Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Welches Objektiv für Indoor aufnahmen?

Dieses Thema im Forum "Technik-Ecke" wurde erstellt von illumi0, 29.09.2013.

  1. illumi0

    illumi0 Junior Rookie

    Registriert seit:
    06.02.2013
    Beiträge:
    24
    Danke erhalten:
    0
    Hallo,

    Da mein mittlerweile 3. Thailand Urlaub in diesem Jahr ansteht und ich auch mal gute Bilder machen möchte
    hab ich mir jetzt eine Canon 700D bestellt mit zugehörigen 18-135 STM Objektiv, das Objektiv eigentlich nur zum Filmen, bin jetzt auf der suche nach einem guten Objektiv für Fotos (Ganzkörperaufnahmen) hab mich auf das Canon 50 mm 1,4 entschieden. Falls wer andere vorschläge hätte, nehme ich dankend an.

    mfg
     
  2. DeeKa

    DeeKa Junior Experte

    Registriert seit:
    12.02.2012
    Beiträge:
    707
    Danke erhalten:
    12
    Ort:
    Bali
    Das 50 1,4 ist klasse.
    Ab 1,8 hast Du knackige Schärfe...

    Dee
     
  3. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    Das ist technisch falsch. Je weiter du die Blende schließt, desto mehr Tiefenschärfe hast du. Mit größtmöglicher Blendenöffnung (1.4 oder 1.8) musst du exakt scharfstellen.

    p.s.: Das 50ger ist das klassische Objektiv. Für Aufnahmen in Bereich Portrait und Akt solltest du Brennweiten zwischen 24mm und 135mm nutzen. Das deckt den Bereich ab, der für diese Aufnahmen gefragt ist. Die Brennweiten-Angaben beziehen sich auf das FX (Voll)-Format 24x36.

    Versuche auch, mit available light zu arbeiten, also ohne Blitzlicht. Wenn das so eine Cam mit Klappblitz ist. deaktiviere ihn und greife besser auf eine externes Gerat mit verstellbarem Reflektor zurück. Damit kannst du indirekt blitzen. Das führt zu einer weicheren Ausleuchtung und vermeidet rote Augen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.09.2013
  4. illumi0

    illumi0 Junior Rookie

    Registriert seit:
    06.02.2013
    Beiträge:
    24
    Danke erhalten:
    0
    Danke für den Hinweis mit dem Blitz auf sowas habe ich ehrlich gesagt noch überhaupt nicht gedacht :super:
     
  5. DeeKa

    DeeKa Junior Experte

    Registriert seit:
    12.02.2012
    Beiträge:
    707
    Danke erhalten:
    12
    Ort:
    Bali
    Tiefenschärfe ist nicht gleich Schärfe!
    Bei den meisten Objektiven brauchst Du 3-4 Blendenstufen über der maximalen Öffnung bis das fokussierte Objekt knackescharf wird, bei dem 1,4er ist ab 1,8 der fokussierte Bereich knackescharf wie bei einem L-Objektiv.

    Dee
     
  6. illumi0

    illumi0 Junior Rookie

    Registriert seit:
    06.02.2013
    Beiträge:
    24
    Danke erhalten:
    0
    Also hab mir mal den
    Canon Speedlite 320EX Blitzgerät

    bestellt, mit eingebauter LED leuchte

    Stativ werde ich mir auch noch zulegen, für Tipps sonstiges Zubehör bin ich dankbar.

    Canon 700D
    18-135 STM (Canon)
    50 mm 1,4 (Canon)
    Canon Speedlite 320EX

    mfg
     
  7. mizuu

    mizuu Gast

    Ich bin nicht der Vollprofi mit der Tiefenschärfe stimmt das schon, je kleiner die Blende desto mehr Tiefenschärfe.

    Wie rechnet man denn nun um, 50 mm Brennweite bei einem Vollformatchip ist klar, wie ist das dein bei diesen kleinen Chips in den gängigen Spiegelreflexkameras welches Objektiv entspricht dann der Brennweite 50 mm.
     
  8. illumi0

    illumi0 Junior Rookie

    Registriert seit:
    06.02.2013
    Beiträge:
    24
    Danke erhalten:
    0
    Bei Canon APS-C Sensor wäre der crop - Faktor 1,6, 50mm wirken wie 80mm an einem Vollformat Chip, ist nur die frage, komm ich damit im Zimmer klar?
     
  9. mizuu

    mizuu Gast

    Danke für die Info.

    Dann dürfte im Zimmer wohl die entsprechende kleine Brennweite weiterhelfen.
     
  10. illumi0

    illumi0 Junior Rookie

    Registriert seit:
    06.02.2013
    Beiträge:
    24
    Danke erhalten:
    0
    Langsam tendiere ich eher zu diesem Objektiv: Canon EF 17-40mm/1:4,0 L. Würde einem Objektiv von 27mm - 64mm entsprechen, an APS-C Sensor.
     
  11. paff

    paff Moderator

    Registriert seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    4.247
    Danke erhalten:
    15
    Ort:
    Aldebaran (neben Dr. Stoll)
    Ich habe ein 50mm f1,4 von Sigma an der Pentax K5. Das Objektiv ist klasse, aber im Zimmer sind 50mm am APS-C Sensor schon relativ viel. Wenn das Zimmer vom Platz her ausreichend ist, ist das ok. Ansonsten benutze ich auch gerne das 17-50mm f2.8 von Tamron.
    Nachdem ich auf den Philippinen letztes Jahr mit 50mm schon einige Verrenkungen anstellen musste, um nichts abzuschneiden bei Ganzkörperaufnahmen, hatte ich überlegt noch das 30mm f1.4 anzuschaffen. Aber ich habe es bisher sein lassen. Um ein paar Fotos von Mädels im Urlaub zu machen, dafür lohnt es sich eigentlich nicht. Da reichen mir meine Objektive und so oft mache ich ohnehin keine Fotos von den Mädels.
    Für Portraits nutze ich sehr gerne das Sigma 70-200mm f2.8. Bei größerer Brennweite wird die Tiefenschärfe ja noch geringer, so dass man damit sehr schön freistellen kann.

    Was Deeka meinte ist so schon richtig. Die meisten Objektive sind bei maximal offener Blende nicht ganz scharf, sondern etwas weich in der Abbildung. Also auch die Stelle, auf die fokussiert ist, ist nicht so scharf, wie bei etwas geschlossenerer Blende z.B. auf 1.8. Natürlich ist dort der Schärfebereich dann insgesamt auch größer, aber auch die zuvor schon scharfe Stelle auf die fokussiert wurde ist klarer abgebildet.
     
  12. riva

    riva Freier Hedonist

    Alter:
    21
    Registriert seit:
    15.09.2012
    Beiträge:
    2.951
    Danke erhalten:
    1.788
    Ort:
    Stuttgart
    Für Inhouse Aufnahmen habe ich mir das Sigma 30mm f2.8 gekauft. Das ist sehr lichtstark. Benutze eine Systemkamera mit APS-C Chip. Blitz brauche ich mit diesem Obejktiv eigentlich nie.
     
  13. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    @ DeeKa: Okay, nach dem Hinweis von paff verstehe ich jetzt, was du gemeint hast. Bei voller Blendenöffnung gibt es halt durch die Randbereiche der Linsen Abbildungsfehler, nennt sich, wenn ich mich recht entsinne, sphärische und chromatische Aberration. Diese Effekte verschwinden, wenn du die Blende um eine Stufe von 1,4 auf 1,8 schließt. Ist es das, was du meintest? Dann ergibt deine Aussage Sinn und ich habe es falsch interpretiert.
     
  14. paff

    paff Moderator

    Registriert seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    4.247
    Danke erhalten:
    15
    Ort:
    Aldebaran (neben Dr. Stoll)
    Ja die CAs sind dafür eine Ursache. Davon gibt es zwei Arten, die Farbverschiebungen an den Rändern kann man ganz gut mit Fotobearbeitung beheben und nur zum Teil mit Abblenden. Die Verschiebung der Farben in der Fokussierung jedoch nur durch abblenden, also der Effekt der die Bilder "dunstig/unscharf" macht. Und gerade bei sehr offenen Blenden hat man diesen Effekt bzw fällt er da besonders stark auf.
     
  15. DeeKa

    DeeKa Junior Experte

    Registriert seit:
    12.02.2012
    Beiträge:
    707
    Danke erhalten:
    12
    Ort:
    Bali
    Exakt so war es gemeint, hier reichen schon die 2 Stufen abzublenden wo bei anderen Objektiven 3 oder 4 Stufen nötig sind, hat halt die Qualität eines L-Objektives ohne dies in der modellbezeichnung zu führen - wird auch bei Canon CPS als qualifizierendes Objektiv gewertet :wink:

    Dee
     
  16. dax2309

    dax2309 Member

    Registriert seit:
    28.02.2013
    Beiträge:
    225
    Danke erhalten:
    9
    Beruf:
    fotograf
    Ort:
    hessen
    Also gerade bei Innenaufnahmen Peoaple benutze ich immer mein 24-120 an der VollFormat (D3S),
    auch gerne mit offener Blende,
    Die oben genannten Unschärfen fallen gerade bei available light eh nicht auf.
    Ohne Blitz arbeite ich eher selten, da dann die Hauttöne zu sehr vom Umgebungslicht beeinflußt werden. Allerdings habe ich auf dem Blitz immer einen Difussor drauf, damit es weicher wird. Ich stelle den Blitz allerdings immer schwächer ein sodaß er nur soft reinblitzt und die Gesichter aufhellt.

    Indirekt blitzen? Ja manchmal, aber die Gefahr dabei ist:
    1) Wenn Die Decke nicht weiß ist kommt das Licht natürlich auch farbig zurück
    2) Wenns ein hoher Raum ist (Halle, Kirche etc.) kommt nix mehr zurück
    3) Licht nur von oben ist nicht gerade ne Beauty Beleuchtung (Augenringe etc...),speziell für die Mädels

    Damit die Atmosphäre der Umgebung erhalten bleibt schraube ich die ISO Zahl bis teilweise auf 3500 hoch (ist bei der D3s kein Problem es rauscht noch nicht)
    Ich poste nochmal ein Besipielbild, (leider habe nichts zu den Themen unseres Forums)
     
  17. illumi0

    illumi0 Junior Rookie

    Registriert seit:
    06.02.2013
    Beiträge:
    24
    Danke erhalten:
    0
    Wie siehts eigentlich mit filter Innen aus, brauch ich einen, wenn ich draußen bei Sonne Fotos mache schraub ich ja den Polyfilter drauf, kann ich den drinnen auch benützen oder eher kontraproduktiv?
     
  18. dax2309

    dax2309 Member

    Registriert seit:
    28.02.2013
    Beiträge:
    225
    Danke erhalten:
    9
    Beruf:
    fotograf
    Ort:
    hessen
    Wofür brauchst du bei ner digitalen draußen den Polfilter?
    Um die Farben zu verstärken? das geht besser mit Photoshop
    Ein Polfilter macht nur Sinn um Reflektionen zum Beispiel bei Glas zu vermeiden oder zu reduzieren.
    Ansonsten gilt: jede zusätzliche Glas/Luft Fläche vermindert die Qualität, speziell den Kontrast.

    Filter nützen am meisten Mediamarkt und co. , da am Zubehör das Geld verdient wird, spezeill wenn eine Kamera einen Aktiosnpsreis hat.

    Beim Polfilter gilt für drinnen dasselbe wie für draußen: Vermeidung von Spiegelungen ansonsten unnütz