Was lest Ihr....

       #141  
Mitglied seit
06.03.2019
Beiträge
119
Likes erhalten
798
Lese vieles, was mir aber am ehesten geblieben ist bzw. sind: Henry Miller, Jack Kerouac, Philippe Djian und Haruki Murakami
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #142  
Mitglied seit
18.06.2019
Beiträge
1.094
Likes erhalten
7.721
Alter
59
Standort
Nakhon Si Thammarat/ Thailand
Ich finde auch “ Der Schwarm” von Frank Schätzing sehr gut. Ich habe noch selten ein Buch gelesen, in dem alle Protagonisten nach der Hälfte schon tot waren.
Seine weiteren Werke( bis auf seine Krimis) erfordern jedoch viel Durchhaltevermögen.
Hatte ich nicht!
 
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
 
       #143  
Mitglied seit
03.03.2010
Beiträge
10.676
Likes erhalten
0
Alter
53
Standort
Norwegen
Und damit geht es jetzt weiter, ist eine Empfehlung eines befreundeten Bibliothekar. Diese Bücher sollen angeblich Martin für die GoT Saga inspiriert haben.
Tad Williams ist einfach klasse. Egal welches seiner Bücher.
Das gilt natürlich nur wenn man diese Genre mag.
 
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
 
       #144  
Mitglied seit
06.04.2019
Beiträge
91
Likes erhalten
1.565
Alter
42
Den Tad Williams hab ich mir für den Rest des Urlaubs gekauft.
Hab United & Strong durch. War auch sehr gut wenn man diese Band/ Musik mag
 
 
  • Like
Reactions: 2 users
 
 
       #145  
Mitglied seit
18.10.2018
Beiträge
7.220
Likes erhalten
13.714
 
 
 
 
       #146  
Mitglied seit
18.10.2018
Beiträge
7.220
Likes erhalten
13.714
 
  • 555
Reactions: 1 user
 
 
       #147  
Mitglied seit
18.10.2018
Beiträge
7.220
Likes erhalten
13.714
Und im Anschluss jetzt noch:

 
 
 
 
       #148  
Mitglied seit
18.05.2019
Beiträge
58
Likes erhalten
75
Alter
55
Virginie Despentes - Das Leben des Vernon Subutex 1

Gerade eben noch Besitzer eines Schallplattenladens steht der Protagonist Vernon Subutex auf der Straße. Wegen seiner Kontakte kann er bei den verschiedensten Freunden und Bekannten unterkommen. Auf seinem Weg nach unten begleiten wir den Helden durch alle Schichten der französischen Gesellschaft.
Prall und lebenssatt erzählt. Dicke Empfehlung.

Gruß

Hermann
 
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
 
       #149  
Mitglied seit
18.05.2019
Beiträge
58
Likes erhalten
75
Alter
55
Michel Houellebecq - Plattform

Protagonist Michel ist ein vereinsamter, verbitterter Beamter im franzöischen Kulturministerium Auf einer Thailandreise lernt der Mittvierrziger die junge Valerie, eine Managerin eines Reisekonzerns, kennen und lieben.
Mit ihr zusammen entwickelt er eine extrem erfolgreiche Variante eines erotischen Urlaubs für reiche Mitteleuropäer. Doch das Glück währt nicht lange.
Houellebecq at his best - geistreich, klug und weitsichtig.
Pflichtlektüre.

Gruß
Hermann
 
 
  • Like
Reactions: 4 users
 
 
       #150  
Mitglied seit
30.10.2019
Beiträge
617
Likes erhalten
1.149
Standort
Niflheim
Alles von Bernard Cornwell.
Der Mann für historische Schlachten.
 
 
  • Like
Reactions: 2 users
 
 
       #151  
Mitglied seit
03.03.2010
Beiträge
10.676
Likes erhalten
0
Alter
53
Standort
Norwegen
Interessantes (bestimmt nicht für alle 😜) Urteil zu eBooks....

SPIEGEL ONLINE: EuGH-Urteil: Gelesene E-Books dürfen nicht weiterverkauft werden.

Wie wollen die das den kontrollieren?

Und der größte Blödsinn daran ist dass ich ein normal gebundenes Buch verkaufen darf aber nicht ein E-Book?
Die Begründung ist auch eher fadenscheinig.
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #152  
Mitglied seit
10.07.2011
Beiträge
1.317
Likes erhalten
2.239
Standort
NRW
Beruf
Bitchroad-Walkman
Und der größte Blödsinn daran ist dass ich ein normal gebundenes Buch verkaufen darf aber nicht ein E-Book?
Die Begründung ist auch eher fadenscheinig.
Für mich ist die Argumentation absolut nachvollziehbar.

Ein E-Book gekommt vom Lesen keine Fettflecken und Eselsohren. Es ist auch beim 20. Lesen genauso zu gebrauchen wie beim ersten Mal. Und wenn 20 Leute das Buch lesen, aber nur einer das Buch bezahlt, bleiben dem Urheber des Buches nur noch 5 % des Einkommens, das er eigentlich verdient.

Manche denken vielleicht: diese Bestsellerautoren und Dichterfürsten haben doch eh genug Geld. Aber es gibt sehr viele Autoren, die wertvolle Bücher schreiben, deren Auflagen aber trotzdem bei weitem nicht die Bestseller-Listen-Zahlen erreichen, dass sie gut von ihrem Schreiben leben können.

Mich nervt oft die Ignoranz einiger IT-affinen Leute. Auch die c't zum Beispiel scheint immer nur die Seite der Nutzer von Büchern / Musik / Filmen zu sehen. Saugen, Teilen, Kopieren bis zum "Geht nicht mehr". Dass die Autoren die Chancen haben müssen, von ihrer Arbeit zu leben, haben sie nicht auf dem Schirm. Bei Zeitschriften wie der c't kommt noch die spezielle Ironie dazu, dass die Autoren dieser Artikel, dis sich gegen die berechtigten Interessen von Autoren richten, selbst Autoren sind.
 
 
 
 
       #153  
Mitglied seit
03.03.2010
Beiträge
10.676
Likes erhalten
0
Alter
53
Standort
Norwegen
Ist das wirklich so?

Mich stören Eselsohren nicht die Bohne. Und anscheinend auch nicht die vielen Millionen anderen die gebauchte Bücher kaufen. Wie sieht es da mit der ungerechtfertigt gegenüber des Autors aus?

Mir geht es dabei auch nicht um den Gedanken den Autoren nicht ihren verdienten Anteil zukommen zu lassen.

Mir geht es dabei um die Ungleichbehandlung.

Gebrauchte Bücher dürfen verkauft werden. Der Autor geht leer aus und es interessiert niemanden.

Gebrauchte E Books dürfen nicht verkauft werden da genau das dann plötzlich interessant wird.

Sicherlich mag dein Argument mit der Neuwertigkeit gegenüber gebrauchten, gedruckten Büchern eine Rolle spielen.
Aber warum nur dort?
CD, DVD dürfen auch weiter verkauft werden.
Was ist mit allen anderen Künstlern egal bei welcher Art von Kunst. Sollte das dort auch so eingeführt werden?

Letztendlich geht der Beschluss völlig an der Realität vorbei.
Sicherlich wird es Portale wie das in dem Artikel genannten weh tun.
Der eindeutig bessere Weg wäre es vielleicht gewesen wenn diese Shops, Summe X pro Verkauf an den Autor abführen müssten.

Fakt ist das alle anderen die das privat im Netz machen sich nicht darum kümmern werden und es auch niemand kontrollieren kann.

Was das kostenlose teilen und downloaden angeht bin ich bei dir. Aber das ist etwas ganz anderes und hat mit dem Thema höchstens was am Rand zu tun.
 
 
 
 
       #154  
Mitglied seit
18.10.2018
Beiträge
7.220
Likes erhalten
13.714
Ich mache oder würde es nicht machen, da ich keinen Bock auf Urheberrechtsthemen habe🤷‍♂️😊


Ich habe mein erstes (ohne Licht) dann verschenkt😜; das ist wieder ok😇
 
 
 
 
       #155  
Mitglied seit
03.03.2010
Beiträge
10.676
Likes erhalten
0
Alter
53
Standort
Norwegen
Ich mache oder würde es nicht machen, da ich keinen Bock auf Urheberrechtsthemen habe🤷‍♂️😊


Ich habe mein erstes (ohne Licht) dann verschenkt😜; das ist wieder ok😇
Stopp.
Dein Kumpel hätte sich das Buch vielleicht verkauft.
Jetzt geht wegen dir der Autor leer aus.
555

Ich bleibe dabei.
Warum wird ein Unterschied zwischen Digitalen und Analogen Medien gemacht?

Jeder Autor dessen Sachen nicht Digital erscheinen hat die Ar...karte.
Das ist einfach falsch.
 
 
  • 555
Reactions: 1 user
 
 
       #156  
Mitglied seit
18.10.2018
Beiträge
7.220
Likes erhalten
13.714
Meine Freundin 😜😜 .... habe NATÜRLICH das Teil platt gemacht, auf Werkseinstellungen gesetzt, so das sie sich ornungsgemäss anmelden und Bücher zum Verzehr kaufen kann 👍😊🤷‍♂️😉... somit stirbt der Autor, mal nicht wegen uns, den Hungertod 🙏
 
 
 
 
       #157  
Mitglied seit
10.07.2011
Beiträge
1.317
Likes erhalten
2.239
Standort
NRW
Beruf
Bitchroad-Walkman
Ist das wirklich so?

Mich stören Eselsohren nicht die Bohne. Und anscheinend auch nicht die vielen Millionen anderen die gebauchte Bücher kaufen. Wie sieht es da mit der ungerechtfertigt gegenüber des Autors aus?

Mir geht es dabei auch nicht um den Gedanken den Autoren nicht ihren verdienten Anteil zukommen zu lassen.

Mir geht es dabei um die Ungleichbehandlung.

Gebrauchte Bücher dürfen verkauft werden. Der Autor geht leer aus und es interessiert niemanden.

Gebrauchte E Books dürfen nicht verkauft werden da genau das dann plötzlich interessant wird.

Sicherlich mag dein Argument mit der Neuwertigkeit gegenüber gebrauchten, gedruckten Büchern eine Rolle spielen.
Aber warum nur dort?
CD, DVD dürfen auch weiter verkauft werden.
Vielleicht stören den einen oder anderen Fettflecke und Eselsohren nicht besonders. Ich würde die - außer bei meinen Lieblingsbüchern - auch tolerieren, wenn ich dann auch nur einen entsprechend reduzierten Gebrauchtpreis zahlen muss.

Und da ist der Unterschied zu den E-Books. Die sind auch nach dem 100. Weiterverkauf so gut wie neuwertig. Ungleiches darf nicht gleich behandelt werden. Und deshalb muss man einen Unterschied zwischen dem gedruckten Buch und dem E-Book machen.

Dass CDs raubkopiert werden, ist leider eine Tatsache. Aber hier sieht man es ja auch: der CD-Markt ist - wegen der vielen Raubkopien - eingebrochen (Absatz: BVMI). Viele Musiker und Produzenten sind arbeitslos geworden. Dazu tragen auch die Produktions-Methoden bei: immer mehr wird im Computer aus bestehenden Samples zusammengeflickt.

Ich bedauere den Niedergang der CD sehr, denn Downloads und Streaming sind kein wirklicher Ersatz für einen physischen Tonträger - vielleicht noch mit einem informativen Booklet.
 
 
 
 
       #158  
Mitglied seit
03.03.2010
Beiträge
10.676
Likes erhalten
0
Alter
53
Standort
Norwegen
@MaddinK das klingt als wenn es um den Zustand und nicht um den Inhalt und damit die eigentliche Arbeit des Autors geht.

Zusammenfassend kann man also sagen das ein Autor dessen Buch als E-Book erscheint mehr Rechte auf Anerkennung seiner Arbeit und mehr Rechte auf Urheberrecht hat als ein Autor dessen Werke nur Analog erscheinen?
Und wie ist das bei den vielen Autoren deren Werke sowohl als auch vertrieben werden. Einmal haben sie das Recht auf Schutz und dann nicht.
Sehr Eigenart. Für mich ist diese Ungerechtigkeit einfach nicht nachzuvollziehen.
Gerecht wäre es wohl nur wenn das auch für Analoge Medien gelten würde.

Wie schon gesagt Raubkopien ist ein ganz anderes Thema und es interessiert mich auch nicht da ich mich daran nicht beteilige.
Der ganze Handel in welcher Art und Weise auch immer hat mich noch nie interessiert.
Ich glaube ich habe in meinem ganzen Leben maximal 5 Schallplatten und 7 CDs gekauft. Ich habe schon immer lieber Radio gehört.

Ich will dir nicht den Mund verbieten, das meine ich Ernst. Aber vielleicht sollten wir die Diskussion hier lieber einstellen das es OT wird.
Zur Not verschiebe ich das aber auch.
 
 
 
 
 
       #160  
Mitglied seit
15.12.2011
Beiträge
2.322
Likes erhalten
1.125
Standort
Schweiz
Beruf
Gut
Ich habe gerade Opfer 2112 von Jussi Adler-Olsen gelesen. Da es schon eine Weile her war seit dem letzten Fall von Carl Morck habe ich etwas länge rgebraucht bis ich wieder "drin" war, aber wieder sehr spannend gewesen zum lesen.
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
Oben Unten