Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Jetz wird es provokant! Teil 2

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Bereich" wurde erstellt von Daddy, 28.10.2010.

  1. Daddy

    Daddy out of space

    Registriert seit:
    29.07.2010
    Beiträge:
    1.413
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Den habe ich auch!
    Ort:
    Hessen
    Teil 1
    http://www.thailand-asienforum.com/forum/showthread.php/8074-Jetzt-wird-es-provokant

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
    Ladys! Da ist was dran, oder..............


    Toy-Boys oder:
    Frauensextourismus weltweit!



    Was einige Männer in Asien suchen, finden Frauen in Afrika. Weiblicher Sex-Tourismus in afrikanische Länder wird zum neuen Trend in der Reisebranche. Besonders schlimm: Viele Touristinnen wollen Sex mit Minderjährigen.
    Anne kann es kaum erwarten, bis sie wieder im Flugzeug nach Gambia sitzt. Die 63jährige Witwe aus Den Haag jettet dreimal im Jahr in das westafrikanische Land. Offiziell geht es ab in den Urlaub. Aber ihr Urlaub ist Sex-Tourismus pur. Denn in Gambia besucht Anne ihren ,,Black Lover” wie sie ihren Liebhaber dort nennt. Es ist ein junger Gambier von dem sie sich dann während ihres zweiwöchigen Aufenthalts verwöhnen lässt. Am Pool, an der Bar und im Bett.
    Wie alt ihr schwarzer ,,Toy Boy” ist, das will Anne nicht verraten. Jedenfalls ist er wesentlich jünger als sie. Vielleicht 20 Jahre oder noch jünger. Auch den Namen ihres Liebhabers aus Gambia behält Anne für sich. Ansonsten aber ist sie gesprächig und plaudert gerne und offen über ihre Sex-Trips nach Gambia. ,,Es macht einfach Spaß. Es ist aufregend, wieder von einem Mann begehrt zu werden. Das tut gut,” sagt sie.
    Dass ihr Liebhaber in Gambia das alles nur für Geld tut und er sich für sie de facto prostituiert, das lässt Anne nicht gelten. ,,Es macht ihm doch auch Spaß. Wir haben einfach eine gute Zeit zusammen.” Der Junge habe einfach kein Geld, deshalb zahle sie alles, das Hotel, das Essen und Trinken in den Restaurants und ,,ab und zu mache ich ihm auch kleine Geschenke.”
    Anne und der von ihr betriebene weibliche Sex-Tourismus in afrikanische Länder sind ein neuer Booming-Business in der Reisebranche. Beliebte Sex-Ziele für reifere und meist gutbetuchte Damen aus dem Westen sind außer Gambia auch Ghana, Südafrika und Kenia. Dort gibt es massenweise junge Männer, die auf die weißen Frauen aus dem Westen sehnsüchtig warten, um sie verwöhnen und sie abkassieren zu können. Was so viele westliche Männer bei Frauen in Asien suchen, das suchen nun immer mehr Frauen aus westlichen Ländern bei jungen Männern in Afrika. Sex pur.
    Und was so manchen männlichen Sextouristen reizt, das scheint auch auf manche weibliche Sextouristinnen anziehend zu wirken. Die reiferen Damen sind nämlich oft auch auf der Suche nach minderjährigen Jungs in Afrika. ,,Beim heutigen Sex-Tourismus geht es nicht mehr nur darum, dass ältere Männer aus westlichen Ländern auf der Suche nach jungen Mädchen in Asien sind. Immer mehr westliche Frauen machen das Gleiche in Afrika. Es kommt auch immer häufiger vor, dass diese Frauen das Bett mit Minderjährigen teilen. Das ist ein neuer Trend,” sagt Theo Noten von der Kinderschutzorganisation ,,Defense Children-Epcat,” die weltweit gegen die sexuelle Ausbeutung von Kindern kämpft.
    Noten unterscheidet zwei Typen von weiblichen Sextouristinnen. ,,Der erste Typ reist zielgerichtet dort hin. Die Frauen suchen den Sex. Sie wollen Sex und reisen nur deshalb nach Afrika. Der zweite Typ lässt sich vor Ort von den Jungs verführen, hatte aber vor der Reise nicht die Absicht, sich dort einen Lover Boy anzulachen,” meint Noten. In der zweiten Kategorie gebe es viele Frauen, die sich von ihren Reiseleitern vor Ort verführen ließen. ,,Aber auch das sind Professionelle. Sie haben den Spitznamen ,,Bumsters,” weiß Noten.
    Unter den Frauen, die den Sex-Tourismus nach Afrika aktiv betreiben, seien viele so wie Anne, die kein Hehl daraus macht, warum sie regelmäßig nach Gambia fliegt. Sie gibt sogar zu, dass sie keinen Safe Sex macht und dass ihr Liebhaber kein Kondom verwendet, obwohl der, wenn Anne nicht in Gambia ist, wohl auch mit vielen anderen Frauen das Bett teilt. ,,Er will es nicht, und ich tue ihm den Gefallen.” Neuerdings spielt Anne sogar mit dem Gedanken, ob sie ihren Gambia-Lover nicht heiraten und zu sich nach Den Haag holen soll. Ihre Freundin Eveline, 58 Jahre, geschieden, und auch ab und an als Sex-Touristin in Afrika unterwegs, rät ihr entschieden ab. ,,Der ist doch nur scharf auf dein Geld und dein Haus hier in Den Haag,” warnt sie ihre Freundin. ,,Lass´ es so wie es ist und fliege ab und zu nach Gambia zu ihm.” Aber Anne, eine noch immer sehr attraktive blonde Frau, will anscheinend mehr. Sie will ihren Liebhaber aus Gambia doch nach Den Haag holen. ,,Erst einmal zu einem Besuch. Dann sehen wir weiter. Ob ich ihn wirklich heirate, weiß ich noch nicht. Wir werden sehen."


    Quellennachweis: http://www.derwesten.de/leben/reise/Immer-mehr-Sex-Tourismus-bei-aelteren-Frauen-id132728.html


     
  2. daywalker

    daywalker Experte

    Registriert seit:
    04.07.2010
    Beiträge:
    1.490
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Chemische Industrie
    Ort:
    Norddeutschland
    AW: Jetz wird es provokant! Teil 2

    ich will ja niemanden zu nahe treten,aber warum wird
    darüber nicht mal negativ auf rtl,sat oder vox berichtet?
     
  3. Larry

    Larry Gast

    AW: Jetz wird es provokant! Teil 2

    Es kam, vor nicht all zu langer Zeit, ein Bericht auf RTL2, über organisierte Gruppen von Frauen, die in die Türkei fliegen, um dort Bezahlsex zu haben. Das ging quer durch alle Altersschichten. Manche sind sogar mit Kind angereist. Der Hammer ist, dass es dort wohl tatsächlich eine Art Infrastruktur für Sextouristinnen gibt. Die Damen haben sich dann abgewechselt, wer im Hotel bleiben musste und für die Kinderbetreuung zuständig war. Der Rest ging auf die Piste, um sich zu vergnügen.

    Grundsätzlich würde ich sagen: gleiches Recht für alle, aber die Art und Weise, wie der Bericht präsentiert wurde, ging mir gehörig gegen den Strich. Das Ganze wurde sehr positiv verkauft, so wie ein Geheimtipp, bzw. wie eine Empfehlung. Nach dem Motto: Frau von Heute nimmt sich was sie braucht und die Männer dort, sind halt eben heißer und toller, als die Daheimgebliebenen.
    Wir Männer werden sofort in eine schräge Ecke gestellt und mit (kriminellen) Dingen in Verbindung gebracht, mit denen wir überhaupt nichts zu tun haben, aber wenn Frau das macht, dann ist das "hip" und "chique". Es wurde auch die Bezeichnung "Erlebnisurlaub für Frauen" verwendet. Das ist eine unerträgliche Doppelmoral, die unserem Zeitgeist geschuldet ist.
     
  4. Daddy

    Daddy out of space

    Registriert seit:
    29.07.2010
    Beiträge:
    1.413
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Den habe ich auch!
    Ort:
    Hessen
    AW: Jetz wird es provokant! Teil 2

    Gefunden in, FAZ
    18. Juni 2007 :
    Schwarzer Mann, weiße Frau
    Die Bekanntschaften zwischen jungen Einheimischen und älteren Urlauberinnen aus Europa bezeichnet in Gambia niemand als Prostitution. Denn auf beiden Seiten geht es um Sehnsüchte - nach ein wenig Liebe und nach einem anderen Leben.


    Der inhaltslose Bestseller mit dem Titel „Runzel-Ich“ scheint ein internationaler Erfolg zu sein. Jedenfalls liegt er dutzendfach auch auf den Strandliegen von Kombo-St. Mary, dem berüchtigten „Afrika-Grill“ in Gambia. Und das Credo des Buches - alt werden und dennoch Spaß haben - wird hier wörtlich genommen: Scharen von jungen, gutgebauten Männern dienen sich hier erheblich älteren, alleinreisenden weißen Frauen an. Grauschopf neben Rastafari-Mähne ist ein gängiger Anblick in den Bars, Restaurants und an den Stränden des Grills, über den sich schon lange niemand mehr wundert.

    „Bumster“, Schnorrer, werden die muskulösen Jungs genannt, und sie tauchen überall dort auf, wo es Touristen gibt. Meist sind sie eine Plage, da sie sich ungefragt und mit großer Penetranz als Reiseführer, Besorger von Einkäufen oder Unterhändler an Souvenirständen anbiedern. In vielen Fällen jedoch sind ihre Dienste sehr wohl erwünscht und die Begegnungen mit ihnen der einzige Zweck einer Reise an die Küste Gambias - Prostitution also, doch fällt dieses Wort nicht. Das mag zum einen daran liegen, dass die jungen Männer keine direkte Entlohnung für Sex erhalten. Die Frauen zahlen in der Regel nur das Hotel und die gemeinsamen Essen, kaufen Kleidung, Sonnenbrillen und andere Dinge, die auf der Wunschliste der Herren stehen. Sie finanzieren ein Leben, zu dem die jungen Casanovas auf anderem Wege keinen Zugang haben. Zum anderen widerstrebt offenbar allen Beteiligten die Vorstellung von Männern als reinen Sexobjekten und Frauen als sexuellen Ausbeuterinnen, als skrupellosen Nutznießerin von Armut und Hoffnung.
     
  5. paff

    paff Moderator

    Registriert seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    4.247
    Danke erhalten:
    15
    Ort:
    Aldebaran (neben Dr. Stoll)
    AW: Jetz wird es provokant! Teil 2

    jaja die frauen, die werden "abkassiert" und "verführt". am ende wird da sogar noch mit ihren gefühlen gespielt. ansich wird es ja beim namen genannt, aber die wortwahl ist doch anders als wenn über männer berichtet wird.
     
  6. Merlin234

    Merlin234 Experte

    Registriert seit:
    07.07.2010
    Beiträge:
    1.499
    Danke erhalten:
    673
    AW: Jetz wird es provokant! Teil 2

    Der Zeitgeist...
    Männer, die wegen Sex nach Afrika, Asien, Südamerika oder in die Karibik fliegen: Wiederliche Sxtouristen, Ausbeuter der schwachen Weiblichkeit.

    Frauen, die für Sex die gleiche Reise machen: Aufgeklärte, selbstständige, emanzipierte Persönlichkeiten, die mit beiden Beinen im Leben stehen.
     
  7. Sanug

    Sanug Experte

    Registriert seit:
    17.03.2008
    Beiträge:
    1.386
    Danke erhalten:
    3
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Köln
    AW: Jetz wird es provokant! Teil 2

    Aber nur so lange, wie der gekaufte Lover so funktioniert, wie es ihr passt. Am Ende der Liebeskasperei heißt es dann: der hat mich abgezockt, ausgebeutet, ausgenutzt. Die Frau spielt dann das arme Opfer des bösen schwarzen Mannes. Sie hatte schließlich "echte Gefühle", und er wollte nur ihr Geld. Dass es PROSTITUTION war, hat sie total verdrängt.

    Wenn einem Mann das gleiche passiert, heißt es dagegen: SELBER SCHULD!

    Das ist die Doppelmoral unserer Gesellschaft.
     
  8. herbi50

    herbi50 Junior Experte

    Registriert seit:
    21.06.2008
    Beiträge:
    717
    Danke erhalten:
    81
    Beruf:
    Man(n) tut was man(n) kann
    Ort:
    Rawai-Phuket
    AW: Jetz wird es provokant! Teil 2

    Ich glaube nicht dass dies ein neuer Trend ist. Ich habe dies vor über 25 Jahren schon mitbekommen.
    Wohl in Ostafrika sowie auch in Sri Lanka.
    Ich denke mir dass heute die Frauen nur offener sind und hie und da dies auch zugeben.
    Oder es wird auch offener gezeigt und nicht mehr nur still im Hotelzimmer...
    Es soll ja Gleichberechtigung gelten. Also warum nicht. Gebt's doch einfach zu. Ist ja nichts Verbotenes.
    Nur wer sich schlechtes denkt...
     
  9. daywalker

    daywalker Experte

    Registriert seit:
    04.07.2010
    Beiträge:
    1.490
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Chemische Industrie
    Ort:
    Norddeutschland
    AW: Jetz wird es provokant! Teil 2

    mir ist es auch egal,was die älteren westlichen damen so treiben,meistens sind es doch solche
    damen,die uns verurteilen,das unsereins nach thailand fliegt,um dort zu entspannen und uns
    mal so richtig verwöhnen lassen.
     
  10. Onkel

    Onkel Gast

    AW: Jetz wird es provokant! Teil 2

    Diejenigen Frauen, die unser Tun verurteilen, sind aber nicht diejenigen, die nach Tunesien
    oder in die DomRep auf Männerfang gehen. Die Frauen, die sich von Männern in fremden,
    üblicherweise armen, Länder verwöhnen lassen, verurteilen uns auch nicht, wenn wir
    nach Thailand fahren. Die Welt ist denke ich in Ordnung. Wer Sextourismus, egal wie
    herum, verurteilt, hat ja meist keine Ahnung von der Materie und ist kein ernstzunehmender
    Gesprächspartner. Kritik von jemandem, der keine Ahnung hat, geht mir am Arsch vorbei
    und die Frauen, die auch als Sextouristinnen unterwegs sind, gehören nicht zu unseren
    Kritikern.

    Deshalb kann ich mit dem Titel "Jetzt wird's provokant" überhaupt nichts anfangen. Ich finde da gar nichts Provokantes daran, darauf hinzuweisen, dass es auch weibliche Sextouristen gibt. Das Phänomen ist nicht neu und wird genauso toleriert oder nicht toloriert wie der Sextourismus, dem wir nachgehen.

    Der Sextourismus von Frauen wird nur deshalb nicht so groß diskutiert, weil das Ausmaß geringer ist. Es gibt wesentlich mehr Männer, die für Sex verreisen als Frauen. Aber das ist auch vollkommen normal, denn Frauen sind nun mal anders gepolt als Männer was Sex angeht, aber das ist auch keine neue Erkenntnis.
     
  11. Sanug

    Sanug Experte

    Registriert seit:
    17.03.2008
    Beiträge:
    1.386
    Danke erhalten:
    3
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Köln
    AW: Jetz wird es provokant! Teil 2

    Einspruch! Ich habe es neulich auf einer Party selbst erlebt: eine nicht unattraktive blonde schlanke Mittvierzigerin erzählte mir ganz begeistert von ihrem Urlaub in Kuba. Die hatte da einen blutjungen, knackigen Lover. Aufgrund der Armut dort hat sie natürlich nicht nur alle Rechnungen bezahlt, sondern auch ihn und seine Familie finanziell unterstützt. Natürlich war er mit ihr nicht wegen des Geldes zusammen. :ironie:

    Als ich ihr dann von Thailand erzählte, wurde sie sehr unfreundlich. Mit Sextouris wolle sie nichts zu tun haben, und das mit ihrem Lover sei ja etwas völlig anderes.

    Ich wusste nicht, ob ich lachen oder weinen sollte. Wahrscheinlich war die wirklich so naiv und machte die Liebeskasperin, ohne es zu merken.
     
  12. Larry

    Larry Gast

    AW: Jetz wird es provokant! Teil 2

    @Sanug
    Die gleiche Sicht- und Argumentationsweise, findest Du unter uns Männern auch zuhauf. Das ist wohl nix Geschlechterspezifisches, sondern einfach Selbstbetrug. :mrgreen:
     
  13. JohnPlayer

    JohnPlayer V.I.P.

    Registriert seit:
    21.06.2009
    Beiträge:
    2.894
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Singapore
    AW: Jetz wird es provokant! Teil 2

    Sanug, den Einspruch kann man so nicht gelten lassen, da es sicher nicht in der Majorität geschieht und eher Einzelfälle betrifft.
    Selbst wenn sie die Liebeskasperin macht, tritt dieses Phänomen nicht minder häufig bei Männern auf. Liebeskaspern ist nix Anderes, als gegenseitiges Geben und Nehmen. Do ut des ...


    Natürlich ist es Sextourismus, schönreden ändert nix an der Tatsache.


    Greetz
     
  14. HotAndSpicey

    HotAndSpicey Experte

    Registriert seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    1.374
    Danke erhalten:
    6
    AW: Jetz wird es provokant! Teil 2

    Ich habe die Aufregung um "Sextourismus" noch nie verstanden...

    Jeder einzelne meiner Urlaube seit ich 16 bin war ein Sexurlaub, ausser ich hatte gerade eine Freundin.
    Wenn wir als Jugendliche Partyurlaub gemacht haben, dann da wo man wusste es gibt auch willige Mädels...
    Skiurlaub da wo man wusste es geht ab beim Apresski...

    Geld gekostet hats auch immer oder glaubt hier jemand eine Frau in einer Disko geht ausgerechnet mit dem mit der keinen ausgibt? Und ich weiss dass die Frauen auch vor ihren Urlauben drüber reden wo man sich 2 Wochen durchschnorren kann ohne ein einziges Getränk zu bezahlen.

    Natürlich mag das ganze in Thailand und AC eine Stufe "professioneller" ablaufen, aber deswegen so ein Geschrei zu machen? Wie gesagt, ich kann es nicht nachvollziehen. Der Unterschied ist für mich: Ich weiss wenn ich in Thailand investiere bekomme ich mit sehr viel höherer Wahrscheinlichkeit eine Gegenleistung als auf Malle. :mrgreen::ornp::mrgreen:

    Aber wo da jetzt das moralisch verwerfliche sein soll? Oder mein Verschulden? Ist mir rätselhaft. Ist mir aber auch scheissegal, ich habe meinen Spass und ansonsten halte ichs Maul und grinse, das macht meine verheirateten Kumpels erst recht wahnsinnig weil sich in deren dreckigen Fantasien vermutlich unglaubliche Dinge abspielen :hehe::hehe::hehe::hehe::hehe:

    Greetz, H&S