Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi)

Dieses Thema im Forum "Reiseberichte für alle" wurde erstellt von Delitant, 01.03.2007.

  1. Delitant

    Delitant Gast

    Nach jüngst überstandener Magen-Darmerkrankung(alles vollkotzen und in die Ecken scheißen) war ich auch auf dem "letzten Drücker" damit, meinem Passaporte, die alle 90 Tage fälligen Ein- wie Ausreisestempel verpassen zu lassen.
    Auf einem Trip hoch ins Changwat Loi, nach Chiang Khan an den Mekong, hatte ich zuvor dafür, im grenznahen Thali, einen für mich recht angenehmen, da nahe gelegenen, "neuen" Grenzübergang ausgespäht.

    Nicht allzu früh am Sonntag des 1.Tages des chinesischen neuen Jahres (und wie passend für mich, dem des Schweins)ging es von meinem Haus in Petchabun um 9.00Uhr los.

    Wir fuhren Richtung Lom Sak und nahmen dann kurz vor diesem Städtchen, nach ca. 40 km, den ersten Abzweig nach Loi und steuerten durch eine wunderschöne Berg- und Hügellandschaft zum 130 km weiter nördlich gelegenen Phu Rüa. Wie ich meine, dürfte sich diese Gegend durchaus zu den, in Thailand nicht selten zu findenden, Biker- Paradiesen zählen.
    Von Phu Rüa aus, ging es dann Richtung Thali.
    1.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 1
     
  2. Delitant

    Delitant Gast

    2.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 1

    Nach dem wir die auf dem Schild ausgewiesenen 41 km hinter uns gebracht hatten und kein weiteres Hinweisschild , geschweige denn den Grenzübergang ausmachen konnten, stand
    Fest, dass wir uns verfranzt haben mussten. Wie üblich fehlen diese Tafeln landesweit, oft an den wesentlichen Abzweigungspunkten.
    Nun gut, wir konnten es ja gemütlich angehen lassen, und wagten uns an das zittrige Experiment einen Ortsansässigen zu befragen. Dieser schickte uns zwar, wie nicht anders zu erwarten in die verkehrte Richtung, erwähnte jedoch bei seiner Unterweisung eine Schule die auf einem Wegweiser ausgeschildert war.“Mai pen ra, Boo pen yang dook“, die schlappen 20 Kilometerchen also wieder zurück und alsbald fündig geworden, mit und durch Wiedererkennungswert.
    Wir waren nach 178 Km am Ziel.

    3.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 2

    4.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 3

    5.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 4
     
  3. Delitant

    Delitant Gast

    6.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 1

    Da ich die nun bevorstehenden Prozeduren von meinen Visa-Trips Phuk@-Ranong her kannte und verabscheute, weil die in Ranong tätigen Imigration-Officer eine Arroganz und ein Verhalten an den Tag legten, dass wahrscheinlich selbst der Dalai Lhama eine Scharia gegen diesen unsäglichen Verein ausgerufen hätte, war ich von der freundlichen und ebenso privaten, wie hilfsbereiten Atmosphäre mehr als angenehm überrascht. Noch dazu ist hier wirklich kaum Betrieb. Wie man mir der nette und flachsige Zöllner mitteilte, nutzten vielleicht 10- 12 Falangs wöchentlich den Grenzübergang Thali.
    Mit dem nach 2 Minuten erhaltenen Ausreisestempel im Pass, setzten wir uns in eines der bereitstehenden, dreirädrigen Motorrad- Taxen, die uns für 10 Bath pro Mann, Frau und Nase
    über die Brücke, und somit ins Nachbarland Laos kutschierten. Das war auch nur eine Marterstrecke von ca. 1 km, da dort alles noch provisorisch ist und sich im Bau befindet.

    Das Laos zu den ärmsten Ländern der Erde zu zählen ist, wird einem durchaus an der Dürftigkeit der Holzhütten und an der Ausrüstung der dortigen Zollbeamten bewusst, die übrigens die gleiche Sprache, wie die meiner Frau Jintana sprechen. Von daher, wäre auch das ein Heimspiel gewesen, hätte ich nicht geknipst. Ein Wachhabender verklickerte lautstark und wild fuchtelnd, dass das keineswegs als Freundschaftsbeweis gesehen würde. Aber wie hier unschwer zu ersehen, beließ man es dabei und ich konnte die bereits geschossenen Fotos behalten.
    Ins gesamt standen dort 3 Holzbaracken, von der jede einem unterschiedlichem Zweck diente.
    Also zu erst musste logischer weise die Einreise bestätigt werden. Dafür wurden wir von der 1.Bude, die wir ansteuerten etwas missverständlich, zur Mittlersten geschickt.
    Dort musste ich ein Einreiseformular ausfüllen und nebst einem Passfoto dem freundlichen Offizier überreichen. Der ging damit, und mit meinem Pass zu seinem Vorgesetzten ein paar
    Verschläge weiter. 3 Min. später, alles im uniform-grünen Bereich der Diensthabenden, 1300 Bath abgedrückt, 100 B davon extra, als TIPP, weil man ja schließlich auch ohne Aufforderung weiß, was sich gehört. Dann zurück zur ersten Notunterkunft, weitere 10 Bath berappen und dann mit dem erhaltenen Zahlungsbeleg rüber ins letzte Gebäude, um den Ausreisestempel zu erlangen. Warum einfach, wenn es auch kompliziert und um -zig Ecken gehen kann, immerhin schafft das Arbeitsplätze.
    7.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 2
     
  4. Delitant

    Delitant Gast

    So final präpariert besuchten wir vor unserer Abfahrt noch die gegenüberliegenden Verkaufsstände, an denen die üblichen zollfreien Waren, hauptsächlich Alkoholika, wie Wein, Vodka, Gin und Whisky, und Zigaretten, aber auch handgewebte Wolldecken und Schokolade für sprichwörtlichen Appel und Ei den Besitzer wechselten, womit man, anhand des verbilligten, steuerfreien Kaufpreises auf 2 Personen bezogen, in etwa die Stempelgebühr wieder glatt ziehen konnte.
    So getz aber nix wie weg von dem tristen Kaff und zurück nach TH.

    Also wieder in ein Taxi gestiegen, diesmal ein Kleinbus und zur Immigration.
    Dort angelangt, bekannte Doppelkarte ausfüllen und für den Einreisestempel in die Durchreiche schieben. Nirgendwo auch nur den Hauch einer Wartezeit.
    Noch wenig landessprachlich mit dem gut gelaunten Zollbeamten quasseln, der einen dann den Ausweiß mit den Worten zurück schob. “Krap khon, sam duan naa.“
    Das war es, bei weitem mein bisher angenehmster Visa-Run.
    So nett und locker hatte ich es bisher weder in Nong Khai, Mae Sot geschweige denn in Hat Yai und erst recht nie im versifften Ranong getroffen.

    8.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 1
    Blick auf das gegenüberliegende laotische "Geschäftszentrum" :)
     
  5. Delitant

    Delitant Gast

    Da wir den Mekong in und um Chiang Khan sehr mögen, sind wir von Thali dann dorthin weiter.
    Durch eine, trotz der beginnenden Dürre, noch bezaubernden Flusslandschaft, nämlich die des Mae Nam Hiang, und wegen übelster Straßenverhältnisse deutlich verlangsamten Fahrweise, gelangten wir nach weiteren nicht enden wollenden 50 km nach Chiang Khan.
    Die Stadt selbst ist ziemlich trostlos und nicht der Rede wert. Das Flussufer mit seiner etwa 3 km langen Promenade jedoch ist zauberhaft, besonders in den Morgen und Abendstunden trifft man da auf ein Licht das jeden Fotofreund in einer weise süchtig werden lässt, dass er droht der Beschaffungskriminalität dafür anheim zu fallen.

    Das Hotel in dem meine Bettgenossin und ich schon zuvor einmal beischläflich übernachteten, wird von einem deutschen Künstler und seiner Thai-Frau geführt. Es ist sauber und einfach, um nicht zu sagen nahezu spartanisch (ohne TV und Kühlschrank auf den Zimmern), aber nicht zuletzt deshalb auch sehr malerisch ausgestattet. Die Preise für ein Doppelzimmer liegen hier zwischen 350 und 450 Bath.


    9.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 1


    10.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 2 D
     
  6. Delitant

    Delitant Gast

    11.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 1
    Sonnenuntergang

    12.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 2
    und Sonnenaufgang am Mekong


    13.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 3

    14.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 4

    15.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 5

    16.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 6

    17.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 7
     
  7. Delitant

    Delitant Gast

    Und zum Abschluss noch ein paar Bilder des Luean Lhaem Hotels in Chiang Khan.


    18.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 1

    19.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 2

    20.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 3

    21.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 4

    22.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 5
     
  8. SINGHA

    SINGHA Senior Experte

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    2.173
    Danke erhalten:
    0
    guter bericht und tolle fotos :tu:

    gruss singha
     
  9. dito

    dito Mein Held

    Registriert seit:
    25.12.2004
    Beiträge:
    4.681
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Tatortreiniger
    Ort:
    ohne festen Wohnsitz
    @delitant

    schöner bericht! Und klasse Fotos!

    Danke.

    Gruss

    dito
     
  10. Sostengo

    Sostengo Experte

    Registriert seit:
    07.12.2006
    Beiträge:
    1.381
    Danke erhalten:
    0
    Ja, sehr interessant. Vor allem für mich, da ich in genau 30 Tagen meinen allerersten Run machen werde. Wird aber wohl Cambodia + ein paar Tage Aufenthalt werden.

    Chok dee
     
  11. Yala

    Yala Experte

    Registriert seit:
    10.06.2006
    Beiträge:
    1.133
    Danke erhalten:
    42
    Beruf:
    Mache in Versicherungen
    Ort:
    Mittelhessen
    Superbericht.

    Klasse Bilder.

    Bitte weitermachen.
     
  12. samang

    samang Senior Experte

    Alter:
    53
    Registriert seit:
    10.04.2006
    Beiträge:
    2.463
    Danke erhalten:
    42
    Beruf:
    Expat
    Ort:
    Alcoy/Cebu
    super bericht,und die fotos nopic.jpg, Neuer Grenzübergang in Thali (Changwatt Loi), 1
     
  13. Wilukan

    Wilukan Gast

    Schließe mich da an.
    Super.
    Davon lebt ein Forum.
    Klasse,weiter so..
     
  14. abstinent

    abstinent V.I.P.

    Registriert seit:
    27.03.2006
    Beiträge:
    6.074
    Danke erhalten:
    2
    Ort:
    SOA-Langzeitzigeuner (heute hier, morgen da!)
    @ henk

    informativ, interessant zusammengefasst, wohltuende fotos......klasse gemacht, danke!

    @ sostengo

    beschraenke dich lieber auf visaruns mit ausgetretenen pfaden, wenn du ohne eigenes gefaehrt unterwegs bist. busfrequenzen in loei sind duerftig und die strecken sind nicht zwingend fusslaeufig :D

    ciao

    abstinent
     
  15. Delitant

    Delitant Gast

    @Absti

    Hi, mein Lieber !

    Bin im Moment etwas be-und verhindert, melde mich aber baldigst bei Euch.
    Habe für einen Freund(Journalist) in D gerade eine Recherche über organisiertes Verbrechen in der Mache,(das heißt ich sortiere dazu reichhaltiges Material), und dazu am Freitag Abend einen Mopedunfall "hingelegt", bei dem sich Jin verletzt zeigte. (Fußgelenk gebrochen und jüngst plattiert).Sie liegt noch im Long Pajaban, und ich bin nur heute Nacht zu hause, weil ich sie ab morgen früh wieder versorgen muss.

    Nach dem Avatar unseres lieben @Sostengo zu urteilen, scheint der doch auch ohne fahrbaren Untersatz prächtig für sein weiteres Fortkommen präpariert.

    :mrgreen:

    Liebe Grüße,

    Henk
     
  16. walhalla

    walhalla V.I.P.

    Registriert seit:
    24.12.2004
    Beiträge:
    3.593
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    essen
    jups....kann mich den lobeshymnen nur anschliessen........klasse bericht.....super fotos...............


    gruss rudi :yes: