Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

LoL im LoS - Mein Reisetagebuch

Dieses Thema im Forum "Reiseberichte für alle" wurde erstellt von SheyMo, 30.03.2015.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 4 Benutzern beobachtet..
  1. SheyMo

    SheyMo Junior Member

    Registriert seit:
    27.03.2015
    Beiträge:
    118
    Danke erhalten:
    104
    Ort:
    Berlin
    Untertitel: Auf den Spuren des Skorpions.....oder aber, is die grad gekommen oder hat die mir aufs Bett geschissen? (Dazu zu gegebener Zeit mehr)

    Aber fangen wir erstmal ganz von vorne an. An einem lauen Sommertag 81 erblickte ich Wonneproppen, war ich denn mit 4kg das schwerste Baby der Station, das Licht der Welt . Schon damals wusste ich das....ähhh...k, das war wohl doch etwas zu weit am Anfang. :shock:

    Meine Reise begann am Donnerstag letzter Woche ( Anmerkung, 26.02.15 ). Es ging mit der Lufthansa erst nach Frankfurt, und dann weiter NonStop nach Bangkok. Zu meinem Glück hatte ich neben mir auf der 4er Reihe eine Familie mit Baby und Kleinkind, davor eine Familie mit Kleinkind und grösserem Kind, und dahinter, wohl aber ein paar Reihen weiter, abermals ein Baby/Kleinkind.

    Hat nun das eine aufgehört zu schreien, hat das andere dafür angefangen, oder aber beide haben simultan geschrien. Das ganze ging dann letztendlich fast 10 Stunden am Stück. Dementsprechend "entspannt" erreichte ich dann den Sumivahumi Flughafen, nur um nach einer fixen Immigration die keine 5min dauerte, quasi als letzter seinen Koffer zu bekommen. :ironie:

    Mit dem Airport Rail Link gings dann relativ fix in die Innenstadt Richtung Nana, und von da aus in die Soi 8, auf deren Weg ich feststellte das gezeichnete Strassenzüge von irgend nem Bild ausm Internet nicht unbedingt viel mit der Realität zu tun ham.

    Nach einem längeren Fussmarsch erreichte ich das Sawadee 8, das von aussen und innen eigentlich einen guten Eindruck machte, es aber dort scheinbar kein einziges Stück Bettware existiert, das nicht irgendwelche Rückstände nicht mehr klar identizierbarer Flüssigkeiten aufweist, oder aussieht also ob sich jemand mit Strassenschuhe draufgestellt hat. :motz:

    Auf meine Bitte hin das ganze zu wechseln, erhielt ich ein noch mehr versifteres als das davor. Als ich dies abermals reklamierte, begleitete mich das Housekeeping auf mein Zimmer um in meinem Beisein zur Prüfung, nochmals das Bettzeug zu wechseln. Ich weiss nicht wie, aber als Sie es mir zeigten, war z.B. das Laken sauber, als ich jedoch nachdem sie den Rest neu bezogen hatten, das Laken nochmals prüfte, es abermals Flecken auf diesem ersichtlich waren, was für mich eigentlich nur als Schlussfolge zuliess, das man mir hier wieder das alte aufgezogen hatte. :ironie:

    Das war mir dann aber zu doof da nochmal zu reklamieren, also bezog ich das Bett selber nochmal neu, und versuchte es so zu drapieren das es genau in dem Bereich in dem ich schlief fleckenlos sei, was mir dann letztendlich auch glückte und ich froh war doch ohne Ekel mich in den Schlaf weinen...ähm...wiegen zu können.

    Ich machte also am jenem Freitag noch weitere Beschaffungen und legte einen Zwischenstop im Terminal 21 ein um mir erstmal den Bauch vollzuschlagen.

    Auf dem Rückweg machte ich noch einen Zwischenstop im 7/11 um mich mit Bier einzudecken, den mein tollkühner Plan war es dem Jetlag ein Schnippchen zu schlagen und mich durchs Bierkoma in den richtigen Schlafrythmus zu zwingen, unabhängig davon wie scheisse ich mich am nächsten Morgen fühlen sollte. Nachdem sich Chang und dessen Freunde noch kurz in den Kühler lagen, machte ich mich dran einen nach den anderen zu köpfen, nur um mich im Anschluss an dessen leckeren, kühlen, prickelnden Innerem zu laben.

    Nachdem ich mit zwei von Ihnen fertig war, überkam mich ein immer stärker werdener Drang einen immer stärker werdenen inneren Druck abzubaun.

    Auf Full Service hatte ich keinen Bock, nen BJ wär gerade richtig gewesen, aber zu Soms wars mir doch etwas zu weit ( ich sollte aber später noch feststellen, was weit wirklich bedeutet... ).

    Dann errinnerte ich mich daran das ja das Lolita auch in selben Soi angesiedelt ist und ich den Laden eh noch auf dem Schirm hatte, aber beim letzten mal nicht dazu gekommen war dort mal aufzuschlagen.

    Vorm Lolitas standen dann schon weitere Farangs die sich mit den anwesenden Damen unterhielten, und ich wurde von einer netten Dame gegrüsst die sich später als Nong herrausstellte, jene Nong mit der auch schon der Tiger Bekanntschaft gemacht hatte. Ich signalsierte ihr das ich erstmal an die Bar etwas trinken möchte und sie begleitete mich in den Laden zur Theke um mir im Anschluss gleich die Gepflegenheiten der Bar zu erklären. Da ich Sie ja schon grad da hatte und ihr Äusseres mir zum Druckabbau reichte, fragte ich Sie ob Sie denn frei wäre, welches Sie bejahte um gleich im Anschluss zu fragen ob ich denn gleich hochgehen wolle.

    Eigentlich wollte ich ja erst noch austrinken, dachte mir aber, das ich alternativ ja auch schön proletenhaft dabei trinken könnte, oder alternativ im Anschluss, eigentlich machte ich mir in diesem Moment mehr Gedanken über das Bier als um den BJ. :ironie:

    Oben angekommen wies sie mir gleich einen Platz zu auf dem ich auch schon andere Damen bei Ihrer Arbeit akustisch mitverfolgen konnte. Sie fragte mich ob es das erste Mal sei, wodrauf ich ihr entgegnete das dies das erste Mal in dieser Bar, aber nicht grundsätzlich das erste mal in einer BJ-Bar sei. Sie verschwand dann kurz um ihre "Arbeitsutensilien" zu holen und bat mich schonmal Platz zu nehmen.

    Wärend sie fort war nutze ich die Gelegenheit mich meiner lästigen, mittlerweile zu eng gewordenen Hosen zu entledigen, wodrauf Sie, mich arbeitsbreit sitzend, sah und lachend fragte "how could you know ?" ( hatten wir uns nicht erst kurz davor genau darüber unterhalten ?!? ) nur um ich gleichen Atemzug nach einem geprüften Blick in meinen Schritt zu sagen "oh god, big farang" und dabei demonstrativ ihren Unterarm zum Vergleich hinhielt und mir lachend entgegne "here look, see ? thick like my underarm" :lach1:

    Ich entgegnte ihr daraufhin lächelnd "hey, see, more fun for you" wissend das dies eigentlich eher mehr Arbeit als fun bedeuten würde :lach1:

    Sie begann also im Anschluss dessen sich um meine Eichel zu kümmern, dabei immer Augenkontakt haltend, saugte mal eher stärker, dann wieder leichter, um sich im Anschluss, immer noch Augenkontakt haltend, gleich noch um den Schaft und den Rest des Gehänges zu kümmern. Zwischenzeitlich bat ich Sie noch darum sich ihrer Bluse zu entledigen, und dirigierte eigentlich auch noch den BH weg, sie antwortete mir aber irgendwas was ich nicht verstand, also belies ich es dabei.

    Wärend des ganzen Abpumpvorgangs zog ich Sie immer mal wieder zu mir hoch um ihr, wärend Sie mit der Hand weiter arbeitete, meine Zunge in den Hals zu schieben, wodrauf Sie mich gleich auf mein Zungenpiercing ansprach und der Grund weshalb ich das machen lies. Meine Antwort das ich es nur für mich machte und nicht für eine Lady liess sie nicht gelten :lach1:

    Wärenddessen ertönte vom Nachbarplatz ein lauter Rülpser, wo aktuell nicht klar war ob der Gast oder die Dame gerülpst hatte, was aber letztendlich zur allgemeinen Erheiterung der Anwesenden beitrug.

    Wir näherten uns so langsam dem Ende, denn sie intensivierte den Druck beim saugen und ich versuchte noch so gut wie möglich dagegen zu halten, musste mich dann aber irgendwann geschlagen geben, und schoss ihr den warmen Eiweisshake in den Mund :blow:. Sie wartete noch artig bis ich vollends ausgezuckt hatte :strei: und entledigte sich dann der Ladung in einem bereits griffbereit gehaltenen Zewa. Kaum getan zog ich Sie mir nochmal ran, um ihr nochmal die Zunge in den Hals zu schieben, worauf Sie überrascht war das ich dies getan habe, schliesslich war ihr Mund ja noch nicht vollends gereinigt.

    Ich fragte Sie dann warum ich damit ein Problem haben sollte, handelt es sich doch schliesslich um meine eigene Körperflüssigkeit, also was sollte daran so schlimm sein. Anscheinend wollte Sie mir das aber nicht so richtig abnehmen, wodrauf Sie nochmal einen letzten Tropfen aus meinen Riemen presste, ihn mit der Zungenspitze aufnahm und mir selbige demonstrativ entgegenstreckte. Ihr Blick als ich ihr daraufhin abermals die Zunge in den Hals schob war Gold wert :lach1:

    Sie begleitete mich noch runter zur Bar und wir unterhielten uns noch ein bisschen wobei ich auch erfuhr das Sie 32 war, wobei man das eher weniger eine Unterhaltung nennen kann, denn mein Gehirn war nach Schlafentzug und mehreren Bier eigentlich zu nichts mehr in der Lage, schon garnicht das Thai Englisch zu verstehen :bahn:. Sie fragte mich noch ob ich mich denn noch den weiteren Abend um Sie kümmern wolle/würde (gibts da nen Outcall ? ), was ich aber mit Begründung das ich ja erst am selben Tag in BKK ankam und seit Abflug nicht geschlafen hatte, dankend ablehnte. Sie verstand das, begleitete mich noch zur Tür und wünschte mir noch einen schönen Aufenthalt mit der bitte doch bei Gelegenheit mal wieder in der Bar aufzuschlagen.

    Glücklich abgepumpt machte ich mich dann auf den Weg zurück ins Hotel, holte die restlichen beiden Changs aus ihrem kühlen Grab um Sie zu exen und legte mich dann schlafen, nur um nochmal mitten in der Nacht und tierischem Brand aufzuwachen und keine Getränke ausser den Hoteleigenen in der Minibar befindlichen zur Verfügung zu haben was mich dann dazu nötigte ein überteuertes Mineralwasser zu mir zu nehmen. Das sollte mir aber eine Lehre sein, denn diesbezüglich war ich die nächsten Tage vorbereitet.
     
  2. murxx

    murxx Administrator

    Registriert seit:
    14.09.2014
    Beiträge:
    1.555
    Danke erhalten:
    38
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    unterm DACH-Süd
    Sehr fein geschrieben ... bin mit dabei :tu:
     
  3. SheyMo

    SheyMo Junior Member

    Registriert seit:
    27.03.2015
    Beiträge:
    118
    Danke erhalten:
    104
    Ort:
    Berlin
    Samstag der 28.02

    Nach der doch etwas unruhigen Nacht und noch sichtlich vom Alkohol gezeichnet stand, nachdem ich mir eine Thai Massage in der Soi 5 gönnte, heute etwas Kultur auf dem Programm. Da ich letztes Mal als ich vorm Grand Palace stand und den Eintrittspreis und die Leihgebühr für lange Kleidung gesehen hatte, dann abwog was mich ne Full Service Nummer im Soms kosten würde, und mich letztendlich für die Entsaftung entschied, wohlwissend das ich dieses Jahr ja wieder her komm, hatte ich mir diesmal den Spass gegönnt.

    Allerdings, im Vergleich zum Wat Pho, ist es meiner Meinung nach das Geld nicht wert. Ok, vielleicht doch wegen der Wandmalereien, aber ich fand, fürs Geld gabs bei Wat Pho mehr als Gegenleistung. Kurz vor Ende der Besichtung verspürte ich dann einen Drang nach etwas süssen kaltem, als kam mir die dort ansässige Eisdiele wie gerufen. In meinem Verlangen nach etwas süssem kaltem genemigte ich mir einen Becher mit drei Kugeln und bezahlte ohne gross nachzurechnen. Als jedoch hinter mir ein Amerikaner/Australier sich darüber brüskierte das er ebend 11 Dollar für 3 Kugeln Eis bezahlte :box:, rechnete ich selber nochmal noch...und Tatsache, hatte ich doch ebend einen kleinen Eisbecher mit 3 kleinen Kugeln für verdammte 10 Euro erworben. :ironie: Als Antwort der Verkäuferin dem Ami/Aussi gegenüber gabs nur als Antwort das dies eis halt Haagen Dazs Eis ist, und daher so teuer. :yes:

    Gut, Erfahrung macht schlauer, den Fehler machste nicht nochmal......dacht ich mir jedenfalls, bis ich mir auf Samui eine kleine Tube Aloe Vera für 10 Euro kaufte :ironie: auch sollte der Tag, an dem ich die Tube kaufte beinahe meine komplette Urlaubsplanung ruinieren und mich vor einem grossen finanziellen Problem stellen....aber dazu später mehr.

    Über den Chao Praya gings dann wieder mit der BTS in Richtung Hotel wo ich erstmal festellte das ich mir einen ordentlichen Sonnenbrand zugezogen hatte, da ich es versäumte mich mit meiner noch bleichen Haut mich sonnenschutztechnisch einzudecken. Glücklicherweise war es aber nicht wie letztes Jahr, wo ich mir tiefergehende Verbrennungen zugezogen hatte die zum Urlaubsende ein einer schönen Narbenbildung gipfelte.

    Ich verbrachte den Rest des Tages im Hotel um auf die Abenddämmerung zu warten, um mich im Anschluss dessen wieder auf dem weg zu machen, schliesslich stand heute noch ein Besuch in einem der Oily Massageläden auf dem Programm :yes:

    Angetan von den RockIt Reports Reviews der Dream Heaven Massageläden machte ich mich also auf den Weg Richtung Soi 33. Den weg dahin kannte ich ja schon, liegt denn der Laden direkt neben Love Teen Massage. Leider schien eine der Masseusen wegen der ich auch den Laden in der 33 ausssuchte nicht mehr dort zu arbeiten, was aber im Nachhinein betrachtet, nicht so schlimm sein sollte.

    Hatte ich vorher in den Comments zum Review des Soi 33 Ablegers einiges von negativen Usererfahrungen gelesen, u.a. auch eine sehr grantige, nicht lächelnde Mammasan, wurde ich bei betreten des Ladens gleich freundlich von der anwesenden Mammasan begrüsst.

    "oh look, what for a handsome boy, come take a seat" und "you looking so handsome, where are you from ?" schallte es mir da entgegen.

    Nachdem ich artig ihre Frage beantwortete und aus der Preisliste eine einstündige Nuru Massage auswählte, wurden dann alsgleich die anwesenden verfügbaren Damen herreingerufen um sich in Reih und Glied zur besseren Begutachtung aufzustellen :tten:

    Die genaue Anzahl hab ich ned mehr im Kopf, dürften allerdings so 7-8 gewesen sein, alle über Durchschnitt, halt nicht grottenhässlich, aber auch keine Stunner, nunja, doch, vielleicht bis auf eine auf die dann auch meine Auswahl fiel. Und wohl in letzter Zeit nicht nur meine Auswahl, gabs es doch einen Raunen mit anschliessendem "...not again.." unter den anwesenden Damen nachdem ich meine Wahl getroffen hatte :lach1:

    Ebend jene Dame ist scheinbar auch Bestandteil eines anderen Reviews, ist denn dort von genau den selben Reaktionen zu lesen.

    Ihr Name war oeoo, hab ich mir jedenfalls so buchstabieren lassen, vielleicht knapp 1,50 gross, vielleicht 45kg oder weniger schwer, aber halt nicht mega skinny, dunkeler taint, süsser Knackarsch, leider nicht rasiert, a cup und ein engelsgleiches Gesicht.

    Was ich allerdings zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste war, das ich alsgleich ein Dejavu Erlebnis haben sollte :hehe:

    Mich meiner Sachen entledigt und auf oeoo wartent da diese nochmal losging ihre Arbeitsutensilien zu holen, stand ich nun da in einem ca 10 m² grossen Raum der zur Hälfte aus einer Dusche bestand in deren Ecke eine Luftmatratze angelehnt war, die wir widerum aber nicht benötigt hatten, da bis auf die folgene Nummer, sich auch die "Massage" im stehen abspielte. Nachdem Sie mich komplett gereinigt hatte, natürlich nicht ohne auch nen Kommentar zu meinem "Gerät" abzulassen, was ich wiedermals mit einem "more fun for you :hehe:" konterte, begann Sie mich mit dem Nurugel einzureiben und ihren Körper an meinen zu reiben. Mit Ihrer Rückseite an meiner Front hatte ich dann natürlich auch die Möglichkeit meine Hand in Ihren Schritt gleiten zu lassen um den Kitzler etwas zu bearbeiten was Sie scheinbar genoss.

    Das ganze ging dann so noch ein paar Minuten weiter, bis wir uns des Glibberzeug entledigten, abtrockneten und Sie mich in Richtung Bett dirigierte. Dort angekommen folgte am Anfang ein leichter Handjob bei dem ich mich schon langsam zügeln musste um nicht vorzeitig zu kommen :mrgreen:

    Scharfes Kleines Ding das :pop:

    Sie bewegte dann ihren Körper auf meinen und begann an mir rauf und runter zu rutschen, um dabei immer mal wieder meine Schwanz zwischen ihre Brüste :tten: gleiten zu lassen. Ich fragte Sie wie sie denn zum Küssen, speziell ZKs steht...kaum war das ausgesprochen, schon hatte ich ihre Zunge im Hals :lach1:

    Nach ausgiebigen ZKs wandte Sie sich alsbald sich wieder meinem Schwanz zu um mit einem BJ weiterzumachen. Dabei drehte Sie sich so das a) ich freien Blick auf ihre Rückseite hatte, b) damit auch Zugriff zu ihrem Fötzchen und c) mir so die Möglichkeit geschaffen wurde mit den Daumen ihren Kitzler zu bearbeiten und mit den anderen Finger(n) in Ihr Fötzchen gleiten zu können. Die Chance liess ich mir natürlich nicht entgehen und anhand der Veränderung der Saugintensität war ich der Meinung feststellen zu können das ihr das scheinbar auch gefallen hat. Der BJ, oder genauer gesagt BBBJ, war Spitze, kaum Einsatz von Zähnen inkl. gleichmässiger Bearbeitung aller zum Lustspender befindlich Areale :blow:

    Auch da musste ich mich wieder zügeln um ihr nicht dabei vorschnell in Ihren süssen Mund zu spritzen, selbst wenn wärs auch ok gewesen :mrgreen:

    Nach dem BJ wurde ich gummiert und Sie schwang sich in Hocke auf meinen Schwanz um alsgleich mit immer heftigeren Stössen diesen zu bearbeiten wärendessen Sie sich ab und zu noch nach vorne beugte um a) entweder an meinen Brustwarzen zu saugen, oder b) mir ihre Zunge in den Hals zu schieben wärendessen sie halt weiter in Hocke auf meinem Schwanz reitete. Von da änderte Sie ihre Position in die Reiterstellung, wo das gleiche Prozedere von vorne begann ich aber diesmal auch einen etwas aktivieren Teil übernahm, sie anwiess in einer Position zu verharren damit ich von unten mit dem stossen beginnen konnte. Allerdings merkte ich nach kurzer Zeit das ich vielleicht beim Krafttraining etwas mehr Augenmerk auf die untere Rückenmuskel / Beckenmuskelatur legen sollte, so das ich nach kurzer Zeit Sie in die Doggyposition dirigierte, mich selber in die Hocke begab um nicht die ganze Zeit auf den Knien stehn zu müssen und um auch durch die Position tiefer eindringen zu können :mrgreen:

    So sollte es also nicht lange dauern bis ich den Pneu gefüllt hatte und mich sichtlich geschafft hinsetzte. In dieser Position war auch ersichtlich gewesen das ich gekommen war...aber...ich weiss nicht ob Sie etwartet hatte das ich ihr sage das ich kam denn Sie hätte das eigentlich sehen müssen, änderte Sie ihre Position in die Missionstellung und wie's mich an doch weiterzumachen.

    Das hab ich mir natürlich nicht zweimal sagen lassen und machte trotz gefülltem Pneu weiter 8cool)

    Allerdings machte sich auch da wieder die Beckenmuskelatur bemerkbar so das ich das Spiel eigentlich beenden wollte, wohlwissend das ich ja gekommen war. Sie entfernte also das Kondom, und auch da hätte Sie sehen müssen das ich bereits gekommen war, aber anstatt wir uns in Richtung Dusche zu begeben machte Sie mit einem HJ weiter, der teilweise in eine BJ überging um dann wieder zurück in den HJ zu gleiten, der immer heftiger wurde.

    Als Sie dann immer stärker meine Eichel bearbeite, und mir mit einem Blick auf die Uhr signalisierte das ich noch 10 min habe, war mir an der Stelle klar das Sie nicht mitbekommen hat das ich gekommen war, und versuchte mich noch bis ablauf der Zeit zum Abschuss zu bringen. :mrgreen:

    Es war also genau das gleiche passiert wie beim Besuch im Love Teen letztes Jahr...und da war es...mein DejaVu Erlebnis :lach1:

    Nach Ende der Stunde und beim anschliessenden duschen fragte sie mich dann noch warum ich nicht gekommen sei, und ich erklärte ihr das ich das bereits war, und Sie das auch hätte sehen müssen...mehrmals...aber ab dem Zeitpunkt als Sie das verstanden hat, war die Situation zwischen uns irgendwie komisch, anders als davor, etwas unpersönlicher, kühler. Man könnte meinen Sie war etwas angepisst weil Sie vielleicht der Meinung war ich habe Sie absichtlich verarscht oder so. Dementsprechend kühl war dann auch der Abschied, und auch die 200 Bath Tip die ich Ihr gab hat Sie ohne Gesichtsreaktion entgegengenommen.

    Mir sollte es zu diesem Zeitpunkt dann egal sein, ich hatte meinen Spass, und unabhängig vom Ende stuf ich trotzdem den Besuch als erfolgreich und als gute Erfahrung ein, der mich letztendlich dazu veranlasste am nächsten Tag mir den den neuen Dream Heaven Massage Laden in der Soi 26 anzuschaun.


    Rückblinkend auf den Tag und nach nochmaliger Prüfung der Bilder auf der Dream Heaven Massage Homepage, dürfte dürfte das hier oeoo sein, allerdings ordentlich mit Photoshop bearbeitet ^^
     
  4. SheyMo

    SheyMo Junior Member

    Registriert seit:
    27.03.2015
    Beiträge:
    118
    Danke erhalten:
    104
    Ort:
    Berlin
    Sonntag 01.03 - Letzer Tag meines ersten Bangkok Aufenthalts


    Der Tag begann eigentlich wie alle anderen, lang schlafen, frühstücken, fertigmachen. Um die Zeit etwas zu überbrücken gings erstmal wieder ins Terminal 21 zum essen, danach machte ich mich dann auf ins MBK um etwas zu schoppen und die Zeit totzuschlagen. Im Endeffekt hatte ich danach ein Tanktop was mir halbwegs gefiel, und eines was mir etwas zu klein ist...soviel zum thema "trust me sir, it fits, is just because you're still wearing other shirt "

    Nun gut, ich seh das als Herrausforderung meinen Abnehmplan fortzuführen, denn bis vor nicht allzulanger Zeit hatte ich noch stolze 110 kg bei 1,73m auf die Waage gebracht, aktuell schwankts zwischen 80 und 83. :efant:

    Gegen 15:00 rum gings dann wieder zurück ins Hotel um zu warten bis die Dämmerung einbricht und die Zeit gekommen ist sich nochmal auf den Weg zu machen. Allerdings lief ich dabei glatt an der Soi 8 vorbei und merkte dann erst beim Nana das ich irgendwie zu weit gelaufen war. Da ich damit dann aber schon wieder in der Nähe der Soi 5 war, genemigte ich mir noch eine zweistündige Thaimassage in dem Laden in dem ich auch schon zuvor war und von der Leistung dort doch recht überzeugt war.

    Die mich diesmal massierende Masseuse war sicherlich schon locker ende 40 anfang 50, aber vom Aussehen her hatte es doch die Natur recht gut mit ihr gemeint, und ich wette das die in jüngeren Jahren ein ziemlicher Stunner war. Da im weiteren Verlauf des Entspannungsgrades dann noch das Kopfkino einsetzte musste ich mich doch erstmal kurz etwas fangen :lach1:

    Wieder zurück im Hotel und 500 Bath ärmer dauerte es dann nicht mehr lang bis die Dämmerung und der Abend einbrach und ich mich wieder auf die Piste machte. Unterwegs trief ich noch auf eine Garküche mit sehr leckeren Schweinehack Larp und allerlei anderen Köstlichkeiten. Ich genehmigte mir einen grossen Teller Reis mit zwei Toppings für schlappe 40 Bath um für den Abend gestärkt zu sein und machte mich dann, nachdem mir die Schärfe fast den Rachen und Magen verätzt haben :lach1: wieder auf den Weg. Sollt ja nicht weit sein dacht ich mir...irgendwo in der Nähe der Soi 33 halt.

    Dachte ich jedenfalls... :shake:

    Schon weit von der Soi 33 entfernt und mittlerweile beim Emperion angekommen, checkte ich nochmal Google Maps um festzustellen das ich doch noch etwas zu laufen hatte ( Wobei die Entfernung eigentlich doch nicht mehr so weit war, allerdings hatte ich schon ordentlich einen im Turm und konnte die Entfernung nicht recht einschätzen ). Zwischenzeitlich verlangten auch die Changs die ich mir vorher noch im Hotel genemigt hatte ihre Freiheit, daher kam mir das Emporium eigentlich wie gerufen. Argwönisch von dem Türportier gemustert bahnte ich mir dann den Weg durchs Emporium zu den Toiletten, und fühlte mich dabei mit den ganzen Upperclass Läden im Emporium etwas fehl am Platz, und war froh nach weiteren argwönischen Blicken anderer Besucher und Angestellter das Emporium doch wieder verlassen zu können.

    Nach einem weiteren doch etwas längeren Fussmarsch, wobei ich für den ganzen Weg inkl Pinkelpause knapp 45 Minuten aufbringen musste, kam ich dann endlich in der Soi 26 an.

    Im Laden selber sass direkt am Eingang ein Thai mit Hund ( vermutlich so eine Art Türsteher ) und ich wurde recht neutral von der Mammasan gegrüsst, die mir anstatt eine Liste der verfügbaren Damen zu zeigen, bzw Sie aufzurufen, eine freie Dame zuteilte. Mit dem Blick in den Warteraum der Mädchen beim erklimmen der Stufen zum Massageraum war ich dann doch froh mit der Zuteilung, hatte es doch der Zufall wieder gut gemeint mit mir ^^

    Sie, ihr Name war Tik Tik oder Tit Tit :shock: war ca 1,60m gross, mit A cup, etwas mehr Speck auf den Hüften, schönen Hintern, auch leider wieder nicht rasiert, aber bei der Kundschaft auf die der Laden ausgelegt ist, wird das wohl eher ne Ausnahme als die Regel sein, und halt bedingt durch die andere Klientel, geschminkt wie eine Japanerin...sollte aber kein Abbruch machen, denn ich hab auch nen leichten Faibel für Japanerinnen, auch wenn man bei dem gequieke und dem teilweise verzerrten Gesicht man eher das Gefühl hat die zu vergewaltigen als Sex mit denen zu haben :ironie: :lach1:

    Kurz nachdem ich mich meiner Sachen entledigt hatte, und auch Sie wieder überrascht über das Arbeitsgerät war :lach1: dimmte Sie plötzlich das Licht. "i am shy" sagte Sie mir....jaja...klar schüchtern sein aber im horizontalen Gewerbe arbeiten..ich finds immer wieder amüsant :hehe:

    Unter der Dusche schaute Sie auf meine Brust und sagte: "here, look, same same" . "Danke Maus" dacht ich mir "du weisst wie man die Stimmung anheizt" :ironie:

    Nach meiner Reinigung dirigierte Sie mich dann nach draussen, denn waschen wollte Sie sich alleine. "i am shy" tönte es wieder aus ihr herraus und die Duschtür schloss sich.

    Mit dem duschen fertig dirigierte Sie mich auf die Liege. Mit der Erfahrung vom letzten Mal mich auf den Rücken legend bat Sie mich darum mich umzudrehen. Artig folgend begann alsgleich die Massage und das einschmieren mit dem Nurugel, gefolgt von einer Body-to-Body Massage bei der Sie mir leicht ins Ohr stönte.

    Danach bat Sie mich mich umzudrehen wonach das gleiche Spiel nochmal von vorne begann, Sie nach der Body2Body Massage sich dann langsam ihn Richtung Schritt bewegte um mit einem Spiel zwischen HJ und BBBJ sich um die Stimulation meines Gerätes zu kümmern bei der ich mich auch wieder etwas zusammenreissen musste. Fingern lassen wollte Sie sich dabei nicht, aber meiner Frage nach ZKs kam Sie ohne zu zögern nach :mrgreen:

    Auf ihre Frage ob ich denn jetzt Bum Bum machen möchte, stimmte ich ein, und nachdem Sie das Gerät gummiert hatte, schwang Sie sich alsgleich auf um mit dem reiten zu beginnen. Da sie sich dabei selber noch am Kitzler stimulierte, scheint Sie doch dabei auch ihren Spass gehabt zu haben. Soviel auch dann zum Thema shy :lach1:

    Danach dirigierte ich Sie in die Doggy, und beim Ablick des süssen Hinterns wär ich doch auch gern noch anderswo eingedrungen, aber eine "surprise buttsex" Aktion hätte sicherlich schwere Folgen für mich zur Folge gehabt :ironie: :geparkt:

    Nachdem ich dabei nun fast gekommen war aber vorher noch rechtzeitig rauszog um den Abschuss noch hinauszuzögern, legte Sie sich in die Missionarstellung, und wärend ich eindrang und zustosste, zog Sie sich an meinem Nacken etwas zu mir hoch und steckte mir ihre Zunge in den Hals.

    So dauerte es dann auch nicht lang bis ich zum Abschuss kam und den Pneu füllte :mrgreen:

    Nach der abschliessenden Reinigung und 200 Bath Tip die ich ihr im Anschluss gab, gings dann dann wieder zurück ins Hotel, allerdings diesmal mit der BTS, nochmal diesen Weg laufen wollte ich diesmal nicht :lach1:

    Im Hotel angekommen legte ich mich relativ schnell schlafen, schliesslich sollte morgen dann der Flieger nach Samui gegen 12:15 abgehn und ich verschob das Koffer packen auf morgen früh, stellte mir dementsprechend den Wecker wo ich der Meinung war das dies zeittechnisch ausrreicht, und legte mich schlafen......Schlechte Entscheidung wie sich am nächsten Tag herrausstellen sollte und die mir fast doch grössere Extrakosten verursacht hätte, wenn ich nicht schon wieder viel Glück gehabt hätte. :ironie:
     
  5. SheyMo

    SheyMo Junior Member

    Registriert seit:
    27.03.2015
    Beiträge:
    118
    Danke erhalten:
    104
    Ort:
    Berlin
    Montag den 01.03 - Aufbruch auf die Insel


    Geplant war ja eigentlich um 9:00 Uhr aufzustehn, duschen, packen, fertigmachen, auschecken, um via BTS und Airport Rail Link ca gegen 11 Uhr am Flughafen zu sein ( hatte ca 15 min für die ARL Fahrt eingeplant ) da das Boarding eine halbe Stunde später sein, und der eigentliche Flug mit Bangkok Airways gegen 12:15 sein sollte. So wars geplant...ja...im Endeffekt wars dann aber so das ich, nachdem ich x-mal irgendwas vergessen hatte in den Koffer zu packen, erst gegen 10:30 das Hotel verliess, zwar gleich die BTS kriegte, dann aber nochmal 8 Min auf den ARL an der Praya Thai warten musste und die Fahrtzeit doch fast die doppelt eingeplante Zeit dauerte, was dann zur Folge hatte das ich irgendwann gegen 11:20 am Flughafen ankam, wohl wissend das ich noch Koffer aufgeben und durch die Security muss.

    Den Aufzug am Flughafen zu nehmen war eine weitere schlechte Entscheidung, hielt das Teil doch an jeder verdammten Etage. :ironie:

    Endlich am Terminal angekommen der nächste Schock...allenlange Schlangen beim Check-In und mir schwante schon das ich teuer umbuchen müsse, allerdings erblickte ich zu diesem Zeitpunkt den Baggagedrop Schalter an dem gerade einmal 3 Leute warteten...cool dachte ich, schliesslich hatte ich ja schon online eingecheckt und müsse nur noch den Koffer aufgeben, konnte aber zu diesem Zeitpunkt nicht wissen das es bei den Leuten vor mir in der Schlange irgendwelche Diskussionen geben sollte die zur Folge hatten das auch da erstmal nix vorwärts ging. Zu meinem Glück winkte mich dann jemand vom Group Boarding Schalter ran und ich konnte endlich mein Gepäck aufgeben. Auch da hatte ich abermals Glück, lag ich denn mit diversen Einkaufen und meiner Lederjacke vom Start im Fucking Cold Deutschland doch 500g unter der erlaubten Freimenge :lach1:

    An der Security angekommen vergass ich dann auch in der Hektik mich der Hälfte meiner Sachen zu entledigen und verlor dabei auch kurzzeitig meine Immigration Card ( was zu diesem Zeitpunkt auch nicht das letzte Mal sein sollte :lach1: )

    Endlich durch die Security durch gings dann auf zum Boarding Gate, aktuell schon mit 11:40, 10 min über der Boarding Zeit, und natürlich war das Abflug Gate ganz am Ende der Lane, was mich weitere 5min Zeit kostete. Endlich am Abfluggate angekommen stand keine Boardingzeit mehr für den Flug an der Tafel und ich ahnte schlimmes...was ich allerdings zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste war, das es aufgrund des Wetters, Verzögerungen innerhalb des ganzen Flugbetriebes gab, und so sich der Flug der gegen 12:15 stattfinden sollte, sich weiter nach hinten verschob, und mit ihm natürlich auch das Boarding, was effektiv zur Folge hatte das dass Boarding dann ca 10 min nach meiner Ankunft begann.

    Da hatte ich nochmal Glück gehabt :ironie:

    Der eigentliche Flug mit der Turboprop ATR war recht ok, zwar total eng und laut, aber ich war dann schon überrascht als es ein komplettes Menü zu essen gab das aus einem kleinen Salat, einer Packung spicy rice with herbs und chicken bestand und es als Nachtisch einen Milchreis mit gelantierter Kokosmilch gab...sehr lecker Ausruf Wenn ich mir da als Vergleich das "Essen" beim Thai Airways Flug in Erinnerung hole bei dem es grad mal ein kleines Stück Kuchen und einen Saft gab, der Flug dafür auch noch fast das doppelte kostete, wird meine Wahl das nächste Mal auch wieder auf Bangkok Airways fallen.

    Nach ca 1h15min in Samui angekommen bekam ich glücklicherweise fast als erster meinen Koffer und machte mich dann via Sammeltaxi auf den Weg ins Hotel. Meine Wahl fiel dabei wieder aufs Grand Manita, unweit vom Lamai Centrum entfernt, war ich dort schon letztes Jahr untergekommen. Mit Blick auf meine geplanten Aktivitäten hatte ich schon im Vorfeld abgeklärt ob irgendwelche Joiner oder Guest-Fee's anfallen, was zu meiner Freude positiv ausfiel und man mir mitteilte das ich ich mir diesbezüglich keine Gedanken machen müsse.

    Später sollte ich dann auch noch feststellen dass das erste Bargirl und die Resortleiterin sich sogar kannten :lach1:

    Zu meiner Bewunderung stellte ich auch fest das die Resortleiterin sich sogar noch an meinen Namen erinnerte und wir alsgleich ins Gespräch kamen wo denn meine Reisebegleitung sei. Dazu muss gesagt werden das der Trip ursprünglich zu zweit geplant war, mein Reisepartner und langwieriger Freund, jedoch letztes Jahr auf ungeklärter Weise kurz vor Weinachten verstarb ( R.I.P Grosser :byee:), so das ich diesmal alleine reiste. Die Leiterin war sichtlich bestürzt, war er denn vor mir schon 7-8 mal im gleichen Resort und ihr gut bekannt.

    Nachdem wir uns dann noch etwas unterhielten checkte ich soweit ein, richtete das Zimmer für die nächsten Tage her, lieh mir einen Roller aus und machte noch einige Besorgungen....man hatte ich das vermisst, Sonne, Strand, Roller fahrn. Letzters könnt ich zwar auch in Deutschland, dafür bräuchte ich aber erstmal einen Führerschein :lolsen:

    Ich legte mich anschliessend noch etwas in die Sonne, ging gegen Abend noch etwas essen und dann schlafen.
     
  6. SheyMo

    SheyMo Junior Member

    Registriert seit:
    27.03.2015
    Beiträge:
    118
    Danke erhalten:
    104
    Ort:
    Berlin
    Dienstag der 02.03 - Auf der Suche nach Pon

    Der Tag begann, nachdem ich erstmal ausgeschlafen hatte, mit einem ausgiebigen Frühstück, gefolgt vom Baden & Sonnenbaden am Crystal Cove Strand. Nach 2-3 Stunden gings dann wieder zurück Hotel und ich machte mich daran die vorher vergangenen Tage und das erlebte festzuhalten. Mit laufender Musik im Hintergrund verging dabei allerdings die Zeit wie im Fluge und nachdem ich fertig war, war der Tag schon zum 3/4 wieder um:ironie:

    Gegen Einbruch der Dämmerung machte ich mich dann auf den Weg Richtung Lamai Centrum zum Garküchen Food Court und genemigte mir erstmal einen schönen Shake und leckeres Pad Thai. Gestärkt gings dann wieder auf die Hauptstrasse mit Ziel Winner Sereena Bar. Hatte ich doch dank Skorpions Bericht schon viel über Pon gelesen, wollte ich mich Aufgrund fehlender Bilder doch mal selber ein Bild von ihr machen und Sie ggf auch selber gleich mal antesten :mrgreen:

    Dort angekommen wurde ich gleich von einem Bargirl in Beschlag genommen, Laddze war ihr Name, nach Ihrer Aussage 27 Jahre alt, B-Cup, schöner Arsch, rasiert wie ich später feststellen dürfte :mrgreen: und eine geile rauchige Stimme. Wir kamen also ins Gespräch, und ich fragte ob denn Pon hier noch arbeitete, dabei sollte ich aber feststellen das Pon aktuell irgendwo in der Schweiz sei wo sich jemand um Sie "kümmere", aber zu meinem Glück nahm Pon Laddze unter ihre Fittiche als Sie nach Samui kam, und damit waren sich beide bekannt und es existierten natürlich auch Fotos von ihr. Und ja, der Scorpion hatte mit seinem engelsgleich garnicht mal so unrecht gehabt :sbaer:

    Nach 3 Bieren, 2 Ladydrinks und einigen verlorenden Bargames später kamen wir dann zum eigentlichen Thema. Barfine betrug 300 Baht, für ST sagte ich ihr das ich nicht gewillt sei mehr wie 1000 zu bezahlen wodrauf Sie ohne zu verhandeln gleich einwilligte. Ich klärte im Vorfeld die nötigsten Dinge ab wie gemeinsam duschen, BBBJ, CIM, etc wodrauf Sie nur entgegnete "no problem for me, everthing you like" :strei:

    Wir machten uns also auf den Weg ins Hotel zu dem ich mich wegen der Biere von ihr fahren liess, und wir machten uns beide gemeinsam unter die Dusche, ihre Reaktion nach der Sichtung des arbeitsgerätes war die selbige wie bei den anderen, auch hier gabs wieder nur ein "more fun for you" meinerseits :lach1: ...allerdings verstand sie unter gemeinsam duschen doch scheinbar etwas anderes als ich, wollte denn sie sich selber waschen, und das gemeinsame duschen nur aus einer Reinigung meinerseits durch Sie bestand. Rückblickend betrachtet hätte ich mich da doch etwas genauer ausdrücken und mehr konkretisieren sollen was ich mir genau darunter vorstellte. Allerdings war Sie meine erste ST überhaupt und ich damit noch relativ unerfahren, obwohl ich mich im Vorfeld schon grob informierte wie das abläuft.

    Jedenfalls kamen wir dann wieder auf dem Bett zusammen und begannen uns zu küssen, die ZKs waren schon von Beginn an recht fordernd. Wärend wir uns küssten entledigte ich mich ihres Handtuchs und arbeite mich dann am Körper entlang in Richtung Schritt vor um dann an ihrem Fötzchen zu verweilen. Einerseits mit den Daumen den Kitzler stimulierend, leckte ich Sie weiterhin, saugte mich an den äusseren Schamlippen fest, um in Anschluss meinen Daumen vom Kitzler entfernte, und dessen Arbeit mit dem Mund erledigte. Wärend ich mich da so am Kitzler festsaugte wie ein Alkoholiker der den letzten Rest aus seiner schon leeren Bierflasche versucht rauszusaugen, versuchte Sie sich hinfortzuwinden, dem ich aber gleich einen Riegel vorschob, denn mit freien Händen konnte ich Sie jetzt festhalten und wieder zu mir hinziehn. :p

    Später entliess ich Sie dann aus Ihrer "Folter", begab mich selber aufs Bett und Sie versenkte mein Gerät alsgleich in Ihren Mund unbegann schon recht fordernd zu saugen, allerdings war dabei der Zahneinsatz doch relativ stark, was sich dann am nächsten Morgen als Folge des Abends zeigen sollte, trug ich denn eine Abschürfung durch ihre Zähne als Folge davon welche nach nun mittlerweile einer Woche immer noch nicht verheilt is. :blow:

    Wärend Sie also sich festsaugte und sich auch um den Rest des Arbeitgerätes kümmerte, dirgierte ich Sie in die 69 und Ihre "Folter" begann von neuen. Das ganze artete dann fast zu einem Wettbewerb aus wer sich denn am stärksten festsaugen könnte :lolsen:

    Danach dirgierte ich Sie wieder in meine Richtung wärenddessen Sie auf halben Weg mir ihre Brüste ins Gesicht und ihre Brustwarzen in den Mund drückte. Scheinbar auch eine Ihrer erogenen Zonen, sollte Sie denn vom saugen fast nicht genug kriegen :mrgreen:

    Irgendwann hatte ich dann wieder ihr Gesicht vor und wir versanken in tiefen ZKs, sie widerrum saugte sich dabei meist auch an der Zunge oder an einer der Lippen fest, was nicht immer aber öfters mit leichten Schmerzen einherkam :ironie: Auch hab ich von dieser Nacht auch noch immer existente Male am Hals zu tragen :lach1:

    Das ganze Vorspiel ging dann so ca ne Stunde lang, bis sie dann irgendwann drum bat endlich bum bum machen zu können. Dem willigte ich ein, sie gummierte das Gerät um sich alsgleich auf das selbige zu schwingen und es zu reiten als obs kein Morgen gäbe. Wärendessen merkte ich irgendwann das Sie hinter sich mit meinem Handtuch hantiert und alle Versuche meinerseit zu prüfen was Sie da mache, ihrerseits unterbunden wurden. :shock:

    Irgendwann war Sie dann damit fertig, stieg von mir herrunter und versuchte gleichzeitig die Decke etwas beiseite zu schieben wobei mir eine farbliche Veränderung auffiel. Sie machte mit einem BBBJ weiter, allerdings stellen wir dabei fest das ich aktuell Probleme hatte zu kommen, egal was Sie tat, ich wollte einfach nicht abspritzen. Einerseit lag das nach nun fast zwei Stunden einerseits daran das ich mittlerweile pissen musste da Sie beim reiten stark meine mit Bier gefüllte Blase stimuliert hatte, und andererseits daran da sich bei mir ein Kopfkino manifestierte ich dem ich allerlei mögliche Ursachen für den Fleck durchspielte, dessen Hauptfrage dabei war....ist die gekommen oder hat die mir aufs Bett geschisse ? .... kannte ich denn eigentlich den Orgasmus einer Frau eher als fast farblose Flüssigkeit.

    Irgendwann brachen wir das ab, auch nachdem ich ihr mitteilte das der für mich unidentifzierbare Fleck und das jetzt daraus resultierende Kopfkino ein der Gründe sein. Sie erklärte das ganze als "Cream", was mir in der Situation aber auch nicht mehr weiterhalf. Sie entschuldigte sich dann das Sie mich nicht zum Abschluss bringen konnte, denn Sie sei 2 Mal gekommen, wodrauf ich ihr entgegnete das Sie sich diesbezüglich keinen Kopf machen müsse, solang Sie gekommen war wär das ok für mich und drückte ihr noch 200 Baht als Tip in die Hand, begleitete Sie noch nach vorn zum Resorteingang, wartete noch auf ihre Fahrtgelegenheit und begab mich dann schnellstmöglichst wieder aufs Zimmer, denn ich hatte zu diesem Zeitpunkt eigentlich nur noch einen einzigen Gedanken im Kopf "Ich muss diese verdammte Decke und mein Handtuch reinigen" :ironie:

    Als beides dann halbwegs sauber waren, konnte ich dann endlich in den Schlaf sinken...mitlerweile wars schon gegen 03:00.

    Als Resumee stellte ich fest das Sie wohl gekommen war, sich da aber wohl etwas Blut mit beigesmischt hatte, was entweder einen regelteschnischen Hintergrund gehabt haben könnte, oder ich hab ihren Muttermund leicht gereitzt, was bedingt durch die Grösse nicht ausszuschliessen ist. Allerdings sollte dieses Erlebnis sich doch in mir festsetzen und die späteren Tage mit ihr beeinflussen.
     
  7. putte

    putte Junior Experte

    Registriert seit:
    26.12.2010
    Beiträge:
    535
    Danke erhalten:
    6
    Beruf:
    General Dispatch
    Ort:
    im schönsten bundesland österreichs - VORARLBERG
    ... sehr gut geschrieben
     
  8. johnny thai

    johnny thai Senior Member

    Registriert seit:
    11.03.2013
    Beiträge:
    484
    Danke erhalten:
    21
    Ort:
    bayern
    Gut geschrieben , bin gerne dabei.:yes:
     
  9. SheyMo

    SheyMo Junior Member

    Registriert seit:
    27.03.2015
    Beiträge:
    118
    Danke erhalten:
    104
    Ort:
    Berlin
    Mittwoch - der 04.03 - der Tag der mich vor grosse finanzielle Probleme stellt und mir beinahe den kompletten Urlaub verdorben hätte :cry:


    Der Tag begann eigentlich recht schön. Ausgeschlafen, mit Müsli, Toast, Rührei, Speck, Schinken & Obst mir ein ordentliches Frühstück gegönnt und mit gutem Wetter am Himmel wollt ich den Tag eigentlich mit Sonnenbaden und Baden verbringen. Als Badestelle nutz ich in der Lamai Umgebung eigentlich immer den Crystal Cove Strand, weil die Wassertiefe dort nach wenigen Metern sofort zunimmt, und man dadurch auch ordentlich Baden und Schwimmmen kann. :yes:

    Mit Blick in die Geldbörse in der sich aktuell noch ca 2100 Baht befanden wollte ich vorher eigentlich noch an einem Geldautomaten vorbeifahren um etwas Taschengeld abzuheben. Da aktuell auch mein Aloe Vera Gel sich dem Ende neigte und ich direkt neben einer Apotheke hielt, zögerte ich nicht lang, griff zu und bezahlte.

    "Moment" dachte ich.."wieviel hast du ebend nochmal bezahlt ?" und suchte daraufhin nochmal die Tube nach dem Preisschild ab wobei mir nach kurzer Suche das Preisschild mit der 320 als Zahl ins Auge sprang. Kurz nachgerechnet stellte ich dann fest das ich fast 10 Euro für eine Tube bezahlt hatte die nur geringfügig grösser wie meine aktuelle war, dafür aber doppelt so teuer. :ironie:

    Mit ca 1800 Baht machte ich mich dann an den Geldautomaten um 6500 Baht abzuholen. 6500 deshalb weil ich mir das letztes Jahr quasi immer als Maximum gesetzt hatte wöchentlich auszugeben. Allerdings verweigerte der Automat mir die Auszahlung und teilte mir mit ich solle mich an meine Ausstellende Bank wenden. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich mir dabei nicht viel, denn es war das erste Mal das ich diesmal an einem anderen Automaten als denen von Krungsri war, und dachte mir das der vielleicht Probleme mit der Karte im Allgemeinen hat. Also fuhr ich nochmal in Richtung Lamai an einen Krungsri Automaten, aber auch da wurde mir die Auszahlung verweigert. Auch der dritte Versuch an wiederum einer anderen Bank schlug ebendfalls fehl. Und genau ab diesem Zeitpunkt brach für mich eine halbe Welt zusammen, denn ich war nur mit einer Kreditkarte unterwegs. :cry:

    Erster Gedanke, Creditkarten Fraud, Karte gesperrt. Also online die Abbuchungen geprüft aber keine verdächtigen Kontobewegungen festgestellt. Zu diesem Zeitpunkt war ich dann schonmal ein Stück erleichtert.

    Zweiter Gedanke, Magnetstreifen beschädigt, hatte ich doch die Karte zusammen mit meinen In-Ear Kopfhörern eine Weile lang in meiner Tasche gehabt. :?

    Ich nahm daraufhin Kontakt mit Visa direkt auf, schilderte meine Problematik und wurde von da aus dann zu der Kreditkarten auszustellenen Bank verbunden, bei der ich widerrum aber keinen erreichte da es zu dem Zeitpunkt 6:30 deutscher Zeit war und dort erst jemand um 8:00 Uhr zu erreichen war. Nachdem die Ansage zuende war die mir genau ebend das mitteilte, wurde ich automatisch zur Sperrstelle verbunden wo ich kurz den Fall schilderte. Jedoch anstatt mit mir in einem sachlichen Ton zu kommunizieren wurde ich von der Schnäpfe an der anderen Seite angeblafft warum ich denn die Sperrhotline anruf, wodrauf ich ihr entgegnete das ich automatisch verbunden wurde, und Sie mir entgegenblafft das ich dann die Nummer auf der Rückseite der Karte anrufen soll. Ich antwortete ihr mit ruhiger Stimme das ich aus dem Ausland diese Nummer nicht anrufen kann. Da fängt die Alte an rumzutönen "jaaa....Sie kann das nicht verstehen warum man da nicht die paar Euro über hat da anzurufen wenn man in meiner Position sei, das geht in Ihren Kopf nicht rein..usw...usf." Ich versuchte ihr nochmal im sachlichen Ton zu vermitteln das ich aktuell erstmal nicht verstehe warum sie so abgeht und mich so anblafft und das ich deutsche Sonderrufnummern (01805) aus dem Ausland anrufen kann, sagte ihr gleich im Anschluss das ich dann jetzt noch halt die 1 1/2 Stunden warte, dann wieder Visa anruf um mich durchverbinden zu lassen und dann mit denen alles weitere zu klären. Daraufhin blafft die alte mich wieder an "ja das funktioniere nicht, egal was ich auswähle, die Wahl würde nicht angenommen werden und ich lande wieder bei der Sperrhotline.." Ich sagte ihr dann das wenn es so sei sollte, ich halt nach ner internationalen Nummer der Bank such...wobei sie mir abermals entgegenblaffte "...ES GIBT KEINE INTERNATIONALE NUMMER" :ang:

    Da wurds mir aber zu diesem Zeitpunkt zuviel, und ich drückte Sie weg, allerdings mit dem Hintergedanken das es für Sie, quasi als Rache, ne Leichtigkeit wäre einfach meine Karte zu sperren. :ang:

    An der Stelle sei aber mal eins gesagt und zwar in Richtung der doch äusserst freundlichen und kompetenten Telefonistin:

    DAS DU DUMME KUH UM 6:45 FRÜH IRGENDWO IM KALTEN DEUTSCHLAND SITZT, VERMUTLICH UNTER TARIF BEZAHLT WIRST UND DICH DEIN ALTER VERMUTLICH SEIT MONATEN NICHT MEHR ORDENTLICH ANGEPACKT UND GEVÖGELT HAT IST DEIN FUCKING PROBLEM, MACH DAS MIT DIR AUS, ÄNDER DEINE FUCKING SITUATION UND WIX DIE LEUTE NICHT AN WEIL SIE SICH SACHEN LEISTEN DIE DU DIR WOHL NICHT LEISTEN KANNST. :ang:

    Da freu ich mich echt schon wieder auf die Rückreise :lach1:

    Ich ging darauf hin dann an den Pool um ein wenig sonnenzubaden. Gross entspannen konnte ich dabei nicht mit Blick auf meine fast leere Geldbörse und den noch zu bezahlenden Sachen....von den mir so entgehenden Vergnügungen mal ganz abgesehen :lach1:

    Ich liess mich also wieder durchverbinden, landete im Auswahlmenu, traf meine Auswahl ( soviel zum Thema geht nicht ) und schilderte der Mitarbeiterin das Problem, welche mir wiederum entgegnete das Ich zwar mit der Bank telefoniere welche die Karte ausgestellt hat, da es sich aber um eine Payback Karte handele ich mit Payback Kontakt aufnehmen müsse. Natürlich hatten die keine internationale kostenfreie, dafür aber zumindestens ne normale Ortsrufnummer so das ich übers Resort nen internationen Anruf nach Stuttgart organisierte.

    Nachdem ich meine Situation schilderte und man daraufhin die Karte prüfte teilte man mir mit das mit der Karte alles in Ordnung sei, Sie auch nicht gesperrt sei und ich Sie damit weiterhin zum zahlen nutzen könne, aber es einen maximalen Bargeldverfügungsrahmen von 250 am Tag oder 500 Euro in der Woche gäbe, ich das Limit quasi schon fast am Sonntag erreicht habe, aktuell noch 60 Euro ( ca 2100 Baht ) abholen könne, dann aber vor Montag erstmal nix mehr geht.

    Ich teilte ihr mit das ich an dem Folgemontag die Insel verlasse, ich aber bis dahin selbst mit knapp 4000 Baht nicht weit kommen werde und fragte nach einer Limiterhöhung, nach einer kurzen Prüfung verneinte man dann aber meine Bitte. Auf meine Frage wie Sie sich das denn vorstelle wie ich hier klarkommen soll antwortete Sie mir das Sie nix machen kann und ich bis Montag warten muss.

    Auch an dieser Stelle nochmal ein danke an die "unflexible Kuh" bzw eigentlich wohl eher Ihrem "unflexiblen Supervisor". :ang:

    Da ich ja zu anderer Zeit mal meiner Schwester aus ähnlicher Situation durch eine Western Union Überweisung aus der Patsche geholfen hatte versuchte ich das Limit zu umgehen und mir selber Geld von meiner Kreditkarte zu transferieren.

    Dazu fuhr ich zum nächstgelegenen Western Union Exchange, um dabei auf das Bargirl vom Montag zu treffen die ich ungeschminkt erstmal garnicht erkannt habe. Sie fragte mich ob ich denn Lust habe Sie heute Abend in die Swingbar zu begleiten. Ich schilderte ihr die aktuelle Situation und wir fuhren gemeinsam zum Exchange. Ich machte soweit übers Smartphone die Überweisung fertig, die wie sollte es anders sein, durch die Bank zurückgewiesen wurde. :ang:

    An der Stelle schickte ich Sie erstmal weg mit dem Hinweiss das ich erstmal wieder an Geld kommen muss und sobald das geklärt ist ich wieder den Kopf für andere Dinge frei hab. :bye:

    Der zweite Versuch mir dann Geld von meinem Bankkonto via Sofort Überweisung zu transferieren schlug ebendfalls fehl da sich meine deutsche SIM hier nicht einwählte, und ich damit nicht an meine MTAN kam. :ang:

    Also sass ich da, Woche grad mal angefangen, zwar mit etwas Geld auf der Tasche, was aber mit Abzug der Rechnungen etc, vielleicht dann höchstens noch fürs Essen reicht und mit Geld auf dem Konto an das ich nicht rankam :cry:

    Glücklichweise erreichte ich aber noch einen Freund, der zwar selber aktuell blank war, aber noch 200 Euro von seiner Karte entbehren konnte. :mrgreen:

    Zwischenzeitlich war der Tag schon fast um, und 10min vor Schalterschluss konnte ich dann endlich das Geld entgegennehmen. War der aktuelle Kurs mit rund 35 Baht schon niedrig, wurde der Western Union Kurs bei 34 festgelegt, was somit eine Ausszahlung von ca 6800 Baht zur Folge hatte. :ang:

    Das geliehene Geld ging dann wieder über Paypal zurück. Natürlich über die Kreditkarte :hehe:

    Da ich auch noch den Anruf im Resort bezahlen musste den Sie sich mit 40 Baht pro Minute haben ordentlich bezahlen lassen, und ich auch noch essen war hatte ich effektiv bisserl mehr wie 11000 Baht zur Verfügung. Damit sah dann die Welt wieder ganz anders aus, ich entspannte mich wieder und kontaktierte das Bargirl. Wir gingen etwas essen, trafen ihre Freundin die mit einem älteren Deutschen unterwegs war und wir gingen alleman im Shamrock Pub Pool spielen. Und ich dachte eigentlich das die meisten Bargirls gut spielen können, aber wir hatten hier zwei am Start die das Spiel wohl zum ersten Mal spielten :lach1:

    Nachdem dann ihre Freundin und der andere Deutsche das Lokal verliessen war es auch für mich Zeit aufzubrechen. Ihre Frage ob ich denn wolle das Sie mitkommt, verneinte ich mit Blick auf die Verletzung meines Arbeitsgerätes, und verabschiedete mich von ihr. Sie fragte noch ob ich den Lust hätte morgen mit Ihr schwimmen zu gehen, was ich bejahte und mich im Anschluss dessen auf den Weg zurück zum Hotel machte.
     
  10. SheyMo

    SheyMo Junior Member

    Registriert seit:
    27.03.2015
    Beiträge:
    118
    Danke erhalten:
    104
    Ort:
    Berlin
    Donnerstag, der 05.03 - auf zu neuen Ufern


    Der Tag begann wieder mit einem üppigen Frühstück. Da gegen 12:00 immer noch nix von Laddze zu hören war machte ich mich alleine zum Strand den ich aber dann nach ca 2 Stunden wieder verliess. Irgendwann gegen 15:00 schlug Sie dann bei mir plötzlich im Hotel auf. Als wir uns auf den Weg zum Roller machten trafen wir dabei auf die Resortleiterin die sich daraufhin grüssten und plötzlich ein Gespräch anfingen. Dabei stellte sich herraus das beide sich wohl auch schon etwas länger kannten, und wenn ich das nicht falsch verstanden hab, sich beide aus der Barscene kannten :lach1:

    Vor dem Baden gingen wir etwas essen, nach dem Baden dann in Richtung Lamai Zentrum. Wir hielten an der Mermaid Bar (?) an die eigentlich fast direkt neben der Winner Sereena Bar lag um etwas Pool zu spielen. Kurz nachdem wir etwas zu trinken bestellt hatten und zu spielen begannen, bat man mir an mein Handy an die Anlage zu stöpseln um meine eigene Musikbeschallung zu haben.

    Das lief ich mir natürlich nicht zwei mal sagen, liefen denn an den anderen Bars 3 Tracks in Dauerschleife, lief bei uns ab diesem Zeitpunkt nen zweistündiger Drum and Bass Mix :music:

    Laddze bestellte sich noch etwas weiteres zu trinken, ich gab ihr zu wissen das Sie sich etwas zurückhalte solle, wodrauf Sie mir entgegnete das Sie um meine finanzielle Situation wisse, ich mir aber keine Sorgen machen soll denn die Barbesitzerin spendiere Ihr die Drinks.

    Gut, dacht ich mir, dann trink halt soviel du willst :ironie:

    Irgendwann später, die Stimmung wurde schon etwas ausgelassener, wollte Sie wieder etwas trinken und fragte mich ob Sie denn dürfe. Ich fragte Sie warum Sie mich denn frage wenn Sie das spendiert bekommt, und sagte ihr nach kurzer Überlegung das das doch machen kann wenn Sie will. Allerdings hatte ich zu diesem Zeitpunkt schon ein leicht komisches Gefühl, konnte das aber noch nicht so recht einordnen. Wärend Sie sich immer mal wieder kurz zur Toilette verabschiedete liess ich meinen Blick immer mal wieder in Richtung der anderen Bar und Bargirls gleiten und begann mich zu fragen was ich denn hier mache. Warum häng ich hier jetzt schon den dritten Tag mit der selben Frau rum, die nach dem ersten Treffen es nicht nochmal für nötig gehalten hat sich zu schminken wie an dem Tag an dem wir uns kennenlernten. Und sagen wir mal so, war Sie mit Schminke etwas oberer Durchschnitt, war sie ohne nur noch Durchschnitt. Ich entschied mich dafür doch nach etwas jüngeren, hübscheren am nächsten Tag ausschau zu halten, vorher aber noch den Abend und die Nacht mit Ihr zu verbringen was ich ihr einerseits versprochen hatte und andererseits der Sex eigentlich gut war. :mrgreen:

    Also entschlossen wir uns dann nach 4 Getränken ihrerseits und zwei meinerseits uns auf dem Weg zu machen, doch stellte ich dabei fest das ich plötzlich alle Getränke von ihr bezahlen sollte. Ich fragte Sie was das solle, wo Sie mir doch sagte das ich dafür nicht zu bezahlen brauche, wobei sie mir entgegnete das ich zugestimmt habe als Sie gefragt hat. Ich fragte Sie warum ich denn dazu zustimmen soll, wenn Sie die umsonst bekäme, wodrauf Sie mir dann eine etwas für mich unschlüssige Erklärung auftischte, um im Anschluss dann gleich zu meinen ich könne mich nicht dran errinern, und das mir das Bier diesmal wohl nicht bekommt. :ang:

    Ich sagte ihr "stop playing games" und "don't lie to me", wodrauf Sie abermals meinte mir bekomme das Bier nicht und ich könne mich nicht dran errinnern. Eigentlich hätt ich Sie zu diesem Zeitpunkt da einfach stehen lassen sollen, aber ich sagte ihr das wir das im Hotel klären, wobei Sie mir vorher noch in Richtung Sereena Bar lotste und mir Bescheid gab doch auch noch Barfine zu bezahlen. :ang:

    Im Hotel dann angekommen, begann die Aussprache, wobei ich sie mehrmals anmahnte ihre Lautstärke zu senken, wo Sie dann, nachdem noch weitere Worte zwischen uns gefallen waren, nachdem Sie zusätzlich nach anfing zu heulen, Sie meinte das Sie jetzt losfahre um mir mein Geld zu holen und es mir zu geben. Sie nicht versteht warum ich so reagiere, sie die Zeit mit mir genossenen hat, ich ein good guy sei nachdem ihr thai freund Sie verprügelt habe und Sie dabei wohl angeblich auch ein Kind verloren habe, und ich wohl auch die Zeit genossen hab.

    Ich sagte ihr das das zwischen uns auf freundschaftlicher Basis bzw auf Customer-Supplier Basis lief, und falls Sie sich mehr erhoffe, ich Sie da enttäuschen müsse. :bye:

    Ausserdem sagte Ich ihr das ich wisse wie in der Regel die Isaan-Faarang Beziehungen ablaufen, und ich hier ned auf Brautschau bin sondern nur meinen Spass haben will. Irgendwann fing Sie sich dann wieder, jedoch genau ab diesem Zeitpunkt, weil das auch so schlagartig ging, verstand ich mein komisches Gefühl und wusste das wenn nicht sogleich alles, wenigstens ein Teil von ihr einzigartiges Schmieretheater war, und würde ich ned weiter auf Sie einreden, wohl einerseits nicht zum Stich kommen kann und andererseits Barfine und Getränke für nix bezahlt haben.

    Also landeten wir letztendlich im Bett dann, Sex war anfangs recht super, Sie diesmal extrem brustfixiert so das ich locker ne halbe Stunde lang nichts anderes vorm Gesicht hatte und nachdem ich in die Brustwarzen biss, sie extra noch drauf abging.

    Irgendwann sattelte Sie wieder auf, Ritt wieder als habe Sie der Teufel geritten ( hatte aber diesmal das Bett vorsorglich mit Badetüchern ausgelegt :hehe: ) und kam nach eigener Aussage dabei. Als Sie sich dann um mein Gerät kümmerte teilte sie mir mit das Sie mir keine Blasen könne wenn ich denn dabei lächele. Warum ich dabei überhaupt lächele fragte Sie...und ich fragte "why not, i am in the fucking land of smile", als Antwort darauf schmiss Sie mir ein Handtuch aufs Gesicht :ironie:

    Für mich war die ganze Situation und der Ablauf wie sich der Abend inkl dem Sex entwickelt hatte der totale Abturn gewesen. Hatte sich denn auch das Blut aus dem Arbeitsgerät verabschiedet kurz nach dem es gummiert wurde und Sie es geritten hat, ich mir aber zu diesem Zeitpunkt darüber keine Gedanken über die Ursache machte, verband ich das doch mit der entstandenen Situation und dem Desinteresse an ihrer Person. Sie fragte ob ich nochmal Bum Bum mit ihr machen wolle, ich selbiges aber verneinte was Sie sichtlich abfuckte, und fragte dazu noch ob ich denn wolle das Sie über Nacht bleibe was ich abermals verneinte. Sie fragte mich ob ich wolle das Sie gehe, was ich bejahte ( endlich weg :ironie:) und Sie nach dem duschen noch zu ihrem Roller brachte, ihr ihre 1000 Baht in die Hand drückte und ihr zeitgleich sagte das die Zeit mir ihr ganz nett war und Spass gemacht hat, ich mich aber morgen nach jemanden anderes umschauen werde. Als Sie dann wieder mit dem herrumlamentieren anfing, sagte ich ihr das Ich das entscheide und nicht Sie :ang: . Sie fragte nochmals ob Sie fahren soll, was ich bejahte und verschwand in die Nacht. :bye:

    Obwohl ich eigentlich indirekt mitteilte das ihre Gesellschaft nicht mehr erwünscht sei, hielt Sie das nicht davon ab mir noch in der Nacht Line Nachrichten zu schicken wie sehr Sie mich möge, und lot of kisses for me. :ironie:

    Ich war erstmal bedient und froh. Denn für morgen war ein Besuch im Tarnim Magic Garden geplant und ausserdem sollte es ja eine neue Barbekannschaft geben. Das ich dabei meine gesetzten Vorgaben über den Weg schmeissen sollte und auch der Sightseeing Teil des Tages nicht so verlief wie anfangs geplant war mir zu dieser Zeit aber noch nicht bewusst.
     
  11. SheyMo

    SheyMo Junior Member

    Registriert seit:
    27.03.2015
    Beiträge:
    118
    Danke erhalten:
    104
    Ort:
    Berlin
    Freitag der 06.03 - Das "Wunder der Natur" und wie der Tag doch noch ein "glückliches" Ende nahm


    Der Tag begann wie jeder andere, aufstehen, frühstücken usw usf. Bevor es am Abend wieder auf die Piste gehen sollte stand etwas Kultur auf dem Programm. Eigentlich sollte der Vormittag aus einem Besuch im Butterfly und Secret Magic Buddha Garden, genauer gesagt Tarnim Magic Garden, bestehen. Nachdem ich allerdings ein paar aktuelle Bewertungen zum Butterfly Garden gelesen hatte, strich ich diesen schonmal von der Liste.

    Wärend ich mir die Routen auf dem Smartphone fertig machte schrieb mich Laddze abermals an und fragte was ich denn mache. Ich erklärte ihr ( warum eigentlich ? ) das ich zum Buddha Garden fahr, wodrauf Sie natürlich gleich mitkommen wollte. Ich lehnte ihre Anwesenheit ab, sagte ihr nochmal das ich mich mit jemand anderem treffen, und definitiv allein fahren werde.

    Zwischenzeitlich mich mit Darling titulierend sagte Sie abermals das Sie mitkommen wolle, wodrauf ich ihr entgegnete das wir nicht verheiratet seien. Sie versprach das Sie Ihr Bestes geben wolle und wenn das nicht aussreiche, ich Sie nicht bezahlen müsse. Aber ich war zu diesem Zeitpunkt schon mit dem Roller unterwegs, was Sie jedoch nicht davon abhielt mich trotzdem noch weiter zu zutexten. Sie schrieb das Sie mich zum Höhepunkt bringen wolle, ja Sie versprach es sogar, und wenn nicht dann müsse ich ned zahlen ( dafür gibts dann aber die Diskussion drüber ob ich denn gekommen sei oder nicht später gratis ).

    Abschliessend fragte Sie dann ob ich Sie überhaupt noch haben wolle, und ich antwortete ihr das wie ich es schon gestern gesagt hatte, ich jemanden anders treffen will/werde, und ihre Gesellschaft nicht mehr erwünscht sei.

    Das hatte wohl gesessen denn als Antwort kam nur ob Sie nicht mehr gut genug für mich sei, gefolgt von einem schnippischen "Superstar"

    Ich antwortete darauf nur das Sie mich nicht besitze, ich entscheide wen ich treffe und nicht sie, mir die gemeinsame Zeit Spass gemacht hat, wir beide Spass hatten, aber das halt alles sei.

    Als Antwort kam nur noch ein "ok" danach war seither Totenstille ( endlich los )


    Ich war zwischenzeitlich schon am meinem Ziel etwas näher gekommen, entdeckte ich dabei aber einen von mir noch nicht fotografierten Wasserfall dessen Name mir allerdings entfallen ist...naja...wenn man das um die Jahreszeit überhaupt als Wasserfall bezeichnen kann, bei dem ich einen kurzen Zwischenstop einlegte, lag er doch direkt auf der Strecke, um mich danach wieder auf dem Weg zu machen. Nachdem ich mich auf halbe Strecke 3 mal verfahren hatte, traf ich unterwegs auf ein Schild "Tarnim Waterfall - The Miracle of Nature, Most Beautiful Place on Samui"

    Cool noch ein Wasserfall, und direkt auf der Strecke Richtung Garden wie es scheint..also fuhr ich erstmal weiter. Und fuhr weiter. Und weiter. Inzwischen beim Magic Garden angekommen den ich dann auf dem Rückweg erledigen wollte, fuhr ich weiter...sollte ja hoffentlich nicht mehr soweit sein....dachte ich jedenfalls.

    Also fuhr ich
    und fuhr
    und fuhr
    und fuhr
    die Strasse von Wegstrecke zu Wegstrecke immer unpassierbarer fuhr ich trotzdem weiter
    und fuhr
    und fuhr
    und fuhr
    und fuhr
    und fu...oh nein, endlich angekommen...ach nein scheisse, nur der Parkplatz, der restliche Kilometer darf gelaufen werden :ironie:

    Allerdings war ich nicht allein dabei, hatten doch neben mir noch 5 Franzosen/innen gehalten und machten sich ebendfalls auf den Weg. Im Gegensatz zur Strasse zum Parkplatz war das was dann nach ca 100m asphaltierter Strasse kam, selbst als Fussgänger schon schwierig passierbar. Jedoch hielt dann neben uns ein Geländewagen und bot uns an uns mitzunehmen, kostenfrei natürlich. Wärend die anderen sich freuten hätte ich schon einen Gedanken im Hinterkopf das es dabei doch noch bestimmt einen Haken gibt. Und ich sollte recht behalten, denn den gab es auch, nämlich dann wenn es wieder um den Rückweg geht. Aber bis wir erstmal am Wasserfall ankamen dauerte es abermals ein bisschen, denn selbst mit dem Geländewagen ging das da nur im Schritttempo weiter. Irgendwann endlich mal angekommen und 80 Baht Eintritt abgedrückt, bekam man dann den schönsten Ort in Samui zu sehen...nunja schönsten Ort wenn man Samui mit dem dreckigsten Hinterhof irgendwo in der tiefsten Ecke Bangkoks gleichsetzt. Ok, es gab nen Pool in dem man baden konnte (Pilzinfektion vermutlich inklusive ) aber der Rest war doch schon etwas arg herruntergekommen und vor allem dreckig. Im Nachhinein betrachtet konnte man an den Wegschildern eigentlich genau den Zustand des Ortes erahnen. War es am Anfang noch ein farbiges frisches grafisches Plaket, verranzten diese mit zunehmender Wegstrecke immer mehr, bis am Ende nur noch ein farblich handschriftlich beschriebenes Stück Holz als Wegorientierung diente.

    Mit der Erkenntnis auf einen erstklassigen Touri-Nepp herreingefallen zu sein sollte es denn also zurückgehen, und da war er der Haken, wollte man doch für den Rückweg 350 Baht haben...zum Parkplatz wohlgemerkt. Das lehnte ich natürlich dankend ab. Dann bot man mir an mich auf dem Motobike mitzunehmen für 150 Bath was ich ebendfalls ablehnte ihm aber sagte das ich mit 50 dabei wär, was widerrum dann von denen abgelehnt wurde mit dem Hinweiss der Sprit sei teuer.....ja genau, teurer Sprit... blöd nur das ich für 120 meins mit fast leerem Tank vollgetankt hatte :lach1:

    Also machte ich mich zu Fuss auf dem Weg...sollte ja nicht weit sein...wars eigentlich auch nicht, aber der unebende Weg, die Steigungen und das Gefälle haben die Sache doch schon recht anstrengend gemacht. Dazu kam auch das ich zweimal mit dem Fuss weggeknickt bin und mich glücklich schätzen kann grundsätzlich immer Sportschuhe anzuhaben die dabei den Fuss noch etwas stabilisiert hatten, ansonsten hätt das locker ne Verstauchung geben können...was ich im Urlaub grad noch hätte gebrauchen können :lach1:

    Als ich dann irgendwann am Parkplatz ankam überholten mich vorher noch zwei der am Wasserfall arbeitene Damen die den Reaktionen nach zu urteilen doch etwas verwundert waren das ich tatsächlich den kompletten Weg gelaufen bin Lachen

    Aber es wurde draussen langsam schon dunkel und ich strich damit den Magic Garden von meiner Liste und machte mich direkt wieder auf den Weg zurück ins Hotel. Im Hotel lass ich mir nochmal Skorpions Reisebericht durch und machte mir Notizen.

    Auf der Liste standen Noi Bar, Sweet Lips Bar, Enjoybar, Grappa Bar und Billabong Bar

    Frisch geduscht, rasiert und mit neuen sauberen Klamotten gings dann nach einem kurzen Happen auf die Moon Street. Ich spielte noch kurz mit dem Gedanken bei der Winner Sereena Bar vorbeizuschaun und Tag zu sagen liess den Gedanken aber relativ schnell fallen mit Hinblick auf irgendwelche gespielten Szenen von Laddze :lach1:

    Mit leichten Orientierungsschwierigkeiten mit denen ich, nachdem ich an einigen Massageläden vorbeigekommen bzw mich eher an den umwerbenden Damen vorbeigekämpft hatte, irgendwann auch nochmal kurz auf der Hauptstrasse landete und mir daraufhin wieder den Weg durch die Damen bahnen musste, hatte ich endlich einige der Bars gefunden. An der Billabong war ich vorbeigelaufen, stand Sie doch später auf dem Programm. Also gings erstmal in die Noi-Bar. Erster Eindruck, neben doch eher unterem Durchschnitt und einer die eher aussah wie nen Ladyboy ( und damit mein ich nicht die Barbesitzerin, bzw Mammasan ) gabs nur eine die schon fast in Richtung Stunner ging...dumm nur das die genau zum Zeitpunkt als ich dort aufschlug gebarfined wurde

    Also gings weiter zu Grappa Bar, aber auch da war nix in meinem Beuteschema dabei, selbiges galt der Enjoybar. Die Sweet Lips Bar hatte ich leider nicht gefunden, schade eigentlich sollten sich doch dort Damen tummeln die zu meinem Beuteschema passen.

    Blieb also nur noch eine Bar übrig. Die Billabong Bar

    Mit dem Wissen im Hinterkopf hier mehr auf dem Tisch legen zu müssen, konnte ich doch zu diesem Zeitpunkt nicht wissen das mal abgesehen von den Getränken, ich letztendlich aufs Ganze gesehen doch günstig weggekommen bin, betrat ich also die Bar.

    Ersteindruck: Man ist das Laut hier :ironie:

    Zweiteindruck: Ganz schön viele heisse Damen hier am Start :tten:

    Also nahm ich erstmal Platz irgendwo in den hinteren Reihen und beobachtete ein bisschen und wunderte mich weshalb niemand an mein Platz kam. Die/Der Ladyboy Mammasan dirigierte mich dann an eine der Bars, dort angekommen hatte ich dann besseren Blick auf ebend jene Dame auf die ich schon aus dem Hintergrund einen Blick geworfen hatte. Ich signalisierte mein Interesse und Sie wurde von Ihrer Stange herrunter dirigiert, nur um sich im Anschluss aber nicht neben mich zu setzen, sondern ein 4gewinnt Bargame unter der Theke hervor zu zaubern. Nach einigen Spielen bei denen ich auch ein paar mal gewonnen hatte, verschwand Sie zum rauchen und war danach nicht mehr zu sehen . Also sass ich da, leicht irriert , kriegte das auch die Mammasan mit und fragte was los sei. Ich schilderte kurz meine Irritiertheit, bekam ein kurzes Briefing wie das dort genau ablaufe..und wärend ebend dieses Briefings sah ich Sie, hatte Sie schon wärendessen immer mal wieder rübergelächelt.

    Bedingt durch die Lautstärke hatte ich dabei nur Bruchstücke verstanden, aber das Wort Hotel und danach die Geste ich möge doch aus den umstehenen Frauen eine auswählen war unmissverständlich

    Also zeigte ich auf jene Dame mit der ich die Zeit öfters im Augenkontakt stand, die nach meiner Auswahl etwas überrascht schien. Sie setzte sich also zu mir und es gab die üblichen Fragen.

    Ihr Name war Luck, ca 1,55 - 1,60m gross, B-Cup, schöner Arsch, feminine Körperform, tätowiert, gepierced. Würd Sie sogar schon fast in Richtung Stunner einordnen, aber das liegt ja immer im Auge des Betrachters.

    Beim Alter liess Sie mich raten, und ich schätze Sie für Mitte 20 ein, wodrauf Sie mir mit 30 antwortete...aber auch das sollte nicht stimmen wie ich später noch festellen sollte :p Meine mir eigens gesetzten Vorgaben nach etwas jüngerem Ausschau zu halten lies ich bei Ihrem Anblick und dem einsetzenden Kopfkino fallen, und wir begannen uns übers finanzielle zu unterhalten, mich dabei auf höhere Preise und etwas Verhandlung eingestellt.

    Erste Ansage: Minimum 3 Ladydrinks a 150 Bath

    Zweite Ansage: Barfine 300 Baht

    Dritte und letzte Ansage: 1500 Baht ST, bei LT wollte Sie mir erst keinen Preis nennen, fragte mich was ich denn bezahlen wolle, wodrauf ich ihr entgegnete das Sie einen Preis bestimmen solle, und ich ihr dann sag ob das ok für mich ist oder nicht.

    Preise um die 2500 - 3000 Baht erwartend, war ich doch schon sehr angenehm überrascht als Sie plötzlich 2000 Baht als Preis für LT aufrief.

    Innerlich schon erfreut über den LT Preis, versuchte ich beim ST noch spasseshalber etwas zu verhandeln, hatte ich mich doch innerlich schon entschieden, aber beim ST Preis liess Sie nicht mit sich reden :lach1:

    Also sagte ich ihr das ich dann natürlich zur LT greifen werde, wenn das finanziell für Sie ok ist, wodrauf Sie mir nur mit einem Lächeln und einem kurzen "why not" anwortete.

    Gemeinsam duschen wollte Sie nicht, was für mich aber ok war, BBBJ ging klar. CIM war mir auch ned so wichtig.

    Wir spielten dann noch wärend Sie ihre LDs zu sich nahm noch einige Bargames, bei denen ich einige gewann. Speziell bei einem wo man mit zwei würfeln Zahlen von 1-9 lösen muss war ihr nicht so gelegen, dafür gewann ich dort umso öfter.

    Kurze Zeit später schlüpfte Sie dann von Ihrer Baruniform in ein schwarzes Stretchkleidchen welches nochmal ihren Hintern schön zu Geltung brachte, und wir fuhren zu meinem Roller den ich etwas weiter entfernt geparkt hatte. Interessanterweise stellte ich dabei fest das obwohl ich schon einiges an Bier intus hatte, ich ohne irgendwelche Ausfallerscheinungen immer noch problemlos Roller fahren konnte :ironie:

    Im Hotel angekommen fragte Sie nach Bier, welches ich entgegen der anderen Tage wo immer welches im Kühlschrank war, diesmal natürlich nichts vorhanden war, also machten wir uns auf den Weg zum nächstgelegenen Familymart wo ich auf dem Weg zum Parkplatz mein Arbeitsgerät, welches zwischenzeitlich schon mehr als arbeitsbereit war, kurz in eine richtige Position rückte, damit ich nicht gleich beim betreten des Ladens gefragt werde ob ich ein Zelt aufschlagen wolle. Das kriegte Sie jedoch mit und fragte mich was ich da tue, ich ihr dies darauf kurz schilderte, Sie daraufhin einmal ordentlich Zugriff und vom Ertasteten doch sichtlich angetan war.

    Also rein in dem Familymart, Bier gekauft und beim Thai an der Kasse der selber auch nicht die Augen von ihr liess hätte ich dabei gern mal Mäusschen in seinen Gedanken gespielt :lach1: Draussen vorm Laden wollte Sie dann noch zwingend die dort stehene Waage benutzen, bei der ich froh festellte das der Urlaub bis jetzt mich gewichtstechnisch nur ein kilo gekostet hatte, und ich konnte zudem auch genau sehen was Sie auf die Waage brachte. Knapp 50kg bezeichnete Sie dabei als "fat" ich antwortete ihr das dies genau richtig sei und zeigte ihr mein altes Foto mit 110kg und dem Hinweiss, wenn etwas "fat" is, dann das.

