Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Staatsangehörigkeit.Wann Entscheidung?Was ist erlaubt?

Dieses Thema im Forum "Pattaya- und Thailandforum" wurde erstellt von Wilukan, 20.02.2007.

  1. Wilukan

    Wilukan Gast

    Hab da mal ne Frage:
    Mein Sohn ist ja deutscher und gleichzeitig Thailändischer Staatsangehöriger.
    Wie verhält es sich,wenn er 18 Jahre alt wird?
    Muß er dann zwingend entscheiden,welche Staatsbürgerschaft er behalten und welche abgeben muß?
    Durch Geburt ist er ja automatisch Deutscher geworden,da deutscher Vater.
    Thai..da in Thailand geboren und thailändische Mutter.
    So.
    Da Deutschland ja keine doppelte Staatsbürgerschaft duldet,muß er dann eine abgeben?
    Es gibt aber doch auch Ausnahmen,wie einem anderen Forum zu entnehmen ist. :hehe:
    Nein,nicht das seichte vom Chang :mrgreen:
    Wie verhält sich das als Mehrstaater?
    Muß er seinen Wehrdienst und wenn in welchem Land leisten?
    Was ist mit Landerwerb?
    Solang er Thailänder ist,kann er das ja.
    Zb könnte ich bei einem Lottogewinn :wink: ja Land auf seinen Namen kaufen und eintragen lassen.
    Was aber,wenn er die Thailändische Staatsbürgerschaft abgeben muß,da er lt. deutschem Recht nicht 2 Staater sein kann.Wer bekommt dann das Land?
    Der Staaat?
    Fragen über Fragen..
    Wer weiß Antworten?
     
  2. walhalla

    walhalla V.I.P.

    Registriert seit:
    24.12.2004
    Beiträge:
    3.593
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    essen
    laut meinem bescheidenem wissen über diese problematik.........verhält es sich so das dein sohn oder ihr euch bis zum 18 entscheiden müsst welcher nationalität er angehören soll......

    mit allen dazu gehörigen rechten und pflichten.............so kenn ich es....

    jedoch kann sich das ja auch schon wieder geändert haben.......denn was ist hier schon von beständigkeit .........



    gruss rudi........................ps lotto gewinn..........na dann viel glück :mrgreen:
     
  3. Norbie

    Norbie Senior Experte

    Registriert seit:
    25.12.2004
    Beiträge:
    1.814
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Basel/Schweiz
    Also wenn er mit 18 sich entscheiden muss welche Staatsbürgerschaft er annehmen muss, dürfte wohl klar sein das er sich für die Deutsche entscheidet :yes: :wink:
     
  4. Wilukan

    Wilukan Gast

    Norbie:
    Titel des Threads geändert,war mißverständlich.
    Es wurde in einem anderen Forum behauptet,daß er beide behalten könnte,wenn die Eltern verschiedener Nationalität seien. :?
     
  5. ThailandFan

    ThailandFan Junior Experte

    Registriert seit:
    08.01.2005
    Beiträge:
    685
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Schweiz
  6. Leebanon

    Leebanon Senior Member

    Registriert seit:
    11.05.2005
    Beiträge:
    393
    Danke erhalten:
    1
    OK,
    muß mich berichtigen, es gilt

    http://www.bmi.bund.de/cln_028/nn_1...e__Staatsangehoerigkeit__Mehrstaatigkeit.html

    Ist ein Elternteil Deutscher, bleibt das Kind sein Leben lang Deutscher und muß sich nicht für eine Staatsangehörigkeit entscheiden.

    Sind beide Eltern jedoch Thai, und leben unbefristet in Deutschland,
    gilt für ihr Kind das Geburtsortprinzip

    http://www.muenchen.de/Rathaus/kvr/staatsangeh/einbuerg/51874/geburt.html


    In diesem Fall wird nach dem StA-Gesetz dem Kind mit 2 Staatsbürgerschaften die Pflicht auferlegt, sich bis zum 23 Lebensjahr zu entscheiden.

    Tut es gar nichts, verliert es die deutsche Staatsangehörigkeit.

    http://www.jum.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/menu/1153494/index.html

    Nur in Ausnahmefällen muß sich das Kind (zw. 18 und 23) nicht für
    eine Staatsbürgerschaft entscheiden,
    wenn die Ausnahme des
    § 12 StAG - Hinnahme von Mehrstaatigkeit
    vorliegt.

    Ob jedoch bei Thailand grundsätzlich dieser Ausnahmegrund vorliegt, ist sehr strittig, und wird auch in keinem Fachforum bislang abschließend beantwortet.

    Im Forum
    http://www.info4alien.de/cgi-bin/forum/YaBB.cgi?num=1170070379/8

    sind Mitarbeiter von Ausländerämtern aktiv, und auch andere Spezialisten, die sich um nichts anderes kümmern,
    aber selbst da...

    Deshalb sollte niemand riskieren, durch Nichtstun mit dem 23. Lebensjahr die deutsche Staatsangehörigkeit zu verlieren,
    sondern sich vorher mit der Behörde in Verbindung setzen, und alles schriftlich festhalten,

    damit man später nicht im Regen steht.

    Das Kind müßte formell den Antrag auf Ausbürgerung aus der th. Staatsangehörigkeit stellen,
    wenn aber
     
  7. Wilukan

    Wilukan Gast

    http://www.bmi.bund.de/cln_028/nn_1...e__Staatsangehoerigkeit__Mehrstaatigkeit.html

    Super Leebanon.
    Aber nun zum Militärdienst.Was passiert da?
    Aber diese Frage eilt nicht wirklich :yes:
    Grund und boden darf er dann wohl auch behalten..

    Zitat:

    Kinder, die nach dem Geburtsrecht Deutsche werden und gleichzeitig die Staatsangehörigkeit ihrer Eltern erwerben, müssen sich nach der Volljährigkeit bis zum 23. Lebensjahr für eine Staatsbürgerschaft entscheiden (sog. "Optionsmodell":(

    Erklären sie, dass sie die ausländische Staatsangehörigkeit behalten wollen, verlieren sie die deutsche. Gleiches gilt, wenn die Kinder bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres gar keine Erklärung abgeben. Entscheiden sie sich für die deutsche Staatsangehörigkeit, so müssen sie grundsätzlich bis zum 23. Lebensjahr nachweisen, dass sie die andere Staatsangehörigkeit verloren haben.

    .......

    Das gilt aber nicht für unsere Kinder,da sie die Staatsangehörigkeit nicht durch Geburtsrecht sondern durch Abstammung erworben haben.
    Ich danke hier Mäau aus dem Isaanforum für seine Antwort. :hehe:
    Geht doch...
     
  8. Leebanon

    Leebanon Senior Member

    Registriert seit:
    11.05.2005
    Beiträge:
    393
    Danke erhalten:
    1
    Militärdienst in Deutschland, wie jeder andere auch, bz Rotes Kreuz,

    in Thailand (inoffiziel - freikaufen )

    aus dem Bauch heraus 8)
     
  9. Leebanon

    Leebanon Senior Member

    Registriert seit:
    11.05.2005
    Beiträge:
    393
    Danke erhalten:
    1
    gerade woanders gelesen