erwiderte, und immer geheimnisvoll undurchsichtig und blieb.

    Am ersten Abend, wo Sie nicht da war, habe ich dann eine Lady von der Beachroad mitgenommen. Kennt Ihr das, wenn ca. gefühlt 1000 Bath-Taxi rumfahren, ihr winkt eines heran und es sitzen nur Vollpfosten drin, die die Lady angeilen? Nun gut, zum Angeilen und mehr habe ich Sie ja auch mitgenommen, aber Leute fahren im Bathtaxi Richtung Walkingstreet….:eek::eek::eek:.

    (BTW: Fotos habe ich bisher nie von den Ladies gemacht, eine Ausnahme habe ich jedoch gemacht, seid gespannt. Daher sind manche Ladies so kurz beschrieben - die Numern habe geloescht. Wenn ich Sie sehe, werde ich Sie erkennen.:))


    Am dritten Tag, als ich „Rehlein“ auslöste, sind wir in die Walkingstreet. Dort sind wir dann auf Ihren Wunsch in die Glaskasten-agogo, wo Sie ein paar Mädchen kannte, die draußen die Schildchen hochhielten. ..Die A-gogo ist auch ganz lauschig und mit 4 Ladies zu sitzen ist ja spaßig – dumm nur, wenn „Rehlein“ darunter ist.:rolleyes::rolleyes: „Mit einem Stück Holz unter dem Arm geht man nicht in den Wald zum Holz hacken“. :D:D


    Hier war Sie dann nicht schüchtern und unerfahren. Spaeter im Isomenia war es nett mit Ihr, aber Sie ist keine Tanzmaus und fand es wohl nicht so schön.


    Das letzte Mal, als ich Sie antraf:(, sind wir noch in die LK-Metro. Dort hat mir gestanden, dass Sie auch mal in der Paradies gearbeitet hatte, bis Sie dann in „Ihre“ A-gogo vermittelt wurde. („Rehlein“ trinkt wenig Alkohol das geht dann wohl nicht klar in der 1 -2 klassigen A-Gogos).


    Anstelle dessen sind wir dann in die „Queen“? (zweistöckig, Toilette 2. Stock) gegangen. Sie war aber die schönste Lady dar und kam auch ins Gespräch mit den Ladies dort. Jedoch fand ich diese A-go-go nicht so überzeugend.


    Insgesamt betrachtet, wird „Rehlein“ wohl schon im Dezember nicht mehr in dieser A-gogo arbeiten und Karriere gemacht haben. :D:D:D:cool:. Sie und Ihre zarten Massagen werde ich nie vergessen....:):D:D:D:cool::cool:


    Seitdem frage ich die Mädels immer, ob Sie stricken bzw. henkeln können. Wenn Sie es nicht können, sind Sie verdorben und haben wirklich nichts in der Schule gelernt…simple as that:D:D:D:D

    Beim zweiten Mal, als ich Sie nicht antraf, (ich war ja auch nicht jeden Tag dort) war ich vorher mit Thorsten erneut in Roof-top-Bar im Hilton. Ich war mal wieder angeschlagen nach 4 Mai Thais. „Rehlein“ war nicht da, jedoch fiel Thorsten eine junge Tänzerin auf, die uns anscheinend kannte. Thorsten gab Ihr Ladydrink aus, anschliessend ich. Sie war noch jünger als „Rehlein“ und wollte mit mir gehen– und ich kann ja so schlecht nein sagen…:(:(:(:(:D:D:cool:


    Eigentlich soll man sowas ja nicht machen – aber ich war spitz und enttäuscht und lebe ja nur einmal:). Ausschlaggebende USP war zudem, dass Sie nur 1200 Bath haben wollte. Cool, nicht mal mehr verhandeln. Also ab und los..:D:D:D:p:p:p


    (Thorsten hatte ein Kambodschanerin kennengelernt – wie bereits erwaehnt stehe ich auf die Jüngeren und Low Season heißt auch, dass viele junge, gutaussehenden Frauen in Ihrem Urlaub bzw. im Ernteeinsatz sind, so dass viele Barkomplexe einfach leer sind bzw. ich dort nichts finde werde und mich dann langweile– so dass wir uns häufiger abends trennten.)


    Wie immer gewohntes Programm abgespult, zwischenzeitlich hatte ich sogar noch 4 Elephantenteelichthalter gekauft, die das Ambiente noch verstärkten…;)


    „Hase“ war eine Granate und sie blies sogar noch besser und wollte auch gleich nochmal anstelle von Massage. Einfach Hammer, seht selber auf dem Foto – evtl. schlage ich Sie auf Monatsbildwettbewerb vor.


    Seitdem habe ich umso mehr gefreut, in diese A-Gogo zu gehen, um „Hase“ oder „Rehlein“ aus Ihrem tristen Arbeitsplatz stundenweise zu befreien. :D:D:D


    „Rehlein“ ist nie darauf eingegangen, dass ich mit „Hase“ ebenfalls Sanuk machte. Ob sie Sistern weiss ich nicht - Kampfpreis spricht eher dagegen.
    Mit „Hase“ war ich einmal an dem Barkomplex gegenüber der Soi Honey. Am letzten Tag vor BKK wollte ich dann salomonisch beide auslösen, hatte ich mir zumindest vorgenommen – „Hase“ hatt auch LT signalisiert:D:D:):):cool:.

    Doch leider waren beide nicht da!! Das war mit Abstand der Tiefpunkt der Reise:oops::mad::(:(:(:(:(




    meine liebe.jpg, “I cannot go Koh Lan – I get seasick”: Zusammenfassung des 4. Aufenthaltes in Pattaya/Bangkog 26.0, 1

    und was schoenes

    meine liebe.jpg, “I cannot go Koh Lan – I get seasick”: Zusammenfassung des 4. Aufenthaltes in Pattaya/Bangkog 26.0, 1 pattaya Hafen.jpg, “I cannot go Koh Lan – I get seasick”: Zusammenfassung des 4. Aufenthaltes in Pattaya/Bangkog 26.0, 2
     
    plux46, Gilmored und thunderxx gefällt das.