Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Philippinen Info

Dieses Thema im Forum "Angeles- und Philippinenforum" wurde erstellt von RMF, 01.12.2008.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 1 Benutzern beobachtet.
  1. RMF

    RMF Senior Experte

    Registriert seit:
    03.08.2006
    Beiträge:
    1.929
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Heckenpenner
    Ort:
    Bretterpuff
    überspringt diese Einleitung, wenn Historisches und eine Erklärung für euch "Kalter Kaffee" sind!

    Die Inselrepublik im Pazifik war seit den 60er Jahren beliebter Dreh- und Angelpunkt für Abenteurer, Sexwütige, Orgienliebhaber und Spaßhabenwoller, meist kamen diese allerdings in Uniform. Als erste Adressen boten sich neben dem Riesenrotlichtbereich von Manila (leider Historie) die Ortschaften Balibago (besser bekannt als "Angeles City") und Barrio Baretto (a.k.a. Olongapo / Subic Bay) an. In den Peripherien der riesigen amerikanischen Militaerbasen siedelt sich erste Vergnuegungsbetriebe an, die in den 60er Jahren dann den Charakter ganzer Strassenzuege praegten. In den 70ern entwickelte sich daraus eine florierende Industrie und Maedchen aus dem ganzen Inselreich kamen hierher, um Geld zu verdienen. In den 80ern ging es wild zu, erste Nichtamerikaner kamen auch zu Besuch und waren vom "Waren- und Dienstleistungsangebot" begeistert. Die Anfahrt über Manila war etwas beschwerlich und die Strassenzustaende zwischen dem Airport und den Rotlichtbezirken katastrophal. Ein Bustransfer dauerte damals durchaus 4 - 6 Stunden - wer nicht wusste, das man nur von Cubao (Busterminal) nach Dau kommt (Balibago's Terminal, nähe AC) - dem blieb nichts anderes als horrende Tarife für Taxitransfers zu berappen, deren Transferzeiten waren nur unwesentlich schneller!

    Mit Schliessungen der US-Bases gegen Anfang der 90er waren die Maedchen fast arbeitslos geworden, die "Säuberungsaktion' eines durchgeknallten Predigerbürgermeisters in Manila hatte aber den Keim für ein Fortbestehen der Rotlichtindustrie in Balibago und Barrio Baretto in sich getragen, denn nun gab es in Manila bei Weitem nicht mehr die Menge an Rotlichtigem und Preise für Leistungen vervielfältigten sich über Nacht

    Soweit der Schnee von Gestern, im Folgeteil geht es um Fuckten und Info aktuellerer Art. Hinsichtlich der Bezeichnung bleibe ich nun beim gelaeufigen Angeles City oder kuerze das einfach AC ab.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21.12.2009
  2. walhalla

    walhalla V.I.P.

    Registriert seit:
    24.12.2004
    Beiträge:
    3.593
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    essen
    ne du mach mal ruhig bitte so eine einführung......in doppelter hinsicht :hehe: :hehe: :hehe: :hehe: :hehe:



    finde es auch immer gut dementsprechendes hintergrund wissen zu haben ........



    gruss rudi.....und ich freu mich schon auf die phils ............ :mrgreen:



    gerade nach der aktion die da momentan läuft ......bin ich froh auf die phils zu kommen
     
  3. RMF

    RMF Senior Experte

    Registriert seit:
    03.08.2006
    Beiträge:
    1.929
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Heckenpenner
    Ort:
    Bretterpuff
    Tipps zum Geldsparen wurden zumindest von anderen Kiniaus immer gerne gesehen, die Prasserboys brauchen auf den folgenden Textbeitrag nicht zu achten.
    Einreisen erfolgten frueher nur ueber NAIA, so nennt man den Ninoy Aquino International Airport in Manila. Erste kleinere Geldwechseleien sollte man im AIrport vornehmen und auch gleich fuer einige kleinere Geldscheine im Portemonnaie sorgen (Convenientstore). Public Transport ist sehr preiswert in den Phillies, wenn man weiss wie das geht und nicht zu bloed ist :wink:

    Transfer per Taxi vom NAIA zum Busterminal nach Dau (die Busstation nache AC) ist nur sehr schwer zu normalen Kursen realisierbar, genau wie an allen aisiatischen Airports zahlt man Freieraufschlaege und einen Airportbonus. Wer nicht in Zeitdruck ist schlendert die 250m durch die Ankunftsschleuse und ignoriert alle Taxischlepper und Kommissionsschergen hier drastisch.
    Der abgesicherte Parkplatzbereich muss verlassen werden, um Taxen zu Normaltarifen abzugreifen. Es gibt (vom Kassenhaeuschen am Ausgang des abgesicherten Gelaendes einsehbar, ein grosses KFC Restaurant in einer kleinen Mall. Die hier entlangfuehrende Strasse ist auch auf der Route des Baclaran-Jeepneys. Taxi zum Bus nach Dau wird sich so um die 150 Pesos bewegen (Handeln zwingend noetig), gern fahren die Taxler einen zum falschen Busbahnhof in Manila, weil das ja einem anderen Taxler eine erneute Fahrt beschert!
    Der Baclaran-Jeepney bringt euch fuer eine Handvoll Kleingeld (2007= 8 Peso) bis fast an die Busstation, steigt an der Endhaltestelle aus (diese ist vor einem grossen McDonbalds) - geradeaus (in Fahrtrichtung) seht ihr in ein paar hundert Meter Entfernung eine grosse Hauptverkehrsstrasse. AUf dieser ist der Busterminal, den ihr sucht und der ist auf der Hauptstrasse ein Stueckchen nach rechts weg. Zeit zu Fuss vom Endpunkt Jeepney bis Terminal nach Dau ca. 10 - 15 Minuten mit Backpack. Wer muede ist oder schlecht zu Fuss kann ein Trike oder ein PotPot (Pedaltrike) fuer ein paar Peso abgreifen. Ihr fragt nach dem PHILIPPINE RABBIT Terminal (Bus nach Dau) wer in den Sueden will (Mindoro, Legazpi etc., der ist bei PHILTRANCO besser aufgehoben. Das VICTORY LINER Terminal befindet sich auch in dieser Ecke, ist aber etwas weiter noerdlich in Richtung Pasay.
    PHILIPPINE RABBIT'S phone: +6327349836

    Wer sich abholen lassen will am Airport kann das bei vielen Anbietern arrangieren, die Zeitersparnis ist unwesentlich denn die Busse sind fast gleichschnell und verkehren alle 15 Minuten.

    http://www.ourasia.tv/index.php/philippines/directory/philippine_rabbit_bus_lines_incorporated/

    Manche Busse haben als Destination MABALACAT angeschlagen, das ist die gleiche Station, fast am McArthur Hwy., ca. 2 KM oestlich der Einmuendung der Fields Avenue auf den McArthur!

    ALternativ gibt es fuer rund 100 Peso ein Taxi von ausserhalb NAIA's zum Terminal von 5 STAR BUSLINES.

    673_rabbit_1.jpg, Philippinen Info, 1

    Bustarife Manila - Dau :

    Ordinary Bus 70 Peso
    Aircon Bus 119 Peso (Stand Oktober 2008)
     
  4. RMF

    RMF Senior Experte

    Registriert seit:
    03.08.2006
    Beiträge:
    1.929
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Heckenpenner
    Ort:
    Bretterpuff
    Wer per Bus gleich in eine Provinz moechte, der kann an diesem prima Busplan alle Buslinien, deren Terminals und vor allem auch die Rufnummern ersehen. Eruebrigt sich wohl zu sagen, dass in den Philippinen gutes Englisch gesprochen wird :wink:

    http://www.philippines-travel-guide.com/bus-transport-philippines.html

    Wichtiger Schritt zum Geldsparen ist also der Jeepneyritt vom NAIA nach Baclaran. Pasay grenzt direkt an Baclaran und hier sind fast alle Busterminals beheimatet!
     
  5. RMF

    RMF Senior Experte

    Registriert seit:
    03.08.2006
    Beiträge:
    1.929
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Heckenpenner
    Ort:
    Bretterpuff
  6. Shovel

    Shovel V.I.P.

    Alter:
    56
    Registriert seit:
    14.05.2006
    Beiträge:
    5.131
    Danke erhalten:
    66
    Beruf:
    ab und zu
    Ort:
    Philippines
    Ich bin damals für, ich glaube, 160 Peso zum VICTORY LINER Terminal gefahren, falls auch einer von Euch mit dem Bus fahren will achtet bitte darauf das nicht gerade Ferienbeginn ist, sonst geht es Euch wie mir letztes Jahr vor Ostern:
    Wartezeit auf einen freien Platz im großen Bus der alle 15 Min. fährt 8,5 Std. :wirr: ja ihr habt euch nicht verlesen achteinhalb Stunden :jil: :fluch:
    Habe dann dort ein Taxi geschnappt, leider auch ein Fehlgriff, als es anfing zu regnen bekam ich nasse Füsse, da der Unterboden diese Bezeichnung wirklich nicht mehr verdiente, ich war nur Gottfroh das nicht gleich der ganze Sitz samt mir den Wagen nach unten verließ und ich heil in AC ankam

    VICTORY LINER Terminal, die Pinays wollen in Ferien, die Menschenschlange endete ca. 100 meter außerhalb des Terminals, aber die meisten hatten Ihre Tickets schon im voraus, ich stand ca. 5 min nach meiner Ankunft mit dem Taxi am Schalter (bin einfach an allen vorbeigelatscht und direkt an den Schalter gequetscht), morgens ca. 6:30 Uhr und bekam diese horrende Wartezeit aufgedrückt.

    439_Thailand_Philippinen_MrzApril_2007_0173_1.jpg, Philippinen Info, 1

    439_Thailand_Philippinen_MrzApril_2007_0174_1.jpg, Philippinen Info, 2
     
  7. RMF

    RMF Senior Experte

    Registriert seit:
    03.08.2006
    Beiträge:
    1.929
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Heckenpenner
    Ort:
    Bretterpuff
    @ Shovel

    Ja, die Filipinos als Christen haben ihre Hauptreisezeiten zu Ostern und Weihnachten. Bei den anderen Gesellschaften waere es dir da aehnlich ergangen. Trick ist es hier die Pinoys anzusprechen mit 'nem Ticket fuer den naechsten verfuegbaren Bus und Tausch plus 200 Peso anbieten :wink:
    Tickethandel ist rege zu diesen Peakzeiten. Musste auch einmal an einem Karfreitag den dreifachen Fahrpreis nach Batangas berappen. Hatte dann 3 Tickets fuer den spaeten Nachmittag gegen eines um 09 Uhr tauschen koennen, der Typ war megahappy und rief sofort 2 Freunde oder Verwandte an, dass die nun auch mitkoennen :D

    Rabatti
     
  8. Shovel

    Shovel V.I.P.

    Alter:
    56
    Registriert seit:
    14.05.2006
    Beiträge:
    5.131
    Danke erhalten:
    66
    Beruf:
    ab und zu
    Ort:
    Philippines
    Na klar man, das mit dem Tickettausch, wieso bin ich Depp damals nicht auf die Idee gekommen :roll:
     
  9. RMF

    RMF Senior Experte

    Registriert seit:
    03.08.2006
    Beiträge:
    1.929
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Heckenpenner
    Ort:
    Bretterpuff
    @ shovel

    Nach anstrengendem Transkontinentalflug fallen einem manchmal die einfachsten Loesungen solcher Probleme nicht ein, weil man ja als braver Buerger auf solche Sachen nicht getrimmt ist :D
    Genau so mache ich das auch in Thailand bei ausverkauften Zuegen, Konzerten oder Busfahrkahrten - so ein paar Hundert Baht oder Peso bewirken immer Wunder :wink:
     
  10. mickey

    mickey Junior Experte

    Registriert seit:
    14.12.2006
    Beiträge:
    765
    Danke erhalten:
    3
    Ort:
    RR (Republik Ruhrgebiet)
    ich will ja nicht vorgreifen....

    der sparsame edeltourist hält natürlich noch ein wenig kohle für die ausreise bereit.

    mich hat es etwas unerwartet getroffen da ich dachte, das ganze hätte ich schon mit dem ticket bezahlt.....

    war aber nicht so und so war ich froh, dass ich noch einen tausender in der tasche hatte.

    das ganze gilt für clark. ich weiss nicht ob es in manila genauso ist.

    1056_terminalfee_1.jpg, Philippinen Info, 1

    mickey
     
  11. Onkel

    Onkel Gast

    Klar gilt das auch für MNL. Der Edeltourist, ob sparsam oder verschwenderisch, weiß das aber :hehe:
     
  12. kalli

    kalli V.I.P.

    Registriert seit:
    31.12.2004
    Beiträge:
    4.982
    Danke erhalten:
    56
    Ort:
    bei mir zuhause ...

    ja, das sind so die kleinigkeiten, die es ausmachen ... :hehe:
     
  13. RMF

    RMF Senior Experte

    Registriert seit:
    03.08.2006
    Beiträge:
    1.929
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Heckenpenner
    Ort:
    Bretterpuff
    Alle ergaenzenden Informationen sind immer gefragt und sogar besonders willkommen hier im Thread, besonders wenn sie Besonderheiten der Reisen in die Philippinen betreffen. Euer Pinay, wenn sie euch per Flieger begleitet, die zahlt uebrigens fast 2000 Peso bei der Ausreise am Airport als "Sonderabgabe" in Form einer Ausreisesteuer!
     
  14. Shovel

    Shovel V.I.P.

    Alter:
    56
    Registriert seit:
    14.05.2006
    Beiträge:
    5.131
    Danke erhalten:
    66
    Beruf:
    ab und zu
    Ort:
    Philippines
    Ist sogar noch billiger als in Manila mickey, dort blätterst du 700 hin.
     
  15. RMF

    RMF Senior Experte

    Registriert seit:
    03.08.2006
    Beiträge:
    1.929
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Heckenpenner
    Ort:
    Bretterpuff
    Der Clark Airport auf der alten Airbase direkt neben dem Rotlichtbezirk an der Fields Avenue ist erst vor ein paar Jahren als Zivilflughafen wirklich in Betrieb gegangen. Eine Anbindung des Terminals an oeffentlichen Nahverkehr gibt es nicht, wer hier ankommt und den Airport verlaesst denkt er kommt nicht um ein Taxi herum. Fernbusse stehen gelegentlich parat, diese suchen aber Passagiere und werden sich hueten den Taxlern ihr lukratives Geschaeft zu verderben. Der Airport ist natuerlich eine Sonderzone innerhalb der "Special Economic Zone" und darf auch nicht von preiswerteren Verkehrsmitteln oder Trikes angefahren werden. Alles geht hier nur per Taximafia - so glaubt man.

    Der wissende Kiniau schliesst sich hier den Einheimischen an, grinst ueber die irren Taxlerpreise und macht sich auf den 250m Fussweg nach links weg aus dem Airportgelaende heraus. Hier am Kassenhaeuschen der Airportzufahrt betritt man dann die "normale" Clark Special Economy Zone und hat eben auch Zugang zu den hier locker und billigst verkehrenden Jeepneys und Nichtmafia-Verkehrsmitteln. Nur ein paar Meter vom Kassenhaeuschen entfernt ist die Endhaltestelle eines regelmaessig fuer die Arbeiter der Textilfabriken hier verkehrender Jeepney, der sein Haltestellenequivalent an der C-Gate hat! Preis fuer diesen Jeepney an die Zielstrasse (Fields, Don Juico, Perimeter roads) also der meisten Touristen hier ist 7,50 Peso!
    Verglichen mit den stolzen 300 Peso (gelegentlich auch mehr) fuer die schlappen 5 Km innerhalb der Base fuer einen dieser Mafiaschergen:

    673_simpson_1.jpg, Philippinen Info, 1

    ...ist das ja eine nennenswerte Ersparnis. 300 Peso sind der 3-Tageslohn fuer einen Filipino oder die Textilarbeiter hier! Kaum eine Fahrtstrecke ist hier Laengen von 10 Km erreichend, die Flatrate ist absolute Abkoche und ein Eldorado fuer die Mafiosis, von denen ihr noch vielen begegnen werdet.

    Ruecktour zum Airport kann aehnlich verlaufen, von ueberall her gibt es Jeepneys zum C-Gate - fuer die Jeepneys immer passend 7,50 Peso bereithalten. (aktuelle Traveller bitte ich um Preisbestaetigung, mein Tarif kann inzwischen ueberholt sein.) Trikes etc, duerfen euch nicht zum Airport fahren, weil dann die Mafiosis denen die Mopeds demolieren. Gebt als Ziel immer das Securitygate (Kassenhaeuschen) am Airport an :D, das funzt dann prima!

    Clark SM Mall direkt bei der C-Gate soll Geruechten zufolge auch Jeepneys in Richtung Airport anbieten, erfragt das bitte vor Ort.
     
  16. Mikel

    Mikel Member

    Registriert seit:
    29.07.2008
    Beiträge:
    167
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Baden - Württemberg
    Hallo Rabatti!

    Hat nicht immer und unbedingt mit Kinau zu tun...
    Man sollte nicht immer überall jeden Preis und Höchstpreise akzeptieren

    Deshalb sind Deine Hinweise "goldrichtig"!!

    Nationales Fortbewegungsmittel auf kürzeren Strecken sind in PH Trike u. Jeepney.
    Die Trikler sind Touris gegenüber manchmal ziemlich frech, und versuchen auch Mondpreise durchzusetzen...
    Als Touri wird man immer höherer Preise zahlen, braucht aber auch nicht jeden Preis zu akzeptieren..
    Vorteil: Trike fahren halt auch direkt jeden vereinbarten Punkt an. Wichtig immer vorher Preise aushandeln, vermeidet Stress..

    Auf Jeepney Routen kann man einfach kurz winken, wenn man einsteigen will... Beim Aussteigen kurz klopfen wenn man anhalten will..

    Eigentlich easy, aber auch Vorsicht ist manchmal geboten!!
    PH ist nicht gleich Thailand!
    Möchte hier keine Horrorgeschichten zum besten geben...
    Aber leider sehr große Kriminalität in PH!!
    (Kumpel von mir wurde in einem Jeepney / AC abgezogt. Gedbörse wurde aus der Hose mit Rasierklinge ausgeschnitten..
    Obwohl er Reiseerfahrung hat. u. er nicht leichtsinnig war. Bin selber neben an gesessen; war richtig profisonell...

    Deswegen möchte ich Euch nur diesbezüglich etwas sensibilisieren...
     
  17. mickey

    mickey Junior Experte

    Registriert seit:
    14.12.2006
    Beiträge:
    765
    Danke erhalten:
    3
    Ort:
    RR (Republik Ruhrgebiet)
    beklaut werden kannst du überall in der welt! ob weihnachtsmarkt in essen, bahtbus in patty oder jeepney in den phils. so ist das eben...

    aktuelle preise nach meinen erfahrungen im november:
    trike 50,-P
    jeepney 10,-P

    wie ich gehört und im jeepney auch gesehen habe gibt es die touriabzocke nicht so schlimm wie in thailand: die einheimischen zahlen genau die gleichen preise für trike und jeepney wie wir.

    mickey
     
  18. Mikel

    Mikel Member

    Registriert seit:
    29.07.2008
    Beiträge:
    167
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Baden - Württemberg
    Stimmt, bedingt nach meinen persönlichen Erfahrungen in PH!

    Jeepney so aktuell ca. 8 - 10 Pesos; bekommt mann immer die gleichen Preise wie Pinos; erhält auch entsprechendes Wechselgeld...keine Unterschiede...

    Beim Trike; bei mir zumindest in den stark von Touris unterwanderten
    Gebieten erhebliche Unterschiede. ( Z.B. Beispiel: Meine damalige LT. in AC Fahrzeit ca. 25 min. = 50 Pesos zur Unterkunft 3 Pers. Fahrgäste.)

    Vom Doll House zum Clarkton Hotel ca. 9 min. Fahrzeit kein Preis unter
    70 Pesos erhaltenStand 8/2008!! ... Wie gesagt geht nicht um "Haarspalterreinen"oder jeden Pesos!!

    Beklaut werden kann man sicherlich überall auf der Welt. Bin auch nicht so "grün hinter den Ohren" und habe innerhalb der letzten 20 Jahre doch auch schon so einige Reiseerfahrung gesammelt - bin auch kein "Weichei oder Stress type"..
    Dennoch war für mich schon vor Jahren PH wie Südamerika eine besondere Erfahrung...

    Bestimmt wird man als Touri überall auf der Welt "im verhältnissmässigem
    Rahmen" etwas mehr oder weniger abgezockt...

    Aber nach meinen bisherigen Erfahrungen war in PH u. in Südamerika
    eine gewisse Vorsicht durchaus angebracht...

    Aber wie gesagt: Nur meine eigene bisher persönliche Erfahrungen..

    "Never mind" Möchte niemanden hier belehren oder verunsichern..
    Habe halt nur in den verschiedenen Foren schon jede Menge gute Infos erhalten, und gebe deshalb meine persönlich gesammelten Erfahrungen weiter..
     
  19. RMF

    RMF Senior Experte

    Registriert seit:
    03.08.2006
    Beiträge:
    1.929
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Heckenpenner
    Ort:
    Bretterpuff
    @ Mikel

    Deine aktuelleren Erfahrungen sind eine gute Bereicherung fuer unseren Sammelthread hier. Die Menge an drogensuechtigem Volk in AC ist schon enorm, auch beschweren sich juengst dort gewesene ueber staendig steigende Massen an Bettlern und wahre Heerscharen von Strassendealern fuer Viagra-Fakes und anderem Kram.
    Die Rasierklingennummer ist auch schon zu GI-Zeiten gefuerchtet gewesen, vom Besuch von Geldwechselstuben in der Nacht ist abzuraten, auch an ATMs und vor dem Casino hat es oft sehr interessierte Beobachter in unmittelbarer Umgebung!
    Repetiertes Abmelken von ATMs ist ein SIgnal welches man nicht geben sollte - ein wenig "travelwise" zu sein und sich mit Barschaft fuer den jeweiligen Tag und den Abend waehrend der Tageslichtstunden einzudecken ist nicht verkehrt. Trickdiebstahl ist weiter verbreitet als in Thailand und auch vor Freelancern ist zu warnen, denn Minderjaehrigenscams sind schon oft vorgekommen. Maedels ohne Fickschein-ID sind oft zu jung oder haben den Healthcheck nicht bestanden, in allen Bars und GoGos ist man zumindest davor sicher.

    @ Mickey

    Korrekt die Bemerkung mit den gleichen Tarifen fuer Einheimische und Besucher hinsichtlich der Preise, das trifft auf alle tarifierten Befoerderungsmittel zu (Boote, Jeepneys, Busse). Bei frei verhandelbaren Transportentgelten tendiere ich aber auch dazu, das die Schergen einen "Kano" (Farang) gerne mit Bonuspreisen verarzten wollen.
     
  20. RMF

    RMF Senior Experte

    Registriert seit:
    03.08.2006
    Beiträge:
    1.929
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Heckenpenner
    Ort:
    Bretterpuff