Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Eine kann ich nicht mehr vergessen

Dieses Thema im Forum "Reiseberichte für alle" wurde erstellt von Guest, 19.05.2006.

  1. Guest

    Guest Gast

    nopic.jpg, Eine kann ich nicht mehr vergessen, 1
    Ich lernte damals Sunee in einer Beerbar am Thai - Boxring in der Nähe der „Marine Bar” von Süd Pattaya kennen. Sie war 24 Jahre alt und stammte aus Ratchaburi also aus Süd - Thailand. Nach ihren Schilderungen wurde sie im islamischen Glauben erzogen. Zu ihrer Familie zählten weitere 6 Schwestern und 2 Brüder, welche ihr Vater mit seinen beiden Frauen zeugte.
    Als Sunee 17 Jahre alt war, schenkte der reichste Mann des Dorfes ihr seine Aufmerksamkeit. Er war zwar bei weitem nicht mehr der Jüngste, aber ein Leben als Nebenfrau (Mia-Noi), schien doch relativ besser und Erfolg versprechender zu sein, als ein Leben an der Seite eines jungen Habenichts. Dies war vor allem auch die Meinung ihrer Mama und ihrer Schwestern.
    Die Vorbereitungen für die Hochzeit liefen auf Hochtouren und Sunee wurde im „theoretischen Trockenkursus“ sozusagen auf die Pflichten einer jungen Ehefrau vorbereitet. Nach den Schilderungen ihrer älteren Schwestern kommen neben den Pflichten auch diverse Freuden auf sie zu. In etwa so, wie sie es schon mal im heimatdörflichen Frei-Licht-Kino in diversen Liebesschnulzen gesehen hatte.
    Um es vorweg zunehmen, ihr „größter Tag“ wurde aber zur großen Enttäuschung. Ihr Ehemann fiel nach den offiziellen Feierlichkeiten, an denen das ganze Dorf rege mit Anteil nahm, stark alkoholisiert, unter dem anspornenden Gejohle der männlichen Hochzeitsgäste brutal und alles andere als romantisch über sie her.
    Als Zeichen seiner Männlichkeit oder seiner Ehre oder was auch immer wurde voller Stolz das in Mitleidenschaft gezogene Bettlaken mit dem Blut der Entjungverrung dem ganzen Dorf präsentiert.
    Alle waren zufrieden, nur Sunee hatte sich das etwas anders vorgestellt.... Andere Länder, andere Sitten ...........
    Dies wiederholte sich nun von Woche zu Woche, aber Sunee durfte sich nicht beklagen, denn ihr Ehemann zeigte sich doch auch großzügig gegenüber ihrer Familie.
    Aber als der Tag der Geburt von Sunee´s Baby kam, sollte sich einiges zum negativen für sie und ihre Familie ändern, denn entgegen aller Weissagungen bekam Sunee ein kleines Mädchen aber keinen Jungen.
    In der Ehe - Vereinbarung war dies allerdings nicht so vorgesehen.
    Sunee´s Mann wendete sich von ihr ab, hinterließ ihr aber für ländliche Verhältnisse eine nicht unwesentliche Abfindung. Ein großes Haus, Hof, Vieh und ein paar Reisfelder etc.
    Nun ereignete sich aber folgendes:
    Einer ihrer beiden Brüder kam irgendwie mit den Gesetzen in Konflikt.
    Die logische Folge, wäre eine längere Gefängnisstrafe. Natürlich wollte die Familie alles in ihrer Macht stehende unternehmen um dem Bruder zu helfen. Man fand auch bald eine Lösung.
    Sunee, welche der Familie nur auf der Tasche lag wurde in ein Bordell verkauft und von dem Erlös wurde ihr Bruder mittels Bestechungsgelder „ freigekauft ”.
    Für Sunee begann aber nun ein neuer Leidensweg. Im besagten Bordell wurde sie zunächst auf die besonderen Bedürfnisse und Wünsche ihrer zukünftigen Kunden vorbereitet. (Übrigens, der „Lehrer”, welcher ihr damals das Blasen beigebracht hatte, sollte im nachhinein noch einen "Oscar" verliehen bekommen) !!!!!!!

    Zu diesem Zeitpunkt muss sie etwa 20 Jahre alt gewesen sein. Wie ich aus ihren weiteren Schilderungen entnehmen konnte, rekrutierte sich ihr Kundenkreis eher aus dem südasiatischen Raum und nur gelegentlich aus Farang´s.
    Einer ihrer Stammkunden, ein reicher Sack aus Singapur hielt den Rekord an Börse mit 300 U$ Dollar. Dafür musste sie einige Liter Mineralwasser trinken und ihn anschließend in der Wanne anpinkeln.
    Es gibt sicherlich auch Leute, welche auf so was stehen, doch Sunee gehörte bestimmt nicht zu dieser Kategorie. Sie berichtete mir etwas später auch noch von diversen japanischen „Fesslungskünstlern” und „hinterfotzigen” Arabern. (Analytiker)
    Es musste für dieses, doch so romantisch veranlagte Mädchen ein wahrer Trip durch die Hölle gewesen sein, was sie zum Wohle ihrer Familie über sich ergehen lassen musste!
    Nach einiger Zeit konnte sie es seelisch einfach nicht mehr ertragen und flehte ihre Mutter an, sie doch wieder zurück nach Hause zu holen.
    Ihre Mutter zeigte Verständnis und da das Geld, welches sie für Sunee erhalten hatte nicht mehr verfügbar war, wurde das Haus und ein Teil des Landes verkauft.
    Aber durch die „Ausbildung”, welche Sunee in der Zwischenzeit bei ihrem fragwürdigen Arbeitgeber erhalten hatte, war aber auch ihr so genannter Marktwert gestiegen.
    Fakt ist: dass mehr bezahlt werden musste, als man ein halbes Jahr zu vor für sie bekommen hatte. Die Familie zog um, in eine kleinere Hütte und vom Rest eröffnete man eine kleine Wäscherei.
    Irgendwie verschlug es Sunee aber dann nach Pattaya. Vielleicht konnte sie ja ihre erlernten Techniken gewinnbringend an den Mann bringen.
    Hier war es völlig anders als wie damals im Bordell. Die Arbeit in einer Beerbar hat den Vorteil, dass man mit den Männern, vorher reden, spielen und lachen konnte. Sunee musste eigentlich auch nicht mit jedem Mann mitgehen.
    Eines Tages lernte sie Marc aus Kanada kennen. Er war schon Mitte 50 und verheiratet. Marc tat es sicher nicht um sonst, aber durch ihn bekam sie die Chance sich weiter zu bilden. Er bezahlte ihr die Schule, einen englisch Kursus und noch einige andere Dinge.
    Sie bat ihn, sie doch zu heiraten, oder wenigstens als Nebenfrau zu nehmen. Marc bedauerte es, ihr mitteilen zu müssen, dass er verheiratet ist und es in seinem Land nicht möglich sei mit zwei Frauen verheiratet zu sein. Er versprach ihr aber jedes Jahr auf Besuch zu kommen und zwischendurch immer mal einen Scheck zu schicken. Eine Zeit lang ging das auch ganz gut, aber Sunee hatte ja noch nie viel Glück im Leben gehabt.
    Eines Tages blieb dann der gewohnte Scheck aus und es kam auch keine Post mehr... "Vielleicht ist ihm etwas zugestoßen sagte sie traurig".
    Nun musste sie sich wieder etwas intensiver um einen Verdienst kümmern. Da lernte sie mich eines Abends kennen.
    Die Thai - Boxkämpfe hatten es mir angetan und ich beobachtete das Fluidum um mich herum.
    Kurz zuvor war ich aus dem Vip - Massage - Salon im Diamond - Beach Hotel gekommen und wollte mich wieder etwas „sammeln” und „regenerieren"......
    Sie aber deutete meinen Gemütszustand als eine Art verträumte Zurückhaltung glaube ich.
    Wir kamen ins Gespräch und mir viel sofort ihr gutes englisch auf.
    Sie war mir gleich sehr sympathisch und ich bereue im Nachhinein nun sehr, dass ich sie, was meine Person anbetrifft, belogen habe.
    („Ich hätte einer Thailänderin ein Kind gemacht und will sie unbedingt wieder finden damit es meinem Kind besser geht ...und weiteren so sentimentalen Schwachsinn.)
    Sunee bewunderte mein angeblich so gutes Herz und fand mich auch sonst noch ganz nett.......Die Auslösung kostete nur 125 Bath, Sunee trank nur alkoholfreie Getränke und gab sich beim anschließenden Essen auch relativ bescheiden.... Wir unterhielten uns noch ca. zwei Stunden bis wir uns dann in mein Hotel zurückzogen.
    Dort ging es erst ganz routinemäßig los. Duschen usw.
    Im Bett hatte ich dann den Eindruck, dass sie es etwas anders handhabte, als ihre Vorgängerinnen!
    Um es auf den Punkt zu bringen, sie hatte praktisch eigentlich nur Sinn fürs Blasen.
    Dies aber in allen nur denkbaren Variationen, wobei sie immer wieder kurz bevor ich abdrücken wollte inne hielt...........
    Ich habe nicht auf die Uhr geschaut, aber des dauerte eine Ewigkeit, bis es mir dann doch noch gelang, mich zu entladen.
    Mir war bewusst, dass ich es mit einer wahren Künstlerin zu tun hatte.
    Mir blieben 7 schöne Tage und unvergessliche Nächte mit meiner Sunee.
    Mit der Bezahlung war es auch etwas anders als sonst, denn sie sagte nie wie viel sie haben wollte und wenn ich ihr dann das „Übliche“ zukommen ließ, hatte ich den Eindruck, dass es ihr sehr peinlich war. Ich sagte das es für ihre Familie sei und ich es wirklich gern gebe.
    Am letzten Tag machte sie mir sogar ein Geschenk zum Abschied.

    Was bleibt ist die schöne Erinnerung und leider auch mein schlechtes Gewissen, wegen meiner Lügen... Wer weiß, vielleicht hätte ich Nägel mit Köpfen machen sollen. Sie aus dem Milieu heraus in meine Heimat bringen und vielleicht sogar heiraten sollen. Wenn ich noch mal so eine Frau finden würde mit der Technik und vor allem mit dem selben guten Charakter.......................,

    Als ich wieder nach Thailand kam, da war sie leider nicht mehr da.
    Tcha, die Konkurrenz schläft natürlich auch nicht.
    Ich wünsche ihr aber, dass sie endlich den Mann ihrer Träume
    gefunden hat.

    Thai-Pan 195.jpg, Eine kann ich nicht mehr vergessen, 2
    (die ganze Geschichte mit vielen Bildern könnt ihr auch noch einmal nachlesen auf http://kheico.ch/ unter Thai Pan´s Geschichten No. 6)
     
  2. UweFFM

    UweFFM Junior Experte

    Registriert seit:
    09.04.2006
    Beiträge:
    502
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    DBA
    Ort:
    Frankfurt
    Danke, den link kannte ich noch nicht, wohl aber die meisten Autoren. :yes:
    Zu deiner Geschichte, es stört mich nicht wie diese Frau an ihre Kohle kommt nur Mitleid kann ich auch nicht empfinden. Vom ersten Mann an ist es Geschäft, da an Hochzeit zu denken hat für mich schon was masochistisches. :shock:

    Persönlich bevorzuge ich als Dauerbegleitung welche, die erst nach einem Schicksalsschlag zum Milieu kamen.
     
  3. abstinent

    abstinent V.I.P.

    Registriert seit:
    27.03.2006
    Beiträge:
    6.074
    Danke erhalten:
    2
    Ort:
    SOA-Langzeitzigeuner (heute hier, morgen da!)
    Die wirkliche Wahrheit hinter Hurenschicksalen bleibt dem Freier so gut wie immer verborgen. Das, was die Mietfrau ihm erzaehlt ist entweder das, was er hoeren will - oder das, was ihr bisher die meiste Asche eingebracht hat. Ansonsten gilt fuer mich, was Uwe schon anmerkte

    ciao

    abstinent
     
  4. Bernd

    Bernd Junior Experte

    Registriert seit:
    18.04.2006
    Beiträge:
    605
    Danke erhalten:
    2
    Beruf:
    Selbstaendig
    Ort:
    Pattaya
    Im voraus bitte ich um Entschuldigung aber was WAHR ist kann man sagen!!!
    Setz Dich einfach mal als dummer Freier an eine Bar und hoere den Frauen zu.
    Diese Geschichte ist, kann wahr sein, muss aber nicht. In den meisten Faellen geht es einfach nur darum den humanistisch denkenden Freier eine Geschichte zu erzaehlen, die sein Herz erweicht und seinen Geldbeutel oeffnet.
    Sexuelle taetigkeiten wie von div. Kunden geschildert laufen hier nach dem Tenor Arbeit. Viel schlimmer ist es, wenn er den Fimmel hat und Sie mit an den Strand nimmt zum Sonnenbaden oder mit Ihr einen Spaziergang macht. Das mag jetzt fuer manche ein "rotes Tuch" sein aber so ist es in den meisten Faellen.
    Gruss Bernd
     
  5. UweFFM

    UweFFM Junior Experte

    Registriert seit:
    09.04.2006
    Beiträge:
    502
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    DBA
    Ort:
    Frankfurt
    @Bernd,
    ich bin ein pflegeleichter Kunde, ein Spaziergang von Naklua (Forever) in die WS den Beach entlang hat mir als Abwechslung zur Nachtaktivität völlig gereicht.
    Die teilnehmenden Frauen grüßen mich alle noch, das ist halt echte Zuneigung. :hehe:
    Ein Abschied in den Phils war auch lustig: "We will never forget you and the long walks at noon in the sun". Oft lügen sie garnicht, man muß nur zuhören.
     
  6. Guest

    Guest Gast

    @ Bernd,
    vielen Dank für deine Meinung. Natürlich hast du Recht, in fast allen Fällen trifft das ja auch zu was du sagst. Aber sie war eben die eine, bei der es nicht so war, wie bei den 99 anderen. Ich bin kein Greenhorn mehr und war schon mindestens 20-mal in Thailand. Glaubst du denn nicht auch, dass es die berühmte Nadel in einem Heuhaufen gibt, die man nur finden muss?

    Mal was anderes, ich bin noch etwas gezeichnet davon, wer meine Stories schon gelesen hat, Thai Pans Geschichten bei: http://kheico.ch/, der Typ aus der 1. Story wurde übrigens heute Morgen in seiner Behausung hier in Schaumburg Lippe erhängt aufgefunden. Die Polizei geht von Selbstmord aus. Seine Nui ist immer noch in Thailand. Sie soll in einer Karaoke Bar in der Sukhumvid Soi 73 arbeiten. ( wer sich die Mühe machen will, kann auch sein, dass sie ihren original Thai Namen wieder angenommen hat Supan ).
    das war sie vor ca 3 Jahren: nopic.jpg, Eine kann ich nicht mehr vergessen, 1
     
  7. @Thai Pan
    Tolle Geschichte !
    Es kann also auch einem der schon 20 mal in LOS war Passieren
    Da bin ich ja Beruhigt! :wink:
     
  8. Guest

    Guest Gast

    Gut zu lesen!!!
    Jede hat ihre Lebensgeschichte, ob sie luegt merkt man oft schnell.
    Das sie nicht luegt merkt man wenn sie keinen Vorteil aus der Geschichte ziehen kann bzw. wenn sie von ihrer bescheidenen Vergangenheit erzaehlt und dann, wie gut es ihr jetzt geht.

    Als ich letztes Jahr ein Girl in Phuket traf die ich seit 7 Jahren im Prinzip nicht gesehen hatten gab sie mir im Tai Pan als erstes ein Bier (100 Baht) aus. Weiterhin zogen wir zu dritt mit ihrer Freundinn durch das Nightlife , und jedes mal wenn es ums zahlen ging war sie schneller....
    Naja, sie hat heheiratet und besitzt 2 grosse Boote, einen neuen Wagen und ein Haus. Als wir morgens um 6.00 Uhr ins Bett fielen hatte ich eine harte Nuss zu knacken , aber sie knackte :hehe:


    Gruss
    helbob
     
  9. Guest

    Guest Gast

    Als ich letztes Jahr ein Girl in Phuket traf die ich seit 7 Jahren im Prinzip nicht gesehen hatten gab sie mir im Tai Pan als erstes ein Bier (100 Baht) aus. Weiterhin zogen wir zu dritt mit ihrer Freundinn durch das Nightlife , und jedes mal wenn es ums zahlen ging war sie schneller....
    Naja, sie hat heheiratet und besitzt 2 grosse Boote, einen neuen Wagen und ein Haus. Als wir morgens um 6.00 Uhr ins Bett fielen hatte ich eine harte Nuss zu knacken , aber sie knackte

    @helbob

    Du geiler Nussknacker ! was ist denn aus ihrer Freundin geworden ? durfte sie nur zusehen, oder mitmachen, oder sang sie melodische laotische Volksweisen zu eurem Spiel ?

    Thai Pan
     
  10. Guest

    Guest Gast

    Die Freundinn bzw. die Freundinnen waren das Problem, denn das Zimmer in das wir gingen hatten sie und ein paar Maedels sozusagen als Privatroom gemietet um Karten zu spielen ect. Deshalb waren alles in Allem 4 Leute im Zimmer. 2 Maedels gingen spaeter raus, somit waren nur noch wir drei dort, die Freundinn schlief am Boden.
    Wie schon gesagt eine Harte Nuss, den es war ein Kommen und gehen in diesem Zimmer und jedesmal wenn es zu laufen schien klopfte es.....
    Irgendwann sah es gut aus, die Freundinn schien zu schlafen, es war heiss wie Sau und die Nuss knackte.
    Das war ein einmaliges Erlebniss, den sie ist ja verheiratet und hat 2 Kinder. Sie warnte mich noch scherzhaft falls ich mal zufaellig bei ihr auf einem Boot sein sollte, top secret zu sein!

    Grus
    helbob




    [/b]
     
  11. Sanuktuk

    Sanuktuk Junior Member

    Registriert seit:
    30.05.2006
    Beiträge:
    129
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Bundeswehr
    Ort:
    Forst / Lausitz
    Hallo Thai Pan

    wirklich eine bemerkenswerte und interessante Story. Tcha, aber wer macht sich schon die Mühe um einmal einen Blick in das Innenleben einer dieser Mädels zu werfen? Es können und müssen ja auch nicht alle nur abgebrühte Nutten sein. Wie du schreibst bist du auf Grund deiner Erfahrungen schon ein Insider, aber trotzdem passieren auch solchen Profis wie dir, hin und wider einmal solche [Betriebsunfälle], dass ihr euch verliebt.

    Mal was Anderes, wo könnte man denn die [ausführlichen] Geschichten wirklich in Ruhe noch einmal nachlesen und sich auch die angekündigten Bilder betrachten? Auf der von dir angegebenen Webseite ist es wohl momentan nicht möglich, oder ist da ein Fehler von deiner Seite aufgetreten?
     
  12. Guest

    Guest Gast

    @ Sanuktuk
    Mal was Anderes, wo könnte man denn die [ausführlichen] Geschichten wirklich in Ruhe noch einmal nachlesen und sich auch die angekündigten Bilder betrachten? Auf der von dir angegebenen Webseite ist es wohl momentan nicht möglich, oder ist da ein Fehler von deiner Seite aufgetreten?

    Leider habe ich keine eigene Hompage (noch nicht). Ich stelle aber meine Stories gern interessierten Webseiten Inhabern zur Veröffentlichung zur Verfügung. Wenn, wie in
    diesem Fall mal ein technisches Problem auftritt, habe ich leider keinen Einfluss darauf.


    Vielleicht wüsstest Du, oder einer der anderen Forenmitglieder eine andere Webseite, wo eventuell Bedarf besteht, erotisch-ironische Geschichten über
    Farangs und dessen Thai-Girls und "nichtalltägliche" Berichte über Thailand
    jeweils versehen mit vielen Bildern zu veröffentlichen.
     
  13. Capitan

    Capitan V.I.P.

    Registriert seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    2.562
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Alimentenbluter
    Ort:
    Nix mehr LOS
    Koenntest eventuell auf meiner Seite unterbringen?

    Muss nur noch nen guenstigen Webspaceprovider finden um umzusiedeln, damit mehr Traffic moeglich ist und mehr Platz fuer Bilder.