Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Zweckehe

Dieses Thema im Forum "Angeles- und Philippinenforum" wurde erstellt von hidemode, 08.06.2012.

  1. hidemode

    hidemode Gast

    Ich habe gerade mit einigen Freunden zusammen gesessen und nach 5 oder 6 Pils gab es folgende Diskusion.


    Viele Frauen in Asien würden gerne einen Ausländer heiraten, weil sie somit die Möglichkeit haben, dauerhaft ihre Familie in der Heimat zu unterstützen.


    Wobei der Gedanke eine junge Ehefrau zu haben, die den Mann dann aus ihrer Sicht, wegen der Niederlassungserlaubnis und der Möglichkeit die Familie zu unterstützen, für mindestens 3 jahre "liebt", der Mehrheit meiner Freunde gefallen hat.


    Da ich aber hier schon einige Dinge gelesen habe, die gerade Frauen aus dem asiatischen Raum betrifft, war ich eher der Meinung, soweit würden die Frauen nicht gehen. Sie suchen wohl eher sowas wie einen Sponsor, der jeden Monat Geld schickt.


    Liege ich mit meiner Behauptung aber nun falsch und viele Frauen würden wohl die Ehe bevorzugen, trotz der Sprachkenntnisse die erworben werden müssen, oder sind die Frauen doch nur auf der Suche nach einem Sponsor?


    Wenn die Frauen aus "Liebe" heiraten und die Niederlassungserlaubnis nur ein angenehmer Nebeneffekt ist, muss man ja von einer Zweckehe sprechen, die somit rechlich völlig legitim ist.


    Ich kenne sowas schon aus Osteuropa und ich habe 2 Freunde, die mit Frauen aus Osteuropa verheiratet waren. Beide Male wurde aus Liebe geheiratet, aber plötzlich nach dem die Frauen die Niederlassungserlaubnis hatten, funktionierte die Ehe nicht mehr und es kam zur Scheidung. Wobei die beiden trotzdem immer wieder gerne an die Zeit mit ihren Ex denken und wenn sie nochmal in der selben Situation wären, wieder diese Frauen heiraten würden. Wohl so nach dem Motto "Ich hatte wenigstens für einige Jahre eine junge hübsche Ehefrau, mit der ich reichlich Spass hatte und geputzt hat sie ab und zu auch noch."


    Ups, jetzt ist mein Pils alle.


    Na egal, ich denke, ich habe das Ganze trotzdem relativ verständlich formuliert.
     
  2. Barracuda

    Barracuda Member

    Registriert seit:
    14.05.2012
    Beiträge:
    185
    Danke erhalten:
    4
    ... kriege gerade Bierdurst, ich hätte jetzt auch gern noch ein Pils... aber im Ernst, ob eine Frau ihren Mann verläßt, sobald sie die dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung in der Tasche hat, kann man wahrscheinlich niemals mit 100%iger Sicherheit ausschliessen, das Risiko musst Du halt eingehen und auf Deine Menschenkenntnis vertrauen. Pauschalisieren würde ich das folgende zwar auch nicht, aber meiner Meinung nach würde ich eine Orchidee niemals aus dem Dschungel heraustragen, um sie in die Norddeutsche Tiefebene zu setzen... ich habe den Eindruck, das geht auf Dauer fast immer schief.
     
  3. hidemode

    hidemode Gast

    So denke ich auch, aber dann bleibt dem verlassenen Mann ja noch "Ich hatte wenigstens für einige Jahre eine junge hübsche Ehefrau, mit der ich reichlich Spass hatte und geputzt hat sie ab und zu auch noch." :ironie:
     
  4. awita

    awita Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    02.06.2011
    Beiträge:
    2.179
    Danke erhalten:
    1.268
    Ort:
    Hamburg


    Da verstehe noch einer die Frauen.
    Lassen einfach Kerle sitzen, die ihnen so viel Liebe, Respekt und Wertachätzung entgegenbringen.
    :ironie:
     
  5. peterst

    peterst Gast

    @hidemode
    Du schreibst "Viele Frauen in Asien würden gerne einen Ausländer heiraten, weil sie somit die Möglichkeit haben, dauerhaft ihre Familie in der Heimat zu unterstützen" .... das ist richtig aber die zweite Alternative, einSponsor, der jeden Monat Geld schickt , sowas würde eine Thai immer bevorzugen.
    Kann sie doch dann in LoS bleiben bei ihrer geliebten Familie.



     
  6. WannaTry

    WannaTry Junior Member

    Registriert seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    97
    Danke erhalten:
    0
    die Metapher mit der Orchidee ist schon ziemlich treffend, sehe ich auch so. Weiterhin würde ich auch meinen, dass klar ist, dass die Lieben eher auf DEN warten, der sie mit in die ausländische Heimat nimmt. Ich hatte bisher die Möglichkeit mit einigen durchaus auch eine längere Zeit zu verbringen bzw. in Kontakt zu sein. Manche reden nicht über andere Männer. Tat sie es doch oder ich bin irgendwie zu ihr durchgedrungen auch davon zu erzählen hört man die unterschiedlichsten Geschichten, mit welchen Männern sie so in Kontakt sind bzw. was für Versprechen die Männer den Frauen gegeben haben. Die Naivität der Frauen sei mal hier aussen vor, aber der Wunsch mit denen für immer zu gehen ist schon sehr groß und das scheint auch das zu sein, worauf sie hinauswollen.

    Meine Dauer LT vor einer längeren Weile erzählte mir immer wieder von anderen Frauen, die bereit sind monatelang auf Farangs zu warten, die sie in die seelige Heimat mitnehmen. Dabei verzichten sie bewusst auf kurzfristige Geschichten, wenn der Kerl ihrer Meinung nach nicht passt. Und sie betonte dabei immer wieder, dass dieses Mitnehmen sehr sehr oft wirklich passiert. Es ging damals in erster Linie um Frauen aus Koh Samui, die ich teils auch kennenlernen durfte. Aber wieviele von denen (die man als hübsch einordnen würde) dann auch wirklich früher oder später 'mitgenommen' werden, woher soll man das wissen. Es gibt keine zuverlässigen Aussagen, oft viel Wunschdenken der Damen. In Patty machte ich die Erfahrung, dass die Girls, die ich auf die Streckbank brachte, oft nur ein paar Monate, höchstens 1-2 Jahre vor Ort sind und dann wieder zurück gehen um wieder Reis anzubauen oder nach Chiangmai um weiterzustudieren. Die, die ich kennenlernen durfte waren oft dieser Art, weniger die Hardcore-Ladys aus Soi6 (nicht meine Sache). Auch die erzählten mir von Koreanern oder Australiern, die sie gerne mit nach Hause nehmen wollen. Seitens der Männer sicher reine Hinhaltetaktik, um die Dauer-LT aufrecht zu erhalten. Jedenfalls sind von denen die meisten unverrichtet wieder zurück in die eigene Heimat. Einen Sugardeddy hatten dann eher die ausgekochten Biester. Eine war sogar mit einem Engländer für eine Weile in UK. Sie erzählte sie mir viel davon aber irgendwie scheint die Gute selbst das Problem gewesen zu sein (was im Gesräch so natürlich nicht zum Vorschein kam). Zurück in Th hat sie wohl verschiedene Sugardeddys, die sie versorgten. In der GoGo-Bar als TakeCare-Woman hat sie nach eigenen Angaben nur gearbeitet, um irgendwie auf den richtigen zu warten, weniger aus kurzfristigem finanziellem Grund. Am letzten Tag zeigte sie mir dann Fotos von einem Norweger und hat eine Menge darüber erzählt, dass sie unbedingt dorthin gehen möchte und dieses zweite Mal alles richtig funktionieren sollte. Ich weiss ja nicht, was wirklich dahintersteckte, aber sollte es ihn wirklich in dieser Art gegeben haben, dann eher dass er sich so in einem Land, wo Prostitution verboten ist, billig seine Rouladen halten kann. Naja und eine Stunde später war sie auf einem ganz anderen Dampfer und hat nur noch Mist gemacht, ich danach bezahlt und wech!

    Kurzum sind von vielen, die ich kennenlernte nach kurzer Zeit wieder zurück, haben vielleicht ein paar Kontakte zu Farangs, dürfte sich aber früher oder später in Luft auslösen. Gab aber auch einige, die im Kopf und im um die Nase herum einiges zu bieten hatten, ausgelöst wurden, Korea for example. Dagegen wurde aber heftigt erzählt, das ja soviele Damen einen Farang auf Lebenszeit gefunden haben ... ich kann das nie wirklich glauben, ordne ich größtenteils als Wunschdenken zumal einige Paarungen ja wohl offenbar sehr schnell scheitern und die Gute wieder in der GoGo-Bar sitzt.

    Vielleicht ist das eher unvorteilhaft aber meine direkte Meinung zu den Damen, wenn es auf dieses Thema kommt, ist immer, dass ich mir sowas nicht vorstellen kann..... zu unterschiedlich die Kultur, würde nie und nimmer funktionieren. Ich habe bei sehr vielenBesuchen in Thaimassageläden in Berlin einige Thais kennenlernen dürfen und glaube nicht, dass das etwas wirklich erstrebenswertes ist. Dann doch lieber Reis anbauen und ein armes aber solides Leben führen. Ich weiss, taktisch wäre es besser Ihr nicht den Traum zu nehmen ...

    Das sind jedenfalls ein paar meiner Erfahrungen dazu, wenn auch nicht 100% zur Frage, nun ja ...
     
  7. Blackmicha

    Blackmicha V.I.P.

    Registriert seit:
    15.08.2007
    Beiträge:
    5.159
    Danke erhalten:
    831
    Beruf:
    alles
    Ort:
    Nonthaburi, Thailand
    mei ehemaliger Arbeitskollege ist / war mit ner thai verheiratet und hat für die Scheinehe 10 k € bekommen .
     
  8. Rauhnacht

    Rauhnacht Kuya

    Registriert seit:
    22.02.2012
    Beiträge:
    4.071
    Danke erhalten:
    739
    Beruf:
    Auftragsmorde & Schutzgelderpressung
    Ort:
    Auf der Durchreise
    #1...verstehe die Frage als solches nicht ganz. Willst du wissen was ALLE Thaifrauen von Nord bis Süd und Ost bis West lieber wollen?- oder ob ein Sponsor für ALLE genauso gut ist wie eine Heirat?

    Was ist denn die einhellige Meinung ALLER deiner Freunde oder derer die du dazu befragst dazu?


    @hidemode
    Ich denke ich weiss was ich dich mal kann um deine Signatur mal aufzugreifen.

    Gibt es dafür auch einen Grund, oder habe ich bzw. wir dir was getan, die so eine Aussage am Ende jeder deiner Post's als Gruss ins Forum aus deiner Sicht nötig erscheinen lassen oder ist das eher Programm und Lebenseinstellung bei dir? Wenn ja, gilt das Motto auch für jungen gutaussehenden Mädels mit denen man Spaß haben kann, die als angenehmen Nebeneffekt gelegentlich das Staubtuch schwingen, die dann nach einigen Jahren mit Heiratsurkunde unterm Strich übrigbleiben?

    @blackmicha
    wie der Typ hat 10k € bekommen für die Scheinehe? Von wem?

    @farang01
    Super Beitrag :tu:
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.06.2012
  9. Word

    Word Gast

    das sind, meiner erfahrung nach, dann meist damen welche in dach als prostituierte arbeiten...
     
  10. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    @hidemode: Welche Frau, unabhängig von Nationalität und Herkunft möchte nicht einen "Versorger" haben.:hehe:

    Meine Erfahrung ist, dass viele Thais nicht nur deswegen heiraten, sondern wesentlich mehr dahintersteckt. Wenn du einen Blick auf die Statistiken wirfst (Statistisches Bundesamt), wirst du sehen, dass die Scheidungsrate deutsch-thailändischer Ehen bei ca. 40% liegt. Es ist lediglich eine Statistik, die keinerlei Aussagen über die Qualität einer Beziehung zulässt. Es ist nicht repräsentativ, aber meine Erfahrung zeigt, dass die Beziehungen, die ich kennengelernt habe, scheitern, weil es sich a) ausgeliebt hat, b) der Mann ein Arschloch (sorry) war, der glaubte, sich eine Sklavin halten zu können, c) die gegenseitigen Erwartungshaltungen der Realität ganz einfach nicht standgehalten haben.

    Wer sich auf ein Thai einlässt, sich die Mühe macht, ihre Kultur, ihre Mentalität, ihre soziale Einstellung und ihre Denkweise zu verstehen und darauf einzugehen, der wird mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Beziehung sein Eigen nennen können, die von Bestand sein wird.

    Wenn du den Menschen hinter dem Bar-Girl, der Prostituierten siehst, wenn du die Größe hast, das alles zu respektieren, zu verstehen und zu verinnerlichen und sie als gleichwertigen Menschen betrachtest und behandelst, dann hast du zumindest von deiner Seite aus gesehen die besten Voraussetzungen, eine Partnerin zu finden, die Bestandteil deines Lebens sein wird.

    Ich erlebe diese Bereicherung nunmehr seit 11 Jahren und bin glücklich damit. Und meine Frau ist es auch.
     
  11. Bigsexy

    Bigsexy Junior Member

    Registriert seit:
    20.04.2012
    Beiträge:
    90
    Danke erhalten:
    0
    Es liegt viel an der Kultur, dass eine Binationale Ehe nicht funktioniert. Die Thai heiratet einen Farang selten aus Liebe, sondern nur aus dem praktischen Gründe.
    Letzendlich sehe ich den Zweckehe (Ehe Hure) sehr positiv für alle beteiligte. Der Farang hat eine schöne Zeit mit Ihr und dafür kriegt sie den Bleiberecht in Deutschland. Es ist ein win & win Situation, wo die beide doch davon profitieren.
     
  12. Barracuda

    Barracuda Member

    Registriert seit:
    14.05.2012
    Beiträge:
    185
    Danke erhalten:
    4
    @Bigsexy:
    Wenn die Ausgangslage und die "Konditionen" allen Beiden klipp und klar bewußt sind, dann gebe ich Dir Recht! Das Problem dürfte wohl eher sein, das der Ehemann die wahren Absichten seiner Frau nicht durchschaut, oder aber, selbst wenn ihm klar ist, dass er da eine Ehe auf Zeit eingeht, die Gefahr besteht, bei 2 oder 3 Jahren gemeinsamen Lebens (bis sie die Aufenthaltgenehigung eben hat), sich tatsächlich in die Frau zu verlieben und zu "vergessen", dass nach ein paar Jahren ja eigentlich alles vorbei sein soll... wer allerdings abgebrüht genug ist, ein paar Jahre das Bett und sein Leben mit einer süßen Maus zu teilen ohne sich emotional darauf einzulassen, für den ist das dann tatsächlich eine win-win-Situation :wink:
     
  13. Rauhnacht

    Rauhnacht Kuya

    Registriert seit:
    22.02.2012
    Beiträge:
    4.071
    Danke erhalten:
    739
    Beruf:
    Auftragsmorde & Schutzgelderpressung
    Ort:
    Auf der Durchreise
    .....würdest du selber aus selbstloser, uneigennütziger Liebe, frei von jeglicher Erwartungshaltung heiraten, wenn sie dir nicht in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen ihre Pussy zur Verfügung stellt? :mrgreen:

    Wie viele Ehen (nicht binational da kommt das eher nicht vor :wink:) kennst du in denen sich die Millionenerbin aus DACH einen Gelgenheitsarbeiter angelt weil er so ein toller Typ ist?
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.06.2012
  14. Word

    Word Gast

    wie schaut es dann mit etwaigen unterhaltsforderungen aus, welche das thaimädel nach einer trennung stellen kann?

    in welchen fällen besteht keine pflicht unterhalt zahlen zu müssen?

    wie unterscheiden sich hier d von ch?

    ich gebe zu, das ich mich damit nicht auskenne, darum frage ich nach, denn da sehe ich die männer dann aber ganz deutlich als verlierer.

    gruss
    word
     
  15. Bigsexy

    Bigsexy Junior Member

    Registriert seit:
    20.04.2012
    Beiträge:
    90
    Danke erhalten:
    0
    es gibt so viel Faktoren, Varianten, die in Ehe geht. Da kann man nicht genug aufzählen. Aber es ist eben Zwecksgemeinschaft, daran sehe ich viel positive für beide Partei. Seien wir uns mal ehrlich, warum soll ein thaifrau einen Farang heiraten ? Weil sie in thailand nicht mehr von thai Mann gefragt ist.
    abgebrüht ist doch kein Problem für Freier
     
  16. hidemode

    hidemode Gast

    So, der Alkoholspiegel ist jetzt wieder bei Null und auch kein Pils in Reichweite. :D

    Die Frage sollte eigentlich nur sein, was Frauen eher suchen. Sponsor oder Niederlassungserlaubnis (Ehemann)? Wir kamen letzte Nacht bei dem Gespräch darüber nicht auf einen gemeinsamen Nenner. Ich persönlich würde eher davon ausgehen, die Frauen bevorzugen den Sponsor, wobei 2 Leute aus unserer Pils-Runde fest der Meinung sind, der Ehemann wird bevorzugt. Dabei war es egal, ob es sich um wahre Liebe handelt, oder einfach nur um die damit verbundene Niederlassungserlaubnis.

    Klar ist der Gedanke daran, eine junge hübsche Frau für einige Jahre im Bett zu haben durchaus interessant, aber ich selber würde für nichts auf der Welt wieder heiraten. Dafür gibt es einfach zu viele hübsche Frauen und ich möchte nun mal nicht täglich das gleiche essen.

    Vielleicht ist es einfacher wenn ich ein Beispiel für solch einen Fall bringe. Wenn also z.B. ein Mann aus DACH nach Thailand/Philippinen fliegt und dort eine junge hübsche Frau kennen lernt, diese dann ganz direkt nach solch einer Zweckgemeinschaft fragt. Also so auf die Art "Ich heirate dich und wir führen eine ganz normale Ehe, bis du deine Niederlassungserlaubnis hast. Wenn du dann mit uns nicht funktioniert, oder du lieber einen anderen Mann möchtest, lassen wir uns scheiden. Wobei du dann vom ersten Tag an in D arbeiten darfst und natürlich mit dem Geld deine Familie in der Heimat unterstützen kannst."

    Klar möchte fast jede Frau finanzielle Sicherheit haben, oder auch ihre Familie unterstützen, aber ich denke trotzdem, die Frau würde den Sponsor bevorzugen. Erstens weil sie so in der Nähe ihrer Familie ist und zweitens, weil sie ja die Unterstützung selber durch arbeiten verdienen müsste. Drittens kommt auch noch das Sprachproblem, denn sie müsste ja für z.B. D auch noch einen Sprachkurs besuchen und einen Sprachtest ablegen. Andere Dinge wären dann halt auch noch kalte Winter in Europa, andere Mentalität, andere Lebensmittel usw.

    Ich kann mir also beim besten Willen nicht vorstellen, dass eine Frau sich darauf einlässt.

    Für den Mann wäre das Risiko sicher nicht wirklich gross. Funktioniert die Ehe, ist es gut, funktioniert die Ehe nicht, lässt man sich scheiden. Unterhaltsansprüchen kann man sicher durch einen Ehevertrag umgehen, wobei ich da keine Ahnung von habe.
     
  17. Word

    Word Gast

    das glaube ich halt eben nicht, aber glauben ist ja bekanntlich nicht wissen und darum würde ich mich freuen, ein paar qualifizierte antworten hierüber zu bekommen, da so eine zweckgemeinschaft für mich durchaus ihren reiz hätte.

    gruss
    word
     
  18. WannaTry

    WannaTry Junior Member

    Registriert seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    97
    Danke erhalten:
    0
    wie sagte die Gute damals zu mir: Thaiboyfriend kommt nicht in Frage, unzuverlässig, untreu und die würden ihre Tochter (8 Jahre) poppen.
    oder: eigentlich möchte sie nicht wirklich viel, nur ein kleines Haus im Isaan und könnte dann selbst Reis machen ...
     
  19. Bigsexy

    Bigsexy Junior Member

    Registriert seit:
    20.04.2012
    Beiträge:
    90
    Danke erhalten:
    0
    Hast du vielleicht einen Link dazu ? Denn es scheint mir etwas wenig zu sein. Ich behaupte mal einfach 70% innerhalb der erste 5 Jahren
     
  20. Bigsexy

    Bigsexy Junior Member

    Registriert seit:
    20.04.2012
    Beiträge:
    90
    Danke erhalten:
    0
    Es ist sehr schwierig darüber zu schreiben, da es zu viele Faktor im Spiel sind.
    -Nach der Scheidung hat die Frau eine Arbeit oder nicht?
    -Kinder oder nicht?
    -Deine eigene Einkommen?
    -Ehevertrag gilt auch? da viele sittenwidrige vereinbart ist.
    Darüber gibt es keinen pauschale Gültigkeit, es ist halt viel zu viel individuelles. Pauschal gesehen wenn die Kosten um 30 K für 5 jahren, würde ich als beste Kunde eingehen.