• TAF-Wahlen

    TAF-Girl Wahl November

    Du hast ein Bild von einer hübschen Lady? Dann stelle sie jetzt zur Wahl.
  • TAF-Wahlen

    TAF-LB Wahl November

    Du hast ein Bild von einem sexy Ladyboy? Dann stelle sie jetzt zur Wahl.
  • TAF-Wahlen

    TAF-FSK 18 Wahl November

    Du hast ein Bild von einer nackten Schönheit? Dann stelle sie jetzt zur Wahl.
    Achtung diese Wahl ist nur für Mitglieder vom Insider / 18er.

Sosua - TAF-Wiki

 
Artikel Übersicht Amerika Übersicht Dr. PiPu klärt auf!

Sosua

Dominikanische Republik


Die Stadt liegt in der Provinz Puerto Plata, etwa 10 Kilometer östlich des Flughafens von Puerto Plata. Sosúa hat einen großen und schönen Strand (Playa de Sosúa) und ist seit den 1990er Jahren Anziehungspunkt für Touristen aus Nordamerika und Europa.

Sosúa besteht aus drei Ortsteilen: El Batey (Touristenzentrum), Sosúa Abajo und Los Charamicos. In Sosúa sind zahlreiche Hotelanlagen und einige Tauchbasen zu finden. Ebenfalls finden sich hier geschlossene Wohnsiedlungen europäischer Residenten, beispielsweise La Mulata oder Perla Marina.

Zum Seitenanfang

Sehenswürdigkeiten

Castillo Mundo King, Sosua
  • Der deutsche Aussteiger Rolf Schulz baute von 1990 bis zu seinem Tod im Januar 2018 an seiner Burg Castillo Mundo King, die oberhalb der Stadt gelegen ist. Dort findet man fantastische Architektur, Skulpturen in verschiedenen Größen und aus verschiedenen Materialien. Dieses Museum, durch welches der Schöpfer gerne selbst führte, ist eine Attraktion für die Strandurlauber aus Deutschland und aller Welt.

  • Das Jüdische Museum zeichnet die Ankunft jüdischer Flüchtlinge und ihre Niederlassung in der Bucht von Sosúa nach. Auf der internationalen Konferenz von Évian im Jahr 1938 erklärte sich die Dominikanische Republik als einziges Land zur Aufnahme der Flüchtlinge bereit. Das ehemalige Gelände einer amerikanischen Bananenexportfirma wurde für sie bereitgestellt. An diesem ursprünglichen Ort errichteten die 700 Flüchtlinge das Dorf El Batey, heute das touristische Viertel der Stadt, in dem noch immer die Synagoge steht.

Zum Seitenanfang


Übersicht

Viele Jahre waren hauptsächlich Europäer, Kanadier und weiße Amerikaner die Devisenbringer. Seit einigen Jahren haben jedoch die Black Guys aus den Staaten die Republik zu dem auserkoren, was für uns Mallorca ist. Sie fallen meist ab Donnerstag ein und machen Party bis Sonntag. Darauf hat sich auch der Ort eingestellt.

Was kann Mann am Tag machen?

Es gibt den schönen Strand, der zwar nicht Karibik-like ist, da der Sand eher gelb ist und wenig Palmen und mehr andere Baumarten aufweist. Am Strand gibts aber viele Restaurants, die gute Küche haben. Man kann sich für kleines Geld einen schönen Tag an der Beach machen. Die Chicas laufen oft auf der Suche nach Kundschaft umher und ein nettes Gespräch und mehr ist möglich.

Ein Unwetter hat vor 2 Jahren bei der Hälfte des Strandes viel Sand weggespült, weshalb der erste Teil momentan der schönere Teil ist. Alle hoffen natürlich, dass der Sand wieder zurück kommt.

Zum Seitenanfang

Transport

Taxi ist das teuerste Transportmittel. Da es keine Taxameter gibt, den Preis vorher aushandeln. Innerhalb des Touristenzentrums von Sosua (el Batey) liegt der Preis um 200 Pesos. Zwischen den Dorfteilen etwas mehr. Erfahrungswert von der CaribeTour-Station in Charamicos nach El Batey mit 30 Minuten warten am Supermarkt Playero: 600 Pesos.

Günstiger ist es mit dem Motoconcho zu fahren. Kostet tagsüber 25 Pesos, nachts das Doppelte. Preis vorher klären!

Nach Puerto Plata und Cabarete fahren Sammeltaxis (und natürlich auch in der Gegenrichtung); Standort gegenüber der Texaco Tankstelle an der Hauptstrasse. Preise 25 Pesos nach Cabarete und 50 Pesos nach Puerto Plata.

Man kann mit Metro Bus oder Caribetours von Sosua aus fast die ganze Insel erreichen. Mit Caribetours nach Santiago z. B. für 160 Pesos. Von dort dann mit dem gleichen Bus nach Santo Domingo. Die Gesamtstrecke kostet 280 Pesos. Caribetours hat eine gute Homepage mit Preisen, Abfahrtzeiten und mehr. Fahrt ihr zu Randzeiten, könnt ihr mit Minibussen zwischen Puerto Plata und Santiago fahren. Die fahren immer ab, wenn voll. Einfach fragen wo die Haltestelle ist.

Zum Seitenanfang

Preise

Getränke

Das Preisniveau für Getränke in einer Bar im Zentrum für ein kleines Bier liegt bei 120 - 150 Pesos. Einen GinTonic gibts für 200 Pesos. In kleinen Bars ausserhalb vom Zentrum liegen die Preise bei 95/150 Pesos fürs gleiche. Es gibt keine Ladydrinks! Aber auch keine Gogo-Bars! Am Wochenende kostet der Eintritt in die Disco oberhalb der Merengue Bar 200 Pesos, unter der Woche frei.

Zum Seitenanfang

Essen

Es gibt viele Restaurants, welche eher auf den amerikanischen Gaumen zugeschnitten sind und Burger usw. anbieten (Terra Linda Restaurant, Sinatras, Bourbon Street Grill).

Daneben finden sich auch italienische (Margot, Osteria Toscana) und deutsche (Schnitzelparadies, Schlemmerstube), sowie internationale (Hispanola Diners Club, El Conde, Bailees) Restaurants. Sehr gut ist auch AsianArt Sushi Bar, wo es nicht nur Sushi gibt.

Das sind nur einige Beispiele. Daneben auch einheimische Comedors, in denen auch lecker und günstig gegessen werden kann. In diesen kostet ein Gericht vielleicht 100-200 Pesos. Einen hat es zwischen Premium Bar und Schlemmerstube. Eine Pizza gibt es in der Pizzeria für 300 Pesos, in einfachen Pizzerias auch etwas günstiger. In der Schlemmerstube gibt es z. B. eine Currywurst mit Pommes für 280 Pesos.

In vornehmen Restaurants kosten die teuersten Gerichte um die 1000 Pesos, dafür gibt es aber auch europäischen Standard und Languste oder feine riiiesen Steaks. Die Restaurants laufen aber nur in der Hochsaison (analog Thailand) und am Wochenende gut, weshalb Wechsel öfters stattfinden. Schaut, was im Preis mit drin ist. Im Terra Linda kommt z. B. noch Steuer und Bedienung drauf, das sind schnell 20% mehr.

Auch an der Playa kann man sehr gut essen und direkt am Strand sitzen. Fisch frittiert, z. B. Red Snapper 700 Pesos das Pfund.
Tipp: Velero Restaurant.

Zum Seitenanfang

Unterkünfte

Einfache Zimmer zwischen 20-30 US-Dollar. Es gibt viele Hotels/Appartmentanlagen die auf Qualitätstouristen eingestellt sind, denn diese sind in Sosua die weitaus häufigsten Gäste. In der Nebensaison wurden auch schon 3 Nächte für 40 US$ angeboten. Chicas müssen Cedula (ID) zeigen oder abgeben.

Wenn ihr im Ort mit einer ST Chica nicht ins Hotel wollt, könnt ihr im Zentrum in einige sehr einfache Hotelzimmer für 400 Pesos gehen. Da ist aber nix romantisch... die letzten Absteigen. Das Hotel Central z. B. oberhalb der Bar Central. Dort gibt es aber für 650 Pesos auch schöne angenehme ST Zimmer. Viel besser und den Aufpreis sicher wert. Solltet ihr den Abend in der Disco vom Casino an der Playa Chiquita beenden, ist auch das Dulce Secreto eine nette Option. Zimmer ab 650 Pesos.

Billiger natürlich im eigenen Zimmer. Denkt an die Sicherheit.

Zum Seitenanfang

Girls

Im Sosua hat es alle Farben (Mulattinnen bis tiefschwarz) und Ausprägungen (superskinny, skinny bis korpulent, schwanger) von Latinas, die ständig umherlaufen oder irgendwo sitzen, was trinken und auf der Suche nach einem Customer sind. Die Chicas sind bei weitem nicht so abgelöscht, sondern sind froh, wenn sie einen Customer abbekommen, denn es hat ein Überangebot von Chicas. Viele haben nicht jeden Tag einen Customer. Sie arbeiten alle als Freelancer, und oft gibt es nichts an zusätzlichen Einnahmequellen. Sie lassen sich natürlich gerne einladen....


Chicas mit 8/10 auf der Ratingskala liegen zwischen 2000 und 3000 Pesos, wobei dann auch Spezialitäten wie CIM und AV drin sein sollten.

Allgemein gibt es einerseits die Chicas, welche fest in der Region leben und als Professionelle bezeichnet werden müssen, da sie nichts anderes nebenher machen. Aufgrund der Armut pendeln aber nicht wenige Chicas von entfernten Orten nach Sosua, um für sich und ihre Kids oder Familie soviel zu verdienen, dass es zum überleben reicht. Das sind bestenfalls Frauen, die sonst einen anderen Job haben, bei dem sie im Monat 7000 Pesos verdienen... Das ist zum Sterben zuviel und zum Leben zuwenig.

Es hat sicher für jeden Geschmack eine passende (Urlaubs-)Begleitung...

Da wir mit den Dominikanerinnen die gleiche christliche Kultur teilen, ist das Verständnis eher einfacher. Grundsätzlich offene und liebenswerte Menschen, wenn sie nicht schon vom Job total hinüber sind.

Sprachkenntnisse: englisch ist ok, etwas Spanisch natürlich noch besser... Man lernt schnell vor Ort.

Zum Seitenanfang

Bars und Clubs

Das Zentrum des Nachtlebens liegt ganz neu nicht mehr im Ortszentrum sondern am Ende der Pedro Calisante im Ahnvee Resort also Ex Hotel Esplanada. Da spielt sich jetzt das Nachtleben ab ... ein großes Open Air Areal mit Aussenbars und intregierter Disco ... von der Straße aus nicht sichtbar nur wenn die Damen oder Gäste ein und aus marschieren um dort reinzukommen .... .

Alle Barz im Zentrum sind geschlossen. Wie sich das auswirken wird, werden die nächsten Monate zeigen.

Zum Seitenanfang

Strassenstrich

Wer keine Lust hat, in den Bars eine Lady einzuladen, kann natürlich auch die Angebote der Freelancerinnen von der Strasse annehmen und direkt losziehen. Hier handelt es sich zum grossen Teil um Haitianerinnen, welche oft illegal in der Dominikanischen Republik leben. Sie kommen wegen fehlender Ausweispapiere nicht in die Bars/Discos. Hier sind Angebote für einen Quickie für 800-1000 Pesos vorstellbar. ST natürlich mehr, ca. 1500. Stunner aus der Disco nehmen wohl ab 3000 Pesos für ST. LT ist Verhandlungssache. Am besten aufs Bauchgefühl hören und vorher alles klar besprechen.

Zum Seitenanfang


Fühlt euch frei, die Wiki selbstständig um weitere Bars, Puffs, Bordelle und weitere Themen zu erweitern. Fragen gerne an das Team-Wiki per PN.

Oben Unten