Unvergessliche (Kurz-)Bettgeschichten

        #1  

Member

Keine Ahnung, ob es einen ähnlichen Thread Mal gab/gibt, aber da es sehr amüsant werden kann, starte ich diesen Thread trotzdem.

Jeder, der ähnliches erlebt hat, ist eingeladen mitzumachen. Schreibt eure unvergesslichen (Kurz-) Bettgeschichten und teilt eure Erlebnisse mit uns.

Wer in meinen Sätzen Ironie findet, der darf sie behalten, für seine Zwecke nutzen und dabei aber laut lachen.

Es war letztes Jahr im Winter. In Deutschland hatte es geschneit und die Temperaturen lagen im Minusbereich. Mich tangierte dies aber nicht sonderlich, da ich im warmen Pattaya war.
Auf der Straße, in den Bars, aber auch auf TF sowie Tinder gleichzeitig, suche ich meine Traumfrau für die erste Nacht. Das nenne ich Mal multitaskfähig. Und das für einen Mann. Ich bin stolz auf mich.
Mit meinem Kumpel, der in Pattaya lebt, schlendere ich wie ein ausgehungerter Tiger durch die LK Metro, mit einem Auge in die Bars schauend und dem anderen Auge gerichtet auf das Handy. Jede, aber wirklich jede süße Maus konnte mir die folgende Frage von den Augen ablesen. Wer wird dieses Jahr meine erste Queen?

OT Anfang
Keiner ahnte, daß es die letzten offenen Tage des LK waren, denn 6 Tage später wurde die LK aufgrund der bösen Hexe Corinna geschlossen.
Ich hatte trotzdem meinen Spaß.
Sowas tangiert mich nicht.
OT Ende

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie es ist, wenn man nach einer 15-tägigen Quarantäne nach Zärtlichkeit suchend mit einer Beule in der Hose rumlaufen muss. Oder etwa doch? Wenn ja, dann hier ein Tipp. Um nicht sofort aufzufallen, nimmt der geübte Kenner eine 90° Haltung ein. Vorne übergebeugt laufen geht zwar ins Kreuz und man wird von allen anderen belächelt, aber dafür sehen die anderen es einem nicht sofort an, wie Notgeil man ist.


Ein Bierchen hier, ein Bierchen da und wir landeten im... Na? Was hatte ich gesucht? Genau, eine Queen? Also rein in die Agogo Queen. Den, oder einen der Besitzer kannte mein Kumpel gut. Der Inselaffe namens "den Namen konnte/wollte ich mir nicht merken" kam gleich zu uns und unterhielt sich mit meinem Kumpel. Ein recht hässlicher, aber durchaus geselliger Brite, dieser Agogo Besitzer. Nach einem/dem speziellen Drink des Hauses, einen mit Kaffee gemischtem Schnaps, durften wir uns endlich dem wichtigsten Grund unseres Besuches widmen.
Die fast durchweg gut geformten Hühner tanzten an den Stangen. Mein Pattaya-Gott, was habe ich das vermisst. Neben 2 bekannten Gesichtern, wobei eine (etwas ältere) Dame mit gemachten großen festen Titten allen sehr bekannt sein dürfte, waren teilweise richtige Stunner dabei. Sofort fixierte ich eine der Skinny Damen an und erntete zustimmende Blicke zurück. Mit einem Wink rief ich sie an unseren Tisch. Ladydrink bestellt, ein klein wenig am Schmiermittelbehälter der Lady geschraubt und für die Inspektion bezahlt, machten wir uns auf den Weg zu meinem gemieteten Condo.

Tipp: Ein Bolt-Taxi ist günstiger als jedes Motorbike-Taxi und ist viel sicherer.

Im Condo angelangt, folgte eine, ja wie nennt man sowas, gibt es dafür überhaupt einen konkreten Namen? Wären wir bei der Leichtathletik, würde ich vom Dreisprung reden. Zumindest hat es genauso, oder vielleicht noch kürzer gedauert. Drei kurze Stöße bzw. 12,3 Sekunden später und das Finish war erreicht. Leicht errötet, aber glücklich erleichtert wechselte ich die Pneu und startete die nächste Disziplin, den Stabhochsprung. Die ungläubigen Blicke der Holden auf meinen nicht schlaff werdenden Stab, ignorierte ich dabei erfolgreich.

Beide Beine über meine Schultern gelegt, ging es in der Missio weiter. Ach, wie liebe ich dieses Geräusch, wenn ihre Pobacken auf meine Becken hauen und dem Rhythmus folgend die olympische Hymne geklatscht wird. Ich knete sie im unbequemen Bett hin und her. Sie darf auch Mal reiten. Dann wechsle ich die Stellung. Im Doggystyle trommle ich auf ihren Arschbacken die Symphonie des Todes. Es sind, und so muss man es einfach sagen, verdammt harte Schläge.

Der Fick war sensationell, so dass ich sogar die Zeit vollkommen vergessen hatte. Nass geschwitzt fallen wir uns gefühlte 20 bis 30 Minuten später in die Arme. Dabei fällt mir auf, dass der Pneu seine Farbe gewechselt hat. Gibt es mittlerweile Kondome, die auf Reibung reagieren und ihre Farbe wechseln können?
Sie schaut auf mir herunter, sieht es letztendlich auch und sagt: it's blood. Ich frage sie, ob sie ihre Tage hat: you got your period? No, you fuck me bloody, sagt sie. Okay, soll ich mich jetzt freuen, dass ich einer der besten, sorry, härtesten Stecher im TAF-Forum bin, oder doch betrübt sein, weil ich meiner 1-Tages-Ehefrau weh getan und sie blutig gevögelt habe? Zum Glück fängt sie an laut zu lachen. Puh, wer lacht, der verspürt keine Schmerzen, denke ich mir und lache mit.

Nachfolgend findet ihr den Dialog zwischen meiner Queen und mir am Folgetag.
 
 
        #2  

Member

Schöne niedliche und lustige Geschichte, Dankeschön.
Mal sehen vielleicht mir auch eine ein.
LG
Gerhard
 
 
        #3  

Member

Member hat gesagt:
Schöne niedliche und lustige Geschichte, Dankeschön.
Mal sehen vielleicht mir auch eine ein.
LG
Gerhard
Danke Gerhard

Sei doch bitte so nett und lass uns teilhaben am deinen Geschichten.
Ich habe auch noch einige, nur fehlt mir zurzeit ein wenig die Zeit.
Mal sehen, ob ich nächste Woche Mal eine Story aus dem Ärmel schütteln kann.
 
 
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten