Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Reis und seine Abarten und diverse leckere Gerichte

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Bereich" wurde erstellt von hole-in-one, 05.07.2007.

?

Welcher Reis schmeckt Dir am Besten?

  1. Uncle Bens

    100,0%
  2. Thailändischer Duftreis

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Kaonjau

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Indischer Reis

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. roter phillipinischer Reis

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. keine Ahnung welcher Reis das ist, aber am Besten so wie ihn meine Frau / Freundin macht

    0 Stimme(n)
    0,0%
  7. Wildreis

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. hole-in-one

    hole-in-one Member

    Registriert seit:
    29.04.2007
    Beiträge:
    163
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    internationaler Fernverkehr
    Ort:
    Maria Enzersdorf / Korat
    hab gerade einiges über Reis entdeckt, was ich keinem von Euch vorenthalten möchte:

    3 Grundtypen: Lang, rund oder mittel


    Weltweit existieren über 100.000 Reissorten, die aber alle aufgrund ihrer Korneigenschaften
    3 Grundtypen zugeordnet werden können:

    Langkornreis (Indica) hat eine Kornlänge von mindestens 6 mm. Die schmalen, länglichen, glasigen Körner sind weiß bzw. schimmern leicht gelblich. Beim Kochen werden sie appetitlich weiß und bleiben locker und körnig.

    Rundkornreis (Japonica) ist rundlicher Reis mit einer Kornlänge von weniger als 5,2 mm. Dieser Reistyp hat einen weichen Kern und gibt beim Kochen viel Stärke ab. Er ist daher gegart sehr weich und klebrig – ideal für Milchreis oder auch Paella.

    Mittelkornreis ist eine Mischform der beiden oben genannten Typen und stammt meist aus Italien, wo er viel für Risotto verwendet wird. Seine Kornlänge beträgt 5,2 bis 6,0 mm. Gegart ist er weich und leicht klebrig

    Reis in Deutschland

    Langkorn-Reis ist der Favorit im Reisregal – fast 90 % des in Deutschland verzehrten Reises gehören zu diesem Typ. Der Grund liegt auf der Hand: Langkorn-Reis ist nach dem Kochen appetitlich weiß, locker und körnig.

    Der Nachteil von geschliffenem Reis

    Zuerst wird Reis geschält, d. h. von seiner Strohhülse oder Spelze befreit. Anschließend werden in einem Polierverfahren der Keim und das sogenannte Silberhäutchen entfernt. Man spricht von geschliffenem Reis. Das Abschleifen des Silberhäutchens hat aber den großen Nachteil, dass dabei der größte Teil der Vitamine und des wertvollen Eiweißes verloren gehen.

    Parboiled – die Kombination aller Vorteile

    Beim Parboiled-Verfahren werden die wertvollen Inhaltsstoffe des Silberhäutchens unter Druck in das Innere des Korns befördert. Erst anschließend wird das Korn geschliffen. So kann der größte Teil der wertvollen Nährstoffe erhalten werden Die Parboiled-Veredelung ergibt die ideale Kombination von hohem Nährwert und den Vorteilen von poliertem Reis. Parboiled-Reis ist lange haltbar, weil keine Samenhaut und kein Keimling vorhanden sind, die ranzig werden könnten. Er kocht schnell und gelingt immer locker und körnig.

    Natur-Reis – wertvoller Vollkornreis

    Naturreis - wertvoller Vollkornreis mit nussigem Aroma

    Im Gegensatz zu poliertem Reis werden beim Naturreis Silberhäutchen und Keimling nicht entfernt. Dieser Reis ist besonders reich an wertvollen Vitaminen, Mineralstoffen und Eiweißen. Er ist außerdem fettarm und hat einen niedrigen Cholesteringehalt. Damit ist Naturreis ein wichtiger Beitrag zu einer modernen, gesunden Ernährung. Trotzdem liegt er in der Beliebtheit deutlich hinter weißem Reis. Viele Reisgenießer müssen sich an das nussige Aroma erst ein wenig gewöhnen.

    Kürzere Garzeit

    Naturreis beansprucht üblicherweise eine längere Garzeit. Manche Hersteller unterziehen ihn einer speziellen Verarbeitung. Er hat dadurch eine viel kürzere Kochzeit und enthält alle wertvollen Nährstoffe, ohne dass man auf die Vorteile, einfaches, schnelles und sicheres Kochen, verzichten muss.

    Zwei Allrounder in der Küche

    Naturreis können Sie wie Langkornreis zu praktisch allen Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichten servieren und für verschiedene Reisgerichte verwenden.

    Risotto – typisch italienisch

    Risotto – typisch italienisch

    Die italienische Küche ist berühmt dafür, Zutaten aus aller Welt zu nehmen und daraus etwas Raffiniertes, typisch Italienisches zu kreieren. So war es mit dem Espresso, so war es mit der Pizza und so ist es mit dem Risotto.

    Cremig mit Biss

    Risotto ist ein stärkereicher Rundkornreis. Beim Kochen gibt er diese Stärke ab, was ihm seine typische Cremigkeit verleiht. Entscheidend für einen gelungenen Risotto ist die Balance zwischen körnigem Biss und cremigem Drumherum. Die beliebteste Risotto-Reissorte ist der italienische Arborio-Reis mit seinen besonders großen, ovalen und polierten Körnern.

    Risotto-Grundrezept

    Für das italienische Nationalgericht Risotto wird der Reis zunächst mit Butter, Zwiebeln und Gewürzen angebraten und anschließend in aromatischer Brühe oder flüssiger Sauce ausgequollen. Dieses Grundgericht kann dann nach den unterschiedlichsten Rezepten mit Gemüse, Fleisch oder Fisch köstlich variiert werden.

    Basmati – der Duftende

    Basmati – der Duftende aus dem märchenhaften Indien

    Basmati Reis ist eine der edelsten und auch teuersten Langkornreissorten. Er stammt aus Indien, jenem märchenhaften Land der Gewürze und des Reises. Basmati heißt übersetzt „der Duftende", weil dieser edle Reis beim Garen einen zartnussigen Duft verströmt. Basmati Reis kocht locker und körnig und quillt besonders gut. Aufgrund seiner Herkunft wird er natürlich vor allem für die indische Küche verwendet.

    Exotische Beilage

    Ein indisches Sprichwort besagt: Jeder Tag, an dem Reis gegessen wird, ist ein Festtag. Eine besonders beliebte Festtagsspeise ist Biryani, ein pikantes Reisgericht, das mit Hühner-, Rind- oder Lammfleisch zubereitet werden kann.

    Thai-Reis – verführerischer Jasminduft

    Reis ist in Thailand Grundlage und Mittelpunkt des Lebens und des Essens. Nicht umsonst bedeutet der thailändische Begriff für „essen" wörtlich übersetzt „Reis zu sich nehmen". Ein Essen ohne Reis wird in Thailand nicht als vollwertige, wirklich sättigende Mahlzeit angesehen.

    Thai-Reis oder Thailändischer Duftreis verströmt beim Garen einen verführerisch süßen Duft. Wegen der Ähnlichkeit der Düfte wird dieser Reis auch Jasminreis genannt. Sein besonderes Aroma verdankt Thai-Reis aber nicht einer künstlichen Parfümierung, sondern den stark mineralhaltigen Böden seiner Anbaugebiete in Thailand. Die ausgedehnten Reisfelder in der fruchtbaren Ebene des Chao-Praya-Flusses bilden die Grundlage für den Wohlstand Thailands.

    Wildreis - Reis, der keiner ist

    Wildreis war jahrtausendelang das Hauptnahrungsmittel der indianischen Ureinwohner Kanadas. Sie ernteten das dunkle Korn von Kanus aus. Es handelt sich dabei nicht um eine Reissorte, sondern um das Korn eines mannshohen Wassergrases. Doch die ersten europäischen Siedler, die das dunkle Korn mit feinem Nussaroma von den Indianern übernahmen, gaben ihm den Namen Wildreis.
    Heute wird Wildreis auch in Europa angebaut und geerntet.

    Schwer zu beschaffender Geheimtipp

    Wildreis ist ernährungsphysiologisch besonders wertvoll. Er enthält wichtige Vitamine der B-Gruppe und viele wertvolle Mineralstoffe. Im Vergleich zu weißem Reis besitzt er einen deutlich höheren Eiweiß- und einen geringeren Fettgehalt und hat weniger Kalorien. Lange Zeit galt Wildreis als Geheimtipp, er war schwer zu beschaffen und dementsprechend teuer. Noch heute sind Anbau und Ernte von Wildreis sehr aufwändig, weshalb er eine ganz besondere Delikatesse darstellt.