    Der ungläubige Gesichtsausdruck ihrerseits war unbezahlbar und es sollte nicht das letzte mal sein das wir uns darüber unterhalten hatten.

    Im Hotel dann angekommen, sollte es nicht lang dauern bis wir uns nach ein paar Schlücken Bier anfingen uns zu küssen, was dann aber relativ schnell in ZKs überging. Nach gefühlten 10min Küssen und ZKs dirigierte Sie mich unter die Dusche und ich machte mich fertig, danach ging Sie und ich stellte fest das Sie etwas abgeschminkt sogar besser aussah als davor ^^

    Etwas irritiert das Sie, als Sie aus der Dusche kam, plötzlich den Grossteil der Lichter ausmachte, kam von ihr als Antwort nur das sei ein Shygirl sei ( ganz genau :ironie:), und fragte mich obs denn ok für mich sei. Gentleman like antwortete ich "as long you are feeling comfortable with it, its ok for me" wodrauf Sie artig danke sagte...wusste ich doch aus anderen Berichten das die Shygirls meist fast noch mit am versautesten sind.

    Auf dem Bett sitzend und noch in Badetüchern eingehüllt begannen wir uns wieder zu küssen, gefolgt von ZK, wärenddessen ich Sie langsam aus Ihrem Badetuch befreite und dabei auch zu meiner Erleichterung festellte das sie komplett rasiert war. Das Sie dabei einen kleinen Bauch und minimal etwas an den Hüften hatte war für mich genau richtig, denn man kann so auch mal fester zupacken und muss nicht Angst haben das man dem Skinny Girl die Rippen bricht :lach1:

    Als Sie mich aus dem Badetuch befreite hielt Sie kurz inne, begutachtete das Arbeitsgerät, und es war der Zeitpunkt von dem an ich von Ihr desöfteren als Mr Anaconda tituliert wurde :lach1:

    Nackt auf dem Bett küssten wir uns weiter und es dauerte nicht lang bis Sie zum BBBJ ansetzte. Die Saug und Drucktechnik dabei würde ich als gut bezeichnen, und ihm Gegensatz zur vorherigen war auch kaum Zahneinsatz zu spüren, war auch besser so, denn die verletzte Stelle am Arbeitsgerät war immer noch nicht recht verheilt.

    Sie bearbeite die Eichel weiterhin mit ihrer Zunge, sties dabei auch ab und zu mit der Zungenspitze teilweise in den Samenleiter/Harnröhre, wärenddessen Sie den Schaft mit der Hand bearbeitete. Wärend die andere vorher es nicht für nötig hielt sich vielleicht auch mal die Haare hochzustecken damit ich freie Sicht hatte, tat Sie das hier ganz von allein und hielt dabei auch meist Augenkontakt.

    Nach einiger Zeit dirgierte ich Sie in die 69, was Sie aber nach kurzer Zeit abbrach, weil Sie meinte Sie fühle sich nicht wohl dabei, soll es doch ihrer Meinung nach für den Mann einfacher sein sein Geschlechtsteil zu waschen und zu reinigen als für eine Frau.

    Gut, dacht ich mir, wollte ja eigentlich nur was gutes tun, aber wenn man halt nicht will

    Nach dem BBBJ wollte Sie dann aufsatteln und ich musste kurz aufstehen da ich das Gummi nicht griffbereit hatte. Nach der Gummierung und einem relativ kurzen Aussritt ihrerseits mussten wir das ganze aber wieder abbrechen , machte sich doch das Blut aus dem Schwellkörper nach der Gummierung relativ schnell wieder seinen Weg wieder zurück in den Kreislauf. Was ich aber zu diesem Zeitpunkt nicht wusste war, das dieser doch relativ kurze Ausritt für Sie schon gereicht haben sollte :mrgreen:

    Sie fragte mich was los sei, ich sagte ihr das ich es nicht wisse, aber nach den Mengen an Bieren die ich getrunken hatte, es gut sein könne das es genau deshalb Probleme gäbe, dazu kam auch das durch den Ritt abermals die Blase stimuliert wurde und ich darauf aktuell wieder pinkeln musste.

    Mit entleerter Blase und gereinigtem Arbeitsgerät machte ich mich wieder aufs Bett wo wir dann mit Küssen und ZKs weitermachten. Wärenddessen liess ich meine Hand an ihrem Körper entlang in Richtung Schritt gleiten und stimulierte den Kitzler. So sollte es auch nur auch nur wenige Sekunden dauern bis mein Finger fast von alleine glitt, war Sie denn relativ schnell feucht und geil zu kriegen die kleine Maus :mrgreen:

    Mein Finger verschwand draufhin in ihrem Fötzlein und anhand der innigeren werdenen ZKs merkte ich das Ihr das gefiel.
    Und wärend Sie mir so ins Ohr stönte fragte Sie mich was sie denn für mich tun könne damit ich komme, denn Sie war es bereits.

    Ich antwortete ihr das Sie da nichts machen brauche, so lang Sie gekommen sei das ok für mich sei, und "i just want that you feeling comfortable", gefolgt ihrerseits von einem etwas längergezogenenen ohhh ( dieses oh was Frauen machen wenn Sie irgendwas süsses sehen, nen kleinen Welpen oder so ), und ZKs die draufhin nochmal ein Stück forderner wurden.

    Wärend ich ihr dann innerlich (hoffentlich) ihren G-Punkt stimulierte, fragte ich Sie was Sie denn sonst noch so möge, wodrauf Sie mir entgegensäusselte "i like to putting things into my pussy". Das liess ich mir nicht zweimal sagen und versenkte den nächsten Finger ins Fötzlein.

    Und wärend ich Sie nun mit zwei Fingern stimulierte ging die Fragerei weiter. So wie man das aus den Pornofilmen kennt, wenn da so halb stönerisch gesprochen und mit etwas höherer Stimme etwas Dirtytalk betrieben wird. Das lief dann so ab wobei im wechsel erst ich, dann Sie spricht....wärenddessen ich Sie weiter fingerte

    "So you like it, huh?"
    "Yes, i like it"
    "So you really like it, huh ?"
    "Yes, i really like it"
    "So what you also like, huh ?
    "I like your dick into my pussy"
    "So you like my dick into your pussy, yes ?
    "Yes i like, please"
    "k, what you else like, huh ?"
    "I like you to fuck me"
    "You like me to fuck you, yes ?"
    "Yes, please"
    "You want to get fucked yes ? fucked right now, huh ?"
    "Yes, Yes, pleeeeease fuck me"

    Soviel zum Thema Shygirl :mrgreen:

    Also starteten wir einen zweiten Versuch, aber auch der ging wieder schief....es war wie verhext. Ohne Gummi steif, mit Gummi innerhalb kurzer Zeit wieder schlaff. Und so langsam machte sich in mir ein Gedanke breit das ich vielleicht eine leichte Aversion gegen Kondome entwickelt haben könnte, hatte ich doch vorher erst die Vermutung das es womöglich auch an der letzten Bardame und der Entwicklung der Ereignisse zwischen uns hätte liegen können.

    Also gaben wir es auf, sie war dabei etwas freundlich abgefuckt und sagte "you make me horny, and cannot fuck me, me not want to go sleep horny", ich sagte ihr das wir mal den morgigen Tag abwarten sollten wenn der ganze Alkohol aus dem Körper ist, und legte uns schlafen...naja schlaf eher weniger, bin ich denn ein Leichtschläfer und brauch eigentlich absolut Ruhe, war aber mit der laufenden Klimaanlage, den Minibar Kühlaggregat und dem Vogel vor dem Fenster der ununterbroche vor sich hin zwitscherte an Schlaf nicht zu denken

    Dazu kam noch das sich das vorher verzehrte Essen dann zusammen mit reichlich Gas seinen Weg nach draussen bahnen wollte. Wo ich alleine erstmal ordentlich einen fahren lassen würde um Druck abzubaun, ging das hier natürlich nicht und das ganze nahm zum Ende hin schon Wehenähnliche Zustände an. Irgendwann hielt ich es nicht mehr aus und schaffte es glücklicherweise unter minimalen Geräusch und Geruchentwicklung mich meines Problems zu entledigen. :ironie:

    Im Anschluss daran duschte ich kurz um danach wieder ins Bett zu schlüpfen. Auch Sie hatte, bedingt durch mich, kaum geschlafen. Wärend Sie noch so halb vor sich hindöste, lies ich meine Hand an ihrem Rücken entlangwandern, meist in kreisenden Bewegungen, um mich dabei langsam immer weiter in Richtung Arsch vorzuarbeiten, das ganze so 10-15 min lang. Irgendwann kam ich dann dabei wieder an ihrem Schritt an wo ich dann langsam immer mal wieder kurz ihre äusseren Schamlippen und den Kitzler massierte. Kurz darauf drehte Sie sich um, schaute mir etwas ungläubig in die Augen, sagte aber nix, ich auch nicht, machte weiter und schaute ihr dabei in die Augen. So sollte es dann auch nicht lang dauern bis ich Sie wieder feucht hatte und Sie ihre Beinposition veränderte damit ich eine besser zugreifen konnte. Nachdem ich dann kurz darauf wieder einen Finger in Ihr Fötzlein versenkt hatte und Sie stimulierte, drehte Sie sich kurz um, machte die Beine etwas breit um mir wieder einen besseren Griff zu ermöglichen und wir begannen uns dabei abermal zu küssen und innige ZKs auszutauschen.

    Wärenddessen Sie immer feuchter wurde schaute ich ihr in die Augen, sagte "you want to get fucked, right ? I know it, coz i feel it", wodrauf Sie nur lächelte und mit dem Kopf nickte.

    Also starteten wir Versuch Nummer drei, aber auch da, was mich diesmal auch tierisch abfuckte, lief das nicht so wie erwartet, obwohl diesmal die Steifheit etwas länger anhielt was ausreichte das Sie kam, war nach kurzer Zeit wieder das Blut aus dem Schwellkörper raus, und ich überlegte das ggf auch andere Faktoren hier eine Ursache spielen könnten.

    Sie merkte das ich diesmal auch abgefuckt war und fragte was Sie für mich tun könne, ich ihr entgegnete das Sie sich keinen Kopf darüber machen solle, solangs ihr gut geht ist für mich alles ok. Gefolgt ihrerseits wieder mit einem ohhhh und tiefen ZKs.

    Nachdem wir dann beide jeweils geduscht hatten, zahlte ich meine 2000 Baht, drückte ihr noch 200 Baht Tip in die Hand und wir verabschiedeten uns. Ich fragte Sie noch, ob Sie am Abend wieder in der Bar anzutreffen sei was Sie bejahte, und ich versprach am Abend dann nochmal reinzuschaun.

    Mein Fazit der LT, um Welten Besser als die STs davor, geiler dirtytalk, geiler Sex, mal abgesehen von den LDs relativ günstig und vor allem hat die Chemie meiner Meinung nach gestimmt, wie gut die stimmte zeigte sich dann noch zum Ende der Woche, als ich meine oberste Regel über den Haufen warf.
     
    Chaly gefällt das.
  12. dellinger

    dellinger Junior Rookie

    Registriert seit:
    07.09.2011
    Beiträge:
    23
    Danke erhalten:
    29
    Absolute Weltklasse deine Ausdrucksweise, mach schnell weiter... hab mich paarmal weggepackt:lach:.
     
  13. SheyMo

    SheyMo Junior Member

    Registriert seit:
    27.03.2015
    Beiträge:
    118
    Danke erhalten:
    104
    Ort:
    Berlin
    Nach einem kurzen KH-Aufenthalt gehts nun weiter :D


    Samstag der 07.03 - Im Süd-Osten nix neues


    ja zum Samstag gibts eigentlich nicht viel zu schreiben..hatte ich noch ungefähr 2500 Baht in der Tasche mit denen ich keine grossen Sprünge mehr anstellen konnte. Also verbrachte ich die Zeit mit schwimmen und Sonnenbaden, wobei letzteres mir dank meinen Schlafentzug einen schönen Sonnenbrand auf den Rücken verpasste weil ich für ne Stunde auf der Bank eigedöst war.

    Da ja Luck sagte Sie sei am nächsten Tag wieder in der Bar, machte ich mich am Abend auf um Sie zu sehen. Unterhalten ging jedoch nur wenn LDs ausgab, was für mich zu dem Zeitpunkt ok. Irgendwann kurz vor Mitternacht und wieder gut angetrunken machte ich mich dann wieder auf den Weg ins Hotel. Irgendwas beschäftigte mich zu dem Zeitpunkt, aber ich konnte nicht einordnen was. :?
     
  14. SheyMo

    SheyMo Junior Member

    Registriert seit:
    27.03.2015
    Beiträge:
    118
    Danke erhalten:
    104
    Ort:
    Berlin
    Sonntag der 08.03 - Wenn die eine Hälfte drin ist, ist die andere schon fast am Sack


    Da war er der Sonntag..Die Woche Samui war fast zuende..scheisse ging die Zeit schnell vorbei :cry:

    Nach einem ausgiebigen Frühstück hatte ich nochmal den Tarnim Magic Garden auf dem Programm, hatte es doch beim letzten Mal nicht geklappt. Der Magic Garden is recht nett, auch gute Fotoobjekte dabei, die 80 Baht Eintritt sind da ok.

    Zu meinem Glück kamen auch noch ein paar recht ansehnliche Russinnen vorbei die dann in Bikini neben diversen Statuen posierten :tten:

    Irgendwann machte ich mich dann auch wieder zurück ins Hotel und ging nochmal schwimmen. Irgendwas beschäftigte mich immer noch...und so langsam verstand ich auch was, innerlich wollte ich die Woche bzw mein Samui Aufenthalt nicht so kacke enden lassen.
    Desweiteren kriegte ich einen halben Schock als ich online bei den Fährenanbietern beim Versuch Tickets zu bestellen, feststellen musste das dies in der Regel nur 3 Tage im Vorraus, bzw 2 im Vorraus geht. Ich wusste allerdings nicht das man wie bei der Haadrin Queen auch noch die Tickets direkt am Pier kaufen kann.

    Also schrieb ich meinen Bruder an dem ich ja vor der Reise noch Geld borgte um mir dieses schicken zu lassen, hiess es doch von ihm das er dies ab Freitag zur Verfügung hatte. Dachte ich jedenfalls, allerdings machte er mir einen Strich durch meine Planungen als er mir mitteilte das jenes Geld ebend nicht zur Verfügbung stand.

    Da mir ja andere Freunde noch ein Angebot machten mir etwas zu überweisen, schrieb ich diese an. Als Antwort bekam ich das man sich später nochmal bei mir melden wollte. Da war es hier gegen halb 5. Und so vergingen die Stunden, keine Rückantwort mehr, und so langsam wurde ich unruhig, wusste ich doch das der letzte Exchange in Lamai irgendwann gegen 20-21:00 Uhr zumacht. Irgendwann gegen 19:55 kam dann die Rückantwort und Überweisung, und ich machte mich mit Vollgas Richtung Lamai Zentrum nur um dabei beinahe einen Unfall zu bauen und in eine Menschenmenge reinzurasen, weil ich total vergass das am Sonntag dort immer bis 23:00 Uhr ein Wochenendmarkt stattfindet.

    So dauerte es also geschlagene 20min bis ich mich durch die Menschenmassen zum Exchange vorgearbeitet hatte nur um dabei festzustellen das die bereits um 20:00 Uhr schlossen.

    Man sagte mir das man nix mehr machen könne, ich doch nach Chaweng fahren soll, da soll eine Stelle in der Nähe der Ark Bar existieren die wohl bis 23:00 Uhr offen hatte. Also schlug ich mich wieder zurück durch die Massen um alsgleich mit Vollgas in Richtung Chaweng zu düsen wobei ich mich natürlich erstmal grossflächig verfahren musste, weil das letzte Mal mein Kumpel gefahren war, und ich ihm damals einfach nur folgte. Irgendwann dann mal doch in Chaweng angekommen ging dann die Sucherei los. Die Ark Bar hatte ich nicht gefunden, allerdings einen für mich noch offenen Exchange. Meine anfängliche Euphorie wurde gleich mit dem Hinweiss gebremst das man gerade geschlossen habe, aber WU Transfers zu der Uhrzeit sowieso nicht mehr gemacht werden.

    Genervt gings für mich dann wieder zurück zum Hotel, war eigentlich schon auf dem Weg, bis ich noch eine Exchangestelle sah bei der zu meinen Glück eine Öffnungszeit von 22:00 Uhr ersichtlich war. Also gab ich mein Anliegen an, nur um gleich wieder abgewiesen zu werden. Meinen irritierten Blick zur Kenntnis genommen zeigte man mir ein Schild: WU Transaktionen nur möglich bis 21:30. Ein Bliick auf die Uhr offenbarte mir 21:34 als Uhrzeit.

    4 verfickte Minuten zu spät :ironie: Hätt ich mich anfangs ned verfahren hätte das zeitlich noch geklappt. Und natürlich war die angestellte so unflexibel das man natürlich da nix mehr machen könne.

    Der Abend schien für mich erstmal gelaufen...was für ein scheiss Ende diese Woche. Aber ich hatte noch eine kleine Hoffnung, denn man sagte mir damals das ich ja erst am Montag wieder Bargeld abheben könne. Sofern da nicht noch die Zeit mitspielt sollte es so hoffentlich gegen 0:00 Uhr wieder Bargeld geben. Also machte ich mich irgendwann gegen 23:30 auf dem Weg und versuchte doch schon etwas früher Geld abzuheben...und ja, es funktionierte :mrgreen:

    Geil, endlich wieder Bargeld. Meinem Ziel stand nix mehr im Weg und ich merkte wie sich innerlich eine Vorfreude breitmachte. Ich raste zurück ins Hotel, machte mich fertig, schoss wieder zurück Richtung Zentrum und ab in die Bar. Bei meinem Anblick konnten sich Lucks Kolleginnen das Grinsen nicht verkneifen und lotsten mich alsgleich zu Luck an die Bar. Die war zu diesem Zeitpunkt schon sichtlich angeschwipst und demensprechend gut drauf gewesen.

    Ich gab ihr zu erkennen das ich Sie heute Abend wieder zur LT auslösen werde, diesmal aber nicht soviel trinken werde, und somit nach den doch eher unglücklichen gelaufenen Malen es diesmal hoffentlich klappen solle. Sie war sichtlich erfreut, schlung ihre LDs runter, und auch die Bargames die wir wärenddessen spielten verlohr sie die meisten davon :lach1:

    Irgendwann machte Sie sich dann fertig, und wärenddesssen ich wartete kam plötzlich eine ihrer Kolleginnen an und fing an mir von aussen das Rohr zu massieren. Das unterband ich aber relativ schnell, wollt ich doch nicht mit Latte durch die Menschenmengen zum Rollerparkplatz laufen :hehe:

    Auf dem Weg zum Hotel lieferten wir uns noch ein kleines Roller Wettrennen, war doch die Strasse zu der Zeit gegen 1, halb 2 doch fast leer :lolsen:

    Im Hotel dann angekommen wollte Sie wieder was trinken, allerdings dauerte es nur ein paar Schlückchen und wir steckten uns wieder die Zunge in den Hals. Nachdem wir uns ausgiebig geküsst hatten verschwanden wir dann relativ schnell nacheinander unter die Dusche.

    Beide frisch geduscht und in Badetüchern gehüllt befreite Sie mich als aus meiner störenden Hülle um alsgleich hockend wieder mit einem BBBJ zu beginnen, dabei immer Augenkontakt haltend. Was für ein geiler Anblick :blow:

    Das machte mich dabei so rattig das ich beinahe kurz vorm Abschuss war und mich nur retten konnte indem ich Sie hochzog und wir mit ausgiebigen ZKs weitermachten. Und wo wir dann schon standen liess ich meinen Hand auch wieder in Ihren Schritt gleiten und stimulierte wieder den Kitzler wärenddessen Sie mir das Rohr massierte. So dauerte es auch wieder keine keine Minute bis der Finger wieder wie von alleine glitt und ich Sie feucht hatte. Wärend wir also stehen, uns ZKen und ihren Kitzler stimulierte ging ich wieder ins Fingern über, diesmal aber relativ schnell den zweiten noch dazu gezogen. Und Sie genoss das, sichtlich :mrgreen:

    Allerdings wollte ich Sie diesmal nicht so schnell vom Finger lassen und machte weiter...und weiter...und weiter...irgendwann sagte Sie nur schon fast flehend zu mir "you want to kill me right ?" ( eine Satz den ich btw nicht zum letzten Mal mehr hören sollte :lach1: ) nur um sich im Anschluss dessen noch stärker an meiner Zunge festzusaugen.

    Als Antwort gab ich ihr nur "Relax and Enjoy" :yes:

    Nach ca einer 20 min liess ich ich ihr dann eine kurze Verschnaufpause..war ich denn guter Dinge denn das Arbeitsgerät stand immer noch wie ne eins :mrgreen:

    Wärend Sie sich kurz ausruhte, suchte ich mein Kondom, Sie gummierte das Arbeitsgerät und schwang sich alsgleich auf das selbige. Sie begann mich zur reiten, anfänglich eher etwas langsamer, später aber schneller, forderner und tiefer, wechselte dann kurz danach später in die Hocke um dort genauso weiterzumachen, dabei immer immer Blickkontakt haltend und Sich mit ihren Fingern in meiner Brust festgekrallt. Bedingt durch Ihren Nebenjob hatte Sie dabei so einen festen Griff drauf das ich 2 Tage später an den betroffenen Stellen leichte blaue Flecken hatte :lach:

    Irgendwann danach wechselten wir in die Missi, bei der Sie danach später sich noch einmal auf die Seite drehte und sich so weiterstossen liess. Allerdings stimmte irgendwas nicht...und es war letztendlich abermals das passiert was sonst auch passierte, die Steifheit lies nach noch bevor ich gekommen war.

    Ich konnte mir keinen Reim drauf machen, getrunken hatte ich diesmal relativ wenig wie sonst, auch das masurbieren den Tag davor funktionierte problemlos.

    Also brachen wir das ganze ab und legten uns schlafen...sollte ja morgen dann die Überfahrt Richtung Tao sein, und falls wir noch ne Nummer schieben wollten ( was heisst hier falls :lach1: ), dann sollte ich etwas ausgeruht sein.

    Interessanterweise schlief ich dann doch relativ schnell ein und konnte doch ein paar Stündchen schlafen...Sie dafür umso weniger, hatte ich woh doch etwas lauter geschnarcht wärend des Schlafens :ironie:

    Letztendlich hielt mich das aber nicht ab ihr irgendwann wieder den Rücken und dann Oberkörper zu streicheln um dann später wieder in Ihrem Schritt zu landen. Und noch im Halbschlaf kuschelte Sie sich in Löffelchenstellung an mich, mit der einen Hand nach hinten gegriffen um das Arbeitsgerät zu massieren, wärenddessen ich Ihren Kitzler massierte und wir uns ZKten.

    Irgendwann merkte ich das irgendwas anders ist, hatte ich ein doch etwas komisches Gefühl im Bereich der Eichel. Also tastete ich mit meinen anderen Fingern den Rest ihres Schrittes ab und merkte dabei das Sie das Gerät schon zur Hälfte eingeführt hatte.

    Eigentlich mit der strikten Vorgabe, nie und niemals ohne Gummi zu poppen, sagte ich mir, dadurch das eine Hälfte drin ist, isses jetzt eh schon zu spät, also warum nicht ganz versenken, und stiess zu. Und im Gegensatz zum Gummieinsatz blieb das Gerät dabei hart. Kurz nach der Löfflelchen, wechselten wir in die Missi und machten weiter.

    Aber auch diesmal kam ich nicht zu Abschuss, und kurze Zeit später gings mit der Steifheit auch wieder abwärts. Also doch keine Aversion gegen Kondome, aber woran liegts ? Ich hab keinen Plan. War ich vielleicht schon vorher gekommen und habs nur ned bemerkt...ich hab keinen Plan.

    Sowas nervt...tierisch..

    Irgendwann küssten wir uns dann später noch etwas weiter bis es Zeit wurde für mich aufzubrechen. Das es für mich zwischenzeitlich schon zu spät war meine Fähre noch zu erwischen und ich noch weitere Stunden auf der Insel verbringen sollte, bzw hätte mit ihr verbringen können weil Sie Zeit hatte, wusste ich da noch nicht :ironie:
     
  15. SheyMo

    SheyMo Junior Member

    Registriert seit:
    27.03.2015
    Beiträge:
    118
    Danke erhalten:
    104
    Ort:
    Berlin
    Montag der 09.03 - Goodbye Samui - Schön wars, Hallo Tao


    Da war er der Montag, Abreisetag :cry:

    Gern hätte ich noch etwas Zeit mit Luck verbracht, aber leider musste ich los. Ich brachte Sie also zu ihrem Roller, mein Gepäck dann zur Rezeption, checkte aus und wollte dann eigentlich mit Taxi zur Fähre. Die sollte um 12:30 gehn, nach Absschluss des Check-Outs und Bezahlung der offenen Rechnungen wars dann 5 nach. Mit ca halbe Stunde Fahrtweg zum Pier hatte sich das dann damit erledigt. :ironie:

    Nächste Fähre ging dann um 16:30 bzw sollte, denn abgefahren war die erst gegen 17:00 Uhr und aus den geplanten 2 Stunden Fahrtzeit sollten nachher dann 2h30min werden so das ich irgendwann gegen 19:30 am Maneam Pier aufschlug. Von da gings dann an den Sairee Beach. Ich war für die Zeit in Tao im Thalassa untergekommen, mit ca 50 Euro die Nacht relativ teuer, aber die Sauberkeit stimmte, und mit der Bitte ein Zimmer zur Rückseite des Hotels zu bekommen auch relativ ruhig, gabs denn zur Strassenseite einen sehr grossen Pub von denen auch alle 2 Tage sogenannte Pub-Crawls gestaret werden, Sauftouren durch die dort ansässigen Kneipen. :trink:

    Und genau in solch einen Pulk von besoffenen, rumgröhlenden, nach Alkohol stinkenden Touris war ich gestossen nachdem ich noch kurz etwas essen war, was meine Laune zu diesem Zeitpunkt stark nach unten katapultierte, deshalb auch weil ich zudem noch feststellte das ich ohne Schein nicht tauchen darf. :motz:

    Wo war ich hier nur gelandet. Nur Touris unterwegs, überall Kneipen und Besoffene - Ballermann Mentalität pur. :rolleyes:

    Einmal Tao und nie Wieder dacht ich mir, aß noch etwas und ging dann schlafen.
     
  16. SheyMo

    SheyMo Junior Member

    Registriert seit:
    27.03.2015
    Beiträge:
    118
    Danke erhalten:
    104
    Ort:
    Berlin
    Dienstag der 10.03 - Alles nur ne Sache der Betrachung


    Glücklicherweise sah das am nächsten Tag schon etwas anders aus, was meine Laune schon etwas anhob. Ausserdem stellte ich nach etwas Recherce fest, das ich, wenn ich einen DSD ( Discover Scube Dive ) mitmache, doch noch zum tauchen komm, und zusätzlich, sobald ich diesen habe, auch an den vielen Fundives mitmachen kann.

    Also machte ich meinen Termin für den Mittwoch, sollte es doch am Donnerstag schon wieder nach Phangan gehen, gönnte mir noch eine Aloe Vera Massage mit anschliessender Pediküre, machte noch kleinere Besorgungen und verbrachte den Tag im Hotel da zwischenzeitlich der halbe Tag schon wieder vorbei war.
     
  17. SheyMo

    SheyMo Junior Member

    Registriert seit:
    27.03.2015
    Beiträge:
    118
    Danke erhalten:
    104
    Ort:
    Berlin
    Mittwoch der 11.03 - auf den Spuren von Jacques Cousteau


    Heute sollte es losgehen, gegen 9:00 war der Trainingsstart anberaumt. Meine Wahl fiel dabei auf Sairee Cottage Diving, lags doch mit 5 Minuten Fussweg in relativer Nähe, waren auch die Tripadvisor Bewertungen auch relativ gut. Die Tauchschule wird sofern ich das richtig rausgelesen hab von Iren, Engländern und Aussies geführt. Zugeteilt wurde uns ( mir und noch einem anderen Deutschen ) einer der irischen Tauchlehrer, Glück für mich, hab ich doch teilweise arge Probleme die Aussies oder Engländer zu verstehen :lach1:

    Nach einer relativ schnellen, gut verständlichen Einweisung in die Grundbegriffe des Tauchens gings dann mit voller Montur in den Pool um ein paar Grundsätzliche Sachen wie z.B. des Entwässern der Brille oder das zurückholen des Luftmundstücks falls es doch mal hinter einem landen sollte, geübt wurden. Das richtige Atmen war natürlich auch Bestandteil des Trainings. Hatte der andere Teilnehmer schon Erfahrungen gesammelt gehabt, war dies meine erste Erfahrung und ich tat mich mit dem atmen noch etwas schwer...allerdings sollte sich das noch legen wie ich später noch feststellen sollte.

    Auch dieses Training ging relativ schnell vorbei, eigentlich normalerweise nicht wie der Trainer mitteilte, aber bei uns habe halt alles auf Anhieb geklappt wodrüber er doch etwas überrascht und erfreut war, sollte es doch auch weniger Arbeit für ihn bei späteren Tauchgang bedeuten. Gegen 10:30 war das Training dann zuende und wir wurden erstmal wieder in unsere Unterkünfte geschickt.

    Gegen 12:00 sollte es dann später zum eigentlichen Tauchgang gehen, vorher genemigte ich mir allerdings wieder eine Aloe Vera Massage die ich aber etwas vorzeitig abbrechen musste da es zwischenzeitlich 10 vor 12 war und ich mich noch umziehen musste.

    Zusammen mit 12 anderen gings dann mit einem Longtail zu unserem eigentlichen Tauchboot, und von da aus zu unserem Tauchziel - Japanese Garden.

    Maximale Tauchtiefe war bei DSD auf 12m festgelegt. Beim Weg in diese Tiefe hatte ich allerdings etwas Probleme mit dem Druckausgleich, auch bedingt durch meine Erkältung bei der ich gegen Sonntag vorheriger Woche eine Rückschlag erlitt ( danke Laddze ), aber nach einer kurzen Zeit ging dann weiter.

    Die ersten Momente so in der "Tiefe" - Fantastisch :jil: Und auch etwas atemberaubend.

    Allerdings hatte ich noch Probleme die Lage auszubalancieren, bedingt auch durch die ungleichmässige Atmung was zur Folge hatte das ich immer noch oben und unten gestiegen bin, und dabei einmal auch teilweise so weit das ich mich erstmal schön bei einer Korallenbank in die Hand geschnitten hatte - Autsch :ironie:

    Nachdem wir allerlei Korallenarten und Fische gesehen hatten gings dann auch relativ schnell wieder nach oben, aber was heist schnell, zwischenzeitlich waren ca 30 min reine Tauchzeit vergangen - kam mir definitiv nicht so vor :hehe:

    Die Frage nach einem zweiten Tauchgang beantworte ich natürlich mit einem Ja, war ich doch aktuell ordentlich angefixt :mrgreen:

    Diesmal gings nach Twin Peaks, und das Unterwasserleben sah dort scho etwas besser, fülliger aus, und die Tauchzeit war mit ca 40min auch etwas länger, bedingt auch dadurch das ich mich so langsam an eine gleichmässige Atmung gewöhnte.


    Zum Ende gab dann noch ein DSD Zertifikat mit dem ich nun berechtigt war bei den Fundives mitzumachen, ausserdem konnte dies, sofern man einen Schein machen wolle, mit angerechnet werden.

    Und damit spekulier ich aktuell auch, war ich doch ordentlich angefixt und angetan. Mal gucken. Aber mit Blick auf weitaus schönere Tauchgründe überall auf der Welt werd ichs vermutlich nächstes Jahr durchziehn sofern der Baht Kurs nicht noch weiter sinkt. :motz:

    Der DSD bei SCD hat 2000 Baht, zweite Tauchgang weitere 1000 Baht gekostet. Also 3000 Baht als Endpreis, gut angelegtes Geld wie ich fand.

    Nach dem Kurs gönnte ich mir eine Thaimassage mit anschliessender Maniküre, liess mir danach noch für 200 Baht die Haare schneiden, ging wieder essen und danach ins Bett, sollte doch am nächsten Morgen gegen 9:30 die Fähre Richtung Phangan ablegen.
     
  18. SheyMo

    SheyMo Junior Member

    Registriert seit:
    27.03.2015
    Beiträge:
    118
    Danke erhalten:
    104
    Ort:
    Berlin
    Donnerstag der 12.03 - Goodbye Tao, schön wars, teilweise, Hallo Phangan


    Die Fähre legte glücklicherweise pünktlich vom Pier ab und so war ich ca 30-40min später am Thongsala Pier.

    Sollte mich dort eigentlich ein Fahrer meines Resorts mit einem Schild erwarten auf dem mein Name stand, war von diesem weit und breit nix zusehn. Super dachte ich mir, einmal den Shuttleservice nutzen wollen und dann erstmal gleich am Pier stranden. :ironie:

    Irgendwann dann auf einem grossen Parkplatz entdeckte ich dann den Bus des Resorts....allerdings schon voll, so das man mich in ein anderes Taxi verfrachtete ( super Planung vom Resort, dabei sollte ja klar sein wieviel da kommen :ironie:). Jedenfalls gings dann mit diesem in Richtung Resort wobei ich auf dem Weg festellte das man es endlich geschafft hatte die Verbindungstrasse zwischen Tong Nai Pan ( mein Unterkunftsstrand ) und Thongsala fertig zu kriegen. Was vorher bei den Sandwegen und 18 %tigen Gefällen und Steigungen die Fahrt teilweise zu einer Survival Tour machte wenn man mal schneller unterwegs war, von der Regenzeit mal ganz abgesehen, war endlich alles asphaltiert. :mrgreen:

    Das Resort, Longtail Beach Resort, lag relativ am Ende des Tong Nai Pan Yai Strandes, und die Unterkunft war mit 650 Baht pro Nacht auch relativ günstig. War halt nur nen simpler Holzbungalow mit Ventilator, aber für mich reichte es, sollte es ja nur als Schlafstätte dienen.

    Kurz vorm Resort lieh ich mir noch eine Roller, einen neuen mit knapp 10k km runter...man, das Ding im Vergleich zu den anderen gleichen Maschinen vorher, war Fahrtechnisch ein Unterschied wie Tag und Nacht :lach1:

    Nachdem ich einige Zeit badend am Pan Noi Beach ( der sich aufgrund der Wassertiefe und damit auch kühleren Temperaturen eher zum Baden bzw schwimmen eignet ) verbrachte, gönnte ich mir noch einen Burger bei Handsome Sandwiches ( bester Burger der Insel ) und eine Thai Massage bei Bam Bam ( beste Massage der Insel ). Überraschenderweise wurde ich auch von den meisten Bewohnern im Pan Noi Dorf wieder erkannt...hätte ich so nicht erwartet :jil:

    Irgendwann gings dann wieder Richtung Resort, von da in die Hängematte in der ich, wärend mich die Mosquitos zu Ader liessen, mir noch ein paar Breaking Bad Folgen anschaute um später glücklich und zufrieden in den Schlaf zu sinken, nur um am Morgen und auch in der Nacht durch lautes Vogelgezwitscher, Krötengeqäke und Thaigebrabbel der Resortangestellten immer mal wieder aus dem Schlaf gerissen zu werden :hehe:

    In der Summe sollte ich hier auf der Insel den wenigsten Schlaf bekommen haben :lach1:
     
  19. SheyMo

    SheyMo Junior Member

    Registriert seit:
    27.03.2015
    Beiträge:
    118
    Danke erhalten:
    104
    Ort:
    Berlin
    Freitag - Sonntag - 13 - 15.03 - immer wieder das Gleiche, und das war auch gut so


    Im Grunde genommen bestanden die Tage immer wieder aus dem gleichen Ablauf. Frühstücken, Massage ( entweder Thai oder Aloe Vera, je nachdem wie gut oder schlecht ich geschlafen hatte ), Schwimmen und Sonnenbaden. Anschliessend Essen bei Handsome Sandwiches oder in einem der ansässigen Restaurants

    Allerdings machte ich mich am Freitag und den darauffolgenden Tagen auf, mir die Phanganer Ladybarszene zwischen Ban Tai und Thongsala anzuschaun, um nicht vielleicht doch noch einen Stich mitzunehmen, allerdings ist die Ladyboy Dichte auf der Insel sehr hoch, und das Aussehen der Frauen doch für meinen Geschmack eher unterer Durchschnitt. Wobei ich ja einmal fast schwach wurde, aber im letzten Moment nochmal die Reisleine zog. Denn Sie meinte zwar Sie sei eine Frau, und wenn ich meine Sie sei ein Ladyboy Sie gehen würde, allerdings wäre Sie ein operierter Ladyboy, Sie nicht lügen würde wenn Sie nun angibt eine Frau zu sein.

    Aber anhand der Stimme und Körpersprache machte sich da trotzdem Zweifel breit, so das ich es doch lieber sei lies ( diesmal wie man dazu noch sagen muss, mehr dazu aber später in den Bangkok Berichten :ironie:) und ich es beim Trinken und Pool spielen beliess.

    Mit ordentlich Promille gings dann wieder mit überhöhter Geschwindigkeit Richtung Tong Nai Pan :lolsen: Fahren kann ich lustigerweise immer gut, egal wieviel ich getrunken hab :ironie:

    Am Sonntag selber fuhr ich diesmal nicht mehr zum Pool spielen sondern gönnte mir nochmal eine abschliessende Thaimassage die diesmal sogar etwas länger dauerte, da ich diesmal eine besonders erfahrende Masseurin hatte die mir sämtliche Blockaden im Rücken, den Schultern, Armen und Beinen löste. Dabei kamen auch Griffe zum Tragen, von denen ich die Hälfte nicht kannte :lach1:

    Zwar sehr schmerzhaft, aber so unglaublich befreiend und stark einer Verbesserung der Lebensqualität beitragend das ich jedem Mal eine Abstecher nach Phangan ans Herz legen kann. Ich hab ja hier zwischenzeitlich einige Massagen auf den einzelnen Inseln durch, aber Bam Bam ist bis jetzt das Beste was ich erlebt hab. Liegt vielleicht auch daran das die Lehrerin aus dem Norden kommt und verschiedene Stile der einzelnen Regionen zu einem neuen vereint hat.

    Nach noch einem längeren Gespräch welches nach der Massage folgte, verabschiedete ich mich, hätte ich doch auch eigentlich den Roller schon vor fast ner Stunde davor abgeben müssen, was aber glücklicherweise kein Problem war, und machte mich dann dran noch meinen Koffer zu packen, sollte ich doch morgen gegen 10:00 auschecken und gegen 11:00 die Fähre nehmen...sollte...
     
  20. SheyMo

    SheyMo Junior Member

    Registriert seit:
    27.03.2015
    Beiträge:
    118
    Danke erhalten:
    104
    Ort:
    Berlin
    Montag der 16.03 - Zurück zum Sündenpfuhl

    ja der Montag, schon wieder war eine Woche vergangen und mein Urlaub näherte sich so langsam seinem Ende entgegen. Es ist immer wieder unfassbar wie schnell die Zeit zuende geht. :cry:

    Der Plan sollte heute sein gegen 10:00 auszuchecken, das Taxi Richtung Thongsala zu nehmen, dann mit der Seatran um 11:00 rüberzusetzen und von da aus denn mich zum Airport aufzumachen um wenigstens schonmal meine Koffer aufgeben zu können. Denn mit der zusätzlichen Zeit die ich nun hatte, war doch ursprünglich geplant die Haad Rin Queen ca 40min später zu nehmen, hatte ich mir in den Kopf gesetzt mit den ca 2:00 Stunden nutzbare Zeit, mich nochmal schnell mit dem Taxi Richtung Lamai aufzumachen um zwar vielleicht nicht auf Luck zu treffen, aber ggf eine ihrer Kolleginnen denen ich meine Kontaktdaten zur Weitervermittlung an Sie hätte abgeben können.

    Am Pier jedoch angekommen folgte erst ein Schock, stand doch statt der geplanten Abfahrzeit um 11:00, 10:30 auf dem Abfahrplan und ich sah in diesem Moment schon weitere unötige Umbuchungskosten auf mich zukommen. Allerdings teilte man mir mit das aktuell durch Verzögerungen, sich die reguläre Abfahrzeit nach hinten verschoben hatte, und die Fähre nun aktuell erst um 12:00 von Phangan Richtung Samui ablegen würde. Damit folgte auch gleich die Ernüchterung, sollte sich so der Zeitpuffer in Luft auflösen, erst recht als die Fähre auch nicht wirklich direkt um 12:00 Uhr den Pier verliess. :(

    Der Rückflug mit Bangkok Airways gestaltete sich anfänglich aufgrund der Lounge im Samui Flughafen in der es allerlei Leckereien und Getränke ( Pasteten, Kuchen, Snacks, Popcorn ) gab recht angenehm, allerdings hatte ich zwar recht attraktive Israellinnen im direkten Umfeld in der Maschine sitzen , allerdings hatten die nichts besseres zu tun als sich wärend des gesammten Fluges lautstark zu unterhalten, speziell die eine die direkt neben mir sass :ironie:. Das gestalltete sich zum Ende zu so einer nervenden Angelegenheit das ich Sie am liebsten ausgenockt hätte nur um mal für wenigstens eine Minute etwas Ruhe zu haben. :hehe:

    Nach 1h10min Flugzeit wurde ich dann endlich von meinen Strapazen erlöst, und ich konnte mich, nachdem ich meinen Koffer sehr schnell bekommen hatte, endlich Richtung Hotel aufmachen, war zwischenzeitlich leider schon wieder der halbe Tag um. :(

    Ich wusste ja dass das von mir gebuchte Royal Ivory relativ weit hinten in der Soi 4 lag, allerdings ist das mit Gepäck schon ne leichte leichte Plagerei, besonders bei den in Bangkok bekannten Gehwegen.

    Beim Hotel selber war ich anfangs etwas iritiert, wäre sogar beinahe dran vorbeigelaufen, hatte ich eine Eingangstür oder irgendwas erwartet und nicht etwas was wir der Groundfloor einer Einkaufspassage aussieht

    Einchecken gings glücklicherweise recht schnell und easy, allerdings machte sich bei dem gewählten Superior Room doch schon etwas Ernüchterung breit, war dieser doch schon recht in die Jahre gekommen und runtergewohnt. Zudem bestand das von mir gewählte Doppelbett aus zwei zusammengeschobenen Einzelbetten und damit einem spürbaren Verbindungsstück in der Mitte bestand :ironie:

    Ein Upgrade zu Deluxe mit 200 Baht zusätzlch pro Nacht, sollte zwar am gleichen Tag nich mehr, dafür aber für die Folgetage möglich sein, eine gute Entscheidung, denn der Deluxe Raum war nicht nur grösser inkl kleiner Küchenzeile mit richtigem Kühlschrank, auch das Interior war noch in einem besseren Zustand, und auch der müffige Kellergeruch aus dem Superior fehlte gänzlich, und vor allem war dort auch endlich ein richtiges Doppelbett vorhanden was das schlafen um einiges angenehmer gestaltete.

    Mich räumlich auf die Woche eingerichtet, aklimatisiert und ausgeruht, sollte es dann frisch geduscht erstmal kurz zu einem mittelmässigen BJ ins Soms, und dann, ca 1 1/2 später zum ersten Mal ins Nana Entertainment Plaza gehen. Ich hatte mich im Vorfeld schon etwas über die ansässigen Bars informiert, und so landete ich, neben einen nicht geplanten Abstecher im Bubbles in dem man auch das von mir festgelegte maximal Limit für ST nicht akzeptieren wollte, das früher zudem mal anders hies bevor es geschlossen wurde, dessen Name ich aber vergessen hab, später in der Playskool Bar . Entgegen der Bubbles Bar waren die hier anwesenden Damen doch schon etwas aktiver am Tanzen und auch vom Gesicht her etwas mehr zu Spass aufgelegt. :mrgreen:


    Und so sollte es nicht lang dauern bis ich kurz nachdem ich mich hinsass und an meinem Chang nippte, das hier entgegen zur Bubbles Bar "nur" 105 statt 155 Baht kostete, ich schon die erste Lady neben mir sitzen hatte.

    Ihr Name war Anna, nach eigenenen Angaben 25 Jahre alt, ca 1,60, geschätzte 45kg, Knackarsch, A Cup, keine Anzeichen einer Geburt, und wie ich später noch festellen durfte, rasiert :mrgreen:

    Es kamen die üblichen Fragen, bei denen ich erzählte das ich zeitweilig in Chang Mai arbeite und zweitweilig in Deutschland, dazwischen dann ich Urlaub mache und diesen neben BKK auch auf den Inseln verbringe. Nach dem üblichen Gespächsablauf kamen wir dann zum finanziellen Part wo 2000 Baht für ST aufgerufen wurden. Ich erklärte ihr was ich auf Samui bezahlte, inkl Barfine, aber wisse das die Preise hier etwas höher seien, ich aber nicht gewillt bin mehr als 1500 Baht zu bezahlen . Und wärend Sie anfangs doch nicht gewillt war dies zu akzeptieren, knickte Sie doch letztendlich ein, wie alle die ihr noch folgen werden ( dazu mehr wenn die Tage gekommen sind :mrgreen: ).

    Nach einem weiteren Bier für mich und einem LD für Sie der mit 150 Baht zu Buche schlug, machten wir uns auf dem Weg ins Hotel. Was Sie aktuell zu diesem Zeitpunkt nicht wusste war, das ich mir kurze Zeit vorher spasseshalber eine 4er Packung Kamagra Tabletten besorgte und vor hatte diese nachher auszuprobieren. :yes:

    Da ich zuvor schon einige Details abgeklärt hatte, gingen wir gemeinsam duschen, bei dem Sie sich mit aller Gründlichkeit der Reinigung des Arbeitsgerätes widmete, und ich wärenddessen mit meinem Finger schonmal ihren Kitzler leicht stimulierte. Nach kurzem ZKs unter der Dusche, verlagerten wir die Aktionen auf das "Doppelbett", wo ich, wärend wir uns mit normalen Küssen und ZKs abgewechselten, ich mit meinem Finger langsam ihren Kitzler stimulierte, wodurch ich Sie, wenn auch nicht so schnell wie Luck auf Samui nach absehbarer Zeit feucht hatte. Den darauf folgenden BBBJ bei dem sie sich recht wenig um den Sack und mittelmässig um den Rest kümmerte, und auf Ansage auch recht erfolglos einen DT versuchte, wobei ich ihr das nicht verübeln will, bedingt durch die Breite, machte Sie sich an das Gerät zu gummieren und legte sich in die Missi. Also drang in langsam ein, was ihr wohl, dem Gesicht nach zu urteilen, anfänglich leichte Schmerzen verursachte, und begann langsam und recht tief zuzustossen. Dabei schienen die anfänglichen Schmerzen doch nach kurzer Zeit verschwunden zu sein, umklammerte sie doch einerseits mit Ihren Beinen meinen Oberkörper, und drückte Sie andererseits ihre Schritt bei jedem Stoss meinerseits mir entgegen.

    Da ich aber zum kommen doch etwas mehr bzw schnellere Stimulierungen benötige wie ich zwischenzeitlich festgestellt hatte, das aber in dieser Position so nicht möglich war, drehte ich Sie in die Doggy mit Blick auf ihren geilen Knackarsch und dem Arschgeweih der sich auf diesem befand . So in dieser Positionen konnte ich dann endlich etwas Fahrt aufnehmen, was ihr ebendfalls wohl gefiehl, legte Sie ihren Oberkörper aufs Bett, und streckte nochmals ihren Hintern etwas weiter nach oben.

    Aber auch mit mehr Penetration wollte sich der gewünschte Höhepunkt nicht einstellen, als drückte ich den Hintern runter, ihre Beine zusammen um das ganze etwas enger zu machen (obwohl Sie ja ohnehin schon etwas enger war) und machte so in der gleichen Geschwindigkeit weiter, und auch da streckte sie regelmässig mir immer mal wieder ihren Hintern entgegegen.

    Aber egal was ich tat, selber noch innerlich Druck erzeugte, die Kamagra und das Bier dabei mir ins Hirn schossen und ich mich abmühte...der gewünschte Höhepunkt wollte sich nicht einstellen. Anna hatte zwischenzeitlich den Braten gerochen und mich gefragt ob ich gedopt bin, stand das Gerät doch weiterhin wie ne eins. Also lies ich die Katze aus dem Sack, wodrauf Sie anfing zu lachen und mich kurz haute. :ironie: Da sie meine Frage ob Sie denn zwischenzeitlich kam bejahte, entliess ich Sie aus ihrem "Martyrium", wodrauf Sie etwas breitbeinig und "hot hot hot" rufend sich ins Badezimmer begab. Anschliessend sagte ihr das es ok für mich sei wenn ich nicht gekommen bin, drückte ihr 1500 plus 200 Tip in die Hand und wir verabschiedeten uns.

    So ging es also in der neuen Woche weiter wie es in Samui aufgehört hatte, und es nervte, nervte zutiefst...aber ich liess mich nicht entmutigen, und setze mir das Ziel es weiter und weiter zu versuchen.

    Mittlerweile körperlich doch etwas fertig legte ich mich darauf hin zwar teils genervt, aber auch teils glücklich endlich schlafen.