Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

sihanouk ville

Dieses Thema im Forum "Reiseberichte für alle" wurde erstellt von asienbummler, 23.05.2008.

  1. asienbummler

    asienbummler Senior Member

    Registriert seit:
    30.04.2008
    Beiträge:
    259
    Danke erhalten:
    1
    kambodscha ist für mich nach wie vor interessant und ich möchte noch möglichst viel darüber erfahren und auch selbst erleben, so wie zum beispiel dieser tag hier


    Für den Weg nach Sihanoukville hab ich mich für den Bus entschieden.
    Welch ein Fehler.
    Vor allem, weil ich mir schon die ganze Zeit kambodschanische Megaweisheiten von einer Möchtegernschönheit reinziehen muss, was natürlich im Streit endet.
    Ein lang ersehnter Zwischenstop bietet allerlei Gegrilltes, aber irgendwie doch nichts zum Essen … schon gar nicht für Schneewittchen.
    Aber ich ring mich einfach durch und ess dann eben doch meinen ersten Frosch.
    Und na ja, was soll ich sagen. Zu meinen Favoriten wird das sicher nie gehören.
    Allerdings war das Viehzeug in Thailand wesentlich schlimmer. Also auf mich könnt Ihr Euch verlassen, wenn’s mal eng wird.
    Die letzten 2 Stunden der Fahrt schließe ich meine Augen, um mir das Gesülze der Schnepfe zu sparen.
    Direkt an der Endstation steht das Freedom-Hotel, welches laut Internet unter deutscher Leitung läuft. Die große Lobby mit Pooltischen ist auch gleichzeitig eine Bar, in welcher bereits nachmittags die ersten Häschen lauern. Doch ein Rundblick zeigt mir lediglich Hasen außerhalb der Toleranz.
    Eine halbwegs Hübsche soll mir das Zimmer zeigen und natürlich auch gleich absaugen, doch diese bedauert es sehr, denn Sie sei hier nur Gast.
    Das interessiert mich allerdings herzlich wenig und das war auch nicht meine Frage.

    Die Klamotten verstaut und ausgiebig geduscht, lieg ich bequem auf dem Bett und Bärchen beginnt mit Ihrer Dienstleistung. Ein mühsames hoch und runter lässt mich etwas verwundert dreinblicken. Für den Anfang ist das vielleicht ok. Aber die wird doch wohl hoffentlich noch schneller?
    Ich bezahl Sie ja nicht nach Zeit!
    Wenn die das Tempo nicht bald erhöht, fließt mein Blut bald wieder zurück ins Hirn.
    Dem entgegenzuwirken, beginne ich den Rhythmus durch Schwingen meiner Hüfte zu erhöhen, was die Kleine sofort durch Stillstand des Kopfes wieder negiert.
    Na Prima!
    Ich mach zwar weiter, aber für diese Art Praktik hätt ich mir auch ne Gummipuppe kaufen können.
    Auch wenn mein mittlerweile flockiger Samen dann doch noch irgendwie den Ausgang fand, so war dies trotzdem mein mit Abstand schlechtester Abgang in Asien.
    10 Dollar für Selbstbefriedigung an einer Frau.
    Man lernt nie aus.

    Mich nach den Highlights dieser Stadt erkundigt, sitz ich auf einem Mopedtaxi und klappere die angeblichen Höhepunkte der Reihe nach ab.
    Doch auch in der Chicken-Farm erblicke ich nur mittelmäßige Hühner, vor allem die erbärmlichen Bumsumstände lassen mich Abstand gewinnen.
    Das Biba ist allerdings ein recht guter Jagdgrund und an den Getränkekarten sollten sich viele mal ein Beispiel nehmen. Da stehen nämlich auch ein paar echte Hühnchen mit Foto als Nachtisch zur Auswahl. Das nenn ich das perfekte Menu für den Herrn.
    Allerdings muss man in dieser Disco (?) scheinbar rechtzeitig erscheinen. Hier fängt der frühe Wurm den Vogel.
    Die wirklich guten aber wenigen Damen waren vergeben, also düsen wir ins Viktory Hill, eine Ansammlung von kleinen Hütten, in denen man Essen, Trinken und dann auch eine Tussi abgreifen kann.
    Hier laufen aber auch Gestalten rum, denen steht die Kinderfickerei ins Gesicht geschrieben. So seh ich zB. einen Alten mit einer Kambofrau und Ihrer Tochter. Er wird natürlich das Mädchen, welches etwa 13 oder 14 ist, missbrauchen, denn die Alte hat eine Haut, wie eine Folienkartoffel.
    Wie will man dem aber auch rechtlich begegnen. Die Alte nimmt Ihn mit zu sich heim und hinter verschlossenen Türen nehmen die Verbrechen Ihren Lauf.
    Wie übrigens in jedem Land.
    Nur finden diese Abscheulichkeiten in (demokratischen) Staaten eben eher in den höheren Schichten statt und werden obendrein politisch geschützt.
    Ich lad meinem Fahrer zum Essen ein und lass mich anschließend zum Blue Mountin bringen. Hier sind fast nur Vietnamesinnen am Start, für mich immer noch die Besten. Doch es bleibt bei ein paar Drinks und netten Unterhaltungen, da ich diese aufdringliche Bettelei nach Sex nicht mag.
    Also beschließ ich, meine Tour zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen.
    Ich nutz die billigen Preise in meinem Hotel und widme mich gemeinsam mit einem betagten Araber einer Flasche Jack Daniels.
    Der Alte kann ganz schön was schlucken, noch besser aber kann er dummes Zeug labern. Geld spielt keine Rolle, er möchte möglichst viel von Asien sehen, deshalb geht es als nächstes nach Singapur… mit dem Bus!
    Egal, ich streit mich mit diesem Globetrottel nicht rum, sondern mach mir lieber seinen Reichtum zu nutze. Der Abend auf seine Kosten war überaus lustig und verging demzufolge viel zu schnell.
    Wir klapperten ein paar Bars und Discos ab und im Blue Mountin schmiss er eine Runde Vietnamesinnen. Sie erkannten mich sofort wieder und jetzt nehm ich überheblicherweise natürlich gleich zwei und lass mich von Ihnen regelrecht vernichten.
    Ich lieg auf dem Bett, wie der Typ von „Deutschland quatscht sich leer“.
    2:0 für die Damen und Sie können sich Ihr Kichern immer noch nicht verkneifen. Aber egal, das Leben geht weiter, auch mit knallroter Pfeife.
    Ein irres Umherziehen und zu viele Drinks, bringen uns dann doch wieder ins Hotel. Und obwohl der Laden voll ist, schauen wir auf eine traurige Auswahl.
    Ich pendel gerade mit einer recht annehmbaren Torte an, als mich der Alte in die zum Hotel gehörende Gogo-Bar einlädt.
    Die wenigen Damen sitzen faul auf der Couch und regen sich erst mit unserer Ankunft.
    Mit Hilfe der Knete meines befreundeten Mullahs fällt natürlich sofort deren Slip und BH. Ähnlich einer Privatparty tanzen die Hühner nur 30 cm nackt vor uns. Ich kann es fast riechen … doch ich darf nicht … nicht hier!
    So herzlos stelle ich mir das Leben unserer Vierbeiner vor. Die dürfen beim Spaziergang auch nur mal kurz riechen und dann geht’s weiter.
    Eben einfach ein Hundeleben!
    Hier allerdings kann man dies mit Geld bereinigen.
    Die jeweils 5 Dollar für 2 der Damen gehen diesmal auf mich und wir tun die nächste Stunde wirklich unästhetische Sachen. Der Alte zwingt unsere Häschen zum Alkohol und setzt unserem Treiben noch die Krone auf, welches die anderen Hühner nur mit einem Kopfschütteln quittieren. Doch auch das hat mal ein Ende und wir verlassen ziemlich voll und als Single wieder diesen Laden.
    Der scheue und fragende Blick meiner vorherigen Verehrerin lässt mich zu einem gemeinsamen Schmaus herab, zu dem sich auch der Mullah und sein nächstes Opfer gesellt.
    Ihre Willfährigkeit für nur 10 Dollar, macht meine Überlegung, mit Ihr die Nacht zu bestreiten, natürlich überflüssig und auch Opi kehrt recht einsichtig diesem verrückten Tag den Rücken.

    Und nun mal nur soviel. Die Kleine schmeckte überraschend gut und war auch wirklich zu allem bereit, was ich aber gar nicht nutzen wollte.
    Vor allem aber Ihre Herzlichkeit und fröhliche Stimmung rundeten diese Nacht erst richtig ab.

    nopic.jpg, sihanouk ville, 1

    mein späteres betthäschen

    nopic.jpg, sihanouk ville, 2

    und hier nochmal, ich wie nicht selten schon voll

    nopic.jpg, sihanouk ville, 3

    die otres beach

    nopic.jpg, sihanouk ville, 4

    diese ca. 100 meter waren übrigens unter deutscher leitung, ein ganz sympatischer typ, welcher schon das 2. kind mit einer cambo-mieze hat

    nopic.jpg, sihanouk ville, 5

    und hier mal der alte, welcher wirklich nicht zimperlich mit den damen umging - einfach krank dieser typ

    nopic.jpg, sihanouk ville, 6

    die kleine aus laos war so sehr von seinen handys angetan, das sie später mit seimen ganzen Geld und den beiden nokias schnelle füße bekam

    eigentlich wäre dieser tag auch eine story wert ... der alte ging ab wie ein Zäpfchen

    649.jpg, sihanouk ville, 7

    zumabschluss noch mal meine Aziza, nach getaner arbeit (ich hoffe, die lassen das bild zu, ist ja wirklich harmlos )
     
  2. Guest

    Guest Gast

    :dank: Gute Story, schoen zu lesen :super:
    Aber Sihanoukville soll ja stark nachgelassen haben.

    Gruss
    helbob
     
  3. abstinent

    abstinent V.I.P.

    Registriert seit:
    27.03.2006
    Beiträge:
    6.074
    Danke erhalten:
    2
    Ort:
    SOA-Langzeitzigeuner (heute hier, morgen da!)
    @ asienbummler

    wieder eine gut zu lesende realgeschichte von dir, aber deine ueberformatpics machn mir das lesen zum scrollmarathon!
    auch hat die geduld etlicher member grenzen was ladezeiten angeht, deshalb reduzieren die meisten autoren hier ihren bildcontent auf ein mass von bis zu 700 pixeln breite (ich nehme 650 mal x, weil das schnell geht und genug im pic zeigt)

    selbst mein wifi machte fast schlapp und ich fuehlte mich in 14k modemzeiten zurueckversetzt :D

    ciao

    abstinent
     
  4. Jeff

    Jeff Member

    Registriert seit:
    23.12.2004
    Beiträge:
    4.160
    Danke erhalten:
    0
  5. asienbummler

    asienbummler Senior Member

    Registriert seit:
    30.04.2008
    Beiträge:
    259
    Danke erhalten:
    1
    ok, ich versuch die nächsten kleiner zu machen und denk auch an die zensur für den öffentlcihen bereich ... leider hab ich sowieso viel zu wenige davon, das will ich nächsten urlaub ändern

    allerdings hab ich den vietnam treat gerade mit vielen der zu großen bilder gefüllt ... na ja, jetzt weiß ich es
     
  6. FranzX

    FranzX Junior Experte

    Registriert seit:
    16.12.2007
    Beiträge:
    507
    Danke erhalten:
    1
    @ asienbummler,

    schließe mich @ abstinent an. Früher in Deutschland war das mit einem 16.000er DSL ratzfatz auf dem Schirm. Hier in Kambodscha kommen mir mit meinem GPRS allerdings die Tränen. :lach1:

    Trotzdem - gut geschrieben, freue mich auf die Fortsetzung. In Sihanoukville war ich bisher dreimal, das letztemal liegt allerdings schon zwei Jahre zurück. :(
     
  7. Wilukan

    Wilukan Gast

    Will da meinen Visarun hinmachen,lese hier mit Interesse weiter.... :hehe:
     
  8. Sanug

    Sanug Experte

    Registriert seit:
    17.03.2008
    Beiträge:
    1.386
    Danke erhalten:
    3
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Köln
    :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz:

    @asienbummler: auch wenn ich mich hier jetzt vielleicht unbeliebt mache, aber ich empfinde deinen Schreibstil als absolut widerlich, großkotzig und menschenverachtend. Sorry, aber das muss ich hier einfach mal loswerden!
     
  9. asienbummler

    asienbummler Senior Member

    Registriert seit:
    30.04.2008
    Beiträge:
    259
    Danke erhalten:
    1
    kein problem ... ich akzeptiere deine kritik voll und ganz
    aber ich steh nun mal auf schlanke frauen, auch in deutschland

    außerhalb der toleranz = fett (ich hab also die gemäßigte tonart gewählt)

    die tussi während der fahrt, war eine rechthaberin ... und behauptete dinge entgegen der realität ... ich werde immer wieder so reagieren, tut mir leid

    und gegen bezahlung darf man wohl leistung verlangen und ich bin wirklich nicht kleinlich

    ich behaupte sogar, dass ich jegliche dame fair behandelt habe, vielleicht kommt dies aber in meinen texten anders herüber

    nun ja, ein denkanstoss war es allemal ... also bis auf weiteres
     
  10. Raini

    Raini Gast

    Hi asienbummler,
    ich persönlich finde nichts anstößiges an dem Bericht wie Sanug, vielleicht ist er etwas zart bestückt. Hoffe es geht bald weiter mit dem Bericht.
    Gruß Raini :D :D :D
     
  11. Sanug

    Sanug Experte

    Registriert seit:
    17.03.2008
    Beiträge:
    1.386
    Danke erhalten:
    3
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Köln
    Erst mal ein herzliches Dankeschön für deine sachliche Antwort, damit habe ich nicht gerechnet. Aus deinem Schreibstil habe ich vielleicht etwas voreilig geschlossen, dass du Fremden und insbesondere den Menschen in deinem Gastland generell herablassend und im Kolonialherrenstil begegnest. Grundsätzlich habe ich kein Problem mit einer deftigeren Ausdrucksweise, aber in der Geballtheit deines Berichtes habe ich daraus ein bedenkliches Gesamtbild gewonnen.

    No Problem.

    außerhalb DEINER Toleranz. Nun, auch damit habe ich nicht wirklich ein Problem.

    Da fehlte mir der Zusammenhang. Klar gibt es unmögliche, kritikwürdige Mitreisende.

    Zu dem Thema würde ich gerne mal im Offtopic mit euch diskutieren: wie geht mann im Fall mangelnder Leistungsbereitschaft damit um? Ich persönlich habe durchaus Bauchschmerzen damit, wenn ich lese, dass die Lady dann eben kurzerhand zur Vertragserfüllung mehr oder weniger mit Gewalt gezwungen wird. Habe ich für 10 Dollar das Recht zur Vergewaltigung erkauft? Vielleicht hat sie bei Genitalien europäischen Ausmaßes ja wirklich Schmerzen oder arbeitet unter Zwang. Niemand muss sich abzocken lassen, aber ich würde die Dame dann eben wieder heim schicken, über die Höhe der Entlohnung in so einem Fall kann man dann noch streiten. Aber mein Ding brutal gegen ihren Willen durchziehen würde ich niemals.

    Akzeptiert. Vielleicht magst du das ja künftig unmissverständlicher zum Ausdruck bringen. Ich persönlich habe übrigens mit fairer, respektvoller Behandlung der Ladies nahezu ausschließlich positive Erfahrungen gemacht und das manchmal hundertfach zurück bekommen.

    Lass dich nicht entmutigen, schreib weiter! Und wenn du Hilfe beim Verkleinern und Nachbearbeiten deiner Fotos brauchst, schicke mir eine PM, ich gebe gerne einige Tipps zu IrfanView.
     
  12. FranzX

    FranzX Junior Experte

    Registriert seit:
    16.12.2007
    Beiträge:
    507
    Danke erhalten:
    1
    @ Sanug,

    so Offtopic finde ich das hier gar nicht. Es geht m.E. hier auch gar nicht so sehr um die 10 USD sondern um das, was vorher versprochen und hinterher nicht wirklich eingehalten wurde. Sowas hatte ich letztlich auch in Kampot. Ein Haufen Geflenne aber nicht eine einzige Träne - also Schauspielerei und die zieht bei mir gar nicht. Als ich ihr dann klargemacht habe, das ich über gute Kontakte zur Polizei verfüge (aber nur in Tani :lach1: ), lief alles plötzlich ohne Gezeter und in bestem Einvernehmen ab. Verdummeiern lasse ich mich nicht.

    Etwas mit Lendenbewegungen nachhelfen ist ja nicht schädlich, solange ich die Dame dabei nicht zum erbrechen bringe (also eine gewisse Vorsicht muss natürlich schon sein). Warum manche Damen heftige Bewegungen vermeiden wollen kann ich Dir aber auch genau sagen. Viele von denen haben so schlechte Zähne oder sogar einen noch schlechteren Zahnersatz, dass unter den Umständen selbst das Essen schmerzhaft ist. Nur - dann sollte man aber auch so fair sein und sagen: Ich mache kein Blaskonzert. Wenn mir eine außerordentlich gut gefällt, kann ich das zur Not auch akzeptieren. :D
     
  13. asienbummler

    asienbummler Senior Member

    Registriert seit:
    30.04.2008
    Beiträge:
    259
    Danke erhalten:
    1
    @Sanug

    Ebenso wie du, habe auch ich die Erfahrung gemacht, dass mir mein gutmütiges Verhalten 1000fach zurückgegeben wurde. Und es würde mir nicht in den Sinn kommen, auf eine bestimmte sexuelle Leistung zu bestehen. Denn das sollte man im Voraus abklären.
    Es müssen sicher schon genug Asiatinnen für so manchen Perversling hinhalten. Allein das Geld lässt die Damen Ihre akzeptablen Hürden weit überspringen. Aber das ist ein anderes Thema.

    Ich hatte sogar nicht allzu selten gegenteiliges auf dem Zimmer. Wollte eigentlich nach einer Nummer beenden, doch die Dame holte sich die Anzahl, die Sie scheinbar brauchte, denn die Lady selbst hatte eine Kamagra geschluckt.

    Wenn ich also in meinen Texten etwas lustig über miserable Leistung meiner käuflichen Entsamung schreibe, heißt das nicht, dass ich ein Theater veranstaltet oder weniger gezahlt habe.
    Außerdem steigt mit der Häufigkeit der guten Erlebnisse der Maßstab zu einem neuen Standart, was man dann fälschlicherweise den ehemals guten vorhält.

    Desweiteren habe ich mir immer Gedanken gemacht, wie ich in meinen Texten deren Unterbelichtung (die sind ja nicht Dumm im eigentlichen Sinne) rüberbringe. Auch das hakelte schon Kritik. Doch ich weiß selbst, dass deren Schulzeit nicht ewig kostenlos verläuft und die meisten diese dann aus finanziellen Nöten recht früh verlassen. Andererseits hatte ich mit genau diesen Hühnern den meisten Spaß auf meinen Touren und genau das wurde mir im Mund verdreht.

    Einmal ist es mein emotionaler Schreibstil, dann sehen Leute sich Ihrer Wortwahl bestohlen und andere lesen eine Untoleranz den Damen gegenüber heraus.
    Es gibt also noch viel zu lernen für mich!

    Allerdings bin ich froh, mir meine Highlights notiert zu haben, denn in dem verrückten Asien vergisst man doch recht schnell diverse Eckdaten.
    Wenn ich mir beispielsweise Deine Fotos ansehe, kommt es mir vor, als wäre ich noch nie in Bangkok gewesen. Es ist immer wieder interessant, die Bilder eines Erstbetreters zu betrachten. Allein diese Sichtweite, lässt einen kleinen Rückschluss auf ein paar Eigenheiten zu.

    Das Programm wird ich mir mal saugen und dann testen … eventuell Fragen dazu stellen.
    Danke für Dein Angebot.


    Hier mal eine etwas ältere, aber eben meine wohl softeste Story – aus Thailand (extra für Dich)

    Ich bin schon wieder auf Schmusekurs und schau mich nach einer anschmiegsamen Perle um.
    Was ist nur mit mir los?
    Die sexuellen Anspielungen der Bardamen prallen völlig an mir ab. Mein Augenmerk gilt den zurückhaltenden, liebevollen Damen. Die Macho-Standart-Abfertigung ist mir zuwider.
    Sind das die Wechseljahre? Oder nur Gefühlsschwankungen?
    Heut zählen andere Werte.
    50 Kilo? … die können doch keine Wärme geben.
    Doch dann bin ich in der Walkingstreet oder der Beachroad absolut falsch.
    Ich dreh also um, starte mein Moped und schleich durch etwas abgelegenere Gassen, in denen man wirklich kaum noch Expaten antrifft. An Frauen mangelt es auch hier nicht, doch diese sind berechtigt in dieser dunklen Gegend.
    Ich möchte ja nicht mit einem Zombie kuscheln.
    Also zieh ich weiter, drink hier und da einen BlackCoke und knutsch mit der einen oder anderen Braut.
    Vielleicht weiß ich ja selbst nicht, was ich will.
    Meinen kleinen Hunger still ich in einer einheimischen Karaoke-Bar, welche erst durch meine Ankunft wieder lebendig wird.
    Es war recht amüsant und die Hühner waren sehr freundlich und nicht zu aufdringlich. Also schnapp ich mir zwei, hab ein wenig Spaß mit Ihnen und würg noch zwei MekongCoke hinunter.
    Doch auch hier war nichts Brauchbares dabei.
    Ich irre noch ein wenig durch die Außengebiete, bis ich dann wirklich keine Lust mehr habe und einfach resigniere.

    Was soll`s. Dann geh ich eben zu „meiner Maus“.
    Ihr wisst schon. Mein Dauerbrenner Tan.
    In Ihrer Bar angekommen, muss ich allerdings feststellen, dass mein Häschen bereits mit einem wirklich unästhetischem, alten Fettsack Pool spielt, welcher auch schon die Barfine für Sie gezahlt hat.
    Na ja, der Typ stinkt eben nicht nur nach Bier, sondern auch nach Geld.
    Ihre traurigen und nachdenklichen Blicke, begleitet von Ihrer gezwungenen Distanz, machen mir ein weiteres Mal deutlich, dass es hier klare Regeln gibt und Gefühle zweitrangig sind.
    Wir zwinkern uns ein paar Mal heimlich zu, doch innerlich schließe ich gerade mit Ihr ab.
    Ich weiß, das ist nicht fair und es schmerzt auch ein wenig. Ebenso ist mir klar, dass es einfach nur Ihr Job ist. Ich wiederum kann nicht anders, so leid es mir auch tut.
    Also schreib ich Ihr ein Zettelchen zu den bedauerlichen Umständen und bedanke mich für die schönste und verrückteste Zeit mit Ihr.
    Mein Glas geleert und die Zigarette fertig, verlasse ich Ihre Bar mit einem resignierendem Schulterzucken.
    So ist das Leben.
    Tan schaut mir nach und schließt Ihre Augen.
    „Good bye, little Lady … ich werd Dich nie vergessen!“

    Etwas durcheinander feg ich die Beachroad entlang, kühl mich in der Soi 7 mit weiteren BlackCoke ab und land schließlich mit zwei Bacardi Breezer in meinem Zimmer.
    Die ganze Welt soll mich am Arsch lecken!
    Daran ändert auch Tan`s Mail nichts.
    I`m so sorry … it`s now finish?
    Aber nein, Schätzchen, heut noch nicht, erst morgen.
    Damit kann Sie sicher nichts anfangen und es kam auch keine Antwort mehr, aber genau so war es eben gemeint.
    Ungerecht, unverständlich, überreagiert, realitätsfremd … oder einfach nur der falsche Tag?
    Könnt Ihr`s mir sagen?
    Egal, daran halt ich jetzt fest, ebenso wie an meinem Bacardi und meiner Kippe. Meine wirren Gedanken werden durch das nervende Telefon unterbrochen. Der Hotelboy fragt, ob eine Tan zu mir hinauf darf.
    Ich glaub es nicht!
    Völlig überrascht öffne ich die Tür und mein verheultes Mäuschen fällt mir wortlos in die Arme.
    Wir sitzen auf dem Bett, ich halte Sie fest im Arm, küsse Ihre Tränen weg und frage, was denn los sei.
    Doch außer einem „Sorry“ ist Ihr vorerst nichts zu entlocken.
    Moment mal!
    Ich ahne den Zusammenhang und möchte das unbedingt klären.
    Wir sind beide alt genug und brauchen uns nichts mehr vormachen. Selbstverständlich hätte Sie mich morgen verloren und mich interessiert auch nicht, wie Sie sich dem Alten entrissen hat.
    Denn fakt ist doch, dass wir beide nur begrenzt voneinander gelebt bzw. profitiert haben.
    Mausi gefallen diese Worte gar nicht. Und obwohl wir dieses Thema schon einmal hatten, steht es also scheinbar erneut zur Debatte.
    Stundenlange Gespräche über Sex, Gefühle, Geld usw, immer wieder unterbrochen von herzlichen Umarmungen, bringen uns zum selben Resultat.
    Freiheit akzeptiert, aber gegenseitige Sonderrollen gewünscht!
    Ich fass es nicht.
    Tan ist wirklich mein Mäuschen und keine kennt mich so gut wie Sie. Aber wir haben uns eben wieder nur etwas vorgeheuchelt. Ihr Charakter ist einmalig, ebenso wie Ihr Umgang mit mir. Und das, obwohl Sie wirklich keinen meiner Phantasie-Punkte erfüllt. Aber Sie lebt nun mal in Thailand und vielleicht sind genau unsere Umstände der verführerische Trugschluss.
    Wie lange soll es also diesmal gehen?
    Wir liegen mittlerweile nackt beisammen und ich genieße die volle Bandbreite Ihrer Wärme.
    Ihre heutigen Küsse gehen mir durch Mark und Bein, ich kann gar nicht genug von Ihren Streicheleinheiten bekommen. Es sind die romantischen Berührungen und die Bisse mit Gänsehaut, welche dieser Nacht ihr eigenes Flair geben. Genau so hab ich mir das vorgestellt. Selbstverständlich ist ein Hauch von Erotik nicht zu verdrängen. Unter sanften Küssen Ihrer zarten Brüste gleite ich sehr langsam in Sie hinein.
    Hitze umspült meine Lenden und meine Haut ist gespannt, wie Pergament.
    Unsere Umarmung wird immer fester, die Bisse am Hals immer stärker und die Spannung in Ihrem Schoß unbeschreiblich, bis uns eine Entladung an Gefühlen kurz verschmelzen lässt.
    Wow, das hab ich lange nicht mehr erlebt.
    Und irgendwie bin ich völlig überwältigt.
    Bei jeder anderen hätte ich mir nur meine fehlenden Zärtlichkeiten geholt. Bei Tan aber spielt eine gewisse Zuneigung mit, welche man in Thailand eigentlich ausblenden sollte.
    Aber es sind eben genau diese Gefühle, die uns Menschen schließlich ausmachen … und manchmal auch beherrschen.
    Wir liegen uns noch lange Zeit eng umschlungen in den Armen und Tan`s glänzende Augen sprechen Bände.
    Es ist nicht mehr dieselbe Tan. Ihre Blicke durchbohren mein Hirn und Ihre Küsse sind so weich, wie nie zuvor. Ich wollte kuscheln und hab es bekommen.
    War es ein Fehler? Wusste ich, was ich tat?
    Es bedarf sicher einer Portion Vernunft, diese Situation wieder in den Griff zu bekommen.
    Auf dem Weg einer fairen Lösung schießen mir noch tausend Dinge durch den Kopf, bis ich unter Mausi`s Liebkosungen endlich einschlafe.

    Wow, was für ne Schnulze.
    Das passt nun ganz und gar nicht zu mir, oder?
    Aber genau so war es nun mal.
    Also Kompliment an die, die es bis zum Schluss gelesen haben.
    Mal davon abgesehen, dienen sämtliche Storys ohnehin eher meiner Erinnerung und waren nie dazu gedacht, dass mancher Leser in seinen feuchten Träumen ersäuft.
     
  14. FranzX

    FranzX Junior Experte

    Registriert seit:
    16.12.2007
    Beiträge:
    507
    Danke erhalten:
    1
    @ asienbummler,

    wer solche Erinnerungen nicht hat, lügt sich selber was vor, denn jeder, der auf unseren Pfaden wandelt, war schon mindestens einmal in solch einer oder ähnlichen Situation. Ich kenne nur zwei Arten von Girls: Die einen nehmens leicht und ziehen am nächsten Morgen beschwingt von dannen, die anderen schleichen eher bedrückt davon.
     
  15. Raini

    Raini Gast

    Hi asienbummler,
    kann mich da nur Ede Wolf´s Meinung anschließen. Auch ich hatte so manches in meinen 25 Jahren an Herzschmerzen zu überstehen, ob Mia,Mianoi, Mäuse die ich aus Frust mitnahm oder Kurzzeitschnecken, egal wie lange es dauerte, wenn die Chemie stimmte waren Herzschmerzen vorprogrammiert. Es ging schon mal fast soweit das Scheidung ein Thema war. Man ist halt nicht gefeit, gegen die "Liebe", was sich aber meist als Geldabzocke entpuppt.Na ja, so isses halt und wird sich bestimmt auch nicht´s daran ändern. Hier hilft nur Augen zu und durch. Freu mich schon auf die Fortsetzung.
    Gruß Raini :D :D :D
     
  16. asienbummler

    asienbummler Senior Member

    Registriert seit:
    30.04.2008
    Beiträge:
    259
    Danke erhalten:
    1
    hier mal nun die Fortsetzung zu Sihanouk ville

    Obwohl die glühende Hitze am Morgen eher zum Baden einlädt, möchte ich mir trotzdem erst mal die Gegend in Sihanoukville ansehen.
    Eine Mopedtour soll mir jede Ecke dieses Städtchens zeigen.
    Die Möhre kostet 5 Dollar pro Tag und der Vermieter gibt mir noch ein paar wertvolle Tipps. In SHV zählt kein Führerschein, außer der kambodschanische. Er empfiehlt mir also, bei Polizeikontrollen einfach Gas zu geben und abzuhauen.
    Na sicher doch. Es muss doch irgendwie klappen, hier ins Gefängnis zu kommen.

    Ich bin schon etwas außerhalb des Touristentreibens und bekomme deren eigentliches Leben und vor allem deren Armut in Reinkultur zu sehen.
    Wenige Touris trauen sich hier in die Straßenrestaurants, Garküchen und sonstigen Privatgrillständen, welche fast nur von Einheimischen frequentiert werden.
    Ich teste ein Süppchen mit wirklich wenig Fleisch drin.
    Allein daran merke ich, in welchem Teil Kambodschas ich mich befinde. Und ich weiß genau, wie scheißarrogant und doof das jetzt aussieht, die frisch zubereitete Suppe fast unberührt stehen zu lassen, aber das Zeug schmeckt einfach nur scheußlich.
    Aus Anstand ess ich noch 2 Löffel und mach mich wieder auf den Weg.
    Die Alte winkt mir freundlich zum Abschied und mehrere Kids schleichen bereits um mein Süppchen.
    Na logisch, die lassen hier nichts verkommen. Das Wort „Zufriedenheit“ hat hier eine ganz andere Bedeutung. Die haben wirklich nur das nötigste, Kinder sind schon mit einem Ball glücklich und genießen den Umständen entsprechend den Tag.
    Das ist eine Konfrontation mit Tatsachen, welche für unsere Kiddis unvorstellbar wäre, ja geradezu alptraummäßig.
    Wir sind satt und fett, können uns nicht zwischen XBox 360 und Playstation 3 entscheiden und sind trotzdem nicht zufrieden. Wir haben unseren Besitz vervielfacht, aber unsere Werte reduziert.
    Einen Blick über den eigenen Teller schaffen wir nicht und im Fernsehen ist das Leiden ja so weit weg.
    Nun, ich möchte hier kein Plädoyer für Ungerechtigkeiten halten. Und angeblich liegt das ja auch nicht unserer Hand.

    Also zurück … zurück in mein Hotel, in dem ich gerade ankomm und meine Last-Night-Maus mit herausfordernden Blicken an der Bar sitzen sehe.
    Nun ja, ich war ganz zufrieden mit Ihr, Sie ist eine liebe und ehrliche Maus.
    Was spricht also dagegen, auch mal den Tag mit Ihr zu verbringen.
    Habt ihr Geduld für ne Standepisode?
    Hey … ich war auch Schwimmen, hab mich gesonnt und Cocktails getrunken. Es war ein ganz normaler Urlaub.
    Also los Jungs, reist euch zusammen!
    Außerdem hab ich ja auch mein Rehlein dabei.

    Meine Aziza (so der Name der Kleinen) an der Hand, hab ich also auf dem Sockel gedreht, denn eine Abkühlung war mir jetzt mehr als Recht. Wir fahren an den Otres-Beach, dem wohl schönsten Fleck in Sihanoukville.
    Unvorbereitet und demzufolge nur in Unterwäsche planschen wir vergnügt im Wasser, bis ich den Anblick meiner Perle im String nicht mehr länger ertrage. Also schnapp ich mir eine Art Luftmatratze und paddel mit der Kleinen etwas hinaus.
    Und was hab ich wohl gemacht?
    Na logisch. Dass, was jeder von euch schon gemacht hat.
    Ich war im Wasser, sozusagen der Motor und hatte direkt vor mir Ihr Paradies.
    Wir waren noch nicht mal außer Sichtweite, als ich Ihren Slip beiseite zog und meine Zunge aufs Spielfeld legte, was Mausi aufgrund eventueller Beobachter sehr unangenehm war. Doch Sie resignierte oder ergab sich Ihren Gefühlen.
    Eine Muschi mit Salzwasser war zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber nicht das Schlimmste in meiner Oral-Karriere. Doch gerade diese Pussy war wie geschaffen für Zungenspiele. Muschi ist nicht gleich Muschi, das wisst Ihr. Das wäre genauso verlogen, wie der tröstende Spruch, auf die Größe kommt es nicht an.
    Ich geb mir wirklich mühe, aber Sie kann sich einfach nicht genug ablenken, also endete das Ganze in erotischen und witzigen Albereien.
    Die Kleine möchte tauschen und beginnt sofort, sich vergnügt über meine Nudel herzumachen, während Sie straff Richtung Land strampelt.
    Schon klar. Ich soll mich ebenso beobachtet fühlen, wie Sie. Doch ich schließe meine Augen und schicke mein gesamtes Blut in den Unterleib.
    Diese Leute sehen mich nie wieder, können also denken, was Sie wollen.
    Ich genieß doch nur mein einfaches Leben … dazu brauch ich keine 6 Richtigen.
    Und fast ist Sie überrascht, als ich Ihr tatsächlich schubweise den Gaumen fülle. Die Kleine zog mir das Optimum aus der Pfeife … mehr war wirklich nicht drin.
    Allerdings blieb es auch bei Ihr nicht drin, Sie war nicht in der Stimmung dazu.
    Wieder an Land, lassen wir uns von der Hitze trocknen und verschwinden aus den uns beobachtenden Augen.
    Ich setz die Kleine daheim ab, geb Ihr 10 Dollar für Ihre nette Begleitung und schlaf im Hotel kurz ein.

    Ich schreib mal einfach weiter, denn es war ja derselbe Tag.

    Ich werd durch ein heftiges Klopfen an der Tür geweckt und soll den Abend mit meinem erst gestern kennen gelernten, mittlerweile angetrunkenen Rentner aus Saudi-Arabien verbringen.
    Aber sicher doch! Unbedingt!
    Der Alte ist zwar ein zorniger Geizkragen (gegenüber den Asiaten), aber eben auch durchgeknallt, unternehmungslustig und stinkreich.
    Nach dem Vorglühen im Hotel muss es unbedingt eine Disco sein. Moslem-Opa möchte Tanzen.
    Also schnapp ich mir mein Mäuschen und mein Freund wird von einem ausgefuchsten Luder aus Laos begleitet.
    Und tatsächlich, der Alte geht ab wie ein Kreisel, kennt sogar die einheimischen Songs.
    Mit seinen flegelhaften und übergeilen Grabschereien kommt er allerdings um ein paar Ohrfeigen nicht drum herum.
    Laos-Mausi hat den Alten inzwischen voll im Griff. Sie schießt Bilder mit seinem Handy, vermittelt alle Unternehmungen, handelt die Preise runter und lässt Ihn mit anderen Frauen gewähren. Mittlerweile passt die Kleine sogar auf sein ganzes Hab und Gut auf, denn wir sind dick dabei, uns mit einer Flasche edelstem Whisky die Lichter auszuschießen.
    Und es kam, wie es kommen musste. Die Kleine möchte für nur einen Song auf `s Parkett, es ist Ihr Lieblingslied. Na logisch, mit 2 Handys und knapp 1000 Dollar in der Tasche ist jeder Song der Hit schlechthin. Und Sie tanzte und tanzte … zum Ausgang hinaus … und ward nie mehr gesehen.

    Der Dubai-Trottel läuft beinahe Amok … ruft die Polizei und flippt genau so aus, wie ich es von Ihm erwartet habe. Erst jetzt erkennt er seinen Leichtsinn und die logischen Konsequenzen. Vor lauter Saufen und Geilheit das Hirn abgeschalten. Solche Idioten bauen mich immer auf. An deren Dummheit kann ich mich wunderbar hochziehen. Es gibt also noch etwas unter mir. (ich weiß, das ist wieder böse formuliert)
    Mittlerweile sucht die halbe Disco nach der Ausreißerin.
    Einfach lachhaft. Die ist doch längst über alle Berge. Hier hätte auch die letzte Frage von Colombo nicht zum Erfolg geführt.
    Aber irgendwie passt es ja zu diesem geistig umnachteten Volk.
    Schon unterm Tisch nachgesehen?

    Aufgrund dieses Trubels fast wieder ausgenüchtert, begriff auch der Alte so langsam, dass der Fall verloren ist.
    Wieder im Hotel hatten die Damen nach Rundsprache fast Mitleid mit Ihm, bis dann aber seine Flüche wieder alles zerstörten.
    „Fuck Cambodia and the shit Ladys!“

    Richtig!
    Genau das werd ich jetzt tun!
    Zumindest das Erste und das Letzte davon.


    hab auch noch ein paar wenige bilder, sollten jetzt kleiner sein dank Irfanview

    nopic.jpg, sihanouk ville, 1

    etwas abseits

    nopic.jpg, sihanouk ville, 2

    das ist schon nicht mehr jedermans Sache

    nopic.jpg, sihanouk ville, 3

    die ist von Opas Küssen nicht gerade begeistert

    nopic.jpg, sihanouk ville, 4

    Tolles ding ... Das bringt bestimmt richtig Kohle

    nopic.jpg, sihanouk ville, 5

    Schade ... hier war ich ein paar Sekunden zu früh, bevor die Ohrfeige einschlug

    nopic.jpg, sihanouk ville, 6

    deren Vorhaben steht allerdings scheinbar schon fest (siehe die Hexenaugen)

    nopic.jpg, sihanouk ville, 7

    das Bayern-Dingsda ist mir ziemlich spät erst aufgefallen ... und mein mausi in den selben Farben? Das geht ja wohl gar nicht!
     
  17. salas

    salas V.I.P.

    Registriert seit:
    06.06.2006
    Beiträge:
    2.798
    Danke erhalten:
    1
    @ asienbummler,
    super Schreibstil. :tu:
     
  18. Capitan

    Capitan V.I.P.

    Registriert seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    2.562
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Alimentenbluter
    Ort:
    Nix mehr LOS
    Erstmal danke fuer deinen Bericht




    vielleicht noch etwas mehr text zu deinen bildern?

    zum beispiel:


    (ACHTUNG SCHERZ/ZYNISMUS, je nach Auffassung)



    Fuer das Wohl und Freizeitangebot des Nachwuchses, wenn sie von der Schule nach hause kommen, ist mit einem herrlichen Badesee gesorgt, der mit allerfrischestem meerwasser gefuellt fuer viel Vergnuegen sorgt, wenn er auch momentan sich von gewissen Ausscheidungen erst erholen muss.

    nopic.jpg, sihanouk ville, 1



    Der Angelteich, der angeblich die groessten Fische des Dorfes beherbergt, lleider ist das Gewaesser zu tief um an sie ranzukommen, liegt direkt am Supermarkt, wo die Geschaeftsfuehrerin momentan gerade ihren Sproessling zuechtigt, um im das fischen mittels totsch... abzugewoehnen

    nopic.jpg, sihanouk ville, 2


    5 dollar wenn du dieses bild vernichtest!!
    nopic.jpg, sihanouk ville, 3
     
  19. RMF

    RMF Senior Experte

    Registriert seit:
    03.08.2006
    Beiträge:
    1.929
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Heckenpenner
    Ort:
    Bretterpuff
    @ ab

    Finde deine Art, andere Menschen nach Aeusserlichkeiten und Alter abwertend zu beschreiben auch nicht gerade flockig. Es gibt auch in diesem Forum durchaus sogenannte "Senior Citizens" welche die Alterhuerde deines belachten "Opis" noch bei Weitem uebersteigen.

    Eines Tages wirst auch du graue Haare oder gar keine mehr haben und hoffentlich nicht im Rollator herumfegen muessen. Etwas mehr Respekt also bitte!

    gutgeh'n

    :p RMF :p
     
  20. Martl77

    Martl77 Ðr.ЪنмşģĕĭŁ

    Registriert seit:
    26.12.2004
    Beiträge:
    3.596
    Danke erhalten:
    21
    Beruf:
    S-Touri
    Homepage:
    echt ne dufte schreibe. zieh mir gern mehr davon rein. :tu: