Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

vertrauenswürdigkeit der thail. polizei

Dieses Thema im Forum "Pattaya- und Thailandforum" wurde erstellt von fuzzy123, 29.08.2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beobachter:
Dieser Thread wird von 3 Benutzern beobachtet..
  1. fuzzy123

    fuzzy123 Rookie

    Registriert seit:
    26.08.2011
    Beiträge:
    68
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    cebu city u erlangen
    muss mich leider als jmd outen der noch nie in thailand war, daher die frage an die kenner unter euch:

    wie "vertrauenswürdig" ist die polizei in thailand?

    konkret geht es um einen fall (ok, aus einem anderen forum gebe ich zu ;) ), dass ein schon etwas älterer mir vom lesen bekannter österreicher sich mit einer jungen thai einliess ... um es abzukürzen: er hat probleme mit der familie des mädels bekommen, da sie schwanger ist und er sich weigert die vaterschaft anzuerkennen. zuvor war wohl eine hochzeit in aussicht gestellt, die aber an angeblichen geldforderungen der familie scheiterte. nun fordert die familie eine art entschädigungsleistung da man ihm den segen und das zusammensein wohl nur unter der bedingung der späteren hochzeit gestattete. ein zusätzliches problem besteht darin, dass das girl für die heirat die zustimmung der eltern benötigte, also gewissermassen noch nicht rechtsfähig war (ich habe diesen part wegen eines missverständnisses editiert, da der eindruck entstanden war, es würde sich um eine person u18 handeln)

    wie seht ihr die situation in thailand? spielt es eine rolle, ob jemand deutscher o. österericher ist? ... ja ich gebe zu, ich bin da reichlich unkundig ;) ob ein gang zur polizei und eine anzeige der erpressung ei sinnvolles vorgehen wäre. ich kenne nur die situation auf den phils; ganz vorsichtig gesagt: dort würde ich mich nicht persönlich sondern nur unter einschaltung eines anwalts an die offiziellen stellen wenden. so habe ich ihm geraten, kontakt zu seiner botschaft aufzunehmen und evtl. einen kundigen anwalt vermittelt zu bekommen.

    p.s. ach wie schön ist es, wenn man eine freundin jenseits der 30 hat die keine kinder mehr will und sich sterilisieren liess :mrgreen:
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.2011
  2. bangkok-addict

    Registriert seit:
    14.02.2010
    Beiträge:
    73
    Danke erhalten:
    0
    AW: vertrauenswürdigkeit der thail. polizei

    Von der Familie jetzt mal ganz zu schweigen, also hätte ich eine minderjährige Thailänderin geschwängert würde ich garantiert nicht zur Polizei laufen und irgendwen wegen Erpressung anzeigen. Allerdings hält sich mein Mitleid da auch ganz stark in Grenzen, denn wenn ein älterer Herr (ich gehe mal von 50+ aus) mit einer Minderjährigen rumbummst dann macht er sich halt einfach erpressbar, mal ganz davon zu schweigen dass es auch strafbar und einfach widerlich ist(ich gehe davon aus dass er von der Minderjährigkeit wusste, weil du geschrieben hast dass die Familie ihm das Zusammensein unter der Bedingung der Hochzeit gestattete)

    Bin kein Experte was Recht in Thailand angeht aber ich weiß genau dass ich wenn irgend möglich lieber nix mit der Polizei zu tun haben will. Insofern ist dein Ratschlag sich an Anwalt und Botschaft zu wenden wahrscheinlich nicht so verkehrt, obwohl sich wahrscheinlich bei letzterer das Mitleid gegenüber einem Kinderficker auch in Grenzen halten dürfte. Will auch hier keinen auf Moralapostel machen, aber es gibt einfach Dinge für die habe ich einfach kein Verständnis, um es mal ganz mild auszudrücken, und wenn ich nur auf junge Hühner stehe dann gibt es da genug die nicht minderjährig sind.
     
  3. fuzzy123

    fuzzy123 Rookie

    Registriert seit:
    26.08.2011
    Beiträge:
    68
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    cebu city u erlangen
    AW: vertrauenswürdigkeit der thail. polizei

    danke für deine meinung.

    @ bangkok-addict: obiger beitrag enthilet eine missverständlche formulierung. ich habe ihn entsprechend geändert und bitte dich um verständnis dafür. deinen ausführungen stimme ich zu, wie vermutlich mehr o. minder alle hier.

    allg.: vielleicht habe ich mich da missverständlich ausgedrückt: ob minderjährig in einem strafrechtlichen sinn weiss ich gar nicht, denn erstens kenne ich die einschlägigen gesetze in thailand nicht (stehe selbst ohnehin nicht auf sooo junges gemüse ... bin ja schon ü50 :mrgreen:) und zweitens hatte ich sein post so verstanden, dass minderjährig im sinne von noch noch nicht im heiratsfähigen alter, sprich zustimmung der eltern zur heirat wäre erforderlich. auf den phils bspw. müssen die eltern für alle mädels u26 der heirat zustimmen. wie sich das in thailand verhält weiss ich nicht.
    aber egal: auf jeden fall hatte ich ihn nicht so verstanden, dass es sich um eine u18 handeln würde. das wäre dann ja ohnehin eine ganz andere sachlage, die man wohl nicht zu erörtern hätte, schon gar nicht in der hinsicht, ob er selbst zur polizei gehen solle :?
    ich werde ggf. noch einmal bei ihm nachfragen, bevor es zu weiteren missverständnissen kommt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.2011
  4. Sanug

    Sanug Experte

    Registriert seit:
    17.03.2008
    Beiträge:
    1.386
    Danke erhalten:
    3
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Köln
    AW: vertrauenswürdigkeit der thail. polizei

    Tja, ganz dumm gelaufen, würde ich sagen. Man sollte sich VORHER genau überlegen, was man tut und was man damit eventuell anrichten kann. Unerwünschte Schwangerschaften können teuer werden, das gilt eigentlich immer und überall. Bei uns gab es übrigens früher mal das sogenannte "Kranzgeld", das ein Mann zu zahlen hatte, wenn er mit der Tochter einer Familie gevögelt hat und das vorher gegebene Heiratsversprechen dann nicht einlöste: http://de.wikipedia.org/wiki/Kranzgeld

    In so einer misslichen Lage würde ich eher versuchen, mit der Familie eine bestmögliche Einigung auf eine feste Summe Schadenersatz zu erzielen. Ich kann mir vorstellen, dass alles andere deutlich teurer werden kann. Dies ist aber nur meine Vermutung, die tatsächliche Rechtslage in Thailand kenne ich nicht. Ich gehe aber mal davon aus, dass der Farang in so einem Fall immer zahlen muss.
     
  5. DerNeue

    DerNeue Member

    Registriert seit:
    12.04.2011
    Beiträge:
    234
    Danke erhalten:
    0
    AW: vertrauenswürdigkeit der thail. polizei

    Und was ist wenn er einfach das Land verlässt? Ich kenne mich da null aus und das is ne ernstgemeinte Frage.
     
  6. Onkel

    Onkel Gast

    AW: vertrauenswürdigkeit der thail. polizei

    Immer wieder interessant, wie schnell hier Leute ein Urteil über etwas fällen, ohne genau im Bilde zu sein. Das hat schon fast etwas reflex- und zwangshaftes. Nirgends stand geschrieben, dass sie keine 18 war.

    Wenn ich dir sagen würde, dass ich letzten Urlaub 'ne 17jährige gefickt habe und du mich Kinderficker nennen würdest, hättest du schneller eine Beleidigungsklage am Hals als du bis Drei zählen kannst. Mach dich erst einmal mit der Definition des Wortes "Kind" vertraut, bevor du hier jemanden als Kinderficker beschimpfst, gleichgültig, ob du ihn kennst oder nicht.

