• TAF-Wahlen

    TAF-Girl Wahl November

    Du hast ein Bild von einer hübschen Lady? Dann stelle sie jetzt zur Wahl.
  • TAF-Wahlen

    TAF-LB Wahl November

    Du hast ein Bild von einem sexy Ladyboy? Dann stelle sie jetzt zur Wahl.
  • TAF-Wahlen

    TAF-FSK 18 Wahl November

    Du hast ein Bild von einer nackten Schönheit? Dann stelle sie jetzt zur Wahl.
    Achtung diese Wahl ist nur für Mitglieder vom Insider / 18er.

Nightlife/Rotlicht in Nosy Be - TAF-Wiki

 
Artikel Übersicht Afrika Übersicht Dr. PiPu klärt auf!




Nightlife/Rotlicht in Nosy Be

Madagaskar

Nightlife/Rotlicht in Madagaskar


Der für unser Hobby wesentliche Ort auf Nosy Be liegt im Südwesten der Insel. In dem kleinen Ort Ambatoloaka und am angrenzenden Strand von Madirokely findet man 'Coucous', junge Frauen von der Insel und den umliegenden Provinzen. Diese patroullieren da auf der Suche nach Short-Times oder Sugar-Daddys. Durch den Kontakt zu den westlichen Urlaubern arbeiten sie an ihrem eigenen Wohlstand, indem sie den Letztgenannten den Aufenthalt versüßen. Durchaus nicht ohne die Hoffnung, durch Heirat ihren wirtschaftlichen Status erheblich zu verbessern.

Tagsüber trifft man die Coucous bevorzugt am Strand. Allein, zu zweit, in kleinen Grüppchen. Sofern man nicht selbst angesprochen wird, ein freundliches "Bon jour, ça va?" ("Guten Tag, wie geht's?") genügt in aller Regel bereits als Dosenöffner. Abhängig von den eigenen Französischkenntnissen - Englisch wird kaum gesprochen/verstanden - kann man noch etwas Small Talk machen. Die Mädels werden aber auch ohne das schnell auf ihre Kernkompetenz zu sprechen kommen: "Massage Monsieur?"

Gemeint ist natürlich Sex. Man kann, muss aber nicht unbedingt noch Details zum Service absprechen, bevor's zum Hotel geht. In der Regel wird man dort am Empfang vorbei müssen, wo die ID der Dame kontrolliert wird. Also gleich darauf achten, dass sie auch eine dabei hat.

Die Masse des Angebots an Coucous findet man ganz eindeutig abends/nachts im Ort Ambatoloaka. Dort halten sie sich mehr oder weniger aufgebrezelt hauptsächlich in und um die Bars/Discos Le Taxi Be und Le Billard auf.

Apropos Massage: am Strand werden auch seriöse Massagen angeboten, zu absolvieren gleich vor Ort oder im Hotel. Den Unterschied zu den anderen Angeboten erkennt man hauptsächlich daran, dass die Damen normalerweise einen festen Standort haben, nicht mehr ganz so jung sind, und oft auch gleich Massageliegen vorhanden sind.

Bei Massagen im Hotel kann je nach Angebot, Nachfrage und Sympathie nicht ausgeschlossen werden, dass aus einer seriösen auch eine weniger seriöse Massage wird.

Zum Seitenanfang

Girls

Für Short-Time kann man mit 20.000 MGA bis 40.000 MGA rechnen. 30.000 MGA wurden fast immer anstandslos akzeptiert.
Ein Mädel vom Strand wird wohl auch eher einen niedrigeren Preis für einen Quickie akzeptieren, als ein Profi, den man nachts aus der Bar abschleppt.

Long-Time ist etwas mehr Verhandlungssache, sollte aber ab 40.000 MGA möglich sein. Abhängig natürlich auch davon, ob man eine Übernachtungsbegleitung sucht, oder eine 24-Stunden-Betreuung.

Zum Seitenanfang

Bars und Clubs

Das Epizentrum der kleinen örtlichen Entertainment-Szene in Ambatoloaka sind die beiden Hauptanmach- und -aufreissschuppen Le Taxi Be und Le Billard mit den umliegenden Restaurants und kleineren Bars. Wobei das Taxi Be eher für seine Livemusik bekannt ist, das Billard eher als Discobar mit - Nomen est Omen - Pooltischen. Beide liegen direkt nebeneinander an der 'Hauptstrasse', die auch gleichzeitig die einzig nennenswerte Strasse des Orts ist. Wobei auch etwas ausserhalb noch die eine oder andere Disco, Bar oder ähnliches zu finden ist, z. B. die Discos La Sirène und Djembe nördlich des Zentrums Richtung Madirokely.

Spezielle Preise für die Coucous in den Bars gibt es nicht. Die Mädchen sind nicht Angestellte der Bars, sondern Freelancer und als solche normale Gäste. Damit entfallen auch solche Dinge wie Barfine oder Ladydrinks, die man von anderen Orten wie in Thailand kennt.

Zum Seitenanfang

Strassenstrich

Einen klassischen Strassenstrich gibt es nicht in Ambatoloaka. Am ehesten ist damit noch der Strassenabschnitt um das Le Taxi Be oder Le Billard zu vergleichen. Die Mädels gehen in den Bars ein und aus, halten sich dort auch mal eine Weile auf, stehen dann wieder zu Dutzenden auf der Strasse davor, oder laufen dort auf und ab, um sich zu präsentieren. Manche gehen wohl auch von alleine gar nicht in die Bars, und halten sich nur auf der Strasse auf.

Sie auch dort anzusprechen, ist nicht nur kein Problem, sondern wird geradezu erwartet. Wenn Mann sich da unters Volk mischt, darf er sich nicht wundern, wenn er auch selbst ab und zu angesprochen wird. Die Situation ist normalerweise sehr entspannt, und es ist kein Problem, nach einem kleinen Schwätzchen weiter zu ziehen wenn es nicht passt.

Dementsprechend gelten dann auch die oben genannten Preise.

Zum Seitenanfang

Sonstiges

Allen gemeinsam ist auch auf Nosy Be, dass kleine Cadeaux, also Geschenke in Form von Schokolade oder Kosmetika wie Lippenstifte, Nagellack, Parfüm aus dem Heimatland des Gasts immer gerne zusätzlich angenommen werden.

Zum Seitenanfang


Fühlt euch frei, die Wiki selbstständig um weitere Bars, Puffs, Bordelle und weitere Themen zu erweitern. Fragen gerne an das Team-Wiki per PN.

Oben Unten