Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Thailand Fuck Report Pt. I (Bangkok)

Dieses Thema im Forum "Reiseberichte für alle" wurde erstellt von Martinkpf69, 03.01.2016.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 6 Benutzern beobachtet..
  1. Martinkpf69

    Martinkpf69 Junior Rookie

    Registriert seit:
    20.09.2014
    Beiträge:
    35
    Danke erhalten:
    2
    Ort:
    Nähe Mannheim
    Moin Kollegen,

    so jetzt endlich mein kompakter, erster Bericht zu meiner Premieren-Thailand-Reise. Tatort: Bangkok. Meine erste Asien-Station überhaupt. Absoluter Newbie. Mann, war ich noch nervös vor der Abreise. Hatte mich in den einschlägigen Foren sehr intensiv mit dem Thema beschäftigt. Emsig Berichte zu den verschiedenen Rotlichtvierteln gelesen, mir wichtige Adressen herausgesucht. Auch auf YouTube diverse Hobby-Aufnahmen von Touristen angeschaut, die in der Soi Cowboy, dem Nana Plaza oder der Walking Street aufgenommen worden waren. Die Erwartungshaltung war extrem hoch. Aber wenn man vor Ort ist, ist es eben meist dann doch ganz, ganz anders. Am aufwändigsten und nervenaufreibendsten war jedoch die Suche nach passenden Hotels.

    Hatte mir bei der Hotel-Recherche zuvor viel Zeit genommen. Ausschlaggebende Faktoren:
    - mind. 4-Sterne-Hotel bei annehmbarem Preis
    - günstige Lage zu den Rotlichtvierteln bzw. zum Nightlife

    Für meinen 4-tägigen Aufenthalt in Bangkok habe ich schließlich das Hotel DREAM in der Soi 15/Sukhumvit auserkoren:
    Hotel In Bangkok | Dream Hotel Bangkok | Thailand

    Lage: perfekt! Nur 10 Minuten Fußweg südlich und nördlich zu den Vergnügungszentren. Soi Cowboy und Nana Plaza sind ein Katzensprung. Man ist ohnehin schon mitten im Kiez. Vom Hotel bis zur Hauptverkehrstraße Sukhumvit nur ein paar Minuten - schon ist man im Getümmel! Auch die Discos/Nachtclubs sind in unmittelbarer Nachbarschaft. Das "Insanity" ist praktisch auf gleicher Soi-Höhe, lediglich auf der anderen Straßenseite der Sukhumvit. Das "Climax" nördlich in der parallel gelegenen Soi.

    Ich hatte über einen Frühbuchungsdeal 4 Nächte für knapp 200 Euro gebucht, also 50 Euro pro Übernachtung. Allerdings war in dem Deal keine Raucherzimmerbuchung möglich. Bei Ankunft hatte man mir dann erst mein gebuchtes Zimmer (Classic Room) gezeigt, das im 2. Hotelgebäude (liegt gegenüber in einer anderen Soi) war. Zum Vergleich dann ein noch freies Raucherzimmer mit King-Size-Bett im Hauptgebäude, das man mir gegen einen Aufpreis von 400 THB pro Nacht anbot. Habe ich dann auch genommen, da der Deal ohnehin schon günstig war.

    Die Zimmer absolut einwandfrei. Großes, weiches und geräuschfreies Bett. Schönes Interieur, alles sehr sauber und gepflegt. Bad inkl. Dusche top. Das erwarte ich auch von einem 4-Sterne-Hotel.

    Wichtig natürlich: der Girls-Friendly-Faktor! Kein Problem, hier die Mädels mit auf`s Zimmer zu nehmen. Interessiert dort keine Sau! Die Girls müssen auch keinen Ausweis an der Rezeption abgeben. Hatte bei meinem Aufenthalt an zwei Abenden weibliche Begleiterinnen bei mir (ST). Man konnte einfach so auf`s Zimmer spazieren. Lediglich beim Auschecken fragte man mich, ob noch jemand bei mir auf dem Zimmer sei. Völlig grünes Licht hier also. War auch ein ständiges Kommen und Gehen an Chicks dort. Glaube sogar, das Hotel ist in gewisser Weise darauf ausgelegt. Wenn man sich auch die speziellen Motto-Zimmer und Werbung auf der WS anschaut. Ist ein halber Puff!

    Wenn ich mal wieder in Bangkok sein werde, definitiv meine erste Wahl!

    Habe hier mal ein paar Bilder angefügt: Außenansicht, Hotelhalle/Rezeption sowie Pool + Pool View. Der Pool befindet sich übrigens im obersten Stock des zweiten Gebäudes.

    1.jpg, Thailand Fuck Report Pt. I (Bangkok), 1

    2.jpg, Thailand Fuck Report Pt. I (Bangkok), 2

    3.jpg, Thailand Fuck Report Pt. I (Bangkok), 3

    4.jpg, Thailand Fuck Report Pt. I (Bangkok), 4

    5.jpg, Thailand Fuck Report Pt. I (Bangkok), 5

    6.jpg, Thailand Fuck Report Pt. I (Bangkok), 6


    Tag 1 (oder besser: die ersten Stunden)

    Ankunft am Flughafen am späten Nachmittag, mein Flug hatte 1 Stunde Verspätung gehabt. Uff, war das eine Umstellung. Beim Abflug in FFM hatte es noch geschneit. Minusgrade. Dann bei Ankunft in Bangkok ca. 35 Grad Celsius! Muss mich am Airport erstmal einigermaßen sortieren. Geld am ATM abheben. Denke 20.000 THB sollten es für den Anfang tun. Dann mit dem Taxi in die Stadt. Imposant, die Skyline bei der Anfahrt zu sehen, wirklich gewaltig. Es ist Rush Hour, wir stecken im Verkehr der Stadtmitte eine ganze Weile fest. Gegen 18.30 Uhr checke ich schließlich im Dream ein. Dann geduscht, etwas ausgeruht und gegen ca. 20 Uhr gleich ins Nachtleben gestürzt.

    Die Soi Cowboy ist nur etwa 10 Minuten Fußweg entfernt. Mein erster Walk die Sukhumvit entlang und vorbei an all den Menschenmassen. Ein Betrieb, wie ich ihn selbst in Manhattan oder London nicht erlebt hatte. Irre!

    Die Cowboy ist eine schmale Vergnügungsmeile, in etwa vergleichbar mit der Herbertstraße in HH, nur finden sich hier eben ein Agogo nebeneinander gereiht sowie zahlreiche Bars. Vor den Tanzläden machen leicht bekleidete Mädels Werbung und versuchen die Besucher zum Eintreten zu animieren.

    7.jpg, Thailand Fuck Report Pt. I (Bangkok), 7

    Ich entscheide mich als erstes für das BACCARA, einer der beliebtesten Treffpunkte:
    Baccara Go Go Bar Soi Cowboy, Bangkok

    Der Laden hat 2 Etagen. Die Tanzfläche im oberen Stock ist aus Glas, so dass man nach oben bzw. unten durchschauen, und auch so das Treiben auf den Bühnen miterleben kann.

    Da ich Raucher bin, erst einmal im oberen Stockwerk gemütlich gemacht. Die Mädels hier im School-Girl-Outfit. Allerdings auch oftmals barbusig. Viel Silikon. Dennoch eher der GND-Type. Nach meinem Geschmack keine wahren Stunner dabei. Schon ne feine Sache, durch den Glasboden der Tanzfläche ins Parterre schauen zu können. Dort auch die wahren Eyecatcher, viele grazile Schönheiten. Aber ich will mich eben erstmal akklimatisieren und dabei auch in Ruhe die eine oder andere Zigarette rauchen können Wink

    Komme mit einem netten Kollegen aus Schweden ins Gespräch, der regelmäßig in Bangkok unterwegs ist. Er gibt mir ein paar Tipps, meint zudem die richtig scharfen Teile würde man am ehesten im Baccara antreffen. Viele Japaner hier im Club. Interessant auch, dass die Toiletten unisex sind.

    Irgendwann entschließe ich mich dann nach unten zu gehen, auch erste Kontakte zu den Mädels herzustellen. Im oberen Stock keinerlei Aufdringlichkeit zu Lady Drinks. Die Mädels eher zurückhaltend.

    Komme dann mit einer sehr hübschen Lady (KF 34, C-Silis) in Kontakt, winke sie zu mir her. Aber ich merke schon, dass die Kommunikation nicht einfach ist. Die Lady spricht nur gebrochenes Englisch, zudem mit Thai-Akzent. Außerdem noch die laute Musik. LD wird spendiert, vorerst wird aber nichts daraus. Ich nenne einer der Mamasans ein paar Mädels, die mich ebenfalls interessieren würden. Sie winkt in beiden Fällen ab. Die Girls würden ausschließlich mit Asiaten ficken, da ihnen die Schwänze der Europäer zu groß seien. Ich solle mich doch wieder an das Girl wenden, das ich vorhin gesprochen hatte. Ich frage nach einem anderen Mädel, das mir gut gefällt, will aber explizit wissen, ob sie auch gut Englisch spricht. Die Mamasan bejaht, bestellt umgehend den LD, und ruft die Auserwählte zu mir. Die setzt sich neben mich, sagt "Hallo" und verharrt weiterhin stumm.

    Ärgere mich darüber und beschwere mich. Das als erstes gesprochene Girl sitzt plötzlich auch wieder neben mir. Ich erfrage die Tarife:

    3.000 ST (ca. 2 Std)
    5.000 LT (ca. 4 Std)
    600 BF
    + 400 zusätzlich für die Auslösung (worum es sich dabei gehandelt hat, habe ich einfach nicht verstanden)
    = 1.000 BF insgesamt!

    Kann mich jedoch nicht so recht entschließen. Alles noch neu für mich, mein erster Abend halt! Größtes Problem sind aber definitiv die mangelnden engl. Sprachkenntnisse der meisten Mädels dort. Nur rudimentär, dazu noch der Thai-Akzent. Die Abgeschlagenheit von der Anreise macht mir zusätzlich zu schaffen.

    Dennoch mache ich mich, die letzten Reserven mobilisierend, auf in den

    CLIMAX Nightclub in der Sukhumvit/Soi 11: Club Climax - Climax Sukhumvit Soi 11 - Bangkok, ThailandClub Climax | Climax Sukhumvit Soi 11 – Bangkok, Thailand

    Wollte mir somit mal einen ersten Eindruck der Freelancer-Szene in Bangkok ermöglichen. Das Climax, eine Discothek/Nachtclub mit angeblich guten Kontaktmöglichkeiten. Es ist schon spät, brutale Hitze. Schätze so gegen 1 Uhr morgens, immer noch um die 30 Grad. Der Club ist über die Tiefgarage des Ambassador-Hotels zugänglich. 300 THB Eintritt inkl. Freigetränk. Mit den Mädels hier Kontakt aufzunehmen - AB-SO-LUT IDIOTENSICHER! Allerdings treffen nicht allzu viele wirklich meinen Geschmack. Im Club treten live Bands auf, ist kein gewöhnlicher Laden mit Disco-Mucke. Merke, dass ich müde bin und mir langsam aber sicher die Kräfte schwinden. Ganz in der Nähe der Bar sitzt eine kleine Gruppe von Girls, sehr elegant gekleidet. Enge Cockttail-Kleider, High Heels. Offenbar die Elite-Einheit dort. Mal kurz rübergewinkt, schon werde ich an den Tisch eingeladen, und nett begrüßt. Ist schon ne andere Welt! Wenn ich da noch an meinen Ibiza-Urlaub vom letzten Jahr denke, da hätten mich wohl irgendwelche eingebildeten Zicken gleich zum Teufel gejagt. Hier funzt das aber sofort. Konversation klappt hier besser. So richtig zünden will es bei mir aber nicht, eigentlich will ich auch lieber (alleine) ins Bett. Auch hieraus wird nichts. Bin allerdings neugierig und erfrage den Tarif: 3.000 LT. Denke für Bangkok dürfte das Durchschnitt sein.

    Tag 2

    Nach dem zwar sehr lehrreichen, aber leider erfolglosen ersten Abend in Bangkok, wollte ich es am Tag darauf unbedingt wissen. Hatte lange geschlafen. Zeitumstellung und Erschöpfung aus den Wochen zuvor im Arbeitsalltag machten mir noch gewaltig zu schaffen. Mittags dann noch ein wenig am Pool im Hotel gefaulenzt - und ca. 19.30 Uhr dann in Richtung Nana Plaza aufgemacht. 10 Minuten Fußweg vom Hotel. Diesmal nördlich.

    Das Nana Plaza – ich liebe diesen Ort! Atmosphärisch für mich der beste Fick-Kiez meiner gesamten Thailand-Reise! Viele stören sich ja an den zahlreichen Ladyboys-Lokalitäten. Macht mir aber nichts aus, im Gegenteil, ich finde das sogar amüsant. Auf mich wirken die Ladyboys ohnehin irgendwie wie Aliens. Es hat schon einen gewissen Reiz sie zu beobachten, manchmal auch mit ihnen herumzuflachsen, wenn man so an ihnen vorbeiläuft.

    8.jpg, Thailand Fuck Report Pt. I (Bangkok), 8

    Bin also schon früh vor Ort, einige Clubs haben noch gar nicht richtig geöffnet. Tanzaction findet noch nicht überall statt. Mir zuvor empfohlene Clubs wie das Rainbow (I-IV) sind noch in den Vorbereitungen für den Abend. Ich laufe jedenfalls die 3 Stockwerke in dem offenen Oval-Bau mit seinen schmalen Gängen von unten bis oben durch. Sortiere die Ladyboys-Schuppen aus und schaue in fast jedes A Gogo hinein, das irgendwie nach Muschi riecht. Ganz passabel, das "Erotica", wenn ich mich recht erinnere direkt am Treppenaufgang im 2. Stock gelegen. Ein wenig versteckt. Viele hübsche Hühner hier, scharfe Outfits. Erkundige mich bei der Mamasan am Eingang nach den Preisen, die mich darauf hinweist, dass man die Weiber gegen eine Mietgebühr für die Räumlichkeit auch in einem der Zimmer vor Ort ficken kann. Glaube, das waren 500 oder 600 THB.

    Entschließe mich jedoch für das SPANKY`S: Spankys Bangkok A GoGo | Nana Plaza GoGo Bar Spanky's

    ebenfalls 2. Stock, gleich um die Ecke. Geiler Schuppen! Schon alleine die Anmache der Animateurinnen vor dem Eingang, die einen keck mit der Whip auf den Hintern klatschen und somit liebevoll zum Reinkommen einladen wollen. Ganz schön teasy, kinky! Die Weiber auf der Tanzfläche - auch richtig scharfe Fickteile. Alle in schwarzem Outfit, Netzstrümpfen, High Heels, Leder-Strings. Manche zeigen zudem ihre Titten in voller Pracht. Auch gute Mucke und einfach nur sackgeile Tanzaction. Der Laden ist nicht allzu groß, rechteckig mit einer schmalen Tanzfläche in der Mitte, auf der die Hühner ihre Showkünste darbieten. Ein heißes Sili-Tittenluder hat den Blickkontakt zu mir bereits gefunden, wow, wie sie mit ihrem Arsch hin- und herswingt. Ekstatisch mit ihren Hüften kreist, und mich dabei immer mehr in ihren Bann zieht.

    Spankys-Girl, ca. Anfang/Mitte 20, knapp 1,60m groß, KF 34, schöne C-Silikon-Euter, braune lange Haare, div. Tattoos, Zahnspange, Name leider vergessen (ist mir bei den Thais auch teilweise zu anstrengend, mir das zu merken)

    Lade die Gute auf einen Ladydrink ein, und merke sofort, bei der kannste nix falsch machen. Recht gutes Englisch, nette Persönlichkeit, zudem sehr anschmiegsam, fummelt alsgleich auch an meinem Schwanz herum - MUSS jetzt auch endlich mal loslegen, v.a. nachdem das die Nacht zuvor ja nicht so recht angelaufen war.

    Buchung erfolgt für ST (ca. 1,5 Stunden, 1 Shot) 3.000 THB + 600 THB Barfine. Ficken in einem Nana-Plaza-Zimmer wäre auch möglich gewesen, will aber in mein Hotel. Bei LT wären 5.000 THB fällig gewesen, für 4 Stunden und mehrmaligem Abspritzen.

    Im Hotel angekommen dann erst einmal ausgiebiges (Mannoman, die Thais nehmen es aber wirklich sehr genau dabei!) und lustiges gemeinsames Duschen. Dann ein Griff in meine für die Mädels aus Deutschland mitgebrachte Garderobe: eine schwarze, tittenfreie Lack-Korsage + beigefarbene Lack-Pumps mit 11cm-Absätzen - das macht das kleine Luder noch viel nuttiger und passt einfach nur perfekt zu ihr! Die Sili-Titten kommen in der Korsage noch viel besser zur Geltung - so liebe ich meine Mädels halt. Zum Einstand schönes Küssen, wir kommen uns langsam immer näher. Lege mich dann auf`s Bett, die Kleine vor mir zw. meinen Schenkeln. Schwanzlutschen macht sie leider nur mit Conti. Bin zwar enttäuscht, aber sie begründet es mit ihrer Zahnspange, und wolle damit niemand verletzen. Mir egal, jedenfalls geil, wie sie meinen Riemen schön fest rauf- und runterlutscht. Bin ohnehin so rattig, dass ich gar nicht allzu lange warten kann, muss das Biest nun endlich ficken! Sie präsentiert sich auf allen Vieren vor mir - und nix wie rein, mit dem Bolzen in ihre schmale Thai-Futte. Das Girl geht prima mit, schöne authentische Stecherei, anschließend noch in der Reiter und Missio. Zum Finale knie ich über ihr, sie auf dem Rücken liegend. Ficke erst verspielt ihre Titten ab. Klemme ihn dazwischen, sie drückt ihre Möpse zusammen - und schiebe ihn immer wieder rein. Packe dann meinen Schwanz und haue mal neckisch auf ihre Möpse drauf oder reibe an ihnen. Lege schließlich selbst Hand an und ballere die Lümmelpaste fein verteilt auf ihre hübschen Asien-Silis drauf.

    Schöner, gelungener Thailand-Einstand - ganz Porno-Style und eine ingesamt runde Sache. Werde auch bei meinem nächsten Bangkok-Besuch definitiv wieder im Spanky`s vorbeischauen!

    Nach der Nummer mit dem Girl aus dem Spankys Agogo im Hotel noch ein wenig ausgerucht und anschließend noch in den INSANITY Nightclub gecheckt:

    Insanity Nightclub - Bangkok Nightclub Sukhumvit soi 12

    Der Laden liegt gerade mal 5 Minuten Fußweg von meinem Hotel entfernt. Einfach über die Überführung an der Sukhumvit drüber, schon steht man davor. Bin wohl noch deutlich zu früh vor Ort. Gegen 23.00 Uhr dienstags. Vielleicht anfangs gerademal 10, 15 Gäste. Auf der Tanzfläche ein paar Animateur-Dancerinnen, richtig hübsche Teile in aufreizender Aufmachung. Später haben sie einige Gäste auf Ladydrinks angesprochen, machten durch den Club die Runde, und sollen so den wohl eher mauen Spirituosenkonsum ein bisschen pushen. Jedenfalls ist mir klar, dass mit denen wohl nicht allzu viel drin sein würde - außer vielleicht gegen richtig viel Geld.

    So zw. Mitternacht und 1 Uhr morgens füllt sich der Laden rasant! Auch hier gilt, wie bereits am Tag zuvor im Climax festgestellt: Null Problem mit den Weibern in Kontakt zu kommen! Offenbar viele Freelancerinnen bzw. Mädels aus den Agogos, die unausgelöst auf diesem Weg noch nach Freiern suchen. Mir fallen einige kleine Gruppen dort auf, die augenscheinlich auch ihre Mamasan mitgebracht haben. Leider gibt es bei meinen Frauenkontakten auch hier wieder mal erhebliche kommunikative Schwierigkeiten. Auf Englisch ist nicht viel drin, dazu noch die zunehmend immer lautere Musik im Club. Beides nervt kolossal!

    Grundsätzlich lässt sich feststellen: das Insanity ist weit gediegener als das Climax. Richtige Club-Atmosphäre mit tanzbarer Musik. Das Club-Personal ist allerdings ganz schön versnobt, hat mir atmosphärisch nicht so gut gefallen wie im Climax. Die laute Beschallung geht mir am Ende dermaßen auf den Sack, und ich beschließe, künftig solche Schuppen lieber zu meiden!

    Tag 3

    Tagsüber wieder am Hotel-Pool gefaulenzt. Nur gut, dass ich am Tag zuvor mit dem Spankys-Girl meinen Spaß hatte. War nun schon weit relaxter unterwegs. Über den EDEN-Club: Eden Club Bangkok best massage

    hatte ich in mehreren Foren schon gelesen. Die Berichte über das hohe Service-Niveau waren jedenfalls dominant. Lediglich bei der Girls-Auswahl war ich mir nicht so sicher. Bin halt schon a bisserl ein "Model-Ficker", nach 7 Jahren D-FKK-Clubben, mit den ganzen hübschen Rumäninnen, entwickelt man halt auch so seine Ansprüche. Außerdem bin ich ja auch ein Hübscher - und außerdem zahle ich ja auch dafür. Jedenfalls wollte ich eigentlich schon am Tag vorher dorthin, hatte den Laden aber nicht gefunden. Das Eden liegt in einer Soi ganz in der Nähe der Nana Metro Station. Wenn man, wie ich, vom Süden her kommt, gleich rechts danach rein. Dann noch einige Meter die Straße durch und dann auf der rechten Seite. Gleich daneben ist noch ein anderer Puff, den die Mädels davor als "Massage"- (bekommt man auf dem Weg dorthin auf der Sukhumvit alle paar Meter werbend um die Ohren gehauen) Place verkaufen (anfangs). Da wird natürlich auch gefickt. Der Weg zum Eden, die Sukhumvit rauf, ist schon recht beschwerlich: über den Bürgersteig an den ganzen Verkaufständen vorbei, kaum Platz, lauter schwitzende Menschen um einen herum. Muss man sich erst dran gewöhnen. Ist eben ne andere Welt.

    Ist so ca. 20.30 Uhr/21.00 Uhr. Im Club werde ich dann vom Hausherrn begrüßt. Ein etwas schmieriger Geselle, Prototyp Zuhälter. Breite Schultern. Pferdeschwanz. Wohl ein Araber, vielleicht Türke. Mir aber egal, will ja die Weiber stechen. Er erklärt mir die Preise und Leistung. 1 1/2 Stunden mit 2 Girls gleichzeitig, die ich mir aussuchen darf. Beim Vorführen der Mädels neben der Bar stellen sich die AV-Girls rechts (oder war es links?) neben der gelben Markierungslinie, die an der Wand angebracht ist, auf. AV bedeutet auch Aufpreis. Ansonsten 4.200 THB Hurenlohn. Naja, insgesamt keine Ansammlung an Stunnern - aber ein wirklicher Eyecatcher ist eben auch dabei:

    Eden-Girlie, Anfang 20, ca. 1,70m groß, KF 32/34, wunderschöne Natur-B-Tits, langes schwarzes Haar hochgesteckt

    Sidekick, Ende 20, ca. 1,65m groß, KF 36/38, C-Titties, langes braunes Haar

    Das Girlie mit tollem Knackarsch, grazilem Körper, dazu wundervolle B-Titten - ganz runde und bilderbuchmäßig geformte Dinger, wie ich das zuvor noch nie gesehen hatte. Definitiv aber kein Silikon! Den Sidekick hat sie sich selbst ausgesucht, wohl ein eingespieltes Team. Außerdem sind ihre Englischkenntnisse eher rudimentär, die ältere spricht ganz passabel, was sich als wahrer Glücksgriff herausstellen sollte - hat einfach prima harmoniert!

    Wir laufen gemeinsam zum Ende des Barraums, von wo aus man durch einen schmalen Gang an einen Fahrstuhl gelangt. Mannomann, wo ich mich hier nur herumtreibe! Ist schon ganz ordentlich schmuddelig. Schummrig dazu. Im zweiten Stock steigen wir aus, dort sind mehrere Zimmer, die zum Eden gehören. Fickgemächer eben. Der Raum ist nicht allzu groß. Vielleicht 10 qm, wovon der Großteil vom Bett mit schöner, großer Spielwiese eingenommen wird und umrandet von Spiegelwänden ist. Oben in der Ecke hängt ein Flachbild-TV, wo Pornos (eigentlich in Thailand ja strikt untersagt!) in Endlosschleife laufen. Links in einem Kabuff ist die Dusche. Erstmal ein wieder ausgiebiges Dusch-Festival. Komme mir vor wie im Krankenhaus, da nehmen es die Schwestern ja auch sehr genau. Allerdings ist das keine Zeitschinderei, keinesfalls. Ich liege anschließend flach auf dem Rücken im Bett. Mein Schwanz ist schon auf volle Größe gebracht. Das Girlie kniet links neben mir - und der Sidekick drückt den Startknopf der Stoppuhr - jetzt erst läuft die Zeit, jetzt geht die Action los! Im Nu hat das Girlie meinen Riemen im Mund. Saugt drauflos wie der Teufel. Die Ältere holt ein anales Stimulationsspielzeug aus der Handtasche und fummelt mir damit am After herum. Top-Porno-Sauereien ab Minute Eins! Stelle mich mal zwischendurch auf`s Bett und lasse mir den Kolben von den beiden gleichzeitig ablutschen. Gefickt wird aber NUR die Kleine - und wie! Runde eins in der Doggy. Wie sie da auf allen Vieren vor mir posiert, uff! Der Arsch von der, kann es kaum glauben. Wunderbare Arschbacken, dazwischen ihre beiden heißen Löcher. Ficke mich bei der halb bekloppt. Klatsche ihr auf den Hintern drauf. Stecke ihr meinen Daumen in den Mund, während ich sie von hinten durchhoble. Der Sidekick meint später zu mir: "You are very strong man!". Naja, bin es eben so gewohnt, allerdings kann ich mich bei derart hübschen Futten auch kaum beherrschen. Die 1 1/2 Stunden vergehen wie im Flug. Bin dabei in erster Linie auf die junge Thai fixiert. Lasse mir mal den Lümmel plus Eier polieren. Ficke sie auch schön in den Mund oder fingere in ihrer schmalen Fotze herum (klatschnass, war auch kein Flutschi im Spiel). In der zweiten Fick-Runde bürste ich sie wieder von hinten durch während mir der Sidekick am Arschloch herumpult. Zum Finale ich auf den Knien, die Ältere hinter mir, und wichst wieder an meiner Analfalte herum. Das Gör hingegen posiert auf allen Vieren direkt vor mir Streckt mir ihren Prachtarsch entgegen und wichst sich an der Futte. Meine Sündenlava jage ich ihr zielgenau auf ihre hübsche Teenie-Pussy und das Poloch drauf. Geil, wie die weiße Soße langsam daran herunterläuft.

    Boahh, da geht aber richtig die Post ab im Eden! Absolute Top-Empfehlung. Wenn man für seine optischen Ansprüche die richtigen Sparringspartnerinnen findet, wird man in Bangkok sicherlich nicht allzu viel an Ebenbürtigem finden können!

    Tag 4

    Mein letzter voller Tag in Bangkok. Am Nachmittag nehme ich an einer Tempel-Tour und Stadtrundfahrt teil. Der kulturelle Aspekt einer solchen Reise sollte schließlich nicht vernachlässigt werden. Im Nachhinein bereue ich es insofern, nicht noch ein paar Tage länger dort gewesen zu sein. Hätte mir gerne noch mehr von der Stadt und an Sehenswürdigkeiten angeschaut. Kommt aber noch.

    Am Abend geht es dann allerdings wieder auf den Kiez. Soi Cowboy. Wäre doch gelacht, wenn ich dort nix Vernünftiges zum Ficken finden sollte. Außerdem war der erste Abend dort halt durch diverse Begleiterscheinungen, und v.a. die Gewöhnung an all das Neue, nicht mit einer Auslösung gekrönt gewesen. Das Eis war inzwischen ja gebrochen.

    Laufe als erstes durch das Crazy House Agogo durch, das sich nicht direkt in der Cowboy, sondern in einer Soi gleich ums Eck herum befindet. Ebenfalls ein großer Laden, gleich dem Baccara. Mehrstöckig. Gerappelt voll. Die Tanzfläche im EG scheint bis auf den letzten Quadratmeter mit Mietmösen besetzt zu sein. Die Weiber sind hier völlig NACKT! Allerdings keine echten Stunner dabei. Einige sind zudem unrasiert, mit richtigen Prachtbüscheln. Im 2. Stock völlig tote Hose. Laufe dort eben nur ein paar Minuten durch – und ziehe weiter.

    Als nächstes dann das SHARK:
    (WS gibt es nicht)



    eingecheckt. Sehr schöner Laden! Lange, rechteckige Tanzfläche in der Mitte. Die Sitzreihen außer herum sehr großzügig angelegt und hochstöckig. Das Wichtigste: die Mädels nur leicht bekleidet, die meisten mit String, Titten werden teilweise auch in voller Pracht gezeigt. Tanzaction ist eher verhalten, allerdings besitzen die Chicks hier – im Gegensatz zu manch anderem Schuppen, der noch kommen sollte – eine tolle Ausstrahlung. Lächeln einem von der Bühne aus zu oder winken, suchen auffallend nach Kontakt.

    Ich entscheide mich schließlich für das

    Shark-Girl, ca. Mitte 20, etwa 1,60m groß, KF 34, schöne C-Silis, lange braune Haare, div. Tattoos

    Ein etwas flippiges, grundsympathisches Girlie. Schöne Wangenknochen, Nettes Lächeln. Toller, strammer Body, mit Pracht-Sili-Hupen in Größe „C“. Kann zudem ganz passabel Englisch. Nach erstem Befummeln und Smalltalk wird schon rasch die Barfine gelöhnt. 600 THB. Buchung erfolgt ST für 3.000 THB, LT hätte mit 6.000 THB für die ganze Nacht vzu Buche geschlagen. Vereinbart sind 1 ½ - 2 Stunden bei einmaligem Abspritzen.

    Im Hotel dann erstmal das gewöhnliche Duschritual. Das Girl sitzt anschließend auf der Kommode vor dem Fernseher, spreizt ihre Beine und präsentiert mir ihre blank rasierte Fotze. Ich sitze auf der Bettkante und spiele bereits ein wenig mit meinem harten Schwanz. Sie streckt ihre Beine zu mir her, und wichst an ihm herum. Werde immer geiler. Ich rutsche zurück auf`s Bett, sie steigt über mich drauf, und wir küssen uns leidenschaftlich. Schon wenig später dann, die Gute zwischen meinen Beinen – und legt los mit zartem, sinnlichen Gelutsche. Mann, ist das ein hübsches Ding. Hat schon Model-Qualität, werde immer rattiger! Stelle mich auf`s Bett und lasse mir den Riemen weiterhin mündisch polieren. Schlage ihr damit mal zwischendurch auf ihre Wangen drauf, schönes Porno-Feeling. Dann das Luder in der Doggy vor mir. Wir ficken uns um Kopf und Kragen! Wie sie sich vorne in der Matratze festkrallt, fordert harte Stöße, die ich ihr immer wieder nachliefere. Dann schöne Reiter-Action, und das Bückstück nochmals in den Missio durchgekolbt. Zum Abschluss liegt sie auf dem Rücken unter mir. Ficke ihre Titten ab und fingere sie dabei in ihre heiße Thai-Möse rein. Die Tagesration schieße ich ihr schön verteilt auf ihre Titties drauf. Geil, wie sie anschließend damit herumspielt und die weiße Ficksoße daran verreibt.


    Gesamtfazit: Ficktechnisch war der Bangkok-Aufenthalt alles in allem definitiv eine runde Sache! 3 wunderhübsche Mädels mit gutem bis richtig versautem Service. Was will man mehr? Im Nachhinein hätte ich zumindest das Girl aus dem Shark doch lieber LT gebucht. Selbst 6.000 THB (umgerechnet um die 150 Euro) sind für eine ganze Nacht eigentlich immer noch ein Schnäppchen. Allerdings ist Upgraden (d.h. ST zu LT) – nach meinen Informationen – nicht möglich. Man MUSS sich bereits bei der Auslösung dafür entscheiden, welche Buchungsdauer bevorzugt wird. Dann spielte eben auch der Erholungsfaktor eine wichtige Rolle. Wollte nachts lieber in Ruhe schlafen und ausgeruht sein.

    Gruß,

    Martin
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 05.03.2016
  2. Frequent Traveller

    Registriert seit:
    26.03.2013
    Beiträge:
    153
    Danke erhalten:
    4
    Glückwunsch zu deinem gelungenen BKK Einstand.
    Im Schreibstil und in der ein oder anderen deiner Beobachtungen merkt man dir aber schon deine Vergangenheit in Deutschen FKK-Clubs an.

    ... das ist in den meisten Fällen Quatsch. Viele hier, so auch ich sprechen im Vorfeld mit den Mädels nichts ab. Ich zahl die BF und zieh mit dem Girl meisten erst noch ein wenig um die Häuser, dann geht ins Hotel. Will sie nach der ersten Nummer ausgelöste werden gibts 2000 thb. Meistens entscheidet sich dann aber erst ob die Chemie stimmt und sie bleibt über Nacht. Dann gibts 3000 thb oder auch noch tip wenn sie bis in den späten Nachmittag beibt. Das spreche ich aber nie ab. Das entwickelt sich.

    Die Preise die die Mädels aufrufen sind immer verhandelbar. Das ist nicht so wie in deutschen Puffs, wo der Zuhälter und die Hausordnung die Preise fest schreibt.
    Das gilt nicht für die BF (meistens nicht :)

    Ansonsten, für einen Newbee prima vorbereitet! Nix falsch gemacht. Glückwunsch noch mal!
     
  3. Thomweb

    Thomweb Rookie

    Registriert seit:
    09.03.2013
    Beiträge:
    48
    Danke erhalten:
    5
    Ort:
    Eppelheim
    Da ich dieses Jahr auch Bangkok plane kommt mir dein Bericht, der sehr direkt ist, gerade recht um weitere infos zu erhaschen. Es wird mein zweiter aufenthalt in BKK sein so 8 - 10 Tage hatte ich eingeplant.
    Jetzt weiß ich wo ich mich rumtreiben kann.
     
  4. BigAnaconda

    BigAnaconda Senior Member

    Alter:
    51
    Registriert seit:
    02.03.2015
    Beiträge:
    478
    Danke erhalten:
    132
    Gelungener Bericht, wobei
    das wirklich nicht zu überlesen ist. Stört mich persönlich aber nicht.

    Schön, dass die Bilder jetzt direkt zu sehen sind ohne dass man jedes erst einzeln anklicken muss. Das Hotel gefällt mir, ist genau meine Preisklasse. Vielleicht kannst du auch noch ein paar Bilder vom Zimmer posten oder direkt im Hotel-Thread einen Extra-Bericht einstellen. Fotos von den Ladies wären sicherlich auch nicht schlecht...
     
  5. Martinkpf69

    Martinkpf69 Junior Rookie

    Registriert seit:
    20.09.2014
    Beiträge:
    35
    Danke erhalten:
    2
    Ort:
    Nähe Mannheim
    Bilder vom Zimmer habe ich keine gemacht. Das war aber 1A, da kannst du dir auch die Fotos auf der WS anschauen. Das ist qualitativ 1:1. Im Hotel-Thread habe ich bereits gepostet.

    @ Frequent Traveller

    Würde mich aber schon interessieren, inwiefern mein Schreibstil und der Inhalt so sehr nach "FKK-Clubben" klingen. Ist da der Unterschied derart herauszuhören?

    Martin
     
  6. benvenuto

    benvenuto Member

    Registriert seit:
    12.05.2014
    Beiträge:
    242
    Danke erhalten:
    69
    Beruf:
    Shorttimependler---zwischen soi 6,7,8 und LK
    Ort:
    Niedersachsen
    Schnäppchen gibt es halt nicht,daran erkennt Man(n) es glaub ich am Ehesten
    .Trotzdem hoffe ich auf eine sehr gute zeit für Dich !!Gern lese ich weiter mit. :yes:

    Ob ein Girl viel oder wenig erwartet hängt von so vielen Faktoren ab , da sollt man Schnäppchen lieber im "WSV" suchen und dort sparen. Der Winter war ja so Mild , da gibt es einiges günstig zu kaufen. Die Ladys kann man nicht kaufen, Man(n) kann nur ein Feedback für den Deal und evt!!l entstandene Symapathie geben.
     
  7. Microdyne

    Microdyne Junior Member

    Registriert seit:
    10.11.2012
    Beiträge:
    89
    Danke erhalten:
    46
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Luzern, Hamburg
    3000 st finde ich stattlich, 2500 gehen auch, aber in der Thermae gibt es ST fuer 2k, stunner sind auch da...
     
  8. Birdspider

    Birdspider Senior Member

    Registriert seit:
    05.01.2013
    Beiträge:
    294
    Danke erhalten:
    66
    Ort:
    Ruhrpott
    Mal ganz ehrlich, finde 3000 Bath echt viel. Das zahle ich für eine ganze Nacht.
    Ok ich war leider noch nicht in BKK, aber das ändert sich im November
    Dein Bericht war super
     
  9. rolrue

    rolrue Senior Member

    Registriert seit:
    20.04.2015
    Beiträge:
    314
    Danke erhalten:
    178
    Beruf:
    Koch, Gastwirt
    Ort:
    Schweiz
    Mit dem wirst du in BKK schon rechnen müssen.... Ausser du bist ein ganz hübscher und junger qualitätstourist..... 55555 nein ehrlich finde 3000 Sterne auch recht viel....

    @martinkpf69

    Wirklich gut recherchiert und glaube ich das allermeiste richtig gemacht.... Nur das die Girls im Hotel nicht kontrolliert werden mit ID Check finde ich jetzt persönlich nicht so von Vorteil.... Das es nichts zusätzlich kostet ist natürlich super....

    Super Bericht danke...
     
  10. Tom1510

    Tom1510 Junior Member

    Registriert seit:
    21.07.2013
    Beiträge:
    127
    Danke erhalten:
    200
    Beruf:
    Auf der Suche
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Hi Martin,
    Toller Start Deines Berichts! :super:

    Und mir sehr sympathisch, dass Du auch rauchst und auf junge Skinnies stehst. Da sind wir "Brüder im Geiste". Auch das Hotel macht einen guten Eindruck. Das Baccara war schon immer ein Drecksladen für Farangs, die Chicks da wollen nur reiche Japse mit Minilümmeln, sind eiskalt und geldgeil.
    Dein Schreibstil ist top und es ist klasse, dass Du mit Bildern & Links würzt. Das Bild vom Nana ist genial, da fühlt man sich gleich wieder zu Hause. In der kurzen Zeit hast Du es ja echt krachen lassen und das alles ohne Lehrgeld - mein Kompliment!
    Kleiner Tipp: Größere Schriftart wählen, damit liest es sich leichter - dann auch ohne Lesebrille.
    Ansonsten mach weiter so, bin gespannt was Du noch so erlebt hast. Schade, dass Du kein Bild von der Shark-Schnecke mit reingestellt hast.:rolleyes:
     
  11. rooy

    rooy Junior Rookie

    Registriert seit:
    21.05.2013
    Beiträge:
    30
    Danke erhalten:
    9
    Danke für den prima Bericht. Ich weiß nicht, ob ich das so gut hinbekomme beim ersten mal Bangkok.

    Bin gespannt was noch folgt, lese auf jeden Fall mit.