• TAF-Wahlen

    TAF-FSK 18 Wahl September

    Gib deine Stimme ab und wähle deine Favoritin zum TAF-Nackedei des Monats September.
    Achtung diese Wahl ist nur für Mitglieder vom Insider / 18er.
  • TAF-Wahlen

    TAF-Girl Wahl September

    Gib deine Stimme ab und wähle deine Favoritin zum TAF-Girl des Monats September.
  • TAF-Wahlen

    TAF-LB Wahl September

    Gib deine Stimme ab und wähle deine Favoritin zum Ladyboy des Monats September.

Hong Kong 3 Tage Hongkong

       #1  

Rob66

Member
Insider Mitglied
Mitglied seit
08.08.2018
Beiträge
43
Likes erhalten
458
Alter
53
Eigentlich schreibe ich niemals Berichte oder Bewertungen in Foren. Aber in diesem Fall hatte ich mich hier und in einem anderen Forum vorab sehr intensiv informiert. Jetzt möchte ich gerne ein paar meiner Erlebnisse bzw. Erkenntnisse weitergeben.

Ich habe mir im Januar dieses Jahres eine knapp dreiwöchige Tour durch Neuseeland gegönnt. Auf dem Weg dorthin kann man so ziemlich überall einen Stopover machen. Meine Wahl fiel- mehr oder weniger aus Zufall- auf Hongkong. Der Business Class Flug mit Cathay war einer der günstigsten und die Flugzeiten waren auch einigermaßen erträglich.
Die Tage in Hongkong sollten der Regeneration und dem ersten Teil der Zeitanpassung dienen. Ich hatte geplant, mir ganz entspannt ein paar Sights (Peak,Star Ferry,etc) anzusehen. Außerdem sollten natürlich auch ein paar Turnübungen mit dabei sein.
 
 
 
 
       #2  

Rob66

Member
Insider Mitglied
Mitglied seit
08.08.2018
Beiträge
43
Likes erhalten
458
Alter
53
In allen Berichten über Hongkong ist die Frage aller Fragen: Das Hotel auf Hongkong Island oder in Kowloon ?

Durch dieses Forum wusste ich, dass es in Hongkong in allen Hotels problemlos und kostenfrei möglich ist, Frauen mit auf das Zimmer zu nehmen.
Mir persönlich hat das Hotel Icon in Kowloon sehr gut gefallen. Das Hotel taucht auch bei den einschlägigen Berwertungsportalen mit sehr guten Bewertungen immer wieder auf. Es ist sehr neu und modern eingerichtet. Die Zimmer sind verhältnismäßig groß. Wenn man über die Website bucht, bekommt man den besten Preis und auch noch ein paar Extras on top. Vorwegnehmend kann ich auch schon bestätigen, dass es in diesem Hotel überhaupt kein Problem ist, eine Dame mit auf das Zimmer zu nehmen.
Ich persönlich habe mich für ein Harbour View Zimmer in der sogenannten Club Etage entschieden. In der Club Etage (28. Stock) erhält man morgens ein sehr gutes Frühstück mit Harbour View, am Nachmittag gibt es eine ausgezeichnete Tea Time und von 18-20 Uhr gibt es kleine Häppchen begleitet von Cocktails oder Champagner. Alles natürlich im Preis enthalten. Ich kann diese Club Etage auf jeden Fall empfehlen. Das Champagnerglas wurde immer wieder mit Piper Heidsieck nachgefüllt, so dass man schon aufpassen muss, dass man nicht schon um 20.00 Uhr torkelnd ins Bett fällt.

Um auf die Frage am Anfang zurückzukommen, kann ich für mich eigentlich sagen, dass es keine große Rolle spielt, in welchem Teil Hongkongs man wohnt. Beide Teile sind sich ziemlich ähnlich. Ein Freund erzählte mir hinterher, dass es vor einigen Jahren wohl viel mehr Unterschiede gab. Aber mittlerweile hat sich das alles angeglichen.

Wer gerne mit Freelancern oder Expads feiert, wohnt besser in Central mit der Nähe zur Lockhard Rd und Lan Kwai Fong.
In Kowloon befindet sich der Nightmarket und auch viele Massageläden. Der öffentliche Nahverkehr ist sehr effizient und Taxis sind verhältnismäßig günstig. Man kann also auch sehr gut zwischen den Stadteilen pendeln. Die Stadt ist auch nicht so groß wie man annimmt. Dafür aber überall sehr in die Höhe gebaut.
 
 
 
 
 
       #4  

Rob66

Member
Insider Mitglied
Mitglied seit
08.08.2018
Beiträge
43
Likes erhalten
458
Alter
53
Dann fahre ich mal für meinen einen Follower fort....

Ich hatte bereits einige Wochen vor der Reise ein Profil bei Date in Asia (DIA) erstellt. Das ist ganz schnell und einfach zu machen und kostet auch nichts. In das Profil habe ich ganz offen reingeschrieben wie es ist. Ich bin für drei Tage in HKG und suche eine Begleitung für Ausflüge, Essen gehen, usw. In den ersten Wochen bekam ich ständig Angebote von den Philippinen obwohl ich geschrieben hatte, dass ich in HKG sein werde. Am Anfang habe ich noch freundlich abgesagt aber irgendwann nervt es nur noch und ich habe es ignoriert. Die Philippininnen sind auf DIA auf jeden FAll am stärksten vertreten. Es gab auch Kontakte mit Frauen von den Philippinen, aus Thailand und Indonesien, die als Domestic Workers oder Caregiver in Hongkong arbeiten. Diese haben aber nur am Sonntag frei. Das wusste ich schon aus diesem Forum. Da ich nicht an einem Sonntag da war, kam das für mich nicht in Frage. Diese Frauen werden von ihren Arbeitgebern mMn total ausgebeutet. Es ist moderne Sklaverei. Am Sonntag lassen es einige jedenfalls so richtig krachen. Einmal kam ich vor der Abreise mit einer an ihrem freien Sonntag in einen Chat. Das endete dann damit, dass sie mir ziemlich eindeutige Fotos schickte, auf denen sie es sich gerade selbst machte. Sehr vielversprechend.

Je näher meine Abreise kam, desto mehr Kontakte aus Hongkong bekam ich auch. Darunter waren tatsächlich auch Hongkonger Girls und Chinesinnen. Ich hatte jedenfalls schon für den ersten und den zweiten Abend eine feste Verabredung mit zwei Damen. Eine Dame aus Thailand und eine born and raised in Hongkong. Außerdem hatte ich Kontakt zu ungefähr einem guten Dutzend anderer Frauen. Die Reise konnte also beginnen...
 
 
 
 
       #5  

pat3.0

Bronze Member
Mitglied seit
17.02.2012
Beiträge
370
Likes erhalten
358
Ich bin auch dabei;) Keine Angst da lesen schon einige mit
 
 
 
 
 
 
       #8  

Joker13

Platin Member
Insider Mitglied
Mitglied seit
22.04.2013
Beiträge
1.985
Likes erhalten
4.216
Natürlich auch dabei
 
 
 
 
       #9  

Murphy_ffm

Member
Mitglied seit
10.01.2017
Beiträge
102
Likes erhalten
114
Beruf
irgendwas mit Sicherheit und so...
Lese gerne mit was es neues aus HK gibt.
 
 
 
 
       #10  

Rob66

Member
Insider Mitglied
Mitglied seit
08.08.2018
Beiträge
43
Likes erhalten
458
Alter
53
Ankunft
Nach einem ziemlich entspannten Flug bin ich am Nachmittag in Hongkong eingetroffen. Das Hotel Icon bietet einen Flughafentransfer in einem Tesla für umgerechnet ca.135,-€ (Return) an. Ich habe allerdings darauf verzichtet, da man mit dem Airport Express und dem kostenlosen Hotelshuttle von der Kowloon Station schneller ankommt als mit dem Tesla. Aber für denjenigen, der mal richtig "in Style" im Tesla vorfahren möchte, ist das eine tolle Sache.
Eine Mitarbeiterin brachte mich von der Rezeption im EG in den 28.Stock zum Club Check In. Alles lief sehr angenehm und zügig ab. Danach bin ich erstmal in mein Zimmer und habe den Ausblick auf den Hafen und die Skyline von der gegenüberliegenden Hongkong Island Seite genossen. Das Zimmer und das Bad entsprachen voll meinen Erwartungen. Alles sehr modern, sauber und vom Ambiente auch sehr ansprechend. Die Minibar ist in diesem Hotel in allen ! Zimmern inklusive und wird täglich aufgefüllt bzw. vom Housekeeping zwischendurch nachgefüllt. Es soll ja andere Leute geben, die mit den zwei Dosen Bier in der Minibar am Tag nicht hinkommen.
Nach der Dusche habe ich mir noch ein Glas Champagner und ein paar leckere DimSum auf der Club Etage gegönnt und dann musste ich auch schon los zu meinem ersten Date.

Meine erste Verabredung war eine Dame aus Thailand, 38 Jahre alt. Ihr Name war Sara. Auf den Fotos sah sie eigentlich eher wie eine Südeuropäerin aus. Wir hatten locker miteinander geschrieben und sie hatte mir erzählt, dass sie in einem Beauty Salon einer Verwandten arbeitet und um 19.00 Uhr Feierabend hat. Sara hatte sich vor kurzem von ihrem Freund getrennt und in ihrem Profil stand explizit: " No Asian men !"
Wir hatten uns um kurz vor 20.00 Uhr vor dem Peninsula Hotel verabredet, weil ich den Wunsch geäußert hatte, die "Symphony of Lights" am Hafen anzusehen.

Ich bin dann von meinem Hotel in 15 Minuten dorthin gelaufen. Pünktlich angekommen und Sara auch gleich erkannt. In Natura sah sie dann doch etwas weniger europäisch aus. Sie war sehr gut gekleidet, sehr sympathisch und für eine Thailänderin mit 1,75m auch ziemlich groß und nicht zu dünn aber auch nicht mollig. Wir sind dann zu dem Punkt gelaufen, wo man das "Spektakel" angeblich am besten sehen und wohl auch hören kann. Pünktlich um 20.00 Uhr ging es los. Um es kurz zu machen, ich fand es ziemlich lahm. Die Musik hat man nicht gehört und von meinem Hotelzimmer hätte ich einen besseren Blick gehabt. Wir haben das dann nach 15 Minuten beendet und sind etwas durch die Gegend geschlendert. Ihr Englisch war ziemlich ok und wir haben uns nett unterhalten. Sie schlug mir dann ein thailändisches Restaurant in Central vor, in dem wir dann sehr gut zu Abend gegessen haben. Anschließend sind wir mit dem Taxi nach Wan Chai und haben uns in einer Bar eine philippinische Coverband angehört. Die Band war wirklich ziemlich gut und die Sängerin ein echter Hingucker. In der Bar waren extrem viele Freelancer. Den Namen der Bar habe ich mir leider nicht gemerkt.
Das Gespräch mit Sara lief weiterhin in eine gute Richtung. Ich erzählte ihr ganz offen, dass ich nicht der Mann zum Heiraten bin und eigentlich nur Unterhaltung und Spaß suche. Sie fand das völlig ok und sehr ehrlich. Wir sind dann nach einer dreiviertel Stunde wieder los und Hand in Hand durch Wan Chai gelaufen, bevor wir uns ein Taxi zur Star Ferry genommen haben. Mit der Star Ferry ging es dann wieder auf die Kowloon Seite. Das ist ein sehr günstiges Vergnügen und bietet abends und auch tagsüber spektakuläre Ausblicke auf beide Seiten der Stadt. Auf der Kowloon Seite wollten wir uns eigentlich verabschieden aber ich habe sie dann einfach gefragt ,ob sie noch Lust hat, den Ausblick aus meinem Zimmer zu genießen. Zu meiner Freude fand sie das eine gute Idee. Wir sind dann direkt mit dem Taxi ins Hotel und rauf auf das Zimmer. Obwohl die Lobby schon ziemlich leer war, gab es keine komischen Blicke. Alles ganz entspannt. Und so lief auch der Rest des Abends. Wunderbarer Girlfriendsex !
Sara war sehr anschmiegsam und schmusig. Sie hat fantastisch geküsst und war auch sonst nicht verklemmt. Sie ging gut mit und wusste, was ihr und mir gut tat. Sie war moderat laut, so dass sich auch die Zimmernachbarn nicht beschweren konnten. Ich schreibe das nur, weil die nächste Dame ein Screamer war. Dazu aber später mehr.
Nach zwei schönen Nummern hat sie sich dann von mir verabschiedet und ist alleine wieder aus dem Hotel. Ich wollte ihr Geld für das Taxi geben aber das hat sie abgelehnt.
Alles in allem eine tolle Erfahrung nach der ich ganz entspannt eigeschlafen bin.
 
 
 
 
       #11  

Rob66

Member
Insider Mitglied
Mitglied seit
08.08.2018
Beiträge
43
Likes erhalten
458
Alter
53
Tag 2
Den nächsten Tag habe ich erstmal ganz langsam angehen lassen. Für das Frühstück konnte ich mir aussuchen, ob ich in die Clubetage gehe oder in das Market Restaurant im 1.OG. Da der Blick aus der Club Etage einfach spektakulär war, habe ich mich für die Club Etage entschieden. Angeblich ist die Auswahl im Market Restaurant noch größer. Mir hat das Angebot im 28.Stock aber völlig ausgereicht. Außerdem ist es wesentlich leerer und entspannter.
Ich bin immer wieder erstaunt, wie gut das Frühstück in Asien sein kann. Das es gutes Obst gibt ist ja selbstverständlich aber die Qualität der Croissants, des Brotes und vor allem des Kaffees finde ich schon beeindruckend. Das war mMn vor einigen Jahren in den Top Hotels noch nicht der Fall.
Nach dem Frühstück bin ich erstmal in das Hongkong Museum of History gegangen. Das liegt fast beim Hotel Icon. Eine interessante Ausstellung zur Geschichte der Stadt. Kann ich als Einstieg auf jeden Fall empfehlen.
Danach bin ich mit der MTR, dem Bus und der Peak Tram auf den Peak gefahren. Hierfür habe ich meine Octopus Karte genutzt. Die kann man für alle öffentlichen Verkehrmitel inkl.Airport Express und Star Ferry verwenden. Wenn Sie leer ist, lädt man sie einfach wieder an Automaten oder an einem Schalter auf. Sehr praktisch und empfehlenswert.
Eigentlich wollte ich ja auf den Peak laufen. Das habe ich aber verworfen, da mir die Zeitumstellung dann doch etwas zu schaffen machte. Außerdem wollte ich meine Energie auch anders einsetzen.

Noch eine kleine Anmerkung zum Wetter. Ich bin davon ausgegangen, dass es im Januar eher kühl sein wird. Während meines Aufenthalts war es aber zumindest tagsüber immer 20 Grad warm und auch etwas drückend. Selbst am Abend hat ein dünner Pullover gereicht. Den Pullover sollte man sowieso immer dabei haben, da Restaurants, Einkaufszentren und auch MTR Stationen sehr stark klimatisiert sind.

Auf dem Peak angekommen, habe ich erstmal die tolle Aussicht genossen und bin den Rundwanderweg gelaufen. Der Peak ist mMn ein absolutes Must See in Hongkong. Anschließend ging es mit der Tram wieder runter. Danach ins Taxi zum Man Mo Temple. Den fand ich auch sehr beeindruckend. Überall brennen Räucherstäbchen und die Atmosphäre ist sehr spirituell. Danach habe ich mich etwas durch die Straßen treiben lassen und bin irgendwann in der IFC Mall gelandet. Das ist ein großes Shopping Center auf HK Island nahe dem Pier. Dort gibt es so ziemlich alle bekannten Marken dieser Erde. Harbour City auf der Kowloon Seite ist aber wohl noch größer. Für mich ist so etwas nicht so interessant. Ich brauchte nichts und wenn man ein Shopping Center gesehen hat, kennt man alle.
Am Nachmittag bin ich erstmal wieder ins Hotel zurück, um mich etwas für den Abend mit meiner nächsten Verabredung auszuruhen.
 
 
 
 
       #12  

Good

Silver Member
Insider Mitglied
Mitglied seit
31.03.2017
Beiträge
950
Likes erhalten
3.166
Standort
DACH
Bin gespannt, was du weiterhin erlebst. In HKG war ich auch für 3 Tage im Januar... und der Man Mo Temple ist wirklich eindrücklich...
 
 
 
 
       #13  

Honolulubernd

Member
Insider Mitglied
Mitglied seit
05.01.2017
Beiträge
159
Likes erhalten
153
Alter
38
Interessanter Bericht! Hongkong hatte ich noch gar nicht auf dem Radar. Da habe ich die Chance auch beruflich mal zu sein, vielleicht lässt sich da ein Kurzurlaub verknüpfen. ;)
 
 
 
 
       #14  

chickasaw

Newbie
Mitglied seit
23.12.2018
Beiträge
18
Likes erhalten
21
Bis jetzt ein sehr interessanter Bericht. War vor knapp zwanzig Jahren für eine Woche in Hongkong und wollte eigentlich immer noch Mal hin. Vielleicht kriege ich noch die Kurve.
Bin auf jeden Fall gespannt, wie es weiter geht.
 
 
 
 
       #15  

BlackKnight

Platin Member
Mitglied seit
18.10.2018
Beiträge
2.351
Likes erhalten
3.959
Standort
Das Lustschloss am Bodensee
Beruf
Böser Banker
Bis jetzt ein sehr interessanter Bericht. War vor knapp zwanzig Jahren für eine Woche in Hongkong und wollte eigentlich immer noch Mal hin. Vielleicht kriege ich noch die Kurve.
Bin auf jeden Fall gespannt, wie es weiter geht.
HK ist echt immer ein paar Tage wert... habe es 2 mal in Verbindung mit Los gemacht 4-6 Tage (stop over mässig), danach nach Thailand an den beach zum relaxen ....😊
 
 
 
 
       #16  

tatom

Member
Insider Mitglied
Mitglied seit
06.02.2016
Beiträge
166
Likes erhalten
39
das klingt ja interessant
 
 
 
 
       #17  

Rob66

Member
Insider Mitglied
Mitglied seit
08.08.2018
Beiträge
43
Likes erhalten
458
Alter
53
Ich freue mich über die positive Resonanz. Weiter geht´s...

Zurück im Hotel bin ich erstmal wieder in die Clubetage zum Afternoon Tea, der dort zwischen 16 und 18.00 Uhr angeboten wird. Vier süße und vier herzhafte Häppchen, die schön hergerichtet auf einer Schieferplatte mit einer Kanne Tee serviert werden.
Im Zimmer habe ich dann meine Nachrichten bei DIA gecheckt. Meine Verabredung für den Abend hatte den Termin bestätigt. Als Treffpunkt hatte sie ein gutes Restaurant ganz in der Nähe des Hotels vorgschlagen. Praktisch...

Da ich noch keine feste Verabredung für den nächsten Abend hatte, wollte ich - vorausschauend wie ich bin - noch etwas organisieren. Nachdem ich bei DIA meinen Standort von Deutschland auf HKG geändert hatte, gab es plötzlich immer mehr interessierte Damen. Unter anderem war auch eine sehr attraktive Dame von den Philippinen dabei. Der Chat mit ihr war sehr vielversprechend. Sie schien ziemlich ausgehungert zu sein, da sie mir schrieb, wie sehr sie sich mal wieder nach Zärtlichkeiten sehnt. Sie schrieb aber auch, dass sie wahnsinnig schüchtern ist. Und auch sie wollte auf keinen Fall einen Asiaten haben, sondern einen Mann aus dem Westen. Ich frage mich, was machen die asiatischen Männer nur falsch ?
Wir haben uns dann für den nächsten Abend verabredet.

Nach einer Dusche habe ich den Abend wieder mit Champagner und leckeren Häppchen an der Bar eingeläutet. Dabei kam ich mit zwei Chinessinen neben mir ins Gespräch. Ihr Englisch war leider ziemlich einfach und richtig attraktiv waren sie auch nicht. Beide etwas pummelig aber mit netten Gesichtern. Dafür waren sie aber sehr lustig. Wir haben viel gelacht und auch bei ihnen hatte ich das Gefühl, da da was gehen könnte. Jedenfalls kamen da so einige nette Anspielungen. Ich sei ja so handsome und wo denn meine Frau sei... Aber vielleicht ging da auch nur meine sexuelle Phantasie mit mir durch. Auf jeden Fall haben sie mich noch gefragt, ob ich später am Abend nochmals in die Bar kommen würde. Daraus wurde dann aber nichts.

Logge dich ein, oder registriere dich jetzt, um die Anhänge zu sehen.
 
 
 
 
       #18  

Rob66

Member
Insider Mitglied
Mitglied seit
08.08.2018
Beiträge
43
Likes erhalten
458
Alter
53
Candy

Candy hatte mich schon kontaktiert, als ich noch in Deutschland war. Sie schrieb mir, dass sie eine Original Hongkongerin sei, geboren und aufgewachsen eben dort. Sie hat einen normalen Bürojob und sie würde gerne etwas mit mir unternehmen. Sie reist selbst gerne und hatte Verständnis, dass ich meine Abende nicht alleine verbringen möchte. Der Chat mit ihr war auf jeden Fall auch sehr vielversprechend. "I´m as sweet as my name..."
Ich war pünktlich am Restaurant, schaute mich um und versuchte sie zu entdecken. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber diesen Moment finde ich immer besonders spannend. Ist es diese Dame oder die da kommt ?
Jedenfalls kam sie mit einer kurzen Verspätung aber einem hinreißenden Lächeln. Sie sah gut aus, war aber kein Stunner. Sehr klein, dafür mit Highheels Stiefeln um sich etwas zu erhöhen. Sie trug ein rotes Kleid mit einer lila Lederjacke. Sie war nicht dünn aber auch nicht dick.

Wir hatten jedenfalls einen sehr netten Abend. Da sie selber schon einige Länder bereist hatte, war es ein sehr kurzweiliger Abend. Sie erzählte mir viel von Hongkong, was sehr interessant für mich war. Das Leben dort scheint sich doch stark zu verändern. China übernimmt es wohl immer mehr. Festland-Chinesen bekommen erstmal eine Aufenhaltsgenehmigung und holen dann ihre Familien nach. Irgendwann bekommen sie dann ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht und dadurch verändert sich die Bevölkerungsstruktur. Die alten Hongkonger machen sich wohl echt Sorgen.

Nachdem ich die Rechnung bezahlt und ihr gentlemanlike in ihre Jacke geholfen hatte, lobte ich noch die geschmackvolle Farbzusammenstellung ihrer Kleidung. Sie meinte daraufhin zu mir, dass sie auch ihre Unterwäsche darauf abgestimmt hätte. Bingo !
Ich hätte vor der Reise eigentlich nicht gedacht, dass Asiatinnen so direkt sind. Aber reisen bildet...

Im Hotel angekommen gab es wieder keine Probleme. Rein ins Zimmer und dann legten wir gleich mit wildem Geknutsche los. Die Frau war sowas von heiß und wild. Die Klamotten flogen durchs Zimmer und Ihre Zunge steckte fast in meinem Hals. Ich bin dann auf Tauchstation gegangen und habe angefangen ihre rasierte Pussy zu verwöhnen, was sie mit einem hohen quieken goutierte. Allerdings nahm ihre Lautstärke immer mehr zu bis sie dermaßen quiekte, dass ich dachte, gleich kommt hier ein Einsatzkommando der örtlichen Polizei. Ich hatte noch nie eine Frau, die so dermaßen laut war und so hoch gequiekt hat. Zum Glück kam sie relativ schnell mit heftigen Zuckungen. Ich habe ihr dann erstmal ein paar Minuten gegeben. Dann Kondom rauf und rein in ihre nasse Spalte. Und wieder ging das Gequieke los... Infernalisch ! Bislang hat mich ein angenehmes Stöhnen bei einer Frau eher angemacht aber hier hatte ich echt Probleme. Ich musste immer wieder an meine Zimmernachbarn denken.
Irgendwann war es mir dann aber egal.

Wir lagen dann ziemlich erschlafft im Bett und sie war irgendwie immer noch heiß. Sie fing dann an mich zu massieren und erzählte mir eine Geschichte nach der anderen.
Ich musste unweigerlich an den alten Witz denken: "Was machen Frauen nach dem Sex ? Sie stören !"

Wir haben später dann noch eine zweite Nummer geschoben wobei ich mich von ihr die meiste Zeit mündlich veröhnen lies, so dass das ganze etwas ruhiger ablief.
Sie wäre wohl gerne über Nacht bei mir geblieben, hat aber akzeptiert, dass ich das nicht wollte. Jetlag, blabla...
Das angebotene Taxigeld hat sie gerne genommen.
 
 
 
 
 
       #20  

Rob66

Member
Insider Mitglied
Mitglied seit
08.08.2018
Beiträge
43
Likes erhalten
458
Alter
53
Danke für das Lob
 
 
 
 
Oben Unten