• TAF-Wahlen

    TAF-Girl Wahl November

    Du hast ein Bild von einer hübschen Lady? Dann stelle sie jetzt zur Wahl.
  • TAF-Wahlen

    TAF-LB Wahl November

    Du hast ein Bild von einem sexy Ladyboy? Dann stelle sie jetzt zur Wahl.
  • TAF-Wahlen

    TAF-FSK 18 Wahl November

    Du hast ein Bild von einer nackten Schönheit? Dann stelle sie jetzt zur Wahl.
    Achtung diese Wahl ist nur für Mitglieder vom Insider / 18er.

Madagaskar - TAF-Wiki

 
Artikel Übersicht Afrika Übersicht
Madagaskar.png

Madagaskar

Madagaskar

Nightlife/Rotlicht in Madagaskar

Nützliche Informationen zu Madagaskar


Madagaskar ist ein riesiger Inselstaat vor der afrikanischen Südostküste. Hier gibt es tausende Tierarten wie Lemuren, die nur auf Madagaskar vorkommen, Regenwälder, Strände und Riffe. In der Nähe der geschäftigen Hauptstadt Antananarivo liegt Ambohimanga, ein Königshügel mit Palästen und Grabstätten, sowie im Westen die „Baobab-Allee“, eine von gewaltigen jahrhundertealten Affenbrotbäumen gesäumte unbefestigte Straße.
Obwohl Madagaskar in der Nähe des afrikanischen Festlandes liegt, kamen die ersten Einwohner aus Malaysia und Indonesien. Später kamen Inder, Araber und Afrikaner an und mischten sich. Dennoch sind die Menschen denen Afrikas viel näher als denen von Malaysia oder Indonesien.
Madagaskar war ein unabhängiges Königreich, bevor es von Frankreich kolonisiert wurde. Es wurde 1960 wieder unabhängig. Etwa 40.000 Franzosen besuchen jedes Jahr Madagaskar, sie bilden den Großteil der ca 250.000 Touristen. Zum Vergleich: 20 Millionen Touristen in Thailand. Madagaskar ist umgeben von den Komoren (300 km nordwestlich), Seychellen (1.000 km nördlich), Réunion (800 km östlich), aber auch Mauritius im Osten und Mosambik (400 km westlich). Der Grossteil der Bevölkerung ist arm. Gewalt und Kriminalität nehmen zu und es gibt viele Überfälle, besonders in den Städten. Das größte Risiko in Madagaskar besteht jedoch darin, sich in jemanden von Madagaskar zu verlieben.
Was in Madagaskar schön ist, sind die Landschaften, die immer lächelnde Bevölkerung in kleinen Buschdörfern und die einfachen Mädchen auf der Straße, die Frische und die Einfachheit atmen und die gerne einem Vazaha Gesellschaft leisten - für ein kleines cadeaux. Wir finden fast alle Arten von Physis, Formen und Hautfarben aus verschiedenen ethnischen Gruppen.
Madagaskar bleibt ein Abenteuer-Reiseziel, das Luxus gewöhnte, anspruchsvolle Reisende enttäuschen wird. Aber Abenteurer, die außerhalb des Kastens denken wollen oder Nostalgiker der vergangenen Jahrzehnte sind, begeistern wird.

Zum Seitenanfang

Fakten

  • Bevölkerung: 25 Millionen
  • Hauptstadt: Antananarivo auch Tana genannt
  • Amtssprache: Französisch und Malagasy, das ist ein Mix aus Indonesisch mit afrikanischem Einfluss.
  • Währung: Madagaskar-Ariary MGA
    Der grösste Schein ist 20.000 MGA. ATMs die meist VISA akzeptieren gibt es in allen grösseren Städten. Maximal kann man 800.000 MGA pro pull erhalten. Wenn im ATM nur noch 10.000 MGA Scheine sind, sind nur 400.000 MGA möglich, also maximal 40 Geldscheine.
    Es werden aber auch noch Preise in FMG - die frühere Währung - aufgerufen. 1 Ariary MGA = 5 Francs Malgaches FMG. Aufpassen, sonst zahlt man erheblich zu viel.

Zum Seitenanfang

Verkehr

Es herrscht Rechtsverkehr. Von Nord nach Süd sind es fast 2000 km ohne gute durchgehende Strasse.
Nur 6.000 Kilometer der Strassen sind asphaltiert und 12.000 Kilometer befestigte Erdpisten. Die asphaltierten Hauptstrassen der Insel (Routes Nationales, auch RN genannt) verlaufen nach französischem Vorbild sternförmig von der Hauptstadt Antananarivo (Tana) im zentralen Hochland.
Es gibt keine Ringstrasse entlang der Küste. Für viele Verbindungen bleibt das Flugzeug die vernünftigste Lösung.

Zum Seitenanfang

Gesundheit

Impfungen sind nicht obligatorisch. Empfehlenswert Anti-Moskito Sprays oder Gels und eventuell Malaria Prophylaxe. Für Impfungen wird empfohlen, auf dem neuesten Stand zu sein: DT-Polio, Tetanus, Hepatitis A und B.
Die kürzlich grassierende Pest (Stand 2019) ist lokal beschränkt auf Gebiete, die man als Tourist eigentlich nicht besucht. Infos der WHO aktuell einholen.
Magen-und Darmerkrankungen sind sehr häufig, obwohl diese meistens mit den üblichen Mitteln kurierbar sind. Daher unbedingt ein Mittel gegen Durchfall in der Reiseapotheke haben.
Malaria, auch wenn es zurückgeht, ist immer eine Gefahr. Malaria ist an der Ostküste viel häufiger anzutreffen als auf dem Hochland. Die Inkubationszeit von Malaria beträgt 10 Tage bis 3 Monate. Jedes Jahr gibt es Hunderte von Toten, besonders im Busch, wo die Bevölkerung nicht über die Mittel oder die Infrastruktur verfügt, um zu heilen.
Eine gute Vorsorge bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang (lange Kleidung und Spray) scheint meistens ausreichend. Vorbeugende Behandlung von Malaria ist nicht immer notwendig, da man bei Auftreten der Symptome genug Zeit hat zu reagieren. Wenn, dann Malarone. Es gibt es ein Generikum (Atovaquon-Proguanil) und die Preise sind gefallen: ca 30 Euro für 1 Monat.

Eine weitere Alternative ist die Behandlung mit Doxycyclin. Gibt es in Madagaskar in jeder Apotheke zum Preis von ca. 4 € das Blister.
Dazu kommt das Dengue Fieber, gegen das es keine Medikamente gibt. Man muss viel trinken und es in Ruhe aussitzen.
Bei Tauchunfällen gibt es keine Deko-Chamber in realistischer Entfernung.
Es gibt im Lande nur wenige Krankenhäuser mit minimaler Ausstattung. Die Pflegezentren sind sehr primitiv ausgestattet. Bei einem ernsten Problem ist medizinische Rückführung, zumindest nach Réunion, notwendig. Eine Rückholversicherung sollte man unbedingt haben!
Weitere Infos findet ihr bei u. a. bei Transafrika.org.

Zum Seitenanfang

Reisewarnungen

Madagaskar ist nicht typisch unsicher. Aber es gibt einige Dinge die man unbedingt beachten sollte:
Eines der größten Risiken in Madagaskar sind Verkehrsunfälle. Die Straße tötet mehr als jede andere Ursache zusammen, und es ist die häufigste Todesursache trotz Malaria.
Trage immer deinen Pass bei dir – speziell nachts. Die vormals möglichen Kopien werden nicht mehr geduldet. Nachtkontrollen – auch im Taxi – sind üblich. Es kann teuer sein ohne Pass angetroffen zu werden.
Nachts, egal wo, immer ein Taxi oder PushPush nehmen. Türen und Fenster sofort nach Einstieg schließen. Wandern nach Sonnenuntergang ist in Madagaskar riskant: Es gibt kaum öffentliche Beleuchtung.
Wenn einmal ein Mädchen aus einer Disco ein paar mehr MGA als erwartet verlangt, stöhne, aber ..... zahle. Die Folgen eines Streits sind nicht abschätzbar.
Im Falle einer Aggression, widersetze dich nicht. Nimm eine devote Haltung an und erfüllen die Forderungen der Angreifer, damit die Aggression so kurz wie möglich ist. Aber melde dich nach einem Überfall bei der Polizei oder der Gendarmerie-Brigade – auch wenn es kaum passiert, dass die Banditen gefasst werden.
Weitere aktuelle Infos und Reisewarnungen findet man u. a. beim Auswärtigen Amt.

Zum Seitenanfang

Anreise

Die von Europa aus operierende Fluggesellschaften sind Stand 2019:

  • Air Madagascar
  • Corsair
  • Kenya Airways
  • Air France
  • Air Austral
  • Air Mauritius
  • Turkish Airways
  • Ethiopian Airways
  • Neo Charter (nur aus Italien)
  • Southlink (nur von Jo-Burg)

Reisedauer mit Umsteigen mindestens ca. 14 Stunden. Im Durchschnitt kostet ein Ticket von Deutschland je nach Jahreszeit 600 - 1.000 Euro. Die nationale Airline, Air Madagascar setzt für Paris (Marseille) / Tana eine alternde gecharterte Airbus A340 ein. Diese leidet öfters an technischen Problemen, die dann zu Flugausfällen führen. Unbedingt vermeiden! Auch wenn ein 50% Discount auf die lokalen Flüge angeboten wird – der sich aber nur auf den Ticketpreis und nicht auf Gebühren und Steuern bezieht.

Zum Seitenanfang

Einreisebestimmungen

Europäer benötigen für die Einreise nach Madagaskar ein Visum, das bei Ankunft am internationalen Flughafen von Antananarivo-Ivato, aber auch an allen anderen Flughäfen mit internationalen Verbindungen (Nosy Be, Antsiranana, Toamasina, Tuléar) für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen ausgestellt wird. Reisepass muss für mehr als 6 Monate gültig sein. Die Gebühr für das Visum ist gestaffelt und beträgt für einen Aufenthalt bis zu 30 Tagen 80.000 Ar, (31 EUR) bis zu 60 Tagen 100.000 Ar und bis zu 90 Tagen 140.000 Ar. Man kann auch ein Visum online bestellen. Bietet aber in der Abfertigung kaum Vorteile.

Zum Seitenanfang

Fortbewegung innerhalb des Landes

Pousse-Pousse (Cyclos)

Pousse-Pousse (Cyclos), also Rikschas in den kleineren Orten. Von 1000 bis 4000 MGA je nach Strecke.

Zum Seitenanfang

Taxi

Taxis für den Nahverkehr, oft in desolatem Zustand. In Tana zahlt man für eine Kurzstrecke 5000 MGA, zum Flughafen 50.000 MGA.

Zum Seitenanfang

Minibus

Minivans für den Transport in die Provinzen mit je nach Bus 9 - 16 Sitzplätzen, in die aber fast immer 12 - 24 Personen gepackt werden, plus das erhebliche Gepäck auf dem Dach. Preise z. B. Tana nach Tamatave 20.000 MGA bei 8 Std. Reisedauer.

Zum Seitenanfang

Bus Cotisse

Mercedes Minibus mit reservierten Sitzen. Relativ komfortabel und sicher. Gibt es in der Economie- und Premium-Variante. Unterscheidet sich eigentlich nur im Preis. Komfort ist ziemlich der Gleiche. Buchbar über Cotisse Transport.

Zum Seitenanfang

Bus Transport Première Classe

Minibus mit reservierten Sitzen, bequem und komfortabel. Im Preis inbegriffen sind Frühstück, Mittagessen und eine 0,5 Liter Wasserflasche, sowie Wifi. Abfahrt in Tana vom Hotel Le Grand Mellis, im Zentrum.

ABER, auch wenn die Strecke Ambanja - Majunga auf der Website angeboten wird, Stand April 2019 wurde sie nicht bedient. Besser man erkundigt sich vorab bei Malagasycar.

Zum Seitenanfang

Flugzeug

Per Flugzeug zu den grösseren Orten ist es inzwischen einfacher geworden, auch wenn es immer noch kurzfristig Änderungen oder Verspätungen gibt. Um einen Anschlussflug zu bekommen, muss man ein großes Sicherheitspolster einrechnen. Die lokalen Flüge bucht man online auf der Website von Tsaradia.

Zum Seitenanfang

Visa

Siehe Botschaft der Republik Madagaskar, zuständig für Deutschland, Österreich und Skandinavien.

Zum Seitenanfang

Kommunikation

Das Mobilfunknetz für Telefon und Internet ist in den Städten gut ausgebaut. Die Vorwahl für Mada ist +261. Am besten kauft man sich bei der Ankunft am Ifaty Airport eine SIM Karte von den grossen Anbietern wie Telma oder Orange, bucht eines der Packages und lässt das Personal die notwendige Anmeldung machen, für die man den Reisepass vorzeigen muss. Die Preise ändern sich laufend. Für 25.000 MGA gibt es momentan 2 GB (Stand 09/2019).
Desweiteren haben inzwischen viele der Hotels kostenlosen WiFi-Zugang.

Kommunikation mit den Mädels geht viel über SMS, aber auch mit den gängigen Messengerdiensten.

Zum Seitenanfang

Quellen und weitere Informationen

Allgemeine Infos: https://www.madacamp.com/Main_Page

TAF-ähnliche Website (in Französisch): https://youppie.net/forum/forumdisplay.php?79-Madagascar

Reiseblog: http://obtuseworks.blogspot.de/2014/02/madagascar-2013.html

Touristische Infos: http://www.travelmadagascar.org/index.html

Netzanbieter Telma: https://www.telma.mg/prepaye/internet/offres/telma-net.html

Internetdating: https://www.tonga-soa.com/ und https://www.celibatairesduweb.com/

Touristisches Forum (in Französisch): https://voyageforum.com/forum/madagascar/

Umrechnungskurs April 2019 etwa 1 EUR = 4000 MGA

Zum Seitenanfang

Oben Unten