Hilfe bei Inhaftierung in Kambodscha

        #1  

Member

Hallo
lange Zeit war ich hier leider sehr inaktiv im Forum, aber ich weiß das es hier sehr viele Leute gibt, (oder gab) die über sehr viel Ahnung oder auch Erfahrung über Kambodscha verfügen.
Ich hoffe mir kann hier jemand ein wenig weiter helfen ( es geht nicht um Geld, sondern um Rat)

Eine sehr gute Bekannte von mir (Khmer) ist gestern in Phnom Penh verhaftet worden.
Sie war mit einer Gruppe von foreigner unterwegs die Drogen verkauft haben, in nicht geringer Menge.
Ein dort lebender Amerikaner hat mich darüber informiert, allerdings ist der auch eher zwielichtiger Natur und in wieweit man seinen Aussagen vertrauen kann steht in den Sternen.

Ich möchte meiner Bekannten natürlich helfen. War zwar schon oft in Kambodscha habe mich mit solchen Themen aber nie wirklich auseinander gesetzt.
Kennt von Euch evtl. jemand eine gute NGO oder einen vertrauenswürdigen Anwalt in Phnom Penh der Ihr helfen könnte.
Oder hat jemand eine Idee was ich hier von Deutschland aus tuen könnte?

Der Amerikaner hat angeblich schon eine Anwaltskanzlei kontaktiert. Diese wollte gute 40.000$ für Ihre Strafverteidigung haben.
Sind solche Summen für Kambodscha überhaupt realistisch, mal ganz davon abgesehen das ich sowieso nicht über solche finanziellen Mittel verfügen könnte?

Ich habe auch schon versucht mit Ihrer Familie Kontakt aufzunehmen, leider bislang ohne Erfolg.
Und sonst verfüge ich leider auch über keine Vertrauenswürdigen Kontakte in Kambodscha.

So wie sich die Sache im Moment darstellt, sieht es sehr sehr schlecht für Sie aus.
Wäre für jeden Rat oder Tipp dankbar.

PS: Ja ich kenne Sie wirklich sehr sehr gut.
 
 
        #2  

Member

Member hat gesagt:
allerdings ist der auch eher zwielichtiger Natur und in wieweit man seinen Aussagen vertrauen kann steht in den Sternen.
Member hat gesagt:
Der Amerikaner hat angeblich schon eine Anwaltskanzlei kontaktiert. Diese wollte gute 40.000$ für Ihre Strafverteidigung haben.
Nachtigall ich hör dir trapsen.

Member hat gesagt:
es geht nicht um Geld
Doch. Und zwar um deins.
 
 
        #3  

Member

Hallo

deswegen ja auch mein Anliegen, brauche quasi eine unabhängige Instanz die die Inhaftierung bestätigen kann und Ihr dann ggf. auch wirklich helfen kann.
 
 
        #4  

Member

Dann kontaktiere die deutsche Botschaft in Phnom Phen und frage nach ne Liste von Anwälten.
Kann man vertrauen.
Oder bei der Botschaft selber fragen, was man tun kann.
Wahrscheinlich wirst Du keine Antwort bekommen, da sie keine Deutsche ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
 
        #5  

Member

Wenn Drogen im Spiel sind würde ich mich raushalten, sie wusste sicher was abging und hat wohl davon Provitiert,
 
 
        #6  

Member

Also von jemand der in solche Machenschaften verstrickt ist, sollte man sich echt fern halten.
Da kann sie noch so gut vögeln und Take Care geben.
 
 
        #7  

Member

Wenn ich ihn richtig verstanden habe, bitte er um Rat, was er tun kann,
nicht um Rat, was er lassen soll.
 
 
        #8  

Member


Vielleicht hift man dir da?
 
 
        #9  

Member

Eine Möglichkeit ist, den offiziellen Weg zu versuchen.

Eine andere ist, an den kleinstmöglichen verantwortlichen Polizisten zu kommen.
Wenn die Ausländer (westlich?!) mit Drogen handeln, dann benötigt man die Einheimischen vielleicht nicht so dringend und kann sie gegen eine geringe (alles relativ) "Kaution" laufenlassen. Je mehr offizielle Personen vertreten sind, desto schwieriger wird es natürlich, das inoffiziell zu regeln.
Wahrscheinlich ist es auch einfacher, die Foreigner ausfindig zu machen bzw. einen von deren Anwälten?
 
 
        #10  

Member

Wenn es eine nicht geringe Menge war, werden die nicht die entsprechenden Hintermänner haben die ihnen helfen können wenn es eine reelle Chance gibt?
 
 
        #11  

Member

Erinnert mich irgendwie an den "Enkeltrick"..
 
 
        #12  

Member

Mein Tipp wäre blockiere Ihre Kontakte, denn es gibt auch viele andere hübsche Töchter in dem Land mit welchen du dir nicht solche Probleme einhandelst.

Das war aber nicht deine Frage, aber wenn ich es angehen würde, würde ich den Ansatz von @Teddy wählen. Über Ihre Familie herausfinden was es kostet, dass man sie laufen lässt.
Auf keinen Fall würde ich an deiner Stelle mit jemand wie dem Amerikaner, was auch immer sein Interesse an deiner guten Bekannten ist, versuchen Hilfe zu organisieren denn da bist du sicher der "Idiot".

Und generell würde ich mich fragen wie realistisch du die Situation bewertest, deine unschuldige Bekannte verbringt zufällig einen Abend mit Ausländern ,welche mit erheblichen Mengen von Drogen handeln die die auch zufällig an diesen Tag Hops genommen werden .....
Überlegst du dir zum Beispiel nicht, wenn es um nicht unerhebliche Mengen von Drogen geht, dass die Polizei diese Jungs nicht ein paar Tage beobachtet hat und genau weiss wer zu der Truppe gehört und wer nicht ?
 
 
        #13  

Member

Wie naiv muss man sein, Drogendealern "helfen" zu wollen?

Unfassbar...
 
 
        #14  

Member

Member hat gesagt:
Erinnert mich irgendwie an den "Enkeltrick"..
Wenns darum geht, sich angebliche Notlagen auszudenken, sind asiatische Frauen echt kreativ. Was ich da in der Vergangenheit schon für lustige Geschichten gehört habe.........
In solchen Fällen breche ich den Kontakt sofort ab und die Geschichte ist erledigt. Würde ich dir auch empfehlen, statt sich das WE versauen zu lassen.
 
 
        #15  

Member

Wieder eine von den 1000 Geschichten die jeder kennt. Ob sie wahr ist, ist schwer zu sagen. Wir Europäer sind eher gutglaeubig, und daher sehr empfänglich fuer so etwas. Muss jader selbst entscheiden.
Wäre mal interessant zu wissen, wie ein Einheimischer die Situation bewerten würde.
 
 
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten