• TAF-Wahlen

    TAF-Girl Wahl November

    Du hast ein Bild von einer hübschen Lady? Dann stelle sie jetzt zur Wahl.
  • TAF-Wahlen

    TAF-LB Wahl November

    Du hast ein Bild von einem sexy Ladyboy? Dann stelle sie jetzt zur Wahl.
  • TAF-Wahlen

    TAF-FSK 18 Wahl November

    Du hast ein Bild von einer nackten Schönheit? Dann stelle sie jetzt zur Wahl.
    Achtung diese Wahl ist nur für Mitglieder vom Insider / 18er.

Thailand - TAF-Wiki

 
Artikel Übersicht Thailand Übersicht Dr. PiPu klärt auf!
Königreich Thailand
Thailand.png Emblem.png
Amtssprache: Thai
Hauptstadt: Bangkok
Währung: Baht

Thailand

Th map.jpg


Das Königreich Thailand gehört zu Südost-Asien. Der Südwesten liegt an der Andamanen-See und der Südosten am Golf von Thailand. Der Westen bildet eine Grenze zu Myanmar (Burma), wohingegen der Süden an Malaysia grenzt. Der Norden grenzt an Myanmar und an Laos, der Osten an Laos und Kambodscha. Thailand ist etwa 1,5 mal so groß wie Deutschland.

Zum Seitenanfang

Fakten

Die bei weitem größte Stadt des Landes ist Bangkok. Diese zählt neben Pattaya, Phuket u. a. auch zu den Zentren des internationalen Sextourismus in Thailand. Dieser begann mit den GIs in den 1960er Jahren. Nicht zu vergessen ist dabei, dass Prostitution, obwohl verboten, in Thailand selbst eine lange und umfangreiche Tradition hat. So wird die Zahl der einheimischen Männer, die die Dienste von Prostituierten in Anspruch nehmen, auf einige Millionen geschätzt. Ebenso dürfte die Zahl der Prostituierten selbst, die nur Einheimische bedienen, weit höher sein als in den o. g. Zentren.

Selbstverständlich hat Thailand mit seinen Stränden, seinen Naturschönheiten, seinen historischen, kulturellen und religiösen Sehenswürdigkeiten sehr viel mehr zu bieten als das. Dabei konzentriert sich der Tourismus sehr stark auf einige Orte, was dort wiederum zu großen Problemen führen kann. Stichwörter: Infrastruktur sowie Umwelt- und Naturzerstörung.

Zum Seitenanfang

Verhalten in Thailand - Dos und Don'ts

  • Obwohl die Thais im Allgemeinen geneigt sind, Fehltritte gerade bei Fremden zu verzeihen, meist indem sie sie ignorieren, gilt für Besucher generell: Kritik an Land und Leuten ist nicht gefragt. Was nicht bedeutet, dass man sich als Tourist jedes Fehlverhalten von Einheimischen einfach gefallen lassen muss.
  • Respekt vor der Ausübung der buddhistischen Religion im Land. Hier wird für Touristen vor allem eine entsprechende körperbedeckende Kleidung beim Besuch von Tempeln in Frage kommen.
  • Beim Betreten von Privat- und Geschäftsgebäuden und Tempeln die Schuhe ausziehen, wenn das dort so üblich ist. Untrügliches Zeichen: eine Ansammlung von Schuhen und Flip-Flops vor der Türschwelle.
  • Respekt vor dem thailändischen Königshaus. Alles was als Kritik oder gar Majestätsbeleidigung gegenüber der königlichen Familie verstanden werden kann, ist ein ernster Straftatbestand. Sogar das (absichtliche) Beschmutzen oder treten auf Geldscheine ist verboten, wegen der Abbildung des Königs darauf.
  • Nacktbaden und 'oben ohne' ist in Thailand verboten. Generell legen Thais Wert auf gepflegte Kleidung. So sollte man außerhalb von Stränden und Pools nicht in Badekleidung herumlaufen. Relativ knappe Bekleidung wird in Touristenorten toleriert, ist im Rest des Landes aber eher grenzwertig. Wenn man ein Minimum an Respekt von der einheimischen Bevölkerung erwartet, sollte man sich auch in Kleidungsfragen nicht als Vollasi outen, trotz Urlaub.
  • Das Berühren anderer Personen, vor allem am Kopf, da dieser der Sitz der Seele ist, wird als Respektlosigkeit angesehen und ist zu unterlassen. Das betrifft auch Kinder.
  • Küsse und Umarmungen, generell der Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit ist in Thailand verpönt. Selbstverständlich relativieren sich die letzten beiden Regeln dort, wo das intime Berühren von Menschen sozusagen zum Geschäftsmodell gehört..
  • Niemals mit dem Fuß in eine Richtung oder gar auf eine Person deuten. Die Fußsohle darf auch keinesfalls auf ein Königsbild oder einen Mönch gerichtet sein.

Generell sollte man im 'Land of Smile' bei Problemen und Ärgernissen nicht laut und ausfallend werden. Das führt oft zum Gegenteil der erwünschten Wirkung. Kleinere Unannehmlichkeiten sollte man, soweit wie möglich, 'weglächeln', auch wenn das mit unserer westlichen Mentalität manchmal schwerfällt. Wie gesagt, das ist keine Aufforderung, sich alles gefallen zu lassen. Aber: Der Ton macht die Musik.

Zum Seitenanfang

Wichtige Feiertage

  • 1. Januar, Neujahr
  • zwischen 21. Januar und 19. Februar, Chinesisches Neujahr - das wichtigste Fest für die in Thailand lebenden Chinesen; in größeren Städten in Thailand gefeiert.
  • 13. bis 15. April, Songkran - das traditionelle Neujahrsfest nach dem thailändischen Mondkalender, auch Wasserfest genannt. In Partyhochburgen wie Pattaya kann das Fest zu exzessiven Wasserschlachten und Besäufnissen ausarten und auch zeitlich ausgedehnt werden. Dabei wird jeder und alles in der Öffentlichkeit aus Eimern, Tonnen, mit Wasserpistolen und -kanonen nass gemacht. Man kann in manchen Gegenden nicht damit rechnen, auch nur um die Ecke ins Hotel, Restaurant oder wohin auch immer zu kommen, ohne von Kopf bis Fuß nass zu werden und auch gerne mit Kreide im Gesicht beschmiert zu werden. Wer's mag..
  • 1. Mai, Tag der Arbeit - Bankfeiertag
  • 28. Juli, Königs Geburtstag - Geburtstag des Königs Maha Vajiralongkorn (Rama X.)
  • 13. Oktober, Bhumibol Adulyadej - Todestag des Königs Bhumibol (Rama IX.)
  • 23. Oktober, Chulalongkorn - Todestag des Königs Chulalongkorn (Rama V.)
  • im November, Loi Krathong - Lichterfest (kein gesetzlicher Feiertag); kleine Flöße, geschmückt mit Bananenblättern, Blumen, Kerzen und Räucherstäbchen werden im Dunkeln auf Gewässern ausgesetzt. An manchen Orten lässt man auch kleine Heißluftballons als schwebende Fackeln in den nächtlichen Himmel steigen.
  • 05. Dezember, Geburtstag des letzten Königs Bhumibol - Nationalfeiertag; Verbot des Ausschanks von alkoholischen Getränken
  • 31. Dezember, Silvester

Zum Seitenanfang

Verkehr

Es herrscht Linksverkehr. Thailand verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz. Demzufolge wird ein wesentlicher Teil des Personentransports auf mittleren und langen Strecken von Bussen ausgeführt.
In den Städten, nicht nur in Bangkok, kann die hohe Verkehrsdichte immer wieder mal zu chaotischen Zuständen bis hin zum Beinahe-Kollaps führen.

Das Eisenbahnnetz besteht aus vier Hauptstrecken mit Abzweigungen. Eine Hauptstrecke führt nach Norden (nach Chiang Mai), eine nach Nordosten (Endstationen in Nong Khai bzw. Laos und Ubon Ratchathani), eine nach Osten (nach Aranyaprathet) und eine nach Süden. Zentraler Bahnhof für die Hauptstrecken ist der Bahnhof Hua Lamphong in Bangkok.

Die schnellste und bequemste Verbindung im Land (größte Nord-Süd-Ausdehnung immerhin ca. 1.640 km) bietet sicher der Flugverkehr. Mehrere Fluggesellschaften bedienen ein dichtes Netz von inner-thailändischen Verbindungen.

Zum Seitenanfang

Gesundheit

Man beachte den entsprechenden Abschnitt in den aktuellen Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amts.

Eine passende Reisekrankenversicherung sollte immer abgeschlossen werden. Zum einen können gerade stationäre, also Krankenhausbehandlungen, schnell sehr teuer werden, zum anderen wird in Thailand ohnehin darüber nachgedacht, diese für Touristen zur Pflicht zu machen. Und eine zwangsweise, bei der Einreise abzuschließende KV wird mit Sicherheit teurer.

Ein Hinweis speziell zur Ausübung unseres liebsten Hobbys: Es kommt vor, dass Mann eine Begleitung findet, bei der er überlegt, sie für längere Zeit bei sich zu behalten. Dann möchte man schon mal gerne wissen, ob die Dame gesund ist, besonders bei entsprechender Herkunft. In Thailand ist es kein Problem, bei überschaubaren Kosten eine Klinik oder Arztpraxis zu finden, wo sie und auch er sich auf STDs (Sexually Transmitted Diseases - sexuell übertragbare Erkrankungen) testen lassen kann. Es gibt reine HIV-Schnelltests für einige hundert Baht, aber auch umfangreichere Tests, die entsprechend mehr kosten.

Zum Seitenanfang

Reisewarnungen

Man beachte die aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts.

Generell lässt sich sagen, dass Thailand ein relativ sicheres Reiseland ist, sofern man die allgemeinen Vorsichts- und Verhaltensregeln für Touristen beachtet. Ein Risikofaktor ist sicher der teils chaotische Verkehr. Gerade für Fußgänger, auf die längst nicht die gleiche Rücksicht genommen wird wie bei uns.

Zum Seitenanfang

Anreise

Die meisten Touristen werden wohl über die ca. 1 Dutzend internationalen Flughäfen Thailands einreisen. Die meist genutzten Flughäfen sind dabei:

  • Suvarnabhumi International Airport (BKK) in Bangkok (auch für Pattaya)
  • Don Mueang International Airport (DMK) in Bangkok
  • Phuket International Airport (HKT)

Wichtig sind daneben noch:

  • Krabi International Airport (KBV)
  • Chiang Mai International Airport (CNX)
  • Koh Samui International Airport (USM)

für die häufigsten Reiseziele.

Angeflogen werden diese aus D-A-CH direkt oder via BKK von nationalen Carriern wie:

  • Lufthansa
  • Thai Airways
  • Emirates – Zwischenstopp Dubai
  • Etihad Airways – Zwischenstopp Abu Dhabi
  • Finnair – Zwischenstopp Helsinki
  • Oman Air – Zwischenstopp Muscat
  • Qatar Airways – Zwischenstopp Doha
  • Turkish Airlines – Zwischenstopp Istanbul

Und noch vielen Anderen.

Ebenso von Chartergesellschaften, auch im Rahmen von Pauschalangeboten, wie:

  • Eurowings
  • SunExpress

Zum Seitenanfang

Einreisebestimmungen

Siehe auch hier den entsprechenden Abschnitt in den aktuellen Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amts.

Im Wesentlichen:

  • Ein bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültiger Pass.
  • Die Einreisekarte für Thailand ist zusammen mit dem Pass vorzulegen. Sie sollte schon im Flugzeug ausgefüllt werden.
  • Visumbestimmungen siehe im Abschnitt Visa.
  • Offiziell haben Touristen bestimmte Bargeldbeträge mitzuführen, um nachzuweisen, dass sie ihren Lebensunterhalt aus eigenen Mitteln bestreiten können, und dem thailändischen Staat nicht auf der Tasche liegen. Bargeld in entsprechenden Beträgen wird auch in anderen gängigen Währungen akzeptiert, Kreditkarten gelten nicht. Wie sinnvoll das bei den gegebenen Beträgen ist, mag jeder für sich beurteilen. In der Praxis wird diese Regelung aber nur stichprobenartig kontrolliert. Auch mag ein zweifelhaftes Erscheinungsbild oder Verhalten den Immigration Officer zu einer Kontrolle veranlassen. Die Beträge sind bei Einreise per Visa-Befreiung bis 30 Tage:
    • Einzelpersonen 10.000 Baht
    • Familien 20.000 Baht

Zum Seitenanfang

Fortbewegung innerhalb des Landes

  • Taxi
    Hinweis: Hier sind kleinere und größere Betrügereien an der Tagesordnung. Deshalb sollte man bei 'Metered Taxis' darauf bestehen, dass das Taxameter auch eingeschaltet wird. Sonst mit Aussteigen drohen. Natürlich kann der Fahrer auch mit Taxameter sein Einkommen durch Umwege maximieren. Am besten ist es, sich vorher über die Fahrtstrecke und die üblichen Preise zu informieren, und den Preis vor Fahrtantritt auszumachen. Eine gute Alternative ist ortsabhängig eine Taxi-App wie Grab, bei der der Preis in der App angegeben ist. Grundsätzlich ist es bei allen Arten von Taxifahrten eine gute Idee, die Zieladresse in Thaischrift, z. B. eine Visitenkarte des Hotels parat zu haben, um Missverständnisse zu vermeiden.
  • Bus
    Busse sind in Thailand beliebte und günstige Verkehrsmittel, auch für längere Strecken. Es gibt sie in verschiedenen Klassen, wie V.I.P., 1., 2., 3. Klasse. Sie unterscheiden sich im Komfort, der Anzahl Sitze und der Zahl der Haltestellen unterwegs.
  • Flugzeug
    Die schnellste, wohl sicherste und nicht unbedingt teuerste Art, lange Strecken im Land zurückzulegen, ist fliegen. Neben den internationalen gibt es noch eine Reihe nationaler Airports im Land. Angeflogen werden diese von mehreren Fluggesellschaften wie:
    • Thai Airways - staatliche Fluggesellschaft
    • Bangkok Airways - größte private Fluggesellschaft
    • Thai AirAsia - größte Billigfluggesellschaft
    • Thai Smile - Billigtochter von Thai Airways
    • Nok Air
    • Thai Lion Air
    • VietJet und mehrere weitere
      Ebenso dicht wie das Streckennetz sind die Flugpläne. Bei rechtzeitiger Buchung sollte es kein Problem sein, einen günstigen Inlandsflug zu finden.
  • Mietfahrzeug
    Von Roller bis Pkw, gemietete Fahrzeuge sind eine preiswerte Möglichkeit, als Tourist in Thailand flexibel unterwegs zu sein. Aber: Nicht nur wegen des Linksverkehrs sollten nur erfahrene, sichere und mutige Fahrer diese Möglichkeit nutzen. Der Verkehr in Thailand kann mörderisch sein, im wahrsten Sinne des Wortes. In Thailand gibt es eine weltweit rekordverdächtig hohe Zahl an Verkehrstoten. Wer trotzdem als Deutscher ein Fahrzeug mietet, muss wissen, dass er dieses nur mit einem Internationalen Führerschein nach dem Internationalen Abkommen über Kraftfahrzeugverkehr vom 24. April 1926, der nur in Verbindung mit dem nationalen deutschen Führerschein gültig ist, oder mit einer thailändischen Fahrerlaubnis fahren darf. Auch wenn die Vermieter andere Internationale Führerscheine akzeptieren: nur der von 1926 ist gültig! Außerdem sollte man wissen, dass man bei einem Unfall als Farang eine gute Chance hat, die Schuld zugesprochen zu bekommen. Unabhängig von den tatsächlichen Schuldverhältnissen und mit allen teils dramatischen Konsequenzen.
    Alles zum Thema "Leihwagen in Thailand" erfahrt ihr hier.

Zum Seitenanfang

Visa

Die Einwohner der weitaus meisten europäischen Staaten, darunter D-A-CH, sind als Touristen mit einer max. Aufenthaltsdauer von 30 Tagen von einem Einreisevisum befreit. Voraussetzung: die Rück- oder Weiterreise innerhalb dieses Zeitraums kann durch ein Ticket (Flug, Bus, Zug) nachgewiesen werden. Bei Einreise über eine Landesgrenze zu den Nachbarstaaten ist die Aufenthaltsdauer aber i. d. R. auf 15 Tage beschränkt. Eine Ausnahme bilden dabei die G7-Staaten, zu denen auch Deutschland gehört: ebenfalls 30 Tage. Dieser Personenkreis bekommt bei Einreise (i. d. R. am internationalen Airport) einen Einreisestempel in den Pass. Die Bezeichnung 'Visa on Arrival' dafür, die immer wieder zu lesen ist, ist definitiv falsch. Im Stempel sind Tag der Einreise sowie letzter Gültigkeitstag vermerkt. Es gilt auch hier: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Stichwort: Overstay. Diese 30 Tage Visa-Befreiung kann auf Antrag beim zuständigen örtlichen Immigration Office im Land einmalig um max. weitere 30 Tage verlängert werden.

Für andere Zwecke wie z. B. Langzeitaufenthalte, Geschäftsreisende, Schüler, Rentner, hat Thailand verschiedene Visatypen vorgesehen. Da die Voraussetzungen und nötigen Unterlagen dafür, wie auch die Kosten gerne immer wieder mal geändert werden, die Empfehlung: Sich aktuell informieren, z. B. auf der Homepage der jeweiligen thailändischen Botschaft.

Unabhängig davon, ob mit oder ohne Visum, und welchem: Das Überziehen der vorgesehenen maximalen Aufenthaltsdauer (Overstay) ist ab dem 1. Tag (!) in Thailand strafbar, und sollte daher unbedingt vermieden werden. Die Strafen können dabei von geringen Geldstrafen bis Inhaftierung mit anschließender Abschiebung, Blacklisting plus Geldstrafe reichen. Wer sich darauf verlässt, bei geringem Overstay mit geringen Geldstrafen davonzukommen, könnte eine böse Überraschung erleben.

Thailand sieht sich selbst nicht als klassisches Einwanderungsland.

Zum Seitenanfang

Rotlicht/Nightlife

In Thailand kann Mann noch Mann sein, tausende Frauen warten auf uns. Es gibt eine breite Palette an Tätigkeiten, denen die Frauen aus diesem Milieu in Thailand nachgehen, beispielsweise als Bargirl, Massagegirl, GoGo-Girl, Escortgirl, Mia Noi, oder sei es einfach nur als ortskundige Reisebegleitung und anderer Tätigkeiten mehr.

In den Artikeln zum Thema Nightlife/Rotlicht findest du ausführliche Informationen.

Zum Seitenanfang


Mehr zum Thema Thailand erfahrt ihr, wenn ihr euch in unserem Forum registriert.

Oben Unten