Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Überlebensfähigkeit der Shops in den vielen SMs

Dieses Thema im Forum "Asienforum allgemein" wurde erstellt von thunderxx, 03.09.2016.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 2 Benutzern beobachtet..
  1. thunderxx

    thunderxx Experte

    Registriert seit:
    03.01.2016
    Beiträge:
    1.197
    Danke erhalten:
    789
    Beruf:
    Ackerdähmlicher Ackadehmiker
    Ort:
    AC in D
    Mich beschäftigt seit geraumer Zeit eine Frage, die sich bei jedem Trip wieder aufs neue stellt: Wie können die Geschäfte in den Shopping Malls existieren?

    Meine Beobachtungen konzentrieren sich jetzt nur auf Manila, aber ich könnte jede beliebige Mall anführen.

    Beispiel 1: Robinsons / Ermita
    Im Pedro Gil Wing gibt's einen Tulip Laden, und zwar schon seit Jahren. Weder habe ich bisher mal gesehen, dass da jemand holländische Tulpen kauft, noch kann ich mir vorstellen, dass es hierfür eine Nachfrage gibt, und trotzdem existiert der Laden - wovon?

    Beispiel 2: Robinsons / Ermita
    Am Ausgang Pedro Gil kann ich gut bei einem Cafe im Starbucks eine mittelgrosse Parfümerie beobachten, und das habe ich nicht nur einmal gemacht. Warum die eine solche Personalstärke an Mädels haben, verstehe ich ebenso wenig wie die Tatsache, dass diese ja zu bezahlen sind. Es kommt nicht selten vor, dass in einer halben Stunde niemand den Laden betritt, und wenn jemand reingeht, wird gegafft, aber nichts gekauft. Auch dieses Geschäft gibt es schon über 15 Jahre.

    Beispiel 3: MOA
    Eine Fluktuation der Shops ist praktisch nicht vorhanden, aber wovon leben die? In allen Malls sind zu jeder Zeit BesucherIinnen ohne Ende, nur mit dem Kaufen sieht es nicht so gut aus. Achtet mal darauf, wer eine Tüte dabei hat, und wenn, dann sind es Kleinigkeiten. Meine Bekannten kaufen fast ausschliesslich an Orten wie Divisoria etc., wo das Preisgefüge ein völlig anderes ist, und zwar auch bei "Billigartikeln", die ebenfalls in den Malls verkauft werden.

    Meiner Meinung nach können die Malls doch nicht (nur) von Expats / Touris leben - oder doch?

    Auf Eure Meinungen bin ich gespannt.
     
    quasaro und Thailover gefällt das.
  2. gopinay

    gopinay Da one with da Maps

    Registriert seit:
    28.06.2011
    Beiträge:
    3.262
    Danke erhalten:
    577
    Ort:
    ASIEN (Bangkok/Manila)
    Ein bisschen spät in der Nacht für eine ausführlichere Antwort, aber kurz ein paar Links mit Zahlen wenn jemand da genauer hintersteigen will:

    - SM Prime (SM Malls) 1HJ 2016: http://www.smprime.com/sites/default/files/reports/SM Prime 1H2016 Results852016.pdf
    3,5 Millionen Besucher am Tag!!!!, 7,5 Mio. m2 bei 58 Malls und >17.000 Läden, 94% der Fläche vermietet, 9% Steigerung YoY

    - Robinsons Land (Robinsons Malls) Q3 2016: http://www.robinsonsland.com/downloads/download-presentations/RLC Quarterly Briefing 9MFY2016 - Slides.pdf
    alles zeigt nach oben, 10% Steigerung YoY

    - Ayala Land (Ayala Malls) 1HJ 2016: http://ir.ayalaland.com.ph/uploads/files/ALI Analysts Briefing 2016 1H 2016-08-08 (Deck).pdf
    16% YoY

    Also Geld wird mit den Malls recht massiv verdient (= Mall-Betreiber) und es wird überall im Land neu gebaut. Die Anchors und meisten größeren Geschäfte in den Malls gehören in der Regel zur selben Unternehmensgruppe, im Unterschied zu den kleinen Läden wie oben genannt

    Eine Untersuchung zur Kundenstruktur ist mir nicht bekannt, aber vieles wird wohl auch mit Geldern der OFW's finanziert. Von den Restaurants abgesehen sind die meisten Malls ja nicht eben günstig, nicht in Bezug auf lokale Gehälter (z.B. als Arbeitnehmer in den Malls) und selbst im Vgl. zu Deutschland. Die angesprochenen Schnittblumen z.B. kosten ja gut und gerne das 2-3-fache wie in Dtl. Klar das niemand 40 EUR für einen kleinen Strauß hinlegt. Mode in den in den Malls vertretenen Läden wie H&M oder GAP ist teurer, brauchbare Elektronik ist teurer etc. Also in der Tat eine Frage, wie manche Läden langfristig überleben können.

    Expats / Touristen (nicht im Sinne von OFW's auf Heimatbesuch) sind es sicherlich nicht. Denn die sind schon in Metro Manila sehr rar und außerhalb kaum zu finden. Robinsons Manila in Ermita ist da neben SM City Clark wohl noch der Hotspot für Ausländer.
     
    max1970, Thailover und thunderxx gefällt das.
  3. thunderxx

    thunderxx Experte

    Registriert seit:
    03.01.2016
    Beiträge:
    1.197
    Danke erhalten:
    789
    Beruf:
    Ackerdähmlicher Ackadehmiker
    Ort:
    AC in D
    Wahnsinn Deine Links - Danke!! Du bist ein wandelndes Lexikon...
     
    Thailover gefällt das.
  4. jowejakarta

    jowejakarta Experte

    Alter:
    40
    Registriert seit:
    24.07.2014
    Beiträge:
    1.199
    Danke erhalten:
    564
    Beruf:
    Mein eigener Herr
    Ort:
    Jakarta & östliches Niedersachsen
    Das kann man auch in Jakarta feststellen !

    Die Mieten in den meisten Malls sind alles andere als billig - meistens sind es aber in jeder Mall die gleichen Läden die gut laufen !

    Deswegen ist auch ein ständiger Wechsel vorhanden !!

    So gibt es einige "Tous les jours"-Bäckereien in verschiedenen Malls - die sind immer voll !
    Wann immer bestimmte Backwaren nachgefüllt werden dann warten schon 20 Leute darauf...
    Sind eigentlich auf 100sqm immer 20 Kunden im Laden !

    Aber bei so mancher Boutique oder Pharmacy (Drogerie - nicht Apotheke) fragt man sich schon wie die Geld machen...
    Da ist dann aber auch ein häufiger Wechsel der Standard...
     
    thunderxx gefällt das.
  5. thunderxx

    thunderxx Experte

    Registriert seit:
    03.01.2016
    Beiträge:
    1.197
    Danke erhalten:
    789
    Beruf:
    Ackerdähmlicher Ackadehmiker
    Ort:
    AC in D
    Danke auch Dir @jowejakarta, die Essläden laufen immer gut, egal was, und ich denke auch nicht, dass es in den verschiedenen SOA Ländern anders ist.
    Genau diesen Wechsel kann ich zumindest auf den Phils - nicht beobachten, einfach rätselhaft.
     
  6. jowejakarta

    jowejakarta Experte

    Alter:
    40
    Registriert seit:
    24.07.2014
    Beiträge:
    1.199
    Danke erhalten:
    564
    Beruf:
    Mein eigener Herr
    Ort:
    Jakarta & östliches Niedersachsen
    Dazu muss man sagen dass in den Malls in Jakarta auch die Gehälter nicht bombig sind !

    Ne Verkäuferin in einer Boutique verdient da nicht viel - die Lohnkosten sind also seeeeehr gering...

    Bei Carrefour verdienen die nicht weniger - müssen aber mehr tun fürs Geld...
     
  7. bkk

    bkk Krung Thep

    Registriert seit:
    09.03.2011
    Beiträge:
    4.721
    Danke erhalten:
    839
    Ort:
    Österreich und Bangkok-Phra Khanong
    Gibt es Carrefour in Indonesien noch?
    In Thailand sind die von Big C geschluckt worden.
     
  8. jowejakarta

    jowejakarta Experte

    Alter:
    40
    Registriert seit:
    24.07.2014
    Beiträge:
    1.199
    Danke erhalten:
    564
    Beruf:
    Mein eigener Herr
    Ort:
    Jakarta & östliches Niedersachsen
    In Indonesien gibt es keine Big C...

    Carrefour, Ranch Market, Indomaret, alfamart, 7eleven, circleK....
     
  9. jowejakarta

    jowejakarta Experte

    Alter:
    40
    Registriert seit:
    24.07.2014
    Beiträge:
    1.199
    Danke erhalten:
    564
    Beruf:
    Mein eigener Herr
    Ort:
    Jakarta & östliches Niedersachsen

    Ergänzung :

    "Geschluckt worden" ist vielleicht der falsche Ausdruck...

    Big C mit Carrefour zu vergleichen das wäre wie ein Vergleich Trabbi gegen Porsche !

    Carrefour ist die deutlich grössere Nummer , einer der 3 grössten Einzelhändler der Welt...

    Big C hingegen ist lediglich eine lokale Grösse...

    Der Verkauf ander thailändischen Fillialen erfolgte wegen Tesco
     
  10. sofronium

    sofronium Rookie

    Registriert seit:
    23.05.2013
    Beiträge:
    46
    Danke erhalten:
    12
    Ich tippe mal, dass Geldwäsche auch ein Faktor ist. Bin beruflich sehr oft in Bulgarien und Rumänien unterwegs. Da schießen die Shoppingcenter wie Pilze aus dem Boden. Sehr viele Luxusläden... Kundschaft ist teilweise nicht vorhanden. Die Angestellten bohren gelangweilt in der Nase rum..
     
  11. jowejakarta

    jowejakarta Experte

    Alter:
    40
    Registriert seit:
    24.07.2014
    Beiträge:
    1.199
    Danke erhalten:
    564
    Beruf:
    Mein eigener Herr
    Ort:
    Jakarta & östliches Niedersachsen
    Bei den Stores von Gucci und Co. in den Malls darf man vielleicht eines nicht vergessen :

    Im Versace-Store in Hamburg hat es mit Sicherheit deutlich MEHR (kaufende) Kunden am Tag als z.B. in der Plaza Indonesia in Jakarta !

    ABER....

    In Hamburg kaufen die Leute fast immer nur 1 Hemd....
    Oder 1 Jeans...
    Oder 2 Unterbüxen...


    Wenn einer in Jakarta bei Versace einkauft dann meistens gleich 8 Teile oder mehr - und fast nie die "günstigeren" Serien....

    Dazu kommt dass die Preise dort HÖHER sind als in z.B. in Deutschland....


    Will sagen :
    EIN Indonesischer Kunde macht im Schnitt MEHR Umsatz in einem Designer-Store in Jakarta als 10 Kunden in einem deutschen Designer-Store !
     
  12. bkk

    bkk Krung Thep

    Registriert seit:
    09.03.2011
    Beiträge:
    4.721
    Danke erhalten:
    839
    Ort:
    Österreich und Bangkok-Phra Khanong
    Was sagt uns das?
    Ein Indonesischer Kunde hat mehr Geld für Luxus zur Verfügung oder ist er dazu bereit an anderer Stelle Geld einzusparen um sich sowas leisten zu können?
     
  13. jowejakarta

    jowejakarta Experte

    Alter:
    40
    Registriert seit:
    24.07.2014
    Beiträge:
    1.199
    Danke erhalten:
    564
    Beruf:
    Mein eigener Herr
    Ort:
    Jakarta & östliches Niedersachsen

    Neeeeee

    Das sagt uns dass unter den 28mio Menschen dort zwar sehr, sehr, sehr viele Arme sind aber auch viele Gewinner die richtig Asche haben !
    Und diese Gewinner "leben" ihr Geld - sei es mit teuren Autos, Designer-Klamotten 1500qm-Villen oder sonstwas !

    Und Indonesier sind etwas anders als Deutsche : Wer etwas hat der zeigt es auch weil keiner der "Normalos" sich daran stört !

    Ist in Deutschlands Mischung aus "Geiz ist Geil" und "Neidgesellschaft" ja nicht immer so einfach...


    Ich schau mal ob ich ein paar Bilder aus der Ecke Pondok Indah / Cilandak finde - dort gibt es tausende Villen wo keine kleiner ist als 800qm !
    Geld wird gelebt - deswegen gibt es auch Apartmenttower wie den "Da Vinci" mit Apartments bis zu 1200qm !
     
  14. gopinay

    gopinay Da one with da Maps

    Registriert seit:
    28.06.2011
    Beiträge:
    3.262
    Danke erhalten:
    577
    Ort:
    ASIEN (Bangkok/Manila)
    Na wir wissen doch, dass in Indonesien, Philippinen etc. der Gini-Koeffizient (= Ungleichverteilung der Einkommen) um einiges höher liegt, als dies in Deutschland (derzeit noch) der Fall ist und dass die Oberschicht auch nicht zögert, ihr Geld rauszuhauen.
    Aber eigentlich ging es ja eher um die kleinen Shops in den Malls. Die, die auch mit normalem Besucherandrang bei den Mieten in den Malls es schon schwer haben. Viele von denen existieren aber scheinbar fast ohne Kundschaft vor sich hin.