Marktlücke Heiraten in Dänemark

        #1  

Member

ungültiger Link entfernt ohne Worte :shock:

766 000 Ehen in Deutschland sind binational. Das heißt: ein Ehepartner ist Ausländer. Experten schätzen, daß pro Jahr in Deutschland einige tausend Ehen als Schein-Ehen geschlossen werden. Allein in Berlin gibt es jährlich zwischen 200 und 500 Ermittlungen auf Verdacht einer Schein-Ehe. :wink0:
 
        #2  

Member

Wird das wieder anerkannt?Das wurde doch mal gestoppt,oder?
 
        #3  

Member

Eine im Ausland geschlossene Ehe ist prinzipiell in Deutschland
gültig. Eine Frau, die in Thailand ein Visum beantragt, muss die-
ses Visum kostenlos bekommen, wenn sie mit einem Deutschen
verheiratet ist und dies mit der legalisierten Heiratsurkunde bele-
gen kann, woher auch immer die stammt. Das heißt, dass sie nach
der Eheschließung in Dänemark unter Umständen erst mal wieder
zurück muss, weil manche Ausländerbehörden den Missbrauch des
Schengenvisums nicht mögen. Das Visum erfordert weder eine Ver-
sicherung, noch eine Garantieerklärung.
 
        #4  

Member

Ja Peter, sehr richtig

...aber das ist auch wieder typisch Kummerland Bürokratie.

In Deutschland kann (will) das Ausländeramt einer Aufenthaltsgenehmigung nach Heirat in Dänemark in den meisten Fällen nicht zustimmen.

Erst nach Ausreise in die Heimat, und anschließendem Besuch der Deutschen Botschaft.

Dauert in manchen Fällen sehr lange, und kostet auch nur unnötig Geld (Flug etc.).

Reine Schikane meint

Hansen
 
        #5  

Member

Das ist keine Schikane, sondern die Auslegung der Rechtslage
zum Wohle des Volkes. Scheinehen sollen verhindert werden.
Ein Visum nach Schengen-Art ist eben nicht zum Heiraten ge-
dacht. So ist eine Heirat mit diesem Visum ein Missbrauch des
Visums. Zur Heirat sind Heiratsvisen vorgesehen, die dann auch
die wirkliche Heiratwilligkeit zur Voraussetzung haben. Die Ge-
setze sind ja nicht nur für Thailand gültig sondern auch für vie-
le andere "Problemländer".
Jetzt hat die liebe CDU einen Untersuchungsausschuss beantragt
wegen zu lascher Handhabung der Visaerteilung durch die Bot-
schaften. Also, nicht alles nur so parteiisch sehen.
 
        #6  

Member

Vorgangsweise nicht EMRK-konform

Ich sage nur

1. Recht auf Familienleben

2. Eingriff in die persoenliche Freiheit ("berechtigt nicht zur Heirat in Daenemark")

Jede Klage vor dem EUGH muesste normalerweise problemlos durchgehen. Wer in Daenemark geheiratet hat, und kein Visum bekommt, kann im Land bleiben. Er kann (aufgrund deutscher Rechtslage - auch hier gilt das Recht auf Familienleben) und darf aufgrund europaeischer Rechtslage nicht abgeschoben werden.

Ich sage nur

NICHT KLEINKRIEGEN LASSEN!!!
 
        #7  

Member

mir faellt auf, dass oft gerade die besonders laut gegen die visa-regelungen fuer ihr thaigirl wettern, die an den heimischen stammtischen sonst eher zu "auslaender raus!" neigen :D :D .
aber da ist das dann natuerlich ganz was anderes :)
lobozen
 
        #8  

Member

Ja, die "liebe" CDU :lol:

Jetzt wo von der Regierung der "Chrobog Erlaß" auf dem Weg gebracht wurde, ist ein Untersuchungsausschuß wohl überflüssig geworden.

Natürlich ist mir die Problematik von Scheinehen bekannt.

Wenn es aber die, im Rahmen des Chrobog Erlasses angekündigte "Einladerdatei" geben wird, kann sich wohl so mancher Einlader und sein "Gast" nicht mehr so einfach in Dänemark trauen lassen.

Bei den Problemen und Kosten die bei einem Heiratsvisum entstehen, muß sich in Deutschland keiner von der Regierung wundern, wenn diese Schlupflöcher gesucht werden.

Nur weil es denen nicht möglich ist, die Schwarzen Schaafe auszusortieren, müssen alle darunter leiden.
Und das ist für mich Schikane.

Es ist ja noch nicht einmal möglich, die bestehende Rechtslage einheitlich bei Heiratsvisaanträgen, von den zuständigen Behörden auszulegen.

Da bestehen je nach Bundesland enorme unterschiede, und die werden nicht zum Wohle des Volkes ausgelegt...auch das ist Schikane, oder Unfähigkeit.

Scheinehen in dem Sinne kann es doch nach Hartz 4 gar nicht mehr geben.
Und wenn die Dame in Deutschland auf den Strich gehen, wem entsteht ein schaden?

Gruß
Hansen
 
        #9  

Member

@ pungparamee

den link unkommentiert hier zu posten, halte ich fuer bedenklich.

Folgende Fragen sollte sich jeder stellen:

1. Wer uebersetzt und legalisiert die thailaendische Geburtsurkunde? die daenische Botschaft?

2. Hilft die thailaendische Botschaft in Berlin (Dokumentenbeschaffung und Legalisierung)? Koennen dann beim daenischen Aussenministerium oder beim deutschen die Dokumente fuer gueltig erklaert werden?

Der Versuch in BKK auf der deutschen Botschaft ein Geburtsurkunde zu legalisieren, hat nachfragen und ev. Touristenvisaverweigerung oder Entzug zur Folge?!

3. Welche praktischen Probleme gibt es bei der Heirat in Daenemark noch? Hat es jemand schon mal gemacht, der den exakten organisatorischen und buerokratischen Ablauf schildern kann? Meist tauchen dann immer noch Probleme im Detail auf....
 
        #10  

Member

Member hat gesagt:
mir faellt auf, dass oft gerade die besonders laut gegen die visa-regelungen fuer ihr thaigirl wettern, die an den heimischen stammtischen sonst eher zu "auslaender raus!" neigen :D :D .
aber da ist das dann natuerlich ganz was anderes :)
lobozen

Hi Lobo,

Die Leute, die eine Thai nach Deutschland einladen, oder diese Heiraten, und dann daheim trotzdem noch Ausländer raus brüllen gehören eh eingesperrt.

Die Schwarzen Schaafe gilt es zu finden, doch nicht mit Schikanen die allen Schaden.
 
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten