Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Sanuk Mak Mak

Dieses Thema im Forum "Reiseberichte für alle" wurde erstellt von Larry, 29.11.2010.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 2 Benutzern beobachtet..
  1. Larry

    Larry Gast

    1.jpg, Sanuk Mak Mak, 1

    Prolog
    Eine Reise entsteht im Kopf
    Fast ein halbes Jahr, lag mein letzter Urlaub in Angeles nun zurück, bevor ich mal wieder die Koffer packen konnte. Natürlich hatte ich mit der Planung der nächsten Reise, bereits kurz nach dem Philippinen-Trip begonnen. Thailand sollte es diesmal wieder werden und es gab im Vorfeld eine Menge an Überlegungen. Meine Berichterstattung des AC-Trips, kam, meiner Meinung nach, in der Öffentlichkeit schlechter weg, als ich den Urlaub eigentlich selbst empfunden habe. Für mich persönlich, war das durchaus eine gelungene Reise, ungeachtet dessen, dass sie hinter meinen Erwartungen zurückgeblieben ist. Wer seitdem allerdings schwer desillusioniert und gefrustet ist, das ist mein Spezi, der Dicke. Seit AC will er nicht mehr mitfliegen, hat schlichtweg die Freude an diesen Trips verloren. Dass ich darüber nicht sonderlich glücklich bin, dürfte klar sein, also habe ich versucht ihn mit allen Mitteln zu bearbeiten. Auch und vor allen Dingen, deshalb, weil im November eigentlich eine Art Reunion-Tour anstand.

    Ihr erinnert euch vielleicht an unseren Newbie-Trip. Damals entdeckten wir Thailand zu dritt. Der verlorene Kumpel, den ich einst auf den Namen "Mr. LKS" taufte, war die ganzen Jahre über nicht zu reaktivieren, während der Dicke und ich etliche Reisen gemeinsam unternommen hatten. Nun war es endlich soweit und unser abtrünniger Freund wollte wieder mitfliegen - doch diesmal streikte ausgerechnet der Dicke. Ich versuchte alles - wirklich alles - um uns wieder zu vereinen, doch alle meine Bemühungen waren vergeblich. Das war besonders schade, weil nun wieder Phuket angedacht war. Dort hatte alles angefangen.

    Da ich beim Dicken dauerhaft auf Granit biss, buchten Mr. LKS und ich die Reise letztendlich alleine. Geplant waren Phuket und Samui. Samui und ich, das ist ein Kapitel für sich. 2008 wollte ich schonmal dorthin, konnte aber wegen einem Unwetter nicht landen und schlitterte anschließend direkt in die damalige politische Krise, samt Airport-Blockade. Mit Samui war es also essig, doch diesmal sollte es klappen. Lange war die Planung in trockenen Tüchern, die Flüge gebucht, die Hotels reserviert, usw. Die Zeit verging und ich wurde immer unsicherer, ob ich tatsächlich auf Samui aufschlagen sollte. Zahlreiche Leute, darunter auch alte Hasen, warnten mich eindringlich davor, meinen Urlaub auf Samui zu verbringen. Immer wieder las ich von Abzocke, dass die Samui-Mädels hässlich wären, dass es dort sehr viele Ladyboys gäbe, noch mehr Neckermänner und zu allem Übel, kamen mir dann immer wieder Summen für Longtime unter, zwischen 3000 - 5000 Baht. Ich kann nicht so oft weg fliegen und auch nicht so lange, deshalb ist es für mich umso wichtiger, dass es im Urlaub richtig kracht. Der Tropfen der das Fass zum überlaufen brachte, waren die schweren Unwetter, die Samui ausgerechnet ein paar Tage vor unserem Abflug heimsuchten. Auch die 10-Tage-Wettervorhersage, zeigte tagtäglich Gewitter an. Mit Grausen gedachte mir der Horroflug 2008, als unser Flieger in die Unwetterwand eintauchte und hin und her geschmissen wurde, wie eine Nuss-Schale auf hoher See. All das zusammen, brachte mich letztendlich dazu, Samui kurz vor knapp komplett zu kippen. Stattdessen, sollte es wieder Pattaya werden. Die Kurzstreckenflüge, ließen wir einfach verfallen. Ich denke es war die richtige Entscheidung. Mit Samui und mir wird das wohl, in diesem Leben, nichts mehr.

    Eine Kuriosität noch am Rande: der Dicke und ich, hatten ein paar Wochen vor Abflug einen sehr süffigen Abend und mitten im Vollsuff, hat er die Reise nachträglich doch noch gebucht. Es sah so aus, als käme es doch noch zu unserer Reunion, doch als er wieder nüchtern war, hat er knallhart alles storniert. Ich war zwar enttäuscht, aber es war natürlich seine Entscheidung. So kam es, dass Mr. LKS und ich die Reise alleine antraten. Ob das gutgehen würde, das wusste ich nicht. Zwar sind wir sehr gute Freunde, aber in unserem vorangegangenen Urlaub, hatte Mr. LKS - ein Frauenversteher im Endstadium - uns mit seinen Eskapaden ein wenig die Suppe versalzen. Das mit dem Frauenversteher bezieht sich übrigens nicht nur auf den Urlaub, sondern auch auf zu Hause. Der Dicke und ich sind mittlerweile ein eingespieltes Team. Ob das zwischen Mr. LKS und mir harmonieren würde, war völlig unklar, schließlich bin ich auch nicht gerade einfach und bei der Girl-Suche, mutiere ich bisweilen zum Berseker. Was daraus geworden ist, ob wir Spaß hatten und ob Mr. LKS wieder gekaspert hat, oder sich zum Mr. Boombastic wandelte - all das erfahrt ihr in den folgenden Zeilen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.09.2014
  2. NaaRak

    NaaRak Senior Member

    Registriert seit:
    11.11.2010
    Beiträge:
    481
    Danke erhalten:
    14
    Ort:
    Bangkok
    AW: Sanuk Mak Mak

    Hoert sich echt lustig an. Mr. LKS, Der Dicke und Ich.
    1+

    Bin gespannt auf deinen Bericht. Danke.
     
  3. Larry

    Larry Gast

    AW: Sanuk Mak Mak

    Tag 0
    Ready for takeoff


    In der letzten Zeit bin ich häufig mit arabischen Airlines, plus Zwischenstopp, ans Wunschziel gekommen, doch diesmal kam ich endlich wieder in das Vergnügen eines Nonstoppflugs und zwar mit der Thai Air. Der Flug ist dann zwar trotzdem noch strapaziös, aber doch nicht ganz so schlimm und ich bin immer um jede Stunde weniger im Flieger dankbar. Generell ist allerdings jeder Flug nach Thailand noch halbwegs human, im Gegensatz zu denen auf die Philippinen. Die paar Stunden mehr im Flieger, können wirklich zur Qual werden. Das sieht auf dem Papier immer alles so harmlos aus - bis man dann tatsächlich 16 Stunden (und mehr) fliegen muss. Egal, das ist uns ja diesmal, zum Glück, erspart geblieben.
    Ladies and Gentlemen: ready to jerk off - pardon- for takeoff! :bigg
    In Deutschland herrschte gerade sehr tristes Wetter. Als wir kurz nach dem Start die dichte Wolkendecke durchbrachen und ich den blauen Himmel und die Sonne sah, machten sich bei mir spontan Glücksgefühle und Vorfreude breit.
    Der Sitzabstand in den Thai-Maschinen, war, wie immer, eine echte Wohltat. Hier können ein paar Zentimeter mehr echt die Welt bedeuten. Lediglich die Verpflegung ist in der Economy der Thai immer gleich, dafür aber gut. Ein Onboard-Entertainment-System, gab es auf unseren Flügen nicht, dafür Leinwände, die im Mittelgang postiert waren. Mir ist das völlig Banane, da ich sowieso immer meine eigene Unterhaltung im Handgepäck dabei habe und mich das Geriesel auf den, zumeist kaputten, Onboard-Systemen deshalb nicht interessiert.
    Der Flug verlief sehr ruhig und ereignislos. In Bangkok ging es dann schnurstracks weiter zum Flieger nach Phuket. Zu meinem Erstaunen, mussten wir zuvor durch eine Immigration. Bisher war es immer so, dass ich erst auf Phuket immigrieren musste. Jetzt standen wir natürlich etwas unter Zeitdruck, denn unsere Transferzeit betrug nur eine knappe Stunde und die Immigrationskarten waren noch nicht ausgefüllt (das wollten wir auf dem Weg nach Phuket tun). Wir erreichten den Flieger trotzdem noch kurz vor knapp. Mit einem glückseligen Grinsen im Gesicht, lies ich mich in meinen Sitz sinken und schaute aus dem Fenster, bis wir dann endlich am Ziel angekommen waren.



    6.jpg, Sanuk Mak Mak, 1

    5.jpg, Sanuk Mak Mak, 2
     
  4. Larry

    Larry Gast

    AW: Sanuk Mak Mak

    Gebucht hatten wir diesmal das PS Hotel, schräg gegenüber der Bangla Road.

    http://www.pshotel.com/

    Zentraler geht's nichts! Unseren Fahrer haben wir auch gleich über das Hotel bestellt. Er war pünktlich und wir entdeckten ihn sofort nach dem Verlassen des Flughafengebäudes. Erschöpft, aber glücklich, gondelten wir Richtung Patong.

    Unterwegs unterhielten wir uns noch ein bisschen mit dem Taxifahrer. Irgendwie kam das Gespräch auf die politische Lage in Thailand zu sprechen und der Fahrer meinte nur: Red-Shirts, Yellow-Shirts - alles beschissene Irre! Er sei ein kleiner Mann, komme aus Chang Rai und wolle einfach nur Geld verdienen, um seine Familie zu ernähren. Diese ganzen Proteste, hätten dem Geschäft und dem Tourismus geschadet. Er meinte die ganze Zeit, dass diese Verrückten und besonders die, die Gewalttaten verübt hätten, vor Gericht gehören, egal welcher Gruppe sie zugehörig sind. Sowas gäbe es nur in Thailand, dass man Menschen umbringen könne, ohne zur Rechenschaft gezogen zu werden. Bei uns in Europa, wäre alles besser, sagte er. Ich meinte daraufhin, dass wir auch Probleme hätten, da fing er plötzlich an zu grinsen: "YES mister, you have crazy Muslims with bombs." Wir konnten nicht anders und mussten einfach lachen, weil er das so trocken brachte. Kurz darauf, kamen wir auch schon am Hotel an.



    5.jpg, Sanuk Mak Mak, 1

    6.jpg, Sanuk Mak Mak, 2
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.09.2014
  5. Larry

    Larry Gast

    AW: Sanuk Mak Mak

    Tag 1
    Sicher gelandet, danach abgestürzt


    Wie bereits erwähnt, logierten wir im PS Hotel, direkt im Herzen von Patong. Ich muss bereits den E-Mail-Kontakt im Vorfeld schwer loben. Der ging unwahrscheinlich flott vonstatten und das Englisch war überdurchschnittlich. Bei vielen Hotels wartet man ewig auf Antwort, dann wird nix verstanden usw.
    Das PS Hotel war hier eine rühmliche Ausnahme. Wartezeit maximal zwei Stunden, alles verständlich geschrieben, keine Begriffsstutzigkeit! Weder wollte man im Voraus eine Anzahlung von uns, noch irgendwelche Kreditkartendaten übers Netz. Das ist ebenfalls keine Selbstverständlichkeit - erst recht nicht für Phuket! So freundlich wie der Kontakt im Vorfeld war, wurden wir dann auch empfangen. Es lief alles wie geschmiert und in Windeseile, waren wir in unseren Zimmern. Sowas wie Damage-Deposit gabs übrigens auch nicht.

    Wir hatten jeweils einen Double Room für 1250 THB die Nacht gebucht. Die Zimmergröße war für die Preisklasse und den Spot sehr angemessen, die Lage perfekt. Natürlich ist das hier nix für die Bonzenfraktion - sollte klar sein bei dem Preis. Wer ein kleines, sauberes Zimmer, mit superfreundlichem Service, in guter Lage sucht, der ist hier aber bestens aufgehoben. Einen kleinen Balkon, hatten wir auch (was mir ja persönlich immer sehr wichtig ist).
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.09.2014
  6. Larry

    Larry Gast

    AW: Sanuk Mak Mak

    Nach dem Einchecken ins Hotel, folgten die üblichen Rituale, sprich: kleiner Spaziergang, mit Getränken im 7Eleven eindecken, eine neue Sim-Card fürs Handy kaufen und natürlich unterwegs ein paar Bilder schießen. "Business as usual" also. Danach schlenderten wir zurück zum Hotel, um uns dort für den kommenden Abend wappnen und uns etwas von den Strapazen des Fluges zu erholen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.09.2014
  7. Larry

    Larry Gast

    AW: Sanuk Mak Mak

    Es ist irgendwie immer das Gleiche: man geht am ersten Tag zurück ins Hotel und will dort bis zum Abend ausharren, aber mit dem Schlafen wird es einfach nichts. Man wälzt sich einfach nur hin und her, ist nervös, fragt sich was der erste Abend wohl bringen mag und irgendwann springt man auf und beschließt nach draußen zu gehen, weil man das Pennen sowieso vergessen kann. So ging es diesmal nicht nur mir, sondern auch meinem Kollegen.

    Den besagten Kollegen, taufe ich jetzt übrigens offiziell um und zwar von Mr. LKS zu Tony. Das ist ein Insider-Gag, den ich hier aber leider nicht näher erläutern kann. Geskapert hat der Spezi diesmal nicht, deshalb wäre die weitere Benutzung des alten Nicks auch mehr als ungerecht. Tony und ich, begaben uns also nach draußen, um dort noch irgendwas zu unternehmen, bis die erlösende Dunkelheit endlich hereinbrach und unserer Ungeduld ein Ende setzen konnte. Wie immer, sind dabei auch ein paar Bilder entstanden.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.09.2014
  8. Larry

    Larry Gast

    AW: Sanuk Mak Mak

    Es war einfach nur schweinegeil wieder auf Phuket zu sein. Hier hatte für mich alles angefangen. Ich liebe diese ganze Atmosphäre, die mir kein anderer Spot, den ich in der Zwischenzeit zu Gesicht bekam, bieten konnte. Alleine wieder bei Sonnenuntergang am Patong Beach spazieren zu gehen, weckte unglaubliche Nostalgiegefühle in mir.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.09.2014
  9. Larry

    Larry Gast

    AW: Sanuk Mak Mak

    Nach dem Abendessen, wurde es dann allmählich dunkel. Hatte auch lange genug gedauert, wenn man bereits mit den Hufen scharrt.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.09.2014
  10. paff

    paff Moderator

    Registriert seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    4.247
    Danke erhalten:
    15
    Ort:
    Aldebaran (neben Dr. Stoll)
    AW: Sanuk Mak Mak

    Das ist so ein kleines Thai Restaurant oder? Ich glaub da war ich auch öfter und es war ganz gut.

    Kenne ich zu gut :-D

    Liest sich wie immer super dein Bericht und freue mich wie es weiter geht.
     
  11. superiche

    superiche Senior Member

    Registriert seit:
    24.08.2010
    Beiträge:
    312
    Danke erhalten:
    1
    AW: Sanuk Mak Mak

    Das ist Geil, vor 5 Wochen war ich da auch essen. In der Happy Night Bar war ich auch jede Nacht. Da kann man sich mit Girls unterhalten und die Ladyboys eine Etage tiefer beim Tanzen zusehen.
     
  12. Shireme19

    Shireme19 Member

    Registriert seit:
    17.10.2009
    Beiträge:
    161
    Danke erhalten:
    0
    AW: Sanuk Mak Mak

    Juhuuuuu!!! Endlich wieder nen neuer Larry.

    Deine Berichte sind einfach die besten. Bin schon gespannt wie´s weiter geht.:tu:
     
  13. Larry

    Larry Gast

    AW: Sanuk Mak Mak

    Nach dem Essen wollten wir nochmal schnell ins Hotel zurück, um uns dort ausgehfertig zu machen, doch kaum waren wir auf der Bangla, ereilte uns die Dusche schon unterwegs. Von einer Sekunde auf die andere, goss es plötzlich aus Strömen. Ich organisierte uns unterwegs schnell einen Schirm, weil ich Bedenken hatte, meine neue Kamera könnte nass werden.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.09.2014
  14. Larry

    Larry Gast

    AW: Sanuk Mak Mak

    Nach der zweiten Dusche im Hotel, konnte es dann aber auch endlich losgehen. Leider war auf der Bangla Road noch nichts los. Ein Blick auf die Uhr verriet mir, dass es eigentlich schon fast 20:00 Uhr war, doch in sämtlichen Barkomplexen, waren die Lichter aus. Ich hatte das anders in Erinnerung, aber es war auch ansonsten wirklich nicht viel los. Die Touristenzahl konnte man getrost als "überschaubar" bezeichnen.

    Um die Wartezeit zu überbrücken, setzten wir uns in einer der Bars direkt auf der Hauptstrasse. Es gesellten sich auch sofort zwei Mädels zu uns, die es trotz früher Stunde, offensichtlich darauf abgesehen hatten, demnächst gebarfined zu werden. Da wir auf die Avancen nicht so recht reagierten (es war ja schließlich noch früh und die Dame war auch nicht wirklich mein Fall), wurden wir auch mehrfach auf das Auslösen angesprochen, wiegelten aber ab.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.09.2014
  15. Larry

    Larry Gast

    AW: Sanuk Mak Mak

    Da die Mädels irgendwann anfingen zu nerven, ergriffen wir die Flucht, auch wenn in den einschlägigen Barcentern leider immer noch nichts los war.

     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.09.2014
  16. Larry

    Larry Gast

    AW: Sanuk Mak Mak

    Unterwegs ist mir tatsächlich das Kunststück gelungen, den extrem homophoben Kollegen Tony zusammen mit zwei Ladyboys abzulichten. Die paar Bier taten wohl schon ihre Wirkung. Der Mann fürchtet eigentlich nichts mehr als Ladyboys und ich bin mir sicher, dass er diese Pics noch verfluchen wird. :hehe::hehe::hehe:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.09.2014
  17. Larry

    Larry Gast

    AW: Sanuk Mak Mak

    Wir wanderten zur Soi Eric, meiner Lieblings-Soi in Patong, aber auch dort war noch nichts los. Wir liefen trotzdem durch, um am Ende der Strasse mal pinkeln zu gehen. Auf dem Rückweg geriet mein Blut plötzlich spontan in Wallung, als ich eine zuckersüße Maus an einer der Bars sitzen sah. Die fand ich sowas von hammermäßig, dass ich sofort auf sie zugeeilt bin. Sie zerrte mich auch sogleich zu sich. Auch Kollege Tony wurde von einer Dame an die Bar verschleppt. Kaum hatte ich mich gesetzt, kuschelte sich meine Auserwählte an mich und ihre Optik verschlug mir einfach nur den Atem. Sie stellte sich mir als Oi vor.

    Kurz darauf kam die Mamasan zu mir und meinte, dass die Kleine heute ihren ersten Tag hätte und erst noch eingewiesen werden müsse. Aus diesem Grund, wäre sie überhaupt so früh hier. Sie hätte zuvor noch nie an einer Bar gearbeitet, verstehe kein Englisch und hätte auch ansonsten noch nicht viel Ahnung, wie das hier läuft. Ich wechselte ein paar Worte mit Oi auf Thai und sie strahlte mich an. Wieder mischte sich die Mamasan ein und lies mich wissen, das Girl wäre shy, wovon ich aber ehrlich gesagt nichts feststellen konnte. Sie übersäte mich mit Küssen und drückte sich fest an mich. "Up to me", meinte die Mamasan. Als Oi kurz aufstand, um mir einen neuen Drink zu holen, konnte ich meinen Blick kaum von ihr wenden. Nicht nur das Gesicht war total süß, auch diese langen Beine und der knackige Hintern, der immer wieder unter ihrem Kleid hervorlugte, machten mich verrückt.

    Wir saßen lange an der Bar - sehr lange! Oi klammerte sich die ganze Zeit über an mich und sie hörte überhaupt nicht auf mich zu küssen. Ich war wirklich glückselig, so eine Hammerfrau gefunden zu haben und das gleich am ersten Tag. Tony hatte sich in der Zwischenzeit auch festgelegt und so verließen wir irgendwann - ich hatte völlig das Zeitgefühl verloren - die Bar und wollten noch eine Disco besuchen.

     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.09.2014
  18. Larry

    Larry Gast

    AW: Sanuk Mak Mak

    Nach unserem ausgedehnten Aufenthalt in der Soi Eric, stolperten wir zusammen mit unseren neuen Errungenschaften ins Thaipan, dass sich direkt gegenüber der Bangla Road befindet. Irgendwie fühlte ich mich seltsam und das lag beileibe nicht nur am üppig geflossenen Alkohol. Ich hatte meine Oi ein bisschen zu fest im Arm und mein breites Grinsen war ein Stück weit dämlicher als sonst.

    Im Thaipan waren wir alle unglaublich ausgelassen und die Stimmung heizte sich immer weiter auf. Unglücklicherweise war zu dieser Stunde in besagtem Laden noch immer Happy Hour, so dass sich unsere vier Wodka Red Bull und nochmal vier Wodka Shots plötzlich verdoppelten (als hätten wir nicht schon genug Bölkstoff in der Birne gehabt...). Wie lange wir genau in dem Laden waren, kann ich nicht sagen, denn irgendwann an diesem Abend habe ich einen Filmriss. Leider ging es meinem Kollegen Tony genauso, so dass sich nicht mehr alles rekonstruieren lässt. Die Mädels waren auch stracke.

    Das Nächste an was ich mich wieder erinnern kann ist, dass ich mit Oi auf meinem Zimmer war. Ab da setzt meine Erinnerung wieder schlagartig ein. Wir fielen übereinander her, sowas habe ich im Bereich Südostasien/Bars/Paysex bisher nur selten erlebt. Die Frau hat mich schier aufgefressen. Wir wälzten uns die ganze Nacht über wild durch die Laken. Ununterbrochen, unerbittlich - so als hätten wir einen Wettkampf auszufechten. Es müssen rund 5 Stunden am Stück gewesen sein, ohne dass es eine Verschnaufpause gegeben hätte. Um 06:00 Uhr schliefen wir erschöpft und eng umschlungen ein. Um ca. 08:00 Uhr wurde Oi wach, weckte mich und setzte sich erneut auf mich drauf. Ich wusste wirklich nicht mehr, wo oben und unten war - bzw. wusste ich schon noch wer jeweils oben und wer unten war, aber in meinem Kopf herrschte ein fürchterliches Chaos. Es war ein Rausch, ein einziger Rausch und damit meine ich jetzt nicht den, den der Alkohol verursacht hatte. Was war nur mit dieser Frau los - nein - was war mit mir los?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.09.2014
  19. Larry

    Larry Gast

    AW: Sanuk Mak Mak

    Tag 2
    Zwischen den Welten


    Als ich nach der Morgennummer ins Bad ging und in den Spiegel schaute, bekam ich einen Schreck. Nicht wegen meiner Visage - den Anblick bin ich gewohnt - sondern weil ich Knutschflecken am Hals hatte. Mir war nicht bewusst, was Oi da mit mir angestellt hatte. Das war aber noch nicht alles. Mein Schambein war blau und beide Knie von der Matratze wundgescheuert. Der Kopf dröhnte und ich fühlte mich wie ein Wrack. Wie konnte ich mich nur in der ersten Nacht gleich so kaputt machen? Normalerweise schone ich mich und meine Ressourcen, für die Dinge, die da noch kommen mögen. Oi und ich lagen danach noch eine ganze Weile gemeinsam auf dem Bett, während sie sich die meiste Zeit an mich klammerte. Als ich da so lag und in die Augen dieser Traumfrau blickte, wurde mir bewusst, dass das nur in einer Katastrophe enden konnte.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.09.2014
  20. Atze

    Atze Gast

    AW: Sanuk Mak Mak

    na, geht doch mit thailand. du geiler bock.:mrgreen:

    das ist aber wirklich ein schnukelchen.