Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Kurzreport SQ C

Dieses Thema im Forum "Alles rund um die Fliegerei" wurde erstellt von ogeretla, 04.09.2015.

  1. ogeretla

    ogeretla Junior Experte

    Registriert seit:
    28.07.2009
    Beiträge:
    878
    Danke erhalten:
    3
    To whom it may concern.

    Nach mittlerweile 5 Jahren *A-Awardfliegerei habe ich nun erstmalig eine longhaul in der Business Class der Singapore Airlines absolviert, genauer: SQ345 im A380 ZRH-SIN. Da ich glaube, dass es hier einige Interessiert und ich bereits auf Erfahrungen in LX, OS, LH, TG und nun eben SQ in C und auch LX, LH und TG in F (beides auch mit MS aber dazu gibt’s hier ja einen eigenen Bericht) zurückblicken kann hier nun ein Kurzreport.

    Die Liebhaber bebilderter Nackedeiberichte können an dieser Stelle mit dem Lesen aufhören. Der einzige Erguss der hier zu finden ist, ist derjenige aus meiner Feder und das schmutzigste Wort im Bericht wird „Fussfetischist“ sein… auch Fotos gibt’s im Internet genug, ich hab keine gemacht.

    Da ich bereits 3 legs und eine durchwachte Nacht auf dem Airport BCN hinter mir hatte habe ich in ZRH erstmal die Dusche in der LX Arrival Lounge genutzt (die beste Dusche in einem Airport die ich kenne). Ja, das ist ein bisserl Lauferei bis dorthin, da ich mich aber eh noch mit einem Freund auf einen Caffee am Airport verabredet hatte musste ich sowieso raus… LX Arrival Lounge wie immer tadellos, das Bodenprodukt in ZRH eh mE SPITZE.

    Als negativen Vergleich dazu kann ich hier gleich die Pau Casals Lounge in BCN anführen! Hatte mich nach der (ungeplanten) Nacht auf dem Airport auf ein Frühstück und insb die Dusche gefreut… Pustecake! Zwar darf man in die (externe) Lounge als *A C-Pax rein (ansonsten zahlt man 25 EUR), aber meine Frage nach der Dusche wurde mit der Gegenfrage beantwortet ob ich denn ein Handtuch im Handgepäck hätte… Handtuch leihen kostet ansonsten 10 EUR extra… und zum „Frühstück“ gabs neben Getränken tats nur Toast, gefrorene Butter und Honig oder Marmelade… sonst NIX! Achso, „Free-WiFi“ wird auch noch angeboten… allerdings handelt es sich da um die 30 Minuten for free die man in BCN sowieso per Login überall am Airport erhält. Da diese nach meiner Nacht auf dem Fussboden eh aufgebraucht waren war also auch nix mehr mit WiFi… BCN Lounge Haken dran, muss ich nicht mehr haben! „Frechheit“ wäre da der passende Ausdruck.

    Boarding in ZRH nun also A380 der SQ im Oberdeck. Ich hatte mit 15K extra einen Platz in der vorderen kleineren Kabine (5 Reihen) reserviert, der Platz direkt am Gang neben mir blieb frei, ebenso der Platz schräg dahinter, mehr Privatsphäre geht in C nicht. Die breite des Sofas (von Sitz kann man da mE gar nicht mehrsprechen) ist enorm, allerdings habe ich die beiden bereitgestellten Kissen durchaus gebraucht um mich in eine bequeme Sitzposition zu lümmeln… zu breit ist irgendwie auch nix. Auch ist die Kabine bei SQ ja nicht mehr die neuste, aber „abgerockt“ geht anders… Klar wies Dies und Das Gebrauchsspuren auf aber tadellos funktioniert hat alles und es sah auch noch alles prima aus. A380 angenehm leise und mE war die Luft auch nicht so trocken wie sonst oft…

    Begrüßungsgetränk, deutsche Zeitungen/Zeitschriften, feuchtes Tuch, persönliche Vorstellung des zuständigen Flugbegleiters (auch ich wurde immer mit Namen angesprochen, das scheint einigen ja wichtig zu sein…) alles sehr guter Standard. Kompetentes, freundliches Personal, dass insb bei asiatischen Paxen wortwörtlich auf die Knie geht um auf Augenhöhe mit dem Gast zu sein… hatte aber auch nichts anderes erwartet. Auf der Mittelstrecke (3,5 Std) habe ich den Service von SQ ja schon öfters kennengelernt und es war immer alles TOP. Amenity „Kit“ in dem Sinne gab’s übrigens nicht. Habe zwar dicke Socken, Latschen, Schlafmaske und Ohrstöpsel auf Nachfrage erhalten, Preis-Leistungsmäßig ist das für den extremmaximiernden Meilenfuchs aber natürlich ein enormer Nachteil, da zB die LH „Rimowa-Kits“ auf eBay ja idR einen ordentlichen Preis erzielen :).

    Mit 30 Min Verspätung gestartet (und gelandet) da ein Pax nicht aufgetaucht war und sein Gepäck erstmal wieder aus der Maschine musste, dabei dann Slot verpasst… wurde aber alles vom Pilot angesagt, man wusste also was los war. Die Ansagen der Crew kamen neben Englisch übrigens auch auf Deutsch, die Crew selbst sprach aber kein Deutsch, wobei richtiges Deutsch in der Schweiz (Abflugort) ja eh Mangelware ist :).

    Das Entertainmentsystem ist etwas unübersichtlich… Man muss den ausgewählten Film erst anspielen (und sich davor leider JEDESMAL die Werbespots angucken!) und kann erst dann im Audiomenü feststellen, dass er zB nur auf französisch mit englischem Untertitel läuft… Das können andere besser. Habe aber trotzdem 2 für mich passende Filme gefunden… und wenn man sich durch die gedruckte Programmzeitschrift gearbeitet hätte wäre die Auswahl möglicherweise leichter gefallen… geschenkt, wollte es halt nur anmerken.

    Das Sofa kann man in ein Einzelbett umbauen (lassen). Warum betone ich denn hier nun Einzelbett? Nun das Sofa ist zwar breit, als Bett ist jedoch etwa die Hälfte des Kopf-Schulter Bereichs bauartbedingt nicht nutzbar! Man liegt daher zwar full flat aber eben leicht schief. Der Vordersitz hat diese Einschränkung ja auch und nun wird auch klar warum: Unter der so entstehenden Schräge haben die Füsse des Hintermannes Platz. Leider aber nur mehr oder weniger Platz, denn dadurch entsteht eben in dem Ausschnitt für die Füsse ein Bereich in dem man mit den Füssen oben anstösst… Also ich stosse da an und bin 1,85 gross… Das Bett ist wohl eher für Asiaten gemacht. Ausserdem hat man durch die halbierte Liegebreite auf Schulter/Armhöhe auch nicht sehr viel Platz. Ich konnte (mit meinen 85 kg) gerade so liegen mit den Armen an der Seite angelegt. Angewinkelte Arme stossen sofort an… Wie es einem 100kg+ Mann da ergeht möchte ich nicht wissen…

    Bitte nicht falsch verstehen. Ich habe von den 11 Std gute 6 Std toll durchgeschlafen. War natürlich müde weil die Nacht davor eben durchgemacht, aber es war angenehm ruhig und das Bett ist selbstverständlich gut genug… Wenn ich hier rumjammere dann auf wirklich GANZ hohem Niveau.

    Ich oute mich nun mal als Fussfetischist (wer bis hierhin mitgelesen hat um zu erfahren in welchem Zusammenhang der Begriff den nun tas im Bericht vorkommt kann jetzt aufhören zu lesen) und mag es nicht wenn meine Fusszehen beim Schlafen irgendwo anstossen… Liegt man seitlich ist das auch gewährleistet, aber bei Rückenlage (und Schuhgrösse 42) stösst man unweigerlich an…

    Diesen Report schreibe ich übrigens gerade aus der (nur zu ¼ ausgelasteten) C der SQ auf der Mittelstrecke in einer A330-300… und hier fällt mir im direkten Vergleich noch auf, dass das WC/Waschraum im A380 doch deutlich grösser ist. War sehr angenehm im A380.

    „Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen“ sagt der Volksmund. Insbesondere Leib kann aber erfahrungsgemäß vom Essen auch ziemlich auseinander gehen… Da SQ345 ja ein Tagflug ist beginnt der Spass mit einem Mittagessen. Ich hatte das asiatische Gericht und lecker wars… aber etwas wenig. Hatte danach tats noch Hunger… kein Problem. Die Karte bot noch Snacks an und so habe ich mir vor dem Dessert noch eine Nudelsuppe bestellt… Zum Nachtisch gabs ein Törtchen mit Himbeeren… das war tats ein i-Tüppfelchen und sehr lecker. Frühstück war dann wieder Standard mit Obst, Müsli und Ei/Rösti/Würstchen… Welche Alkoholika an Bord geboten werden kann ich nicht sagen. Zum Einstieg gibt’s bei mir idR ein Glas Champagner, danach habe ich mich auf den Gingertee verlegt… Klar gilt: „Dont drink and drive when you can take pills and fly“ aber ich habe festgestellt, dass Flüge für mich persönlich deutlich angenehmer sind wenn ich auf Alkohol und andere Drogen verzichte.

    Immigration Formulare gabs natürlich auch, da ich allerdings ab SIN noch weitergeflogen bin kann ich über priority lane/luggage nix sagen, die SilverKriss lounge in SIN war wie immer prima, allerdings proppenvoll… die Dusche habe ich hier übrigens auch genutzt. Auch völlig iO aber im direkten Vergleich mit den Kabinen der LX Arrival Lounge in ZRH eben nur zweitklassig.

    Fazit:
    Es war ein sehr angenehmer Flug! Bodenprodukt in ZRH toll (das Desaster in BCN habe ich verdrängt, sonst müsste ich wohl als Traumapatient gelten), Service bei SQ ohne Beanstandungen, Sitz/Bett für mich (185/85kg) iO zum entspannt schlafen, aber die Füsse hätten eben „nach oben hin“ gerne noch ein paar cm Luft gehabt und Überbreite sollte man besser auch nicht haben. Der Mensch ist ja (nachweißlich) weltweit das einzige Lebewesen, dass im Flug eine warme Mahlzeit zu sich nehmen kann! Das Essen war natürlich angemessen, aber das habe ich insbesondere bei LX im Flieger schon deutlich besser erlebt (Hatte das zweitbeste Essen meines Lebens aber auch in der LX-F Lounge am Airport ZRH! Will sagen: die Schweizer habens echt drauf wenns ums Futtern geht.). War meine Erwartungshaltung bzgl SQ vielleicht zu hoch? Eindeutig JA. Für mich war SQ longhaul eben DER heilige Grahl und wenn man dann feststellt, dass SQ auch nur mit Wasser kocht… Aber sie liefern ein absolut gutes Produkt ab, ist mE aber halt nicht „outstanding“. Würde ohne Bedenken und mit Freude jederzeit gerne wieder dort einsteigen. Wenn ich an meine LH-C Erfahrung (zB SIN-FRA auch im A380) zurückdenke ist das ein Riesenunterschied. 2-2-2er Bestuhlung und trotz bebilderter Bastelanleitung war es mit nicht möglich das Bett flach zu bekommen… das ist doch nicht zeitgemäß! Die neue „Füssel-C“ der LH habe ich übrigens noch nicht ausprobiert…

    Ranking neu: LX und OS knapp vor SQ, dann TG und dann erst LH (kenne da nur die Rutsche des „Grauens“ aber meide LH irgendwie mittlerweile aus Prinzip). MS war zwar damals mein bisher tollstes Erlebnis ever, war aber eben auch mein erstes Mal vor dem Vorhang. Auch in F führt LX das Ranking an, ist aber für mich nicht mehr ohne weiteres buchbar… TG war aber auch nett LH (Alte F in 747-400 noch ohne Extrabett) bildet aber auch hier (vor MS) das Schlusslicht.

    Der geneigte Leser könnte bei meinen Ausführungen nun denken: „Was macht der bloß für ein Geschiss um Freiflüge… nem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul!“. Das triffts aber nicht ganz. Da ich meine Meilen nicht dadurch erhalte, dass ich meinen Arsch (möglichst noch auf Firmenkosten) in Eco auf redeyes durch die Welt kutschieren lasse (wo war nochmal der Ironie button?) sondern meine Meilen allesamt „generiert“ sind kenne ich den „Wert“ meiner Meilen ganz genau. Da ich mit meiner Reiseplanung auch grds zeitlich sehr flexibel bin versuche ich eben für mich das Optimum rauszuholen… und habe sogar Spass daran. Drum meine Gedanken zu Airlines und Fluggeräten, an denen ich hier nun andere teilhaben lassen wollte.

    Wünsche allzeit guten Fluch, und immer eine Hand breit Champagner im Glas. Rgds O