• TAF-Wahlen

    TAF-Girl Wahl Dezember

    Du hast ein Bild von einer hübschen Lady? Dann stelle sie jetzt zur Wahl.
  • TAF-Wahlen

    TAF-LB Wahl Dezember

    Du hast ein Bild von einem sexy Ladyboy? Dann stelle sie jetzt zur Wahl.
  • TAF-Wahlen

    TAF-FSK 18 Wahl Dezember

    Du hast ein Bild von einer nackten Schönheit? Dann stelle sie jetzt zur Wahl.
    Achtung diese Wahl ist nur für Mitglieder vom Insider / 18er.

Thailand Testament

       #1  
Mitglied seit
02.12.2014
Beiträge
177
Likes erhalten
136
Kennt sich jemand mit den neuen Bestimmungen im Erbrecht aus. Danach soll nicht der Paß entscheiden, wie erbrechtlich zu entscheiden ist, sondern der gewöhnliche/überwiegende Aufenthalt in einem Land.

Im Gegensatz zu Deutschland ist in Thailand der Erblasser scheinbar völlig frei in der Testamentsgestaltung. So scheint es vorzukommen, daß eine Tochter (oder ein Sohn) als Haupterbe oder gar als alleiniger Erbe eingesetzt werden kann. Dies insbesondere, wenn diejenige die Pflege der Eltern übernommen hatte.
Pflichtteil gibt es nicht !!!!


Ich habe kaum was zu vererben, allerdings eine Lebensversicherung. Um den, der sich ggf. um mich kümmert ein wenig zu entlohnen, möchte ich meine Hinterlassenschaft nicht durch einen hier in Deutschland zu berücksichtigten Pflichtteilserben geschmälert sehen.

Seit Jahren achte ich darauf, daß ich mindestens 6 Monate in Thailand bin.

Muß ich mich aber in Deutschland abmelden für diese Zeit, um frei vererben zu können?

Und kann es sogar sein, daß die Gesetzesneuerung nur zwischen europäischen Ländern gültig ist?

Die hier aufgezeigte Problematik ist nicht nur für mich, sondern für manch Anderen ziemlich wichtig. So ändert gerade ein Bekannter von mir sein Testament.


Bitte kein Halbwissen hier posten. Das ist eine ernste Angelegenheit.
Denn Mancher bekam von seinen Kindern zu hören: "Papa, ich möchte dich nicht pflegen im Alter.



Gruß von Opa
der so hin und wieder an schlimme Dinge denkt.
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #2  
Mitglied seit
02.12.2014
Beiträge
177
Likes erhalten
136
Ein bißchen bin ich zu der obigen Fragestellung heute schlauer geworden.
Und da vielleicht doch der eine oder andere alte Knabe hier im Forum ähnliches zu überdenken hat, sei zu meinem Eingangsbeitrag fnun erläutert und zwar nach einer für mich kostenlosen (damit letztlich auch unverbindlichen) Rechtsauskunft.


Wenn jemand im Ausland lebt und dort verstirbt, gilt das dortige Erbrecht. Scheinbar ohne wenn und aber. Ob er in Deutschland noch gemeldet ist oder nicht, scheint ohne Belang.

Bei meinem Fall ist zu unterschieden zwischen der eigentlichen Erbmasse und der bei meinem Tod anfallenden Lebensversicherung.
Für eine Lebensversicherung hat man möglicherweise eine Verfügung getroffen. In meinem Fall ist das derzeit noch die "Father Ray Foundation" in Pattaya.


So ... bzw. a b e r ... die bei der Lebensversicherung sicher öfters gemachte Verfügung zu Gunsten Dritter, stellt eine SCHENKUNG dar.
Dieser Schenkung kann scheinbar der in Deutschland normalerweise Pflichtteilsberechtigte widersprechen. Er schreibt also an die Lebensversicherung: "Ich widerspreche dem Schenkungsversprechen."
Dem läßt sich vorbeugen, in dem man der Versicherung schreibt, daß man die Verfügung unwiderruflich macht. ("Ich verfüge unwiderruflich, daß bei meinem Tod ... ")


Ob das "unwiderruflich" nun bedeutet, daß man zu Lebzeiten die Verfügung nicht mehr ändern kann. Das habe ich vergessen zu fragen. Hier könnte wahrscheinlich die Lebensversicherung der allerbeste Ansprechpartner sein.

OPA
 
 
 
 
       #3  
Mitglied seit
01.08.2006
Beiträge
2.474
Likes erhalten
478
Standort
Hamburg/Pattaya
Beruf
Urlauber
Schenkungen gelten in voller Höhe doch erst nach 10 Jahren, vorher anteilmäßig entsprechend der Jahre ab Schenkungsdatum.

Vermögen in Thailand kann wie schon vom Threadstarter geschrieben frei -ohne Pflichtteil- vererbt werden. Handschriftliches Testament in Thai muss sein oder vom Rechtsanwalt in Thailand gemacht. Notare gibt es jan nicht in Thailand. Wie es mit Vermögen, Versicherung usw. welches sich in Deutschland befindet geregelt ist kann wohl nur ein deutscher Notar verbindlich beantworten.
 
 
 
 
       #4  
Mitglied seit
20.07.2014
Beiträge
2.768
Likes erhalten
6.441
Die Lebensversicherung hat nichts mit der Erbmasse zu tun und berührt auch nicht das Erbrecht.
Bei der Lebensversicherung gibts Du alleine einen oder mehrere Bezugsberechtigte an, an die wird die Versicherungssumme im Todesfall ausgeschüttet - fertig.
 
 
 
 
       #5  
Mitglied seit
09.06.2014
Beiträge
409
Likes erhalten
101
Standort
Hamburg
bei der Thematik würd ich rechtsverbinblichen Rat einholen und nicht in einem Forum nach Halbwissen nachfragen - sorry

wenn du jemanden mit deinem Ableben durch eine Lebensversicherung beglücken willst klärst du das am besten mit deiner Versicherung - w.o. erwähnt den Bezugsberechtigten bei Ableben eindeutig festlegen
 
 
 
 
       #6  
Mitglied seit
20.05.2012
Beiträge
1.958
Likes erhalten
564
Standort
Rhein-Main
Heißt das wenn ich Thai Urlaub sterbe gilt dortiges ErbRecht?!
 
 
 
 
       #7  
Mitglied seit
09.03.2011
Beiträge
8.994
Likes erhalten
9.457
Standort
Österreich und Bangkok-Phra Khanong
Heißt das wenn ich Thai Urlaub sterbe gilt dortiges ErbRecht?!
Normalerweise nicht, sofern du dort keinen Wohnsitz oder familiäre Bindungen hast und das nicht ausdrücklich möchtest.
Es gibt jedoch zahlreiche " aber" und Sonderbestimmungen. Hast du zB in Thailand unbeweglichen Nachlass wie eine Wohnung dann greift automatisch das thailändische Erbrecht.
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #8  
Mitglied seit
02.12.2014
Beiträge
177
Likes erhalten
136
Heißt das wenn ich Thai Urlaub sterbe gilt dortiges ErbRecht?!
Weil ich meinen Beitrag etwas unsicher formuliert habe, kann tatsächlich diese Frage aufkommen!

Nein, bei Tod während eines Urlaubs sicher nicht.
Habe ich bei der Rechtsberatung richtig zugehört, muß schon ersehbar sein, daß der Lebensmittelpunkt in Thailand ist.
(Oder ggf. in einem anderen Land, wo dann dessen Bestimmungen gelten.)


Da ich noch keine "unbewegliche" Habe in Thailand besitze, achte ich darauf, daß ich mindestens 6 Monate in Thailand lebe. Das gibt aber möglicherweise noch keine Sicherheit mit Blick auf meinen Wunsch, beim Ableben das thailändische Recht zur Geltung bringen zu lassen.

Wie in einem vorangehenden Beitrag gesagt, sollte (oder muß) testamentarisch erkennbar sein, welches Landesrecht als Paßdeutscher angewandt werden soll.
Ich habe bei einer Testamentsniederlegung bei einem Amtsgericht in Deutschland bereits verfügt, daß thailändisches Erbrecht anzuwenden ist.


Trotzdem, und wie aus einem vorangehenden Beitrag zu erlesen ist, scheint Sicherheit sich nur zu ergeben, wenn man bei einem thailändischen Anwalt das Testament aufsetzen läßt.
Falls in diesem Zusammenhang jemand eine Empfehlung für einen Anwalt in Pattaya geben möchte, sehr gerne sogar.

OPA

Anmerkung:
Ich nehme die großen Buchstaben in meinen Beiträgen nicht, weil ich meine Beiträge für entsetzlich wichtig halte, sondern weil es meinen Augen besser tut.
 
 
 
 
       #9  
Mitglied seit
20.07.2014
Beiträge
2.768
Likes erhalten
6.441
Noch einmal:

Wenn Du nichts zu vererben hast - dann lohnt sich kein Testament!

Die Lebensversicherung hat mit Deinem Erbe rein gar nichts zu tun und es gibt auch keinen Plichteilsanspruch darauf - wenn du willst, kannst Du die Versicherungssumme Deiner LV dem ADAC vermachen oder dem Naabtal Duo und keiner kann etwas dagegen machen.

Du schreibst an Deine Versicherungsgesellschaft, unter Angabe der Vers.-Nr.:

Hiermit setze ich bis zu meinem Widerruf Frau XYZ, geb. am etc, als alleinige Bezugsperson meiner LV ein, Unterschrift.
Die schicken Dir eine Bestätigung über die Änderung und fertig.
So lange Du die Versicherung nicht abgetretreten hast, z.B. einer Bank, stellt dies kein Problem dar.


Freundlichen Gruß
Peter Gun
 
 
 
 
       #10  
Mitglied seit
02.12.2014
Beiträge
177
Likes erhalten
136
Die Lebensversicherung hat nichts mit der Erbmasse zu tun und berührt auch nicht das Erbrecht.
Bei der Lebensversicherung gibts Du alleine einen oder mehrere Bezugsberechtigte an, an die wird die Versicherungssumme im Todesfall ausgeschüttet - fertig.

Wie erwähnt, war ich bei einem Rechtsanwalt in Beratung; kostenlos angeboten von einem sozialen Träger.
Und dieser Rechtsanwalt ist vorwiegend in Erbsachen tätig, wie er mir sagte. Dem habe ich im übrigen wortwörtlch das vorgelesen, was ich in meinem ersten Beitrag zu diesem Thema hier schreib.
Der ist sofort auf die vorhandende Lebensversicherung gesprungen.
Hat sogar auf meinen Merkzettel ein Dreiecksdiagramm gemalt, um mir etwas zu verdeutlichen, weil ich halt alles nicht so nachvollziehen konnte, was er sagte. Denn ich w a r felsenfest davon überzeugt, daß genau das stimmt, was Du schreibst.


Die Spitze des Dreiecksdiagrammes stellte der Erblasser dar.
Am linken unteren Schenkel der in Deutschland vorhandene Pflichtteilsberechtigte.
Am rechten unteren Schenkel die Lebensversicherung.

Von unten links nach unten rechts schrieb der Anwalt:
"Ich widerspreche ..."
Also Widerspruch des Pflichtteilsberechtigten (bestimmt dessen RA) an die Lebensversicherung.

Wie bereits von mir erwähnt, sprach der von mir konsultierte RA von "Schenkung", wenn die fällige LV bei Todesfall nicht an die gesetzlichen Erben geht.

Von oben (dem Erblasser) nach rechts unten (LV) schrieb der Anwalt:
"unwiderruflich".
Dies müsse der Eigentümer der LV (also ich) in der Verfügung der Versicherung schreiben.
Damit der Verfügung kein Widerspruch entgegen gehalten werden kann.

Ich war irritiert (weil ich wie gesagt der Meinung war wie Du), daß ich gar nicht nachfragte, ob das "unwiderruflich" tatsächlich "unwiderruflich" ist. Smile ....

Aber dies wird die LV (bzw. deren Rechtsstelle dann) kompetent und hoffentlich verständlich erklären.

OPA

 
 
 
 
       #11  
Mitglied seit
02.12.2014
Beiträge
177
Likes erhalten
136
Puuuh ...

Leute, das mit der Lebensversicherung haben wir nun mit unserem Wissen ganz gut soweit hingekriegt, daß letztlich die Lebensversicherung selbst für absolute Sicherheit angezapft werden sollte.

(Für die allermeisten hier ist das Thema LV Gottseidank kein Thema, was Kopfschmerzen macht.)

Wenn ich Besonderes noch erfahren sollte zu der Thematik "Testament, Erben, Thailand), dann schreibe ich hier noch was rein.

Viiiielen Dank jetzt erstmal an alle Schreiber hier!

Gewundert hat mich, daß doch eine Menge das Thema angeklickt haben. Denkt Ihr denn alle schon an ans Sterben?? Smile ... Smile ....

Opa
 
 
 
 
       #12  
Mitglied seit
12.01.2014
Beiträge
1.985
Likes erhalten
7.289
Quote
Ein Deutscher mit letztem Wohnsitz in Österreich wird nach deutschem Erbrecht beerbt. Auch aus österreichischer Sicht ist das deutsche Erbrecht anzuwenden. Hatte der deutsche Erblasser eine Eigentumswohnung in Italien, gilt ebenfalls deutsches Erbrecht. Da auch Italien dem Staatsangehörigkeitsprinzip folgt, wird beispielsweise ein Italiener mit ständigem Wohnsitz in Deutschland – aus deutscher und italienischer Sicht – nach italienischem Erbrecht beerbt.
Einige Länder, u.a. Frankreich, USA,Thailand... beanspruchen im Hinblick auf die dort belegenen Immobilien ( und nichts anderes) zwingend die Geltung des eigenen Erbrechts.
Unquote
 
 
 
 
       #13  
Mitglied seit
01.08.2006
Beiträge
2.474
Likes erhalten
478
Standort
Hamburg/Pattaya
Beruf
Urlauber
Weil ich meinen Beitrag etwas unsicher formuliert habe, kann tatsächlich diese Frage aufkommen!

Nein, bei Tod während eines Urlaubs sicher nicht.
Habe ich bei der Rechtsberatung richtig zugehört, muß schon ersehbar sein, daß der Lebensmittelpunkt in Thailand ist.
(Oder ggf. in einem anderen Land, wo dann dessen Bestimmungen gelten.)


Da ich noch keine "unbewegliche" Habe in Thailand besitze, achte ich darauf, daß ich mindestens 6 Monate in Thailand lebe. Das gibt aber möglicherweise noch keine Sicherheit mit Blick auf meinen Wunsch, beim Ableben das thailändische Recht zur Geltung bringen zu lassen.

Wie in einem vorangehenden Beitrag gesagt, sollte (oder muß) testamentarisch erkennbar sein, welches Landesrecht als Paßdeutscher angewandt werden soll.
Ich habe bei einer Testamentsniederlegung bei einem Amtsgericht in Deutschland bereits verfügt, daß thailändisches Erbrecht anzuwenden ist.


Trotzdem, und wie aus einem vorangehenden Beitrag zu erlesen ist, scheint Sicherheit sich nur zu ergeben, wenn man bei einem thailändischen Anwalt das Testament aufsetzen läßt.
Falls in diesem Zusammenhang jemand eine Empfehlung für einen Anwalt in Pattaya geben möchte, sehr gerne sogar.

OPA

Anmerkung:
Ich nehme die großen Buchstaben in meinen Beiträgen nicht, weil ich meine Beiträge für entsetzlich wichtig halte, sondern weil es meinen Augen besser tut.
 
 
 
 
       #14  
Mitglied seit
01.08.2006
Beiträge
2.474
Likes erhalten
478
Standort
Hamburg/Pattaya
Beruf
Urlauber
Das ist richtig so; Im deutschen Testament der Hinweis, das für Vermögen in Thailand Thai Erbrecht gelten soll. in Testament in Pattaya macht z. B. die German Thai Group in der Naklus Road.

Man muss nicht eine bestimmte Zeit pro Jahr in Thailand sein damit für dortiges Vermögen Thai Erbrecht gelten soll.
 
 
 
 
       #15  
Mitglied seit
02.12.2014
Beiträge
177
Likes erhalten
136
Danke lieber Liggi !

Ich darf, denke ich, davon ausgehen, daß Du mit der Erwähnung des obigen RA-Büros zwar nicht direkt eine Empfehlung aussprechen wolltest, aber doch indirekt sagst, daß nichts kundenunfreundliches über dieses Büro Dir bekannt ist.

Ein weiterer RA , wem die deutsche Sprache wichtig ist, hat sein Büro hinter dem Big-C Extra (Central Road). Von zwei Leuten, die ihn in Anspruch genommen haben, hörte ich, daß sie zufrieden waren. Ob die Preise in den Büros sich gleichen, zumindest sich ähneln, weiß ich allerdings nicht.

Gruß

OPA
 
 
 
 
       #16  
Mitglied seit
02.12.2014
Beiträge
177
Likes erhalten
136
 
 
 
       #17  
Mitglied seit
01.08.2006
Beiträge
2.474
Likes erhalten
478
Standort
Hamburg/Pattaya
Beruf
Urlauber
Wir haben unser Testament in Pattaya selbst gemacht.. In deutsch geschrieben und übersetzen lassen in Thai. Unterschrift und 2 Thai Zeugen mit unterschreiben lassen inkl. Kopie der jeweiligen ID Karte.. Beim RA in Pattaya kostet es ca. 10.000 Baht. Dann wird das Original beim Amphur (Behörde) hinterlegt.
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #18  
Mitglied seit
02.12.2014
Beiträge
177
Likes erhalten
136
Wir haben unser Testament in Pattaya selbst gemacht.. In deutsch geschrieben und übersetzen lassen in Thai. Unterschrift und 2 Thai Zeugen mit unterschreiben lassen inkl. Kopie der jeweiligen ID Karte.. Beim RA in Pattaya kostet es ca. 10.000 Baht. Dann wird das Original beim Amphur (Behörde) hinterlegt.
Mir schien es wichtig, Obiges nicht zu vergessen, sodaß ich jetzt meine Kamera geholt und die Zeilen abfotografiert habe. (Mein Foto-Apparat ist nur Notizbuch; brauchbare Fotos von den Fräuleins wollen mir nämlich weniger gelingen. Smile .... )

Opa
 
 
 
 
Oben Unten