    Du kannst doch nicht einfach hergehen und jemanden als Kinderficker bezeichnen, bloß weil er VIELLEICHT ein Mädel gefickt hat, das zwei Monate vor ihrem 18. Geburtstag stand. Was ist das denn für eine Art und Weise? Sind wir hier jetzt im Unterschichtenfernsehen? Du kannst ihn gerne verurteilen, dass er eine junge Frau geschwängert hat und sich jetzt aus der Verantwortung stehlen will (was ich auch nicht so toll von ihm finde), aber die "Kinderfickerkeule" raus zu holen, ist ja wohl mehr als daneben.
     
  7. Abraxas

    Abraxas Member

    Registriert seit:
    14.11.2010
    Beiträge:
    224
    Danke erhalten:
    2
    AW: vertrauenswürdigkeit der thail. polizei

    also nach allem was ich so gehört habe ist die Polizei in Thailand mehr als Teil des Problems zu sehen, denn als Lösung.
    Die Jungs dort sind anscheinend so korrupt, dass sie wohl eher noch versuchen werden aus dem Farang selbst noch ihren Vorteil zu ziehen.
     
  8. hugo006

    hugo006 Senior Member

    Registriert seit:
    17.07.2011
    Beiträge:
    294
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    FRA / BKK
    AW: vertrauenswürdigkeit der thail. polizei

    Also ganz ehrlich: Was soll denn die Polizei in diesem Fall tun? Will er Polizeischutz, weil er die Thai geschwängert hat und Angst vor der Rache der geldgeilen Familie hat?

    Ich finde es eine Sauerei, wenn ein Farang eine Thai schwängert und sich dann aus der Verantwortung stiehlt. Er soll für das Kind Unterhalt zahlen und nicht mehr oder weniger. Von einer Heirat würde ich in so einem Fall auf jeden Fall Abstand nehmen. Wenn die Familie im Vorfeld schon utopische Geldsummen fordert, dann ist man nach der Hochzeit schnell ruiniert. Die Polizei kann in dem Fall nicht viel machen. Die können erst aktiv werden, wenn der Typ ein Messer im Bauch hat. Wäre ich Polizist, wäre meine Sympathie in dem Fall klar auf Seiten der Frau.
     
  9. redweed

    redweed Senior Member

    Registriert seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    483
    Danke erhalten:
    46
    AW: vertrauenswürdigkeit der thail. polizei

    Eine kleine Klarstellung, auch zur Ergänzung von Onkels Posting:

    Lt. Wikipedia:
    "Der Begriff Kinderprostitution beschreibt das Einbeziehen von Kindern gegen eine Vergütung in sexuelle Aktivitäten oder Handlungen. In thematischen Auseinandersetzungen wird der Begriff häufig irreführend ausgedehnt auf die Prostitution Jugendlicher. Eine Zusammenfassung der Prostitution von Jugendlichen und Kindern bezeichnet Prostitution Minderjähriger."
     
  10. Grubert

    Grubert V.I.P.
    Werbepartner

    Registriert seit:
    11.10.2009
    Beiträge:
    3.906
    Danke erhalten:
    754
    Beruf:
    Sextourist
    Ort:
    Sodom/Gomorrha
    Homepage:
    AW: vertrauenswürdigkeit der thail. polizei

    Wieso Polizei, Vaterschaftstest.
     
  11. hugo006

    hugo006 Senior Member

    Registriert seit:
    17.07.2011
    Beiträge:
    294
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    FRA / BKK
    AW: vertrauenswürdigkeit der thail. polizei

    @Grubert
    Ich habe mal vorausgesetzt, dass die Sache mit der Vaterschaft soweit abgeklärt ist. Natürlich hast du recht: ein Vaterschaftstest sollte immer der erste Schritt sein. Ist der negativ hat sich das Problem schon von alleine erledigt.
     
  12. loveasia

    loveasia Senior Member

    Registriert seit:
    11.06.2010
    Beiträge:
    462
    Danke erhalten:
    0
    AW: vertrauenswürdigkeit der thail. polizei

    Logo als erstes Vaterschaftstest und dann weitersehen. Aber wenns das eigene ist sollte sich doch keiner der noch in den Spiegel schen möchte, vor der Verantwortung drücken.

    Zum Thema Minderjährig: gilt in Thailand nicht 21 als legal age? Für alle Moralapostel noch: in der Schweiz ist Prostitution ab 16!!! legal.
     
  13. Onkel

    Onkel Gast

    AW: vertrauenswürdigkeit der thail. polizei

    Ja, vielleicht sollte man sich auf den Begriff "Minderjährigenficker" einigen. :mrgreen:

    Das wäre dann keine Beleidigung oder falsche Anschuldigung mehr,
    sondern eine Tatsache (wenn sie denn vor dem Gesetz noch nicht volljährig war).
     
  14. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    AW: vertrauenswürdigkeit der thail. polizei

    So, ich versuche, das Ganze mal nur von den Fakten anzugehen:

    1. Ein älterer Österreicher soll eine jüngere Thai geschwängert haben, das steht erst mal als Behauptung im Raum!
    2. Das Mädchen ist schwanger!
    3. Er erkennt die Vaterschaft nicht an!
    4. Es war eine Hochzeit geplant!
    5. Die Familie stellt hohe Geldforderungen (Sin Sod)!
    6. Die Hochzeit ist von der Zustimmung der Familie abhängig, rechtlich gesehen!
    Erst einmal die rechtliche Seite. Wenn die (rechtliche) Zustimmung der Eltern zur Hochzeit erforderlich ist, muss sie wohl unter 18 gewesen sein. In Thailand unterliegt der sexuelle Verkehr mit Minderjährigen (unter 18 Jahren) auch mit deren Einverständnis dem Strafrecht und wird teilweise mit hohen Gefängnisstrafen geahndet. Das Strafmaß kann bis zu 6 Jahre betragen. Sollte es sich einfach nur um das Einverständnis der Eltern handeln, wird sie wohl mindestens 18 Jahre alt sein. Er hat ja noch die Möglichkeit zu warten, bis sie 18 ist.

    Quellennachweis Auswäriges Amt: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ThailandSicherheit.html

    ad 1-3) Er soll gefälligst einen Vaterschaftstest durchführen und verifizieren, ob er Vater ist oder nicht.

    Sollte er der Vater sein, dann soll er seinen Verpflichtungen nachkommen und dafür sorgen, dass sein Kind von ihm unterstützt wird. Er muss dann dazu stehen, dass er Mist gebaut hat und er dafür geradezustehen hat.

    Die Punkte 4-6 lassensich ebenfalls zusammenfassen. Lies dir dazu mal die Beiträge hier im Forum zum Sin Sod durch, da wird alles Wesentlcihe gesagt. Das Verhalten der Familie, zumindest nach deinen Schilderungen, lässt eigentlich nur eine Schlussfolgerung zu: Abzocke. Da bleibt eventuell noch die Frage abzuklären, auf welcher Seite dasMädchen steht. Sie wäre nicht die erste, die sich von der Familie abwendet, dann wäre noch eine gemeinsame Zukunft möglich. Im anderen Fall unter Voraussetzung der Vaterschaft sollte er sich mit der Familie einigen. Eine einmalige Geldzahlung wäre Unfug, da die Familie das wahrscheinlich sofort durchbringen würde und die Mutter dann trotzdem wieder für das Kin arbeiten müsste. Also wär es da ein gangbarer Weg, alles nur über das Mäcdchen laufen zu lassen, und zwar im Rahmen einer monatliche Zahlung von 100-150€.

    @DerNeue: Ok, du räumst ein, dass du dich nicht auskennst. Die Thais denken da schon mal sehr praktisch. Ein Farang, der wegen GV mit Minderjährigen für1-6 Jahre Urlaub im Bangkok Hilton macht, kann keinen Beitrag zur Unterstützung leisten.

    Polizei: Grubert hat es eigentlich auf den Punkt gebracht. Den einzige Punkt, der im Bereich der Polizei liegen würde, habe ich oben angesprochen.

    Und für viel Dinge, die hier im Schnellschussverfahren abgegeben wurden, pflichte ich Onkel bei: Lesen, Denken, Verstehen, Reagieren, und nicht bei einem Reizwort direkt drauf losschreiben.

    Liebe Grüße

    KingPing
     
  15. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    AW: vertrauenswürdigkeit der thail. polizei

    @loveasia: In Thailand ist 18 die Grenze zur Minderjährigkeit. Und das hat nichts mit Moral zu tun sondern mit der Gesetzgebung, denn danach wird gemessen und geahndet.
     
  16. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    AW: vertrauenswürdigkeit der thail. polizei

    @ bangkok-addict: Wo ziehst du denn die Grenze zur Widerlichkeit? Du stehst vor 3 Mädchen, die alle im gleichen alter sind, aber in unterschiedlichen Stufen der Entwicklung. Du weist allerdings nicht, dass sie minderjährig sind. Wodran machst du deine empfundene Widerlichkeit fest? Das würde mich ernsthaft mal interessieren.

    Ich habe eine Freundin meiner Frau in Pattaya kennengelernt. Sie war körperlich voll entwickelt, und das mit 15 Jahren. Mit 16 hat sie einen Italiener kennegelernt, mit 17 hat sie ihn mit Einverständnis ihrer Eltern geheiratet. Seit 2002/3 lebt sie mit ihm in Italien und hat mittlerweile 2 süße Bambini. Rechtlich war es in Thailand nicht sauber. Ist das jetzt pervers und widerlich? Ich frage dich!
     
  17. frank69

    frank69 Womanizer

    Registriert seit:
    06.06.2007
    Beiträge:
    2.624
    Danke erhalten:
    1
    Ort:
    Österreich
    AW: vertrauenswürdigkeit der thail. polizei

    Das thailändische Strafrecht stellt den Geschlechtsverkehr unter Strafe, wenn mindestens ein Partner noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet hat. (Auch bei Einverständniss).
    Quelle: hxxp://www.der-farang.com/?article=2007/25/recht

    Heirat ab der Volljährigkeit (20 Jahre)...mit ZUSTIMMUNG der Eltern ab 17 Jahren.
    Quelle: hxxp://www.thailaendisch.de/pdf/merkblatt-thai-deutsche-heirat.pdf

    Habs ja gewusst...(hoffe die Links helfen weiter) :mrgreen:

    sawasdee frank69
     
  18. fuzzy123

    fuzzy123 Rookie

    Registriert seit:
    26.08.2011
    Beiträge:
    68
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    cebu city u erlangen
    AW: vertrauenswürdigkeit der thail. polizei

    ich danke für die vielen nützlichen infos.

    in manchen details bin ich schlichtweg nicht informiert, insb. was das genaue alter des mädchens anbelangt. das ursprungsposting des österreichers war in english verfasst, das mädchen demnach "underage". nun, das ist interpretierbar und womöglich liegen manche streitpunkte hier in meiner unzureichenden übersetzung begründet; wenn dem so ist, bedaure ich dies ausdrücklich, denn ich wollte keine auseinandersetzung über sex mit oder gar missbrauch von minderjährigen anstossen.

    derzeit wird er wohl durch sanften druck aber ohne gewalt an der abreise aus dem dorf gehindert (motto: wenn du gehst, dann sofort meldung an polizei!). in der erweiterten verwandschaft befindet sich wohl ein ranghöherer police-officer. eine gewisse drohkulisse scheint also zu bestehen.

    zum sachverhalt: die familie fordert eine summe von umgerechnet rund 32.000 euro. ausserdem geht es um ihn begünstigende eintragungen auf 2 grundstückstiteln, die er auf die familie umschreiben lassen soll. ich hoffe, ich habe das so richtig übersetzt wiedergegeben.

    zu den bewertungen des sachverhalts hier: mir kommt die sache auch irgendwie komisch vor, beinahe wie eine art "räuberpistole". ich denke, eigentlich muss sich so etwas doch einvernehmlich regeln lassen. vielleicht liegt das ja an meiner unkenntnis des landes und seiner bewohner bzw. deren mentalität. evtl. hatte ich auf den phils bislnag aber auch einfach nur glück, nicht in solche angelegenheiten verwickelt zu werden. vertrauen in die örtliche polizei hätte ich aber auch auf den phils eher nicht, da es wohl eine klare tendenz zur parteilichen ermittlung und arbeit zugunsten der einheimischen geben soll (reines hörensagen, weil keine eigenen erfahrung)

    danke nochmals an alle
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.08.2011
  19. Longtimetravel

    Longtimetravel Experte

    Registriert seit:
    09.08.2010
    Beiträge:
    1.152
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    unterwegs
    AW: vertrauenswürdigkeit der thail. polizei

    Auch bei Heirat?
     
  20. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    AW: vertrauenswürdigkeit der thail. polizei

    Sowohl der Österreicher als auch die Familie ist nicht frei von Schuld. Auf der einen Seite steht der Geschlechtsverkehr mit einer Minderjährigen, auf der anderen Seite wohl Erpressung und Freiheitsberaubung, ganz gleich ob mit sanfter Gewalt oder mit Einsperrung durchgesetzt.

    Die Summe von 32.000€ entspricht zur Zeit ja in etwa 1.39 Millionen Baht. Dann kommen noch die Grundstückstitel dazu, in denen er begünstigt wird. Das schreit doch irgendwie zum Himmel.

    Du scheinst ja irgendwie mit ihm in Kontakt zu stehen. Was mir persönlich an der Sache stinkt, ist der dreiste Versuch der Familie, aus dieser Situation Kapital zu schlagen. Ohne Hilfe von außen wird er wohl nicht ohne Blessuren aus der Sache rauskommen. Allerdings ist das seiner Dummheit zuzuschreiben, dass er in diese Situation gekommen ist. Setz dich doch einfach mal mit der Österreichischen Botschaft in Verbindung schildere den Fall und frage, was in einer solchen Situation zu tun ist. Steht denn die Vaterschaft fest? Dies ist wohl die wichtigste Frage, die immer noch nicht geklärt ist. Er muss doch wohl einen Grund dafür haben, die Vaterschaft anzuzweifeln. Ist das Mädchen schwanger? Im wievielten Monat ist sie schwanger? Oder hat sie schon entbunden? Es besteht ja immer noch die Möglichkeit, dass man ihm ein Kind unterjubeln will.

    Das mit dem hohen Polizeioffizier in der entfernten Verwandschaft dient wirklich nur dazu, eine Drohkulisse aufzubauen. Wenn die Fakten klar sind und er nachweislich mit eijner Minderjährigen Sex hatte, der nicht ohne Folgen blieb, reicht die örtliche Polizei. Und die werden Gründe haben, diese Drohkulisse aufzubauen. Er solltte zusehen, dass er eventuell mit Hilfe der Botschaft auch räumlich aus dieser Sache rauskommt. Er soll einen Vaterschaftstest machen und sich im Falle eines positiven Ergebnisses mit der Mutter einigen, wie immer das auch aussehen mag. Aber von der Familie sollte er sich auf jeden Fall distanzieren, auch wenn er mit der Tochter zusammenbleiben will.

    So, und jetzt mal "Butter bei die Fische", wie alt ist das Mädchen? Ist sie 17 oder jünger? Finde es mal heraus?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.