Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Literatur zu Kultur und Sprache in Thailand

Dieses Thema im Forum "Pattaya- und Thailandforum" wurde erstellt von Haraldino, 28.02.2012.

  1. Haraldino

    Haraldino Rookie

    Registriert seit:
    03.02.2012
    Beiträge:
    78
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Essen
    Als Newbie habe ich bereits viel im Forum gelesen. Das Forum ist spitze. Danke an alle!!!

    Die thailändische Kultur/Mentalität unterscheidet sich von unserer erheblich.

    1) Welche aktuelle Literatur passt gut dazu?

    2) Wie ist das mit der Sprache? Hat man als nur durchschnittlich Sprachbegabter (Mathe ist mehr mein Thema :)) in überschaubarem Zeitrahmen eine Chance ? Sprachkursbegleitende Literatur ???

    Wie sind eure Erfahrungen?

    Thanks...
     
  2. Nixus_Minimax

    Nixus_Minimax super gwapo

    Registriert seit:
    15.10.2009
    Beiträge:
    4.320
    Danke erhalten:
    21
    Beruf:
    Möglichmacher
    Ort:
    Rhein-Main
    AW: Literatur zu Kultur und Sprache in Thailand

    Zu Frage 1 fällt mir ein schönes Buch von Günther Ruffert ein: Geschichten aus Thailand, ISBN 3-929402-11-0. Leicht verdauliche Kost von einem deutschen Expat, die in Auszügen bereits in der Frankfurter Rundschau und der FAZ veröffentlicht wurden.

    Frage 2 kann ich nicht ernsthaft beantworten; lediglich mein erster Eindruck, der mich bislang vom ernsthaften Erlernen dieser Sprache abgehalten hat: Obwohl ich mit einem Talent gesegnet bin, Sprachen schnell zu erlernen, hat mich das Fehlen einer für mich lesbaren Schrift davon abgehalten. Einzelne Worte oder einfache Sätze auswendig zu lernen ist bestimmt mühelos machbar - allerdings sollte man darauf achten, wer einem die Sätze beibringt. Häufig lernt man in der Szene Ausdrücke und Betonung, die im alltäglichen Leben ganz schnell auf "die Schule" schließen lassen.

    - Ey, Alder, habbisch krass viel Hunga - :wink:

    Wenn sich meine Ex-Freundin darüber lustig machte, dass ich die Betonung einzelner Worte nicht wirklich hinbekam, antwortete ich oft mit "nine, white, rice, mountain", was in der Transduktion meist mit Khao oder Kao abgebildet wird - die Intonation mach den Unterschied.
     
  3. TenBaseT

    TenBaseT Senior Member

    Registriert seit:
    19.02.2012
    Beiträge:
    470
    Danke erhalten:
    3
    Beruf:
    IT Organisator / Administrator
    Ort:
    Philippines
    AW: Literatur zu Kultur und Sprache in Thailand

    Kulturschock Thailand sollte eines der ersten Bücher sein welches du liest. Was für Westeuropäer normal ist, kann in Thailand völlig daneben sein.
     
  4. Beach'n'Sun

    Beach'n'Sun Senior Member

    Registriert seit:
    13.12.2011
    Beiträge:
    289
    Danke erhalten:
    64
    AW: Literatur zu Kultur und Sprache in Thailand

    Möchtest du dir für den Urlaub etwas Thai aneignen kann ich dir vom Reise Know-How Verlag das "Kauderwelsch"-Büchlein für Thai empfehlen. Gibt auch eine CD dazu. Ich habe das vor meinem ersten Thailand Urlaub gekauft und lernte damit sehr schnell etwas Thai.
     
  5. Haraldino

    Haraldino Rookie

    Registriert seit:
    03.02.2012
    Beiträge:
    78
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Essen
    AW: Literatur zu Kultur und Sprache in Thailand

    Danke für eure Hinweise.

    Thai ist wohl nicht einfach. Aber als Gast im Land sollte man doch einige Brocken können. Auch hoffe ich, mein Verhalten etwas anpassen zu können.
    Ich plane in der Low Season ein Trip nach Patty und Angeles.
    Angeles dürfte von der Verständigung (englisch) leichter sein. Auch auch dort habe ich vor, einige Redewendungen in der Landessprache anzuwenden.
     
  6. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    AW: Literatur zu Kultur und Sprache in Thailand

    Die thailändische Kultur oder Mentalität sollte man erfahren. Praxis ist hier meiner Ansicht nach der beste Weg. Aber dazu bedarf es eines aufnahmebereiten Verstandes, der in der Lage ist, sich von der Konditionierung durch unsere Kultur und Denkweise zu lösen. Wesentliche Bestandteile und mit ursächlich für die Entwicklung der Kultur und Mentalität der Thais ist der Buddhismus und der Animismus. Buddhismus und Animismus sind in Thailand eine Symbiose eingegangen und prägende Bestandteile des täglichen Lebens.

    Eines der besten Bücher, das ich zuletzt gelesen habe, ist der Roman "Private Dancer" In diesem Roman wird sehr viel über die unterschiedlichen Denkweisen der Thais und Farang geschrieben, die Handlung wird aus den unterschiedlichen Perspektiven der beteiligten Personen geschildert und stellt deren Sicht- und Denkweise eindrucksvoll dar.

    Die thailändische Sprache ist für Farang erst einmal ungewohnt. Es handelt sich um eine einsilbige, tonale Sprache mit einem eigenen Alphabet. Fünf unterschiedliche Tonarten sind dem Thai eigen, in einigen Dialekten gibt es allerdings auch 7 Tonarten. Generell wird das Thai noch in drei unterschiedliche Sprachen unterteilt, das königliche Thai, das nur zu Hofe gesprochen wird, das buddhistische Thai in Anlehnung an den sprachlichen Ursprung des Buddhismus in Indien, und das, ich nenne es einfach mal so, Hoch-Thai.

    Lernbar ist die Sprache mit Sicherheit, vertretbare Zeit? Hm, was stellst du dir darunter vor?

    Sprachbegleitende Literatur ist für tonale Sprachen wie das Thai immer ein zweischneidiges Schwert. Es gibt keine einheitliche Transkription und jeder Hinz und Kunz, der ein Buch über die Sprache schreibt, lässt sich was neues zur Klassifizierung der Töne einfallen. Es gibt einen Sprachkurs von Pimsleur für Thai, ich gebe dir mal den Link dazu:

    http://www.pimsleurapproach.com/learn-thai/

    Auch die folgende Seite gibt eine gute Möglichkeit, Thai auch in der tonalen Abhängigkeit zu lernen, zumindest das Vokabular:

    http://www.clickthai.net/

    Ich habe verschiedene Bücher zur thailändischen Sprache. Eines der besten ist "The Fundamentals of the Thai Language" in der 5. Auflage. Ob es allerdings noch erhältlich ist, vermag ich nicht zu sagen.

    Noch eine abschließende Anmerkung: Wer Thai im Milieu lernt, wird auch eine entsprechend vulgäre Sprache lernen. Sobald er sich dann außerhalb des Milieus bewegt und Thai spricht, offenbart sich sein Umgang mit den ersten Worten.
     
  7. Grubert

    Grubert V.I.P.
    Werbepartner

    Registriert seit:
    11.10.2009
    Beiträge:
    3.897
    Danke erhalten:
    744
    Beruf:
    Sextourist
    Ort:
    Sodom/Gomorrha
    Homepage:
    AW: Literatur zu Kultur und Sprache in Thailand

    Denke auch dass der "Kulturschock Thailand" (Rainer Krack) das Buch ist zum Thema. Zum Erlernen der Sprache würde ich Rosetta Stone empfehlen. Ist aber für den Urlaub klar überdimensionert.
     
  8. Haraldino

    Haraldino Rookie

    Registriert seit:
    03.02.2012
    Beiträge:
    78
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Essen
    AW: Literatur zu Kultur und Sprache in Thailand

    King Ping, Grubert...Danke!!!

    vertretbar: 1,2 Urlaube für gängige Idiome; ansonsten mehrere Jahre für einige Sätze; es hängt sicherlich vom eigenen Einsatz ab. Langzeiturlauber oder "Beziehungstäter" sind klar im Vorteil.

    Wie lange hat es bei euch gedauert?
     
  9. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    AW: Literatur zu Kultur und Sprache in Thailand

    Oh, mein Thai ist nur rudimentär vorhanden. Ich fahre jetzt seit mehr als 20 Jahren nach Thailand wobei ich in den 90gern fast das ganze Jahr in Thailand war, bin halt nur mal nach Hause geflogen, um meine Wäsche zu waschen. Ich habe durch zuhören passiv gelernt. Meine aktive Lernphase wurde durch die Begegnung mit meiner Kratzbürste unterbrochen. Auf dem Dorf haben sie Khmer gesprochen.

    Fachliches Hintergrundwissen zur Thai-Sprache und dem Alphabet habe ich mir angelesen. Meine Basis-Kenntnisse habe ich aber nicht wesentlich vertieft.

    Wenn man die Grundzüge erst mal verstanden hat, bleiben zwei Hürden:
    1. ein "musikalisches" Gehör zu entwickeln
    2. Vokabeln lernen.
     
  10. loveasia

    loveasia Senior Member

    Registriert seit:
    11.06.2010
    Beiträge:
    462
    Danke erhalten:
    0
    AW: Literatur zu Kultur und Sprache in Thailand

    Als Literatur finde ich Private Dancer genial. Es offenbart die Unterschiede der Denkweise und gibt einem viel zu denken. Muss man einfach gelesen haben (auch 2 oder 3 mal)
     
  11. Haraldino

    Haraldino Rookie

    Registriert seit:
    03.02.2012
    Beiträge:
    78
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Essen
    AW: Literatur zu Kultur und Sprache in Thailand

    Danke Kollegen!

    Also wohl sehr schwere Sprache... Aber ein Versuch ist es wert.
     
  12. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    AW: Literatur zu Kultur und Sprache in Thailand

    Nein, eigentlich nicht. Die größte Schwierigkeit ist es wohl für einen Farang, den richtigen Ton zu treffen und auch rauszuhören. Wobei das raushören gar nicht mal sooooo wichtig ist, da auch das Thai kontext-orientiert ist.

    Die Grammatik ist simpel, Deklination und Konjugation gibt es genauso wenig wie Zeitformen und Plurale. Wenn das Alphabet mal sitzt, gibt es die folgenden Schwierigkeit beim Lesen:
    1. In der Schriftform gibt es kein Leerzeichen zwischen zwei Wörtern. Dies gibt es nur am Ende eines Satzes.
    2. Die Neutralitätskorrelation bedingt, dass Konsonanten am Silbenanfang gemäß dem Alphabet ausgesprochen werden, sich aber am Silbenende phonetisch wandeln und anders ausgesprochen werden. Als Beispiel nehme ich mal das Wort Chonburi, Geschrieben wird es eigentlich Cholburi (so sieht man es manchmal auch auf Verkehrsschildern). Das "l" geht am Silbenende phonetisch in ein "n" über.
    3. Die zwei inhärenten Vokale "a" und "o". Sie werden zwar gesprochen aber nicht geschrieben. Wohl das bekannteste Wort ist Tanon für Straße, geschrieben tnn.
    Liebe Grüße

    KingPing
     
  13. Haraldino

    Haraldino Rookie

    Registriert seit:
    03.02.2012
    Beiträge:
    78
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Essen
    AW: Literatur zu Kultur und Sprache in Thailand

    Deine Bescheidenheit ehrt dich. Aber nach deinen letzten Ausführungen hast du die Sprache zumindest theoretisch sehr gut durchdrungen.

    Was bedeutet Neutralitätskorrelation? Der Begriff "Korrelation" ist mir aus der Statistik gut bekannt.
     
  14. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    AW: Literatur zu Kultur und Sprache in Thailand

    In der Linguistik bezeichnet das die phonetische Wandlung eines Konsonanten bei gleich bleibendem Graphem.

    Wie im Beispiel angegeben wandelt sich ein "l" (lor ling) als finaler Konsonant in ein phonetisches "n"

    Es gibt noch zwei weitere Korrelationen, Stimmhaftigkeit und Aspiration, also ob ein Konsonant stimmhaft oder stimmlos, bzw. behaucht oder unbehaucht ausgesprochen wird. Diese Korrelationen haben allerdings nicht die Wichtung der Neutralitätskorrelation.

    Ein interessantes Buch dazu ist "Einführung in die thailändische Schrift", ISBN 3-87118-447-0
     
  15. Haraldino

    Haraldino Rookie

    Registriert seit:
    03.02.2012
    Beiträge:
    78
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Essen
    AW: Literatur zu Kultur und Sprache in Thailand

    King Ping...Ich danke dir für die ergänzenden Informationen und bin gespannt, ob man mich bei meinen ersten Versuchen überhaupt verstehen wird oder nur freundlich mit dem Kopf nickt.
     
  16. Skywalker

    Skywalker V.I.P.

    Registriert seit:
    14.04.2010
    Beiträge:
    2.893
    Danke erhalten:
    6
    Ort:
    NRW
    AW: Literatur zu Kultur und Sprache in Thailand

    Ich kann Dir dieses Werk vorschlagen:

    http://www.mp.haw-hamburg.de/pers/Kaspar-Sickermann/Patcharee/dpat.html

    Der Selbstlernkurs kostet bei amazon ca. 158 EUR, aber gelegentlich kannst Du ihn bei ebay von einigen "verzweifelt Gescheiterten" ersteigern. Ich hatte ein fast ungebrauchtes Gesamtpaket für ca. 90 EUR ersteigert.

    Ansonsten kannst Du hier mal kostenlos reinschnuppern. Ist allerdings Englisch-Thai, was ich persönlich praktisch finde. Vor einigen Monaten konnte man 7 kleinere Lektionen gratis mitmachen. Alle paar Wochen verschicken sie dann Promo-Angebote für 99 USD.

    http://www.thaipod101.com/
     
  17. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    AW: Literatur zu Kultur und Sprache in Thailand

    Englisch-Thai ist gar nicht mal verkehrt. Die Transkription ist mehr ans Englische angelehnt als an eine andere Sprache.
     
  18. Haraldino

    Haraldino Rookie

    Registriert seit:
    03.02.2012
    Beiträge:
    78
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Essen
    AW: Literatur zu Kultur und Sprache in Thailand

    Skywalker, King Ping...Danke für die weiteren Hinweise!

    Skywalker...Wie ist es denn bei dir gelaufen? Hast du gute Erfahrungen gemacht mit dem Selbstlernkurs? Wie sind deine thailändischen Sprachfertigkeiten?
     
  19. Skywalker

    Skywalker V.I.P.

    Registriert seit:
    14.04.2010
    Beiträge:
    2.893
    Danke erhalten:
    6
    Ort:
    NRW
    AW: Literatur zu Kultur und Sprache in Thailand

    Nun ist es bei den Selbstlernkursen ja so, dass Du diszipliniert sein solltest um Erfolge zu erzielen. Ich habe es etwas schleifen lassen und irgendwann stockten meine "Fortschritte".

    Ein paar Sätze habe ich gelernt und ich kann sie auch einigermaßen verständlich aussprechen. Aber das war es auch schon. Ich habe gemerkt, dass ich bei einem interaktivem Selbstlernkurs schnellere Fortschritte erzielt habe, als bei der Lernmethode von Kaspar-Sickermann, bei der ich mit Buch und CD-Player "bewaffnet" sein musste.

    Das ist wohl aber bei jedem Menschen unterschiedlich. Zudem bin ich der Auffassung, dass gerade bei Thai, mit seinen unterschiedlichen Betonungen, ein 1:1 Unterricht mit einem Muttersprachler unumgänglich ist, um gute Erfolge zu erzielen. Leider gibt es bei mir in der Umgebung kein Unterrichtsangebot für Thai.

    Spaßeshalber habe ich vor Wochen mal mit Tagalog angefangen und da fällt es mir wesentlich leichter "am Ball" zu bleiben. Liegt aber bspw. auch daran, dass ich die Worte von Anfang an lesen kann.

    Das "Reinschnuppern" in die Sprachen macht mir einfach Spaß und hält mein Hirn auf Trab.
     
  20. Haraldino

    Haraldino Rookie

    Registriert seit:
    03.02.2012
    Beiträge:
    78
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Essen
    AW: Literatur zu Kultur und Sprache in Thailand

    Skywalker...Schönen Dank! Ich werde die Anregungen in diesem Thread ausprobieren.