Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Suche Deutschen, der erfolgreich Besucher-Visa für Filippina beantragt hat

Dieses Thema im Forum "Angeles- und Philippinenforum" wurde erstellt von Sorglos9, 30.11.2013.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 4 Benutzern beobachtet..
  1. Sorglos9

    Sorglos9 Junior Experte

    Registriert seit:
    09.03.2013
    Beiträge:
    724
    Danke erhalten:
    296
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Forengemeinde,

    im Sommer 2014 will ich meine philippinische Freundin als Besucherin über ein Besucher-Visa (Schengen-Visa bis max. 3 Monate) zu mir nach Deutschland einladen.

    Zu dem Thema habe ich mich bereits umfangreich auf der Seite der Deutschen Botschaft in Manila, bei der hiesigen Ausländerbehörde (wegen der Verpflichtungserklärung), im Forum und bei Freunden, die in ähnlicher (aber eben nicht der gleichen) Situation waren, informiert.

    Trotzdem bleiben bis jetzt immer noch für mich eine Menge verfahrenstechnischer Detail-Fragen offen. Diese würde ich am Liebsten mal mit Jemandem telefonisch besprechen, der in 2012 oder 2013 erfolgreich eine solche Aktion durchgezogen hat.

    Deshalb wende ich mich jetzt über dieses Forum an Euch in der Hoffnung, dass sich vielleicht der Eine oder Andere DEUTSCHE Staatsbürger per PN bei mir meldet und mit dem ich dann im Anschluss mal idealerweise meinen persönlichen Fragenkatalog durchgehen kann.

    Sorry, liebe Schweizer und Österreicher, Ihr seid hier jetzt mal ausdrücklich nicht angesprochen, der Visa-Antrag muss ja nun mal in der deutschen Botschaft gestellt werden.

    Gibt es in diesem Forum Jemanden, der mir helfen mag?

    Vielen Dank im Voraus!

    Gruß, Sorglos
     
  2. Sorglos9

    Sorglos9 Junior Experte

    Registriert seit:
    09.03.2013
    Beiträge:
    724
    Danke erhalten:
    296
    Ort:
    Norddeutschland
    Okay, bisher habe ich noch keine konkrete Rückmeldung oder PN erhalten. Da ich denke, dass die meisten Member immer am Wochenende online sind, werde ich meine Hoffnung aber so schnell nicht aufgeben und werde mal mit diesem Beitrag dafür sorgen, dass mein Thema unter der Rubrik "Neueste Beiträge" wieder etwas nach Oben rutscht.

    Ich bin sicher, ich finde noch Jemanden...

    Gruß, Sorglos
     
  3. Totti1167

    Totti1167 Junior Rookie

    Registriert seit:
    19.02.2012
    Beiträge:
    21
    Danke erhalten:
    0
    Habe dir eine PM gesendet
     
  4. insearchofxxx

    insearchofxxx Junior Experte

    Registriert seit:
    27.11.2008
    Beiträge:
    578
    Danke erhalten:
    1
    Kann leider nur berichten, wie es NICHT geklappt hat
     
  5. cheeriomissticky

    cheeriomissticky Senior Member

    Registriert seit:
    04.06.2010
    Beiträge:
    322
    Danke erhalten:
    4
    warum eigentlich PN ? Interessiert vielleicht mehr hier im Forum udn es sollte ja kein Geheimnis sein, oder ?
     
  6. Sorglos9

    Sorglos9 Junior Experte

    Registriert seit:
    09.03.2013
    Beiträge:
    724
    Danke erhalten:
    296
    Ort:
    Norddeutschland
    Weil PN und anschließendes Telefonat schlichtweg für die Beantwortung meiner Fragen zielführender ist. Denn oftmals ergeben sich ja aus ersten Fragen und Antworten darauf, dann immer gleich Folgefragen. Sowas geht aus meiner Sicht nun mal am Effizientesten am Telefon.

    Ich hoffe, dass die beiden Member mit ihren konkreten Erfahrungen mich noch anrufen werden. Erfahre ich dabei Dinge, die auch für die Allgemeinheit von Interesse sein könnten, werde ich sie hier gern veröffentlichen.

    Und ich möchte kein Thema eröffnen, wo am Ende nur teilqualifizierte Antworten oder sog. 5-Mark-Tipps kommen.

    Gruß, Sorglos
     
  7. cheeriomissticky

    cheeriomissticky Senior Member

    Registriert seit:
    04.06.2010
    Beiträge:
    322
    Danke erhalten:
    4
    ok danke
     
  8. Kanario

    Kanario Senior Experte

    Registriert seit:
    24.06.2012
    Beiträge:
    1.774
    Danke erhalten:
    9
    Ort:
    Rheinland-Pfalz/Tenneriffa
    Das ist allerdings in der Tat ein Thema was jeden interessiert, der mit dem Gedanken spielt sein Mädel mal hier rüber zu holen.
    Ich habe mich mittlerweile auch damit befasst und es ist wirklich sehr schwer das durch zu bekommen.

    Für meinen Teil habe ich aber eine Lösung gefunden die hier sicherlich Niemandem helfen wird.
    Mal sehen ob das so klappt wie ich es vor habe.
     
  9. Sorglos9

    Sorglos9 Junior Experte

    Registriert seit:
    09.03.2013
    Beiträge:
    724
    Danke erhalten:
    296
    Ort:
    Norddeutschland
    Hmmmmm, hatte eben und bisher EIN ergiebiges zweieinhalbstündiges Telefonat mit Jemandem, der das erfolgreich durchgezogen hat, könnte gern noch eine zweite Erfahrung dazu kommen..., egal, ob negativer oder positiver Ausgang.

    Insgesamt merke ich aber, dass ich die richtige Strategie verfolge.

    Gruß, Sorglos
     
  10. insearchofxxx

    insearchofxxx Junior Experte

    Registriert seit:
    27.11.2008
    Beiträge:
    578
    Danke erhalten:
    1
    Danke für Eure PNs - auch wenn ich hier im Forum nicht in alle Details gehen kann, glaube ich, es ist besser meine grundsatzlichen Erkenntnisse mit allen zu teilen...

    Da Du als Einladender nicht am Interview teilnehmen darfst - ich war eh in Kummerland - beruht meine Zusammenfassung auf der Analyse dessen, was ich meiner Kleinen so aus der Nase gezogen habe.

    Einer der Gründe bei der Ablehnung könnte eventuell mit meiner persönlichen Situation zusammenhängen, die ich aber hier nicht näher darlegen möchte.

    In der Hauptsache wird aber die Antragstellerin geprüft und nicht der Einladende (der mit seiner Verpflichtungserklärung ja eh schon quasi einen Offfenbarungseid geleistet hat.) Der Hauptgrund (der auch bei der Ablehnung genannt wurde,) ist die "mangelnde Rückkehrwilligkeit".

    Vorweg: Ich habe mehrere Jahre als Expat in einem Land in Asien gelebt, das dort als "das" Traumland für Thais und Filipinas gilt, und bin noch nicht so lange zurück. Meine Kleine hat mich dort in den letzten 3 Jahren so ungefähr alle 2 Monate für jeweils 4 Wochen besucht. Bei der ersten Einreise -visa on arrival- wurde sie von mir getrennt und 30 Minuten regelrecht durch die Mangel gezogen, von da ab ging es immer locker über die Bühne. (Allerdings hatten wir 2-mal Probleme bei der Ausreise mit der philippinischen Immigration, die nicht zu unterschätzen ist.) Also war ich locker davon ausgegangen, das aus Sicht einer deutschen Behörde damit ausreichend bewiesen wäre, dass sie rückkehrwillig ist. Aber Pustekuchen...

    Das Ganze ist aus meiner Sicht ein Tanz auf Messers Schneide:
    1) Auf gar keinen Fall dürfen die Visabeamten auf den Eindruck kommen, das Ganze wäre nur eine kurzfristige Internet- oder gar Barbekanntschaft. Dies wird intensiv hinterfragt. Für uns keine Problem, sie konnte ihre Ein-Ausreisevisa im Pass zeigen und jede Menge Photos und Emails.
    2) Auf der anderen Seite dürfen sie aber auch nicht zum Eindruck kommen, dass das Ganze in einem Daueraufenthalt mit versuchter Eheschliessung endet -> Rückkehrwilligkeit. Ich gehe stark davon aus, dass hier bei intensiver Befragung die Überschwenglichkeit meiner Kleinen genau zu dem Ergebnis geführt hat.

    Nach verschiedensten Rückfragen auch bei Anderen wird die Rückkehrwilligkeit m.E. an folgenden Punkten fest gemacht:
    - Kind: vergesst es, meine Kleine hat eine 5-jährige Tochter (allerdings wird sie denen bestimmt erzählt haben, dass die Kurze mich Daddy ruft)
    - Beruf - ja, aber ein guter -auch gut bezahlter- Beruf, aufbauend auf einem Studium
    - eigenes Geschäft (hatte meine Kleine, aber vor 6 Monaten geschlossen -das ist eine ganz andere typische Phili-Story und natürlich schwarz betrieben und amit kein Nachweis)
    - eigenen Haus & Grund - das scheint fast immer zu helfen (- als ob man in Phils keinen Vermietung kennen würde)

    Das bedeutet in Zusammenfassung, dass in fast jedem Fall mit einer Ablehnung zu rechnen ist. - Es sei denn, Ihr seid bereit vorzuarbeiten und für sie in Geschäft bzw. Haus&Grund zu investieren...

    Trotzdem werden wir es in ein paar Monaten noch einmal versuchen.

    (Ich sterbe hier, wenn ich die ganzen weissen Wale so sehe, die sich auch noch so sexy und toll vorkommen... Weihnachten gehts wieder rüber.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.12.2013
  11. insearchofxxx

    insearchofxxx Junior Experte

    Registriert seit:
    27.11.2008
    Beiträge:
    578
    Danke erhalten:
    1
    Noch etwas, falls es mit dem deutschen Visum geklappt hat:

    Ein weitere Hürde ist die Ausreise aus den Philippinen. Ihr habt gewiss schon in Clark oder Manila die Schreibtische gesehen, wo einige der Armen wieder zurückgeschickt werden.

    Ich kenne 2 Fälle -beide bei der DMIA Immigration-, wo die Auserwählte zurückgeschickt wurde, weil sie nicht nachweisen konnte, das sie ausreichend vorgewarnt war, nicht in ihr Unglück zu rennen. Schwer zu beurteilen, ob sie bloss Bestechungsgelder angeln wollten, aber jedesmal wurde das Zertifkat von PRISM verlangt.

    Auch wenn ihr nicht beabsichtigt zu heiraten: schickt die Kleine für einen Tag nach Manila zu PRISM (heute CFO) und lasst sie den Kurs für "Fiancee, Spouses and Other Partners" machen. Link: Fiancee, Spouses and Other Partners of Foreign Nationals | Commission on Filipinos Overseas
     
  12. Sorglos9

    Sorglos9 Junior Experte

    Registriert seit:
    09.03.2013
    Beiträge:
    724
    Danke erhalten:
    296
    Ort:
    Norddeutschland
    Danke Insearch für Deine Antwort,

    gerade Dein letzter Hinweis war für mich auch neu, als mir ein anderes Member gestern davon berichtet hat, ist also wichtig, kann aber theoretisch auch erst nach der Visa-Erteilung abgearbeitet werden, geht nach meinem Kenntnisstand sowohl in Cebu als auch in Manila.

    Aber neu aus Deinem Beitrag ist für mich Folgendes:

    Du schreibst, dass die Filippina grundsätzlich nur alleine zum Interview auf die Botschaft gehen darf. Diese Aussage widerspricht eigentlich dem, was ich von vielen Anderen gelesen und gehört habe. Da lautete meist die Empfehlung: "Versucht Euer Mädchen bei diesem Gang zu begleiten!"

    Auf der Seite der Deutschen Botschaft habe ich dazu nichts gefunden.

    Also: Weißt Du das, dass der einladende Deutsche beim Interview nicht dabei sein darf? Oder hast Du das nur irgendwo gehört, gelesen oder über dritte Kanäle erfahren?

    Gruß, Sorglos
     
  13. griffin

    griffin Newbie

    Registriert seit:
    15.11.2013
    Beiträge:
    10
    Danke erhalten:
    0
    also,

    ich habe bereits 2 mädels aus den phil mit nach deutschland geholt gehabt.

    bei beiden hat das problemlos geklappt, obwohl beide bar mädels waren, ken land besaßen und auch kein business oder ähnliches.

    hürde nummer 1 ist ganz klar die verpflichtungserklärung aus deutschland, diese wird in abstimmung mit der zuständigen ausländenehörde erstellt und die deustche botschaft fragt da auch nach. wenn ihr also gerade geschieden seid oder sonst irgendwei ein halodrie wart oder finanziell so ach und krach gerade an die grenze kommt oder einschläge vorstrafen habt kann das die botschaft nach rücksprache mit der ausländerbehörde vor ort erfahren. also ein einwandfreier leumund und auch solide finanzen sollten vorhanden sein.

    zwiete hürde ist das interview, ich hatte beide mädels erstmal für 3 monate auf das goethe institut zum deutschlernen geschickt, womit diese erst dann das visa beantragt hatten als die das einführungszertifikat des goethe institutes hatten. das hilft soweit ich weiß immer und die 20,000 peso für 3 monate sind dannauch wieder nicht so teuer. problem ist di emädels müssen halt da wirklich hin und auch den test bestehen.
    beide mädels hatten einen high school abschluß und ein wenig college.

    bei beiden wurde das visa prompt ohne weitere komplikationen erteilt. der annehmende botschaftsmitarbeiter macht soweit ich weiß einen vermerlk auf den antrag, es sollte sich daher anbieten gemäßigt aufzutreten und nicht gerade im fields avenue look zu erscheinen.

    bei der ausreise aus den phil kommt es fast immer zu komplikationen. am besten zusammen reisen oder das mädel sollte bilder oder fotoalben haben die nachweisen, daß ihr schon länger ien paar seid, daneben genügend cash oder / und kopien von kreditkarten.

    hoffe das hilft!
     
  14. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    Bezüglich der Problematik an der Immigration hat unser geschätztes Member Daddy einen Bericht geschrieben. Du findest ihn hier.
     
  15. Carradine

    Carradine Junior Experte

    Registriert seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    645
    Danke erhalten:
    111
    Hat schon mal jemand davon gehört, dass eine Pinay als Aupair in Europa gearbeitet hat?
     
  16. griffin

    griffin Newbie

    Registriert seit:
    15.11.2013
    Beiträge:
    10
    Danke erhalten:
    0
    ja,

    hunderte davon hier in frankfurt. es gibt spezielle agencies in manila die diese vermittlen. auch eine möglichkeit ein mädel nach deutschalnd zu bekommen, sie einfach selber im haushalt als au pair oder haushaltshilfe anzustellen. dazu benötigt sie aber meist eine ausbildung als caregiver oder nurse oder ein sprachzertifikat des goethe instituts.
    es gibt spezielle vocational courses als caregiver in angeles die nur 7 monate dauern, danach haben sie zumindest einen abschluß nach 7 monaten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.12.2013
  17. Daddy

    Daddy out of space

    Registriert seit:
    29.07.2010
    Beiträge:
    1.413
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Den habe ich auch!
    Ort:
    Hessen
    @griffin
    100% richtig!

    Ich kenne mittlerweile einige von den Aupair Mädels in Frankfurt die mit meiner Ex-Freundin im Goethe Institut Manila waren. Von deren Netzwerk weiß ich: es scheinen wirklich Hunderte zu sein die allein in Frankfurt arbeiten. Teilweise frage ich mich warum es RICHTIG REICHE so einfach haben sich Sklaven in Deutschland einfliegen zu lassen, die unter aller Sau bezahlt werden und teilweise Arbeitszeiten/Bedingungen haben die an sich schon fast verboten sind.
    Sextouris behandeln ihre Mädels wenigstens vernünftig und die Bezahlung ist auch viel, viel besser. Zudem haben die Mädels auch noch Spaß an der Arbeit!
    Aber das gehöhrt ja nicht hier hin, ist ein anderes Thema. Ich überlege mir gerade einen Threat dafür......
     
  18. Totti1167

    Totti1167 Junior Rookie

    Registriert seit:
    19.02.2012
    Beiträge:
    21
    Danke erhalten:
    0
    Ich habe vor 2 Jahren eine Philippinin aus Frankfurt über dem Internet kennengelernt. Sie hat bei einem Bankerehepaar als Babysitter gearbeitet. 6 Tage Woche, 24 Std für die Kinder da und 800 Euro Bezahlung. Sie hatte aber nur ein Besuchervisum für 3 Monate und dieses nicht über die Deutsche Botschaft ausgestellt, sondern über ein Osteuropäischen Schengenstaat.
    Hätte damals auch am liebsten ihren sogennanten Arbeitgeber angezeigt.....empfand es als absolute Ausbeutung.
    Hätte aber mehr dem Mädel geschadet als dem Ehepaar, da sie ja als eingeladene Touristen gekommen ist und nicht als Babysitter.

    Davon ab, kann ich mir nicht vorstellen, dass es leicht ist für eine Philippinen offiziell hier zu arbeiten. Sie braucht einen Arbeitsvertrag, B1 Sprachzertifikat ( Mind. 7-8 Monate Sprachschule und nicht billig )
    Das Auswärtige Amt suchte vor kurzem ca 100 Krankenschwester. die Vorraussetzungen waren sehr hoch.....
     
  19. Sorglos9

    Sorglos9 Junior Experte

    Registriert seit:
    09.03.2013
    Beiträge:
    724
    Danke erhalten:
    296
    Ort:
    Norddeutschland
    Mail-Antworten der deutschen Botschaft

    Aus meinem Mailverkehr mit der deutschen Botschaft im Juli und jetzt ist Folgendes herausgekommen:

    Im Juli habe ich mit denen folgendes erörtert:

    Ich selbst möchte alles mal unkommentiert lassen, hoffe aber, dass die Inhalte dem Einen oder Anderen helfen können....


    Zu Punkt 3 (Die Botschaft prüft den Reisezweck:(
    Als Nachweis des Schriftverkehrs können auch Screenshots eingereicht
    werden. Weitere Informationen zu Bekanntschaftsnachweisen finden Sie in
    den FAQs auf der Webseite der Botschaft.

    Gemäß Artikel 14 und Anlage II des Visakodex der ab 05. April 2010 für
    alle Mitgliedsstaten des Schengen Raums verbindlich ist, muss bei Visa
    Antragstellung die Buchung eines Rückflugtickets nachgewiesen werden.
    Die Botschaft darf statt der Flugbuchung lediglich eine Flugreservierung
    anfordern, um ggf. die bei einer Visumversagung entstehenden Kosten zu
    verringern. Flugreservierungen sind in Kopie ausreichend für die
    Antragstellung und können daher kurz vor dem Antragstermin gemacht und
    dem Antragsteller zugemailt werden (die Flugreservierung kann bei
    Antragstellung auch als Kopie eingereicht werden).

    Zu Punkt 5 (Reisekrankenversicherungsschutz:(

    Der Reisekrankenversicherungsschutz kann vom Antragsteller oder dessen
    Gastgeber gekauft werden. Versicherungen, die in Deutschland gekauft
    werden, könne auch als Kopie eingereicht werden. Sie können die
    Versicherung also als Scan per E-Mail an die Antragstellerin senden.
    Versicherungen, die in den Philippinen gekauft werden, müssen akkreditiert sein (s. hierzu beigefügte Liste der akkreditierten
    Versicherungen) und im Original eingereicht werden.

    Zu Punkt 6 (Verwurzelung auf den Philippinen:(

    Die Erteilung eines Schengenvisums richtet sich nach den gem. § 6 Abs. 1
    Nr. 2 AufenthG und Art.21 Abs. 1 i.V.m. Art. 5 Schengener Grenzkodex
    kodifizierten Erteilungsvoraussetzungen. Die Rückkehrbereitschaft muss
    zweifelsfrei nachgewiesen werden. Gem. § 82 Abs. 1 Aufenthaltsgesetz
    obliegt es dem Antragsteller bei Antragstellung seine Belange und die
    für ihn günstigen Umstände geltend zu machen und die dafür erforderlichen Nachweise zu erbringen.
    Das Merkblatt gibt unter Punkt 6. Musterbeispiele an für Unterlagen, die
    hinsichtlich der Verwurzelung des Antragstellers eingereicht werden
    können; es können auch alternative Unterlagen eingereicht werden. Da
    jeder Antragsteller und jeder Visumantrag als Einzelfall behandelt wird,
    kann das jeweilige Merkblatt nicht alle Unterlagen benennen, welche von
    einem Antragsteller eventuell vorgelegt werden können zur Belegung
    seiner Verwurzelung in den Philippinen.
    Ihre Freundin kann hierzu Geburtsurkunden ihrer Kinder (im Original,
    ausgestellt vom Hauptstandesamt "NSO" auf Sicherheitspapier) einreichen.

    Es können vor der Visumbeantragung keine Aussagen gemacht werden
    bezüglich der Visumerteilung.


    Jetzt, im Dezember, habe ich folgende 3 Fragen noch mal nachegelegt:

    Trotzdem ergeben sich für mich noch 3 Fragen:

    1. Im März/April 2014 werde ich nochmals für etwa 18 Tage meine Freundin auf den Philippinen (in der Nähe von Cebu) besuchen.
    Besteht die Möglichkeit, dass wir Zwei gemeinsam bei Ihnen in der Visa-Stelle einen Termin innerhalb dieser Zeit zur Abgabe der Antragsunterlagen und dem damit verbundenem Interview erhalten? Wenn ja, wie kann ich am Sinnvollsten diesbezüglich dann – bei Kenntnis meiner genauen Reisedaten – einen entsprechenden Termin vereinbaren? Das hätte aus meiner Sicht den großen Vorteil, dass ich zu meinem Besuch gleich persönlich alle von mir aus Deutschland benötigten Unterlagen wie Verpflichtungserklärung, Nachweis
    Krankenversicherungsschutz, Nachweis der Flugbuchung, Nachweise über Mailverkehr u.ä.) mitbringen und übergeben könnte. Läge dieser Termin dann idealerweise am Anfang meines Aufenthaltes, hätten wir so die Möglichkeit, ggf. noch nachzureichende Unterlagen während des Aufenthaltes einzureichen.




    Antwort der Botschaft zu 1.:

    1. Zum heutigen Datum ist die Wartezeit auf Termine (bei einer
    Terminvereinbarung über das Callcenter) bis zu 5 Tage. Die Wartezeiten
    auf Termine, die bei persönlicher Vorsprache in der Visastelle
    vereinbart werden, sind zumeist um Einiges länger, da diese schneller
    ausgebucht werden.
    Wir können leider keine Vorabzusagen hinsichtlich zukünftiger
    Wartezeiten auf Termine machen. Ich kann Ihnen jedoch versichern, dass
    die Botschaft bemüht ist, die Wartezeiten so kurz als möglich zu halten.
    Die Bearbeitungszeit eines Schengen-Visums beträgt in der Regel 1 Woche
    ab Antragstellung.

    2. Ich lese immer wieder in tlw. auch dubios erscheinenden Internetforen, dass man bei erster Beantragung eines Schengen-Visas nicht länger als 3 oder 4 Wochen beantragen solle, da bei längerer Beantragung eher mangelnde Rückkehrwilligkeit unterstellt werden würde. Da man nach meinem Kenntnisstand Schengen-Visa bis 12 Wochen beantragen kann, wollte ich eigentlich ein Besucher-Visa für 8 oder sogar 10 Wochen erwirken, damit meine Freundin eben wirklich auch die Chance hat, das wahre Deutschland und mein wahres Alltagsleben hier als xxxxxx kennenzulernen. Meine Freundin lebt mit ihren 2 Kindern (3 und 6 Jahre alt) im Hause ihrer Eltern in xxxxx. Die Eltern würden die Beaufsichtigung der Kinder für den Besuchszeitraum ihrer Tochter in Deutschland übernehmen.

    Also: Ist es wirklich so, dass eine Beantragung eines Schengen-Visas für meine Freundin für einen Reisezeitraum über bspw. 10 Wochen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Ablehnung führen wird? Erhöhen sich die
    Bewilligungschancen, wenn ich hier einen kürzeren Zeitraum anstrebe, wenn ja, welchen?

    Antwort der Botschaft zu 2.:

    2. Die geplante Aufenthaltsdauer darf nicht mit der maximal möglichen
    Aufenthaltsdauer (90 Kalendertage) und den geltend gemachten Gründen für
    die Verwurzelung / Rückkehrwilligkeit des Antragstellers in Konflikt
    stehen. Weitere Aussagen sind leider nicht vor Antragstellung möglich,
    da in der Antragsbearbeitung alle vorgelegten Unterlagen bzw.
    Informationen mit berücksichtigt werden und jeder Vorgang als Einzelfall
    behandelt wird.

    3. Meine Freundin ist xx Jahre alt, ich bin xx Jahre alt. Ist der
    Altersunterschied grundsätzlich hinderlich für die Erteilung eines
    Schengen-Visas?

    Antwort der deutschen Botschaft zu 3.

    3. Die Visaentscheidung basiert nicht auf dem Altersunterschied zwischen
    Einlader und Antragsteller.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.12.2013
  20. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    Das deckt sich ja mit dem, was du in teils dubiosen :ironie:Foren gelesen hast.

    Ich drücke dir jedenfalls die Daumen, das alles so klappt, wie du es dir wünschst.