Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Sicherheit in Bangladesch

Dieses Thema im Forum "Reiseberichte für alle" wurde erstellt von Pitcairn, 24.03.2015.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 1 Benutzern beobachtet.
  1. Pitcairn

    Pitcairn Gast

    Sicherheit in Bangladesch
    Die politischen Spannungen können landesweit jederzeit in gewaltsame Auseinandersetzungen ausarten. Die Lage ist angespannt. Anschläge und Entführungen durch terroristische Gruppen sind im ganzen Land nicht auszuschliessen und die Kriminalitätsrate ist trotz Einsatz von Spezialeinheiten hoch. Besonders grosse Vorsicht lässt du wie in allen islamischen Ländern, nach dem Freitagsgebet walten. Meide grössere Menschenansammlungen und Demonstrationen jeder Art. In Bramanbarig im nördlichen Grenzgebeit zu Indien, kommt es wiederkehrend zu bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen Truppen beider Länder. Auch wenn sich die dortige Lage zeitweise etwas entspannt, bleibt sie grundsätzlich labil. In den Chittagong Hill Tracts (CHT) ist die Lage zwischen Bengalen und den dort lebenden Minoritäten nach wie vor angespannt und wird aktuell durch eine aggressive Siedlungspolitik seitens der Regierung in Dhaka verschärft. Der Konflikt ist durch eine hohe Anzahl von Armee-Kontrollposten omnipräsent. Die angespannte Lage kann sich jederzeit entladen. Die Sicherheit ist nur beschränkt gewährleistet. Entlang der Grenze zu Myanmar gibt es Landminen. In den bangladeschischen Gewässern und Häfen ist Piraterie verbreitet, die sich auch gegen Handelsschiffe und Jachten richtet. Im ganzen Lande können Überfälle zu keiner Tageszeit ausgeschlossen werden. Nächtliche Überfälle auf Landstrassen sind keine Seltenheit. Soweit der Tenor von Reisehinweisen der westlichen Landesvertretungen, wie zum Beispiel dem Eidgenössischen Departement für ausländische Angelegenheiten EDA.
    Hier folgt nun meine persönliche Lagebeurteilung:
    In den CHT werden jegliche Autonomiebestrebungen der dort lebenden Stämme niedergeknüppelt. Diese Politik stösst auf Widerstand der Ureinwohner, die vereinzelt mit Rebellen gemeinsame Sache machen. Von Reisen dorthin wird ängstlichen Touris abgeraten, doch wenn du einen eigenen bewaffneten Personenschutz dabei hast, kannst du es gut wagen. In den Städten Chittagong und Cox's Bazar herrscht Disneyland und du kannst du dich frei bewegen, abgesehen von gelegentlichen Demos, denen du ausweichst, sind keine weiteren Probleme auszumachen.
    Personentransportfahrzeuge wie Busse und CNG's sind oftmals im Innenraum durch ein schweres Eisengitter abgesichert. Doch wenn der Chauffeur eine Knarre an der Birne gehalten bekommt, hilft auch die Abgrenzung nicht viel weiter. Kleinkriminalität wie Taschen- und Entreissdiebstähle sind verbreitet. Ein adäquates Verhaltensdispositiv hilft Reisenden am besten weiter. Trage deinen Daypack im Gemenge immer vorne auf der Brust. Du bist gut beraten, dich mit anderen Traveller zusammenzutun. Die bestehende Sicherheitssituation ist aber noch lange kein Grund, eine der fürchterlichen Packagetouren zu buchen. Unsere individuell zusammengewürfelte Reisegruppe mit hochgewachsenen, breitschultrigen Eidgenossen und einer uneingeschüchterten Powerfrau, hat zu keinem Zeitpunkt etwelche Probleme gehabt. Falls nötig, hätten wir einem Kleinkriminellen die Fresse poliert oder ihm sonst bei Waffenbedrohung unsere Geldbörsen mit dem Tagesgeld ausgehändigt. Wir sind keine Helden und wollen auch keine werden. Das kannst du verschmerzen und der Bodmaish hätte nicht geschnallt, dass im Hotel noch mehr Kröten zu holen gewesen wären. Die EDEKA-Deutschlandcard, Migros-Cumulus-Card, Coop-Supercard oder das Halbpreis-Abonnement der Schweizerischen Bundesbahnen wird er als Kreditkarte interpretieren. Wenns irgendwo brenzlig wird, wie Beispielsweise bei einer Strassenschlacht in Chittagong, reagierst du am besten vernünftig und machst dich von den Socken. Aus meiner Sicht gibt es keinen Grund, dir aus Angst in die Hosen zu kacken und die Reise vermiesen zu lassen. In Proportion zur Bevölkerungsmenge erachte ich persönlich die Kriminalität als tief. Die Medien transportieren negative Nachrichten lieber als die guten - das führt zu einem falschen Bild. Als Male Traveller habe ich Bangla als relativ sicheres Reiseland wahrgenommen. Nie hatte ich Bedenken, nachts in beleuchteten Strassen zusammen mit meinen Kumpels herumzulaufen, nie wurde mir etwas entwendet. Hier herrschen keine süd- und zentralamerikanischen Verhältnisse. Risikobewusstes Verhalten ist primär in öffentlichen Transportmitteln zu empfehlen. Als junge Frau in unpassender Kleidung, wirst du von Männern mit Blicken aus einer Mischung von Skepsis und Erregung verfolgt. Die Rollenverteilung ist gesetzt. Mädchen! - gucke Männern nie direkt in die Augen, - das wird hierzulande von der Männerwelt direkt als sexuelle Aufforderung verstanden. Es kann sein, dass dir ein Rickshaw-Fahrer den Rucksack ungefragt quer durch den Busbahnhof schleppt; meist in guter Absicht, aber halt nicht immer. Es ist besser, wenn du als Alleinreisende für längere Fahrten Zweckgemeinschaften mit anderen Touristen bildest, die du vielleicht im Hotel kennengelernt hast. Ein Grund mehr in Hotels zu übernachten die Lonely Planet vorschlägt. Dort findest du Gleichgesinnte und Insider. Nach Einbruch der Dunkelheit schliesst du dich mit anderen Westlern zusammen, um gemeinsam Abend zu essen. Das ist nicht nur sicherer, sondern macht auch mehr Spass. Als Bangladesch-Reisender schenkst du vorsorglich deiner persönlichen Sicherheit genügend Aufmerksamkeit. Wenn es gerade kracht und knallt, gehst du besser nicht hin und wartest den anderen Tag ab. Dann sind die Feuer gelöscht, die Toten abtransportiert und du kannst wieder die Strassen entlang schlendern und gemütlich deinen Cha trinken. Um dir vor Ort ein persönliches Bild über die Sicherheitslage im Lande zu machen, kaufst du am besten eine englischsprachige Tageszeitung. Da bekommst du einen Überblick, wo es gerade gekracht hat. Relax Johnny, Ostbengalen kannst du schaffen!

    *********************************************************************************************************************

    Der Durchschnitts-Muselmane ist zuvorkommend, freundlich und hilfsbereit. Er stellt den Fremden über sich selbst und am Beispiel seiner gewährten Gastfreundschaft, kann sich mancher Christ eine grosse Scheibe abschneiden. Von intoleranten, schlechten Menschen darfst du nie auf ein ganzes Volk schliessen.
    Radikale Fundamentalisten sind für die Gesamtheit der Muslime nicht repräsentativ. In sogenannt christlichen Ländern, bin ich während meines Reiselebens verschiedentlich bestohlen oder ausgeraubt worden. In islamischen Nationen ist mir so etwas noch nie passiert. Asalaam aleikum.

    *********************************************************************************************************************



    Reisehinweise des EDA, Schweiz und des Auswärtigen Amtes, BRD http://www.eda.admin.ch/eda/de/home/reps/asia/vbgd/rhban.html
    Auswärtiges Amt - Reise- und Sicherheitshinweise - Bangladesch: Reise- und Sicherheitshinweise



     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29.03.2015
  2. Blackmicha

    Blackmicha V.I.P.

    Registriert seit:
    15.08.2007
    Beiträge:
    5.148
    Danke erhalten:
    825
    Beruf:
    alles
    Ort:
    Nonthaburi, Thailand
    Warum vermischst du offizielle Reisehinweise des auswärtigen Amtes mit eigener (?) Schreibe ????

    Alles es unseriös wie wohl alle deine Beiträge !
     
  3. Rauhnacht

    Rauhnacht Kuya

    Registriert seit:
    22.02.2012
    Beiträge:
    4.069
    Danke erhalten:
    734
    Beruf:
    Auftragsmorde & Schutzgelderpressung
    Ort:
    Auf der Durchreise
    Pitcairnberichte sind im Forum (sowie auch von mir) erwünscht weil sie ^anderst^ sind und wir uns hier Vielfalt wünschen. Wem sie nicht gefallen der liest sie einfach nicht.

    Er kann sich ja auch selber ganz gut wehren, wird aber hier in seinen Beiträgen seit Tagen ^angegangen^ und bevor er die Lust verliert und das Handtuch wirft kann es sein, dass wir hier über kurz oder lang regulierend eingreifen.

    Auch wenn sich in dem Fall ebenso privates mit Forumsbelange mischt....;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.03.2015
  4. kelle

    kelle Moderator
    Mitarbeiter

    Alter:
    49
    Registriert seit:
    03.03.2010
    Beiträge:
    3.796
    Danke erhalten:
    46
    Ort:
    Norwegen
    Das ist ja auch legitim. Aber vielleicht sollten die Beiträge aus den letzten Tagen zusammen gelegt werden wegen der Übersicht so findet sich ja kein Schwein durch.

    Und seit vorsichtig mit den ganzen Bildern die er von irgendwelchen Webseiten klaut. Nicht das dem Taf da noch irgendwelche Probleme entstehen.

    @Pitcairn

    ansonsten gefällt mir was du schreibst es ist vor allen Dingen sehr informativ.
     
  5. Outman

    Outman Gast

    Da muss ich Blackmicha zustimmen, zumal Pitcairn ja zugegeben hat, in einem anderen Thread hier, dass nicht alles von ihm stammt, bzw sein geistiges und fotografisches Eigentum ist. und ich finde auch, das man nicht 100 neue Themen erstellen muss zum selben Land. Alles in einem zusammengefasst reicht auch! Da sollte ein Forum Admin auch etwas tun. Danke
    @Rauhnacht: "anderst" gibt es nicht :)
     
  6. Pitcairn

    Pitcairn Gast


    Der Gesamtbericht umfasst 220 Seiten und ist zu voluminös, um in einem einzigen Thread publiziert zu werden. Der Aufbau ist allerdings bewusst modular gestaltet und die einzelnen Themen voneinander losgelöst. Erfahrungsgemäss werden die Publikationen später vom Administrator in das Unterforum "Pitcairn's Erlebnisseberichte" umgeschichtet.
    Pitcairn
     
  7. Pitcairn

    Pitcairn Gast



    Es handelt sich um eine Synopse zwischen den Ausführungen des Eidgenössischen Departementes für ausländische Angelegenheiten EDA (nicht des Auswärtiges Amtes) und meinen persönlichen Reiseerfahrungen. Da gibt es Unterschiede und ich kann mir vorstellen, dass solche Informationen für angehende Bangla-Traveller hilfreich sind. Ich wüsste nicht, was an meinem Tun unseriös sein soll. Aber weisst du Blackmicha, ich provoziere selber auch gerne und darum lasse ich dich gewähren. Hauptsache du hast deinen Spass daran.
    Greetz
    Pitcairn
     
  8. Asialover9

    Asialover9 Junior Member

    Registriert seit:
    20.02.2012
    Beiträge:
    80
    Danke erhalten:
    23
    Ort:
    Nürnberg
    Danke, Ich finde deine Berichte über Bangladesch sehr interessant, und hoffe das du den kompletten Bericht mit Fazit hier ins Forum reinstellst.
     
  9. gabbiano

    gabbiano V.I.P.

    Registriert seit:
    16.02.2012
    Beiträge:
    2.588
    Danke erhalten:
    317
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Thun Schweiz, auf Haussuche Samui
    Jedenfalls mal was anderes als die dämlichen "Fickstories"..