    Wertvolle Mischung

    Eine günstige und beliebte Methode, diese natürliche Delikatesse zu genießen, sind Mischungen mit klassischen Reissorten. Uncle Ben's® schuf eine wertvolle Komposition aus nussigem Wildreis und edlem Langkorn-Reis.


    Diese Auflistung laufend ergänzt.

    ciao
    nici 8)
     
  2. hole-in-one

    hole-in-one Member

    Registriert seit:
    29.04.2007
    Beiträge:
    163
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    internationaler Fernverkehr
    Ort:
    Maria Enzersdorf / Korat
    Informationen zum Reisanbau


    --------------------------------------------------------------------------------

    Vor dem Reisanbau muss das Reisfeld bewässert werden und ca. 2 Wochen stehen bleiben. Danach wird das Feld mit Hilfe der Wasserbüffel gepflügt und für eine weitere Woche stehen gelassen. Dann wird die Erde geeggt und anschliessend noch mal gepflügt.
    Die Reiskörner werden in einen Sack Wasser gefüllt und verbleiben dort 3 bis 4 Tage. Die Körner werden dann über den Boden verteilt und die Sprossen für ca. 45 Tage wachsen gelassen. Jetzt werden die Sprossen auf ein anderes Feld ausgebracht, wo sie in den nächsten 3 Monat heranwachsen. Nachdem sie mit der Sichel geerntet wurden, werden sie für 3 bis 5 Tage zum Trocknen ausgelegt. Anschliessend werden die Halme in einen Korb geschlagen, bis die Reiskörner herausfallen. Die Körner müssen dann noch gereinigt und wiederum trocken gelagert werden.
     
  3. hole-in-one

    hole-in-one Member

    Registriert seit:
    29.04.2007
    Beiträge:
    163
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    internationaler Fernverkehr
    Ort:
    Maria Enzersdorf / Korat
    Champignonreis

    Zutaten:
    40 dag Reis, 10 dag Fett, Zwiebel, 10 dag Champignon, 3 dag Butter.


    Hinweis:
    *dag* gelten in Österreich nach wie vor als gebräuchliche Mengenangabe.
    Zur Erklärung: 1 dag = 10g

    Zubereitung: Der Reis wird ein paar Minuten in heißem Fett unter fortwährenden Rühren so lange geröstet, bis er durchscheinend ist, dazu gibt man Salz und doppelt soviel siedendes Wasser als Reis und eine halbe Zwiebel hinein und läßt den Reis auf dem Rande des Herdes, oder im Rohr, ohne ihn aufzurühren zugedeckt ½ Stunde langsam dünsten. Ist es nötig ihn aufzurühren, so wird dies mit der Gabel getan. Vor dem Anrichten entfernt man die Zwiebel. In den fertigen Reis mengt man blättrig geschnittene, in Butter gedünstete Champignons.
    Tip: Noch besser schmeckt der Reis, wenn man die Zwiebel mit Gewürznelken spickt

    Risibisi (Reis mit Erbsen)

    Zutaten:
    25 dag Reis, 5 dag Fett, Salz, Wasser, 2 dag Pilzlinge, 2 dag Butter, 1/8 l grüne Erbsen, 2 dag Parmesan.

    Zubereitung: In Butter oder Fett gedünsteter Reis wird, wenn er genügend weich geworden ist, mit blättrig geschnittenen, in Butter gedünsteten Pilzlingen und in Salzwasser gekochten grünen Erbsen vermengt. Das angerichtete Risibisi wird mit dem geriebenen Parmesan bestreut.
    Tip: Anmerkung: Um das Risibisi hübscher anzurichten, kann man es in eine Kuppel- oder Aspikform drücken.


    Safranreis

    Zutaten:
    1 Zwiebel feingehackt, Butter oder Öl (1 Eßlöffel), Gewürznelken, Kardamonkapseln (leicht zerdrückt), Pfefferkörner, 250 g Reis (Basmati-Langkorn), ½ Liter Wasser, 1 Zimtstange, Salz, geriebene Zitronenschale, Saft von ½ Zitrone, eine Prise Safranfäden.

    Zubereitung: Die Safranfäden werden in 2 Eßlöffel kochendem Wasser eingeweicht. Die Zwiebel im Fett glasig anschwitzen. Dann die Gewürze und den Reis hineingeben und ca. 3 Minuten bei geringer Hitze anrösten, nicht braun werden lassen. (Man kann die Gewürze auch in einem Tee-Ei mitkochen, wenn man sie nicht nachträglich heraussuchen möchte). Salzwasser, Zitronensaft und Zitronenschale dazugeben.
    Kurz aufkochen, dann die Temperatur auf niedrige Stufe reduzieren. Zugedeckt ca. 10 Minuten kochen lassen. Die Safranfäden haben in der Zwischenzeit das Wasser goldgelb gefärbt. Wasser und Fäden über den Reis verteilen,- nicht unterrühren.Weitere 10 Minuten ohne Deckel bei geringer Temperatur ausdünsten lassen. Am Schluß wird der Reis vorsichtig aufgelockert.

    Wissenswertes:
    Die wohltuende Wirkung des Safran auf die Verdauung (gegen Magenschmerzen, Sodbrennen, Blähungen, Verstopfung) kann man auch ab und zu bewußt in den eigenen Speiseplan miteinbeziehen.

    ciao
    nici 8)
     
  4. abstinent

    abstinent V.I.P.

    Registriert seit:
    27.03.2006
    Beiträge:
    6.074
    Danke erhalten:
    2
    Ort:
    SOA-Langzeitzigeuner (heute hier, morgen da!)
    @ hole-in-one

    :tu:

    ciao

    abstinent, der sogar 'nen reisbrenner faehrt :D
     
  5. Sausa

    Sausa Sergeant at Arms

    Registriert seit:
    25.12.2004
    Beiträge:
    3.313
    Danke erhalten:
    2
    Beruf:
    Reisesau
    Ort:
    Wahlbarde
    Ich mag Reis nur in seiner flüssigsten und edelsten Form, dem Sato :mrgreen: :droge:


    cu Sausa
     
  6. Capitan

    Capitan V.I.P.

    Registriert seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    2.562
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Alimentenbluter
    Ort:
    Nix mehr LOS
    Endlich mal was wirklich Interessantes und Wissenswertes.
     
  7. Paul

    Paul Gast

    Bin sogar hier bei der Mehrheit. :hehe:
     
  8. hole-in-one

    hole-in-one Member

    Registriert seit:
    29.04.2007
    Beiträge:
    163
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    internationaler Fernverkehr
    Ort:
    Maria Enzersdorf / Korat
    @ sausa:

    auf diese Abart :lol: komme ich später noch.

    ciao
    nici 8)
     
  9. SINGHA

    SINGHA Senior Experte

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    2.173
    Danke erhalten:
    0
    569_SATO1_1.jpg, Reis und seine Abarten und diverse leckere Gerichte, 1

    569_SATO_2.jpg, Reis und seine Abarten und diverse leckere Gerichte, 2

    .... :hehe: ......ICH LIEBE AUCH DEN FLÜSSIGEN REIS AM LIEBSTEN....... :saufen: und die sagten mir noch ......pass auf mit dem sato......nicht saufen wie bier.......und ICH ja....ja...... :strei: ......habs gesoffen wie bier........direkt aus der flasche.......nach drei flaschen vor dem mittagessen hatte ich einen riesen tilt..... :super:

    singha
     
  10. hole-in-one

    hole-in-one Member

    Registriert seit:
    29.04.2007
    Beiträge:
    163
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    internationaler Fernverkehr
    Ort:
    Maria Enzersdorf / Korat
    Kokos-Reis zu Gemüse & Fleisch
    Für 4 Personen
    1286_Kokosreis_1.jpg, Reis und seine Abarten und diverse leckere Gerichte, 1
    Zutaten:

    1 Entenbrustfilet (ca. 250 g)
    150 g Schweineschnitzel
    150 g Putenbrust
    350 g Möhren
    1 Stange Porree (Lauch)
    1 große gelbe Paprikaschote
    1/2 kleiner Chinakohl
    100 g Austernpilze
    100 g Bohnen-Keimlinge
    200 g Reis (z. B. Basmati)
    200 ml Kokosmilch, ungesüßt (Dose)
    ca. 4 EL Öl
    Salz
    schwarzer Pfeffer
    2-3 EL Sojasoße
    3-4 EL Orangensaft
    evtl. 1-2 EL trockener Sherry

    1. Fleisch abtupfen. In dünne Streifen schneiden. Gemüse putzen bzw. schälen, waschen. Möhren in Scheiben, Porree in Ringe, Paprika in Stücke, Kohl in Streifen schneiden. Pilze abreiben und kleinschneiden. Keimlinge waschen, abtropfen.

    2. Reis in kochender Kokosmilch mit gut 200 ml Wasser (oder nur in 400 ml Salzwasser) 15-18 Minuten ausquellen.

    3. Öl in Wok oder Pfanne erhitzen. Fleisch darin portionsweise 3-5 Minuten unter Wenden braten. Würzen und herausnehmen.

    4. Gemüse, Pilze und Sprossen nacheinander im leicht geölten Wok unter Wenden braten, würzen. Gegartes Gemüse jeweils an den Rand schieben.

    5. Fleisch zugeben, nochmals erhitzen. Mit Sojasoße, Orangensaft und Sherry mischen. Kurz köcheln lassen, abschmecken. Mit dem Kokosreis servieren.

    Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten

    kcal 570 kJ 2390 Eiweiß 38Fett 38 KH 48

    würde gerne das foto dazufügen, schaffe es aber nicht es von der festplatte hochzuladen.

    ciao
    nici 8)
     
  11. SINGHA

    SINGHA Senior Experte

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    2.173
    Danke erhalten:
    0
    Khun hole-in-one......melde dich doch beim Khun Moderator JEFF.......dann kannst du für ein paar wenige euros... MÜHELOS DEINE PICS INS NETZ STELLEN... :yes: ..!!!!

    GRUSS SINGHA
     
  12. hole-in-one

    hole-in-one Member

    Registriert seit:
    29.04.2007
    Beiträge:
    163
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    internationaler Fernverkehr
    Ort:
    Maria Enzersdorf / Korat
    @ khun singha:

    hab ich schon gemacht, warte noch auf antwort.

    ciao
    nici 8)
     
  13. hole-in-one

    hole-in-one Member

    Registriert seit:
    29.04.2007
    Beiträge:
    163
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    internationaler Fernverkehr
    Ort:
    Maria Enzersdorf / Korat
    Persischer Spinatreis mit Rosinen
    1286_spinatreis_1.jpg, Reis und seine Abarten und diverse leckere Gerichte, 1
    Zutaten (Hauptspeise für 4 Personen:(

    800 g Blattspinat
    1 große Zwiebel
    2-3 EL Öl (zum B. Olivenöl)
    50 g Rosinen, Sultaninen od. Korinthen
    350 g Basmati-Reis
    Salz, Pfeffer, 1 Msp. Muskat
    1 TL gemahl. Kreuzkümmel
    und je 1/2 TL gemahl.
    Koriander und Kardamom (ersatzw. 2 TL Curry)
    1 TL Gemüsebrühe (Instant)
    2-3 EL Walnusskerne
    1-2 Knoblauchzehen
    250 g Vollmilch-Joghurt
    evtl. Zitrone und Minze


    Zubereitung:

    1. Spinat putzen, waschen und abtropfen lassen. Die Blätter in Streifen schneiden. Zwiebel schälen, fein würfeln. Öl im großen Topf erhitzen. Zwiebel darin andünsten. Spinat zufügen und zugedeckt zusammenfallen lassen.

    2. Rosinen waschen, abtropfen. Mit Reis und Gewürzen unter den Spinat rühren. 700 ml Wasser angießen, aufkochen. Brühe einrühren und alles zugedeckt bei schwacher Hitze 10-15 Minuten garen (dabei nicht umrühren).

    3. Topf vom Herd nehmen und ein Küchentuch zwischen Topf und Deckel legen. Reis ca. 5 Minuten ausdampfen lassen.

    4. Nüsse grob hacken, ohne Fett rösten. Knoblauch schälen, hacken und unter den Joghurt rühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Alles anrichten. Spinat-Reis mit Nüssen bestreuen und evtl. mit Zitrone und Minze garnieren.

    Tipp: Passt hervorragend zu gegrilltem Lamm- oder Hühnerfleisch.

    Nährwertangaben: pro Portion ca. 550 Kcal, 2310 Kj, 16g Eiweiss, 15g Fett

    Zubereitungszeit: ca. 40 min.
     
  14. hole-in-one

    hole-in-one Member

    Registriert seit:
    29.04.2007
    Beiträge:
    163
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    internationaler Fernverkehr
    Ort:
    Maria Enzersdorf / Korat
    Persischer Reisauflauf mit Spinat und Lamm:
    Tahtschin -e- Esfenadsch (authentische Hausmannskost)

    1286_Tahtschin_1.jpg, Reis und seine Abarten und diverse leckere Gerichte, 1
    Zutaten (für 4 Portionen:(

    300 g Basmati-Reis
    400 g Lammfleisch ohne Knochen
    Öl
    400 g Spinat
    2 gehackte Zwiebeln
    100 g Joghurt
    1 Eigelb
    1/2 TL Safran
    50 g getrocknete Pflaumen
    50 g Butter

    Zubereitung:

    1.) Den Reis zwei- bis dreimal gründlich waschen und in Wasser mit 1 EL Salz einige Stunden einweichen. Das Fleisch abspülen, in einem Küchentuch abtrocknen und in Würfel schneiden.

    2.) In einem Topf 2 EL Öl erhitzen und das Fleisch bei starker Hitze darin scharf anbraten. Mit 1 Tasse Wasser ablöschen, zum Kochen bringen und bei schwacher Hitze zugedeckt eine Stunde köcheln.

    3.) Den Spinat waschen, blanchieren und in einem Sieb abtropfen lassen. Die Zwiebeln mit Pfeffer und Salz in eine Pfanne geben und bei schwacher Hitze bräunen. Den Spinat zugeben und 3 Minuten anbraten.

    4.) In einem großen Topf 2 Liter Wasser mit 1 EL Salz zum Kochen bringen, den abgetropften Reis hineingeben und bei mittlerer Hitze ohne Deckel 8 Minuten kochen. Anschließend in einem Sieb mit kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen.

    5.) Wenn das Fleisch fertig gekocht ist, den Joghurt, das Eigelb, den in 2 EL heißem Wasser aufgelösten Safran, Pfeffer und Salz in der Sauce verrühren. Die Hälfte dieser Joghurt- Mischung mit der Hälfte des Reises vermengen.

    6.) Die Hälfte der Butter zerlassen und in eine feuerfeste Form geben. Die Reis- Joghurt - Mischung hineinfüllen, Spinat, Fleischstücke und
    Pflaumen darauf geben und mit dem Rest des Reises bedecken. Die zweite Hälfte der Joghurt-Mischung und der zerlassenen Butter darauf verteilen.
    Die Form in den vorgeheizten Ofen schieben und alles bei 150° anderthalb Stunden backen. Heiß servieren.

    Beilagen: frische Kräuter (Petersil, Thymian, wilder Knoblauch), Joghurt mit Salatgurke und Minze

    Zubereitungszeit: 2 Std. gesamt
     
  15. hole-in-one

    hole-in-one Member

    Registriert seit:
    29.04.2007
    Beiträge:
    163
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    internationaler Fernverkehr
    Ort:
    Maria Enzersdorf / Korat
    Gemüse-Reispfanne mit Krabben
    1286_Krabbenreis_1.jpg, Reis und seine Abarten und diverse leckere Gerichte, 1
    Zutaten:
    Zutaten pro Person:


    50 g Langkornreis, Salz
    1 große Karotte (ca. 150 g)
    1-2 Lauchzwiebeln
    1 kleine rote
    Paprikaschote (ca. 150 g)
    30 g TiefseeKrabbenfleisch
    1 TL (5 g) Öl
    ca. 1/2 TL Curry
    evtl. 1/2 TL Gemüsebrühe
    1-2 TL Sojasoße, Pfeffer
    Koriander oder Petersilie und Zitrone zum Garnieren

    Zubereitung:
    1. Reis in gut 1/8 l kochendem Salzwasser zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten ausquellen. Gemüse schälen bzw. putzen, waschen und klein schneiden.


    2. Krabben abspülen, trockentupfen. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Krabben darin kurz anbraten. Herausnehmen.


    3. Gemüse und Reis im Bratfett unter Rühren ca. 5 Minuten braten. Curry darüber stäuben und kurz mit anschwitzen. 100 ml Wasser und evtl. Brühe einrühren, aufkochen. Krabben wieder zufügen und erhitzen. Alles mit Sojasoße, Pfeffer, evtl. Salz und Curry abschmecken. Mit Korianderblättchen und Zitronenscheiben garnieren.

    Zubereitungszeit: 35 Minuten

    kcal 330/ kJ 1380/ Eiweiß 13g / Fett 7g / KH 52g
     
  16. hole-in-one

    hole-in-one Member

    Registriert seit:
    29.04.2007
    Beiträge:
    163
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    internationaler Fernverkehr
    Ort:
    Maria Enzersdorf / Korat
    na,

    hat sonst keiner irgendwelche Kochrezepte beizutragen?

    ciao
    nici 8)
     
  17. tomcat77

    tomcat77 Admin a.D.

    Registriert seit:
    29.08.2005
    Beiträge:
    10.069
    Danke erhalten:
    24
    Beruf:
    Hab ich...
    Ort:
    Zürich / Schweiz
    Werde bei Gelegenheit mal ein Risotto-Rezept einstellen... :wink:

    Eine Tessiner (Schweiz, für die das nicht wissen) Spezialität oder Norditalien. Mit Weisswein und Parmesan, mmmhhhh lecker!
     
  18. abstinent

    abstinent V.I.P.

    Registriert seit:
    27.03.2006
    Beiträge:
    6.074
    Danke erhalten:
    2
    Ort:
    SOA-Langzeitzigeuner (heute hier, morgen da!)
    @ tomcat

    kuemmere dich nun besser um AFRITADA, MINUDO, ADOBO und TINOLA :hehe:

    das kommt an!

    ciao

    abstinent
     
  19. hole-in-one

    hole-in-one Member

    Registriert seit:
    29.04.2007
    Beiträge:
    163
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    internationaler Fernverkehr
    Ort:
    Maria Enzersdorf / Korat
    Gemüse- Paella mit Lachs

    1286_gemuesepaellamitlachs_1.jpg, Reis und seine Abarten und diverse leckere Gerichte, 1

    Zutaten für 4 Personen:

    • 1 mittelgroße Zwiebel
    • 1 Knoblauchzehe
    • 2 EL Öl
    • 300 g Langkornreis
    • 1 Döschen gemahlener
    • Safran (ersatzw. 2 TL Curry)
    • 3 TL Gemüsebrühe (Instant)
    • Salz, Cayennepfeffer
    • 500 g Möhren
    • 500 g Broccoli
    • 400 g Lachsfilet (ohne Haut)
    • etwas Zitronensaft

    Zubereitung:

    1. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein würfeln. In 1 EL heißem Öl andünsten. Reis kurz darin anschwitzen. Safran zugeben. Mit gut 3/4 l Wasser unter Rühren ablöschen, aufkochen. Mit Brühe, Salz und Cayennepfeffer würzen und ca. 20 Minuten köcheln.
    2. Möhren schälen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. Broccoli putzen, waschen und in Röschen teilen. Beides nach 8-10 Minuten zum Reis geben und mitgaren.
    3. Lachs waschen, trockentupfen und in Würfel schneiden. In 1 EL heißem Öl unter vorsichtigem Wenden ca. 3 Minuten braten. Mit Salz, Cayennepfeffer und Zitronensaft würzen, herausnehmen. Unter den Reis heben.
    Zubereitungszeit: 45 Min.

    kcal 570/ kJ 2390/ Eiweiß 30g / Fett 21g / KH 61g
     
  20. abstinent

    abstinent V.I.P.

    Registriert seit:
    27.03.2006
    Beiträge:
    6.074
    Danke erhalten:
    2
    Ort:
    SOA-Langzeitzigeuner (heute hier, morgen da!)
    es soll nun viel mit reis herumexperimentiert werden - und die vorzuege vom jasminreis (thai) mit dem basmatireis (indien) irgendwie kombiniert werden. mal sehen was dabei herauskommt.

    ciao

    abstinent