Kenia Fragen zur ersten Kenia Reise und Info Zusammenfassung

        #1  
M

Member

Hallo an alle.

Ich plane dieses Jahr im November 10 Tage Urlaub in Mwapa. Es wird nicht nur mein erster Kenia, sondern auch mein erster Urlaub insgesamt sein. Ich habe schon viel im Forum gelesen. Erst hab ich ein paar Fragen und dann habe ich alle (hoffe ich) relevanten Fakten zusammen getragen. Es wäre super wenn die Erfahrenen Mitglieder meine Fragen beantworten können und den Rest sich durchlesen können und mir sagen ob alles i. O. ist oder noch wichtige Sachen fehlen. Auch allgemeine Tipps und Ratschläge sind willkommen. Wie gesagt ist mein erster Urlaub. Ich hoffe dass ich dann diesen Thread als kleinen Ratgeber nutzen kann.

Vielleicht ist hier ja jemand aus dem hohen Norden und man kann ja zusammen Reisen.

Nun habe ich dazu ein paar Fragen.

  • Gummis hier oder vor Ort kaufen? Wie macht Ihr das mit der Verhütung wenn Ihr einen HIV Test gemacht habt und HIV Prep nehmt? So bei einer LT?
  • Wie ist es mit Hygieneartikeln, Duschgel, Rasierer usw. vor Ort bzw. stellt sowas das Hotel?
  • Insektenspray hier oder vor Ort, was ist günstiger und wirkt besser (Nobite)?
  • Sonnencreme hier oder vor Ort, was ist günstiger und wirkt besser? Ich habe gehört dass es besser ist die mitzubringen. Ich will ja nicht zum Indianer mutieren. J
  • Welche Auslandskrankenversicherung (inkl. Krankenrücktransport) könnt Ihr empfehlen?
  • Taschendiebe: besser Geldgürtel oder Geld lose in der Tasche und auf mehrere Taschen verteilt?
  • Unterwegs nur mit der Kopie vom Reisepass oder auch den Personalausweis? Da gab es ja unterschiedliche Erfahrungen (Auf der Brücke sind ständig Polizeikontrollen und wer dort seinen Reisepass nicht dabei hat darf zahlen (500-1000 KES).). Ich hatte das so verstanden Kopie vom Reisepass und Visum reicht aus, mit Glück.
  • Ich werde wohl von Hamburg aus Fliegen, da gibt es keine Direktflüge. Heißt das beim Stopp ich muss meine Sachen holen und beim neuen Flugzeug wieder neu einchecken?!
  • Mein Schulenglisch ist nicht so gut, ich hoffe dass ich da etwas lernen kann. Kommt man damit zurecht? Es gibt ja immer noch den Google Übersetzer.
  • Was sind so die wichtigen Unterlagen, Reisepass, brauche ich einen Impfpass?
  • Ab wann sind die Damen Volljährig? Mann will ja keinen Ärger Riskieren. Denn 20 jährige sind ja sehr zum Anbeißen. Und nach meinen Recherchen ist ab 18 alles i. O.
  • Wegen Medikamenten brauch man da irgendwelche Bescheinigungen? Denke da gerade so an Schmerzmittel und Co.? Und so wie ich es hier gelesen habe braucht man keine große Reiseapotheke, denn es gib ja alles vor Ort?
  • Kennt jemand einen Anbieter, Reisebüro (in Mecklenburg Vorpommern bzw. Online) über den ich Flug und Girlfriendly Hotel buchen kann. Hab gerne einen Ansprechpartner der sich um alles kümmert. Wissen die auch welche Impfungen Pflicht sind?
  • Was ist so mit einem kleinen Tip für Türsteher beim Club bzw. Security im Hotel gemeint (Höhe, jeden Abend)?
  • Was ist das am besten geeignete Plastikgeld für Kenia (Visa)?
  • Muss ich immer ein Doppelzimmer für 2 Personen buchen? Sind Handtücher Standard? Ich hatte so an das Kahama Hotel, Mombasa Jundan Hotel, Jambo Travellers Hotel, Mtwapa Merry Villa Hotel & Apartments oder das Bamburi/Mombasa: Indiana Beach Apartment Hotel gedacht. Oder hat da jemand einen besseren Tipp?
  • Wichtig sind mir Zentrale Lage, Wi-Fi, Klima, Gazellen freundlich, Save und sauber. Wenn es nicht so laut wäre, das wäre schon toll. Ich dacht so bis 50 € muss ich da wohl schon investieren?!
Und jetzt die zusammengetragenen Infos. Ich werde mal alles zusammenkopieren deshalb nicht wundern wenn es sich etwas komisch liest.

Sicherheit:

Kreditkarten getrennt aufbewahren, eher wenig Bargeld und wenig teure Technik, abschließbaren Koffer mit Kofferalarm am besten mit Alarm-Bewegungsmelder mit externem Schalter, Koffer mit einem Fahrradschloss oder Schloss mit Drahtseil und Alarmsensor an einem fixen Gegenstand befestigen

Pacsafe (auch gut um am Strand die Sachen wie Handy, Geld an einem Sonnenschirm zu sichern)

Problematische Bilder an ein nicht eingerichtete Mailkonto schicken, dann Mail und Bild löschen



Geld abheben:

Hauptstraße in Mtwapa: viele von ATMs unterschiedlicher Banken, am besten Family Bank, die liegt etwa 200 Meter stadteinwärts vor dem Casuarina auf der selben Straßenseite, beiden ATMs in einem geschlossenen Raum, dort sind Wachleute von der Bank

Am Flughafen die ersten paar Kröten in Ksh wechseln. Unsere 50er werden dort überall akzeptiert.

Neben dem Cheers gibt es auch Wechselstuben. Handeln nicht vergessen, bzw. schau Dir vorher den aktuellen Kurs an.

Der Euro lag bei rund 113 Kenia-Schilling. Das mitgebrachte Bargeld ließ sich sowohl bei Cheers, Safari Inn und Posta für 110 eintauschen.

Bamburi Beach: ATMs in den beiden großen Shopping Malls in Nyali Centre mit Visa und in Mtwapa nähe Posta.

Die bei Google angezeigten ATM´s in der Nähe des Travelers Hotels existieren nicht mehr.

Bargeld Limite von 10k auf 5 kUSD reduziert

Immer Quittungen und Rechnungen geben lassen, auch beim Check Out. Belege aufheben. Preise vor Ort und Buchungsbestätigung vergleichen.

Handy

Safari-SIM mit 12 GB und ausreichend Telefonie/SMS für 2000 ksh.

Ich habe mich für Safaricom entschieden da sie das M-Pesa haben.
M-Pesa ist nun wirklich Klasse! Geht Handy verloren ist das Geld gesichert da SIM Karte mit Passport verlinkt ist. Als Expat oder Langzeittourist kann man das (gratis) aufgeladene Geld für fast alles benützen und das, außer bei Cash Bezug, ohne Spesen. Also in den meisten Geschäften, Restaurants (sogar im Casaurina), Taxi/Bodaboda/TukTuk wenn sie mal wieder behaupten kein Wechselgeld zu haben und zu Not auch den Liebeslohn an die Frauen. Der große Vorteil, man muss nicht zu viel Bares dabei haben.
Die Funktionen kann man über den SIM App bedienen, es gibt aber eine M-Pesa App welche das bedienen noch einfacher macht.

Airtel hat 24 Std. geöffnet, Safaricom nachts geschlossen.

Wenn du nicht unbedingt sofort nach der Ankunft eine SIM-Karte benötigst, dann kann ich den AIRTEL-Shop in der Nyali City Mall empfehlen - da geht es sicher entspannter als a "Kiosk" am Airport. Derzeit kostet eine Karte mit 10 GB Guthaben 1100 KSH - nur Internet, WhatsApp geht aber nicht vom Guthaben ab - also "free". Den Ausweis solltest du dabeihaben.

Clubs

23:30 Uhr ist noch zu früh. Das Casaurina füllt sich erst so langsam ab 0:00 Uhr. Wenn Du früher starten möchtest, bietet sich gegenüber das Naiz zum Vorwaermen an. Dort sind auch schon bedeutend früher paarungswillige Gazellen anzutreffen.

Richtig brummt an 7 Tagen die Woche ab 21:00 Uhr Club Danka in Mtwapa.

Anuba, Sheba und The Lounge am Wochenende ab 23:00 Uhr. Gehobenes Niveau.

Safari Inn in Shanzu empfehlen. An den Lifeband Abenden (Dienstag und Freitag) ist dort immer was los. Um sicher einen Sitzplatz zu bekommen, solltest Du schon früh da sein, auch wenn viele der gewerblichen Gazellen erst erheblich später eintreffen.

Casaurina erst ab 0 Uhr Freitag + Samstag ist dort am meisten los.
Safari Inn beim Rudi Dienstag + Freitag ist richtig voll.
Cheers am Samstag + Mittwoch? ist Live-Musik
Sonntag glaube ich ist im Sheebas Karaoke Abend, bei den Mädels sehr beliebt.

Hypnotica ist auch regelmäßig eine sehr gute Live-Band. Ich glaube mittwochs und am Wochenende

Bidi Badu: Tagsüber vereinzelt Freelancer vor Ort
Tandoori: Auch in der Woche abends mehrere Freelancer am Start, vermutlich beste Adresse zur Gazellenjagd
Shakatak: Habe ich diesen Urlaub nicht aufgesucht, in einem früheren Urlaub, allerdings 2013, auch eine sehr gute Adresse, allerdings erst ab ca 0:00 Uhr
Manyatta: Habe mich dort einmal mit einer alten Bekannten getroffen. Waren auch schon recht früh, so um 18:00 Uhr waren auch einige wenige Freelancer vor Ort
Forty Thieves: Häufig im Internet genannt, aber aufgrund des Tods des Inhabers seit längerer Zeit geschlossen

Casablanca am Wochende

Florida meiden

Einkaufen in Mtwapa, Bamburi und Nyali

Hauptstraße in Mtwapa, zwei Tusky-Supermärkte. "Big Tusky" und "Small Tusky", wie sie von den Taxifahrern wegen ihrer unterschiedlichen Größe genannt werden.

kleine Tusky: liegt sehr zentral. Hier gibt es so gut wie alles, was man auch in einem kleineren deutschen Supermarkt bekommt. Auch Insektenspray sollte man dort mit einpacken, da in den Hotels leider jede Menge Fliegen und Moskitos zur Qual werden können.

Der große Tusky ist mehr im Stil einer Shopping Mall mit kleinen Shops, Banken und Restaurants. Allerdings etwas abseits gelegen.

Frisches Obst, kalte Getränke, Zigaretten, Klamotten und jede Menge Ramsch gibts an den zahlreichen Straßenständen in Mtwapa.

Zwei nebeneinanderliegende Einkaufscenter (Shopping Malls) nach (fast) europäischem Standard gibt es in Nyali:

Nakumatt und Naivas

Die Fahrt dorthin mit dem TukTuk von Mtwapa dauert ca. 30 Minuten und kostet etwa 300-400 KES, von Bamburi aus (Kahama Hotel) sind 200 KES Standardpreis.

Im Nakumatt habe ich in der dortigen Apotheke immer meine Malariaprophylaxe-Tabletten gekauft, die in Kenia weniger als die Hälfte kosten als wenn man sie sich in Deutschland verschreiben lässt. Die Apotheke dort ist klimatisiert und hat daher den Vorzug gegenüber den Bretterbuden-Apotheken in Mtwapa bekommen. Bei Medikamenten bin ich einfach vorsichtig, wenn sie nicht konstant bei den vorgeschriebenen Temperaturen gelagert werden.

Vorteil außerdem in der Nakumatt-Apotheke: Man bekommt die Pillen auch einzeln abgezählt. Praktisch, wenn man zum Urlaubsende noch 4 Tabletten braucht und dafür nicht die 12er-Packung kaufen muss.

Aber Obacht: Die Preise für Medikamente sind unterschiedlich je nach Apotheke. Ein Preisvergleich schadet daher nicht.

Vom Nakumatt Einkaufszentrum gelangt man in 5 Gehminuten zum Naivas Einkaufszentrum. Dort befindet sich im Supermarkt ein Restaurant nach Kantinenvorbild, wo hinter einer sehr langen Theke die verschiedensten afrikanischen und europäischen Gerichte fertig gekocht zur Auswahl stehen. Abgefüllt wird dann vom Personal in Plastikbecher, die noch kurz in der Mikrowelle erhitzt werden, bevor man sie nach Gewicht abgerechnet an der Kasse bezahlt und dann vor Ort verzehrt. Sollte man mal probieren, mir persönlich hattes aber nicht besonders geschmeckt. Meine afrikanische Begleitung war allerdings sehr angetan, während ich mich bei weiteren Besuchen an dem trockenen Marmorkuchen (so billig mit 40 KES) oder dem großen Becher mit frischem Obst und Saft (sehr gut!) festgehalten habe.

Ansonsten gibt es in den Einkaufszentren noch jede Menge gut gesicherte Banken und ATMs, einige Schnellrestaurants, Apotheken, Optiker, Kosmetikläden und Friseure.

Und vor allem: Liquor Shops.

In Kenia wird in den Supermärkten kein Alkohol und kein Tabak verkauft. Und auch an den Kiosken in Mtwapa ist es verdammt schwer, am Abend noch Bier zu kaufen.
Man sollte sich also in den Liquor Shops der Shopping Malls ausreichend bevorraten, wenn man auch im Hotel gerne mal das eine oder andere Bierchen trinkt. Dort erhält man übrigens auch andere Spirituosen in allen verschiedenen Flaschengrößen.

Die Lebensmittelpreise in den Supermärkten sind ungefähr auf deutschem Niveau. Wasser ist vergleichsweise teuer, während Cola und Limo (0,5 Liter/55 KES) etwas günstiger und zum Glück pfandfrei sind.
Die 0,5-Liter-Flasche Bier (Tusker) kostet im Liquor Shop 170 KES +20 KES Pfand, also ungefähr 1,60 Euro. Wobei man das Pfand nur mit dem Kassenzettel zurückbekommt.

Eine sehr große Auswahl an Bademoden und anderen Klamotten für sie und ihn befindet sich vor dem Pirates Beach Club am Bamburi Beach. Die Marktstände dort sind täglich geöffnet und bieten wirklich eine große Auswahl zu recht günstigen Preisen. Ich habe meiner LT dort zwei Bikinis für insgesamt 1000 KES (8,50 Euro) gekauft. Wobei sie mir anschließend sagte, dass sie die in Mtwapa für 800 bekommen hätte.

Ärzte, Apotheke und Kliniken in Mtwapa und Nyali

In Mtwapa befindet sich sehr zentral in Höhe der Post das "Swiss Hospital". Das ist allerdings kein Krankenhaus in klassischen Sinne, sondern eher eine größere Arztpraxis mit mehreren medizinischen Fachrichtungen. Unter anderem sind dort auch ein Gynäkologe und eine Zahnärztin anzutreffen, wenn auch nur an bestimmten Tagen und zu bestimmten Uhrzeiten. Medikamente gibts in der hauseigenen Apotheke auch gleich zum Mitnehmen und die Rechnung.


Das Swiss Hospital hat 24/7 geöffnet. Würde da jederzeit wieder hingehen, insbesondere bei Malariasymptomen ist man dort absolut spezialisiert.

Im Naivas Einkaufszentrum in Nyali befindet sich die Aga Khan Clinic. Von den Räumlichkeiten ist das gegenüber dem Swiss Hospital eine ganz andere Welt. Klimatisiert, moderne Einrichtung und deutlich größer. Was dort an Krankheiten alles behandelt wird, weiß ich nicht.

Ich erwähne diese Clinic deshalb, weil man dort STD- und HIV-Tests verschiedener Art durchführen lassen kann, was bei Longtime-Beziehungen oder auch aus anderen Gründen ja durchaus mal gewünscht werden kann.

Gute Hospitals: Mombasa Hospital (privat), Pandia Hospital

Zahnarzt: Nyali Empire Dental Clinic

Malaria Prophylaxe, Preis auf 2500 bzw. 2400.

Nasenspray 500

Gibts günstig in jeder Apotheke (z.B. Kamagra), Preis war übrigens 70 Ksh (60 cent) für die 50mg-Kamagra-Pille,

Die Makadara Apotheke mit einer Filiale in Bamburi und einer weiteren in Mombasa Town gilt nicht nur als seriös, sondern auch als sehr preiswert. Habe dort letzte Woche meine Malaria Tabletten zu einen super günstigen Preis gekauft. Und beim Warten in der Auslage Kamagra jelly oral entdeckt. Wird dort als Wochenpackung mit 7 Pillen zu 100mg verkauft. Der Preis beträgt 570 Ksh, also knapp 5 Euro. (An der Hauptstraße von Mtwapa nach Nyali aus gesehen etwa 1km hinter Pirates beach. Davor liegt eine große Tankstelle. Einfach mit Matatu zu erreichen. Und Makadara Chemist ist eigentlich jedem in Mombasa ein Begriff.)

Abends lange Hose, Hemd und feste Schuhe und freie Hautstellen einsprühen.

Paysex-Szene (friendship with benefits)


Man läuft den afrikanischen Frauen und auch anderen Touristen fast zwangsläufig immer wieder über den Weg, ohne dass sich das irgendwie vermeiden ließe.

Cheers, Eagles Nest-Restaurant, Casuarina, Club Naiz, Anuba, Big Tree, Pirates,

Club Danka mausert sich immer mehr zur Casuarina-Alternative. Immer mehr Nutten, die sich ab 10-11 anbieten
"Butterflies" sind nicht übermäßig beliebt.

Wer jedoch eine Longtime-Lady an seiner Seite hat und gelegentlich mal "auswärts essen" will, sollte sich in Acht nehmen.

Nicht zu allem ja sagen. Die Damen brauchen eine harte Hand.

Erstens kennen sich viele der Ladies untereinander, auch wenn sich viele spinnefeind sind. Zweitens kennen viele der langjährigen Profinutten die Securityleute, die Kellner, Barkeeper und Manager der Clubs sehr, sehr gut. Und auch die Taxifahrer. Und da wird gerne gequatscht.

Für den Quicki (company) am Nachmittag gab es rund 1000-1500, bei Übernachtung (company) zwischen 2000 und 3000, je nach Spaßfaktor. Transportgeld 100

Viele Weiber in Kenia sind extrem(!) eifersüchtig und wenn dann noch der Alkohol seine Wirkung zeigt, wird die Diskretion schon mal über Bord geworfen - selbst von den Profis.

Die Clubszene in Mombasa - insbesondere der Bereich von Mtwapa bis Nyali - ist extrem klein und überschaubar. Wer sich hier eine LT-Begleiterin anlacht und zwischendurch heimlich Abwechslung genießen möchte, sollte sich wirklich vorsehen.

Und selbst wenn man nicht "fremdgehen" will sondern nur mal mit einer anderen Frau etwas flirten, gemeinsam was trinken oder ne Stunde nett quatschen will, kann das schon Ärger geben, da die kenianischen Frauen wenig Spaß verstehen, wenn ihre weißen Errungenschaften sich anderen Schönheiten zuwenden.

Von Deutschland aus erste Kontakte: Badoo, Tagged, Tinder

Praktische Tipps: Wäscheservice (Laundry) in Mtwapa

Übersichtskarte


Clubs und Bars


Die Hotels bieten das in der Regel an und ich habe es sowohl im Prestige Apartment als auch im Kahama Hotel genutzt. Allerdings sind die Preise dafür meiner Ansicht nach unverhältnismäßig hoch.


Da man als Mzungu in der Regel abgezockt wird, habe ich meine LT alleine in den Laden vorgeschickt, um sich nach den Preisen zu erkundigen. Antwort: 50 KES pro Kleidungsstück, egal ob Hose, T-Shirt, Boxershorts oder ein Paar Socken. Preis ist natürlich inklusive Bügeln (nicht die Socken). Ich denke mal, das ist akzeptabel und im Vergleich zu den Hotelpreisen sehr günstig.

Ich habe tagsdrauf auch gleich einen großen Wäschesack dort hingebracht und 24 Stunden später abholen können.
Der Laden befindet sich zentral aber etwas versteckt in einer kleinen Seitenstraße. Vom Post-Office/Swiss Hospital 5 Gehminuten entfernt, siehe Karte.
Logge dich ein, oder registriere dich jetzt, um die Anhänge zu sehen.



Laut Google gibt es in Nyali entlang der Main Road ein paar Wäschereien. Ich würde einfach die Tuk-Tuk Boys oder dein Girl fragen.

Logge dich ein, oder registriere dich jetzt, um die Anhänge zu sehen.

Bloß dran denken keine Plastiktüten mitzubringen!

Demnach sind ausschließlich Plastiktüten erlaubt, wenn sie Bestandteil der Umverpackung eines Produkts sind und direkt bei der industriellen Herstellung hinzugefügt wurden. Zip Beutel sind demnach nicht erlaubt.



ID-Card-Check

Aber es spricht auch nicht gerade für die Frauen, die ja eigentlich genau wissen, dass sie in die meisten Hotels nur mit ID-Card reinkommen.

Die Damen und das liebe Geld

Die Longtime-Preise in Mombasa liegen zwischen 2000 und 3000 KES (ca. 17-25 Euro).

Die 3000 KES muss man in Mtwapa vermutlich nicht zahlen, 2000 KES reichen wohl auch. Ansonsten habe ich 2000 KES bezahlt und es gab niemals eine Diskussion darüber. Short-Time-Preise dürften bei 1000-1500 liegen, wie ich im ISG gelesen habe.

Wer seine Lady für mehrere Tage oder Wochen bucht, sollte auf eine Sache vorbereitet sein: Nämlich dass die Wunschliste der Damen nahezu unendlich ist. Das geht meist direkt am nächsten Morgen mit dem Friseurbesuch los ("du willst doch, dass ich schön für dich aussehe") und jeden Tag kommt irgendwas dazu.

Ist sicher ganz gut, wenn man damit umgehen kann.

Und auch damit, was passiert, wenn man mit weiblicher Begleitung in die Shopping Malls geht: Da landet dann nämlich all das im Einkaufswagen, was sich die Damen sonst nicht leisten können: Nivea-Kosmetik, Red Bull, die teuersten Säfte und so manches mehr.

Hier muss man meiner Meinung nach die richtige Balance zwischen Großzügigkeit und Nein-Sagen finden, was im zwischenmenschlichen Verhältnis nicht immer einfach ist.

Auf der Brücke sind ständig Polizeikontrollen und wer dort seinen Reisepass nicht dabei hat darf zahlen (500-1000 KES). Die Polizei akzeptierte keine Kopie!

afrointroductions generell kann man sagen, dass auf afro eher qualitativ höher angesiedelte Frauen unterwegs sind wenn man was Festes sucht ist das keine schlechte Seite. Auf Badoo und Tinder sind dagegen mehr Frauen unterwegs, die erstmal ein schnelles Arrangement suchen. Es haben sehr viele Mädels Interesse an einer ernsthaften Beziehung zu einem Weissen, besonders aus EU /USA. Ein gutes Mädel wird auf euch aufpassen und auch mit den Leuten verhandeln, damit ihr nicht zu viel bezahlt.


Money Change


Die hier bereits erwähnten Buden neben dem Cheers kann ich nur tagsüber empfehlen. Faire Konditionen und die Guys können noch geradeaus gucken. Wechseln im Hinterzimmer. Gestern Abend hatte ich schon einen am Kragen schütteln müssen als er mich bescheißen wollte. Hatte mir nen 50€ abgezogen und behauptet es wäre seiner. Dumm nur das der genauso gefaltet war wie mein anderer. Er hat dann 100€ gegen 11000Ksh getauscht. Noch ok nach anfänglichen 10k Ksh. Tagsüber sind auch schon 118000 Ksh möglich. Für Angsthasen lieber am Atm. Augen auf. Überall.

Essen

Besser zum Rudi im Safari Inn oder Cafesserie in der City Mall.


Pizza hab ich gerne im Pizza Inn mitten in Mtwapa gegessen. Wenn man dort die Maxi-Pizza bestellt - die ist wirklich riesig - werden locker 2 Personen davon satt. Kann ich nur empfehlen. Und für den kleinen Hunger 1/2 Hähnchen mit Pommes für 350 KSH, ebenfalls sehr lecker.

An der Malindi Road im Zentrum von Mtwapa befinden sich zwei Schnellrestaurants, die ich hier kurz vorstellen möchte, da ich dort schon viele Male eingekehrt bin und sie für empfehlenswert halte.
Das erste ist das Pizza Inn/Chicken Inn. Lage ist direkt neben der großen Kenol Tankstelle, wo auch die TukTuks, Motorbike Taxis und Matatus so eine Art Sammelstelle haben.

Um gut und billig zu essen kann ich das Paradise in Mtwapa empfehlen! Der Laden liegt zentral in Mtwapa, ca. 50 Meter hinter dem Post Office (Posta) und 20 Meter hinter dem Swiss Hospital.



Im Club Danka ist die Live Musik schon auf einem deutlich höheren und vor allem modernen Niveau. Für mich persönlich ist das momentan die beste Adresse in Mtwapa, und zwar an jedem Wochentag.

Geschmeckt hat mirs im Javas in Nyali, Yuls am Bamburi Beach, Safari Inn in Shanzu sowie das Paradise in Mtwapa.

Allgemein

Bei Ankunft in Mombasa das ausgedruckte Formular und noch die, ich glaube, gelbe Einreisekarte bereithalten, die liegt dort aus. Ich wollte das Botschaftsformular schon wegwerfen. Zum Glück hab ich keinen Papierkorb gefunden. Dann noch Pass und 40€.
2. Ihr benötigt einen Adapter für die Steckdosen, im Notfall geht’s auch ohne. Bei teurem Gerät ist ein Überspannungsschutz empfehlenswert.
3. Wechselstuben. Zumindest neben dem Cheers sind keine Preise ausgewiesen, deshalb vorher zb. am Flughafen den Kurs checken und einen Screenshot machen und auf einen Kurs nahe dem aktuellen Kurs bestehen oder gehen. Meine Empfehlung ist ATM.
4. Massagen wurden schon am Big Tree genannt, weitaus mehr gibt’s in Shanzu z. B. beim Safari Inn Restaurant, wo man auch gut essen kann.
5. Gesundheit. Ich hatte kleinere Magenbeschwerden, im Oasis Medical Centre (liegt noch hinter dem Club Danka an der Hauptstraße) wurde mir zügig und gut geholfen. Ich meine 24h geöffnet. Der “Kassenbon” den man dort bekommt reicht als Rechnung aus um es bei der Kasse hier einzureichen.

Polizei akzeptiert keine Kopie vom Reisepass. (Die Höhe der Strafe hängt immer vom Polizisten ab. Das schieben sie sich in die eigene Tasche. Wenn man eine Dame dabei hat die auf Zack ist und der Taxifahrer bekannt ist. Dann steigt die Lady aus, macht dem Polizisten eine Szene, so dass er abgelenkt ist. Und dein Taxifahrer fährt langsam um die nächste Ecke, wohin deine Dame dann zu Fuß kommt. Und du bist raus aus der Sache.)

Normalerweise brauchst du einen Adapter, aber jeder Afrikaner zeigt dir wie du problemlos nen Eurostecker in die Steckdose bekommst. Solltest du dich für nen Adapter entscheiden, es gibt welche mit Überspannungsschutz. Hab irgendwo gelesen, daß wäre in Kenia kein Fehler.

Nicht den richtigen Namen angeben und nicht die Reisedauer.

Gegen die lokale Polizei ist man als Tourist weitestgehend machtlos. Die Polizei (einschließlich Touristenpolizei) ist durchgehend korrupt und primär daran interessiert abzukassieren und möglichst wenig Arbeit zu haben.

Das bedeutet auch, dass die Polizei gerne Touristen abzockt. Die haben ja genug Geld, um das eigene Einkommen aufzubessern.

Kenianischer Knast ist kein Zuckerlecken. Ein großer mit Gefangenen vollgestopfter Raum, Betonboden, ein Loch in der Ecke als Klo. Dementsprechender ständiger Gestank. Verpflegung besteht aus Ugali (Maisbrei) mit Bohnen und Wasser. Mit viel Glück ist genug Platz am Boden, um liegend zu schlafen. Was die Mitgefangenen mit dir anstellen, interessiert dort keinen. Alles in allem vermutlich der größtmögliche Gegensatz zu einem 5 Sterne Hotel.

Kenianische Frauen, hauptsächlich bezogen auf die Berufsnutten, kennen diverse Wege dich abzuzocken oder erfinden bei Bedarf neue. 2 durfte ich selbst kennenlernen. Dagegen gibt es ein paar Taktiken (s.u.). Auch "normale" Frauen haben Methoden, an dein Geld zu kommen, vermutlich aber mehr über dein Gewissen/Mitgefühl. Da ist dann die (Mutter/Großmutter/Schwester) (gestorben/erkrankt/verunfallt) und die Familie hat kein Geld für (Beerdigung/Medikamente/Krankenhaus). Oder so ähnlich.

Wenn du ein Problem mit einer Lady hast, versuche es auf jeden Fall direkt mit ihr zu lösen, auch wenn das eine größere Summe kostet. Verhandeln ist durchaus möglich, wie überall wird mit dem 3-4 fachen Betrag, der erwartet wird, begonnen. Je länger die Polizei dabei ist, desto mehr Geld wollen die sehen. Wenn du in den Knast gehst, hat die Polizei wesentlich mehr Arbeit mit dir (Akten anlegen, Formulare ausfüllen, usw.) und es beschäftigen sich mehr Bullen mit dir. Daher ist es nur “gerecht”, wenn du ihnen dann auch höhere Beträge schuldest. Ich habe von Summen bis 300.000 KES (2.600 Euro) gehört.

Vor Gericht gehen ist die schlechteste Option. Es wird mehrere Termine im Abstand von Wochen geben. Zwischenzeitlich erholst du dich wegen Fluchtgefahr im kenianischen Knast (s.o.)

Abhauen kommt nur in Frage, wenn die zu erwartenden Nebeneinkünfte der Bullen niedrig liegen (sprich dein Vergehen war geringfügig oder es liegen keine Beweise vor; in diesem Fall kommst du aber auch mit einer geringeren Auslöse weg). Andernfalls können die Bullen dich auf die Fahndungsliste setzen. Mit Glück kannst du das Land verlassen, aber wenn du an der Grenze bei der illegalen Ausreise erwischt wirst, darfst du dich auf einen laaaangen Aufenthalt im kenianischen Knast freuen (s.o.)

Folgende Vorsichtsmaßnahmen wurden mir empfohlen bzw. basieren auf eigenen Erfahrungen. Die Strafbarkeit der unten genannten “Delikte” hat mir der Chef der Touristenpolizei so bestätigt, ob es dafür wirklich eine gesetzliche Grundlage gibt, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich habe aber ohnehin den Eindruck, dass die Gesetze kreativ und nach Bedarf ausgelegt werden. Kenia ist kein Rechtsstaat und die Polizei schützt weder Touristen noch Einheimische.

Keine Pornografie (Bilder oder Filme) mitbringen. Ist illegal und strafbar.

Keine Sextoys (Vibratoren, Dildos, Plugs) mitbringen. Die Gesetze dazu sind (absichtlich?) vage, werden im Zweifel aber (von Zoll, Polizei, Gericht) gegen dich ausgelegt.

Keine Nacktbilder oder Sexvideos auf dem Handy/Tablet und erst Recht nicht in WhatsApp. Normale Filme mit kurzen erotischen Szenen scheinen ok zu sein.

Der Lady keine Sexbilder schicken. Auch Bilder von Sextoys nicht schicken, die sind später Beweismittel.

Analverkehr mit Frauen kann als homosexuell ausgelegt werden. Homosexualität steht unter Strafe. Solange alles einvernehmlich läuft und die Lady dich nicht abzocken will aber kein Problem.

Wenn du eine Lady länger behältst, wird die Trennung heikel, insbesondere wenn du eine andere Frau hast/willst. Schlägereien sind da noch der beste Ausgang. Daher am besten nach dem Urlaub per WA trennen.

Rat einer Kenianerin: pro Urlaub nur 1 Nicht-Professionelle. Für mich allerdings schwierig, ich mag die Abwechslung. Und Nicht-Professionelle schneiden beim Service-Rating i.d.R. deutlich schlechter ab (nach meiner Erfahrung).

Das Abreisedatum nicht nennen. Wenn die Ladies wissen, dass du in Kürze abreist, wird gehäuft geklaut oder der Termindruck wird (wie bei mir) als zusätzlicher Hebel für Erpressungen genutzt.

Zusätzliche Verhaltensregeln:

Getränke nicht offen unbeobachtet stehen lassen. Mehrere Einheimische haben vor KO-Tropfen gewarnt.

Alkohol nur in Grenzen trinken. Wenn du breit bist, wirst du ein leichtes Opfer sein.

Andere Drogen meiden. Ich habe von Einheimischen gehört, die für Marihuana-Besitzt massiv verprügelt wurden.

Keine Wertsachen im Zimmer liegen lassen, sondern alles im Safe deponieren. Mehrere Einheimische haben vor Diebstählen durch Ladies gewarnt.

Möglichst wenig Schmuck/Wertsachen am Körper. Also keine fetten Goldketten und keine Rolex tragen.

Geld auf verschiedene Taschen verteilen. Bei Überfall/Taschendiebstahl geht so nur ein Teil flöten.



Transport

Bei der Ankunft am Mombasa Airport wird in der Regel das erste Taxi zum Hotel in Mtwapa oder der Strandregion benötigt. Standardpreis für den Transport zum Hotel nach Mtwapa ist 2000 KES (ca. 19 Euro), das gilt natürlich auch für die Tour zurück von Mtwapa zum Flughafen.

Kleiner Tipp: Sucht euch für die Fahrt zurück zum Flughafen nach Möglichkeit ein Taxi mit Klimaanlage.

Uber

Uber ist deutlich günstiger als ein Taxi und normalerweise auch immer innerhalb von spätestens 10 Minuten am bestellten Ort. Von daher eigentlich ein Muss in jedem Keniaurlaub. Ich hatte die Uber-App schon in Deutschland installiert, um damit in Kenia keine Arbeit zu haben. Das hat allerdings den Nachteil, dass als Kontaktnummer für die Uber-Fahrer nur meine deutsche Handynummer angezeigt wurde, so dass mich keiner der Fahrer auf diesem Weg kontaktieren konnte. In der Praxis hat sich das mehrfach negativ bemerkbar gemacht, z.B. wenn der Fahrer schon auf dem Parkplatz vom Restaurant war und nicht per Anruf Bescheid sagen konnte. Ja, es gibt bei Uber auch die Chat-Möglichkeit, aber die meisten Fahrer wollen wohl lieber kurz anrufen.

Von daher mein Tipp: Installiert euch die Uber-App erst in Kenia, wenn ihr die Safaricom-Simcard drin habt. Dann ruft euch der Fahrer an, wenn er euch nicht findet oder es sonst ein Problem gibt.

Für Uber-Unerfahrene noch ein weiterer Tipp, den mir ein Fahrer gab: Informiert die Fahrer per Chat darüber, wo ihr genau seid und wo genau ihr abgeholt werden wollt. Die Fahrer sehen oft nur die Position auf dem Navi, nicht aber, dass dort Hotel/Restaurant oder Club soundso ist. Wenn man ihnen das kurz per Chat mitteilt, erleichtert das ihre Arbeit angeblich sehr.

Und man sollte sich auf die Verfügbarkeit, d.h. Uber-Taxis in der Nähe, nicht 100%ig verlassen. Es kann vorkommen, dass mal kein Uber-Taxi in der Nähe ist und dann kommt schon mal Panik auf, wenn man sich z.B. auf den Transfer zum Flughafen blind verlassen hat und plötzlich ein "richtiges" Taxi braucht.

TukTuk

TukTuks sind eine echte Alternative zu den Taxis und Uber. Ich habe sie regelmäßig auch für längere Strecken vom Kahama Hotel zu den Shopping Malls und nach Mtwapa genutzt. Für diese Fahrten, die je nach Verkehr etwa 15-20 Minuten dauern, zahlt man schlappe 200 KES (1,90 Euro), was die Reisekasse nicht großartig belastet. Ja, die TukTuks sind schweinelaut und man atmet während der Fahrt Staub und schlechte Luft ein. Aber durch den kühlenden Fahrtwind schwitzt man nicht und dass die Fahrt ein paar Minuten länger als mit einem Taxi dauert, fällt ja im Urlaub auch nicht ins Gewicht.

TukTuks stehen in Mtwapa reichlich an der Ecke Pizza Inn und Small Tusky Supermarkt. Komischerweise nicht immer direkt am Casuarina, da muss man manchmal schon mal ein paar Meter die Straße rauflaufen, um das nächste TukTuk zu bekommen. Aber - wie oben erwähnt - ködern am Casuarina die Taxifahrer mit "same price as TukTuk" nach Casuarina-Besuchern. Und mit weiblicher Begleitung wird wohl kaum einer lange überlegen, die 250 oder 300 KES für die Fahrt zurück ins Hotel zu zahlen, wenn das Taxi direkt vor der Tür steht. Zumal die angeheiterten Damen in ihren High Heels verständlicherweise wenig Lust auf einen Fußmarsch verspüren.

An der Straße beim Kahama Hotel stehen bis Mitternacht immer ein paar TukTuks rum, so dass man von dort günstig in alle Richtungen kommt. An der Naivas Shopping Mall prügeln sich die Fahrer fast um die Kundschaft für ihre TukTuks, da hat man also auch die freie Auswahl.

Auch bei den TukTuks gilt die Regel: Preis vorher aushandeln und den erstgenannten Preisvorschlag niemals akzeptieren.

Motorbike-Taxis

Motorbike-Taxis gibt es in Mtwapa wie Sand am Meer. Sie sind perfekt für kürzere Strecken innerhalb von Mtwapa geeignet und transportieren problemlos auch 2 Leute. Ich hab sie immer genutzt für meine Fahrten vom und zum Prestige Apartment, das ja etwas abgelegen ist. Oder wenn ich von einem Club/Restaurant in Mtwapa zu einem anderen wollte. Oder mit Anhang vom Casuarina ins Prestige Apartment. Die Preise innerhalb von Mtwapa liegen bei 50 KES (45 cent) für eine Fahrt, bei 2 Personen auf dem Bike zahlt man 100 KES.
Wie gesagt, es wimmelt dort von Motorbike Taxis und man braucht sich nur an die Straße zu stellen und das nächste Motorrad, das hupt, ranzuwinken.
Vor den Clubs stehen aber ohnehin immer genug Motorbike-Taxis und warten auf Kundschaft. Ausnahme: Club Danka, wo es weder TukTuks noch Motorbike Taxis gibt.

Matatu

Matatus sind Sammeltaxis in Form von Vans/Kleinbussen, die rund um die Uhr die Haupstraße von Mtwapa bis nach Mombasa Town und zurück fahren und für die Einheimischen das klassische Transportmittel sind, etwa für den Weg zur Arbeit. Ich hab mich anfangs nicht so recht getraut, mit den Matatus zu fahren, würde sie mittlerweile mit Einschränkungen aber sogar empfehlen. Es ist oft schweineheiß darin und man sitzt, wenn die Dinger voll sind, eng gedrängt neben den anderen Fahrgästen. Von daher nicht unbedingt das beste Transportmittel, wenn man frischgeduscht abends auf die Piste will. Aber tagsüber für die Fahrt z.B. von Mtwapa zum Bamburi Beach spricht meiner Meinung nach nichts dagegen. Der Preis für Mtwapa-Bamburi Beach liegt übrigens bei etwa 30 KES (25 cent). Zum Vergleich: TukTuk 200 KES, Uber 300-350 KES, Taxi 500 KES.

Wie funktioniert das mit den Matatus? Ich musste das erst rausfinden und hab bei meiner ersten Tour (durfte vorne sitzen) dem Fahrer das Geld gegeben, was natürlich falsch war.
Daher erzähl ich das hier kurz: Man setzt sich in die Matatus und während der Fahrt sammelt ein Beifahrer von den Fahrgästen das Geld ein. Kurz bevor man an seinem Zielort angekommen ist, klopft man laut gegen das Dach und der Fahrer hält an und lässt einen raus. Wenn man sich nicht gut auskennt, kann man auch dem Geldeinsammler sagen, wo man raus möchte und der gibt dem Fahrer dann Bescheid.

Einschränkung: In den rush hours würde ich mir das nicht antun, zum Beispiel am frühend Abend um 17:30 Uhr. Da sind die Busse so extrem voll, dass man besser ein TukTuk nimmt oder auf Uber ausweicht.
Tipp: Im Matatu nach Möglichkeit passend bezahlen und dafür Münzen sammeln. Bloß nicht mit großen Scheinen bezahlen!
Ich hab anfangs zwei Mal mit einem 100er bezahlt und musste den Geldeinsammler daran erinnern, dass ich noch was zurückbekomme. Er hätte das sonst "vergessen".

Das mit dem Kleingeldsammeln gilt übrigens für alle Transportarten. Die Fahrer (TukTuk, Motorbike) haben schon Probleme, auf 500 KES-Scheine zu wechseln, die Taxi- und Uber-Fahrer mit 1000-KES-Scheinen. Ich hab daher immer die 50er, 100er und 200er-Scheine gesammelt - davon kann man nie genug im Portemonnaie haben - so dass ich nach Möglichkeit passend den Fahrpreis zahlen konnte. Man benötigt die kleinen Scheine ja auch fürs tägliche Trinkgeld, das man dem Roomservice aufs Kissen legt.
Es ist einfach ärgerlich, zeitraubend und sehr nervig, wenn man irgendwo angekommen ist und der Fahrer erstmal in irgendeinem Shop oder sonstwo wechseln muss.

Trinkgeld gibt es nur für besondere Leistungen, z.B. wenn der Fahrer unterwegs anhält und wartet, bis man am ATM Geld gezogen hat. Bei normalen Fahrten wird auch kein Trinkgeld erwartet, sondern nur der vorher ausgemachte Fahrpreis gezahlt.

Unbedingt mit dem Beifahrer VOR dem Einsteigen, den Preis aushandeln.
Wenn ich also an der Haltestelle bin, dem Beifahrer mein Ziel und den Preis, den ich zu zahlen bereit bin, benennen.

2. Das Fahrgeld passen bereithalten, da es sonst auch da wieder zu Diskussionen kommen kann

Bei dem Motorradtaxi gilt übrigens ein Festpreis für jegliche Fahrt innerhalb von Mtwapa in Höhe von 50 KES. Habe mit den Bodafahrern vorab nie den Preis ausgemacht und anschließend einfach die 50 KES übergeben. Auch dabei gab es nie Probleme. Ausnahme sind Fahrten zu dem vom "Stadtkern" weit außerhalb liegenden Örtlichkeiten, wie zum Beispiel dem Club Danka. Das sind aber auch mehrere Kilometer und somit 100 KES üblich.



Naja es ist ja eigentlich fast immer Paysex nur ist eben die Frage wie man bezahlt. Leider merken da einige erst sehr spät und merken wie viel günstiger es gewesen wäre gleich zu bezahlen. Stichwort Scheidung.

Condor, Ethiopian Airlines, Emirates, Turkish Airlines



Visa

Dass die Visa nach wie vor an den offiziellen Einreisestellen (z. B. den Flughäfen von Nairobi und Mombasa) erhältlich sind, steht übrigens auch in den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes - mit Links zu den Formularen.

Notfallnummer Deutsche Botschaft in Kenia, Somalia und auf den Seychellen

Für die Einreise von Deutschland nach Kenia ist ein Visum erforderlich. Für das klassische Urlaubsvisum (single entry), das einen Aufenthalt von 3 Monaten ab Einreisedatum ermöglicht, gibt es derzeit zwei Möglichkeiten.

1. Das so genannte E-Visum.
Es wird online übers Internet beantragt und muss vom Urlauber dann selbst ausgedruckt und bei der Einreise vorgelegt werden.
Die Bearbeitungsdauer beträgt etwa eine Woche, es kann aber afrikatypisch auch schneller gehen oder ein paar Tage länger dauern.

Alle Infos hierzu kann man hier nachlesen, dort kann man das Visum auch beantragen.
evisa.go.ke | Republic of Kenya Electronic Visa System

2. Das Visa on arrival

Wie der Name schon sagt, wird hierbei der Visumantrag bei der Einreise gestellt. Die Formulare hierzu erhält man entweder im Flugzeug, z.B. bei Condor-Flügen, aber auch nicht bei allen Fluggesellschaften. Oder aber am Zielflughafen in Kenia.
Man kann sich das Visa-Formular aber auch vorher schon zu Hause ausdrucken und fertig ausfüllen.

Der Preis für das Visum beträgt 50 Dollar und wird beim E-Visa per Kreditkarte bezahlt. Beim Visa on arrival sollte man passend 50 Dollar oder 40 Euro zur Barzahlung dabei haben.

Vor- und Nachteile?

Nach meiner Erfahrung mit der Einreise über den Flughafen in Mombasa dauert es am Immigrationsschalter mit dem bereits genehmigten E-Visum genauso lange wie mit dem Visa-on-arrival-Antrag. Wenn man das Formular also vorher zu Hause ausgefüllt hat, geht es insgesamt sogar schneller, da die E-Visa Prozedur deutlich komplizierter ist, u.a. weil man eine schriftliche Bestätigung über eine Hotelreservierung, ein Foto und andere Unterlagen hochladen muss.
 
  • Like
Reactions: 2 users
 
 
        #3  
M

Member

Willst du dir wirklich Mtwapa als Erst Reiseziel vornehmen???Da wäre Thailand vielleicht doch besser geeignet...Ich lese aus deinen Fragen jede Menge Unsicherheiten raus..(für so ein alles ist geregelt ich brauch nen Ansprechpartner alles ist safe ist Mtwapa nicht der richtige Ort )
In Kurz du hast hier soviel Stuff reinkopiert das kann man gar nicht drauf antworten ohne den Faden zu verlieren...
Gummis von Zuhause, Muckenzeugs auch das von Rossman hat nen guten Deet Wert und war bei mir immer ausreichend...Geld kannst mit Visa abholen Reisepass als Kopie hat bei mir gereicht der Chief an der Brücke gab mir noch High 5 weil sein Onkel wohl jetzt auch In Dortmund wohnt(obwohl lass Mombasa Town als Erstreise nachts lieber aus ! Die Strassengangs könnten ein größeres Problem sein als Die Checker an der Brücke)...aber kann auch anders ausgehen ..Duschgel und Toilet Stuff immer von Zuhause ist auch alles billiger hier nimmt man immer mit es sei denn du darfst nur Boardgepäck. Die anderen Fragen hab ich jetzt schon vergessen da ist der Tread zu lang für...Und ohne dich jetzt zu kennen glaub ich die Mentalität der Kenia Girls wird schwierig für dich
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
  • 555
Reactions: 3 users
 
        #4  
M

Member

  • Gummis hier oder vor Ort kaufen? Wie macht Ihr das mit der Verhütung wenn Ihr einen HIV Test gemacht habt und HIV Prep nehmt? So bei einer LT? ->zb bei eis.de
  • Wie ist es mit Hygieneartikeln, Duschgel, Rasierer usw. vor Ort bzw. stellt sowas das Hotel? -> Hier kaufen, Marken sind teuer vor Ort
  • Insektenspray hier oder vor Ort, was ist günstiger und wirkt besser (Nobite)? -> Autan oder Nobite, billig ist Schrott
  • Sonnencreme hier oder vor Ort, was ist günstiger und wirkt besser? Ich habe gehört dass es besser ist die mitzubringen. Ich will ja nicht zum Indianer mutieren. -> von hier, für die ersten Tage nehme nehme ich einen Blocker
  • Welche Auslandskrankenversicherung (inkl. Krankenrücktransport) könnt Ihr empfehlen? -> gibt es jede Menge Anbieter! Ich habe Allianz Travel und sollte ich mal nicht mehr bei mir sein zusätzlich DRF
  • Taschendiebe: besser Geldgürtel oder Geld lose in der Tasche und auf mehrere Taschen verteilt? -> macht jeder anders. Ich verteile auf mehrere Taschen
  • Unterwegs nur mit der Kopie vom Reisepass oder auch den Personalausweis? Da gab es ja unterschiedliche Erfahrungen (Auf der Brücke sind ständig Polizeikontrollen und wer dort seinen Reisepass nicht dabei hat darf zahlen (500-1000 KES).). Ich hatte das so verstanden Kopie vom Reisepass und Visum reicht aus, mit Glück. -> wenn die Bares wollen, nützt dir auch der Reisepass im Orginal nichts. Ich hab nie was dabei
  • Ich werde wohl von Hamburg aus Fliegen, da gibt es keine Direktflüge. Heißt das beim Stopp ich muss meine Sachen holen und beim neuen Flugzeug wieder neu einchecken?! -> bei Stop in Nairobi musst Du dein Gepäck holen, Terminal wechseln und neu einchecken (so zumindest bei KLM oder Air France)
  • Mein Schulenglisch ist nicht so gut, ich hoffe dass ich da etwas lernen kann. Kommt man damit zurecht? Es gibt ja immer noch den Google Übersetzer. -> da solltest was dazu lernen
  • Was sind so die wichtigen Unterlagen, Reisepass, brauche ich einen Impfpass? -> Impfpass schadet nie, falls mal was sein sollte und man im Hospital was checken muss. Sollte aber dann der Internationale sein
  • Ab wann sind die Damen Volljährig? Mann will ja keinen Ärger Riskieren. Denn 20 jährige sind ja sehr zum Anbeißen. Und nach meinen Recherchen ist ab 18 alles i. O.
  • Wegen Medikamenten brauch man da irgendwelche Bescheinigungen? Denke da gerade so an Schmerzmittel und Co.? Und so wie ich es hier gelesen habe braucht man keine große Reiseapotheke, denn es gib ja alles vor Ort? -> in kleinen Mengen zum Eigengebrauch ist es ok. Hast Du was spezielles, Bescheinigung vom Arzt auf Englisch
  • Kennt jemand einen Anbieter, Reisebüro (in Mecklenburg Vorpommern bzw. Online) über den ich Flug und Girlfriendly Hotel buchen kann. Hab gerne einen Ansprechpartner der sich um alles kümmert. Wissen die auch welche Impfungen Pflicht sind?
  • Was ist so mit einem kleinen Tip für Türsteher beim Club bzw. Security im Hotel gemeint (Höhe, jeden Abend)? -> up to you
  • Was ist das am besten geeignete Plastikgeld für Kenia (Visa)? -> Visa
  • Muss ich immer ein Doppelzimmer für 2 Personen buchen? Sind Handtücher Standard? Ich hatte so an das Kahama Hotel, Mombasa Jundan Hotel, Jambo Travellers Hotel, Mtwapa Merry Villa Hotel & Apartments oder das Bamburi/Mombasa: Indiana Beach Apartment Hotel gedacht. Oder hat da jemand einen besseren Tipp?
  • Wichtig sind mir Zentrale Lage, Wi-Fi, Klima, Gazellen freundlich, Save und sauber. Wenn es nicht so laut wäre, das wäre schon toll. Ich dacht so bis 50 € muss ich da wohl schon investieren?!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Like
Reactions: 1 users
 
        #5  
M

Member

Member hat gesagt:
Du solltest diesen Satz in Ruhe nochmals überdenken.

Und was genau entgeht mir? Weil ich noch nichts geschrieben habe?
Da ich keine Erfahrungen habe kann ich ja wohl auch nicht viel schreiben! Und hier einen auf Klugscheißer machen ist wohl auch nicht der beste Weg.
Wenn ich ein paar Erfahrungen habe werde ich die natürlich gerne Teilen.
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
        #6  
M

Member

Member hat gesagt:
Willst du dir wirklich Mtwapa als Erst Reiseziel vornehmen???Da wäre Thailand vielleicht doch besser geeignet...Ich lese aus deinen Fragen jede Menge Unsicherheiten raus..(für so ein alles ist geregelt ich brauch nen Ansprechpartner alles ist safe ist Mtwapa nicht der richtige Ort )
In Kurz du hast hier soviel Stuff reinkopiert das kann man gar nicht drauf antworten ohne den Faden zu verlieren...
Gummis von Zuhause, Muckenzeugs auch das von Rossman hat nen guten Deet Wert und war bei mir immer ausreichend...Geld kannst mit Visa abholen Reisepass als Kopie hat bei mir gereicht der Chief an der Brücke gab mir noch High 5 weil sein Onkel wohl jetzt auch In Dortmund wohnt(obwohl lass Mombasa Town als Erstreise nachts lieber aus ! Die Strassengangs könnten ein größeres Problem sein als Die Checker an der Brücke)...aber kann auch anders ausgehen ..Duschgel und Toilet Stuff immer von Zuhause ist auch alles billiger hier nimmt man immer mit es sei denn du darfst nur Boardgepäck. Die anderen Fragen hab ich jetzt schon vergessen da ist der Tread zu lang für...Und ohne dich jetzt zu kennen glaub ich die Mentalität der Kenia Girls wird schwierig für dich

Natürlich ist da eine Gewisse Unsicherheit :) und da ist das Ziel (z. B. Thailand) nicht relevant. Wird mein erster Urlaub. Früher wollte ich ja auch nach Thailand aber ich habe irgendwie das Interesse an Thailand verloren. Trotzdem danke für deine Antwort.
 
 
        #7  
M

Member

@ chillyred Danke für die vielen Antworten. :)
 
 
 
        #9  
M

Member

Ich bin mit claudios Apartment sehr glücklich geworden. Ist nicht zentral - zentrale Lage gibt es aber auch nicht wirklich hier - Piki Piki holt mich für 45 Cent ab und bringt mich in die Stadt von das aus kann es dann weiter gehen. Absolute Ruhe und ein echter Glücksgriff wie ich finde. Komme ich nochmal hier hin gehe ich hier wieder hin.
Die Lage ist direkt an der Marina gelegen mit einem unfassbaren Ausblick auf den creek ... für nen kurzen Aufenthalt würde ich so um die 2.500 kes die Nacht schätzen aber das musst du dann selber mit Mama Claudio vereinbaren.

bei fragen einfach Posten oder per pm
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
        #10  
M

Member

Member hat gesagt:
Ich bin mit claudios Apartment sehr glücklich geworden. Ist nicht zentral - zentrale Lage gibt es aber auch nicht wirklich hier - Piki Piki holt mich für 45 Cent ab und bringt mich in die Stadt von das aus kann es dann weiter gehen. Absolute Ruhe und ein echter Glücksgriff wie ich finde. Komme ich nochmal hier hin gehe ich hier wieder hin.
Die Lage ist direkt an der Marina gelegen mit einem unfassbaren Ausblick auf den creek ... für nen kurzen Aufenthalt würde ich so um die 2.500 kes die Nacht schätzen aber das musst du dann selber mit Mama Claudio vereinbaren.

bei fragen einfach Posten oder per pm


Wäre schön wenn Du zu Claudios Apartment etwas in unseren Hotelbewertungen verfassen könntest. :tu:
 
 
        #11  
M

Member

Mache ich gerne wenn ich zurück bin - als langzeit Test sozusagen. Will eh noch nen paar Sachen wie Waschmaschine usw nachfragen...
 
 
        #12  
M

Member

Member hat gesagt:
Mache ich gerne wenn ich zurück bin - als langzeit Test sozusagen. Will eh noch nen paar Sachen wie Waschmaschine usw nachfragen...


Prima. Danke schon mal. :wink0:
 
 
        #13  
M

Member

Claudios Apartment, Mtwapa ,,,,,,
gerade bei Bookingcom für Mai, über 100,- Euro p. Nacht !!!
Super Anlage aber teuer und etwas abseits..

Kloon
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
        #14  
M

Member

Member hat gesagt:
Claudios Apartment, Mtwapa ,,,,,,
gerade bei Bookingcom für Mai, über 100,- Euro p. Nacht !!!
Super Anlage aber teuer und etwas abseits..

Kloon
Das wären dann aber rund 4-mal soviel wie 2500 KES 😟
 
 
        #15  
M

Member

Bitte einfach Mama Claudio direkt anfragen. Ich zahle glaube ich 1.875 kes die Nacht bei 4,5 Wochen. Kürzerer Aufenthalt natürlich etwas teurer. Andere haben noch besser verhandelt. Also ich hab garnicht gehandelt und fertig.
Etwas abgelegen, ja und ich finde es gut absolute Ruhe
 
  • Like
Reactions: 2 users
 

Ähnliche Threads

M
Antworten
0
Aufrufe
83
Member
M
M
  • Article
Kenia - Nightlife Mombasa Nightlife
Antworten
0
Aufrufe
387
Member
M
M
Antworten
0
Aufrufe
67
Member
M
M
Antworten
0
Aufrufe
124
Member
M
M
Antworten
0
Aufrufe
60
Member
M
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten