Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Job künden oder Pensum reduzieren

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Bereich" wurde erstellt von element, 26.09.2014.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 1 Benutzern beobachtet.
  1. element

    element Member

    Registriert seit:
    16.10.2010
    Beiträge:
    157
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Zürich
    Hallo Leute

    Vieleicht kann mir jemand von euch einen Rat geben. Die regulären Arbeitsferien sind mir einfach zu wenig. Ich möchte mehr nach SOA gehen. Nun steh ich vor der Frage ob ich einfach den Job künde und so 6 Monate nach SOA gehe und danach wieder 100% arbeite. Oder aber ich auf 80% reduziere und so mehr Ferien pro Jahr habe. Dies lohnt sich halt mehr, da ich dann jedes Jahr mehr in die Ferien kann. Jedoch ist dies sicher auch die teurere Vairante (Flüge, Lohnausfall und Vorsorge etc.). Jedoch wenn ich 6 Monate gehe, ist es billiger jedoch dann fertig und ich muss wieder lange warten. Unbezahlter Urlaub ist nicht möglich... Auch denke ich mir 6 Monate, da wird einem vieleicht schonmal langweillig, habe das gemerkt da ich schonmal eine Weltreise gemacht habe. Ich bin 30 Jahre alt und dieser Job ist der beste den ich je hatte, darum fällt es mir auch schwer zu gehen...

    Was denkt ihr?

    Danke für euren Rat
    element
     
  2. redweed

    redweed Senior Member

    Registriert seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    488
    Danke erhalten:
    53
    Ohne deine Qualifikation zu kennen, ist es unmöglich, einen sinnvollen Rat zu geben.

    Kannst du überhaupt auf "80%" Arbeit gehen und wie soll das konkret aussehen? Findest du wieder einen Job, wenn du 6 Monate Auszeit machst und das vielleicht mehrmals? Wie sieht das ganze in 5 Jahren aus?

    Eine "normale Firma" stellt für einen "normalen Job" sicher keinen Job-Hopper ein. Einmal Weltreise oder Auszeit ok, aber ein paar Mal kannst du vergessen.
     
  3. asura

    asura Senior Member

    Registriert seit:
    21.07.2012
    Beiträge:
    279
    Danke erhalten:
    0
    Soweit ich weiß gilt man ab einem halben Jahr Arbeitslosigkeit als Langzeitarbeitsloser und hat es dann auch entsprechend schwerer einen neuen Arbeitgeber zu finden. Kommt eben wirklich drauf an ob die Welt abhängig von dir ist, das du dir sowas leisten kannst.

    So alt bist du ja nun auch noch nicht, sei froh einen festen Job zu haben allerdings wenn du schon länger dort bist würde es mal gehen kündigen lassen halbes Jahr einen drauf machen dann neuen Job suchen.

    Nur im ständigen Wechsel wirds ganz bestimmt drastisch schwieriger.
     
  4. Siggi477

    Siggi477 Senior Experte

    Registriert seit:
    20.05.2012
    Beiträge:
    1.605
    Danke erhalten:
    124
    Ort:
    Rhein-Main
    Habe mal von einem gehört, der 6 Monate im sicherheitsdienst im Sommer die Vertretung für alle Kollegen gemacht hat mit 12 Stunden täglich, und dann 6 Monate nach Thailand ist. Du musst einen Arbeitgeber finden der es mit macht, daran wird es wohl scheitern.
     
  5. redweed

    redweed Senior Member

    Registriert seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    488
    Danke erhalten:
    53
    Legal - Arbeitszeitgesetz gibt es wohl auch in Deutschland - geht sowas und auch Vergleichbares wohl kaum.
     
  6. awita

    awita Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    02.06.2011
    Beiträge:
    2.183
    Danke erhalten:
    1.273
    Ort:
    Hamburg
    Häh??? ... Was soll daran illegal sein?
    Erwachsene Menschen, also auch Arbeitnehmer und Arbeitgeber, können vereinbaren was sie wollen, so lange damit beide Seiten einverstanden sind.
    Das Gesetz gibt lediglich Grundregeln vor, wenn die Interessen unterschiedlich sind.
     
  7. asura

    asura Senior Member

    Registriert seit:
    21.07.2012
    Beiträge:
    279
    Danke erhalten:
    0
    Klar 12h sind Gang und Gäbe, wird dann als Überstunden ausbezahlt oder man spart für den Winter zum abbummeln.
     
  8. Sorglos9

    Sorglos9 Junior Experte

    Registriert seit:
    09.03.2013
    Beiträge:
    765
    Danke erhalten:
    314
    Ort:
    Norddeutschland
    12 Std. täglich ist im Wach- und Sicherheitsgewerbe in Deutschland sogar tariflich:

    Tarifliche Mindestarbeits- und Regelarbeitszeit im Wach- und Sicherheitsgewerbe:

    § 2 dieses Manteltarifvertrages lautet:
    Die tarifliche Mindestarbeitszeit eines vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers beträgt monatlich 160 Stunden. Die monatliche Regelarbeitszeit eines vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers beträgt im Durchschnitt eines Kalenderjahres 260 Stunden.

    Gruß, Sorglos
     
  9. element

    element Member

    Registriert seit:
    16.10.2010
    Beiträge:
    157
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Zürich
    Hi
    Also ich arbeite in der IT. Aber habe mit 30 schon 6 mal job gewechselt. Der job ist halt schon geil würde sicher einen anderen finden... aber ich könnte ja au 80% und pro Monat 1-2 Wochen nach SOA. Wir haben Monatsarbeitszeit. Jedoch keine Ahnung klingt doch irgendwie krank :p. So ein Job finde ich nicht wieder...
     
  10. Siggi477

    Siggi477 Senior Experte

    Registriert seit:
    20.05.2012
    Beiträge:
    1.605
    Danke erhalten:
    124
    Ort:
    Rhein-Main
    Hallo, bin selbst nicht in der Sicherheitsbranche, weiß aber, dass dort 12 Stunden normal sind. Da das auch viele große Firmen machen, denke ich nicht, dass es illegal ist.

    @element: Kannst du nicht deinen Jahresurlaub (gehe mal von 6 Wochen aus) am Stück nehmen? Und dann vielleicht mit deinem Chef vereinbaren, weitere 6 Wochen unbezahlt frei. Dann bist du schon mal bei 3 ganzen Monaten pro Jahr. Die restliche Zeit arbeitest du Vollzeit weiter, dann verlierst du vermutlich weniger Geld, als mit irgendwelchen Teilzeitmodellen.

    Sonst frag mal Member Grillmaster, der ist auch in deinem Alter, auch in der IT und arbeitet in BKK.
     
  11. redweed

    redweed Senior Member

    Registriert seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    488
    Danke erhalten:
    53
    Vielleicht im Schlaraffenland. In Deutschland gibt es ein Arbeitszeitgesetz und das ist VERBINDLICH.

    10 h ist das Maximum. Und Jobs, wo Ausnahmen gesetzlich erlaubt sind, bestätigen die Regel.

    Und wer das nicht glaubt, soll mal z.B. hier http://www.channelpartner.de/a/arbeitszeitgesetz-wie-lange-darf-man-arbeiten,236791 nachlesen, bevor er weiter Unwahrheiten verbreitet. Dass sich manche Firmen nicht um die Rechtslage scheren, macht es noch lange nicht legal oder normal.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.09.2014
  12. Klettermaxe

    Klettermaxe Member

    Registriert seit:
    05.01.2014
    Beiträge:
    160
    Danke erhalten:
    5
    Ort:
    Bayern
    Hallo Element. Also mit 30 schon 6 mal den Job gewechseltzu haben ist schon eine Leistung. Wenn es so einfach für dich ist einen neuen Job zu finden musst/ solltest du deinen Gefühlen nachgeben. Wenn du dieses Spiel zu oft betreibst solltest du vorsichtig werden oder dich der Selbstständigkeit hingeben. 6 Monate in SOA zu sein ist vielleicht ganz nett, aber irgendwie und irgendwann auch immer das gleiche. Ich persönlich gehe lieber 2x im Jahr runter und genieße es.
    Arbeitszeiten sind klar geregelt mit max. 10 Std. Pro Tag. Nur in Ausnahmen sind bis zu 12 std. erlaubt. Aber vielleicht lässt sich dein derzeitiger Chef auf ein entsprechendes Zeitkonto ein das du dann am Stück nehmen kannst. Das wäre evtl. Die einfachste Lösung. Verlierst keinen Lohn und hast einen Platz zum zurückkehren.
    Viel Glück
     
  13. awita

    awita Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    02.06.2011
    Beiträge:
    2.183
    Danke erhalten:
    1.273
    Ort:
    Hamburg
    Das Arbeitszeitgesetz soll dem Schutz der Arbeitnehmer dienen. Nicht mehr und nicht weniger. Und nur insofern ist es verbindlich.
    Ausnahmeregelungen im Einzelfall, insbesondere auf ausdrücklichen Wunsch und im Interesse des Arbeitnehmers, sind sogar vorgesehen und die kann man auch jederzeit völlig problemlos vereinbaren, ohne sich in irgendeiner Form strafbar zu machen.
    Ein Arbeitgeber darf einen Arbeitnehmer nur nicht zu 12 oder mehr Stunden auffordern oder drängen, bzw. ihn benachteiligen, wenn er sie nicht leistet.

    Wenn aber ein Arbeitnehmer darum bittet 7-8 Monate 10 oder mehr Stunden täglich arbeiten zu dürfen und die Ausgleichszeit entsprechend anzupassen, so dass er dann die restlichen 4-5 Monate am Stück in SOA vögeln kann, ist das völlig problemlos möglich und auch legal.
    Das nickt auch -sofern nötig- jeder Betriebsrat ab und kein Richter wird so einen Fall auch nur anschauen, sofern nicht wirklich stichhaltige Gründe (z.B. gesundheitliche Bedenken) dagegen sprechen.
     
  14. SimiLian

    SimiLian Junior Rookie

    Registriert seit:
    24.08.2014
    Beiträge:
    26
    Danke erhalten:
    0
    Hallo element,

    ohne dich jetzt persönlich zu kennen oder zu Wissen in welcher Branche du arbeitest (was für mich eh Zweitrangig ist) kann ich dir nur den Tipp geben mach es, du wirst es nicht bereuen.

    Wenn du Arbeiten willst und gut in deinem Beruf bist, findest du Arbeit komme was wolle. Ich habe das selbst Jahrelang praktiziert, bis ich einen Arbeitgeber gefunden habe der das ganze mit macht und mir meine Freiheit gibt, habe 6 Monate im Jahr gearbeitet den Rest des Jahres war ich auf Reisen. Das habe ich 3 Jahre lang mit meinem damaligen Arbeitgeber so gemacht bis ich ihm beim letzten mal gesagt habe das ich im nächsten Jahr nicht wieder komme und bin dann für ein komplettes Jahr auf Reisen gegangen.
    Bevor ich den Arbeitgeber gefunden habe, hab ich so lang gearbeitet bis ich genügend Geld zusammen hatte und bin dann solange weg gewesen bis ich nur noch was hatte um mir ein Rückflug Ticket zu kaufen und einen Monat in Deutschland ohne Einnahmen auskommen konnte.

    Nach meiner Rückkehr habe ich mich Selbstständig gemacht, 1 Jahr intensiv daran gearbeitet, weitere 6 Monate Leute ausgewählt und jetzt läuft die Praxis erstmal ohne mich, bzw. klinke mich langsam mehr und mehr aus da es im Dezember für unbestimmte Zeit auf Weltreise geht wobei ich Asien zum ersten mal Intensiv bereisen werde.

    Lass dir nicht von anderen erzählen das es blödsinn ist oder sonst was, hör auf dich und deine Gefühle und wenn du es wirklich willst hör auf zu Träumen und Mach es!

    P.S. Ich bin 29 ;)

    P.P.S. Falls du erwähnt haben solltest in welcher Branche du arbeitest siehe mir nach das ich es nicht gelesen habe da mir bereits der erste Kommentar zu Negativ war und ich befürchte das die anderen nicht anders aussehen.

    btw: Viele Arbeitgeber sind teilweise froh das sie keine Jahrelangen oder sogar unbefristeten Verträge vergeben müssen, ich mein wer macht das auch noch... Denen kommen solche Leute teilweise sogar recht gelegen zumal man oft für andere sehr interessant dadurch wird weil viele solche Träume haben nur die meisten es sich selbst niemals Trauen würden aus ihrem Hamsterrad auszusteigen... Außerdem ist die beste Zeit sowas zu tun genau gestern gewesen! Wer weiß ob du im Rentenalter dazu überhaupt noch in der Lage bist falls du es jemals erreichen solltest...

    Zugegebener Maßen ist das sicherlich nicht jedermanns Fall, aber wenn man es nie probiert hat sollte man sich seinen Senf dazu auch sparen... :yes:

    Auf das Thema Rente gehe ich erst gar nicht ein, da ich der Meinung bin das man sich darum hier in Deutschland überhaupt keine Sorgen machen muss, aber das ist ein langes und ganz anderes Thema was hier sicherlich nicht hingehört zumal du noch Jung bist und bis dahin noch so einiges richtig machen kannst!

    Ob es was für dich ist wirst nur du dir beantworten können, da kannst du dir noch so viele Meinungen einholen, da ich unter chronischen Fernweh leide stand es für mich immer außer Frage dass das nichts für mich ist.

    Vielleicht kannst du mit deinem Chef einen 2-3 Monatigen unbezahlten Urlaub aushandeln, selbst wenn du denkst das macht der sicher nicht mit, Fragen kostet nichts und wenn du ihn Nett darum bittest und ihm genau darlegst warum und wieso du das machen willst wirst du verblüfft sein auf wie viel Positive Resonanz du teilweise erhältst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.09.2014
  15. Rauhnacht

    Rauhnacht Kuya

    Registriert seit:
    22.02.2012
    Beiträge:
    4.077
    Danke erhalten:
    749
    Beruf:
    Auftragsmorde & Schutzgelderpressung
    Ort:
    Auf der Durchreise
    Es macht m. E . viel mehr Sinn und bringt erhebliche Vorteile Arbeitzeit zu kürzen und die Überstunden anschliessend abzufeiern. Das geht bei Gehaltszahlungen an und hört bei der Krankenkasse auf.
    Wenn ich z.B. vereinbare ein ganzes Jahr halbtags zu arbeiten-die Stunden aber innerhalb eines halben Jahres in Vollzeit ableiste-kann ich anschl. meine angehäuften Überstunden abfeiern.

    Die Abzüge und Lohnnebenkosten werden auch geringer wenn mein Arbeitslohn auf die Hälfte sinkt, aber auf Grund verminderten Lohnes prozentual weniger Abzüge aufweist, so dass i.d.R. mehr als 50% NETTO rauskommen- als wenn ich ein halbes Jahr VOLLzeit arbeite und verdiene, mit höheren Abzügen, und das nächste halbe Jahr 0 Euro.
    Und das Geld fliesst zwar vermindert, aber kontinuierlich....

    Des weiteren muss/sollte ich mich bei "unbezahlter" Beurlaubung/Kündigung gegen den Krankheitsfall (privat, wenn nicht eh schon) versichern, wohingegen die meisten gesetzl. KK eine Reduzierung auf Halbtag noch tolerieren.

    Ein weiterer Vorteil ist, das ich meine Stelle behalte, sofern sich mein Arbeitgeber auf den Deal eines zeitlich befristeten reduzieren der Arbeitszit einlässt, und alles so weiter läuft wie bisher und ich auch nicht kündigen muss.

    Ein kl. Beispiel aus dem persönlichen Umfeld vor 15 Jahren. Die Tochter eines Freundes hat ihren langjährigen Arbeitsplatz in einer kleinen Firma gekündigt- um sich eine Auszeit zu gönnen und dem Versuch im Ausland Fuss zu fassen mit der Option hinterher (wahrscheinlich) wieder anzufangen, falls es nicht klappt und sich für DIESEN Zeitraum das Versuchs privat Krankenversichert.

    Kurz vor Beendigung der Auszeit, ist bei ihr eine Krankheit ausgebrochen die ÜBER den geplanten Zeitraum behandelt werden musste. Die private KK hat den Vertrag auslaufen lassen wie vereinbart und logischerweise nicht verlängert. Arbeitsfähig war sie aber noch nicht so dass die Krankenhaus- und Behandlugnskosten eigentlich ihr Problem waren. Irgendwie haben sie es dann so gedreht-das ihr alter Arbeitgeber zu dem ein gutes Verhältnis bestand sie im KRANKENSTAND eingestellt hat, sie auf dem Papier ein paar Tage anwesend war und dann einen Rückfall erlitten hat, so dass sie dadurch wenigstens wieder eine Krankenkasse hatte und die Kostenübernahme sichergestellt war. Lohn hat sie irgendwie über Umwege zurückgegeben-wie auch immer.

    Es bietet sich also an im Guten voneinander zu gehen, wobei das mit DIESER Firma schon auch ein Glücksfall war :yes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.09.2014
  16. element

    element Member

    Registriert seit:
    16.10.2010
    Beiträge:
    157
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Zürich
    Cool hast du dein Leben gelebt! Wo warste den so auf Reisen? Südamerika? Welche Länder haste den so vor im Dezember?

    Hmm ich bin nicht gut in meinem Job. Mein Job ist so voll der Chilljob und noch gut bezahlt, darum möchte ich nicht unbedingt gehen. Aber in der IT gibt es eh immer Jobs...

    @Rauhnacht, das Problem ist, das ich die überstuden monatlich beziehen muss. Daher könnte ich pro Monat so 2 Wochen nach SOA gehen. Das ist auch blöd immer wieder fliegen...
     
  17. Rauhnacht

    Rauhnacht Kuya

    Registriert seit:
    22.02.2012
    Beiträge:
    4.077
    Danke erhalten:
    749
    Beruf:
    Auftragsmorde & Schutzgelderpressung
    Ort:
    Auf der Durchreise
    Verstehe, reduzieren (eine von dir im Titel gennante Option) ist suboptimal, und was erhoffst dir jetzt von dem Thread oder willst hier in Erfahrung bringen :shock:
     
  18. SimiLian

    SimiLian Junior Rookie

    Registriert seit:
    24.08.2014
    Beiträge:
    26
    Danke erhalten:
    0
    IT-Branche? Und du fesselst dich freiwillig an diese Stelle? Gibt es überhaupt einen besseren um immer und überall auf der Welt arbeiten zu können? Ich mein du bist 30 Jahre jung, hast dein ganzes Leben noch vor dir, tu dir selber einen gefallen und mach es nicht von Arbeit abhängig!

    Ich muss zugeben ich Liebe meinen Minimalistischen Lifestyle und brauche keine 5 Sterne Hotels und Luxus, was mir mein Reisen bisher sehr günstig gemacht hat zumal ich Wert auf nachhaltiges Reisen lege und nicht in irgendwelchen Bekannten Hotelketten absteige. Gib mir ein Bett und meine morgendliche Dusche und ich bin zufrieden ;)

    Ich glaube es wäre einfacher zu erwähnen welche Länder ich noch nicht so bereist habe, aber ich versuche mal eine halbwegs vollständige Liste auf die Schnelle zu Tippen:
    In Australien hat damals alles angefangen und mich so gefesselt das ich dort ein Jahr verbracht habe mit Work&Travel.

    Später ging es dann auf einen Road Trip quer durch die Staaten bevor es dann nach Mexiko ging und ich mich dann weiter bis runter nach Costa Rica geschlagen habe.

    Auf meiner 1 jährigen Reise habe ich dann Kolumbien, Ecuador, Brasilien, Argentinien und Chile mitgenommen.

    Bei einem "kleineren" Trip war ich in Kuba, Hawaii und auf den Galapagos Inseln.

    Für meinen kommenden Trip steht jetzt erstmal Thailand für ca. sechs Wochen auf dem Programm da ich von vielen gehört habe das es als Einsteigerland in Asien relativ Simpel sein soll.

    Desweiteren stehen noch Indien, Myanmar, Laos, Kambodscha, Indonesien, Philippinen, China und Japan auf dem Programm. Geplant sind ca. 2 Jahre. Da ich was das Reisen angeht aber sehr Flexibel bin kann es auch sein das das ein oder andere Land dazu kommt oder wegfällt.

    Ich bin sicher schon sehr viel rum gekommen und noch lange nicht Müde vom Reisen, aber ich denke auch ich werde mich was das angeht irgendwann ändern und mich irgendwo niederlassen. Wobei ich da sehr zu Nicaragua tendiere.

    Das hört sich jetzt vielleicht alles toll an mit den aufgezählten Ländern wobei das bei weitem nicht alle sind, dennoch sollte sich niemand ein Beispiel daran nehmen.
    Der eine ist mit seiner 30 Tage Urlaubsregel, seinem Eigenheim einer Familie und 2 Autos vor der Tür zufrieden, der andere brauch von alle dem nichts und pflegt einen anderen Lifestyle. Hauptsache ist man kennt seine Träume und verfolgt diese auch.
    Wenn du mit dem Gedanken spielst einen längeren Trip zu machen hör auf dich und auf niemanden anderen! Nicht auf andere Kommentare hier und schon gar nicht auf meinen!

    Ich bin nur der Meinung das gerade wir Deutschen unser Sicherheitsdenken mal ablegen sollten und ein wenig mehr Riskieren. Das meine ich besonders in Bezug auf Arbeit und Selbstverwirklichung. Auch bei mir hätte alles anders kommen können und den Bach runter gehen können, daran habe ich allerdings sehr selten einen Gedanken verschwendet weil es noch immer ein Sozialsystem (das seines gleichen sucht) gibt das mich aufgefangen hätte.
    Wenn du etwas wirklich willst und dein Ziel kennst, gib Vollgas und starte einfach durch!
     
  19. bkk

    bkk Krung Thep

    Registriert seit:
    09.03.2011
    Beiträge:
    4.728
    Danke erhalten:
    845
    Ort:
    Österreich und Bangkok-Phra Khanong
    Ich habe selbst schon mal eine Auszeit von 8 Monaten genommen und habe diese Zeit in TH verbracht. Allerdings arbeite ich in der Gastronomie und dort ist es relativ einfach wieder einen adäquaten Job zu finden.
    Seit 4 Jahren habe ich eine Stelle wo ich die Überstunden und Feiertage sammeln kann und bekomme so ca 3 bis 4 Monate Urlaub pro Jahr zusammen.
    Das von @redweed angesprochene Arbeitszeitgesetz ist doch das Papier nicht wert auf dem es drauf steht. Wen stört es wenn jemand 50 oder 70 Wochenstunden arbeitet so lange beide Seiten zufrieden sind? Ich denke viele Arbeitnehmer sind froh wenn sie überhaupt einen Ausgleich bekommen.
     
  20. jimbeam1406

    jimbeam1406 Junior Member

    Registriert seit:
    25.01.2008
    Beiträge:
    111
    Danke erhalten:
    2
    Ort:
    Österreich
    kann eieigentlich den Worten und Inhalt von SIMILIAN recht geben