Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Neues Scheidungsrecht

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Bereich" wurde erstellt von Ricky, 13.03.2008.

  1. Ricky

    Ricky Member

    Registriert seit:
    17.01.2008
    Beiträge:
    164
    Danke erhalten:
    0
    Da ich mich vor der Kur von meiner Frau getrennt habe kommt jetzt eine teure Scheidung auf mich zu.

    Habe gestern Post vom Anwalt meiner Frau bekommen die tatsächlich 948 Euro monatlich von mir verlangt, dabei haben wir keine Kinder waren verheiratet vom 27.12.06- Januar 2008, offizieller Beginn des Trennungsjahres ist der 20.01.08, also nicht mal 13 Monate funktionierende Ehe. Das wäre doch eine Kurzzeitehe, oder??? Wie sind da die Unterhaltsrechte und -pflichten???

    Als dritter Fakt wäre zu erwähnen das sie bei Eheschließung in der 12.Klasse war und jetzt gerade im Mai die 13. mit dem Abi beenden wird. Sie hat also keine ehebedingten Nachteile erlitten, da sie vor wie nach der Ehe Schülerin ist, danach möchte sie studieren.

    Bin ich jetzt verpflichtet, so wie ihre Anwältin verlangt 948 Euro meines Monatsgehalts abzudrücken obwohl sie wieder bei ihren Eltern wohnt oder wie sieht die Lage Eurer Meinung nach aus?

    Werde hierzu noch einen Anwalt aufsuchen aber vielleicht weiß ja schon jemand vorab was? Das neue Scheidungsrecht sieht ja vor das nach der Ehe jeder für sich selbst aufkommen muss, und das ich ihr Studium finanzieren muss wäre ja wohl der glatte Hohn...

    Danke vorab für Eure Antworten...
     
  2. Shovel

    Shovel V.I.P.

    Alter:
    56
    Registriert seit:
    14.05.2006
    Beiträge:
    5.131
    Danke erhalten:
    66
    Beruf:
    ab und zu
    Ort:
    Philippines
    Hi Hispano

    Bin ja kein Anwalt, aber das kann ja wohl kaum angehen das Du nach 13 Monaten fast 1000 Euro abdrücken mußt.

    Außerdem ist es scheißegal was Ihre Anwältin gerne hätte oder verlangt, das bestimmen andere Stellen.

    Gehe zu einem Scheidungsanwalt und laß Dich beraten, alles andere ist Spekulation

    Gruß Shovel, der nach 7 Jahren Ehe keinen Cent Unterhalt an seine Ex zahlen mußte
     
  3. Jeff

    Jeff Member

    Registriert seit:
    23.12.2004
    Beiträge:
    4.160
    Danke erhalten:
    0
    sterben is teuer, bzw. kann es werden. :roll:

    wobei, einer us-serie nach zu urteilen, heißt es da :" gestorben wird immer" :hehe:

    alles im sinner der cyber'schen goldenen regel 8)
     
  4. Jekeee

    Jekeee Senior Member

    Registriert seit:
    02.11.2007
    Beiträge:
    348
    Danke erhalten:
    0
    Ahoi,
    prinzipiell ist nach einer Scheidung jeder wieder für seinen eigenen Lebensunterhalt verantwortlich.
    Was anderes isses halt, wenn einer der beiden, z.B. aufgrund Kindererziehung dazu nicht in der Lage ist.
    Solltest aber auf jeden Fall nen Anwalt aufsuchen. Wirste eh machen denke ich.
    Bin beim ersten Brief vom Anwalt meiner Frau auch fast vom Stuhl gefallen.
    Mittlerweile zahle ich nur (grosszügig) Alimente für meinen Sohn und damit können wir alle gut leben.
    Wird nix so heiss gegessen wies gekocht wird.
    Der Anwalt Deiner Frau blüstert sich jetzt erst mal auf. Scheinst aber ganz gut zu verdienen :mrgreen:
     
  5. hualahn

    hualahn Junior Experte

    Registriert seit:
    04.04.2006
    Beiträge:
    727
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    im Süden
    es gilt die devise:möglichst viel verlangen, weniger wirds sowieso.
    ausserdem richtet sich der streitwert der scheidung(und damit die gebühren für den anwalt) nach der höhe des geforderten unterhalts.
    also gehen die zunächst immer in die vollen, ist ja ihre kohle.
    anwälte sind nur dazu da, die stimmung zwischen euch aufzuheizen, hintenrum gehen die übermorgen miteinander kaffetrinken und grinsen sich einen.
    du musst dich beraten lassen, aber nimm einen der auf familienrecht spezialisiert ist, und nicht so nen jungen der keine ahnung hat.
    viel glück und gute nerven.
    P.S versorgungsausgleich(anteil an deiner während der ehe erworbenen rentenanwartschaft) wird es auf alle fälle geben.,aber das ist nicht besonders viel nach 1 jahr
     
  6. BAHTMAN

    BAHTMAN V.I.P.

    Registriert seit:
    29.08.2007
    Beiträge:
    2.839
    Danke erhalten:
    3
    Beruf:
    Selbständiger IT Supporter
    Ort:
    Im Schwabenlande
    Homepage:
    Hi

    ich bin auch so ein Scheidungsopfer (EX TOTER - jetzt wiederauferstanden)

    ich war von 2002 -2007 mit einer Thai Lady verheiratet.

    wir hatten keine gemeinsamen Kinder / kein gemeinsames Immobilien-
    eigentum / keine großeren wertvollen Haushaltsgegenstände

    nach ca. 4 Jhren Ehe hatte sich meine Ex Frau einen neuen Lebensabschnittsgefährten
    gesucht mit dem sie jetzt seit ca. 1,5 Jahren
    eine kleine Tochter hat

    da unsere Scheidung aber zu keinem Zeitpunkt strittig war hatten wir
    sogar einen mehr oder weniger gemeinsamen Anwalt - offiziell vertrat er
    mich - ich hatte auch die Scheidung eingereicht - beriet aber uns beide.

    Da wir keine Gütertrennung vorher vereinbart hatten riet er uns zu einer
    notariellen Vereinbarung mit gegenseitigem Unterhaltsverzicht. Ihre
    Sachen hatte sie bei Auszug schon mitgenommen. Die notarielle
    Vereinbarung hat Sie ohne Probs unterschrieben.

    Der einzige Preis den ich und auch du HISPANO bezahlen werden müssen
    wirst ist der sogenannte Versorgungsausgleich. Dabei wird der während
    der Ehe erworbene Rentenanspruch aufaddiert und dann durch beide
    geteilt. In meinem Fall hies dies: da meine Ex Frau nur wenige Ansprüche
    in den 5 Jahren Ehe selber erworben hat hat sie 50% meiner in dieser
    Zeit erworbenen Ansprüche auf Ihr Rentenkonto gutgeschrieben
    bekommen.

    Da Sie nun in Eheähnlicher Gemeinschaft lebt hat sie auch keinen
    Unterhaltsanspruch an mich mehr hatte ja eh schon freiwillig
    darauf verzichtet.

    Durch die eheähnliche Gemeinschaft und die kleine Tochter durch die
    meine Ex Frau nicht arbeiten kann ist Ihr neuer Partner Unterhalts-
    verpflichtet.

    Wenn keine gemeinsamen Kinder da sind gibts auch keinen Grund
    warum die Ex nicht selber für Ihren Unterhalt sorgen könnte. Durch
    die kurze Ehezeit von Hispano und seiner zukünftigen Ex dürften auch
    nicht allzu viele Rentenansprüche draufgehen aber um den
    Versorgungsausgleich kommt man nur in ganz wenigen
    schwerwiegenden Fällen rum. Da gilt noch sowas wie ein
    Verschuldensprinzip.

    Greets

    BAHTMAN
     
  7. joerg

    joerg Senior Experte

    Registriert seit:
    11.04.2006
    Beiträge:
    1.573
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Lagerleiter (lagermuckel)
    Ort:
    Rhede
    Homepage:
    Mir drängt sich als toter die frage auf warum man jemanden
    heiratet der noch zur Schule geht??
    Früher hat es gereicht zum Poppen wenn man "zusammen" ging!?!?!?! 8)
     
  8. Wilukan

    Wilukan Gast

    aus liebe vielleicht?
    ist doch egal warum.fakt ist,nach neuem unterhaltsrecht bekommt sie ausser der versorgungspunkte der rente gar nix.
    sind ja keine kiddies da,kann also arbeiten wenn sie will.tut sie es nicht,ist es auch schnuppe.dir jedenfalls,hispanno.
    geh aber zum rechtsverdreher.
    komisch,das die als schuelerin kohle fuern anwalt aufbringt.
     
  9. Ricky

    Ricky Member

    Registriert seit:
    17.01.2008
    Beiträge:
    164
    Danke erhalten:
    0
    ...
     
  10. Wilukan

    Wilukan Gast

    sie hat doch scheidung eingereicht,die darf nicht mutwillig verzoegern.auszug sofort,denke mal,ihr 2 verlegt das trennungsjahr net in beiderseitigem einverstaendniss zurueck,sodass die scheidung schnell ueber die buehne gehen koennte?
    mach ihr klar,dass schnelle scheidung willst.
    arbeite ab sofort nur noch nach vorschrift,sprich:keinerlei ueberstunden mehr.
    das letzte jahreseinkommen ist entscheidend vor der scheidung,wenn sie ausgesprochen wird.
     
  11. Jekeee

    Jekeee Senior Member

    Registriert seit:
    02.11.2007
    Beiträge:
    348
    Danke erhalten:
    0
    Ich ahne warum, HD den Fehler gemacht hat ( später ist man immer schlauer - ich kenn das) zu heiraten...
    Das der Trennungsunterhalt sich vom späteren Unterhalt unterscheidet, hatte ich auch noch im Hinterkopf.
    Sie wird aber die Scheidung zwar länger als 1 Jahr, aber eher schwer 42 Monate hinziehen können. Dafür ward ihr einfach zu kurz verheiratet und es gibt keine Kinder.
    Ich denke, Verpflichtungen aus Zeiten der Ehe (evtl. Kredite etc.), für die Du weiterhin aufkommen musst, werden Deinem Teil zugerechnet.
    Selbstbehalt, an den Dir niemand dran kann, sind derzeit 890 Euro. Ein Arbeitskollege von mir arbeitet z.B. seit seiner Scheidung nur noch halbtags, weil sich sein Gesundheitszustand seit der Trennung verschlechtert hat 8)
    Versuch entweder mit Deiner Frau nochmal ne Basis für ne saubere Scheidung ( evtl ein Anwalt, der zwischen Euch beiden vermittelt -Moderation oder so ähnlich ) zu finden oder such Dir Deinerseits einen richtig guten Rechtsverdreher.
    Erste Variante wäre auf jeden Fall die für alle Beteiligten die beste. Etwas bluten wirst du ohnehin müssen. Viel Glück !
     
  12. joerg

    joerg Senior Experte

    Registriert seit:
    11.04.2006
    Beiträge:
    1.573
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Lagerleiter (lagermuckel)
    Ort:
    Rhede
    Homepage:
    Naja!!
    Deine frau hat ja die Scheidung eingereicht!!!!
    Und wird es somit schwer haben die 42 Monate aus zu reizen!!!
    Wünsch dir auf jeden fall viel Glück!!!
    Und genieß den Urlaub!!! 8)
     
  13. Ricky

    Ricky Member

    Registriert seit:
    17.01.2008
    Beiträge:
    164
    Danke erhalten:
    0
    Keine Chance, wir kommunizieren nicht mehr. Ich werde im November 2008 die Scheidung einreichen und hoffen das sie unterschreibt, nach neuem Gesetz geht mein Anwalt zu 90% davon aus, dass ich nach der Scheidung nichts mehr zahlen muss bzw. einen viel geringeren Anteil.

    Er meint aber auch das ich während der Trennungsphase keinen geringer dotierten Job annehmen dürfe, da ich trotzdem 3/7 davon zahlen muss was für die Monate März 2007 bis Februar 2008 verdient wurde. Kann ich das nicht, verfällt es nicht,sondern wird später eingezogen.

    Kann nur hoffen das mich nach der Scheidung das neue Scheidungsrecht schützt uns sie dann selber für sich aufkommen muss...
     
  14. Jekeee

    Jekeee Senior Member

    Registriert seit:
    02.11.2007
    Beiträge:
    348
    Danke erhalten:
    0
    Denke es ist auch besser, auf solche Spiele zu verzichten. Besser die Emotionen erst mal im Griff behalten. Hinterlässte bei dem späteren Scheidungsrichter bestimmt nen besseren Eindruck.
    Ich kann Dir nachfühlen, wies Dir grad geht-wäre auch am liebsten mit ner Pumpgun ins Anwaltsbüro gestürzt, als ich von der ersten Forderung des Anwalts meiner Ex-Frau las. Da wäre, nach Abzug aller Kosten (Miete für die grosse Wohnung etc. etc.) für mich effektiv nix mehr zum leben übrig geblieben. Hat sich dann später alles geklärt. Aber wenn ich an den ersten Brief denke... :evil: :evil:
    Bei Dir bleiben die finanziellen Verpflichtungen ja auf jeden Fall temporärer Natur und von daher überschaubar. Ist zwar sicher aktuell bitter, aber sei froh, dass ihr die weitere Familienplanung noch nicht umgesetzt hattet. :D
    Nächstes Jahr im Februar können wir uns ja zur Feier der Scheidung im Seebad treffen
    :mrgreen:
     
  15. Ricky

    Ricky Member

    Registriert seit:
    17.01.2008
    Beiträge:
    164
    Danke erhalten:
    0
    Sollte die Scheidung bis dahin durch sein, und die nachehelichen Forderungen nicht hoch sein bin ich dabei :wink: Aber ich befürchte so schnell wird das alles nicht gehen. November 2008 Scheidung einreichen, wenn sie unterschreibt läuft am 20.01.2009 das Trennungsjahr ab und dann mahlen erst die Mühlen der Verwaltung, vor Mitte des Jahres erwarte ich keine Entscheidung zudem steht ja noch aus was ich nach der Ehe zahlen muss, wenn sie wie geplant ein soziales Jahr einlegt hat sie bis Mitte 2009 kein Geld :evil: Naja mal abwarten was wird, jetzt den Teufel an die Wand malen macht mich nur krank...
     
  16. hualahn

    hualahn Junior Experte

    Registriert seit:
    04.04.2006
    Beiträge:
    727
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    im Süden
    ich bin zwar kein anwalt, aber.....
    an deiner stelle würde ich 750 euro überweisen.
    wenn sie mehr will soll sie es einklagen, da du aber die 750 freiwillig zahlst , kann sie nur den rest den sie mehr will einklagen, falls du dann verurteilt wirst mehr zu zahlen, errechnen sich die anwalts und gerichtskosten nur aus dem strittigen betrag.
    meines erachtens die chance, vor dem richter etwas billiger weg zu kommen-denn was anwälte meinen und "vermuten" ist noch lang nicht dass was an den gerichten dann letztendlich festgelegt wird.
    (und nochmal, erkundige dich wie lang dein anwalt schon familienrecht macht- luschen gibts wie sand am meer- profis nicht viele.
     
  17. Ricky

    Ricky Member

    Registriert seit:
    17.01.2008
    Beiträge:
    164
    Danke erhalten:
    0
    Der Streitwert wären rund 450 Euro und wenn ich den Prozess verliere bin ich mit mindestens ca. 5000 Euro Prozesskosten zusätzlich dabei, laut meinem Anwalt ist die Chance einen solchen Prozess zu gewinnen gleich null da man in der Trennungszeit verpflichtet ist 3/7 des Nettogehalts abzudrücken, ohne Wenn und Aber.

    Es auf einen Prozess ankommen zu lassen rät er erst nach der Trennungszeit! Aber ich werde mir noch die Meinung eines 2.Anwalts holen.
     
  18. hualahn

    hualahn Junior Experte

    Registriert seit:
    04.04.2006
    Beiträge:
    727
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    im Süden
    5000 ??? wohl etwas happig für diese summe.
    hat er denn schon eine Anzahlung auf sein honorar gefordert??

    wegen gebühren, schau doch mal da:
    hxxp://www.rablamuc.de/Kosten/50155594a50ab311a/50155594a50eea325/index.html
     
  19. BAHTMAN

    BAHTMAN V.I.P.

    Registriert seit:
    29.08.2007
    Beiträge:
    2.839
    Danke erhalten:
    3
    Beruf:
    Selbständiger IT Supporter
    Ort:
    Im Schwabenlande
    Homepage:
    Hi

    Das kann aber nicht sein. Das Trennungsjahr ist 12 Monate aber offizieller
    Trennung also ab dem Auszug eines der Partner. Wurde auch in meinem Fall so berechnet - das kann nicht ganz sein mit den 15-18 Monaten.
    Hispano frag mal deinen Rechtsverdreher wie er darauf kommt.

    Greets

    BAHTMAN
     
  20. frank69

    frank69 Womanizer

    Registriert seit:
    06.06.2007
    Beiträge:
    2.624
    Danke erhalten:
    1
    Ort:
    Österreich
    So eine Scheidung ist eine üble Sache (für den Mann) :evil:

    Warum eine Yacht zum Hausrat gehört...der Schmuck aber nicht (sondern der Frau zugesprochen wird)...wie man das Trennungsjahr "verkürzen" kann...oder "Besuchsrecht" für den Hund...usw... :mrgreen:

    Hier einige interessante Gerichtsurteile aus Deutschland und Österreich :hehe:

    http://austria.rechtsanwalt.com/169_urteil_scheidung.html

    sawasdee frank69