Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Hallo Gast, die Wahl zur Miss TAF Juli 2017 hat begonnen

    Gib deine Stimme jetzt ab.
    Information ausblenden

Tom Yum Kung

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Bereich" wurde erstellt von Pilo, 20.06.2015.

  1. avatar

    Pilo V.I.P.
    Insider Mitglied Sponsor

    Alter:
    56
    Registriert seit:
    08.09.2013
    Beiträge:
    3.863
    Danke erhalten:
    2.954
    Beruf:
    IT Techniker
    Ort:
    Im Süden der Republik
    Hallo Forums Kollegen,

    Habe nun schon mehrmals diese Leckere Thai Suppe mit Schrimpsen gegessen.
    Aber mir ist dabei eines immer aufgefallen.

    Das darin enthaltene Seegras lässt sich nicht essen. Auch mache der dunkelgrünen Blätter sind so hart wie Loorbeer. Und dann gibt es oftmals auch noch so weißes Zeug das vom Aussehen an Sellerie erinnert Ber ebenfalls unsauber hart ist.

    Wie macht ihr das? Löffelt ihr nur die Supper aus und esst die Pilze und Schrimpse, oder legt ihr all das unkaubare Zeug an die Seite oder esst Ihr wirklich alles mit?
     
  2. avatar

    bkk Krung Thep
    Insider Mitglied

    Registriert seit:
    09.03.2011
    Beiträge:
    5.980
    Danke erhalten:
    2.103
    Ort:
    Österreich und Bangkok-Phra Khanong
    Das weiße Zeug heißt Ingwer und ist ebenso wie das Zitronengras etc nicht zum Essen / Zerkauen in der Suppe sondern lediglich zur Geschmack und Aromabildung.
     
  3. avatar

    Pilo V.I.P.
    Insider Mitglied Sponsor

    Alter:
    56
    Registriert seit:
    08.09.2013
    Beiträge:
    3.863
    Danke erhalten:
    2.954
    Beruf:
    IT Techniker
    Ort:
    Im Süden der Republik
    Ok gut. Aber wie esse ich es richtig? Einfach in der Schale lassen oder daneben legen?
     
  4. avatar

    pumpuixyz Junior Experte

    Registriert seit:
    24.06.2008
    Beiträge:
    977
    Danke erhalten:
    98
    Ort:
    Franken
    Genauso isses, Lemongrass, Lemon Lime Leaves und Ginger sind eher nicht zum Essen geeignet, sondern werden nur für den Geschmack der Suppe gebraucht.

    Das wirst Du auch sehen, wenn Du Thais beim Essen zusiehst. Die lassen oft sogar einen Grossteil der Suppe stehen und essen nur die "festen" Inhalte (bis auf die oben genannten) mit ein paar Löffeln von der Brühe auf dem Reis.
     
  5. avatar

    bkk Krung Thep
    Insider Mitglied

    Registriert seit:
    09.03.2011
    Beiträge:
    5.980
    Danke erhalten:
    2.103
    Ort:
    Österreich und Bangkok-Phra Khanong
    Die Suppe wird doch normalerweise in einer Schüssel oder Topf serviert. Alles was nicht essbar ist oder du nicht magst bleibt drin.
    Wo willst du das Zeug denn hinlegen? Auf den Tisch? :D
     
  6. avatar

    Pilo V.I.P.
    Insider Mitglied Sponsor

    Alter:
    56
    Registriert seit:
    08.09.2013
    Beiträge:
    3.863
    Danke erhalten:
    2.954
    Beruf:
    IT Techniker
    Ort:
    Im Süden der Republik
    Hmm letztes Mal erst Heute gab es eine Teller mit Löffel und Gabel. Da ist ein Teil der ungenießbaren Geschmacksstoffe hin gewandert.
    Aber ok nun weiß ich es.
    Und ich bin zu sehr Schwabe als dass ich die Suppe drin lasse. Da wird wirklich alles genießbare raus gefischt. Lieber den Magen verrenkt als dem Wirt was g'schenkt.