Hilfe bei Inhaftierung in Kambodscha

        #16  

Member

Member hat gesagt:
In solchen Fällen breche ich den Kontakt sofort ab und die Geschichte ist erledigt. Würde ich dir auch empfehlen, statt sich das WE versauen zu lassen.
Korrekt. Bevor man selbst noch über die Handykontakte mit der Betreffenden in Verbindung gebracht wird. Falls die Story stimmt.
 
 
        #17  

Member

Member hat gesagt:
PS: Ja ich kenne Sie wirklich sehr sehr gut.

Ich habe auch schon versucht mit Ihrer Familie Kontakt aufzunehmen, leider bislang ohne Erfolg.

Für mich passt das nicht zusammen. Ansonsten HIER nachfragen. Sich orientieren kostet nichts, und schützt vor unnötigen "Verstrickungen."
 
 
        #18  

Member

Member hat gesagt:
Wenns darum geht, sich angebliche Notlagen auszudenken, sind asiatische Frauen echt kreativ. Was ich da in der Vergangenheit schon für lustige Geschichten gehört habe.........
In solchen Fällen breche ich den Kontakt sofort ab und die Geschichte ist erledigt. Würde ich dir auch empfehlen, statt sich das WE versauen zu lassen.

So ist es ….

also meiner Erfahrungen nach ist meist ein Fünkchen Wahrheit dabei!
oder es hat schon mal bei jemandem anderen geklappt.

wie @gabbiano schon geschrieben hat, erinnert es ein bisschen an den guten alten Enkeltrick, der funktioniert ja auch immer wieder!
(in der Schweiz wenigstens)

In Thaialnd gibt es übrigens ein Wort dafür….. Toläe (da habe sie keine Freude daran wenn der Farang das kennt!! 55555

Ist sowas wie eine Notlüge, (anschwindeln) schwer zu übersetzten.
 
Zuletzt bearbeitet:
 
        #19  

Member

Mit Blick auf meine weibliche Bekannten gilt grundsätzlich der Satz: "I am not the solution for the problems you have." Ansonsten ist die Verlockung zu groß, weil der Freund in D, AT oder CH so etwas wie eine Kaskoversicherung für die Probleme des Lebens wird.

Zahlt man einmal - der Fuß in der Tür - dann kann man recht sicher sein, dass weitere Anforderungen kommen. Manchmal sind Geschichten vielleicht real, manchmal konstruiert oder übertrieben. Meist werden ja gleich dutzendweise Bekannte der Kontaktliste angeschrieben, was aus manchen Bettelbriefen ableitbar ist.

"Milking the cow." Es gibt kreative Ideen und die Girls tauschen sich über die Erfolgsquoten aus. Die Kühe sind wir - jedenfalls wenn wir naiv genug sind, diese Rolle zu spielen.

Dringende Anforderungen von Geld werden von mir ignoriert. Wenn es mal Hilfe gibt, dann wird es mit anderen Support-Leistungen verrechnet. Während Corona hatte ich einige Girls mit kleineren, regelmäßigen Beträgen unterstützt.

Einmal - das war vor 2 Jahren - hatte ich mal bei einer Knastgeschichte ein wenig geholfen. Eine gute Bekannte kam in Mombasa wegen Mordverdachts in U-Haft. Die Geschichte wurde nicht nur durch andere anwesende Bekannte verifiziert (der vermeintliche Tatort war ein Club), sondern mehrere Zeitungen berichteten darüber - teilweise inclusive Nennung ihres vollen Namens. Mir war klar, dass es sich um ein Missverständnis handeln musste. Nach 2 Wochen stand ihre Unschuld nach weiteren polizeilichen Ermittlungen fest. Meine finanzielle Hilfe gab es übrigens für den Neustart nach dem Knast und nicht für Bestechungsgeld oder einen Anwalt.
 
Zuletzt bearbeitet:
 
        #20  

Member

Hallo, vielen Dank erstmal für eure Antworten

ich bin mir durchaus bewusst das es ein großer Schwindel sein kann. Vor allen Dingen traue ich dem Ami nicht über den Weg.

Ein wenig über Ihren Background, ich kenne Sie schon gut 10 Jahre, kenne Ihr Heimatdorf, Ihre halbe Familie (mehr als 30 Personen).
Sie versteht sich mit Ihrer Familie leider nicht all zu gut und die meisten leben auch weiter von Phnom Penh entfernt, teilweise Vietnam, einer aber auch in Europa.
Ihrer Familie vertraue ich. Nicht unbedingt arm, aber auch nicht reich. Von der Seite kam noch niemals, in all der Zeit, eine Anfrage wegen Geld. Sondern in Gegenteil Hilfsangebote meinerseits (bei erkennbaren Problemen) wurden immer abgelehnt. Und ich Glaube nicht das Asiaten in der Lage sind über Jahre einen "Großen Plan" zu verfolgen um jemanden auf einen Schlag Abzuzocken.
Leider sprechen bis auf wenige Ausnahmen, keiner Englisch. Von daher habe ich zu der Familie auch keinen Kontakt wenn ich nicht grade dort bin.

Ich konnte heute zu Glück jemanden aus der Familie erreichen. Und die checken jetzt erstmal ab, was an der Sache dran ist.
Die Anwaltsliste der Deutschen Botschaft in Phnom Penh ist leider ein Fiasko. Habe ein paar angeschrieben und nur Return Mails erhalten.

Meine Frage bezog sich ja grade darauf ob jemand evtl. eine NGO oder Anwalt in Phnom Penh kennt.
Das würde mir erstmal ermöglichen die Sache zu verifizieren, um dann zu schauen wie ich Ihr helfen kann.
Kam in meinem Anfangs post vielleicht nicht so rüber, aber ganz so naiv das ich von jetzt auf gleich einen Haufen Geld rüber schicke, ohne gesicherte Erkenntnisse zu haben, bin ich dann doch nicht.

Ich persönlich hasse Drogen, habe noch nie in meinem Leben auch nur einen Joint geraucht.
Trotzdem will ich Sie nicht in irgendeinen Gefängnis verrotten lassen, wenn ich die Möglichkeit hätte Ihr zu helfen. (Mag ein wenig Naiv sein, aber so bin ich nun mal).
 
 
        #21  

Member

Ich würde sowieso nicht zu laut auftreten oder besser gesagt sich nicht zu stark bemerkbar machen.
Denn sollten die dort merken ob in der haft oder von Anwälten oder andere Staatsbediensteten das hilfe von einem weisauge kommt ist das für denen eine Melkkuh und ihr wird es dadurch auch nicht besser gehen, das ist ein Tanz auf dem Rasiermesser.
 
 
        #22  

Member

Member hat gesagt:
Meine Frage bezog sich ja grade darauf ob jemand evtl. eine NGO oder Anwalt in Phnom Penh kennt.

Sorry, wenn es um Drogen, nach deiner Aussage in erheblichen Mengen geht kommt das dortige Rechtssystem zum tragen bzw. läuft die Maschinerie an. Sobald die in ei er Polizeistation ist, ist der Drops gelutscht... Es gibt Länder da steht darauf die Todesstrafe, da ist dann nichts mehr mit einer kleinen Gehaltsaufbesserung für die Cops um die Sache im Vorfeld zu regeln.

Das wär jetzt ungefähr vergleichbar wenn jemand den ich kenne in Hamburg mit einer Ladung Drogen erwischt wird und ich eine Anfrage stelle ob jemand dort einen Sozialarbeiter oder von der Wohlfart kennt der helfen kann.....

Nein können die nicht, wie auch? Ausser vll ne lange Unterhose im Winter vorbeibringen. Bei schwereren Straftaten ist einfach nichts mehr mir gut zureden und auf Verständnis bauen.

Deiner Bekannten kannst von hier aus imo nicht helfen. Ob du den Ami vertraust, machen lässt und dich finanziell beteiligst musst du wissen.
 
 
        #23  

Member

Keine Macht den Drogen!
Wer sich auf so etwas einlässt, der darf sich nicht wundern, wenn er selbst Morgen auf der Anklagebank sitzt.
Du (@Rojo ) glaubst doch nicht, daß deine "Unterstützung" unentdeckt bleibt? Mit Sicherheit werden die Behörden ganz genau beobachten, wer sich hier einmischt und, meiner Meinung zu Recht, diese Personen näher beobachten.

Tue dir selbst einen Gefallen und halte dich da raus. Auch wenn deine Naivität bei mir eine große Sympathie hervorruft.
 
 
        #24  

Member

Also er wollte jemanden, der seine Frau aus dem Knast holt, nicht, dass man ihm sagt er soll die Finger davon lassen. Ich kann das gut verstehen.
Die Zahlung von 40000 USD erscheint mir doch sehr niedrig. 40000 USD decken nicht mal die Kautionskosten.
Dann braucht die Frau noch ein Anwaltsteam. Das kostet sicher nochmal so viel. Zudem braucht man sicher noch einiges an Bestechungsgeldern. Ich schätze die Gesamtkosten auf 100000 USD.
Ich habe zufällig Kontakte zu vielen Anwaltskanzleien in Kambodscha.
Die bestehen auf eine Anzahlung von mindestens einem Drittel - ohne eine Garantie. Ich muss auch von etwas leben und brauche eine Provision von 10%.
Wenn Dir an der Frau was liegt und Du ihr helfen willst, ihr droht immerhin die Todesstrafe, kannst Du mir die Anzahlung 33332,99 USD und die Provision iHv 9999,99 USD überweisen und ich schaue was ich für das junge Glück tun kann.


Dein nigerianischer Prinz und einsame russische Nachbarin.
 
 
 
        #26  

Member

Member hat gesagt:
gibt es da seitens @Rojo ein update?
Manchmal ist es besser man weiß es nicht....
Ich habe wegen solchen Dingen den Kontakt zu einem Kumpel abgebrochen. Ich glaube du weißt wen ich meine.
Bei solchen Dingen bin ich dann gaaaanz weit weg.
 
 
        #27  

Member

Liebe Freunde,
der Grundtenor hier ist, keine Hilfe für Drogendealer - und das ist absolut richtig so!
Ich denke dass @Rojo auch so tickt, aber er glaubt, dass sein Bekannte die er seit langer Zeit kennt, in eine Sache hineingerutscht ist, die für sie so nicht erkennbar war.
Zumindest habe ich es so verstanden. Nun sucht er Rat um dieser, nach seiner Meinung unschuldigen Person zu helfen. Das halte ich für nobel und bemerkenswert.
Und .. wenn wir alle immer denken würden, halte Dich raus, Hilf da nicht weil Drogen (was ja richtig ist), gib dem oder lieber nichts usw. usw. stelle ich mir schon die Frage,
wer ist denn dann bereit zu helfen wenn Hilfe benötigt wird?
Soll der Bergretter zu Hause bleiben, denn auch er könnte abstürzen? Der Arzt lieber nicht handeln denn er könnte sich selbst anstecken? Usw. die Liste ist fast endlos.
Nein ich glaube und ich hoffe dass es die Freunde sind die Einspringen, dass es die Personen sind die sich für andere einsetzen weil sie sich dazu berufen fühlen!

Wenn ich @Rojo richtig verstanden habe will ER wissen ob und wie ER helfen könnte. Da ist es wenig hilfreich zu sagen "Halte dich von Drogen fern" denn ich glaube das weiß er selbst und macht es wohl auch.
Lieber @Rojo, ich glaube Du bist auf dem richtigen Weg wenn Du weiterhin versuchst einen Familienkontakt herzustellen, lasse Dich informieren wie der Stand der Ermittlungen ist - falls die Familie diesen erfährt -
aber mische Dich nicht in laufende Ermittlungen ein. Behörden mögen das gar nicht - und das ist weltweit gleich.

Zum Abschluss, "Erare Humanum est" das gilt für Dich aber auch Deine Bekannte. Jeder kann irren!
Ich wünsche Dir Kraft und Durchhaltevermögen um eventuell eine Unschuldigen Freundin helfen zu können - oder auch um Dich von einer jahrelangen Freundschaft zu trennen. Denn eines muss auch Dir klar sein,
Drogenhandel ist kein "Gentlemenvergehen" sondern ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, denn es macht Krank und kann töten.
Liebe Grüße
Gerhard
 
 
        #28  

Member

Ich war mehrmals in Phnom Penh und leider sah ich etwa 90 % süchtige Frauen und natürlich auch viele süchtige Touristen ! Man kann diese Menschen nicht mehr helfen ! Es hat alles kein Sinn, es ist eine schwere Sucht !
 
 
        #29  

Member

Member hat gesagt:
Liebe Freunde,
der Grundtenor hier ist, keine Hilfe für Drogendealer - und das ist absolut richtig so!
Ich denke dass @Rojo auch so tickt, aber er glaubt, dass sein Bekannte die er seit langer Zeit kennt, in eine Sache hineingerutscht ist, die für sie so nicht erkennbar war.
Zumindest habe ich es so verstanden. Nun sucht er Rat um dieser, nach seiner Meinung unschuldigen Person zu helfen. Das halte ich für nobel und bemerkenswert.
Und .. wenn wir alle immer denken würden, halte Dich raus, Hilf da nicht weil Drogen (was ja richtig ist), gib dem oder lieber nichts usw. usw. stelle ich mir schon die Frage,
wer ist denn dann bereit zu helfen wenn Hilfe benötigt wird?
Soll der Bergretter zu Hause bleiben, denn auch er könnte abstürzen? Der Arzt lieber nicht handeln denn er könnte sich selbst anstecken? Usw. die Liste ist fast endlos.
Nein ich glaube und ich hoffe dass es die Freunde sind die Einspringen, dass es die Personen sind die sich für andere einsetzen weil sie sich dazu berufen fühlen!

Wenn ich @Rojo richtig verstanden habe will ER wissen ob und wie ER helfen könnte. Da ist es wenig hilfreich zu sagen "Halte dich von Drogen fern" denn ich glaube das weiß er selbst und macht es wohl auch.
Lieber @Rojo, ich glaube Du bist auf dem richtigen Weg wenn Du weiterhin versuchst einen Familienkontakt herzustellen, lasse Dich informieren wie der Stand der Ermittlungen ist - falls die Familie diesen erfährt -
aber mische Dich nicht in laufende Ermittlungen ein. Behörden mögen das gar nicht - und das ist weltweit gleich.

Zum Abschluss, "Erare Humanum est" das gilt für Dich aber auch Deine Bekannte. Jeder kann irren!
Ich wünsche Dir Kraft und Durchhaltevermögen um eventuell eine Unschuldigen Freundin helfen zu können - oder auch um Dich von einer jahrelangen Freundschaft zu trennen. Denn eines muss auch Dir klar sein,
Drogenhandel ist kein "Gentlemenvergehen" sondern ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, denn es macht Krank und kann töten.
Liebe Grüße
Gerhard
Scheiss Situation. Ich habe mal in Indonesien ausgeholfen. Scheidung, häusliche Gewalt usw. Ich denke das einzige was hilft ist GELD !!! Die Betroffenen bzw Helfenden vor Ort wissen am besten ,wo man den Hebel ansetzt. Beim Fall meiner Hilfe wurde ein lokaler Anwalt fürstlich bezahlt (der hat ja auch Kosten wegen Weiterverteilung) und der Richter warscheinlich bestochen. Ergebnis positiv. Unser Parteispenden-Kanzler Kohl sagte schon: 'Enscheident was hinten rauskommt'`(so oder so ähnlich).
 
 
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten